Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Operations Experience Management Plattform parcelLab sichert sich Finanzierungsrunde über 110 Millionen US-Dollar (FOTO)

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).
Magazine aktuell


#gabb aktuell



11.05.2021
München (ots) - * Fokus auf globale Expansion und Wachstum
* Aktives Operations Experience Management in weltweit 153 Ländern
* Aktuell werden über die parcelLab-Plattform 7 Mio. proaktive, gebrandete und personalisierte Mitteilungen pro Tag verschickt, was 82 Mitteilungen pro Sekunde entspricht
Die führende Plattform für Operations Experience Management, parcelLab, hat sich eine Serie-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 110 Millionen US-Dollar gesichert. Angeführt wurde die Runde von der globalen Risikokapital- und Private-Equity-Gesellschaft Insight Partners sowie dem europäischen Investor Endeit Capital. Auch die bestehenden Investoren Capnamic Ventures und coparion wollen erneut in den Marktführer im Bereich Operations Experience investieren.
Mit dem frischen Kapital will parcelLab seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zählt beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten. Darüber hinaus soll auch das Team massiv ausgebaut werden: Das Unternehmen sucht von München aus auf der ganzen Welt nach neuen Talenten, die vollständig remote für parcelLab arbeiten können.
"Der Online-Handel wird immer wettbewerbsintensiver. Kundenzentrierung ist in der heutigen Always-on-Welt für jedes Produkt und jede Dienstleistung der geschäftliche Imperativ schlechthin", sagt Tobias Buxhoidt, CEO und Mitgründer von parcelLab. "Brands, die Operations Experience Management betreiben, nutzen Daten aus komplexen Logistikprozessen und verwandeln sie in erstklassige Kundenerlebnisse. Das schafft Wettbewerbsvorteile, um sich aus der Masse hervorzuheben. Wir sind sehr stolz, Unternehmen dabei unterstützen zu können, und freuen uns darauf, neue Branchen und Brands mit Operations Experience zu revolutionieren."
parcelLab macht aus Prozessdaten Kundenerlebnisse
Nach dem Klick auf den Bestell-Button rollt eine komplexe Prozesskette an. Ware wird in den Fulfillment-Zentren gepackt, auf LKWs verladen, an einem Logistik-Hub neu verteilt und dann auf den Weg zum Kunden geschickt. Im Retouren- oder Reklamationsfall nehmen die Pakete den umgekehrten Weg. Erst wenn der Zusteller an der Tür klingelt, erhält der Kunde eine Antwort auf seine drängendste Frage: "Wo ist mein Paket". Mit der Plattform von parcelLab können Händler die Prozessdaten, die auf dem Weg vom Versender zum Kunden an ganz unterschiedlichen Stellen wie dem Warenlager, bei der Auslieferung, bei der Retourenbearbeitung oder im Fall von Reparaturen anfallen, auswerten und automatisiert in verständliche Kundeninformationen verwandeln. Verlässt ein Paket beispielsweise das Logistikzentrum, erhält der Kunde die Nachricht, dass die Bestellung nun auf dem Weg zu ihm ist. Wurde das Paket beim Nachbarn abgestellt, kann ihn der Händler ebenfalls proaktiv benachrichtigen. Auf diese Weise wird der Paketversand transparent und steigert beim Kunden die Vorfreude auf seine Bestellung.
Matt Gatto, Managing Director von Insight Partners, ist von der parcelLab-Idee überzeugt: "Wir sind stolz darauf, Scale-ups zu identifizieren, in sie zu investieren und die transformativen Veränderungen in ihren Branchen vorantreiben. Bei parcelLab sehen wir echtes Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Marken und Menschen miteinander in Kontakt treten. Dieses Wachstum und diese Entwicklung wollen wir unterstützen", sagt er.
