Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



29.05.2021

In der Wochensicht ist vorne: Tomorrow Focus 16,67% vor RTL Group 1,54%, CTS Eventim 1,53%, Axel Springer 1,38%, Vivendi 1,22%, ProSiebenSat1 1,04%, Sky 0,03%, Bertelsmann -0,03%, Time Warner -10,45% und

In der Monatssicht ist vorne: Tomorrow Focus 48,48% vor Vivendi 2,93% , Axel Springer 2,25% , ProSiebenSat1 0,56% , Sky 0,09% , Bertelsmann -1,42% , CTS Eventim -1,59% , RTL Group -3,29% , Time Warner -8,82% und Weitere Highlights: Tomorrow Focus ist nun 6 Tage im Plus (27,04% Zuwachs von 2,7 auf 3,43), ebenso Vivendi 4 Tage im Plus (1,56% Zuwachs von 29,44 auf 29,9).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tomorrow Focus 63,33% (Vorjahr: -21,93 Prozent) im Plus. Dahinter ProSiebenSat1 31,23% (Vorjahr: -1,11 Prozent) und RTL Group 22,59% (Vorjahr: -9,37 Prozent). Axel Springer 1,54% (Vorjahr: 3,5 Prozent) im Plus. Dahinter CTS Eventim 2,68% (Vorjahr: -2,94 Prozent) und Bertelsmann 5,28% (Vorjahr: -7 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Tomorrow Focus 75,22%, ProSiebenSat1 28,13% und RTL Group 19,32%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Time Warner -100% und Sky -100%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:05 Uhr die ProSiebenSat1-Aktie am besten: 2,13% Plus. Dahinter CTS Eventim mit +1,43% , Time Warner mit +0,5% , Axel Springer mit +0,14% und Vivendi mit +0,03% RTL Group mit -0,61% und Tomorrow Focus mit -9,77% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Media ist 13,99% und reiht sich damit auf Platz 16 ein:

1. Gaming: 50,62% Show latest Report (29.05.2021)
2. Crane: 35,44% Show latest Report (29.05.2021)
3. Zykliker Österreich: 33,81% Show latest Report (22.05.2021)
4. Licht und Beleuchtung: 33,8% Show latest Report (29.05.2021)
5. Post: 32,99% Show latest Report (22.05.2021)
6. Auto, Motor und Zulieferer: 31,36% Show latest Report (29.05.2021)
7. Ölindustrie: 30,8% Show latest Report (22.05.2021)
8. IT, Elektronik, 3D: 28,78% Show latest Report (29.05.2021)
9. Banken: 22,99% Show latest Report (29.05.2021)
10. OÖ10 Members: 20,18% Show latest Report (22.05.2021)
11. MSCI World Biggest 10: 19,81% Show latest Report (22.05.2021)
12. Bau & Baustoffe: 19,66% Show latest Report (29.05.2021)
13. Rohstoffaktien: 19,31% Show latest Report (22.05.2021)
14. Stahl: 18,22% Show latest Report (22.05.2021)
15. Global Innovation 1000: 17,24% Show latest Report (29.05.2021)
16. Media: 15,55% Show latest Report (22.05.2021)
17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,61% Show latest Report (22.05.2021)
18. Energie: 12,76% Show latest Report (29.05.2021)
19. Börseneulinge 2019: 11,89% Show latest Report (29.05.2021)
20. Telekom: 11,55% Show latest Report (22.05.2021)
21. Big Greeks: 10,53% Show latest Report (29.05.2021)
22. Computer, Software & Internet : 9,72% Show latest Report (29.05.2021)
23. Deutsche Nebenwerte: 9,16% Show latest Report (29.05.2021)
24. Immobilien: 9,02% Show latest Report (29.05.2021)
25. Versicherer: 8,52% Show latest Report (22.05.2021)
26. Runplugged Running Stocks: 8,19%
27. Aluminium: 7,19%
28. Sport: 6,44% Show latest Report (22.05.2021)
29. Konsumgüter: 3,69% Show latest Report (29.05.2021)
30. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 1,98% Show latest Report (22.05.2021)
31. Luftfahrt & Reise: 1,57% Show latest Report (29.05.2021)
32. Solar: -12% Show latest Report (29.05.2021)

Social Trading Kommentare

Schlingel
zu PSM (27.05.)

