Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



09.10.2021

In der Wochensicht ist vorne: General Motors Company 10,24% vor Ford Motor Co. 6,78%, Daimler 2,5%, Tesla 1,32%, BMW 0,83%, Volkswagen 0,45%, Continental -0,71%, Geely -0,8%, Lyft -1,06%, Polytec Group -1,33%, Honda Motor -2,52%, Sixt -4,68%, Toyota Motor Corp. -4,84%, Leoni -5,95%, Lion E-Mobility -6,9%,

In der Monatssicht ist vorne: General Motors Company 20,22% vor Ford Motor Co. 16,76% , Daimler 12,2% , Sixt 10,8% , Lyft 8,5% , BMW 4,51% , Tesla 4,33% , Honda Motor 1,48% , Volkswagen -6,66% , Polytec Group -8,5% , Continental -14,12% , Lion E-Mobility -14,83% , Geely -17,59% , Leoni -21,13% , Toyota Motor Corp. -80,7% , Weitere Highlights: Lyft ist nun 3 Tage im Plus (3,72% Zuwachs von 52,92 auf 54,89).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Leoni 92,48% (Vorjahr: -35,72 Prozent) im Plus. Dahinter Ford Motor Co. 72,01% (Vorjahr: -4,22 Prozent) und Volkswagen 58,26% (Vorjahr: -1,82 Prozent). Toyota Motor Corp. -76,51% (Vorjahr: -1,57 Prozent) im Minus. Dahinter Continental -22,38% (Vorjahr: 5,2 Prozent) und Geely -3,13% (Vorjahr: 46,78 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Lion E-Mobility 64,52%, Ford Motor Co. 18,95% und Sixt 11,85%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Toyota Motor Corp. -77,9%, Continental -18,84% und Polytec Group -17,08%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:00 Uhr die Continental-Aktie am besten: 2,72% Plus. Dahinter Lion E-Mobility mit +2,45% , Daimler mit +2,33% , BMW mit +0,87% , Ford Motor Co. mit +0,54% , Honda Motor mit +0,52% , Toyota Motor Corp. mit +0,49% , General Motors Company mit +0,33% und Volkswagen mit -0% Polytec Group mit -0% Tesla mit -0,12% , Geely mit -0,26% , Sixt mit -0,44% , Leoni mit -2,23% und Lyft mit -2,49% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 17,72% und reiht sich damit auf Platz 11 ein:

1. Ölindustrie: 64,8% Show latest Report (02.10.2021)
2. Gaming: 50,54% Show latest Report (02.10.2021)
3. Licht und Beleuchtung: 47,68% Show latest Report (02.10.2021)
4. Banken: 31,04% Show latest Report (02.10.2021)
5. IT, Elektronik, 3D: 29,49% Show latest Report (02.10.2021)
6. Rohstoffaktien: 26,88% Show latest Report (02.10.2021)
7. Crane: 25,89% Show latest Report (02.10.2021)
8. Energie: 24,96% Show latest Report (02.10.2021)
9. MSCI World Biggest 10: 23,37% Show latest Report (02.10.2021)
10. Zykliker Österreich: 22,74% Show latest Report (02.10.2021)
11. Auto, Motor und Zulieferer: 22,45% Show latest Report (02.10.2021)
12. Bau & Baustoffe: 19,45% Show latest Report (02.10.2021)
13. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 16,43% Show latest Report (02.10.2021)
14. Post: 15,47% Show latest Report (02.10.2021)
15. Global Innovation 1000: 15,44% Show latest Report (02.10.2021)
16. Versicherer: 13,72% Show latest Report (02.10.2021)
17. Aluminium: 13,05%
18. Stahl: 10,29% Show latest Report (02.10.2021)
19. Deutsche Nebenwerte: 9,67% Show latest Report (02.10.2021)
20. Big Greeks: 8,45% Show latest Report (02.10.2021)
21. Immobilien: 6,34% Show latest Report (02.10.2021)
22. OÖ10 Members: 5,71% Show latest Report (02.10.2021)
23. Telekom: 5,57% Show latest Report (02.10.2021)
24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,46% Show latest Report (02.10.2021)
25. Runplugged Running Stocks: 5,16%
26. Media: 4,38% Show latest Report (02.10.2021)
27. Computer, Software & Internet : 3,71% Show latest Report (02.10.2021)
28. Sport: 0,4% Show latest Report (02.10.2021)
29. Börseneulinge 2019: 0,29% Show latest Report (02.10.2021)
30. Luftfahrt & Reise: -0,09% Show latest Report (02.10.2021)
31. Konsumgüter: -2,61% Show latest Report (02.10.2021)
32. Solar: -11,83% Show latest Report (02.10.2021)

Social Trading Kommentare

DanielLimper
zu DAI (07.10.)

06.10.2021: 10 ST. Nachkauf

dasdigitaleauto
zu DAI (04.10.)

Zukauf

Globalist
zu DAI (04.10.)

LKW-Sparte von Daimler vor Aufspaltung  99,9% der Aktionäre haben der Aufspaltung von Daimler in eine separate Lkw- und Pkw-Sparte zugestimmt. Noch dieses Jahr soll die Trennung stattfinden. Das kostet Aktionäre 700 Mio Euro. Langfristig soll sich das allerdings auszahlen — die Lkw-Sparte will profitabler werden und Mercedes-Benz gewinnt an Flexibilität, um die Elektrifizierung schneller voranzutreiben.

Globalist
zu BMW (03.10.)

BMW fährt die Prognose hoch. Gestern Abend nach Börsenschluss hob der Münchener Autohersteller trotz Chipkrise die Prognose erneut an. BMW rechnet mit einer Umsatzrendite von bis zu 10,5%.

AktienMax
zu TL0 (07.10.)

👉  Frage 4 von 4: Gibt es Neuigkeiten zum Model 2?   🚗  Das Model 2 ist noch nicht klar angekündigt worden und steht für die mögliche Bezeichnung eines Tesla, der preislich unter 25.000 Dollar oder Euro anzusiedeln ist. Ein solches Auto wäre ein echter Gamechanger, wenn es in Masse produziert werden würde. Das Model 2 könnte die ganze Breite der Gesellschaft ansprechen. Es wäre fast für jeden erschwinglich. Bis dahin sind allerdings noch weitere Entwicklungsstufen bei Batterietechnologie notwendig, um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu gewährleisten. Denn die Batterie macht rund 40% des Verkaufspreises eines E-Autos aus. Je günstiger die Batterie, desto günstiger das E-Auto.   ⚠️  Das Tesla Model 2 könnte dem Elektroauto zum großen Durchbruch verhelfen und dem Verbrennungsmotor den Todesstoß versetzen. Aktuell bewegen sich E-Autos mit https://de.statista.com/statistik/daten/studie/784986/umfrage/marktanteil-von-elektrofahrzeugen-in-deutschland/ noch in einem Nischenmarkt in Deutschland. Aber ihr Marktanteil steigt deutlich. Ein genaues Datum für das Tesla Model 2 steht aber noch nicht fest. Es ist davon auszugehen, dass es mindestens 2 Jahre entfernt liegt. Gerade auch deswegen, weil Tesla mit dem Model 3, Model Y, Cybertruck, Semi und Roadster auf absehbare Zeit noch einiges zu erledigen bzw. zu verkaufen hat.   👉  Meine Perspektive: Das ist die meiner Meinung nach spannendste Frage für Teslas Hauptversammlung. Mit dem Model 2 könnte eine massive Veränderung in der Autobranche vollzogen werden. Das Startdatum ist nach heutigem Stand ungewiss. Wichtig ist, dass Model 2 in diese gesamte Strategie von Tesla einzuordnen: 1. Premium-Segment: Roadster, Model S, Model X 2. Obere Mittelklasse: Model 3, Model Y, Cybertruck 3. Untere Mittelklasse/Kompaktklasse: Model 2 Das Model 2 würde völlig neue Käuferschichten ermöglichen, wenn es wirklich unter 25.000 Dollar bzw. Euro kosten würde. Damit wird dem E-Auto der Weg in den Mainstream ermöglicht. Wahrscheinlich könnte Tesla vom Model 2 mehrere Millionen Einheiten pro Jahr verkaufen. Ein Milliardenmarkt.

