Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Masterplan10x und Strategische Ziele von NHOA: 230 Millionen Euro neue Finanzmittel geplant

Nachrichtenquelle Business Wire



>> Weitere Nachrichten

Magazine aktuell


#gabb aktuell



23.07.2021

Aufsichtsrechtliche Mitteilung:

Carlalberto Guglielminotti, Chief Executive Officer von NHOA, präsentierte dem Vorstand die Ergebnisse einer umfassenden strategischen Überprüfung von NHOA (Paris:NHOA), die von der Geschäftsleitung nach Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem neuen Mehrheitsaktionär TCC (TWSE:1101) und ENGIE eingeleitet wurde. Ziel war es, die kurz- und langfristigen Ziele zu aktualisieren und ein Konzept für das künftige Wachstum und die Entwicklung im Rahmen der neuen Perspektiven mit TCC festzulegen.

NHOA-Chairman, Herr Nelson Chang, erklärte: “Die jüngsten Naturkatastrophen in Form von massiven Überschwemmungen in Westeuropa und Zentralchina sowie die verheerenden Waldbrände in Nordamerika zeigen deutlich, dass die Erderwärmung eine echte Bedrohung für das Überleben der Menschheit ist. NHOA ist sich der Dringlichkeit der Situation bewusst und wird sich voll und ganz dafür einsetzen, unsere Welt bei der Dekarbonisierung zu unterstützen, um diese Bedrohung durch den Klimawandel zu verringern.”

Das Ergebnis dieser strategischen Überprüfung resultierte in neuen kurzfristigen Zielen und langfristigen Aussichten, nämlich dem “Masterplan10x” und neuen strategischen Zielen von NHOA (“Strategische Ziele”). Diese wurden vom NHOA-Exekutivkomitee ausgearbeitet und vom Vorstand einstimmig genehmigt.

In diesem Zusammenhang hat NHOA schon im April 2021 das neue, vereinfachte Betriebsmodell vorgestellt, das um zwei globale Geschäftsbereiche (Global Business Lines, (“GBLs”) herum strukturiert ist:

  • GBL Storage, geleitet von Giuseppe Artizzu als General Manager, tätig in den drei geografischen Regionen Gesamtamerika, EMEA sowie Asien-Pazifik, und
  • GBL eMobility, vertreten durch Free2Move eSolutions, das Joint Venture mit Stellantis unter der Leitung von Roberto di Stefano als Chief Executive Officer, das mit eMobility-Marken operiert.

Herr Guglielminotti präsentierte den Masterplan 10x und die Strategischen Ziele, mit denen das Wachstum des Unternehmens bis 2025 um den Faktor 10 gesteigert werden soll.

Insbesondere verfolgt der Masterplan 10x folgende Ziele:

  • Festlegung kurzfristiger Ziele für NHOA bis 2021 und 2022 sowie Bekanntgabe überarbeiteter Richtlinien und
  • Definition der Langzeitperspektiven von NHOA für 2025 und 2030.

Darüber hinaus gibt NHOA nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Free2Move eSolutions und Stellantis die Schaffung einer neuen Global Business Line namens “Atlante” bekannt. Das Atlante-Projekt kommt gerade zur rechten Zeit im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Pakets "Fit for 55" durch die Europäische Kommission am 14. Juli 2021. Dessen Ziele sind unter anderem die Zulassung von 100 % emissionsfreien Autos ab 2035 und die Installation von Lade- und Betankungspunkten in regelmäßigen Abständen an den wichtigsten Autobahnen, und zwar alle 60 Kilometer für das Aufladen von Elektrofahrzeugen und alle 150 Kilometer für die Betankung mit Wasserstoff. Über Atlante GBL verfolgt NHOA die Strategischen Ziele, ein Schnellladenetzwerk für Elektrofahrzeuge in Südeuropa zu besitzen und zu betreiben, das - wie auf dem Stellantis EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt - das bevorzugte Schnellladenetzwerk von Stellantis und seinen Kunden werden soll. Darüber hinaus plant GBL Atlante zu gegebener Zeit, wenn sich die Gelegenheit bietet, sein Schnellladenetz auch in Taiwan und anderen ausgewählten asiatischen Ländern zu etablieren. Zusammen mit GBL eMobility hat GBL Atlante, wie auf dem Stellantis EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt, die Ambition, sein Geschäftsmodell auf den nordamerikanischen Markt zu übertragen.

Das NHOA-Management geht davon aus, dass die Stärkung der Kapitalstruktur des Unternehmens im Rahmen des Masterplans 10x und der Anschubfinanzierung der Strategischen Ziele mehr als 230 Millionen Euro an neuen finanziellen Mitteln erfordern werden.

Mit Stand von heute hat NHOA dank der Unterstützung von TCC Kreditlinien in Höhe von 50 Millionen Dollar bewilligt und gesichert und verhandelt darüber hinaus mit mehreren Finanzinstituten über die Sicherung von bis zu weiteren 60 Millionen Euro, insgesamt also über Kreditlinien mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro (die “Neue Finanzierung”).

Darüber hinaus wird erwartet, dass nach Abschluss des vereinfachten Übernahmeangebots, das voraussichtlich im September stattfinden wird, eine Bezugsrechtsemission in Höhe von ca. 130 Millionen Euro durchgeführt wird (die “Potenzielle Kapitalerhöhung”). TCC wird als Mehrheitsaktionär und vorbehaltlich interner und behördlicher Genehmigungen seinen Anteil und erforderlichenfalls einen Betrag zeichnen, mit dem eine erfolgreiche Potenzielle Kapitalerhöhung erreicht werden kann.