Philipp Schroeder, Partner bei Endeit Capital, sieht in parcelLab den Beweis dafür, dass technische Innovationen, die den digitalen Handel auf ein neues Level bringen, nicht immer aus den USA oder Asien, sondern auch aus Europa kommen können. Mit seinem neuen Fonds "Endeit Capital III" will der Investor in den kommenden Jahren insgesamt 250 Millionen Euro investieren, um die digitale Souveränität in Europa zu fördern. "parcelLab hat die klare Mission, seinen Kunden weltweit ein erstklassiges Produkt zu liefern", sagt er. "Mit unserem Buy & Build-Ansatz und unserer Erfahrung, Unternehmen in mehr als 30 Ländern beim Wachstum zu begleiten, wollen wir auch in diesem Fall einen wertvollen Beitrag leisten."
Christian Schulte, Geschäftsführer von coparion, pflichtet ihm bei: "Mit seiner Operations Experience Management (OXM)-Plattform hat parcelLab eine neue Software-Kategorie im Bereich der eCommerce-Infrastruktur definiert. Als früher Investor seit 2017 sind wir stolz, unser Investment auch in dieser Wachstumsrunde deutlich auszuweiten und OXM in neuen Branchen und Märkten global zu skalieren."
Christian Siegele, Partner bei Bestandsinvestor Capnamic Ventures, fügt hinzu: "Es ist beeindruckend zu sehen, in welchem Maße sich die Operations KPIs von Händlern wie IKEA, Puma oder Lidl durch die Nutzung der parcelLab-Plattform positiv entwickeln. Für uns sind sie ein guter Beleg dafür, wie Unternehmen durch die Nutzung von Technologie dauerhaft erfolgreiche Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen können." Die Erfolgsstatistiken weisen beispielsweise eine zweistellige Steigerung der Warenkorbgröße, eine Öffnungsrate von über 90 Prozent bei E-Mails, eine 25-prozentige Reduzierung von WISMO (Where IS My Order) und eine dreistellige Steigerung der Kundenrezensionen aus.
parcelLab wurde 2015 von Tobias Buxhoidt (CEO), Anton Eder (COO) und Julian Krenge (CTO) gegründet. Zwischen der Series-B- und Series-C-Finanzierung konzentrierte sich das Scale-up darauf, Customer Experience und Transparenz in operative Prozesse zu bringen, die für Kunden bislang eher undurchsichtig, brüchig und frustrierend waren. Operations Experience widmet sich diesen Themen mit klarem Fokus auf den Kunden und macht den Versandprozess so zu einem begeisternden Kundenerlebnis und Alleinstellungsmerkmal für den Händler.
Über parcelLab
parcelLab ist die weltweit führende Plattform für Operations Experience Management. Die Plattform verwandelt Daten, die an unterschiedlichen Stellen im Versandprozess anfallen - beispielsweise beim Fulfillment, beim Versand, bei der Zustellung, bei der Retourenbearbeitung oder im Falle von Reparaturen - automatisiert in personalisierte, gebrandete Nachrichten und macht so den Paketversand zum echten Kundenerlebnis. Rund drei Millionen Sendungen begleitet das Unternehmen täglich und versendet im Zuge dessen fast sieben Millionen proaktive, personalisierte Informationen pro Tag. Die Versanddaten stammen von mehr als 150 Transportunternehmen weltweit, darunter DHL, FedEx und DPD.
Ausgezeichnet mit dem Supply Chain Award 2019 wurde das Scale-up zudem von der Financial Times als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Europa im Jahr 2020.
parcelLab hat Niederlassungen in München, London, Paris und New York und verwandelt - unter anderem für IKEA, Bose, Puma, Farfetch und Nespresso - den Kontakt ab der Bestellung bis hin zur Retoure in ein nachhaltig positives Kauferlebnis.
https://parcellab.com/de/
https://www.facebook.com/parcelLab/
Über Insight Partners
