Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



01.05.2021

In der Wochensicht ist vorne: Facebook 11,13% vor Snapchat 9,17%, Alphabet 7,14%, GoPro 5,81%, Amazon 4,9%, RIB Software 3,51%, Nvidia 3,2%, Alibaba Group Holding 2,11%, Fabasoft 1,55%, Twitter 1,21%, United Internet 0,98%, Dropbox 0,96%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Rocket Internet 0,17%, Xing 0%, Zalando -1,79%, Microsoft -1,81%, SAP -2,2%, Nintendo -2,58%, Pinterest -5,25% und Wirecard -5,43%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 25,64% vor Nvidia 18,35% , Alphabet 18,19% , Facebook 13,3% , SAP 13,17% , Amazon 12,86% , Fabasoft 10,75% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 7,34% , Zalando 6,59% , United Internet 4,51% , Twitter 3,42% , GoPro 3,05% , Rocket Internet 1,35% , Alibaba Group Holding 1% , Dropbox 0,31% , Xing 0% , RIB Software -0,07% , Pinterest -1,69% , Nintendo -3,44% , Wirecard -17,25% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Amazon ist nun 5 Tage im Plus (4,9% Zuwachs von 3309,04 auf 3471,31), ebenso Facebook 5 Tage im Plus (11,13% Zuwachs von 296,52 auf 329,51), Snapchat 3 Tage im Plus (3,77% Zuwachs von 60,02 auf 62,28), Twitter 4 Tage im Minus (2,88% Verlust von 67,02 auf 65,09).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Alphabet 38,7% (Vorjahr: 30,19 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 38,53% (Vorjahr: 93,22 Prozent) und Snapchat 24,39% (Vorjahr: 210,57 Prozent). Nintendo -10,42% (Vorjahr: 46,72 Prozent) im Minus. Dahinter Fabasoft -2,45% (Vorjahr: 74,44 Prozent) und Zalando -2,35% (Vorjahr: 101,55 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: GoPro 50,32%, Snapchat 44,55% und Alphabet 35,52%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -53,97%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:01 Uhr die RIB Software-Aktie am besten: 1,7% Plus. Dahinter Microsoft mit +1,22% , Nintendo mit +0,92% , Amazon mit +0,74% , Wirecard mit +0,69% , Facebook mit +0,34% , Alphabet mit +0,29% , Snapchat mit +0,16% und United Internet mit +0,11% LinkedIn mit -0% Nvidia mit -0,28% , Alibaba Group Holding mit -0,31% , Fabasoft mit -0,6% , SAP mit -1,39% , GoPro mit -2,34% , Dropbox mit -2,46% , Zalando mit -2,68% , Twitter mit -13,9% und Rocket Internet mit -22,24% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 9,81% und reiht sich damit auf Platz 22 ein:

1. Gaming: 49,68% Show latest Report (24.04.2021)
2. Crane: 33,84% Show latest Report (24.04.2021)
3. Zykliker Österreich: 33,41% Show latest Report (24.04.2021)
4. Ölindustrie: 28,21% Show latest Report (17.04.2021)
5. Licht und Beleuchtung: 27,44% Show latest Report (24.04.2021)
6. Stahl: 23,67% Show latest Report (24.04.2021)
7. Auto, Motor und Zulieferer: 23,2% Show latest Report (01.05.2021)
8. Post: 21,5% Show latest Report (24.04.2021)
9. IT, Elektronik, 3D: 20,8% Show latest Report (24.04.2021)
10. Bau & Baustoffe: 20,39% Show latest Report (01.05.2021)
11. OÖ10 Members: 19,97% Show latest Report (24.04.2021)
12. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 18,75% Show latest Report (24.04.2021)
13. MSCI World Biggest 10: 18,56% Show latest Report (24.04.2021)
14. Banken: 16,94% Show latest Report (01.05.2021)
15. Börseneulinge 2019: 13,99% Show latest Report (01.05.2021)
16. Global Innovation 1000: 13,69% Show latest Report (24.04.2021)
17. Energie: 13,39% Show latest Report (24.04.2021)
18. Rohstoffaktien: 12,89% Show latest Report (24.04.2021)
19. Deutsche Nebenwerte: 12,41% Show latest Report (24.04.2021)
20. Media: 10,47% Show latest Report (17.04.2021)
21. Telekom: 9,95% Show latest Report (24.04.2021)
22. Computer, Software & Internet : 9,81% Show latest Report (24.04.2021)
23. Runplugged Running Stocks: 8,91%
24. Versicherer: 8,42% Show latest Report (24.04.2021)
25. Big Greeks: 8,22% Show latest Report (01.05.2021)
26. Aluminium: 6,86%
27. Immobilien: 5,37% Show latest Report (24.04.2021)
28. Sport: 4,67% Show latest Report (24.04.2021)
29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,43% Show latest Report (24.04.2021)
30. Konsumgüter: 2,57% Show latest Report (24.04.2021)
31. Luftfahrt & Reise: -0,79% Show latest Report (24.04.2021)
32. Solar: -7,79% Show latest Report (24.04.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

DanielLimper
zu MSFT (29.04.)