AktienMax
zu TL0 (07.10.)

👉  Frage 3 von 4: Wird Tesla bald eine Dividende bezahlen?   ⚠️  Einige Börsenteilnehmer werden diese Frage direkt als Spinnerei abtun. Aber diese Frage ist durchaus berechtigt. Den Tesla weist mittlerweile eine höhere Gewinnmarge auf als BMW und Daimler, die bereits seit Jahren Dividenden zahlen. Grundsätzlich ist eine Dividende ein Anteil des Jahresgewinns, der an die Aktionäre des Unternehmens ausgeschüttet wird.   ❓  Für den Zeitpunkt der Einführung einer Dividende muss sich ein Unternehmen folgende Frage stellen: Was sind die aktuellen Optionen, die ich für überschüssiges Geld habe und welche ist die beste davon?   📈  Entscheidend für die Beantwortung dieser Frage ist die Phase im Lebenszyklus, in der sich das Unternehmen befindet. Je jünger das Unternehmen, desto weniger Sinn ergibt eine Dividende. Denn ein junges Unternehmen macht in der Regel noch keine Gewinne sondern investiert in zukünftiges Wachstum. Es hat mehr Ideen als Geld. In den späteren Phasen im Lebenszyklus hat ein Unternehmen oftmals mehr Geld als Ideen. Es weiß nicht wohin damit. Weitere Investitionen in das Kerngeschäft sind oftmals nicht lohnenswert und wenig rentabel. Dann können Zukäufe von anderen Unternehmen Sinn ergeben, um Wachstum dazu zukaufen. Oder eben auch Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen.   👉  Meine Perspektive: Aktuell sehe ich Tesla trotz der hohen Profitabilität noch in den frühen Phasen des Unternehmenslebenszyklus. Es gibt noch so viele Möglichkeiten für Tesla in Wachstum zu investieren: autonomes Fahren, humanoide Roboter, Klimaanlagen, Energiespeicherlösungen usw. Deswegen halte ich eine Dividende in den kommenden 5 Jahren für sehr unwahrscheinlich. Tesla soll meiner Meinung nach weiterhin aggressiv in Wachstum investieren und ihre Marktposition in den Branchen Mobilität und Energie ausbauen. Erst wenn das Geschäft in der Reifephase ist und zu viel Geld abwirft, kann eine Dividende Sinn ergeben. Das wird aber meiner Analyse nach erst nach 2026 der Fall sein. Ich kann mich hierbei natürlich auch irren.

AktienMax
zu TL0 (07.10.)

👉  Frage 2 von 4: Wird es bald einen weiteren Aktiensplit geben?   👉  Im August 2020 hat Tesla einen Aktiensplit durchgeführt. Für eine „alte“ Aktie gab es fünf „neue“ Aktien und der Kurs pro Aktie wurde durch fünf geteilt. Das investierte Kapital blieb unverändert. Grund für den damaligen Aktiensplit war der starke Kursanstieg der Tesla-Aktie vom Corona-Tief bei rund 365€ (März 2020) auf rund 2.000€ pro Aktie (August 2020). Nach dem Split wurde der Aktienkurs von Tesla optisch von 2.000€ auf 400€ gesenkt. Statt einer Aktie zu je 2.000€ hatte man nun 5 Aktie à 400€ (in Summe auch 2.000€). Seitdem ist der Kurs auf über 680€ je Aktie (Oktober 2021) gestiegen. Der Auslöser für eine erneute Diskussion über einen Aktiensplit liegt (wie damals) an dem optisch hohen Preis. Gerade da viele Börsenteilnehmer davon ausgehen, dass die Tesla-Aktie bald über 1.000€ notiert.   🔎  Beispiel: Ein Kleinanleger hat 1.500€ Euro zum Investieren. Wenn er aktuell eine Tesla-Aktie kaufen will, muss er mindestens 680€ dafür auf den Tisch legen. Bleiben ihm noch 820€ übrig für weitere Investments. Unter dem Aspekt der klassischen Diversifikation ist das natürlich eine Herausforderung, da nach einem Tesla-Investment nur noch wenig Geld für weitere Investments übrig bleibt. Unter der Annahme, dass ein weiterer Aktiensplit im Verhältnis 5 zu 1 durchgeführt werden würde, wäre eine Aktie für rund 136€ zu haben. Das wären weniger als 10% der verfügbaren 1.500€ des Kleinanlegers. Es bleibt mehr Geld für weitere Investments übrig.   👉  Meine Perspektive: Den starken Fokus auf den Preis einer Tesla-Aktie halte ich für übertrieben. Ein Aktiensplit bringt dem Unternehmen Tesla keinen nennenswerten Vorteil. Optisch sieht es natürlich günstiger aus, wenn eine Aktie bei 136€ statt bei 680€ steht. Durch Verfahren wie „Fractional Shares“ ist es mittlerweile auch möglich Aktien anteilig zu kaufen. Solange bis man eine ganze Aktie hat. Allerdings bieten nicht alle Broker diese Möglichkeit an. Ein Aktiensplit kann Privatanlegern mit kleinem Depotvolumen helfen. Für mich ist ein Aktiensplit aber eher „nice-to-have“ als ein notwendiges Muss.

AktienMax
zu TL0 (07.10.)

👉  Frage 1 von 4: Wann startet die Cybertruck-Produktion und wie schnell kann sie hochgefahren werden?   🚗  Der Cybertruck ist der Tesla, der am meisten polarisiert: Die einen hassen ihn und die anderen lieben ihn. Zentraler Grund dafür ist das markante, eckige und ungewöhnliche Design. Als der Cybertruck im November 2019 der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentiert wurde, ist das deutlich geworden. Der tatsächliche Verkaufsstart ist mehrfach verschoben worden. Aktuell wird das erste Halbjahr 2022 grob angepeilt. Die Gründe dafür sind zum einen im anhaltenden Chipmangel zu sehen, als auch in der begrenzten Menge an verfügbaren Batterien.   🔎  Die Produktion eines Autos in hohen Stückzahlen ist sehr komplex und kapitalintensiv. Es gibt hunderte Prozesse und Teile, die in Zeit und Raum aufeinander abgestimmt werden müssen. Ein Fehler in einem Prozess oder Teil betrifft alle Prozesse und Teile. Deswegen kann die Produktion von hohen Stückzahlen in der Regel nur langsam hochgefahren werden. Schrittweise wird die Geschwindigkeit der Fertigung mit der Zeit erhöht. Tesla hat hier mit dem Model 3 und Model Y viele Erfahrungen sammeln und ihre Prozesse verbessern können.   👉  Meine Perspektive: Der Produktionsstart des Cybertruck wurde bereits mehrmals verschoben. Das ist zwar ärgerlich, aber im aktuellen Umfeld der Autobranche (Chipmangel, Lieferengpässe bei Batterie-Rohstoffen usw.) nachvollziehbar. Wenn es bei dem Termin in der ersten Jahreshälfte von 2022 bleibt, sehe ich die Verzögerungen nicht als wesentlich an. Vielleicht gibt es auch einen positiven Aspekt bei den Verzögerungen: Schließlich erhöht eine weitere Produktionslinie für den Cybertruck die Komplexität der Fertigung. Daher konnte bisher ein klarer Fokus auf dem Model 3 und Y liegen. Mit diesen Modellen wird erst der normale Massenmarkt bedient und erst dann sind spezielle Fahrzeuge wie der Cybertruck an der Reihe. Der Erfolg von Model 3 und Model Y lässt vermuten, dass auch der Cybertruck in Stückzahlen weit über 100.000 Einheiten pro Jahr verkauft werden kann. Alleine das https://www.statista.com/statistics/960121/sales-of-all-electric-vehicles-worldwide-by-model/. Das Model Y startete erst in 2021, daher liegen hier noch nicht ausreichend Ergebnisse für eine aussagekräftige Beurteilung vor. In https://www.electrive.net/2021/10/04/norwegen-13-946-neue-elektro-pkw-im-september/ bereits im September 2021 das meistverkauften Auto in allen Kategorien. Ich bin gespannt, wie sich der Cybertruck entwickelt, gerade auch weil dieser häufig missverstanden wird. Die Zielgruppe des Cybertrucks sind nämlich nicht vorrangig Privatkunden sondern Geschäftskunden. Insbesondere wegen der hohen Robustheit der Karosserie und der geringen Wartungskosten. Der Absatzmarkt des Cybertruck ist überwiegend die USA, wo Pick-ups verkauft werden wie warme Semmeln. Alleine der meistverkaufte Pick-up der USA, die https://www.cnbc.com/2021/01/08/pickup-trucks-dominate-americas-10-best-selling-vehicles-of-2020.html Einheiten. Hier wird sich zeigen wie gut sich Tesla im Pick-up-Segment etablieren und Ford, GM, Dodge usw. Marktanteile abnehmen kann.

