Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





The Climate Pledge gibt 86 neue Unterzeichner bekannt, darunter Procter & Gamble, HP und Salesforce, die damit ihr Engagement signalisieren, bis 2040 oder früher Netto-Null-Kohlenstoff zu erreichen

Nachrichtenquelle Business Wire



>> Weitere Nachrichten

Magazine aktuell


#gabb aktuell



22.09.2021

Heute gaben Amazon und Global Optimism bekannt, dass mittlerweile mehr als 200 Unternehmen The Climate Pledge unterzeichnet haben. Zu den 86 neuen Unterzeichnern, die The Climate Pledge beitreten, gehören Procter & Gamble, HP, Salesforce, ASOS und Nespresso. Die Unterzeichner der Verpflichtungserklärung erwirtschaften insgesamt einen weltweiten Jahresumsatz von über 1,8 Billionen USD und haben mehr als 7 Millionen Mitarbeiter in 26 Branchen in 21 Ländern. Durch das Erreichen von Netto-Kohlenstoffausstoß von Null bis 2040, also 10 Jahre vor dem Pariser Abkommen, wird erwartet, dass die derzeitigen Unterzeichner des Climate Pledge kollektiv 1,98 Milliarden Tonnen der CO2-Emissionen gegenüber einem Ausgangswert von 2020 verringern werden. Dies entspricht 5,4 % der derzeitigen weltweiten jährlichen Emissionen – ein Beleg für die kollektiven Auswirkungen, die The Climate Pledge bei der Bekämpfung des Klimawandels haben und zu mehr Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise anregen wird.

Die Unterzeichner von The Climate Pledge stimmen zu:

  • Treibhausgasemissionen regelmäßig zu messen und darüber zu berichten.
  • Dekarbonisierungsstrategien im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris durch echte geschäftliche Veränderungen und Innovationen umzusetzen, einschließlich Effizienzsteigerungen, erneuerbarer Energien, Materialreduzierungen und anderer Strategien zur Beseitigung von CO2-Emissionen.
  • alle verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, reale, dauerhafte und sozial nützliche Ausgleichsmaßnahmen zu neutralisieren, um bis 2040 einen jährlichen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen.

„Ich glaube, dass Unternehmen wie Amazon heute mehr denn je die Pflicht haben, den Kampf um unseren Planeten anzuführen“, sagte Andy Jassy, CEO von Amazon. „Aber diese Herausforderung kann nicht von einem Unternehmen gelöst werden; es erfordert, dass wir alle zusammen handeln, und das ist einer der Gründe, warum wir so aufgeregt sind, mitteilen zu können, dass mehr als 200 Unternehmen mit uns zusammen The Climate Pledge unterzeichnet haben – eine Verpflichtung, die Ziele des Pariser Abkommens 10 Jahre früher zu erreichen.“

Viele der neuen Unterzeichner von Pledge machen bereits bedeutende Fortschritte bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen. Seit 2010 hat Procter & Gamble seine absoluten Emissionen im weltweiten Betrieb um 52 % reduziert. Das Unternehmen hat auch den Bezug von Strom aus erneuerbaren Quellen um 97 % erhöht und sich mit Verbrauchern zusammengetan, um mit Produkten wie Tide und Ariel Nachhaltigkeit mühelos zu Hause zu machen, die dazu beigetragen haben, die CO2-Emissionen durch Kaltwasserwäsche um 15 Millionen Tonnen zu reduzieren. Procter & Gamble hat kürzlich das Ziel angekündigt, bis 2040 Netto-Null-Emissionen in allen Bereichen seines Betriebs, seines Transports und seiner Lieferkette, vom Rohstoff bis zum Einzelhändler, zu erreichen. Nespresso, bekannt für seine Kaffeekompetenz von der Bohne über die Kapsel bis zur Tasse, kündigt einen wichtigen Meilenstein für seine Klimareise an: Jede Tasse Nespresso-Kaffee, sowohl zu Hause als auch im Beruf, wird bis 2022 klimaneutral sein. ASOS gab bekannt, dass es im Rahmen seiner Carbon 2020-Strategie seine Emissionen seit 2015 jedes Jahr reduziert und die Emissionsintensität in dieser Zeit um 30 % gesenkt hat – was einer Vermeidung von 110.000 Tonnen CO2-Emissionen entspricht. Anfang des Jahres hat HP eine Reihe mutiger Klimaverpflichtungen veröffentlicht, darunter das Ziel, bis 2040 Netto-Null-Emissionen von Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen in der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens sowie eine absolute Reduzierung um 50 % bis 2030 im Vergleich zu 2019 zu erreichen. Darüber hinaus hat Salesforce kürzlich neue Klimaverpflichtungen eingeführt, die in Lieferkettenverträge integriert werden, um Lieferanten bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen zu unterstützen.

„Eine wirksame Bekämpfung des Klimawandels erfordert branchenübergreifende Zusammenarbeit und glaubwürdige wissenschaftsbasierte Maßnahmen“, sagte David S. Taylor, Vorstandsvorsitzender, Präsident und CEO von The Procter & Gamble Company. „P&G hat in den letzten zehn Jahren erhebliche Fortschritte gemacht und wir wissen, dass wir mehr tun müssen. Die vor uns liegende Aufgabe ist dringend, schwierig und viel größer, als jedes einzelne Unternehmen alleine lösen kann. P&G ist stolz darauf, The Climate Pledge beizutreten, während wir zusammenarbeiten, um unser gemeinsames Zuhause für kommende Generationen zu erhalten.“

„Die Dringlichkeit der Klimakrise erfordert, dass wir mutige Maßnahmen zum Schutz unseres Planeten ergreifen, und The Climate Pledge ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“, sagte Enrique Lores, Präsident und CEO von HP Inc. „HP hat sich zu einigen der umfassendsten und aggressivsten Klimaschutzmaßnahmen im Technologiesektor verpflichtet, und wir verfolgen diese Agenda in unserem Produkt- und Serviceportfolio, unserer betrieblichen Präsenz und einer breiteren Wertschöpfungskette, um unsere Wirkung zu maximieren. Wir haben die große Chance, das zukünftige Wachstum unseres Unternehmens voranzutreiben und gleichzeitig eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen.“

Unternehmen haben einen Beitrag zum Klimawandel geleistet, aber tiefe Einschnitte bei den Treibhausgasemissionen könnten die steigenden Temperaturen stabilisieren. Aus diesem Grund sind dringend ehrgeizige Maßnahmen von Unternehmen auf der ganzen Welt erforderlich. Die Unterzeichner des Climate Pledge sind in einer einzigartigen Position, um sich der Herausforderung zu stellen, den Klimawandel anzugehen und zur Schaffung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft der Zukunft beizutragen.