Insight Partners ist ein führendes globales Venture Capital- und Private Equity-Unternehmen, das in wachstumsstarke Technologie- und Software-Scale-up-Unternehmen investiert, die transformative Veränderungen in ihren Branchen vorantreiben. Gegründet im Jahr 1995 hat Insight Partners in mehr als 400 Unternehmen weltweit investiert und über eine Reihe von Fonds mehr als 30 Milliarden Dollar an Kapitalzusagen aufgebracht. Insight hat es sich zur Aufgabe gemacht, visionäre Führungskräfte zu finden, zu finanzieren und erfolgreich mit ihnen zusammenzuarbeiten, indem sie ihnen praktisches, praxisnahes Software-Know-how zur Verfügung stellen, um den langfristigen Erfolg zu fördern. Durch seine Mitarbeiter und sein Portfolio fördert Insight eine Kultur, die auf der Überzeugung basiert, dass Scale-up-Unternehmen und Wachstum Chancen für alle schaffen.
Über Endeit Capital
Von den Heimatmärkten Niederlande und Deutschland ausgehend, hat sich Endeit Capital auf Investitionen in Tech-Scale-ups spezialisiert, die aus der Frühphase herausgewachsen sind und am Übergang zum Scale-up stehen. Endeit unterstützt diese Unternehmen mit Kapital und Managementberatung, um die nächste Wachstumsstufe zu erreichen. Dabei greifen die Partner von Endeit auf ihre breite Erfahrung in der Expansion und Internationalisierung von Unternehmen durch Buy & Build zurück, wie es die Gründer beim Aufbau von Endemol, der weltweit größten unabhängigen Produktionsfirma, bereits erfolgreich getan haben. Verantwortungsbewusstes Investieren steht dabei an erster Stelle: kein Financial Engineering in den Portfoliounternehmen, sondern den Fokus auf die sozialen Aspekte der Unternehmensführung. Endeit ist Mitunterzeichner der United Nations Principles for Responsible Investment (UN PRI). Mit derzeit 500 Millionen Euro an Assets unter Management, hat Endeit 11 Unternehmen in 7 Ländern in seinem aktiven Portfolio. Zu den aktuellen und früheren Portfoliounternehmen zählen u.a. Bux, 3D Hubs, Gastrofix, Comtravo, Contorion, Chronext, Tourradar, Smartclip, Roamler, Albelli, MetrixLab, Unamic, Eyeworks, Blis, Unruly und Leadfeeder.
Über Capnamic Ventures
Capnamic Ventures (www.capnamic.com) gehört zu Europas führenden Early-Stage Venture Capital-Investoren mit Sitz in Köln und Berlin. Der Investmentfokus des VC liegt auf Technologie-Startups im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus investiert Capnamic mit internationalen Co-Investoren. Alle Portfolio-Unternehmen werden von Capnamics globalem Industrie-Netzwerk unterstützt.
Das umfangreiche Know-how des Capnamic-Teams basiert auf mehr als 80 Beteiligungen, zahlreichen erfolgreichen Trade-Sales und IPOs sowie eigenen unternehmerischen Erfahrungen im Investmentteam. Capnamic wird von Jörg Binnenbrücker (@bibrue), Olaf Jacobi (@olafjacobi) und Christian Siegele als Managing Partner geführt.
Über coparion
coparion ist ein Venture Capital Investor für junge, deutsche Technologieunternehmen und trägt zu einem schnellen und nachhaltigen Wachstum bei. coparion unterstützt unternehmerischen Weitblick mit Know-how - ohne in das operative Geschäft einzugreifen. Durch langjährige Erfahrung im Venture Capital und im Aufbau von Unternehmen erkennt das Team Potenziale und eröffnet neue Perspektiven. Es bringt die Substanz, Ausdauer und Kreativität mit, um auch schwierige Situationen gemeinsam erfolgreich zu meistern. Mit einem Fondsvolumen von 275 Mio. Euro unterstützt coparion einige der schnellst-wachsenden deutschen Technologieunternehmen wie Clark, Bitwala, Finoa, Grover, Holidu, Neodigital, parcelLab und Zeotap. Pro Unternehmen investiert coparion bis zu 15 Mio. Euro, üblicherweise in mehreren Finanzierungsrunden zu je 0,5-8 Mio. Euro. Dabei sind sie flexibel und können von kleineren bis zu größeren Volumina in jeder Entwicklungsphase individuell investieren.