AktienMax
zu TL0 (07.10.)

❗  Heute Abend findet die https://www.tesla.com/2021shareholdermeeting statt. Erstmalig ist der Austragungsort in der Gigafactory in Austin/Texas. Die Hauptversammlung findet allerdings nur virtuell statt.   👉  Es gibt vier Fragen, die viele Analysten und Investoren bei Tesla aktuell beschäftigen und die ich spannend finde:   1. Wann startet die Cybertruck-Produktion und wie schnell kann sie hochgefahren werden? 2. Wird es bald einen weiteren Aktiensplit geben? 3. Wird Tesla bald eine Dividende bezahlen? 4. Gibt es Neuigkeiten zum Model 2?   🔎  Diese vier Fragen werde ich in den folgenden Kommentaren kurz erläutern und einen kleinen Ausblick geben.

2KCapital
zu TL0 (06.10.)

Tesla sind ein sehr umstrittenes Unternehmen, was direkt mit Elon Musk zu tun hat. Er zweifelsohne ein Visionär und hat vieles erreicht, doch die Grenze zum Schwätzer ist dünn. Seine letzte Ankündigung, der Tesla Bot, ist das jüngste Negativ-Beispiel. Mehr im Video:

Lukson
zu TL0 (06.10.)

Nachgekauft, da relativ stark

dhwinvestment
zu TL0 (05.10.)

Chartanalyse: https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?compare=103220186&compare=None&avgType3=SMA&xyz=1&t=year&avgVal1=200&user_prefs_name_action=&divPrefsInput=&avgVal2=50&volume=1&volume=0&antiAlias=0&scale=pro&recent_list_pos=0&boerse_id=16¤cy=&grid=1&grid=0&events=None&avgType4=None&displayHighLow=0&resolution=auto&go=Ok&clean_payout=0&band=None&user_prefs_name=&avgType1=SMA&resolutionInfo=86400&clean_bezug=1&clean_bezug=0&avgVal4=0&avgVal3=100&clean_split=1&clean_split=0&typ=&avgType2=SMA&savg=0&indicator=RSI_10&indicator=None&type=Close

rockinvestment
zu TL0 (04.10.)

„Tesla mit neuen Auslieferungsrekord!!“ Damit hat der Elektroautobauer sogar die Analystenerwartungen inmitten der Chipkrise übertroffen.   241.300 Autos konnte Tesla im dritten Quartal 2021 verkaufen. Das ist ein Plus von 102.000 Autos im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Die Zahlen sind hervorragend wenn man beachtet, dass viele andere Autohersteller aufgrund der Chip-Knappheit mit sinkenden Verkaufszahlen kämpfen.   Fazit Die hervorragenden Zahlen dürften der Aktie wieder Aufwind geben. Tesla gibt Vollgas während andere Autobauer unter den Folgen der Chip-Knappheit ihre Produktion zurückfahren oder sogar stoppen müssen.   Liebe Grüße Ihr Thomas von RockInvestment   Über Tesla Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Offenlegung Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!! Die hier genannten Instrumente stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar!! Risikohinweis: „Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.” Es kann auch vorkommen, dass der Autor selbst in dem eigenen Wikifolios sowie in einzelnen in den Wikifolios enthaltenen Werten direkt oder indirekt investiert ist und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   https://www.rock-investment.com//post/tesla-mit-neuen-auslieferungsrekord

rockinvestment
zu TL0 (04.10.)

„Tesla mit neuen Auslieferungsrekord!!“ Damit hat der Elektroautobauer sogar die Analystenerwartungen inmitten der Chipkrise übertroffen.   241.300 Autos konnte Tesla im dritten Quartal 2021 verkaufen. Das ist ein Plus von 102.000 Autos im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Die Zahlen sind hervorragend wenn man beachtet, dass viele andere Autohersteller aufgrund der Chip-Knappheit mit sinkenden Verkaufszahlen kämpfen.   Fazit Die hervorragenden Zahlen dürften der Aktie wieder Aufwind geben. Tesla gibt Vollgas während andere Autobauer unter den Folgen der Chip-Knappheit ihre Produktion zurückfahren oder sogar stoppen müssen.   Liebe Grüße Ihr Thomas von RockInvestment   Über Tesla Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Offenlegung Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!! Die hier genannten Instrumente stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar!! Risikohinweis: „Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.” Es kann auch vorkommen, dass der Autor selbst in dem eigenen Wikifolios sowie in einzelnen in den Wikifolios enthaltenen Werten direkt oder indirekt investiert ist und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   https://www.rock-investment.com//post/tesla-mit-neuen-auslieferungsrekord

Celovec
zu TL0 (04.10.)

Tesla läuft gegen den Markt heute. Etwas Gewinnmitnahme.    Elon Musk hat mit Tesla ein Unternehmen geschaffen, dass aus meiner Sicht Mohnish Pabrais Definition eines Apex Spawner entspricht.    Ich geh davon aus, dass Tesla hier noch weitere Initiativen spawnen wird, die zukünftig wertsteigernd wirken sollten.

geistreich
zu TL0 (04.10.)

Der US-Elektroautobauer Tesla brachte im dritten Quartal weltweit gut 241.300 Fahrzeuge zu den Kunden, gut 53 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-mit-auslieferungsrekord-trotz-chip-knappheit-a-5d9d3e9a-1cd7-4546-945d-aa9908ba6695

PixelInvestment
zu TL0 (04.10.)

Wie machen die das immer wieder, ... ... bei TESLA? Trotz Chipmangel kann der Elektroautobauer wieder neue Verkaufsrekorde (wäre ohne Chipmangel wohl noch mehr drin gewesen) vermelden. Vielleicht liegt es auch an der Marken- und Verkaufsstrategie. Einen neuen TESLA gibt es vorerst nicht, aber eine Art https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/facelift-tesla-model-s-2021-plaid-antrieb/. Und dann wird der Kunde gleich mal stärker zur Kasse gebeten. Das freut den Autokäufer weniger (in dieser Preisklasse wohl weniger belastend), aber den Halter von TESLA-Aktien umso mehr!

GutVerdienen
zu TL0 (04.10.)

https://www.onvista.de/news/tesla-trotzt-chip-knappheit-486829151

GutVerdienen
zu TL0 (04.10.)