„Der Klimawandel ist die entscheidende Herausforderung unserer Zeit“, sagte Nick Beighton, CEO von ASOS. „Unternehmen müssen mutig und entschlossen handeln, um Lösungen für die sich ausbreitende Krise zu finden, sowohl einzeln als auch gemeinsam. Aus diesem Grund ist ASOS stolz darauf, Amazon, Global Optimism und den anderen Unterzeichnern von The Climate Pledge beizutreten und sich daher der Kampagne „Race to Zero“ der UNFCCC anzuschließen. Dies stärkt unser Engagement für Nachhaltigkeit und bedeutet, dass wir einer Gemeinschaft beitreten, die Wissen, Ideen und bewährte Verfahren teilt, um diese wichtige Mission zu erfüllen.“

„Jetzt ist die Zeit für dringendes Handeln. Wir treten in das entscheidende Jahrzehnt ein – es ist nicht nur notwendig, Maßnahmen zum Schutz der Erde für zukünftige Generationen zu ergreifen, sondern auch für die Zukunft der Menschheit“, sagte Guillaume Le Cunff, CEO von Nestlé Nespresso. „Ich glaube, dass der Privatsektor ein starker Katalysator für Veränderungen sein kann, wenn alle Akteure gemeinsam handeln. Aus diesem Grund sind wir stolzer Unterzeichner von The Climate Pledge, einer Netto-Null-Verpflichtung im Einklang mit unserer Verpflichtung zur CO2-Neutralität. Dies wird durch eine signifikante Dekarbonisierung unserer direkten Emissionen und der Emissionen der globalen Lieferkette sowie durch den Einsatz hochwertiger In-Setting- und Kompensationsinitiativen zur Neutralisierung aller verbleibenden Emissionen erreicht.“

„Wir befinden uns in einer Klimakrise. Salesforce ist der Ansicht, dass das Geschäft die beste Plattform für Veränderungen ist, und wir betrachten die Umwelt als einen wichtigen Stakeholder. Aus diesem Grund ist Salesforce stolz darauf, sich The Climate Pledge anzuschließen, um die Klimamaßnahmen für Unternehmen zu beschleunigen und zu skalieren, um bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Jedes Unternehmen spielt eine wichtige Rolle im Kampf um die Rettung unseres Planeten“, sagte Suzanne BiDianca, Chief Impact Officer von Salesforce. „Wir sind bestrebt, die volle Leistungsfähigkeit von Salesforce zu nutzen, um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen, indem wir die größten Unternehmen der Welt auf Netto-Null beschleunigen und bis zu 100 Gigatonnen Kohlenstoff durch die Erhaltung, Wiederherstellung und den Anbau von 1 Billion Bäumen speichern; und die Ökopreneur-Revolution anzukurbeln.“

Die heutige Ankündigung reagiert auf die Ergebnisse des jüngsten Berichts des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) der Vereinten Nationen, der die Notwendigkeit einer erhöhten Dringlichkeit bei der Bewältigung der Klimakrise unterstreicht. Ohne sofortige, rasche und groß angelegte Reduzierungen der Treibhausgasemissionen wird eine Begrenzung der Erwärmung auf fast 1,5 Grad Celsius oder sogar 2 Grad Celsius außer Reichweite sein.

„Der jüngste vom IPCC veröffentlichte Bericht ist die bisher schärfste Warnung, dass die Systeme, die das menschliche Leben unterstützen, einen Wendepunkt erreichen und dass sich das Zeitfenster für entschlossenes Handeln verengt“, sagte Christiana Figueres, die ehemalige Klimachefin der UN und jetzt Gründungspartnerin von Global Optimism. „Diesem Weckruf der Wissenschaft muss man mit Mut und Überzeugung begegnen. Vor diesem Hintergrund ist es ermutigend, dass sich jetzt 86 weitere Unternehmen – einige der größten bekannten Namen der Welt – The Climate Pledge anschließen. Sie verpflichten sich, ihre Maßnahmen zur rechtzeitigen Bekämpfung des Klimawandels zu beschleunigen und ihren Beitrag zum Aufbau einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu leisten. Ich freue mich auf die Früchte der Führung, die wir von diesem Kollektiv von 200 Unterzeichnern sehen werden, die jetzt Teil von The Climate Pledge sind.“

Amazon und Global Optimism begrüßen die neuen Unterzeichner, die sich The Climate Pledge verpflichtet haben:

1.

Accenture

30.

Fileni

59.

Omni Logistics

2.

Advansor A/S

31.

Flooglebinder

60.

Palo Alto Networks

3.

AGRONOMICS

32.

Geotab Inc.

61.

pema elektrotechnik gmbh

4.

Aico

33.

GSK

62.

PortXchange

5.

AmpUp

34.

Glovo

63.

Primafrio

6.

Arrow Sky Media

35.

GoCodeGreen

64.

Procter & Gamble

7.

ASOS

36.

GODI

65.

Relais Colis

8.

AutoBrush

37.

Greenko Energy Holdings

66.

Rider Levett Bucknall UK Ltd

9.

Aviva

38.

GRM Consulting Ltd

67.

Sabey Data Centers

10.

Balloon One

39.

HP

68.

SAITECH Limited

11.

Boma Jewelry

40.

Holt Renefrew

69.

Salesforce

12.