29.04.2021: 6 ST. NAchkauf

DanielLimper
zu MSFT (29.04.)

Das Unternehmen hat Zahlen zum vergangenen Quartal Zahlenwerk veröffentlicht (JAN-MRZ 2021 (Quelle: finanzen.net). Das EPS steig auf Jahressicht von 1,4 auf 1,95 USD, der Umsatz von ca. 35,02 auf 41,71 Mrd. USD (finanzen.net). Das soll sogar nahe den Analystenerwartungen gewesen sein. Im Vorquartal waren EPS 1,86 und Umsatz bei 41,03 und somit deren Wachstumszahlen 4,8% bzw. 1,6%. Das Wachstum der Kernzahlen scheint stetig und gemäßigt, was gern gesehen ist. Viele Medien und Experten verweisen auf eine hohe Bewertung. Zum 2020-Umsatz pro Aktie von ca. 18.6 USD und zum heutigen Kurs von ca. 211 USD stecken auf dem Zeitpunkt 11,34 Jahresumsätze in deren Marktkapitalisierung. Der Höchstwert hier ist 10. Bezüglich der Bewertung gäbe es demnach aus der Sicht des Verfassers viel drastischere Beispiele, die hier nur auf Beobachtung stehen.   MSFT erachtet man hier als TECH-Antizyklyer. Es ist ein Management installiert, dass erfolgreich neue, gewinnträchtige Geschäftsfelder aufnimmt, was auch von vielen als Kopierung erachtet wird. „Die Börse ist ein Gotteshaus“!

Generalyst
zu MSFT (28.04.)

MICROSOFT hat mit einem Quartalsgewinn von USD 1,95 pro Aktie die Analystenschätzungen von USD 1,78 deutlich geschlagen. Darauf hat der ZACKS Rank von 2 schon hingewiesen. Wir bleiben investiert.

Zinseszins
zu MSFT (28.04.)

Quartalszahlen von Microsoft: Umsatz +19%, Gewinn pro Aktie +45%

Th96tr
zu MSFT (28.04.)

Es gibt kaum einen stabileren Wert im Musterdepot als MICROSOFT! Der Trend zum Homeoffice lässt Microsoft in der Corona-Krise glänzend dastehen. Im ersten Quartal legte der Umsatz um 19 Prozent auf 41,7 Milliarden Dollar zu, wie der weltgrößte Softwareanbieter am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Firmenchef Satya Nadella sagte, die Digitalisierung verlangsame sich auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie nicht. Das Wachstum wurde besonders von der Cloud-Sparte Azure angeschoben, die auf ein Erlösplus von 50 Prozent kam. Sie konkurrierte mit Amazons AWS und Google Cloud. Letzterer Dienst kam von Jänner bis März auf ein Plus von fast 46 Prozent. Künftig soll auch der KI-Spezialist Nuance Communications für Zuwächse sorgen, den Microsoft für 20 Milliarden Dollar übernehmen will. Sowohl das Ergebnis als auch die Aussichten haben mich alles andere als enttäuscht. Gerade der letzte Satz freut natürlich das Musterdepot naturgemäß besonders!   Quelle: https://www.diepresse.com/5972128/trend-zum-homeoffice-verhilft-microsoft-zu-umsatzsprung

Generalyst
zu AMZ (30.04.)

In Erwartung sehr guter Quartszahlen sind wir vor 2 Tagen bei AMAZON eingestiegen. Tatsächlich nahm Im ersten Quartal der Umsatz im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 108,5 Milliarden Dollar (89,5 Mrd Euro) zu, wie am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitgeteilt wurde. Den Gewinn erhöhte AMAZON um mehr als das Dreifache auf den Rekordwert von 8,1 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Geschäftsbericht die Markterwartungen deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kurssprung um gut fünf Prozent.

finelabels
zu AMZ (30.04.)