Ich nehme an, dass Krypto grundsätzlich darauf abzielt, die Macht von zentralisierten Regierungen zu reduzieren. Und ich denke, das mögen sie nicht.    Elon Musk, CodeCon https://www.btc-echo.de/news/elon-musk-sieht-bitcoin-und-co-als-gefahr-fuer-xi-jinping-126885/

Stegamos
zu TL0 (03.10.)

https://www.facebook.com/stegamos/posts/1045200769351744 🚗🔋🎉 Tesla gab seine Auslieferungs- und Produktionszahlen für das 3. Quartal bekannt und wieder einmal konnte ein Rekord, von 241.300 ausgelieferten und 237.823 produzierten Fahrzeugen, verkündet werden. Das übertraf auch die Erwartungen der Analysten, die laut cnbc.com von 220.900 ausgelieferten Fahrzeugen ausgegangen sind. Damit konnte Tesla bei den Auslieferungen, im vergl. zum Vorjahr (Q3) um +73% wachsen und das auch noch in einer Zeit, in der andere Autohersteller mit Rückgängen zu kämpfen haben.   👉Weitere interessante News und Artikel zum Thema innovative Unternehmen findet ihr auf Facebook: https://www.facebook.com/stegamos👈

AktienMax
zu TL0 (03.10.)

❗  Kommentar 5/5: 👉 Mein Fazit zu Teslas Auslieferungen in Q3 2021: Auch in Zeiten eines Chipmangels und Herausforderungen in der Lieferkette performt Tesla besser als die Mehrheit der Autobranche. Der wesentliche Grund dafür ist, dass Tesla kein reines Autounternehmen ist. Tesla verändert sein Geschäftsmodell Richtung eines wenig kapitalintensiven Software-Modells mit deutlich höheren Margen. Gleichzeitig weist Tesla eine höhere Flexibilität und Kreativität im Umgang mit Lieferschwierigkeiten auf.   📈  Diese mögliche Entwicklung ist meiner Analyse nach weiterhin nicht vollständig in der aktuellen Bewertung von Tesla eingepreist. Die meisten Analysten haben eine zu kurzfristige Perspektive (in der Regel unter einem Jahr). Was Tesla in den letzten 10 Jahren aufgebaut hat, ist sehr beeindruckend. Und was sie in den kommenden 10 Jahren erschaffen werden, wird das noch deutlich übertreffen. Das Bambus Ultra wikifolio bleibt weiterhin in Tesla investiert, auch nachdem sich die Aktie mehr als verzehnfacht hat. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist weiterhin außergewöhnlich.

AktienMax
zu TL0 (03.10.)

❗  Kommentar 4/5: 💸 Im letzten Quartal (Q2 2021) belief sich die operative Gewinnmarge von Tesla auf 10,97%. Aufgrund der steigenden Skaleneffekte gehe ich davon aus, dass die Gewinnmarge in den kommenden Quartalen und Jahren weiter steigen wird. Bereits jetzt hat Tesla eine höhere operative Gewinnmarge als BMW und Daimler vor Corona. In 2019 wies https://www.onvista.de/aktien/fundamental/Daimler-Aktie-DE0007100000 eine operative Gewinnmarge von 2,12% und https://www.onvista.de/aktien/fundamental/BMW-Aktie-DE0005190003 von 6,75% auf.   🔎  Meiner Analyse nach wird Tesla in den kommenden Jahren sogar eine höhere Profitabilität als Ferrari (https://www.onvista.de/aktien/fundamental/FERRARI-NV-Aktie-NL0011585146 in 2020) aufweisen. Der Grund dafür ist, dass Tesla kein reines Autounternehmen ist. Tesla verkauft nicht nur Autos sondern auch Software für autonomes Fahren, Energiespeicherlösungen und vieles mehr.   ⚠ Strukturell entwickelt sich Teslas Geschäftsmodell daher immer mehr von Hardware (Autoverkauf) zunehmend Richtung Software (Gebühren aus der Nutzung des autonomen Fahrens). Die Gewinnmarge von Tesla sollte daher in den kommenden Jahren von aktuell 11% auf über 25% steigen.

AktienMax
zu TL0 (03.10.)

❗  Kommentar 3/5: ⚠️ Der außergewöhnliche Aspekt an den Quartalszahlen ist, dass in diesem Quartal wieder nennenswerte Zahlen von Model S und X dabei sind. Denn Tesla hatte deren Herstellung in der ersten Jahreshälfte von 2021 nahezu vollständig pausiert, um entsprechende Änderungen an den Produktionslinien vorzunehmen.   👉 Grundsätzlich sind die Model S und X im Premiumsegment anzusiedeln. Die Model 3 und Y bewegen sich hingegen nur in der oberen Mittelklasse. Das Premiumsegment weist allerdings strukturell höhere Gewinnmargen auf. Die Profitabilität in Q3 könnte durch den höheren Anteil von Model S und X demnach deutlich höher sein als in den letzten Quartalen.

AktienMax
zu TL0 (03.10.)

❗  Kommentar 2/5: 🔎 Analysten haben im Durchschnitt nur mit 223.000 ausgelieferten Elektroautos gerechnet. Tesla übertraf die Erwartungen somit um rund 8%. Im Vergleich zum vorherigen Quartal stiegen die Auslieferungen um rund 20% (https://hypercharts.co/tsla 201.305 Auslieferungen) und im Verhältnis zum Vorjahresquartal sogar um beeindruckende 73% (https://hypercharts.co/tsla: 139.594 Auslieferungen). Folglich ist Tesla weiterhin auf einem beeindruckenden Wachstumspfad.   📈 Tesla peilt für die kommenden Jahre eine Steigerung der Auslieferungen um mindestens 50% pro Jahr an (https://tesla-cdn.thron.com/static/ZBOUYO_TSLA_Q2_2021_Update_DJCVNJ.pdf?xseo=&response-content-disposition=inline%3Bfilename%3D%22q2_2021.pdf%22). Im Gesamtjahr 2020 hat Tesla rund https://ir.tesla.com/press-release/tesla-q4-2020-vehicle-production-deliveries an den Endkunden verkauft. Für 2021 wurde ein Anstieg um 50% somit mindestens 750.000 Fahrzeuge bedeuten. Bereits in den ersten neun Monaten von 2021 (1. Januar bis 30. September) hat Tesla 627.350 Elektroautos verkauft. Für das selbst gesteckte Jahresziel von 750.000 Autos fehlen also nur 123.000 Stück. Meiner Perspektive nach werden Teslas Verkäufe in 2021 nahe der 900.000 Autos sein.



BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #55: ATX TR auf High, Magnus Eduard Brunner und was sagt die RBI zu Djokovic?




 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 09.10.2021

2. Auto, Industrie, Autofertigung, Produktion, Fabrik, Werkshalle, Automobil, Mobilität, vladimir salman / Shutterstock.com, vladimir salman / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, UBM, S Immo, Addiko Bank, FACC, Rosenbauer, Warimpex, Rosgix, Andritz, AT&S, EVN, Lenzing, Linz Textil Holding, Mayr-Melnhof, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, VIG, Polytec Group, RHI Magnesita, Flughafen Wien, Strabag, Oberbank AG Stamm, Frequentis, Immofinanz.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TMK0
AT0000A2P4D1
AT0000A2B667
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Österreichische Post(1), Uniqa(1), EVN(1), OMV(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Marinomed Biotech(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), Andritz(1), Verbund(1)
    CoVaCoRo zu S&T
    Star der Stunde: Telekom Austria 1.19%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), VIG(1), Strabag(1), RBI(1)
    Star der Stunde: FACC 0.69%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.8%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Österreichische Post(1), AT&S(1), Andritz(1)

    Featured Partner Video

    Sieg, Weltrekord, Chaos und mehr

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Jänner 2022

    General Motors Company und Ford Motor Co. vs. Lion E-Mobility und Leoni – kommentierter KW 40 Peer Group Watch Auto, Motor und Zulieferer