Hier sieht man wieder einmal, wie absolut nutzlos ein Analyst ist: Man gibt eine tolle Meldung heraus, dass man sein Kursziel um einen Euro von 27 auf 28 Euro erhöht nach einer Branchenkonferenz. Das ist eine Anhebung um 3,7 Prozent - die Branchenkonferenz scheint unglaubliche Neuigkeiten hervorgebracht zu haben, wenn man um sagenhafte 3,7 Prozent sein Kursziel daraufhin anhebt. Ich bin gespannt, ob der Analyst sich dann das Leben nimmt, wenn der Kurs dann doch bei 27 Euro verharrt, denn schließlich hat er ja gesagt: 27 - nein! 28 - ja! Vor allen Dingen: wann denn? Wann denn 27 oder 28 Euro? Morgen? Nächste Woche? In fünf Jahren? Im Jahr 2053? Wieso geben denn die Analysten ihre so genauen Kursziele immer ohne Zeitangabe an? Oder soll das lediglich heißen: das werden sie irgendwann erreichen? Dann werden sie immer Recht behalten - irgendwann. Irgendwann. Insofern die Firma nicht pleite geht. Es ist so sinnlos mit unseren Goldjungs, wie Kostolany sie immer nannte. Nichts im Schädel - aber nach nem 3er-Schnitt-Examen in BWL und einem Monat bei Goldjunge Sachs nen Porsche oder Mercedes unterm Ars.. https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/analyse-flash-jpmorgan-hebt-ziel-fuer-prosiebensat-1-overweight-10179685 Nun - ich wollte aber sowieso mal was schreiben zu ProSieben. Erstmal Herzlichen Glückwunsch zum (auch nun schon einjährigen) neuen Vorstandsvorsitzenden. Endlich wieder ein kompetenter Mann an der Spitze, der was versteht vom Geschäft und nicht vor den Augen seiner Führungskräften demonstrativ sichtbar arrogant im Außenpool rumschwimmt, während sie über gleichzeitig sinnlose Selbstfindungsaufgaben hocken und er danach dieses Aushalten seiner Hochnäsigkeit als starke Charaktereigenschaft und Durchhaltevermögen verkaufen will. Narzisten haben eben ihre Strategien, ihren armen Führungsstil auch noch als was ganz Tolles erscheinen zu lassen und gleichzeitig die Firma/Organsiation oder wo auch immer sie sich in Führung befinden den Bach runtergehen zu lassen. Zur zweiten armen Sache: Mediaset will schon seit Monaten ProSieben gerne übernehmen (sie nennen es natürlich Zusammenarbeit unter - na klar - der Führung der kleineren Mediaset). Das kann ja nur ein ganz armer verzweifelter Witz der hochmütigen Italiener sein. Oder eine starke Finte, die die Deutschen aber durchschaut haben. Mediaset ist - wie Rainer Beaujean richtig gesagt hat - ein reines Medienunternehmen, welches vollkommen abhängig ist vom Werbegeschäft. Und die wollen also jetzt die diversifizierte und zu weniger als 50 Prozent vom Fernsehgeschäft abhängige ProSieben übernehmen? Warum wohl? Damit es nicht auffällt, in was für einem Schlamassel Mediaset stecken - denn nach einem Zusammenschluss gehört Ihnen ja dann auch Flaconi, billiger-mietwagen.de, parship, Verivox usw. Aber seit wann kommt denn der Kuchen zum Hund?? Wenn überhaupt, dann hat der Hund zum Kuchen zu kommen - und selbst das sollte sich ProSieben dreimal - nein! - dreißigmal genau überlegen. Ich jedenfalls würde mir nicht so ein faules Ei in den Korb legen. Die Berlusconi-Familie kann ruhig sich selbst mit ihren Eiern beschäftigen und nachschauen, ob die noch gut sind - ein deutscher Schmack-Kuchen kommt jedenfalls nicht in ihr schmutziges Körbchen. Zu den Eiern und ihrer Konsistenz: das erinnert mich an eine Begebenheit mit meinem Kumpel so vor ca. 10 Jahren oder etwas mehr. Sein Arbeitgeber, eine große deutsche Bank, wollte eine italienische Bank übernehmen, und sein Job war es damals, die Zahlen der italienischen Bank auf Herz und Nieren zu prüfen. Ich riet ihm damals, vorsichtig zu sein bei den Italienern und ganz genau hinzugucken - es ist eine andere Kultur dort. Er meinte: kein Problem - er passt schon auf. Einige Zeit später telefonierten wir wieder mal und ich fragte ihn nebenbei, was eigentlich aus der Bank von damals geworden wäre, ob die Integration abgeschlossen sei. Er meinte: Hör auf! Hör auf! - Die wollten uns total bescheißen! Die haben mir immer nur unvollständige Sachen geschickt. Wenn ich nachforderte, kam immer alles nur kleckerweise und/oder absolut langsam. Die haben gemauert, wo sie konnten. Und wie sich am Ende herausstellte, hatte das seinen Grund: von den realen wirklichen ungefälschten Zahlen her standen die kurz vor dem Ruin.   Zum Glück am Ende keine Übernahme durch die deutsche Bank. Ein anderes Mal war gerade der Bruder eines Italieners, den ich kannte, bei uns zu Gast. Er hatte eine Firma in Italien. An einem Tag telefonierte er wild auf italienisch in der Küche rum - wovon ich kein Wort verstand, aber seinem Gesten und seinem Gesicht entnahm, dass er nicht gerade einen Millionengewinn angekündigt bekam. Später fragte ich ihn, was los war. Er erklärte mir, dass er Probleme hatte mit der Zahlungsmoral eines Kunden. Aber er meinte, das wäre normal - man müsste immer hinterher telefonieren - von allein zahlt niemand in Italien. Ich fragte ihn, dass damit doch ein Haufen Zeit verschwendet wird, wenn man jedem hinterher telefonieren muss und warum er sich nicht andere Kunden zahlungsfreudigere Kunden sucht. Er antwortete: "...weil es die nicht gibt bei uns." Nun - ich kann das nicht nachprüfen, ob das sehr verbreitet ist in Italien - aber dieses Mal waren das jedenfalls die Worte eines italienischen Unternehmers selber. Warum sollte also Mediaset als italieniches Unternemen nicht genauso italienisch sein. Und dann gibt es in der Bilanz außerdem tausende Bilanzierungstricks, die legal sind (Rückstellungen und deren Auflösungen, Bewertungsspielräume von Assets usw) und dann gibt es natürlich noch die "Versehen" bzw. ganz zufälligen "Ungenauigkeiten" in der Bilanz - ich jedenfalls würde mir kein faules Ei in den Korb legen und dafür noch bezahlen - und schon gar nicht würde ich mein Prachtstück an tollen Kuchenteig mit einem faulem Ei versauen. Und schon überhaupt gar nicht übernimmt das faule Ei den schmackhaften Kuchenteig. Soviel kann ich nur den anderen ProSieben Aktionären raten, falls sie ein feindliches Übernahmangebot von Mediaset erhalten - egal, wie hoch der Preis pro Aktie wäre. Und schon gar nicht einen Aktientausch machen. Am Ende wäre das Gemeinschaftsunternehmen viel weniger pro Aktie wert, als aktuell ProSieben allein. Denn 10 + (-5) geteilt durch zwei macht nicht einen Wert größer als 10 sondern 2,5 - und das ist viel weniger als 10. (nur mal als Beispiel -  aber vielleicht ist Mediaset auch -6 oder -7 oder noch weniger). Eine freundliche Übernahme kommt sowieso nicht in Frage bei einem intelligenten Vorstand wie aktuell bei ProSieben. Und auch wenn man sich die nackten Unternehmen mal ansieht, ist alles klar: Mediaset ist ein Medienunternehmen. ProSieben ist ein Mischkonzern (mit einem Anteil an Medien) - ob man das nun so nennt oder anders - ProSieben ist in Realität mittlerweile ein Mischkonzern mit seinen ganz unterschiedlichen Firmen im Portfolio. Und seit wann übernimmt denn ein Medienunternehmen einen Mischkonzern?? ProSieben ist hochprofitabel und wird es bleiben - bei Mediaset würde ich da mal genauer hingucken - vor allem in Hinblick auf die Zukunft. ProSieben bleibt weiterhin im Schlingelfolio - und das soll auch so bleiben! Eine MediasetProSieben werde ich nicht akzeptieren - dann fliegen sie sofort raus aus dem Schlingelfolio - das Schlingelfolio soll keine Rohrkrepierer enthalten. Ob ProSieben auf 27 oder 28 Euro steigt ist mir reichlich egal - von mir aus können sie gerne auf 45 steigen und 27 oder 28 überspringen. Im Gegensatz zu einem schlauen Analysten habe ich keine tollen Erklärungen, warum ein Kurs von 45 - außer eine: dann sind ProSieben und damit das Schlingelfolio mehr wert. Also: auf zu 45 Euro! Irgendwann. 