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Rosenbauer, DO&CO, Rosgix, Polytec Group, RBI, Pierer Mobility, Erste Group, Semperit, AMS, AT&S, Gurktaler AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SW Umwelttechnik, Wiener Privatbank, Zumtobel, Frequentis, Athos Immobilien, Amag, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, S Immo, Deutsche Boerse, Delivery Hero.


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2PWT8
AT0000A2MMP4
AT0000A2QMV3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Addiko, Frequentis, Post, Polytec, Strabag je mehr als 500 Euro im Plus (Depot Kommentar)
    Im europäischen Vergleich auffällige Entwicklungen bei Austro-Immobilien
    Star der Stunde: Agrana 0.62%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Mayr-Melnhof(2), voestalpine(2), S&T(1), AT&S(1)
    BSN MA-Event Vonovia SE
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.41%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: FACC(5), S&T(3), Telekom Austria(1), Erste Group(1)
    ATX TR zu Mittag schwächer: Frequentis, Agrana und AT&S gesucht
    Star der Stunde: Amag 1.51%, Rutsch der Stunde: Bawag -6.9%

    Featured Partner Video

    Achtung am Hexensabbat an der Börse: Was steckt hinter diesem besonderen Verfallstag? Finanztalk

    Im heutigen Finanztalk zwischen Christian und Andreas geht es um besonderen Verfallstag, der nur viermal im Jahr stattfindet. Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Hexensabbat"? Darauf gehen wir n&...

    Operations Experience Management Plattform parcelLab sichert sich Finanzierungsrunde über 110 Millionen US-Dollar (FOTO)