    09.10.2021

    In der Wochensicht ist vorne: General Motors Company 10,24% vor Ford Motor Co. 6,78%, Daimler 2,5%, Tesla 1,32%, BMW 0,83%, Volkswagen 0,45%, Continental -0,71%, Geely -0,8%, Lyft -1,06%, Polytec Group -1,33%, Honda Motor -2,52%, Sixt -4,68%, Toyota Motor Corp. -4,84%, Leoni -5,95%, Lion E-Mobility -6,9%,

    In der Monatssicht ist vorne: General Motors Company 20,22% vor Ford Motor Co. 16,76% , Daimler 12,2% , Sixt 10,8% , Lyft 8,5% , BMW 4,51% , Tesla 4,33% , Honda Motor 1,48% , Volkswagen -6,66% , Polytec Group -8,5% , Continental -14,12% , Lion E-Mobility -14,83% , Geely -17,59% , Leoni -21,13% , Toyota Motor Corp. -80,7% , Weitere Highlights: Lyft ist nun 3 Tage im Plus (3,72% Zuwachs von 52,92 auf 54,89).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Leoni 92,48% (Vorjahr: -35,72 Prozent) im Plus. Dahinter Ford Motor Co. 72,01% (Vorjahr: -4,22 Prozent) und Volkswagen 58,26% (Vorjahr: -1,82 Prozent). Toyota Motor Corp. -76,51% (Vorjahr: -1,57 Prozent) im Minus. Dahinter Continental -22,38% (Vorjahr: 5,2 Prozent) und Geely -3,13% (Vorjahr: 46,78 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Lion E-Mobility 64,52%, Ford Motor Co. 18,95% und Sixt 11,85%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Toyota Motor Corp. -77,9%, Continental -18,84% und Polytec Group -17,08%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:00 Uhr die Continental-Aktie am besten: 2,72% Plus. Dahinter Lion E-Mobility mit +2,45% , Daimler mit +2,33% , BMW mit +0,87% , Ford Motor Co. mit +0,54% , Honda Motor mit +0,52% , Toyota Motor Corp. mit +0,49% , General Motors Company mit +0,33% und Volkswagen mit -0% Polytec Group mit -0% Tesla mit -0,12% , Geely mit -0,26% , Sixt mit -0,44% , Leoni mit -2,23% und Lyft mit -2,49% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 17,72% und reiht sich damit auf Platz 11 ein:

    1. Ölindustrie: 64,8% Show latest Report (02.10.2021)
    2. Gaming: 50,54% Show latest Report (02.10.2021)
    3. Licht und Beleuchtung: 47,68% Show latest Report (02.10.2021)
    4. Banken: 31,04% Show latest Report (02.10.2021)
    5. IT, Elektronik, 3D: 29,49% Show latest Report (02.10.2021)
    6. Rohstoffaktien: 26,88% Show latest Report (02.10.2021)
    7. Crane: 25,89% Show latest Report (02.10.2021)
    8. Energie: 24,96% Show latest Report (02.10.2021)
    9. MSCI World Biggest 10: 23,37% Show latest Report (02.10.2021)
    10. Zykliker Österreich: 22,74% Show latest Report (02.10.2021)
    11. Auto, Motor und Zulieferer: 22,45% Show latest Report (02.10.2021)
    12. Bau & Baustoffe: 19,45% Show latest Report (02.10.2021)
    13. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 16,43% Show latest Report (02.10.2021)
    14. Post: 15,47% Show latest Report (02.10.2021)
    15. Global Innovation 1000: 15,44% Show latest Report (02.10.2021)
    16. Versicherer: 13,72% Show latest Report (02.10.2021)
    17. Aluminium: 13,05%
    18. Stahl: 10,29% Show latest Report (02.10.2021)
    19. Deutsche Nebenwerte: 9,67% Show latest Report (02.10.2021)
    20. Big Greeks: 8,45% Show latest Report (02.10.2021)
    21. Immobilien: 6,34% Show latest Report (02.10.2021)
    22. OÖ10 Members: 5,71% Show latest Report (02.10.2021)
    23. Telekom: 5,57% Show latest Report (02.10.2021)
    24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,46% Show latest Report (02.10.2021)
    25. Runplugged Running Stocks: 5,16%
    26. Media: 4,38% Show latest Report (02.10.2021)
    27. Computer, Software & Internet : 3,71% Show latest Report (02.10.2021)
    28. Sport: 0,4% Show latest Report (02.10.2021)
    29. Börseneulinge 2019: 0,29% Show latest Report (02.10.2021)
    30. Luftfahrt & Reise: -0,09% Show latest Report (02.10.2021)
    31. Konsumgüter: -2,61% Show latest Report (02.10.2021)
    32. Solar: -11,83% Show latest Report (02.10.2021)

    Social Trading Kommentare

    DanielLimper
    zu DAI (07.10.)

    06.10.2021: 10 ST. Nachkauf

    dasdigitaleauto
    zu DAI (04.10.)

    Zukauf

    Globalist
    zu DAI (04.10.)

    LKW-Sparte von Daimler vor Aufspaltung  99,9% der Aktionäre haben der Aufspaltung von Daimler in eine separate Lkw- und Pkw-Sparte zugestimmt. Noch dieses Jahr soll die Trennung stattfinden. Das kostet Aktionäre 700 Mio Euro. Langfristig soll sich das allerdings auszahlen — die Lkw-Sparte will profitabler werden und Mercedes-Benz gewinnt an Flexibilität, um die Elektrifizierung schneller voranzutreiben.

    Globalist
    zu BMW (03.10.)

    BMW fährt die Prognose hoch. Gestern Abend nach Börsenschluss hob der Münchener Autohersteller trotz Chipkrise die Prognose erneut an. BMW rechnet mit einer Umsatzrendite von bis zu 10,5%.

    AktienMax
    zu TL0 (07.10.)

    👉  Frage 4 von 4: Gibt es Neuigkeiten zum Model 2?   🚗  Das Model 2 ist noch nicht klar angekündigt worden und steht für die mögliche Bezeichnung eines Tesla, der preislich unter 25.000 Dollar oder Euro anzusiedeln ist. Ein solches Auto wäre ein echter Gamechanger, wenn es in Masse produziert werden würde. Das Model 2 könnte die ganze Breite der Gesellschaft ansprechen. Es wäre fast für jeden erschwinglich. Bis dahin sind allerdings noch weitere Entwicklungsstufen bei Batterietechnologie notwendig, um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu gewährleisten. Denn die Batterie macht rund 40% des Verkaufspreises eines E-Autos aus. Je günstiger die Batterie, desto günstiger das E-Auto.   ⚠️  Das Tesla Model 2 könnte dem Elektroauto zum großen Durchbruch verhelfen und dem Verbrennungsmotor den Todesstoß versetzen. Aktuell bewegen sich E-Autos mit https://de.statista.com/statistik/daten/studie/784986/umfrage/marktanteil-von-elektrofahrzeugen-in-deutschland/ noch in einem Nischenmarkt in Deutschland. Aber ihr Marktanteil steigt deutlich. Ein genaues Datum für das Tesla Model 2 steht aber noch nicht fest. Es ist davon auszugehen, dass es mindestens 2 Jahre entfernt liegt. Gerade auch deswegen, weil Tesla mit dem Model 3, Model Y, Cybertruck, Semi und Roadster auf absehbare Zeit noch einiges zu erledigen bzw. zu verkaufen hat.   👉  Meine Perspektive: Das ist die meiner Meinung nach spannendste Frage für Teslas Hauptversammlung. Mit dem Model 2 könnte eine massive Veränderung in der Autobranche vollzogen werden. Das Startdatum ist nach heutigem Stand ungewiss. Wichtig ist, dass Model 2 in diese gesamte Strategie von Tesla einzuordnen: 1. Premium-Segment: Roadster, Model S, Model X 2. Obere Mittelklasse: Model 3, Model Y, Cybertruck 3. Untere Mittelklasse/Kompaktklasse: Model 2 Das Model 2 würde völlig neue Käuferschichten ermöglichen, wenn es wirklich unter 25.000 Dollar bzw. Euro kosten würde. Damit wird dem E-Auto der Weg in den Mainstream ermöglicht. Wahrscheinlich könnte Tesla vom Model 2 mehrere Millionen Einheiten pro Jahr verkaufen. Ein Milliardenmarkt.