Amazon erhält nach den Quartalszahlen etliche höhere Kurziele. Jefferies erhöht Kursziel für Amazon von $4000 auf $4200. Buy. JPMorgan erhöht Kursziel für Amazon von $4400 auf $4600. Overweight. UBS erhöht Kursziel für Amazon von $4.150 auf $4.350. Buy. Credit Suisse erhöht Kursziel für Amazon von $3.950 auf $4.000. Outperform. Barclays erhöht Kursziel für Amazon von $3.860 auf $4.300. Overweight. Sehr beeindruckend. Aktuell notiert die Aktie bei  $ 3.533. Kurspotential demnach bis zu 30 Prozent.          

MrTecDAX
zu AMZ (30.04.)

So, der Stock Split kam nicht und die AWS Abspaltung ebensowenig.  Abgesehen davon waren die Zahlen so stark, dass wir trotzdem 3-4% im Plus stehen. Ich halte die Position langfristig, da ich die beiden obengenannten News noch für 2021 (AWS vielleicht erst 2022) erwarte.

DanielLimper
zu AMZ (30.04.)

Das Unternehmen boomt in der Pandemie wie bereits ALPHABET, was sich nach Einsicht in die Geschäftszahlen vom 29.04.2021 schlussfolgern lässt. Online-Shopping, Clouding, Streaming und Online-Werbung. Zum Vorjahr steigerte sich der Quartalsumsatz um ca. 44% auf ca. 108 Mrd. USD, bei einem  verdreifachten Gewinn von ca. 8,1 Mrd. USD (Quelle: dpa-AFX). Wen interessieren da noch Analystenerwartungen; es sind schlichtweg nur Zuwächse von denen Mittelständler träumen. In jeden der oben genannten Geschäftssparten wurden starke Zuwächse erzielt, bei „Prime“ sollen zwei Milliarden Nutzer zu Buche stehen, was mehr als ein Viertel der Erdbevölkerung ausmachen würde, sofern es sich hierbei ausschließlich um natürlich Personen handelt. Das Unternehmen erwartet dem Zahlenbericht zufolge auch weiterhin Wachstum. Das wird man sehen, ob und dann wie lange das geht, denn Wachstum nach der Auffassung des Verfassers nicht unendlich. Allerdings hat man gerade hier immer wieder rechtzeitig neue Wege erschlossen, um weiterhin zu wachsen. Auch wenn der Gründer operativ aus den Unternehmen gegangen ist, wird sein Einfluss nicht außen vor stehen. Die Aktien des Unternehmens können weiterhin Wachstum verbuchen. Allerdings sind Verzehnfacher-Fantasien hier nicht Gegenstand der Betrachtung, aber gewisse Potentiale als ein Teil vom Kuchen, auch wenn man hier auch sehr aktiv handelt und eine Korrektur (kein Crash!!) immer Thema sein kann. Der Kurs hier stieg gestern auch stark an, was heute anhalten kann, andere TECH-Riesen hatten auch starke Zahlen, gefolgt von einem starken Kursanstieg, der aber schnell auf das Ursprungs-Niveau verpuffte, so dass hier anzunehmen ist, dass die hier übertroffenen Erwartungen trotzdem übergeordneten Aktienbewegungen (Mai) sich vorübergehend beugen müssen. Dennoch soll hier eine Kernposition bestehen bleiben, was beim gegenwärtigen Kurs hier freilich noch ein „paar Stück“ sind, die eine stattliche Position ermöglichen können.

Poleposition
zu AMZ (30.04.)

Amazon erhöht Umsatz, Gewinn und Mindestlöhne! Amazon steigert den Quartalsumsatz im 1. Quartal 2021 um sagenhafte 44% bei einer Umsatzrendite von 8,2%! Gleichzeitig erhöht Amazon den 15 $ Mindestlohn für die mehr als 500.000 amerikanischen Mitarbeiter um 0,5-3 $! Bezos möchte Amazon zum besten Arbeitgeber der Welt machen. Was für ein vorbildhafter Unternehmer und Visionär. Amazon Aktien bewegen sich seit August in einem Seitwärtstrend bis 3.500$. Mit den aktuellen Zahlen könnte der Ausbruch auf ein neues Niveau gelingen. Wir haben das Investment erhöht. Megatrend Gewinner Basics hat 29,7% Gewinn seit Jahresanfang. Vormerkungen willkommen.

geistreich
zu AMZ (30.04.)

Amazon hat erneut bärenstarke Zahlen für das erste Quartal abgeliefert https://www.fool.com/investing/2021/04/29/amazon-earnings-demolish-expectations-5-metrics-yo/

bruetschp
zu AMZ (30.04.)