Masterplan10x: kurzfristige Finanzziele und langfristiger Ausblick

 

UMSATZZIEL UND LANGFRISTIGER AUSBLICK

EBITDA-ZIELMARGE

2021

26 bis 40 Millionen €,, abhängig von

eMobility-Hochlauf und Lieferplänen für die Speicher-Lieferkette

N.z.

2022

€100 10-facher Umsatz von 2020

bis 150 Millionen €, abhängig vom Zeitplan für den eMobility-Hochlauf und von der Realisierung von Speicherprojekten

EBITDA

Breakeven

2025

über 600 Millionen €,

was 150 % des für 2019 angekündigten Managementziels für 2025 entspricht

Niedriger zweistelliger Bereich

(über 10%)

2030

über dem 15-fachen NHOA-Umsatz 2022

Mittlerer zweistelliger Bereich

(ca.15%)

Strategische Ziele: vorläufige Annahmen und mögliche Auswirkungen auf den Masterplan 10x

 

Vorläufige Annahmen

2021-2030

Zusätzliche Investitionsausgaben im Zeitraum 2021-2030 zwischen 100 und 140 Tausend Euro pro VGI-Schnelllader mit integriertem Speicher und Solarbetrieb

Unter der Annahme, dass NHOA die Kontrolle über AtlanteCo behält und dessen Abschlüsse linear konsolidiert (wie unten definiert)

 

Strategische Ziele für die installierte Basis

Mögliche Auswirkungen auf den Masterplan 10x

2022

Ca. 100 Schnelllader, installiert an 50 verschiedenen Standorten, die mit Unterstützung von Stellantis und seinen Partnern gesichert werden sollen, sowie mehr als 500 Schnelllader im Projekt Vehicle-to-Grid im Werk Mirafiori

 

 

 

2025

Ca. 5.000 Schnelllader, installiert an über 1.500 verschiedenen Standorten, davon ca. 300 in Microgrid-Konfiguration (gekoppelt mit Solarmodulen, Speichersystemen und zusätzlichem Platz für ein 10-MW-Speichersysten)

  • über 100 Mio. € zusätzliches Umsatzpotenzial
  • mittlere zweistellige EBITDA-Marge für NHOA

2030

 

Über 35.000 Schnelllader, installiert an ca. 9.000 Standorten, was einem Marktanteil von 15 % in Südeuropa entspricht

  • 2-faches Umsatzziel für 2030 durch den Masterplan 10x
  • ca. 50% EBITDA-Marge für Atlante GBL

Masterplan10x: Multiplikation der wichtigsten Leistungskennzahlen und Betriebsergebnisse mit 10

Bei Masterplan10x handelt es sich um einen Plan, den das NHOA-Management mit dem Ziel ausgearbeitet hat, das Wachstum von NHOA bis 2025 um den Faktor 10 zu steigern. Um dies zu erreichen, muss NHOA bestimmte Leistungskennzahlen und Betriebsergebnisse mit 10 multiplizieren:

  • Installierte Speicherbasis: Nach Abschluss der Potenziellen Kapitalerhöhung und der damit verbundenen Rekapitalisierung von NHOA wird NHOA in der Lage sein, sich an Ausschreibungen für bedeutende Projekte zu beteiligen, die nach Ansicht von NHOA dazu beitragen werden, im Jahr 2025 das Zehnfache der gesamten zwischen 2015 und 2021 installierten Energiespeicherbasis zu installieren, d. h. über 170 MW. Dies wiederum bedeutet, dass NHOA im Jahr 2025 einen Zubau von 1,7 GWh an neuer Speicherkapazität anstrebt, der aus Projekten stammt, die bis Ende 2023 gesichert sein müssen.
  • Produktionsausweitung: NHOA plant, durch seinen Geschäftsbereich GBL eMobility die Produktion um den Faktor 10 zu erweitern und die Produktion von 1.500 EV-Ladegeräten pro Woche bis 2025 auf 15.000 zu erhöhen. Dieses Ziel erreichen wir nur, wenn wir unsere Beziehungen zu unseren Partnern noch weiter vertiefen, z. B. durch die Nutzung der industriellen Präsenz von Stellantis und des Zugangs von TCC zu einer einzigartigen Lieferkette von Weltklasse.
  • Lifetime-Wert von eMobility-Kunden: NHOA plant, durch seinen Geschäftsbereich GBL eMobility den Lifetime-Wert (LTV) seiner eMobility-Kunden um den Faktor 10 zu erhöhen. Wenn nämlich die Wallbox in einem Abonnement inklusive der Energie zum Laden des Elektrofahrzeugs mit einem langfristigen Vertrag gebündelt wird, multipliziert sich der Wert der Wallbox praktisch mit 10.
  • Ingenieurinnen: 29 % der NHOA-Mitarbeiter sind Frauen. NHOA beabsichtigt, die "gläserne Decke" zu durchbrechen und die strukturelle Kluft zwischen den Geschlechtern bei den Ingenieurstudenten zu überwinden (in Italien sind z. B. nur 20 % der Ingenieurstudenten Frauen). Das Ziel lautet, bis 2025 die Anzahl der beschäftigten Ingenieurinnen zu verzehnfachen.
  • HSEQ: NHOA erwartet, dass bis 2025 mehr als das Zehnfache der Investitionen in Gesundheit, Sicherheit und Qualität getätigt werden, um den Masterplan10x zu unterstützen und gleichzeitig das Umsetzungsrisiko zu minimieren.
  • Pipeline: Um ein kontinuierliches Wachstum bis 2030 in Übereinstimmung mit den Zielen des Masterplans zu erleichtern, setzt NHOA auch ein Ziel in Bezug auf die Projekt-Pipeline für 2025. NHOA verfolgt das ambitionierte Ziel, die im Jahr 2020 erreichte Pipeline von 1,0 Mrd. € auf 10 Mrd. € im Jahr 2025 zu verzehnfachen, wobei ein wesentlicher Beitrag zu dieser Pipeline von GBL Atlante und der Rest von GBL eMobility und GBL Storage erwartet wird.