    AktienMax
    zu TL0 (07.10.)

    👉  Frage 3 von 4: Wird Tesla bald eine Dividende bezahlen?   ⚠️  Einige Börsenteilnehmer werden diese Frage direkt als Spinnerei abtun. Aber diese Frage ist durchaus berechtigt. Den Tesla weist mittlerweile eine höhere Gewinnmarge auf als BMW und Daimler, die bereits seit Jahren Dividenden zahlen. Grundsätzlich ist eine Dividende ein Anteil des Jahresgewinns, der an die Aktionäre des Unternehmens ausgeschüttet wird.   ❓  Für den Zeitpunkt der Einführung einer Dividende muss sich ein Unternehmen folgende Frage stellen: Was sind die aktuellen Optionen, die ich für überschüssiges Geld habe und welche ist die beste davon?   📈  Entscheidend für die Beantwortung dieser Frage ist die Phase im Lebenszyklus, in der sich das Unternehmen befindet. Je jünger das Unternehmen, desto weniger Sinn ergibt eine Dividende. Denn ein junges Unternehmen macht in der Regel noch keine Gewinne sondern investiert in zukünftiges Wachstum. Es hat mehr Ideen als Geld. In den späteren Phasen im Lebenszyklus hat ein Unternehmen oftmals mehr Geld als Ideen. Es weiß nicht wohin damit. Weitere Investitionen in das Kerngeschäft sind oftmals nicht lohnenswert und wenig rentabel. Dann können Zukäufe von anderen Unternehmen Sinn ergeben, um Wachstum dazu zukaufen. Oder eben auch Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen.   👉  Meine Perspektive: Aktuell sehe ich Tesla trotz der hohen Profitabilität noch in den frühen Phasen des Unternehmenslebenszyklus. Es gibt noch so viele Möglichkeiten für Tesla in Wachstum zu investieren: autonomes Fahren, humanoide Roboter, Klimaanlagen, Energiespeicherlösungen usw. Deswegen halte ich eine Dividende in den kommenden 5 Jahren für sehr unwahrscheinlich. Tesla soll meiner Meinung nach weiterhin aggressiv in Wachstum investieren und ihre Marktposition in den Branchen Mobilität und Energie ausbauen. Erst wenn das Geschäft in der Reifephase ist und zu viel Geld abwirft, kann eine Dividende Sinn ergeben. Das wird aber meiner Analyse nach erst nach 2026 der Fall sein. Ich kann mich hierbei natürlich auch irren.

    AktienMax
    zu TL0 (07.10.)

    👉  Frage 2 von 4: Wird es bald einen weiteren Aktiensplit geben?   👉  Im August 2020 hat Tesla einen Aktiensplit durchgeführt. Für eine „alte“ Aktie gab es fünf „neue“ Aktien und der Kurs pro Aktie wurde durch fünf geteilt. Das investierte Kapital blieb unverändert. Grund für den damaligen Aktiensplit war der starke Kursanstieg der Tesla-Aktie vom Corona-Tief bei rund 365€ (März 2020) auf rund 2.000€ pro Aktie (August 2020). Nach dem Split wurde der Aktienkurs von Tesla optisch von 2.000€ auf 400€ gesenkt. Statt einer Aktie zu je 2.000€ hatte man nun 5 Aktie à 400€ (in Summe auch 2.000€). Seitdem ist der Kurs auf über 680€ je Aktie (Oktober 2021) gestiegen. Der Auslöser für eine erneute Diskussion über einen Aktiensplit liegt (wie damals) an dem optisch hohen Preis. Gerade da viele Börsenteilnehmer davon ausgehen, dass die Tesla-Aktie bald über 1.000€ notiert.   🔎  Beispiel: Ein Kleinanleger hat 1.500€ Euro zum Investieren. Wenn er aktuell eine Tesla-Aktie kaufen will, muss er mindestens 680€ dafür auf den Tisch legen. Bleiben ihm noch 820€ übrig für weitere Investments. Unter dem Aspekt der klassischen Diversifikation ist das natürlich eine Herausforderung, da nach einem Tesla-Investment nur noch wenig Geld für weitere Investments übrig bleibt. Unter der Annahme, dass ein weiterer Aktiensplit im Verhältnis 5 zu 1 durchgeführt werden würde, wäre eine Aktie für rund 136€ zu haben. Das wären weniger als 10% der verfügbaren 1.500€ des Kleinanlegers. Es bleibt mehr Geld für weitere Investments übrig.   👉  Meine Perspektive: Den starken Fokus auf den Preis einer Tesla-Aktie halte ich für übertrieben. Ein Aktiensplit bringt dem Unternehmen Tesla keinen nennenswerten Vorteil. Optisch sieht es natürlich günstiger aus, wenn eine Aktie bei 136€ statt bei 680€ steht. Durch Verfahren wie „Fractional Shares“ ist es mittlerweile auch möglich Aktien anteilig zu kaufen. Solange bis man eine ganze Aktie hat. Allerdings bieten nicht alle Broker diese Möglichkeit an. Ein Aktiensplit kann Privatanlegern mit kleinem Depotvolumen helfen. Für mich ist ein Aktiensplit aber eher „nice-to-have“ als ein notwendiges Muss.

    AktienMax
    zu TL0 (07.10.)

    👉  Frage 1 von 4: Wann startet die Cybertruck-Produktion und wie schnell kann sie hochgefahren werden?   🚗  Der Cybertruck ist der Tesla, der am meisten polarisiert: Die einen hassen ihn und die anderen lieben ihn. Zentraler Grund dafür ist das markante, eckige und ungewöhnliche Design. Als der Cybertruck im November 2019 der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentiert wurde, ist das deutlich geworden. Der tatsächliche Verkaufsstart ist mehrfach verschoben worden. Aktuell wird das erste Halbjahr 2022 grob angepeilt. Die Gründe dafür sind zum einen im anhaltenden Chipmangel zu sehen, als auch in der begrenzten Menge an verfügbaren Batterien.   🔎  Die Produktion eines Autos in hohen Stückzahlen ist sehr komplex und kapitalintensiv. Es gibt hunderte Prozesse und Teile, die in Zeit und Raum aufeinander abgestimmt werden müssen. Ein Fehler in einem Prozess oder Teil betrifft alle Prozesse und Teile. Deswegen kann die Produktion von hohen Stückzahlen in der Regel nur langsam hochgefahren werden. Schrittweise wird die Geschwindigkeit der Fertigung mit der Zeit erhöht. Tesla hat hier mit dem Model 3 und Model Y viele Erfahrungen sammeln und ihre Prozesse verbessern können.   👉  Meine Perspektive: Der Produktionsstart des Cybertruck wurde bereits mehrmals verschoben. Das ist zwar ärgerlich, aber im aktuellen Umfeld der Autobranche (Chipmangel, Lieferengpässe bei Batterie-Rohstoffen usw.) nachvollziehbar. Wenn es bei dem Termin in der ersten Jahreshälfte von 2022 bleibt, sehe ich die Verzögerungen nicht als wesentlich an. Vielleicht gibt es auch einen positiven Aspekt bei den Verzögerungen: Schließlich erhöht eine weitere Produktionslinie für den Cybertruck die Komplexität der Fertigung. Daher konnte bisher ein klarer Fokus auf dem Model 3 und Y liegen. Mit diesen Modellen wird erst der normale Massenmarkt bedient und erst dann sind spezielle Fahrzeuge wie der Cybertruck an der Reihe. Der Erfolg von Model 3 und Model Y lässt vermuten, dass auch der Cybertruck in Stückzahlen weit über 100.000 Einheiten pro Jahr verkauft werden kann. Alleine das https://www.statista.com/statistics/960121/sales-of-all-electric-vehicles-worldwide-by-model/. Das Model Y startete erst in 2021, daher liegen hier noch nicht ausreichend Ergebnisse für eine aussagekräftige Beurteilung vor. In https://www.electrive.net/2021/10/04/norwegen-13-946-neue-elektro-pkw-im-september/ bereits im September 2021 das meistverkauften Auto in allen Kategorien. Ich bin gespannt, wie sich der Cybertruck entwickelt, gerade auch weil dieser häufig missverstanden wird. Die Zielgruppe des Cybertrucks sind nämlich nicht vorrangig Privatkunden sondern Geschäftskunden. Insbesondere wegen der hohen Robustheit der Karosserie und der geringen Wartungskosten. Der Absatzmarkt des Cybertruck ist überwiegend die USA, wo Pick-ups verkauft werden wie warme Semmeln. Alleine der meistverkaufte Pick-up der USA, die https://www.cnbc.com/2021/01/08/pickup-trucks-dominate-americas-10-best-selling-vehicles-of-2020.html Einheiten. Hier wird sich zeigen wie gut sich Tesla im Pick-up-Segment etablieren und Ford, GM, Dodge usw. Marktanteile abnehmen kann.