Der Internet-Shoppingboom und florierende Cloud-Dienste haben den weltgrößten Online-Händler https://www.finanzen.net/aktien/amazon-aktie zu Jahresbeginn beflügelt. Im ersten Quartal nahm der Umsatz im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 108,5 Milliarden Dollar (89,5 Mrd Euro) zu, wie der Konzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Den Gewinn erhöhte Amazon um mehr als das Dreifache auf den Rekordwert von 8,1 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Geschäftsbericht die Markterwartungen deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit einem deutlichen Kursanstieg. Im Heimatmarkt Nordamerika, wo die US-Regierung den Konsum in der Corona-Krise mit billionenschweren Finanzhilfen für Verbraucher und Unternehmen ankurbelte, steigerte Amazon den Umsatz besonders stark. Doch auch international gab es kräftige Zuwächse. Das lukrative Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Internet brummte ebenfalls weiter. Die Erlöse von Amazons Flaggschiff AWS wuchsen um fast ein Drittel auf 13,5 Milliarden Dollar. Der Betriebsgewinn der Sparte stieg um mehr als 35 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar. Das Geschäft mit Online-Werbung verbuchte sogar noch stärkeres Wachstum. Amazon gab zudem einen optimistischen Geschäftsausblick ab und stellte für das laufende Vierteljahr - trotz pandemiebedingter Sonderkosten in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar - einen Betriebsgewinn von bis zu 8,0 Milliarden Dollar in Aussicht. Auch bei den Erlösen schraubte das Unternehmen die Ziele weiter nach oben. Amazon rechnet mit einem Umsatzwachstum zwischen 24 und 30 Prozent auf bis zu 116 Milliarden Dollar. Der Konzern des Tech-Unternehmers https://www.finanzen.net/themen/jeff-bezos zählt zu den großen Gewinnern der Corona-Krise, durch die sich der Konsum noch stärker als ohnehin schon ins Internet verlagert hat. Mit der Marke von 200 Millionen Kunden erreichte Amazon jüngst einen weiteren Meilenstein bei seinem Abo-Dienst Prime, der unter anderem Zugang zu kostenlosem Versand und Streaming-Diensten bietet. Zum Vergleich: Anfang 2020 hatte die Kundenzahl noch bei lediglich 150 Millionen gelegen. Amazon kündigte im Geschäftsbericht an, seine jährliche Online-Rabattschlacht Prime Day diesmal im zweiten Quartal veranstalten zu wollen. Einen konkreten Termin nannte der Konzern zunächst jedoch nicht. Eigentlich findet das Shopping-Spektakel traditionell erst etwas später im Jahr statt.

finelabels
zu AMZ (30.04.)

Amazon übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $15,79 die Analystenschätzungen von $9,54. Umsatz mit $108,5 Mrd. über den Erwartungen von $104,46 Mrd. Amazon sieht im zweiten Quartal einen Umsatz von $110-116 Mrd (Konsens 107,58 Mrd). Das Betriebseinkommen von Amazon steigt im ersten Quartal um 122 Prozent auf 8,87 Milliarden Dollar und übertrifft damit den Ausblick von 3,0-6,5 Milliarden überdeutlich. Das Wachstum des AWS-Segment beschleunigt sich auf 32 Prozent nach plus 28 Prozent im Quartal zuvor. Amazon nachbörslich 3,3 % im Plus. In meinem Depot notiert die Aktie mit einem aufgelaufene Kursplus von gut 33 Prozent. Ich bleibe investiert.

GrowthWorld
zu AMZ (29.04.)