Brown Thomas Arnotts

41.

Intertape Polymer Group

70.

Scania

13.

BT Group PLC

42.

Keltbray

71.

Selfridges

14.

Canva

43.

KnowBe4

72.

Sulmara

15.

CarbonCure

44.

Landsec

73.

The Dragon Group

16.

CBRE

45.

Lighthouse

74.

The Lamington Group

17.

Clean Energy Fuels

46.

Linney

75.

Treedom

18.

Concentric Advisors

47.

Logicompany3

76.

trilefa

19.

Costain

48.

Logitech

77.

Tunley Engineering

20.

Crown Holdings Inc.

49.

Mahou San Miguel

78.

Turntide Technologies

21.

Cundall

50.

Medoola

79.

UPL

22.

De Bijenkorf

51.

Midstream Lighting

80.

UrbanX Renewables Group

23.

Deloitte

52.

Mighty Buildings

81.

Vanquish Carbon Advisors

24.

Diligent

53.

Mohawk Group

82.

VMware

25.

Dimagi

54.

mydollarbills

83.

WIMB Lifestyle

26.

Edmund Bell

55.

NDB Inc.

84.

WPP

27.

Enfuce Financial Services

56.

Nespresso

85.

Xero

28.

ECONYQ Technologies Ltd.

57.

Neuron Mobility

86.

Zenergi

29.

FAN Courier

58.

Ogury

Informationen zu allen 201 Unterzeichnern, die sich zu The Climate Pledge verpflichtet haben, und zu den Maßnahmen, die sie zur Dekarbonisierung ihrer Unternehmen ergreifen, sind auf der The Climate Pledge-Website verfügbar, darunter:

ASOS

ASOS glaubt, dass großartige Mode keine Kompromisse eingehen sollte, sei es in Bezug auf Stil, Preis oder Wirkung. Das Unternehmen hat sich anspruchsvolle Ziele gesetzt, um die Auswirkungen seiner Produkte, seines Geschäfts und seiner Logistik zu reduzieren, und sucht ständig nach neuen Wegen, um die Nachhaltigkeit voranzutreiben. In diesem Jahr endete die langfristige Strategie zur Reduzierung der CO2-Emissionen von ASOS, Carbon 2020. Diese 2015 angekündigte Strategie hat sich zum Ziel gesetzt, die betrieblichen CO2-Emissionen bis 2020 jedes Jahr zu reduzieren. Das Programm war ein Erfolg, da ASOS jedes Jahr seine Emissionen reduzierte und die Emissionsintensität in dieser Zeit um 30 % senkte. Dies entspricht der Vermeidung von 110.000 Tonnen CO2-Emissionen. ASOS ist ständig bestrebt, seinen Betrieb zu dekarbonisieren, indem es beispielsweise See-, Straßen- und Schienenfracht priorisiert und mit Lieferkettenpartnern zusammenarbeitet, um kohlenstoffarme Innovationen voranzutreiben. Zu diesen Bemühungen gehören der Einsatz von Elektrofahrzeugen für die Lieferung, die Implementierung von 100 % erneuerbarer Energie im gesamten Büroportfolio von ASOS und die Maximierung der Menge an recycelten Verpackungsinhalten. Da Carbon 2020 nun zu Ende geht, ist ASOS dabei, noch ehrgeizigere, langfristige Ziele zu setzen, um seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

HP

Anfang dieses Jahres hat HP Inc. eine Reihe mutiger Klimaverpflichtungen veröffentlicht. Bis 2040 wird die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens – vom Betrieb über die Produkte bis hin zur globalen Lieferkette – Netto-Null-Emissionen von Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen erreichen, einschließlich einer absoluten Reduzierung um 50 % bis 2030 im Vergleich zu 2019. Insgesamt konzentriert sich HP auf beschleunigte Strategien, die darauf abzielen, Wachstum von CO2-Emissionen und Ressourcenverbrauch zu entkoppeln, Innovationen voranzutreiben und Design- und Geschäftsmodelle zu transformieren. Dazu gehören Print und Computer as a Service, nachhaltige Materialien, Zusammenarbeit in der Lieferkette, Investitionen in erneuerbare Energien und Fortschritte bei der Energieeffizienz von Produkten.

Nespresso

Nespresso ist für seine Kaffeekompetenz von der Bohne über die Kapsel bis zur Tasse bekannt und legt großen Wert darauf, verantwortungsvolle und nachhaltige Praktiken in seiner gesamten Wertschöpfungskette zu priorisieren und gleichzeitig die strengsten Qualitätsstandards bei den Produkten und Dienstleistungen einzuhalten, die es seinen Kunden bietet. Jede Tasse Kaffee hat einen CO2-Fußabdruck, der sich aus allen Aktivitäten während seines gesamten Lebenszyklus ergibt – von der Farm bis zum Ende des Lebens. Seit 2009 konzentriert sich die Klima-Roadmap von Nespresso auf die Entwicklung von Lösungen, die die Treibhausgasemissionen bestimmter Aktivitäten innerhalb dieses Lebenszyklus verringern. Ihr Ziel waren die Aktivitäten, die für große Auswirkungen verantwortlich sind – sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer direkten Kontrolle. Von der Energieeffizienz der Maschinen über erneuerbare Energien, nachhaltige Anbaumethoden bis hin zum Recycling haben diese Bemühungen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks einer Nespresso-Tasse Kaffee geführt. Im September 2020 kündigte Nespresso einen wichtigen Meilenstein für seine Klimareise an: Jede Tasse Nespresso-Kaffee, sowohl zu Hause als auch im Beruf, wird bis 2022 klimaneutral sein. Diese Verpflichtung baut auf den kontinuierlichen Maßnahmen des Unternehmens zur Reduzierung der Emissionen pro Tasse auf, die im Vergleich zu einer Ökobilanzstudie aus dem Jahr 2009 zu einer Reduzierung um 24 % geführt haben. In Bezug auf Strom machen erneuerbare Quellen 100 % des in den Nespresso-Fabriken verbrauchten Stroms aus.