    AktienMax
    zu TL0 (07.10.)

    ❗  Heute Abend findet die https://www.tesla.com/2021shareholdermeeting statt. Erstmalig ist der Austragungsort in der Gigafactory in Austin/Texas. Die Hauptversammlung findet allerdings nur virtuell statt.   👉  Es gibt vier Fragen, die viele Analysten und Investoren bei Tesla aktuell beschäftigen und die ich spannend finde:   1. Wann startet die Cybertruck-Produktion und wie schnell kann sie hochgefahren werden? 2. Wird es bald einen weiteren Aktiensplit geben? 3. Wird Tesla bald eine Dividende bezahlen? 4. Gibt es Neuigkeiten zum Model 2?   🔎  Diese vier Fragen werde ich in den folgenden Kommentaren kurz erläutern und einen kleinen Ausblick geben.

    2KCapital
    zu TL0 (06.10.)

    Tesla sind ein sehr umstrittenes Unternehmen, was direkt mit Elon Musk zu tun hat. Er zweifelsohne ein Visionär und hat vieles erreicht, doch die Grenze zum Schwätzer ist dünn. Seine letzte Ankündigung, der Tesla Bot, ist das jüngste Negativ-Beispiel. Mehr im Video:

    Lukson
    zu TL0 (06.10.)

    Nachgekauft, da relativ stark

    dhwinvestment
    zu TL0 (05.10.)

    Chartanalyse: https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?compare=103220186&compare=None&avgType3=SMA&xyz=1&t=year&avgVal1=200&user_prefs_name_action=&divPrefsInput=&avgVal2=50&volume=1&volume=0&antiAlias=0&scale=pro&recent_list_pos=0&boerse_id=16¤cy=&grid=1&grid=0&events=None&avgType4=None&displayHighLow=0&resolution=auto&go=Ok&clean_payout=0&band=None&user_prefs_name=&avgType1=SMA&resolutionInfo=86400&clean_bezug=1&clean_bezug=0&avgVal4=0&avgVal3=100&clean_split=1&clean_split=0&typ=&avgType2=SMA&savg=0&indicator=RSI_10&indicator=None&type=Close

    rockinvestment
    zu TL0 (04.10.)

    „Tesla mit neuen Auslieferungsrekord!!“ Damit hat der Elektroautobauer sogar die Analystenerwartungen inmitten der Chipkrise übertroffen.   241.300 Autos konnte Tesla im dritten Quartal 2021 verkaufen. Das ist ein Plus von 102.000 Autos im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Die Zahlen sind hervorragend wenn man beachtet, dass viele andere Autohersteller aufgrund der Chip-Knappheit mit sinkenden Verkaufszahlen kämpfen.   Fazit Die hervorragenden Zahlen dürften der Aktie wieder Aufwind geben. Tesla gibt Vollgas während andere Autobauer unter den Folgen der Chip-Knappheit ihre Produktion zurückfahren oder sogar stoppen müssen.   Liebe Grüße Ihr Thomas von RockInvestment   Über Tesla Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Offenlegung Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!! Die hier genannten Instrumente stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar!! Risikohinweis: „Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.” Es kann auch vorkommen, dass der Autor selbst in dem eigenen Wikifolios sowie in einzelnen in den Wikifolios enthaltenen Werten direkt oder indirekt investiert ist und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   https://www.rock-investment.com//post/tesla-mit-neuen-auslieferungsrekord

    rockinvestment
    zu TL0 (04.10.)

    „Tesla mit neuen Auslieferungsrekord!!“ Damit hat der Elektroautobauer sogar die Analystenerwartungen inmitten der Chipkrise übertroffen.   241.300 Autos konnte Tesla im dritten Quartal 2021 verkaufen. Das ist ein Plus von 102.000 Autos im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Die Zahlen sind hervorragend wenn man beachtet, dass viele andere Autohersteller aufgrund der Chip-Knappheit mit sinkenden Verkaufszahlen kämpfen.   Fazit Die hervorragenden Zahlen dürften der Aktie wieder Aufwind geben. Tesla gibt Vollgas während andere Autobauer unter den Folgen der Chip-Knappheit ihre Produktion zurückfahren oder sogar stoppen müssen.   Liebe Grüße Ihr Thomas von RockInvestment   Über Tesla Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Offenlegung Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!! Die hier genannten Instrumente stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar!! Risikohinweis: „Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.” Es kann auch vorkommen, dass der Autor selbst in dem eigenen Wikifolios sowie in einzelnen in den Wikifolios enthaltenen Werten direkt oder indirekt investiert ist und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   https://www.rock-investment.com//post/tesla-mit-neuen-auslieferungsrekord

    Celovec
    zu TL0 (04.10.)

    Tesla läuft gegen den Markt heute. Etwas Gewinnmitnahme.    Elon Musk hat mit Tesla ein Unternehmen geschaffen, dass aus meiner Sicht Mohnish Pabrais Definition eines Apex Spawner entspricht.    Ich geh davon aus, dass Tesla hier noch weitere Initiativen spawnen wird, die zukünftig wertsteigernd wirken sollten.

    geistreich
    zu TL0 (04.10.)

    Der US-Elektroautobauer Tesla brachte im dritten Quartal weltweit gut 241.300 Fahrzeuge zu den Kunden, gut 53 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-mit-auslieferungsrekord-trotz-chip-knappheit-a-5d9d3e9a-1cd7-4546-945d-aa9908ba6695

    PixelInvestment
    zu TL0 (04.10.)

    Wie machen die das immer wieder, ... ... bei TESLA? Trotz Chipmangel kann der Elektroautobauer wieder neue Verkaufsrekorde (wäre ohne Chipmangel wohl noch mehr drin gewesen) vermelden. Vielleicht liegt es auch an der Marken- und Verkaufsstrategie. Einen neuen TESLA gibt es vorerst nicht, aber eine Art https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/facelift-tesla-model-s-2021-plaid-antrieb/. Und dann wird der Kunde gleich mal stärker zur Kasse gebeten. Das freut den Autokäufer weniger (in dieser Preisklasse wohl weniger belastend), aber den Halter von TESLA-Aktien umso mehr!

    GutVerdienen
    zu TL0 (04.10.)

    https://www.onvista.de/news/tesla-trotzt-chip-knappheit-486829151

    GutVerdienen
    zu TL0 (04.10.)