    11.05.2021
    München (ots) - * Fokus auf globale Expansion und Wachstum
    * Aktives Operations Experience Management in weltweit 153 Ländern
    * Aktuell werden über die parcelLab-Plattform 7 Mio. proaktive, gebrandete und personalisierte Mitteilungen pro Tag verschickt, was 82 Mitteilungen pro Sekunde entspricht
    Die führende Plattform für Operations Experience Management, parcelLab, hat sich eine Serie-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 110 Millionen US-Dollar gesichert. Angeführt wurde die Runde von der globalen Risikokapital- und Private-Equity-Gesellschaft Insight Partners sowie dem europäischen Investor Endeit Capital. Auch die bestehenden Investoren Capnamic Ventures und coparion wollen erneut in den Marktführer im Bereich Operations Experience investieren.
    Mit dem frischen Kapital will parcelLab seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zählt beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten. Darüber hinaus soll auch das Team massiv ausgebaut werden: Das Unternehmen sucht von München aus auf der ganzen Welt nach neuen Talenten, die vollständig remote für parcelLab arbeiten können.
    "Der Online-Handel wird immer wettbewerbsintensiver. Kundenzentrierung ist in der heutigen Always-on-Welt für jedes Produkt und jede Dienstleistung der geschäftliche Imperativ schlechthin", sagt Tobias Buxhoidt, CEO und Mitgründer von parcelLab. "Brands, die Operations Experience Management betreiben, nutzen Daten aus komplexen Logistikprozessen und verwandeln sie in erstklassige Kundenerlebnisse. Das schafft Wettbewerbsvorteile, um sich aus der Masse hervorzuheben. Wir sind sehr stolz, Unternehmen dabei unterstützen zu können, und freuen uns darauf, neue Branchen und Brands mit Operations Experience zu revolutionieren."
    parcelLab macht aus Prozessdaten Kundenerlebnisse
    Nach dem Klick auf den Bestell-Button rollt eine komplexe Prozesskette an. Ware wird in den Fulfillment-Zentren gepackt, auf LKWs verladen, an einem Logistik-Hub neu verteilt und dann auf den Weg zum Kunden geschickt. Im Retouren- oder Reklamationsfall nehmen die Pakete den umgekehrten Weg. Erst wenn der Zusteller an der Tür klingelt, erhält der Kunde eine Antwort auf seine drängendste Frage: "Wo ist mein Paket". Mit der Plattform von parcelLab können Händler die Prozessdaten, die auf dem Weg vom Versender zum Kunden an ganz unterschiedlichen Stellen wie dem Warenlager, bei der Auslieferung, bei der Retourenbearbeitung oder im Fall von Reparaturen anfallen, auswerten und automatisiert in verständliche Kundeninformationen verwandeln. Verlässt ein Paket beispielsweise das Logistikzentrum, erhält der Kunde die Nachricht, dass die Bestellung nun auf dem Weg zu ihm ist. Wurde das Paket beim Nachbarn abgestellt, kann ihn der Händler ebenfalls proaktiv benachrichtigen. Auf diese Weise wird der Paketversand transparent und steigert beim Kunden die Vorfreude auf seine Bestellung.
    Matt Gatto, Managing Director von Insight Partners, ist von der parcelLab-Idee überzeugt: "Wir sind stolz darauf, Scale-ups zu identifizieren, in sie zu investieren und die transformativen Veränderungen in ihren Branchen vorantreiben. Bei parcelLab sehen wir echtes Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Marken und Menschen miteinander in Kontakt treten. Dieses Wachstum und diese Entwicklung wollen wir unterstützen", sagt er.
    Philipp Schroeder, Partner bei Endeit Capital, sieht in parcelLab den Beweis dafür, dass technische Innovationen, die den digitalen Handel auf ein neues Level bringen, nicht immer aus den USA oder Asien, sondern auch aus Europa kommen können. Mit seinem neuen Fonds "Endeit Capital III" will der Investor in den kommenden Jahren insgesamt 250 Millionen Euro investieren, um die digitale Souveränität in Europa zu fördern. "parcelLab hat die klare Mission, seinen Kunden weltweit ein erstklassiges Produkt zu liefern", sagt er. "Mit unserem Buy & Build-Ansatz und unserer Erfahrung, Unternehmen in mehr als 30 Ländern beim Wachstum zu begleiten, wollen wir auch in diesem Fall einen wertvollen Beitrag leisten."
    Christian Schulte, Geschäftsführer von coparion, pflichtet ihm bei: "Mit seiner Operations Experience Management (OXM)-Plattform hat parcelLab eine neue Software-Kategorie im Bereich der eCommerce-Infrastruktur definiert. Als früher Investor seit 2017 sind wir stolz, unser Investment auch in dieser Wachstumsrunde deutlich auszuweiten und OXM in neuen Branchen und Märkten global zu skalieren."
    Christian Siegele, Partner bei Bestandsinvestor Capnamic Ventures, fügt hinzu: "Es ist beeindruckend zu sehen, in welchem Maße sich die Operations KPIs von Händlern wie IKEA, Puma oder Lidl durch die Nutzung der parcelLab-Plattform positiv entwickeln. Für uns sind sie ein guter Beleg dafür, wie Unternehmen durch die Nutzung von Technologie dauerhaft erfolgreiche Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen können." Die Erfolgsstatistiken weisen beispielsweise eine zweistellige Steigerung der Warenkorbgröße, eine Öffnungsrate von über 90 Prozent bei E-Mails, eine 25-prozentige Reduzierung von WISMO (Where IS My Order) und eine dreistellige Steigerung der Kundenrezensionen aus.