Schlingel
zu PSM (26.05.)

Ganz meine Meinung - vor allem im Bezug auf Mediaset - gut gemacht, Herr Vorstandschef: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/prosieben-lehnt-fusion-mit-axel-springer-oder-bertelsmann-rtl-ab-10172815





 

Bildnachweis

1. BSN Group Media Performancevergleich YTD, Stand: 29.05.2021

2. Zeitungen, Kiosk, Media

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Do&Co
Als Österreichisches, börsennotiertes Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Airline Catering, internationales Event Catering und Restaurants, Lounges & Hotel bieten wir Gourmet Entertainment auf der ganzen Welt. Wir betreiben 32 Locations in 12 Ländern auf 3 Kontinenten, um die höchsten Standards im Produkt- sowie Service-Bereich umsetzen zu können.

>> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2Q6F0
AT0000A2NXY1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #954

    Featured Partner Video

    #10 (EAM2) Erste Asset Management - Der Öko-Pionier - fördert Umweltprojekte gemeinsam mit dem WWF

    Die Erste Asset Management hatte schon in Nachhaltigkeit investiert, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Vor 20 Jahren wurde der erste Umweltaktienfonds Österreichs aus der Taufe gehoben. Sei...

    Tomorrow Focus und RTL Group vs. Time Warner und Bertelsmann – kommentierter KW 21 Peer Group Watch Media


    29.05.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Tomorrow Focus 16,67% vor RTL Group 1,54%, CTS Eventim 1,53%, Axel Springer 1,38%, Vivendi 1,22%, ProSiebenSat1 1,04%, Sky 0,03%, Bertelsmann -0,03%, Time Warner -10,45% und

    In der Monatssicht ist vorne: Tomorrow Focus 48,48% vor Vivendi 2,93% , Axel Springer 2,25% , ProSiebenSat1 0,56% , Sky 0,09% , Bertelsmann -1,42% , CTS Eventim -1,59% , RTL Group -3,29% , Time Warner -8,82% und Weitere Highlights: Tomorrow Focus ist nun 6 Tage im Plus (27,04% Zuwachs von 2,7 auf 3,43), ebenso Vivendi 4 Tage im Plus (1,56% Zuwachs von 29,44 auf 29,9).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tomorrow Focus 63,33% (Vorjahr: -21,93 Prozent) im Plus. Dahinter ProSiebenSat1 31,23% (Vorjahr: -1,11 Prozent) und RTL Group 22,59% (Vorjahr: -9,37 Prozent). Axel Springer 1,54% (Vorjahr: 3,5 Prozent) im Plus. Dahinter CTS Eventim 2,68% (Vorjahr: -2,94 Prozent) und Bertelsmann 5,28% (Vorjahr: -7 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Tomorrow Focus 75,22%, ProSiebenSat1 28,13% und RTL Group 19,32%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Time Warner -100% und Sky -100%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:05 Uhr die ProSiebenSat1-Aktie am besten: 2,13% Plus. Dahinter CTS Eventim mit +1,43% , Time Warner mit +0,5% , Axel Springer mit +0,14% und Vivendi mit +0,03% RTL Group mit -0,61% und Tomorrow Focus mit -9,77% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Media ist 13,99% und reiht sich damit auf Platz 16 ein:

    1. Gaming: 50,62% Show latest Report (29.05.2021)
    2. Crane: 35,44% Show latest Report (29.05.2021)
    3. Zykliker Österreich: 33,81% Show latest Report (22.05.2021)
    4. Licht und Beleuchtung: 33,8% Show latest Report (29.05.2021)
    5. Post: 32,99% Show latest Report (22.05.2021)
    6. Auto, Motor und Zulieferer: 31,36% Show latest Report (29.05.2021)
    7. Ölindustrie: 30,8% Show latest Report (22.05.2021)
    8. IT, Elektronik, 3D: 28,78% Show latest Report (29.05.2021)
    9. Banken: 22,99% Show latest Report (29.05.2021)
    10. OÖ10 Members: 20,18% Show latest Report (22.05.2021)
    11. MSCI World Biggest 10: 19,81% Show latest Report (22.05.2021)
    12. Bau & Baustoffe: 19,66% Show latest Report (29.05.2021)
    13. Rohstoffaktien: 19,31% Show latest Report (22.05.2021)
    14. Stahl: 18,22% Show latest Report (22.05.2021)
    15. Global Innovation 1000: 17,24% Show latest Report (29.05.2021)
    16. Media: 15,55% Show latest Report (22.05.2021)
    17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,61% Show latest Report (22.05.2021)
    18. Energie: 12,76% Show latest Report (29.05.2021)
    19. Börseneulinge 2019: 11,89% Show latest Report (29.05.2021)
    20. Telekom: 11,55% Show latest Report (22.05.2021)
    21. Big Greeks: 10,53% Show latest Report (29.05.2021)
    22. Computer, Software & Internet : 9,72% Show latest Report (29.05.2021)
    23. Deutsche Nebenwerte: 9,16% Show latest Report (29.05.2021)
    24. Immobilien: 9,02% Show latest Report (29.05.2021)
    25. Versicherer: 8,52% Show latest Report (22.05.2021)
    26. Runplugged Running Stocks: 8,19%
    27. Aluminium: 7,19%
    28. Sport: 6,44% Show latest Report (22.05.2021)
    29. Konsumgüter: 3,69% Show latest Report (29.05.2021)
    30. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 1,98% Show latest Report (22.05.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: 1,57% Show latest Report (29.05.2021)
    32. Solar: -12% Show latest Report (29.05.2021)

    Social Trading Kommentare

    Schlingel
    zu PSM (27.05.)