Strategische Ziele: Atlante als Eckpfeiler

Atlante steht im Mittelpunkt der strategischen Ziele von NHOA, die für den strukturellen Umbau von Engie EPS von einem reinen Technologieunternehmen zu NHOA und damit zu einem Infrastrukturentwickler, -eigentümer und -betreiber stehen, der auf ein komplettes Produktportfolio und eine vertikal integrierte Technologie sowohl im Bereich der Speicherung als auch der eMobilität setzt.

Der südeuropäische Markt für öffentliche Schnellladestationen, namentlich Italien, Frankreich, Spanien und Portugal, befindet sich noch im Anfangsstadium, wobei jedoch bis 2030 ein schnelles Wachstum erwartet wird. Rund 90 % des südeuropäischen Schnellladenetzes für unterwegs sind noch zu bauen und zu entwickeln, was große geschäftliche Chancen bietet.

Insbesondere heißt es in der Analyse, die von GBL eMobility mit Unterstützung von McKinsey & Co. durchgeführt wurde: (i) Es wird erwartet, dass die Marktdurchdringung von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen (PHEV) in Südeuropa bis 2030 um das 26-Fache auf 13 Millionen BEVs ansteigen und bis 2025 3 Millionen erreichen wird. (ii) Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Schnellladestationen für unterwegs bis 2030 um das 46-Fache auf 9 TWh und bis 2025 auf 1,9 TWh ansteigen wird. In diesem Markt werden Ladesystembetreiber und Betreiber von Ladestationen eine zentrale Rolle spielen, und die Rolle des Eigentümers und Betreibers würde die attraktivsten langfristigen Chance im öffentlichen Schnelllademarkt bieten.

Angesichts des potenziellen Volumens dieses Marktes hat GBL Atlante den Ehrgeiz, in den nächsten 10 Jahren eines der größten südeuropäischen fahrzeugnetzintegrierten Schnellladenetzwerke (“VGI-Netze”) zu schaffen, um die Anforderungen der verschiedenen Kunden von Stellantis zu erfüllen (das “Atlante-Netz”), verbunden mit dem Ehrgeiz, sich weiterzuentwickeln, wie es von Stellantis auf dem EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt wurde:

  • Bis 2025 sollen Ladestationen an über 1.500 Standorten (davon 300 in Microgrid-Konfiguration, wie unten definiert) mit ca. 5.000 VGI-Schnellladern mit integrierter Speicherung und Solarenergie in Südeuropa entstehen (“Phase 1”).
  • Bis 2030 sollen Ladestationen an ca. 9.000 Standorten mit über 35.000 VGI-Schnellladern mit integrierter Speicherung und Solarenergie in Südeuropa entstehen (“Phase 2”).

Alle Einzelheiten über den Umfang des Atlante-Netzes und die strategischen Ziele, die mit Unterstützung von McKinsey & Co entwickelt wurden, werden in einer eigenen Pressemitteilung beschrieben, die am Datum dieses Dokuments veröffentlicht wurde.

Darüber hinaus wird NHOA die in Phase 1 zu entwickelnden 1.500 Standorte nutzen, um bis 2025 das Zehnfache der gesamten zwischen 2015 und 2021 in Betrieb genommenen Microgrids zu erreichen, d.h. 30 Microgrids. Somit werden bis 2025 ca. 300 Microgrids - also 20 % der 1.500 Standorte, an denen Schnelllader installiert werden - mit Solarstrom und Speicher ausgestattet sein. Mit dieser technischen Konfiguration werden echte Microgrids entstehen, die gewerblichen und industriellen Kunden sowohl Vehicle-to-Grid-Dienste als auch Behind-the-Meter- und Business-Continuity-Dienste zur Verfügung stellen. Ferner plant NHOA, die Installation von bis zu 10 MW Speicherleistung für jedes dieser Microgrids zu gewährleisten. Damit werden die 300 Microgrids mit einem Potenzial von bis zu 3 GW an Speicherleistungen ausgestattet, die dank des innovativen PROPHET-Energiemanagementsystems (“Microgrid Setup”) von NHOA eines der größten jemals entwickelten virtuellen Kraftwerke bilden werden.

Finanzierungsplan

Die Stärkung der Kapitalstruktur von NHOA im Zusammenhang mit dem Masterplan 10x und die Anschubfinanzierung der Strategischen Ziele werden ca. 130 Mio. € erfordern. Diese Mittel sollen durch die Potenzielle Kapitalerhöhung aufgebracht werden, in deren Rahmen TCC als Mehrheitsaktionär und vorbehaltlich interner und behördlicher Genehmigungen seinen Anteil und erforderlichenfalls den für eine erfolgreiche Potenzielle Kapitalerhöhung benötigten Betrag zeichnen wird.

Diesbezüglich plant NHOA, nach Abschluss des Übernahmeangebots eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, um die Potenzielle Kapitalerhöhung zu prüfen, zu beschließen und zu genehmigen. NHOA beabsichtigt, die Société Générale zur alleinigen Konsortialführerin für die Potenzielle Kapitalerhöhung zu bestellen.

Die Verwendung der Erlöse aus der Potenziellen Kapitalerhöhung dient (i) der Rekapitalisierung von NHOA sowie (ii) der Finanzierung der ersten Phase der Investitionsaufwendungen von GBL Atlante und der damit verbundenen Strategischen Ziele. Der Fortschritt bei den Strategischen Zielen wird von der erfolgreichen Durchführung der Potenziellen Kapitalerhöhung abhängen.