Procter & Gamble (P&G)

P&G bedient 5 Milliarden Verbraucher auf der ganzen Welt mit einem der stärksten Portfolios an vertrauenswürdigen, qualitativ hochwertigen und führenden Marken. Im Jahr 2007 hat P&G sein erstes Ziel festgelegt, die Treibhausgasemissionen (THG) aus seinen Produktionsstätten zu reduzieren. P&G hat diese Bemühungen ausgeweitet und beschleunigt, um die Treibhausgasemissionen über den gesamten Lebenszyklus seiner Produkte und Betriebsabläufe zu verringern. Seit 2010 hat das Unternehmen die absoluten Emissionen weltweit um 52 % reduziert, den Kauf von Strom aus erneuerbaren Quellen um 97 % erhöht und sich mit Verbrauchern zusammengetan, um mit Produkten wie Tide und Ariel, die durch Kaltwasserwäsche 15 Millionen Tonnen CO2 reduzieren, mühelos Nachhaltigkeit zu Hause zu ermöglichen. P&G hat vor Kurzem angekündigt, die Fortschritte zu beschleunigen, um bis 2040 Netto-Null-Emissionen in allen Bereichen seines Betriebs, Transports und seiner Lieferkette, vom Rohstoff bis zum Einzelhändler, zu erreichen. Dieses Netto-Null-Ziel bekräftigt die Prioritäten von P&G, die Emissionen jetzt mit den heute verfügbaren Tools zu reduzieren und gleichzeitig Innovationen in Richtung einer grüneren Zukunft zu schaffen.

Salesforce

Als weltweit führende CRM-Plattform (Customer Relationship Management) ist Salesforce der Ansicht, dass das Geschäft die größte Plattform für Veränderungen ist, und betrachtet die Umwelt als einen wichtigen Stakeholder. Von seinen Lieferanten und Kunden bis hin zu seiner Technologie und seiner Marke nutzt Salesforce seine größten Einflussmöglichkeiten als Agenten für den Wandel bei der größten und risikoreichsten Herausforderung aller Zeiten – dem Klimanotstand. Die Nachhaltigkeitsinitiativen von Salesforce konzentrieren sich auf den globalen Weg zu Netto-Null-Emissionen, die Mobilisierung der globalen Bemühungen, um zusätzliche Billionen Bäume auf der Erde zu sehen, und den Schutz und die Wiederbelebung der Weltmeere. Mit der Sustainability Cloud hilft Salesforce Unternehmen dabei, den Weg zur Netto-Null zu beschleunigen, eine einzige Quelle der Wahrheit zu erhalten und schnell Maßnahmen zu ihren CO2-Emissionen zu ergreifen. Als Mitbegründer der globalen Plattform UpLink hilft Salesforce dabei, mehr als 10.000 Ecopreneurs auf der ganzen Welt bei der Entwicklung der nächsten Generation innovativer Lösungen zur Förderung der Nachhaltigkeit zu verbinden. Als Teilnehmer des UN Global Compact und der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen trägt Salesforce dazu bei, die globale Bewegung anzuführen, um Unternehmen an den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung auszurichten und eine sicherere, gerechtere und nachhaltigere Zukunft für alle aufzubauen.

Über The Climate Pledge

Im Jahr 2019 riefen Amazon und Global Optimism gemeinsam das Klimaschutzversprechen The Climate Pledge ins Leben, eine Verpflichtung, die Vorgaben des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erreichen und bis 2040 netto klimaneutral zu sein. Mittlerweile haben 201 Organisationen The Climate Pledge unterzeichnet und damit ein wichtiges Signal gesendet, dass die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die zur Verringerung der CO2-Emissionen beitragen, schnell wachsen wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.theclimatepledge.com.

Über Amazon

Amazon orientiert sich an vier Grundsätzen: Orientierung am Kunden statt an der Konkurrenz, Leidenschaft für Neuerungen, Einsatz für betriebliche Optimierung sowie langfristiges Denken. Amazon strebt danach, das kundenorientierteste Unternehmen der Welt, der beste Arbeitgeber der Welt und der sicherste Arbeitsplatz der Welt zu sein. Kundenrezensionen, 1-Klick-Einkäufe, personalisierte Empfehlungen, Prime, Versand durch Amazon, AWS, Kindle Direct Publishing, Kindle, Career Choice, Fire-Tablets, Fire TV, Amazon Echo, Alexa, Just Walk Out-Technologie, Amazon Studios und The Climate Pledge sind einige der Pionierleistungen von Amazon. Für weitere Informationen besuchen Sie amazon.com/about und folgen Sie @AmazonNews.

Über Global Optimism

Nach der Sicherung des bahnbrechenden Pariser Abkommens im Jahr 2015 gründeten Christiana Figueres und Tom Rivett-Carnac Global Optimism, um neue Narrative aufzubauen und Kampagnen und Partnerschaften mit der unverfrorenen Can-Do-Haltung zu unterstützen, die jetzt von uns allen verlangt wird, um die vom Pariser Abkommen geforderte Transformation herbeizuführen. Wir bauen Partnerschaften und Kampagnen mit Führungskräften auf, die bereit sind, in die Entscheidungen zu investieren, die erforderlich sind, um das Ziel zu erreichen, die globalen Treibhausgasemissionen bis 2030 zu halbieren, bis 2050 schließlich Netto-Null zu erreichen und eine naturfreundliche Wirtschaft zu schaffen. Weitere Informationen finden Sie unter GlobalOptimism.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.