    Ich nehme an, dass Krypto grundsätzlich darauf abzielt, die Macht von zentralisierten Regierungen zu reduzieren. Und ich denke, das mögen sie nicht.    Elon Musk, CodeCon https://www.btc-echo.de/news/elon-musk-sieht-bitcoin-und-co-als-gefahr-fuer-xi-jinping-126885/

    Stegamos
    zu TL0 (03.10.)

    https://www.facebook.com/stegamos/posts/1045200769351744 🚗🔋🎉 Tesla gab seine Auslieferungs- und Produktionszahlen für das 3. Quartal bekannt und wieder einmal konnte ein Rekord, von 241.300 ausgelieferten und 237.823 produzierten Fahrzeugen, verkündet werden. Das übertraf auch die Erwartungen der Analysten, die laut cnbc.com von 220.900 ausgelieferten Fahrzeugen ausgegangen sind. Damit konnte Tesla bei den Auslieferungen, im vergl. zum Vorjahr (Q3) um +73% wachsen und das auch noch in einer Zeit, in der andere Autohersteller mit Rückgängen zu kämpfen haben.   👉Weitere interessante News und Artikel zum Thema innovative Unternehmen findet ihr auf Facebook: https://www.facebook.com/stegamos👈

    AktienMax
    zu TL0 (03.10.)

    ❗  Kommentar 5/5: 👉 Mein Fazit zu Teslas Auslieferungen in Q3 2021: Auch in Zeiten eines Chipmangels und Herausforderungen in der Lieferkette performt Tesla besser als die Mehrheit der Autobranche. Der wesentliche Grund dafür ist, dass Tesla kein reines Autounternehmen ist. Tesla verändert sein Geschäftsmodell Richtung eines wenig kapitalintensiven Software-Modells mit deutlich höheren Margen. Gleichzeitig weist Tesla eine höhere Flexibilität und Kreativität im Umgang mit Lieferschwierigkeiten auf.   📈  Diese mögliche Entwicklung ist meiner Analyse nach weiterhin nicht vollständig in der aktuellen Bewertung von Tesla eingepreist. Die meisten Analysten haben eine zu kurzfristige Perspektive (in der Regel unter einem Jahr). Was Tesla in den letzten 10 Jahren aufgebaut hat, ist sehr beeindruckend. Und was sie in den kommenden 10 Jahren erschaffen werden, wird das noch deutlich übertreffen. Das Bambus Ultra wikifolio bleibt weiterhin in Tesla investiert, auch nachdem sich die Aktie mehr als verzehnfacht hat. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist weiterhin außergewöhnlich.

    AktienMax
    zu TL0 (03.10.)

    ❗  Kommentar 4/5: 💸 Im letzten Quartal (Q2 2021) belief sich die operative Gewinnmarge von Tesla auf 10,97%. Aufgrund der steigenden Skaleneffekte gehe ich davon aus, dass die Gewinnmarge in den kommenden Quartalen und Jahren weiter steigen wird. Bereits jetzt hat Tesla eine höhere operative Gewinnmarge als BMW und Daimler vor Corona. In 2019 wies https://www.onvista.de/aktien/fundamental/Daimler-Aktie-DE0007100000 eine operative Gewinnmarge von 2,12% und https://www.onvista.de/aktien/fundamental/BMW-Aktie-DE0005190003 von 6,75% auf.   🔎  Meiner Analyse nach wird Tesla in den kommenden Jahren sogar eine höhere Profitabilität als Ferrari (https://www.onvista.de/aktien/fundamental/FERRARI-NV-Aktie-NL0011585146 in 2020) aufweisen. Der Grund dafür ist, dass Tesla kein reines Autounternehmen ist. Tesla verkauft nicht nur Autos sondern auch Software für autonomes Fahren, Energiespeicherlösungen und vieles mehr.   ⚠ Strukturell entwickelt sich Teslas Geschäftsmodell daher immer mehr von Hardware (Autoverkauf) zunehmend Richtung Software (Gebühren aus der Nutzung des autonomen Fahrens). Die Gewinnmarge von Tesla sollte daher in den kommenden Jahren von aktuell 11% auf über 25% steigen.

    AktienMax
    zu TL0 (03.10.)

    ❗  Kommentar 3/5: ⚠️ Der außergewöhnliche Aspekt an den Quartalszahlen ist, dass in diesem Quartal wieder nennenswerte Zahlen von Model S und X dabei sind. Denn Tesla hatte deren Herstellung in der ersten Jahreshälfte von 2021 nahezu vollständig pausiert, um entsprechende Änderungen an den Produktionslinien vorzunehmen.   👉 Grundsätzlich sind die Model S und X im Premiumsegment anzusiedeln. Die Model 3 und Y bewegen sich hingegen nur in der oberen Mittelklasse. Das Premiumsegment weist allerdings strukturell höhere Gewinnmargen auf. Die Profitabilität in Q3 könnte durch den höheren Anteil von Model S und X demnach deutlich höher sein als in den letzten Quartalen.

    AktienMax
    zu TL0 (03.10.)

    ❗  Kommentar 2/5: 🔎 Analysten haben im Durchschnitt nur mit 223.000 ausgelieferten Elektroautos gerechnet. Tesla übertraf die Erwartungen somit um rund 8%. Im Vergleich zum vorherigen Quartal stiegen die Auslieferungen um rund 20% (https://hypercharts.co/tsla 201.305 Auslieferungen) und im Verhältnis zum Vorjahresquartal sogar um beeindruckende 73% (https://hypercharts.co/tsla: 139.594 Auslieferungen). Folglich ist Tesla weiterhin auf einem beeindruckenden Wachstumspfad.   📈 Tesla peilt für die kommenden Jahre eine Steigerung der Auslieferungen um mindestens 50% pro Jahr an (https://tesla-cdn.thron.com/static/ZBOUYO_TSLA_Q2_2021_Update_DJCVNJ.pdf?xseo=&response-content-disposition=inline%3Bfilename%3D%22q2_2021.pdf%22). Im Gesamtjahr 2020 hat Tesla rund https://ir.tesla.com/press-release/tesla-q4-2020-vehicle-production-deliveries an den Endkunden verkauft. Für 2021 wurde ein Anstieg um 50% somit mindestens 750.000 Fahrzeuge bedeuten. Bereits in den ersten neun Monaten von 2021 (1. Januar bis 30. September) hat Tesla 627.350 Elektroautos verkauft. Für das selbst gesteckte Jahresziel von 750.000 Autos fehlen also nur 123.000 Stück. Meiner Perspektive nach werden Teslas Verkäufe in 2021 nahe der 900.000 Autos sein.



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #55: ATX TR auf High, Magnus Eduard Brunner und was sagt die RBI zu Djokovic?




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 09.10.2021

    2. Auto, Industrie, Autofertigung, Produktion, Fabrik, Werkshalle, Automobil, Mobilität, vladimir salman / Shutterstock.com, vladimir salman / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, UBM, S Immo, Addiko Bank, FACC, Rosenbauer, Warimpex, Rosgix, Andritz, AT&S, EVN, Lenzing, Linz Textil Holding, Mayr-Melnhof, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, VIG, Polytec Group, RHI Magnesita, Flughafen Wien, Strabag, Oberbank AG Stamm, Frequentis, Immofinanz.


    Random Partner

    Agrana
    Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TMK0
    AT0000A2P4D1
    AT0000A2B667
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Österreichische Post(1), Uniqa(1), EVN(1), OMV(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Marinomed Biotech(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), Andritz(1), Verbund(1)
      CoVaCoRo zu S&T
      Star der Stunde: Telekom Austria 1.19%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), VIG(1), Strabag(1), RBI(1)
      Star der Stunde: FACC 0.69%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.8%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Österreichische Post(1), AT&S(1), Andritz(1)

      Featured Partner Video

      Sieg, Weltrekord, Chaos und mehr

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Jänner 2022