Die Entwicklung des Atlante-Netzes würde in der Tat erhebliche zusätzliche Ressourcen für NHOA und den Einsatz erheblicher Investitionsaufwendungen erfordern. In diesem Zusammenhang hat der Vorstand von NHOA das Management ersucht, vor der Potenziellen Kapitalerhöhung einen detaillierten Geschäfts- und Finanzierungsplan für GBL Atlante zu erstellen.

Gegenwärtig lauten die aktuelle Analyse und die vorläufigen Annahmen des NHOA-Managements wie folgt:

  • Über den Zeitraum hinweg liegen die Investitionsaufwendungen zwischen 100 und 140 Tausend Euro pro VGI-Schnelllader mit integriertem Speicher und Solarbetrieb.
  • Der Auslastungsgrad des Atlante-Netzes beträgt zwischen 4 % im Jahr 2022 und 15 % im Jahr 2030.
  • In Phase 1 soll die Entwicklung des Atlante-Netzes durch Mittel von NHOA finanziert werden, einschließlich (i) der Mittel aus der Neuen Finanzierung und der Potenziellen Kapitalerhöhung, die per se den Barmittelbedarf von AtlanteCo in den Jahren 2022 bis 2024 decken werden, sowie (ii) zusätzlicher Ressourcen von anderen potenziellen Investoren, unter anderem von TCC als Hauptinvestor bei der Gründung des Atlante-Netzes, und anderer Formen der Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierung, die im Einklang mit NHOAs geplantem EBITDA-Wachstumspfad zu strukturieren sind (vom EBITDA-Breakeven im Jahr 2022 bis zu einer niedrigen zweistelligen EBITDA-Marge im Jahr 2025).
  • In Phase 2 soll der Finanzierungsplan für die Entwicklung des Atlante-Netzes von der erwarteten starken Cashflow-Generierung profitieren, die eine optimierte Kapitalstruktur mit einem optimierten Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital ermöglicht, wobei strategische Partner mit Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Instrumenten einbezogen werden können.

Strenge Überwachung der Umsetzung durch vierteljährliche Handels- und Betriebs-Updates

Die neue Strategie bringt ein hohes Ausführungsrisiko mit sich. Aus diesem Grund plant NHOA die regelmäßige Veröffentlichung eines “Handels- und Betriebs-Updates” mit einer Reihe von Leistungskennzahlen, die den Grad der Umsetzung des Masterplans10x und der Strategischen Ziele transparent darstellen werden.

Das erste Handels- und Betriebs-Update wird vor der Potenziellen Kapitalerhöhung und danach regelmäßig auf Quartalsbasis veröffentlicht.

Es werden vierteljährliche Leistungsindikatoren (ungeprüft) festgelegt für:

- NHOA, z. B. Umsatz, Rückstand und Auftragseingang, jeweils unterteilt nach globalen Geschäftsbereichen (GBLs)

- GBL Storage, z. B. Projekte in der engeren Auswahlliste in der Pipeline, MW online und in der Entwicklung

- GBL eMobility, z. B. Konvertierungsrate von Wallboxen und Abonnements über den vierteljährlichen Verkauf von Stellantis-EVs, Gesamtzahl der Wallboxen und Abonnements außerhalb von Stellantis sowie Aktualisierung der Fertigungskapazität

- GBL Atlante, z. B. Auslastungsgrad des Atlante-Netzes, Anzahl der online befindlichen Standorte, Schnelllader und Microgrids, Update der Standort-Pipeline und Konvertierungsrate

* * *

NHOA

NHOA entwickelt Technologien, die den globalen Übergang zu sauberer Energie und nachhaltiger Mobilität ermöglichen und so die Zukunft einer nächsten Generation gestalten, die im Einklang mit unserem Planeten lebt.

NHOA ist am geregelten Markt der Euronext Paris notiert (NHOA:PA) und ist in den Finanzindizes CAC® Mid & Small und CAC® All-Tradable vertreten. Der Firmensitz befindet sich in Paris; Forschung, Entwicklung und Produktion sind in Italien angesiedelt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nhoa.energy

Folgen Sie uns auf LinkedIn
Folgen Sie uns auf Instagram

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.




 

Aktien auf dem Radar:Bawag, AT&S, Wienerberger, Frequentis, Marinomed Biotech, SBO, Verbund, ATX TR, Rosgix, Erste Group, CA Immo, Andritz, Agrana, Flughafen Wien, Immofinanz, Uniqa, S Immo, RBI, OMV, ATX, ATX Prime, Addiko Bank, AMS, BTV AG, Cleen Energy, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2SAM3
AT0000A20DP5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Verbund(2), S&T(1), OMV(1), AMS(1), Österreichische Post(1), Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.01%, Rutsch der Stunde: Bawag -3.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Pierer Mobility(1)
    Star der Stunde: RBI 0.68%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -1.03%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(4), AT&S(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 0.75%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.2%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Immofinanz(1)
    Österreich-Depots: Guter Valneva-Trade teilweise geschlossen

    Featured Partner Video

    Finanztalk zu Apple-Produkten: iPhone13 im Technik-Check, Preise und weitere Produkte: Aktienanalyse

    In heutigen Finanztalk sprechen Christian und Andreas auch wieder über einen Bereich der Mobilität, der uns allen bekannt ist. Die mobile Erreichbarkeit und die so genannten "Smart Device...