 

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2MJG9
AT0000A2SL57
AT0000A2RA44
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Puma
    BSN MA-Event Porsche Automobil Holding
    BSN MA-Event Puma
    #gabb #949

    Featured Partner Video

    Großer Sport / Unbemerkte Tragödie

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 25. September 2021

    The Climate Pledge gibt 86 neue Unterzeichner bekannt, darunter Procter & Gamble, HP und Salesforce, die damit ihr Engagement signalisieren, bis 2040 oder früher Netto-Null-Kohlenstoff zu erreichen


    22.09.2021

    Heute gaben Amazon und Global Optimism bekannt, dass mittlerweile mehr als 200 Unternehmen The Climate Pledge unterzeichnet haben. Zu den 86 neuen Unterzeichnern, die The Climate Pledge beitreten, gehören Procter & Gamble, HP, Salesforce, ASOS und Nespresso. Die Unterzeichner der Verpflichtungserklärung erwirtschaften insgesamt einen weltweiten Jahresumsatz von über 1,8 Billionen USD und haben mehr als 7 Millionen Mitarbeiter in 26 Branchen in 21 Ländern. Durch das Erreichen von Netto-Kohlenstoffausstoß von Null bis 2040, also 10 Jahre vor dem Pariser Abkommen, wird erwartet, dass die derzeitigen Unterzeichner des Climate Pledge kollektiv 1,98 Milliarden Tonnen der CO2-Emissionen gegenüber einem Ausgangswert von 2020 verringern werden. Dies entspricht 5,4 % der derzeitigen weltweiten jährlichen Emissionen – ein Beleg für die kollektiven Auswirkungen, die The Climate Pledge bei der Bekämpfung des Klimawandels haben und zu mehr Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise anregen wird.

    Die Unterzeichner von The Climate Pledge stimmen zu:

    • Treibhausgasemissionen regelmäßig zu messen und darüber zu berichten.
    • Dekarbonisierungsstrategien im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris durch echte geschäftliche Veränderungen und Innovationen umzusetzen, einschließlich Effizienzsteigerungen, erneuerbarer Energien, Materialreduzierungen und anderer Strategien zur Beseitigung von CO2-Emissionen.
    • alle verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, reale, dauerhafte und sozial nützliche Ausgleichsmaßnahmen zu neutralisieren, um bis 2040 einen jährlichen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen.

    „Ich glaube, dass Unternehmen wie Amazon heute mehr denn je die Pflicht haben, den Kampf um unseren Planeten anzuführen“, sagte Andy Jassy, CEO von Amazon. „Aber diese Herausforderung kann nicht von einem Unternehmen gelöst werden; es erfordert, dass wir alle zusammen handeln, und das ist einer der Gründe, warum wir so aufgeregt sind, mitteilen zu können, dass mehr als 200 Unternehmen mit uns zusammen The Climate Pledge unterzeichnet haben – eine Verpflichtung, die Ziele des Pariser Abkommens 10 Jahre früher zu erreichen.“

    Viele der neuen Unterzeichner von Pledge machen bereits bedeutende Fortschritte bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen. Seit 2010 hat Procter & Gamble seine absoluten Emissionen im weltweiten Betrieb um 52 % reduziert. Das Unternehmen hat auch den Bezug von Strom aus erneuerbaren Quellen um 97 % erhöht und sich mit Verbrauchern zusammengetan, um mit Produkten wie Tide und Ariel Nachhaltigkeit mühelos zu Hause zu machen, die dazu beigetragen haben, die CO2-Emissionen durch Kaltwasserwäsche um 15 Millionen Tonnen zu reduzieren. Procter & Gamble hat kürzlich das Ziel angekündigt, bis 2040 Netto-Null-Emissionen in allen Bereichen seines Betriebs, seines Transports und seiner Lieferkette, vom Rohstoff bis zum Einzelhändler, zu erreichen. Nespresso, bekannt für seine Kaffeekompetenz von der Bohne über die Kapsel bis zur Tasse, kündigt einen wichtigen Meilenstein für seine Klimareise an: Jede Tasse Nespresso-Kaffee, sowohl zu Hause als auch im Beruf, wird bis 2022 klimaneutral sein. ASOS gab bekannt, dass es im Rahmen seiner Carbon 2020-Strategie seine Emissionen seit 2015 jedes Jahr reduziert und die Emissionsintensität in dieser Zeit um 30 % gesenkt hat – was einer Vermeidung von 110.000 Tonnen CO2-Emissionen entspricht. Anfang des Jahres hat HP eine Reihe mutiger Klimaverpflichtungen veröffentlicht, darunter das Ziel, bis 2040 Netto-Null-Emissionen von Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen in der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens sowie eine absolute Reduzierung um 50 % bis 2030 im Vergleich zu 2019 zu erreichen. Darüber hinaus hat Salesforce kürzlich neue Klimaverpflichtungen eingeführt, die in Lieferkettenverträge integriert werden, um Lieferanten bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen zu unterstützen.

    „Eine wirksame Bekämpfung des Klimawandels erfordert branchenübergreifende Zusammenarbeit und glaubwürdige wissenschaftsbasierte Maßnahmen“, sagte David S. Taylor, Vorstandsvorsitzender, Präsident und CEO von The Procter & Gamble Company. „P&G hat in den letzten zehn Jahren erhebliche Fortschritte gemacht und wir wissen, dass wir mehr tun müssen. Die vor uns liegende Aufgabe ist dringend, schwierig und viel größer, als jedes einzelne Unternehmen alleine lösen kann. P&G ist stolz darauf, The Climate Pledge beizutreten, während wir zusammenarbeiten, um unser gemeinsames Zuhause für kommende Generationen zu erhalten.“

    „Die Dringlichkeit der Klimakrise erfordert, dass wir mutige Maßnahmen zum Schutz unseres Planeten ergreifen, und The Climate Pledge ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“, sagte Enrique Lores, Präsident und CEO von HP Inc. „HP hat sich zu einigen der umfassendsten und aggressivsten Klimaschutzmaßnahmen im Technologiesektor verpflichtet, und wir verfolgen diese Agenda in unserem Produkt- und Serviceportfolio, unserer betrieblichen Präsenz und einer breiteren Wertschöpfungskette, um unsere Wirkung zu maximieren. Wir haben die große Chance, das zukünftige Wachstum unseres Unternehmens voranzutreiben und gleichzeitig eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen.“

    Unternehmen haben einen Beitrag zum Klimawandel geleistet, aber tiefe Einschnitte bei den Treibhausgasemissionen könnten die steigenden Temperaturen stabilisieren. Aus diesem Grund sind dringend ehrgeizige Maßnahmen von Unternehmen auf der ganzen Welt erforderlich. Die Unterzeichner des Climate Pledge sind in einer einzigartigen Position, um sich der Herausforderung zu stellen, den Klimawandel anzugehen und zur Schaffung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft der Zukunft beizutragen.