    parcelLab wurde 2015 von Tobias Buxhoidt (CEO), Anton Eder (COO) und Julian Krenge (CTO) gegründet. Zwischen der Series-B- und Series-C-Finanzierung konzentrierte sich das Scale-up darauf, Customer Experience und Transparenz in operative Prozesse zu bringen, die für Kunden bislang eher undurchsichtig, brüchig und frustrierend waren. Operations Experience widmet sich diesen Themen mit klarem Fokus auf den Kunden und macht den Versandprozess so zu einem begeisternden Kundenerlebnis und Alleinstellungsmerkmal für den Händler.
    Über parcelLab
    parcelLab ist die weltweit führende Plattform für Operations Experience Management. Die Plattform verwandelt Daten, die an unterschiedlichen Stellen im Versandprozess anfallen - beispielsweise beim Fulfillment, beim Versand, bei der Zustellung, bei der Retourenbearbeitung oder im Falle von Reparaturen - automatisiert in personalisierte, gebrandete Nachrichten und macht so den Paketversand zum echten Kundenerlebnis. Rund drei Millionen Sendungen begleitet das Unternehmen täglich und versendet im Zuge dessen fast sieben Millionen proaktive, personalisierte Informationen pro Tag. Die Versanddaten stammen von mehr als 150 Transportunternehmen weltweit, darunter DHL, FedEx und DPD.
    Ausgezeichnet mit dem Supply Chain Award 2019 wurde das Scale-up zudem von der Financial Times als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Europa im Jahr 2020.
    parcelLab hat Niederlassungen in München, London, Paris und New York und verwandelt - unter anderem für IKEA, Bose, Puma, Farfetch und Nespresso - den Kontakt ab der Bestellung bis hin zur Retoure in ein nachhaltig positives Kauferlebnis.
    https://parcellab.com/de/
    https://www.facebook.com/parcelLab/
    Über Insight Partners
    Insight Partners ist ein führendes globales Venture Capital- und Private Equity-Unternehmen, das in wachstumsstarke Technologie- und Software-Scale-up-Unternehmen investiert, die transformative Veränderungen in ihren Branchen vorantreiben. Gegründet im Jahr 1995 hat Insight Partners in mehr als 400 Unternehmen weltweit investiert und über eine Reihe von Fonds mehr als 30 Milliarden Dollar an Kapitalzusagen aufgebracht. Insight hat es sich zur Aufgabe gemacht, visionäre Führungskräfte zu finden, zu finanzieren und erfolgreich mit ihnen zusammenzuarbeiten, indem sie ihnen praktisches, praxisnahes Software-Know-how zur Verfügung stellen, um den langfristigen Erfolg zu fördern. Durch seine Mitarbeiter und sein Portfolio fördert Insight eine Kultur, die auf der Überzeugung basiert, dass Scale-up-Unternehmen und Wachstum Chancen für alle schaffen.
    Über Endeit Capital
    Von den Heimatmärkten Niederlande und Deutschland ausgehend, hat sich Endeit Capital auf Investitionen in Tech-Scale-ups spezialisiert, die aus der Frühphase herausgewachsen sind und am Übergang zum Scale-up stehen. Endeit unterstützt diese Unternehmen mit Kapital und Managementberatung, um die nächste Wachstumsstufe zu erreichen. Dabei greifen die Partner von Endeit auf ihre breite Erfahrung in der Expansion und Internationalisierung von Unternehmen durch Buy & Build zurück, wie es die Gründer beim Aufbau von Endemol, der weltweit größten unabhängigen Produktionsfirma, bereits erfolgreich getan haben. Verantwortungsbewusstes Investieren steht dabei an erster Stelle: kein Financial Engineering in den Portfoliounternehmen, sondern den Fokus auf die sozialen Aspekte der Unternehmensführung. Endeit ist Mitunterzeichner der United Nations Principles for Responsible Investment (UN PRI). Mit derzeit 500 Millionen Euro an Assets unter Management, hat Endeit 11 Unternehmen in 7 Ländern in seinem aktiven Portfolio. Zu den aktuellen und früheren Portfoliounternehmen zählen u.a. Bux, 3D Hubs, Gastrofix, Comtravo, Contorion, Chronext, Tourradar, Smartclip, Roamler, Albelli, MetrixLab, Unamic, Eyeworks, Blis, Unruly und Leadfeeder.
    Über Capnamic Ventures
    Capnamic Ventures (www.capnamic.com) gehört zu Europas führenden Early-Stage Venture Capital-Investoren mit Sitz in Köln und Berlin. Der Investmentfokus des VC liegt auf Technologie-Startups im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus investiert Capnamic mit internationalen Co-Investoren. Alle Portfolio-Unternehmen werden von Capnamics globalem Industrie-Netzwerk unterstützt.
    Das umfangreiche Know-how des Capnamic-Teams basiert auf mehr als 80 Beteiligungen, zahlreichen erfolgreichen Trade-Sales und IPOs sowie eigenen unternehmerischen Erfahrungen im Investmentteam. Capnamic wird von Jörg Binnenbrücker (@bibrue), Olaf Jacobi (@olafjacobi) und Christian Siegele als Managing Partner geführt.
    Über coparion
    coparion ist ein Venture Capital Investor für junge, deutsche Technologieunternehmen und trägt zu einem schnellen und nachhaltigen Wachstum bei. coparion unterstützt unternehmerischen Weitblick mit Know-how - ohne in das operative Geschäft einzugreifen. Durch langjährige Erfahrung im Venture Capital und im Aufbau von Unternehmen erkennt das Team Potenziale und eröffnet neue Perspektiven. Es bringt die Substanz, Ausdauer und Kreativität mit, um auch schwierige Situationen gemeinsam erfolgreich zu meistern. Mit einem Fondsvolumen von 275 Mio. Euro unterstützt coparion einige der schnellst-wachsenden deutschen Technologieunternehmen wie Clark, Bitwala, Finoa, Grover, Holidu, Neodigital, parcelLab und Zeotap. Pro Unternehmen investiert coparion bis zu 15 Mio. Euro, üblicherweise in mehreren Finanzierungsrunden zu je 0,5-8 Mio. Euro. Dabei sind sie flexibel und können von kleineren bis zu größeren Volumina in jeder Entwicklungsphase individuell investieren.