    Masterplan10x und Strategische Ziele von NHOA: 230 Millionen Euro neue Finanzmittel geplant


    23.07.2021

    Aufsichtsrechtliche Mitteilung:

    Carlalberto Guglielminotti, Chief Executive Officer von NHOA, präsentierte dem Vorstand die Ergebnisse einer umfassenden strategischen Überprüfung von NHOA (Paris:NHOA), die von der Geschäftsleitung nach Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem neuen Mehrheitsaktionär TCC (TWSE:1101) und ENGIE eingeleitet wurde. Ziel war es, die kurz- und langfristigen Ziele zu aktualisieren und ein Konzept für das künftige Wachstum und die Entwicklung im Rahmen der neuen Perspektiven mit TCC festzulegen.

    NHOA-Chairman, Herr Nelson Chang, erklärte: “Die jüngsten Naturkatastrophen in Form von massiven Überschwemmungen in Westeuropa und Zentralchina sowie die verheerenden Waldbrände in Nordamerika zeigen deutlich, dass die Erderwärmung eine echte Bedrohung für das Überleben der Menschheit ist. NHOA ist sich der Dringlichkeit der Situation bewusst und wird sich voll und ganz dafür einsetzen, unsere Welt bei der Dekarbonisierung zu unterstützen, um diese Bedrohung durch den Klimawandel zu verringern.”

    Das Ergebnis dieser strategischen Überprüfung resultierte in neuen kurzfristigen Zielen und langfristigen Aussichten, nämlich dem “Masterplan10x” und neuen strategischen Zielen von NHOA (“Strategische Ziele”). Diese wurden vom NHOA-Exekutivkomitee ausgearbeitet und vom Vorstand einstimmig genehmigt.

    In diesem Zusammenhang hat NHOA schon im April 2021 das neue, vereinfachte Betriebsmodell vorgestellt, das um zwei globale Geschäftsbereiche (Global Business Lines, (“GBLs”) herum strukturiert ist:

    • GBL Storage, geleitet von Giuseppe Artizzu als General Manager, tätig in den drei geografischen Regionen Gesamtamerika, EMEA sowie Asien-Pazifik, und
    • GBL eMobility, vertreten durch Free2Move eSolutions, das Joint Venture mit Stellantis unter der Leitung von Roberto di Stefano als Chief Executive Officer, das mit eMobility-Marken operiert.

    Herr Guglielminotti präsentierte den Masterplan 10x und die Strategischen Ziele, mit denen das Wachstum des Unternehmens bis 2025 um den Faktor 10 gesteigert werden soll.

    Insbesondere verfolgt der Masterplan 10x folgende Ziele:

    • Festlegung kurzfristiger Ziele für NHOA bis 2021 und 2022 sowie Bekanntgabe überarbeiteter Richtlinien und
    • Definition der Langzeitperspektiven von NHOA für 2025 und 2030.

    Darüber hinaus gibt NHOA nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Free2Move eSolutions und Stellantis die Schaffung einer neuen Global Business Line namens “Atlante” bekannt. Das Atlante-Projekt kommt gerade zur rechten Zeit im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Pakets "Fit for 55" durch die Europäische Kommission am 14. Juli 2021. Dessen Ziele sind unter anderem die Zulassung von 100 % emissionsfreien Autos ab 2035 und die Installation von Lade- und Betankungspunkten in regelmäßigen Abständen an den wichtigsten Autobahnen, und zwar alle 60 Kilometer für das Aufladen von Elektrofahrzeugen und alle 150 Kilometer für die Betankung mit Wasserstoff. Über Atlante GBL verfolgt NHOA die Strategischen Ziele, ein Schnellladenetzwerk für Elektrofahrzeuge in Südeuropa zu besitzen und zu betreiben, das - wie auf dem Stellantis EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt - das bevorzugte Schnellladenetzwerk von Stellantis und seinen Kunden werden soll. Darüber hinaus plant GBL Atlante zu gegebener Zeit, wenn sich die Gelegenheit bietet, sein Schnellladenetz auch in Taiwan und anderen ausgewählten asiatischen Ländern zu etablieren. Zusammen mit GBL eMobility hat GBL Atlante, wie auf dem Stellantis EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt, die Ambition, sein Geschäftsmodell auf den nordamerikanischen Markt zu übertragen.

    Das NHOA-Management geht davon aus, dass die Stärkung der Kapitalstruktur des Unternehmens im Rahmen des Masterplans 10x und der Anschubfinanzierung der Strategischen Ziele mehr als 230 Millionen Euro an neuen finanziellen Mitteln erfordern werden.

    Mit Stand von heute hat NHOA dank der Unterstützung von TCC Kreditlinien in Höhe von 50 Millionen Dollar bewilligt und gesichert und verhandelt darüber hinaus mit mehreren Finanzinstituten über die Sicherung von bis zu weiteren 60 Millionen Euro, insgesamt also über Kreditlinien mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro (die “Neue Finanzierung”).

    Darüber hinaus wird erwartet, dass nach Abschluss des vereinfachten Übernahmeangebots, das voraussichtlich im September stattfinden wird, eine Bezugsrechtsemission in Höhe von ca. 130 Millionen Euro durchgeführt wird (die “Potenzielle Kapitalerhöhung”). TCC wird als Mehrheitsaktionär und vorbehaltlich interner und behördlicher Genehmigungen seinen Anteil und erforderlichenfalls einen Betrag zeichnen, mit dem eine erfolgreiche Potenzielle Kapitalerhöhung erreicht werden kann.

    Masterplan10x: kurzfristige Finanzziele und langfristiger Ausblick

     

    UMSATZZIEL UND LANGFRISTIGER AUSBLICK

    EBITDA-ZIELMARGE

    2021

    26 bis 40 Millionen €,, abhängig von

    eMobility-Hochlauf und Lieferplänen für die Speicher-Lieferkette

    N.z.