    „Der Klimawandel ist die entscheidende Herausforderung unserer Zeit“, sagte Nick Beighton, CEO von ASOS. „Unternehmen müssen mutig und entschlossen handeln, um Lösungen für die sich ausbreitende Krise zu finden, sowohl einzeln als auch gemeinsam. Aus diesem Grund ist ASOS stolz darauf, Amazon, Global Optimism und den anderen Unterzeichnern von The Climate Pledge beizutreten und sich daher der Kampagne „Race to Zero“ der UNFCCC anzuschließen. Dies stärkt unser Engagement für Nachhaltigkeit und bedeutet, dass wir einer Gemeinschaft beitreten, die Wissen, Ideen und bewährte Verfahren teilt, um diese wichtige Mission zu erfüllen.“

    „Jetzt ist die Zeit für dringendes Handeln. Wir treten in das entscheidende Jahrzehnt ein – es ist nicht nur notwendig, Maßnahmen zum Schutz der Erde für zukünftige Generationen zu ergreifen, sondern auch für die Zukunft der Menschheit“, sagte Guillaume Le Cunff, CEO von Nestlé Nespresso. „Ich glaube, dass der Privatsektor ein starker Katalysator für Veränderungen sein kann, wenn alle Akteure gemeinsam handeln. Aus diesem Grund sind wir stolzer Unterzeichner von The Climate Pledge, einer Netto-Null-Verpflichtung im Einklang mit unserer Verpflichtung zur CO2-Neutralität. Dies wird durch eine signifikante Dekarbonisierung unserer direkten Emissionen und der Emissionen der globalen Lieferkette sowie durch den Einsatz hochwertiger In-Setting- und Kompensationsinitiativen zur Neutralisierung aller verbleibenden Emissionen erreicht.“

    „Wir befinden uns in einer Klimakrise. Salesforce ist der Ansicht, dass das Geschäft die beste Plattform für Veränderungen ist, und wir betrachten die Umwelt als einen wichtigen Stakeholder. Aus diesem Grund ist Salesforce stolz darauf, sich The Climate Pledge anzuschließen, um die Klimamaßnahmen für Unternehmen zu beschleunigen und zu skalieren, um bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Jedes Unternehmen spielt eine wichtige Rolle im Kampf um die Rettung unseres Planeten“, sagte Suzanne BiDianca, Chief Impact Officer von Salesforce. „Wir sind bestrebt, die volle Leistungsfähigkeit von Salesforce zu nutzen, um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen, indem wir die größten Unternehmen der Welt auf Netto-Null beschleunigen und bis zu 100 Gigatonnen Kohlenstoff durch die Erhaltung, Wiederherstellung und den Anbau von 1 Billion Bäumen speichern; und die Ökopreneur-Revolution anzukurbeln.“

    Die heutige Ankündigung reagiert auf die Ergebnisse des jüngsten Berichts des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) der Vereinten Nationen, der die Notwendigkeit einer erhöhten Dringlichkeit bei der Bewältigung der Klimakrise unterstreicht. Ohne sofortige, rasche und groß angelegte Reduzierungen der Treibhausgasemissionen wird eine Begrenzung der Erwärmung auf fast 1,5 Grad Celsius oder sogar 2 Grad Celsius außer Reichweite sein.

    „Der jüngste vom IPCC veröffentlichte Bericht ist die bisher schärfste Warnung, dass die Systeme, die das menschliche Leben unterstützen, einen Wendepunkt erreichen und dass sich das Zeitfenster für entschlossenes Handeln verengt“, sagte Christiana Figueres, die ehemalige Klimachefin der UN und jetzt Gründungspartnerin von Global Optimism. „Diesem Weckruf der Wissenschaft muss man mit Mut und Überzeugung begegnen. Vor diesem Hintergrund ist es ermutigend, dass sich jetzt 86 weitere Unternehmen – einige der größten bekannten Namen der Welt – The Climate Pledge anschließen. Sie verpflichten sich, ihre Maßnahmen zur rechtzeitigen Bekämpfung des Klimawandels zu beschleunigen und ihren Beitrag zum Aufbau einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu leisten. Ich freue mich auf die Früchte der Führung, die wir von diesem Kollektiv von 200 Unterzeichnern sehen werden, die jetzt Teil von The Climate Pledge sind.“

    Amazon und Global Optimism begrüßen die neuen Unterzeichner, die sich The Climate Pledge verpflichtet haben:

    1.

    Accenture

    30.

    Fileni

    59.

    Omni Logistics

    2.

    Advansor A/S

    31.

    Flooglebinder

    60.

    Palo Alto Networks

    3.

    AGRONOMICS

    32.

    Geotab Inc.

    61.

    pema elektrotechnik gmbh

    4.

    Aico

    33.

    GSK

    62.

    PortXchange

    5.

    AmpUp

    34.

    Glovo

    63.

    Primafrio

    6.

    Arrow Sky Media

    35.

    GoCodeGreen

    64.

    Procter & Gamble

    7.

    ASOS

    36.

    GODI

    65.

    Relais Colis

    8.

    AutoBrush

    37.

    Greenko Energy Holdings

    66.

    Rider Levett Bucknall UK Ltd

    9.

    Aviva

    38.

    GRM Consulting Ltd

    67.

    Sabey Data Centers

    10.

    Balloon One

    39.

    HP

    68.

    SAITECH Limited

    11.

    Boma Jewelry

    40.

    Holt Renefrew

    69.

    Salesforce

    12.

    Brown Thomas Arnotts

    41.

    Intertape Polymer Group

    70.

    Scania

    13.

    BT Group PLC

    42.

    Keltbray

    71.