    Hier sieht man wieder einmal, wie absolut nutzlos ein Analyst ist: Man gibt eine tolle Meldung heraus, dass man sein Kursziel um einen Euro von 27 auf 28 Euro erhöht nach einer Branchenkonferenz. Das ist eine Anhebung um 3,7 Prozent - die Branchenkonferenz scheint unglaubliche Neuigkeiten hervorgebracht zu haben, wenn man um sagenhafte 3,7 Prozent sein Kursziel daraufhin anhebt. Ich bin gespannt, ob der Analyst sich dann das Leben nimmt, wenn der Kurs dann doch bei 27 Euro verharrt, denn schließlich hat er ja gesagt: 27 - nein! 28 - ja! Vor allen Dingen: wann denn? Wann denn 27 oder 28 Euro? Morgen? Nächste Woche? In fünf Jahren? Im Jahr 2053? Wieso geben denn die Analysten ihre so genauen Kursziele immer ohne Zeitangabe an? Oder soll das lediglich heißen: das werden sie irgendwann erreichen? Dann werden sie immer Recht behalten - irgendwann. Irgendwann. Insofern die Firma nicht pleite geht. Es ist so sinnlos mit unseren Goldjungs, wie Kostolany sie immer nannte. Nichts im Schädel - aber nach nem 3er-Schnitt-Examen in BWL und einem Monat bei Goldjunge Sachs nen Porsche oder Mercedes unterm Ars.. https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/analyse-flash-jpmorgan-hebt-ziel-fuer-prosiebensat-1-overweight-10179685 Nun - ich wollte aber sowieso mal was schreiben zu ProSieben. Erstmal Herzlichen Glückwunsch zum (auch nun schon einjährigen) neuen Vorstandsvorsitzenden. Endlich wieder ein kompetenter Mann an der Spitze, der was versteht vom Geschäft und nicht vor den Augen seiner Führungskräften demonstrativ sichtbar arrogant im Außenpool rumschwimmt, während sie über gleichzeitig sinnlose Selbstfindungsaufgaben hocken und er danach dieses Aushalten seiner Hochnäsigkeit als starke Charaktereigenschaft und Durchhaltevermögen verkaufen will. Narzisten haben eben ihre Strategien, ihren armen Führungsstil auch noch als was ganz Tolles erscheinen zu lassen und gleichzeitig die Firma/Organsiation oder wo auch immer sie sich in Führung befinden den Bach runtergehen zu lassen. Zur zweiten armen Sache: Mediaset will schon seit Monaten ProSieben gerne übernehmen (sie nennen es natürlich Zusammenarbeit unter - na klar - der Führung der kleineren Mediaset). Das kann ja nur ein ganz armer verzweifelter Witz der hochmütigen Italiener sein. Oder eine starke Finte, die die Deutschen aber durchschaut haben. Mediaset ist - wie Rainer Beaujean richtig gesagt hat - ein reines Medienunternehmen, welches vollkommen abhängig ist vom Werbegeschäft. Und die wollen also jetzt die diversifizierte und zu weniger als 50 Prozent vom Fernsehgeschäft abhängige ProSieben übernehmen? Warum wohl? Damit es nicht auffällt, in was für einem Schlamassel Mediaset stecken - denn nach einem Zusammenschluss gehört Ihnen ja dann auch Flaconi, billiger-mietwagen.de, parship, Verivox usw. Aber seit wann kommt denn der Kuchen zum Hund?? Wenn überhaupt, dann hat der Hund zum Kuchen zu kommen - und selbst das sollte sich ProSieben dreimal - nein! - dreißigmal genau überlegen. Ich jedenfalls würde mir nicht so ein faules Ei in den Korb legen. Die Berlusconi-Familie kann ruhig sich selbst mit ihren Eiern beschäftigen und nachschauen, ob die noch gut sind - ein deutscher Schmack-Kuchen kommt jedenfalls nicht in ihr schmutziges Körbchen. Zu den Eiern und ihrer Konsistenz: das erinnert mich an eine Begebenheit mit meinem Kumpel so vor ca. 10 Jahren oder etwas mehr. Sein Arbeitgeber, eine große deutsche Bank, wollte eine italienische Bank übernehmen, und sein Job war es damals, die Zahlen der italienischen Bank auf Herz und Nieren zu prüfen. Ich riet ihm damals, vorsichtig zu sein bei den Italienern und ganz genau hinzugucken - es ist eine andere Kultur dort. Er meinte: kein Problem - er passt schon auf. Einige Zeit später telefonierten wir wieder mal und ich fragte ihn nebenbei, was eigentlich aus der Bank von damals geworden wäre, ob die Integration abgeschlossen sei. Er meinte: Hör auf! Hör auf! - Die wollten uns total bescheißen! Die haben mir immer nur unvollständige Sachen geschickt. Wenn ich nachforderte, kam immer alles nur kleckerweise und/oder absolut langsam. Die haben gemauert, wo sie konnten. Und wie sich am Ende herausstellte, hatte das seinen Grund: von den realen wirklichen ungefälschten Zahlen her standen die kurz vor dem Ruin.   