    2022

    €100 10-facher Umsatz von 2020

    bis 150 Millionen €, abhängig vom Zeitplan für den eMobility-Hochlauf und von der Realisierung von Speicherprojekten

    EBITDA

    Breakeven

    2025

    über 600 Millionen €,

    was 150 % des für 2019 angekündigten Managementziels für 2025 entspricht

    Niedriger zweistelliger Bereich

    (über 10%)

    2030

    über dem 15-fachen NHOA-Umsatz 2022

    Mittlerer zweistelliger Bereich

    (ca.15%)

    Strategische Ziele: vorläufige Annahmen und mögliche Auswirkungen auf den Masterplan 10x

     

    Vorläufige Annahmen

    2021-2030

    Zusätzliche Investitionsausgaben im Zeitraum 2021-2030 zwischen 100 und 140 Tausend Euro pro VGI-Schnelllader mit integriertem Speicher und Solarbetrieb

    Unter der Annahme, dass NHOA die Kontrolle über AtlanteCo behält und dessen Abschlüsse linear konsolidiert (wie unten definiert)

     

    Strategische Ziele für die installierte Basis

    Mögliche Auswirkungen auf den Masterplan 10x

    2022

    Ca. 100 Schnelllader, installiert an 50 verschiedenen Standorten, die mit Unterstützung von Stellantis und seinen Partnern gesichert werden sollen, sowie mehr als 500 Schnelllader im Projekt Vehicle-to-Grid im Werk Mirafiori

     

     

     

    2025

    Ca. 5.000 Schnelllader, installiert an über 1.500 verschiedenen Standorten, davon ca. 300 in Microgrid-Konfiguration (gekoppelt mit Solarmodulen, Speichersystemen und zusätzlichem Platz für ein 10-MW-Speichersysten)

    • über 100 Mio. € zusätzliches Umsatzpotenzial
    • mittlere zweistellige EBITDA-Marge für NHOA

    2030

     

    Über 35.000 Schnelllader, installiert an ca. 9.000 Standorten, was einem Marktanteil von 15 % in Südeuropa entspricht

    • 2-faches Umsatzziel für 2030 durch den Masterplan 10x
    • ca. 50% EBITDA-Marge für Atlante GBL

    Masterplan10x: Multiplikation der wichtigsten Leistungskennzahlen und Betriebsergebnisse mit 10

    Bei Masterplan10x handelt es sich um einen Plan, den das NHOA-Management mit dem Ziel ausgearbeitet hat, das Wachstum von NHOA bis 2025 um den Faktor 10 zu steigern. Um dies zu erreichen, muss NHOA bestimmte Leistungskennzahlen und Betriebsergebnisse mit 10 multiplizieren:

    • Installierte Speicherbasis: Nach Abschluss der Potenziellen Kapitalerhöhung und der damit verbundenen Rekapitalisierung von NHOA wird NHOA in der Lage sein, sich an Ausschreibungen für bedeutende Projekte zu beteiligen, die nach Ansicht von NHOA dazu beitragen werden, im Jahr 2025 das Zehnfache der gesamten zwischen 2015 und 2021 installierten Energiespeicherbasis zu installieren, d. h. über 170 MW. Dies wiederum bedeutet, dass NHOA im Jahr 2025 einen Zubau von 1,7 GWh an neuer Speicherkapazität anstrebt, der aus Projekten stammt, die bis Ende 2023 gesichert sein müssen.
    • Produktionsausweitung: NHOA plant, durch seinen Geschäftsbereich GBL eMobility die Produktion um den Faktor 10 zu erweitern und die Produktion von 1.500 EV-Ladegeräten pro Woche bis 2025 auf 15.000 zu erhöhen. Dieses Ziel erreichen wir nur, wenn wir unsere Beziehungen zu unseren Partnern noch weiter vertiefen, z. B. durch die Nutzung der industriellen Präsenz von Stellantis und des Zugangs von TCC zu einer einzigartigen Lieferkette von Weltklasse.
    • Lifetime-Wert von eMobility-Kunden: NHOA plant, durch seinen Geschäftsbereich GBL eMobility den Lifetime-Wert (LTV) seiner eMobility-Kunden um den Faktor 10 zu erhöhen. Wenn nämlich die Wallbox in einem Abonnement inklusive der Energie zum Laden des Elektrofahrzeugs mit einem langfristigen Vertrag gebündelt wird, multipliziert sich der Wert der Wallbox praktisch mit 10.
    • Ingenieurinnen: 29 % der NHOA-Mitarbeiter sind Frauen. NHOA beabsichtigt, die "gläserne Decke" zu durchbrechen und die strukturelle Kluft zwischen den Geschlechtern bei den Ingenieurstudenten zu überwinden (in Italien sind z. B. nur 20 % der Ingenieurstudenten Frauen). Das Ziel lautet, bis 2025 die Anzahl der beschäftigten Ingenieurinnen zu verzehnfachen.
    • HSEQ: NHOA erwartet, dass bis 2025 mehr als das Zehnfache der Investitionen in Gesundheit, Sicherheit und Qualität getätigt werden, um den Masterplan10x zu unterstützen und gleichzeitig das Umsetzungsrisiko zu minimieren.
    • Pipeline: Um ein kontinuierliches Wachstum bis 2030 in Übereinstimmung mit den Zielen des Masterplans zu erleichtern, setzt NHOA auch ein Ziel in Bezug auf die Projekt-Pipeline für 2025. NHOA verfolgt das ambitionierte Ziel, die im Jahr 2020 erreichte Pipeline von 1,0 Mrd. € auf 10 Mrd. € im Jahr 2025 zu verzehnfachen, wobei ein wesentlicher Beitrag zu dieser Pipeline von GBL Atlante und der Rest von GBL eMobility und GBL Storage erwartet wird.