    Selfridges

    14.

    Canva

    43.

    KnowBe4

    72.

    Sulmara

    15.

    CarbonCure

    44.

    Landsec

    73.

    The Dragon Group

    16.

    CBRE

    45.

    Lighthouse

    74.

    The Lamington Group

    17.

    Clean Energy Fuels

    46.

    Linney

    75.

    Treedom

    18.

    Concentric Advisors

    47.

    Logicompany3

    76.

    trilefa

    19.

    Costain

    48.

    Logitech

    77.

    Tunley Engineering

    20.

    Crown Holdings Inc.

    49.

    Mahou San Miguel

    78.

    Turntide Technologies

    21.

    Cundall

    50.

    Medoola

    79.

    UPL

    22.

    De Bijenkorf

    51.

    Midstream Lighting

    80.

    UrbanX Renewables Group

    23.

    Deloitte

    52.

    Mighty Buildings

    81.

    Vanquish Carbon Advisors

    24.

    Diligent

    53.

    Mohawk Group

    82.

    VMware

    25.

    Dimagi

    54.

    mydollarbills

    83.

    WIMB Lifestyle

    26.

    Edmund Bell

    55.

    NDB Inc.

    84.

    WPP

    27.

    Enfuce Financial Services

    56.

    Nespresso

    85.

    Xero

    28.

    ECONYQ Technologies Ltd.

    57.

    Neuron Mobility

    86.

    Zenergi

    29.

    FAN Courier

    58.

    Ogury

    Informationen zu allen 201 Unterzeichnern, die sich zu The Climate Pledge verpflichtet haben, und zu den Maßnahmen, die sie zur Dekarbonisierung ihrer Unternehmen ergreifen, sind auf der The Climate Pledge-Website verfügbar, darunter:

    ASOS

    ASOS glaubt, dass großartige Mode keine Kompromisse eingehen sollte, sei es in Bezug auf Stil, Preis oder Wirkung. Das Unternehmen hat sich anspruchsvolle Ziele gesetzt, um die Auswirkungen seiner Produkte, seines Geschäfts und seiner Logistik zu reduzieren, und sucht ständig nach neuen Wegen, um die Nachhaltigkeit voranzutreiben. In diesem Jahr endete die langfristige Strategie zur Reduzierung der CO2-Emissionen von ASOS, Carbon 2020. Diese 2015 angekündigte Strategie hat sich zum Ziel gesetzt, die betrieblichen CO2-Emissionen bis 2020 jedes Jahr zu reduzieren. Das Programm war ein Erfolg, da ASOS jedes Jahr seine Emissionen reduzierte und die Emissionsintensität in dieser Zeit um 30 % senkte. Dies entspricht der Vermeidung von 110.000 Tonnen CO2-Emissionen. ASOS ist ständig bestrebt, seinen Betrieb zu dekarbonisieren, indem es beispielsweise See-, Straßen- und Schienenfracht priorisiert und mit Lieferkettenpartnern zusammenarbeitet, um kohlenstoffarme Innovationen voranzutreiben. Zu diesen Bemühungen gehören der Einsatz von Elektrofahrzeugen für die Lieferung, die Implementierung von 100 % erneuerbarer Energie im gesamten Büroportfolio von ASOS und die Maximierung der Menge an recycelten Verpackungsinhalten. Da Carbon 2020 nun zu Ende geht, ist ASOS dabei, noch ehrgeizigere, langfristige Ziele zu setzen, um seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

    HP

    Anfang dieses Jahres hat HP Inc. eine Reihe mutiger Klimaverpflichtungen veröffentlicht. Bis 2040 wird die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens – vom Betrieb über die Produkte bis hin zur globalen Lieferkette – Netto-Null-Emissionen von Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen erreichen, einschließlich einer absoluten Reduzierung um 50 % bis 2030 im Vergleich zu 2019. Insgesamt konzentriert sich HP auf beschleunigte Strategien, die darauf abzielen, Wachstum von CO2-Emissionen und Ressourcenverbrauch zu entkoppeln, Innovationen voranzutreiben und Design- und Geschäftsmodelle zu transformieren. Dazu gehören Print und Computer as a Service, nachhaltige Materialien, Zusammenarbeit in der Lieferkette, Investitionen in erneuerbare Energien und Fortschritte bei der Energieeffizienz von Produkten.

    Nespresso

    Nespresso ist für seine Kaffeekompetenz von der Bohne über die Kapsel bis zur Tasse bekannt und legt großen Wert darauf, verantwortungsvolle und nachhaltige Praktiken in seiner gesamten Wertschöpfungskette zu priorisieren und gleichzeitig die strengsten Qualitätsstandards bei den Produkten und Dienstleistungen einzuhalten, die es seinen Kunden bietet. Jede Tasse Kaffee hat einen CO2-Fußabdruck, der sich aus allen Aktivitäten während seines gesamten Lebenszyklus ergibt – von der Farm bis zum Ende des Lebens. Seit 2009 konzentriert sich die Klima-Roadmap von Nespresso auf die Entwicklung von Lösungen, die die Treibhausgasemissionen bestimmter Aktivitäten innerhalb dieses Lebenszyklus verringern. Ihr Ziel waren die Aktivitäten, die für große Auswirkungen verantwortlich sind – sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer direkten Kontrolle. Von der Energieeffizienz der Maschinen über erneuerbare Energien, nachhaltige Anbaumethoden bis hin zum Recycling haben diese Bemühungen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks einer Nespresso-Tasse Kaffee geführt. Im September 2020 kündigte Nespresso einen wichtigen Meilenstein für seine Klimareise an: Jede Tasse Nespresso-Kaffee, sowohl zu Hause als auch im Beruf, wird bis 2022 klimaneutral sein. Diese Verpflichtung baut auf den kontinuierlichen Maßnahmen des Unternehmens zur Reduzierung der Emissionen pro Tasse auf, die im Vergleich zu einer Ökobilanzstudie aus dem Jahr 2009 zu einer Reduzierung um 24 % geführt haben. In Bezug auf Strom machen erneuerbare Quellen 100 % des in den Nespresso-Fabriken verbrauchten Stroms aus.