     

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Rosenbauer, DO&CO, Rosgix, Polytec Group, RBI, Pierer Mobility, Erste Group, Semperit, AMS, AT&S, Gurktaler AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SW Umwelttechnik, Wiener Privatbank, Zumtobel, Frequentis, Athos Immobilien, Amag, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, S Immo, Deutsche Boerse, Delivery Hero.


    Random Partner

    Palfinger
    Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2PWT8
    AT0000A2MMP4
    AT0000A2QMV3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depots: Addiko, Frequentis, Post, Polytec, Strabag je mehr als 500 Euro im Plus (Depot Kommentar)
      Im europäischen Vergleich auffällige Entwicklungen bei Austro-Immobilien
      Star der Stunde: Agrana 0.62%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Mayr-Melnhof(2), voestalpine(2), S&T(1), AT&S(1)
      BSN MA-Event Vonovia SE
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.41%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.61%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: FACC(5), S&T(3), Telekom Austria(1), Erste Group(1)
      ATX TR zu Mittag schwächer: Frequentis, Agrana und AT&S gesucht
      Star der Stunde: Amag 1.51%, Rutsch der Stunde: Bawag -6.9%

      Featured Partner Video

      Achtung am Hexensabbat an der Börse: Was steckt hinter diesem besonderen Verfallstag? Finanztalk

      Im heutigen Finanztalk zwischen Christian und Andreas geht es um besonderen Verfallstag, der nur viermal im Jahr stattfindet. Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Hexensabbat"? Darauf gehen wir n&...