    Strategische Ziele: Atlante als Eckpfeiler

    Atlante steht im Mittelpunkt der strategischen Ziele von NHOA, die für den strukturellen Umbau von Engie EPS von einem reinen Technologieunternehmen zu NHOA und damit zu einem Infrastrukturentwickler, -eigentümer und -betreiber stehen, der auf ein komplettes Produktportfolio und eine vertikal integrierte Technologie sowohl im Bereich der Speicherung als auch der eMobilität setzt.

    Der südeuropäische Markt für öffentliche Schnellladestationen, namentlich Italien, Frankreich, Spanien und Portugal, befindet sich noch im Anfangsstadium, wobei jedoch bis 2030 ein schnelles Wachstum erwartet wird. Rund 90 % des südeuropäischen Schnellladenetzes für unterwegs sind noch zu bauen und zu entwickeln, was große geschäftliche Chancen bietet.

    Insbesondere heißt es in der Analyse, die von GBL eMobility mit Unterstützung von McKinsey & Co. durchgeführt wurde: (i) Es wird erwartet, dass die Marktdurchdringung von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen (PHEV) in Südeuropa bis 2030 um das 26-Fache auf 13 Millionen BEVs ansteigen und bis 2025 3 Millionen erreichen wird. (ii) Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Schnellladestationen für unterwegs bis 2030 um das 46-Fache auf 9 TWh und bis 2025 auf 1,9 TWh ansteigen wird. In diesem Markt werden Ladesystembetreiber und Betreiber von Ladestationen eine zentrale Rolle spielen, und die Rolle des Eigentümers und Betreibers würde die attraktivsten langfristigen Chance im öffentlichen Schnelllademarkt bieten.

    Angesichts des potenziellen Volumens dieses Marktes hat GBL Atlante den Ehrgeiz, in den nächsten 10 Jahren eines der größten südeuropäischen fahrzeugnetzintegrierten Schnellladenetzwerke (“VGI-Netze”) zu schaffen, um die Anforderungen der verschiedenen Kunden von Stellantis zu erfüllen (das “Atlante-Netz”), verbunden mit dem Ehrgeiz, sich weiterzuentwickeln, wie es von Stellantis auf dem EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt wurde:

    • Bis 2025 sollen Ladestationen an über 1.500 Standorten (davon 300 in Microgrid-Konfiguration, wie unten definiert) mit ca. 5.000 VGI-Schnellladern mit integrierter Speicherung und Solarenergie in Südeuropa entstehen (“Phase 1”).
    • Bis 2030 sollen Ladestationen an ca. 9.000 Standorten mit über 35.000 VGI-Schnellladern mit integrierter Speicherung und Solarenergie in Südeuropa entstehen (“Phase 2”).

    Alle Einzelheiten über den Umfang des Atlante-Netzes und die strategischen Ziele, die mit Unterstützung von McKinsey & Co entwickelt wurden, werden in einer eigenen Pressemitteilung beschrieben, die am Datum dieses Dokuments veröffentlicht wurde.

    Darüber hinaus wird NHOA die in Phase 1 zu entwickelnden 1.500 Standorte nutzen, um bis 2025 das Zehnfache der gesamten zwischen 2015 und 2021 in Betrieb genommenen Microgrids zu erreichen, d.h. 30 Microgrids. Somit werden bis 2025 ca. 300 Microgrids - also 20 % der 1.500 Standorte, an denen Schnelllader installiert werden - mit Solarstrom und Speicher ausgestattet sein. Mit dieser technischen Konfiguration werden echte Microgrids entstehen, die gewerblichen und industriellen Kunden sowohl Vehicle-to-Grid-Dienste als auch Behind-the-Meter- und Business-Continuity-Dienste zur Verfügung stellen. Ferner plant NHOA, die Installation von bis zu 10 MW Speicherleistung für jedes dieser Microgrids zu gewährleisten. Damit werden die 300 Microgrids mit einem Potenzial von bis zu 3 GW an Speicherleistungen ausgestattet, die dank des innovativen PROPHET-Energiemanagementsystems (“Microgrid Setup”) von NHOA eines der größten jemals entwickelten virtuellen Kraftwerke bilden werden.

    Finanzierungsplan

    Die Stärkung der Kapitalstruktur von NHOA im Zusammenhang mit dem Masterplan 10x und die Anschubfinanzierung der Strategischen Ziele werden ca. 130 Mio. € erfordern. Diese Mittel sollen durch die Potenzielle Kapitalerhöhung aufgebracht werden, in deren Rahmen TCC als Mehrheitsaktionär und vorbehaltlich interner und behördlicher Genehmigungen seinen Anteil und erforderlichenfalls den für eine erfolgreiche Potenzielle Kapitalerhöhung benötigten Betrag zeichnen wird.

    Diesbezüglich plant NHOA, nach Abschluss des Übernahmeangebots eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, um die Potenzielle Kapitalerhöhung zu prüfen, zu beschließen und zu genehmigen. NHOA beabsichtigt, die Société Générale zur alleinigen Konsortialführerin für die Potenzielle Kapitalerhöhung zu bestellen.

    Die Verwendung der Erlöse aus der Potenziellen Kapitalerhöhung dient (i) der Rekapitalisierung von NHOA sowie (ii) der Finanzierung der ersten Phase der Investitionsaufwendungen von GBL Atlante und der damit verbundenen Strategischen Ziele. Der Fortschritt bei den Strategischen Zielen wird von der erfolgreichen Durchführung der Potenziellen Kapitalerhöhung abhängen.