Mit Amazon meldete heute die letzte größere Position im Wikifolio Quartalszahlen. Auch hier wurden sehr solide Zahlen geliefert. Der Umsatz kletterte auf sage und schreibe 108 Mrd $ bei einem Gewinn von 8,1 Mrd $. Wow. Nach Alphabet und Apple ein weiterer absoluter Earnings Beat.  Für das nächste Quartal erwartet Amazon sogar einen Umsatz von 110 - 116 Mrd $ und ein Betriebsergebnis von 4,5 - 8,0 Mrd $. Amazon geht bei dieser Angabe davon aus, das der Prime Day in Q2 statt findet. Besonders glänzen konnte Amazon in der AWS Sparte. Hier wuchs der Umsatz um 32 % auf 13,5 Mrd $ an. Allein mit der AWS Sparte hat Amazon damit 4,2 Mrd $ (+35% YoY) eingenommen. Im Vorfeld der Zahlen ging das Gerücht eines Aktiensplits um. Dazu hat sich Amazon jedoch nicht geäußert. Die Aktie stieg nach Vorlage der Zahlen 4-5%. Im Herbst sollen die über 500.000 Mitarbeiter in den USA 0,50 $ bis 3,00 $ pro Stunde mehr verdienen. Amazon wurde von LinkedIn auf Platz 1 der besten Arbeitgeber in den USA gewählt. Im Vorfeld dieser Berichtsaison wurden die FANG Aktien wegen der brutalen Rallye getrieben durch Covid 19 in den Medien sehr skeptisch beleuchtet. Keiner der FANG's hat in meinen Augen enttäuscht. Im Gegenteil, die Rallye könnte durchaus wieder fahrt aufnehmen in den nächsten Monaten. Alphabet, Apple, Amazon, 3 gigantische Firmen die defintiv nicht zu teuer sind.   Im Vorfeld dieser Berichtsaison hat man viel

Frosch89
zu AMZ (29.04.)

Gewinne realisiert um neue Investments zu tätigen

BIGBOXINVEST
zu AMZ (29.04.)

Amazon Kauf aufgrund der heutigen Quartalszahlen und Spekulation um einen Stocksplit.  Falls die Aktie positiv auf die Zahlen reagiert, wird die Gewichtung auf circa 1.5-3% reduziert


zu AMZ (29.04.)

Amazon Kauf aufgrund der heutigen Quartalszahlen und Spekulation um einen Stocksplit.  Falls die Aktie positiv auf die Zahlen reagiert, wird die Gewichtung auf circa 2-4% reduziert

TOP300
zu AMZ (27.04.)

Amazon liefert in den nächsten Tagen Zahlen. Ich rechne mit positiven News. Ein kleiner Zukauf.

MrTecDAX
zu AMZ (27.04.)

Vor den Zahlen habe ich nochmal Amazon ein wenig erhöht. Es "rumourt" ein wenig, dass vielleicht ein Stock-Split oder vielleicht sogar schon die Abspaltung von AWS angekündigt werden könnte. Und selbst wann das ausbleibt, auch die Zahlen selbst sollten eigentlich nicht enttäuschen. Dafür ist die Vorfreude im Kurs bisher nicht wirklich zu sehen, sprich der Markt nimmt hier noch nicht viel vorweg.  Daher halte ich einen Sprung nach oben nach Zahlen für relativ wahrscheinlich, einen saftigen Kursverlust hingegen für eher unwahrscheinlich. 

Raleau
zu WDI (29.04.)

Das https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfpaymob11 wikifolio feiert heute seinen ersten Geburtstag! Ein Blick auf den Chart zeigt von Beginn an einen bis heute stabilen Aufwärtstrend - und das trotz des Wirecard Skandals im Frühjahr 2020. 

Bratisch
zu FB2A (29.04.)

Facebook hat bomben Zahlen veröffentlicht. Die Umsätze aus Werbung sind um 46% gestiegen. Das Geschäft hat zudem geschafft, letztes Quartal zu skalieren. YoY hat sich das Vorsteuerergebnis mit 93% fast verdoppelt. Verdammt gutes Quartal und deutlich besser als ich es erwartet hätte. Highlights: Facebook daily active users (DAUs) – DAUs were 1.88 billion on average for March 2021, an increase of 8% year-over-year. Facebook monthly active users (MAUs) – MAUs were 2.85 billion as of March 31, 2021, an increase of 10% year-over-year. Family daily active people (DAP) – DAP was 2.72 billion on average for March 2021, an increase of 15% year-over-year. Family monthly active people (MAP) – MAP was 3.45 billion as of March 31, 2021, an increase of 15% year-over-year. Capital expenditures – Capital expenditures, including principal payments on finance leases, were $4.42 billion for the first quarter of 2021. Cash and cash equivalents and marketable securities – Cash and cash equivalents and marketable securities were $64.22 billion as of March 31, 2021. Headcount – Headcount was 60,654 as of March 31, 2021, an increase of 26% year-over-year.

LionFolio
zu FB2A (29.04.)