    Procter & Gamble (P&G)

    P&G bedient 5 Milliarden Verbraucher auf der ganzen Welt mit einem der stärksten Portfolios an vertrauenswürdigen, qualitativ hochwertigen und führenden Marken. Im Jahr 2007 hat P&G sein erstes Ziel festgelegt, die Treibhausgasemissionen (THG) aus seinen Produktionsstätten zu reduzieren. P&G hat diese Bemühungen ausgeweitet und beschleunigt, um die Treibhausgasemissionen über den gesamten Lebenszyklus seiner Produkte und Betriebsabläufe zu verringern. Seit 2010 hat das Unternehmen die absoluten Emissionen weltweit um 52 % reduziert, den Kauf von Strom aus erneuerbaren Quellen um 97 % erhöht und sich mit Verbrauchern zusammengetan, um mit Produkten wie Tide und Ariel, die durch Kaltwasserwäsche 15 Millionen Tonnen CO2 reduzieren, mühelos Nachhaltigkeit zu Hause zu ermöglichen. P&G hat vor Kurzem angekündigt, die Fortschritte zu beschleunigen, um bis 2040 Netto-Null-Emissionen in allen Bereichen seines Betriebs, Transports und seiner Lieferkette, vom Rohstoff bis zum Einzelhändler, zu erreichen. Dieses Netto-Null-Ziel bekräftigt die Prioritäten von P&G, die Emissionen jetzt mit den heute verfügbaren Tools zu reduzieren und gleichzeitig Innovationen in Richtung einer grüneren Zukunft zu schaffen.

    Salesforce

    Als weltweit führende CRM-Plattform (Customer Relationship Management) ist Salesforce der Ansicht, dass das Geschäft die größte Plattform für Veränderungen ist, und betrachtet die Umwelt als einen wichtigen Stakeholder. Von seinen Lieferanten und Kunden bis hin zu seiner Technologie und seiner Marke nutzt Salesforce seine größten Einflussmöglichkeiten als Agenten für den Wandel bei der größten und risikoreichsten Herausforderung aller Zeiten – dem Klimanotstand. Die Nachhaltigkeitsinitiativen von Salesforce konzentrieren sich auf den globalen Weg zu Netto-Null-Emissionen, die Mobilisierung der globalen Bemühungen, um zusätzliche Billionen Bäume auf der Erde zu sehen, und den Schutz und die Wiederbelebung der Weltmeere. Mit der Sustainability Cloud hilft Salesforce Unternehmen dabei, den Weg zur Netto-Null zu beschleunigen, eine einzige Quelle der Wahrheit zu erhalten und schnell Maßnahmen zu ihren CO2-Emissionen zu ergreifen. Als Mitbegründer der globalen Plattform UpLink hilft Salesforce dabei, mehr als 10.000 Ecopreneurs auf der ganzen Welt bei der Entwicklung der nächsten Generation innovativer Lösungen zur Förderung der Nachhaltigkeit zu verbinden. Als Teilnehmer des UN Global Compact und der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen trägt Salesforce dazu bei, die globale Bewegung anzuführen, um Unternehmen an den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung auszurichten und eine sicherere, gerechtere und nachhaltigere Zukunft für alle aufzubauen.

    Über The Climate Pledge

    Im Jahr 2019 riefen Amazon und Global Optimism gemeinsam das Klimaschutzversprechen The Climate Pledge ins Leben, eine Verpflichtung, die Vorgaben des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erreichen und bis 2040 netto klimaneutral zu sein. Mittlerweile haben 201 Organisationen The Climate Pledge unterzeichnet und damit ein wichtiges Signal gesendet, dass die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die zur Verringerung der CO2-Emissionen beitragen, schnell wachsen wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.theclimatepledge.com.

    Über Amazon

    Amazon orientiert sich an vier Grundsätzen: Orientierung am Kunden statt an der Konkurrenz, Leidenschaft für Neuerungen, Einsatz für betriebliche Optimierung sowie langfristiges Denken. Amazon strebt danach, das kundenorientierteste Unternehmen der Welt, der beste Arbeitgeber der Welt und der sicherste Arbeitsplatz der Welt zu sein. Kundenrezensionen, 1-Klick-Einkäufe, personalisierte Empfehlungen, Prime, Versand durch Amazon, AWS, Kindle Direct Publishing, Kindle, Career Choice, Fire-Tablets, Fire TV, Amazon Echo, Alexa, Just Walk Out-Technologie, Amazon Studios und The Climate Pledge sind einige der Pionierleistungen von Amazon. Für weitere Informationen besuchen Sie amazon.com/about und folgen Sie @AmazonNews.

    Über Global Optimism

    Nach der Sicherung des bahnbrechenden Pariser Abkommens im Jahr 2015 gründeten Christiana Figueres und Tom Rivett-Carnac Global Optimism, um neue Narrative aufzubauen und Kampagnen und Partnerschaften mit der unverfrorenen Can-Do-Haltung zu unterstützen, die jetzt von uns allen verlangt wird, um die vom Pariser Abkommen geforderte Transformation herbeizuführen. Wir bauen Partnerschaften und Kampagnen mit Führungskräften auf, die bereit sind, in die Entscheidungen zu investieren, die erforderlich sind, um das Ziel zu erreichen, die globalen Treibhausgasemissionen bis 2030 zu halbieren, bis 2050 schließlich Netto-Null zu erreichen und eine naturfreundliche Wirtschaft zu schaffen. Weitere Informationen finden Sie unter GlobalOptimism.com.

    Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.




     

    Aktien auf dem Radar:Strabag.


    Random Partner

    Andritz
    Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2MJG9
    AT0000A2SL57
    AT0000A2RA44
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Puma
      BSN MA-Event Porsche Automobil Holding
      BSN MA-Event Puma
      #gabb #949

      Featured Partner Video

      Großer Sport / Unbemerkte Tragödie

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 25. September 2021