    Die Entwicklung des Atlante-Netzes würde in der Tat erhebliche zusätzliche Ressourcen für NHOA und den Einsatz erheblicher Investitionsaufwendungen erfordern. In diesem Zusammenhang hat der Vorstand von NHOA das Management ersucht, vor der Potenziellen Kapitalerhöhung einen detaillierten Geschäfts- und Finanzierungsplan für GBL Atlante zu erstellen.

    Gegenwärtig lauten die aktuelle Analyse und die vorläufigen Annahmen des NHOA-Managements wie folgt:

    • Über den Zeitraum hinweg liegen die Investitionsaufwendungen zwischen 100 und 140 Tausend Euro pro VGI-Schnelllader mit integriertem Speicher und Solarbetrieb.
    • Der Auslastungsgrad des Atlante-Netzes beträgt zwischen 4 % im Jahr 2022 und 15 % im Jahr 2030.
    • In Phase 1 soll die Entwicklung des Atlante-Netzes durch Mittel von NHOA finanziert werden, einschließlich (i) der Mittel aus der Neuen Finanzierung und der Potenziellen Kapitalerhöhung, die per se den Barmittelbedarf von AtlanteCo in den Jahren 2022 bis 2024 decken werden, sowie (ii) zusätzlicher Ressourcen von anderen potenziellen Investoren, unter anderem von TCC als Hauptinvestor bei der Gründung des Atlante-Netzes, und anderer Formen der Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierung, die im Einklang mit NHOAs geplantem EBITDA-Wachstumspfad zu strukturieren sind (vom EBITDA-Breakeven im Jahr 2022 bis zu einer niedrigen zweistelligen EBITDA-Marge im Jahr 2025).
    • In Phase 2 soll der Finanzierungsplan für die Entwicklung des Atlante-Netzes von der erwarteten starken Cashflow-Generierung profitieren, die eine optimierte Kapitalstruktur mit einem optimierten Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital ermöglicht, wobei strategische Partner mit Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Instrumenten einbezogen werden können.

    Strenge Überwachung der Umsetzung durch vierteljährliche Handels- und Betriebs-Updates

    Die neue Strategie bringt ein hohes Ausführungsrisiko mit sich. Aus diesem Grund plant NHOA die regelmäßige Veröffentlichung eines “Handels- und Betriebs-Updates” mit einer Reihe von Leistungskennzahlen, die den Grad der Umsetzung des Masterplans10x und der Strategischen Ziele transparent darstellen werden.

    Das erste Handels- und Betriebs-Update wird vor der Potenziellen Kapitalerhöhung und danach regelmäßig auf Quartalsbasis veröffentlicht.

    Es werden vierteljährliche Leistungsindikatoren (ungeprüft) festgelegt für:

    - NHOA, z. B. Umsatz, Rückstand und Auftragseingang, jeweils unterteilt nach globalen Geschäftsbereichen (GBLs)

    - GBL Storage, z. B. Projekte in der engeren Auswahlliste in der Pipeline, MW online und in der Entwicklung

    - GBL eMobility, z. B. Konvertierungsrate von Wallboxen und Abonnements über den vierteljährlichen Verkauf von Stellantis-EVs, Gesamtzahl der Wallboxen und Abonnements außerhalb von Stellantis sowie Aktualisierung der Fertigungskapazität

    - GBL Atlante, z. B. Auslastungsgrad des Atlante-Netzes, Anzahl der online befindlichen Standorte, Schnelllader und Microgrids, Update der Standort-Pipeline und Konvertierungsrate

    * * *

    NHOA

    NHOA entwickelt Technologien, die den globalen Übergang zu sauberer Energie und nachhaltiger Mobilität ermöglichen und so die Zukunft einer nächsten Generation gestalten, die im Einklang mit unserem Planeten lebt.

    NHOA ist am geregelten Markt der Euronext Paris notiert (NHOA:PA) und ist in den Finanzindizes CAC® Mid & Small und CAC® All-Tradable vertreten. Der Firmensitz befindet sich in Paris; Forschung, Entwicklung und Produktion sind in Italien angesiedelt.

    Weitere Informationen finden Sie auf www.nhoa.energy

    Folgen Sie uns auf LinkedIn
    Folgen Sie uns auf Instagram

    Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.




     

    Aktien auf dem Radar:Bawag, AT&S, Wienerberger, Frequentis, Marinomed Biotech, SBO, Verbund, ATX TR, Rosgix, Erste Group, CA Immo, Andritz, Agrana, Flughafen Wien, Immofinanz, Uniqa, S Immo, RBI, OMV, ATX, ATX Prime, Addiko Bank, AMS, BTV AG, Cleen Energy, Kapsch TrafficCom.


    Random Partner

    Kapsch TrafficCom
    Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2NXW5
    AT0000A2SAM3
    AT0000A20DP5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Verbund(2), S&T(1), OMV(1), AMS(1), Österreichische Post(1), Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.01%, Rutsch der Stunde: Bawag -3.86%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Pierer Mobility(1)
      Star der Stunde: RBI 0.68%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -1.03%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(4), AT&S(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 0.75%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.2%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Immofinanz(1)
      Österreich-Depots: Guter Valneva-Trade teilweise geschlossen

      Featured Partner Video

      Finanztalk zu Apple-Produkten: iPhone13 im Technik-Check, Preise und weitere Produkte: Aktienanalyse

      In heutigen Finanztalk sprechen Christian und Andreas auch wieder über einen Bereich der Mobilität, der uns allen bekannt ist. Die mobile Erreichbarkeit und die so genannten "Smart Device...