Zum Glück am Ende keine Übernahme durch die deutsche Bank. Ein anderes Mal war gerade der Bruder eines Italieners, den ich kannte, bei uns zu Gast. Er hatte eine Firma in Italien. An einem Tag telefonierte er wild auf italienisch in der Küche rum - wovon ich kein Wort verstand, aber seinem Gesten und seinem Gesicht entnahm, dass er nicht gerade einen Millionengewinn angekündigt bekam. Später fragte ich ihn, was los war. Er erklärte mir, dass er Probleme hatte mit der Zahlungsmoral eines Kunden. Aber er meinte, das wäre normal - man müsste immer hinterher telefonieren - von allein zahlt niemand in Italien. Ich fragte ihn, dass damit doch ein Haufen Zeit verschwendet wird, wenn man jedem hinterher telefonieren muss und warum er sich nicht andere Kunden zahlungsfreudigere Kunden sucht. Er antwortete: "...weil es die nicht gibt bei uns." Nun - ich kann das nicht nachprüfen, ob das sehr verbreitet ist in Italien - aber dieses Mal waren das jedenfalls die Worte eines italienischen Unternehmers selber. Warum sollte also Mediaset als italieniches Unternemen nicht genauso italienisch sein. Und dann gibt es in der Bilanz außerdem tausende Bilanzierungstricks, die legal sind (Rückstellungen und deren Auflösungen, Bewertungsspielräume von Assets usw) und dann gibt es natürlich noch die "Versehen" bzw. ganz zufälligen "Ungenauigkeiten" in der Bilanz - ich jedenfalls würde mir kein faules Ei in den Korb legen und dafür noch bezahlen - und schon gar nicht würde ich mein Prachtstück an tollen Kuchenteig mit einem faulem Ei versauen. Und schon überhaupt gar nicht übernimmt das faule Ei den schmackhaften Kuchenteig. Soviel kann ich nur den anderen ProSieben Aktionären raten, falls sie ein feindliches Übernahmangebot von Mediaset erhalten - egal, wie hoch der Preis pro Aktie wäre. Und schon gar nicht einen Aktientausch machen. Am Ende wäre das Gemeinschaftsunternehmen viel weniger pro Aktie wert, als aktuell ProSieben allein. Denn 10 + (-5) geteilt durch zwei macht nicht einen Wert größer als 10 sondern 2,5 - und das ist viel weniger als 10. (nur mal als Beispiel -  aber vielleicht ist Mediaset auch -6 oder -7 oder noch weniger). Eine freundliche Übernahme kommt sowieso nicht in Frage bei einem intelligenten Vorstand wie aktuell bei ProSieben. Und auch wenn man sich die nackten Unternehmen mal ansieht, ist alles klar: Mediaset ist ein Medienunternehmen. ProSieben ist ein Mischkonzern (mit einem Anteil an Medien) - ob man das nun so nennt oder anders - ProSieben ist in Realität mittlerweile ein Mischkonzern mit seinen ganz unterschiedlichen Firmen im Portfolio. Und seit wann übernimmt denn ein Medienunternehmen einen Mischkonzern?? ProSieben ist hochprofitabel und wird es bleiben - bei Mediaset würde ich da mal genauer hingucken - vor allem in Hinblick auf die Zukunft. ProSieben bleibt weiterhin im Schlingelfolio - und das soll auch so bleiben! Eine MediasetProSieben werde ich nicht akzeptieren - dann fliegen sie sofort raus aus dem Schlingelfolio - das Schlingelfolio soll keine Rohrkrepierer enthalten. Ob ProSieben auf 27 oder 28 Euro steigt ist mir reichlich egal - von mir aus können sie gerne auf 45 steigen und 27 oder 28 überspringen. Im Gegensatz zu einem schlauen Analysten habe ich keine tollen Erklärungen, warum ein Kurs von 45 - außer eine: dann sind ProSieben und damit das Schlingelfolio mehr wert. Also: auf zu 45 Euro! Irgendwann. 