Nachdem die https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2021/FB-03.31.2021-Exhibit-99.1_Final.pdf nun schon mehrfach kommentiert wurden, möchte ich lediglich folgende Aspekte betonen bzw. ergänzen: 1. Der Haupttreiber für das starke Umsatzwachstum waren die um 30% gestiegenen Werbe-Preise. Die Zahl der Ads wuchs um 12%. 2. Die vorige guidance lag dermaßen weit unter den jetzt gemeldeten Zahlen, dass man sich fragt, ob sie einfach nur sehr konservativ gewählt war, oder ob Facebook nicht über mehr Einblick in seine kommenden Geschäfte verfügt. Das sehr zyklische Werbegeschäft ist sicherlich schwer zu prognostizieren, daher sollte man sich m.E. darauf einstellen, dass der Schuss auch mal nach hinten (=unten) losgehen kann. 3. Für das kommende Q2 wurde die Wachstumsrate nun als "konstant oder leicht über dem Q1" geguidet, das heißt also Erhöhung auf 48% nach vorher 33%. An der Einschätzung, dass die Wachstumsraten im 2. Halbjahr zurückgehen werden, hat sich nichts geändert. 4. Die Investitionen in Augmented Reality, E-commerce und die "Creator Economy" sollen hoch bleiben, um für zukünftiges Wachstum zu sorgen. Creator Economy bezeichnet dabei den Trend, dass auf den Plattformen analog zu den bisherigen Influencern immer mehr Kreative ihre virtuellen Inhalte und inzwischen auch handfesten Produkte gegen Bezahlung anbieten können.

DanielLimper
zu FB2A (29.04.)

Diese Position bleibt bestehen. Nach den überzeugenden Geschäftszahlen und den ebenso versprechenden Ausblick auf die Zukunft, überzeugt auch ein Verbleib auf dieser Position. Unnötige voreilige Gewinnmitnahmen durch zu eng gehaltene Absciherungen sollen hier einmal ausbleiben.

DanielLimper
zu FB2A (29.04.)

DAS Unternehmen boomt in der Pandemie und hat durch Werbeeinnahmen auch mit Geschäftszahlen verzückt (Quelle: tagesschau.de, 29.04.2021). Ca. 26,2 Mrd. USD Umsatz im Quartal wurden nach einer ca. 48%igen Steigerung zum Vorjahr erzielt; der Gewinn sprang von 4,9 Mrd. auf 9,5 Mrd. USD. Auch das verleidet nicht zur Sorge.   97% des Umsatzes entsprechen demnach aus Werbeeinnahmen. FB soll derzeitig ca. 2,8 Mrd. Nutzer haben, von denen ca. 2,72 Mio. täglich auf die Facebook-App, „Instagram“ oder „WhatsApp“ greifen sollen. Selbst der Verfasser hat mit seinem Facebook-Konto viel damit zu tun, Werbung „wegzublicken“. FB möchte weiter wachsen, wozu sich Investitionen mit einem fast verdoppelten Gewinn nahezu aufdrängen. Dabei sollen ökplogische Aspekte schwerwiegend Beachtung finden. Namentlich wird auf „Virtual Reality“ (VR), „Augmented Reality“ und „Instagram-Shopping“ spekuliert. Da Mark Zuckerberg relativ jung ist, wird von viel konstruktiven Aktionismus ausgehen dürfen.

DanielLimper
zu FB2A (29.04.)

DAS Unternehmen boomt in der Pandemie und hat durch Werbeeinnahmen auch mit Geschäftszahlen verzückt (Quelle: tagesschau.de, 29.04.2021). Ca. 26,2 Mrd. USD Umsatz im Quartal wurden nach einer ca. 48%igen Steigerung zum Vorjahr erzielt; der Gewinn sprang von 4,9 Mrd. auf 9,5 Mrd. USD. Auch das verleidet nicht zur Sorge.   97% des Umsatzes entsprechen demnach aus Werbeeinnahmen. FB soll derzeitig ca. 2,8 Mrd. Nutzer haben, von denen ca. 2,72 Mio. täglich auf die Facebook-App, „Instagram“ oder „WhatsApp“ greifen sollen. Selbst der Verfasser hat mit seinem Facebook-Konto viel damit zu tun, Werbung „wegzublicken“. FB möchte weiter wachsen, wozu sich Investitionen mit einem fast verdoppelten Gewinn nahezu aufdrängen. Dabei sollen ökplogische Aspekte schwerwiegend Beachtung finden. Namentlich wird auf „Virtual Reality“ (VR), „Augmented Reality“ und „Instagram-Shopping“ spekuliert. Da Mark Zuckerberg relativ jung ist, wird von viel konstruktiven Aktionismus ausgehen dürfen.

MavTrade
zu FB2A (29.04.)

Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

MavTrade
zu FB2A (29.04.)

Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

MavTrade
zu FB2A (29.04.)

Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

HiKo
zu FB2A (29.04.)