    Schlingel
    zu PSM (26.05.)

    Ganz meine Meinung - vor allem im Bezug auf Mediaset - gut gemacht, Herr Vorstandschef: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/prosieben-lehnt-fusion-mit-axel-springer-oder-bertelsmann-rtl-ab-10172815





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Media Performancevergleich YTD, Stand: 29.05.2021

    2. Zeitungen, Kiosk, Media

    Aktien auf dem Radar:Strabag.


    Random Partner

    Do&Co
    Als Österreichisches, börsennotiertes Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Airline Catering, internationales Event Catering und Restaurants, Lounges & Hotel bieten wir Gourmet Entertainment auf der ganzen Welt. Wir betreiben 32 Locations in 12 Ländern auf 3 Kontinenten, um die höchsten Standards im Produkt- sowie Service-Bereich umsetzen zu können.

    >> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2NXW5
    AT0000A2Q6F0
    AT0000A2NXY1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #954

      Featured Partner Video

      #10 (EAM2) Erste Asset Management - Der Öko-Pionier - fördert Umweltprojekte gemeinsam mit dem WWF

      Die Erste Asset Management hatte schon in Nachhaltigkeit investiert, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Vor 20 Jahren wurde der erste Umweltaktienfonds Österreichs aus der Taufe gehoben. Sei...