It's Party Time!   Facebook hat heute nachbörslich seine Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal 2021 präsentiert. Der Social-Media-Riese hat sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn die Erwartungen deutlich übertroffen. Insgesamt steigerte Facebook seine Erlöse im Vorjahresvergleich um beeindruckende 48 Prozent auf 25,4 Milliarden Dollar (erwartet: 23,67 Milliarden). Der Gewinn pro Aktie lag im Q1 bei 3,30 Dollar und damit fast ein Dollar über den erwarteten 2,37 Dollar. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer konnte auf 9,27 Dollar gesteigert werden, was deutlich über den prognostizierten 8,40 Dollar lag. Die operative Marge lag bei 43 Prozent und damit zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn kletterte um sagenhafte 94 Prozent auf 9,5 Milliarden. Wenn es überhaupt etwas an diesen fantastischen Zahlen von Facebook auszusetzen gibt, dann ist es die Zahl der täglich aktiven Nutzer, die mit 1,88 Milliarden (+8 Prozent gegenüber dem Vorjahr) minimal unter dem Konsens der Analysten (1,89 Milliarden) lag. Auch bei den monatlich aktiven Nutzern (2,85 Milliarden) verfehlte Facebook nur leicht die Erwartungen (2,86 Milliarden). CEO Zuckerberg zeigte sich ausgesprochen zufrieden mit den Quartalsergebnissen: "Wir hatten ein starkes Quartal, da wir den Menschen dabei geholfen haben, in Kontakt zu bleiben und Unternehmen zu wachsen. Wir werden auch in den kommenden Jahren aggressiv investieren, um unsere Nutzer mit neuen und reichhaltigen Erfahrungen zu versorgen, auch in neuen Bereichen wie Augmented und Virtual Reality, Commerce und Creator Economy."   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/facebook-its-party-time-20229662.html

GetYourChance
zu FB2A (29.04.)

Facebook hat gestern abend seine aktuellen Quartalszahlen verkündet. Man kann hier in der Tat von einem "Blow-out quarter" sprechen. Es war zwar zu erwarten, dass - nach Google Alphabets positiven Zahlen - auch bei Facebook eine Erholung der Werbeumsätze zu vermelden war, aber die aktuellen Zahlen haben dann doch nochmal einen oben drauf gesetzt. Facebook ist für mich aktuell das Maß aller Dinge. Facebook hat es geschafft - trotz seiner schieren Größe - ein Umsatzwachstum von sagenhaften 48% zu erreichen, gleichzeitig den operativen Gewinn um fast 100% auf 11,4 Milliarden zu verdoppeln und den Free Cash Flow auf 7,8 Milliarden zu erhöhen. Zudem stehen weitere Produkte und neue vielversprechende Umsatzströme in der Pipeline. Stark!

OPSchmid
zu FB2A (29.04.)

Die großen Techwerte vermeldeten WAHNSINNSZAHLEN. Vor allem Facebook springt positiv hervor, denn der Gigant bekannt vor allem durch seine Social-Media-Plattformen Facebook, Instagram und WhatsApp vermeldete einen Anstieg von 48 Prozent seiner Erlöse auf ca. 23,7 Milliarden EURO im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Wachstum scheint ungebrochen auch wenn die Nutzerzahlen auf hohem Niveau nur noch leicht wachsen bzw. stagnieren. Jedoch erzielt das Unternehmen mit seinen monatlich aktiven Kunden von ca. 2,85 Milliarden diese unglaublichen Zahlen. Facebook bleibt ein TOP-Investment in unserem wikifiolio Games of Stocks.

bruetschp
zu FB2A (29.04.)

Der Gewinn sprang von 4,9 auf 9,5 Milliarden Dollar hoch, wie https://www.cash.ch/aktien/facebook-a-14917609/nms/usd nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Nutzer, die mindestens ein Mal im Monat zu https://www.cash.ch/aktien/facebook-a-14917609/nms/usd kommen, stieg binnen drei Monaten um gut 50 Millionen auf 2,85 Milliarden. Knapp 1,9 Milliarden nutzen die Plattform täglich. A uf mindestens eine App des Facebook-Konzerns - wie etwa auch Instagram oder WhatsApp - greifen jeden Tag 2,72 Milliarden Nutzer zu. Das waren 120 Millionen mehr als noch vor drei Monaten.

finelabels
zu FB2A (29.04.)

Facebook übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $3,30 die Analystenschätzungen von $2,32. Umsatz mit $26,2 Mrd. über den Erwartungen von $23,61 Mrd.  Facebook nachbörslich 5,0 % im Plus - Zahlen deutlich über Erwartung. Facebook rechnet jedoch im dritten und vierten Quartal mit einer signifikanten Abschwächung des Werbe-Wachstums. Jefferies erhöht Kursziel für Facebook von $360 auf $385. Buy. In meinem Depot notiert die Aktie mit einem Kursgewinn von aktuell 22 Prozent.

MSeibold
zu FB2A (26.04.)

Am Mittwoch liefert FACEBOOK seine Quartalszahlen. Dort ist mit einer positiven Überraschung aufgrund der Erholung des Werbemarktes zu rechnen. Jefferies hatte letzte Woche das Ziel auf 360 USD angehoben, da man die Wachstumsannahme an 34% für das Q1 für zu konservativ hält. Die Online-Werbeausgaben sind besser als gedacht und sollten einen stärkeren Zuwachs ermöglicht haben.  Facebook könnte im Vorfeld gespielt werden auch, weil die Credit Suisse heute das Ziel von 330 USD auf 371 USD anhob. Die Aktie müsste davon profitieren! Ich gehe long. 

finelabels
zu FB2A (26.04.)

Credit Suisse erhöht Kursziel für Facebook von $330 auf $371. Outperform. Kurspotential demnach rd. 23 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.04.)

Alphabet übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $26,29 die Analystenschätzungen von $15,88. Umsatz mit $55,31 Mrd. über den Erwartungen von $51,68 Mrd. Google-Umsatz nach Bereichen (y/y): Search +30 %; Youtube +50 %; Google Ads +32 %; Cloud +45 %. UBS erhöht Kursziel für Alphabet C-Aktie von $2300 auf $2600. Buy. PMorgan erhöht Kursziel für Alphabet C-Aktie von $2575 auf $2875. Overweight. In meinem KI Stock Picking Depot liegt die Alphabet Aktie mitllerweile mit satten 60 Prozent im Plus. ich bleibe langfristig investiert.

DanielLimper
zu SNAP (26.04.)

Eine „Mode“-Aktie zur Spekulation wurde in das Depot aufgenommen, aber in einen geringen Umfang. Ca. 769 Mio. USD wurden im vergangenen Quartal umgesetzt, und eine EPS von Minus 0,21 USD erzielt (Quelle: finanzen.net). Am Umsatz erkennt man es als eine „Klitsche“. IM Frühjahr 2017 kam das Unternehmen an die Börse und hatte zuletzt mit seinen Ideen aber auch jährlichen Umsatzwachstum und einer annehmbaren Bargeldquote für Furore gesorgt. Diese Position gilt als Trading-Position und wird abgesichert.

DanielLimper
zu SNAP (26.04.)

26.04.2021: 50 ST. Einstieg

DigitalGrowth
zu SNAP (25.04.)

Die "Earnings Season" ist gestartet. SNAP hat diese Woche den Start gemacht. Der Q1 Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 66% auf $770m gestiegen. Für das Q2 erwartet SNAP ein Wachstum von 80%-85% im Jahresvergleich. Die DAU sind 22% auf 280m angewachsen. Erstmalig ist Android die Platform mit den meisten DAU. Es ist nicht lange her, dass die Android Version komplett neugeschrieben werden musste. Ein weiteres erste Mal gab es auch beim Free Cash Flow. Dieser hat sich um $131m verbessert, auf $126m. SNAP ist also das erste Mal in der Firmengeschichte Free Cash Flow positiv.  Evan Spiegel, der CEO, hat im Call mit den Analysten mehrfach betont, dass SNAP von einer Auflösung der Corona Lockdowns profitieren wird. "Additionally, we are optimistic about the engagement trends we are seeing as the world is beginning to open up. As things began to open up in the United States in..." "...late February, we saw inflection points in key behaviors like Story posting and engagement with the Snap Map. More recently, we saw a rise in the rate of new friendships and bi-directional communication on Snapchat in late March as people have begun to..." "...socialize in broader groups. We designed Snapchat to be a useful complement to real-life friendships, and are excited about these optimistic trends developing with our audience"

dasdigitaleauto
zu NVDA (30.04.)

Zukauf

Celovec
zu NVDA (26.04.)

Gewinnmitnahme. Case intakt.

Celovec
zu NVDA (26.04.)

Etwas Gewinntmitnahme bei der größten Position im Portfolio. Nach 400% Gewinn, durchaus sinnvoll etwas Risiko rauszunehmen. Der Investment Case ist für mich intakt - Innovationen in allen Industrien brauchen Nvidias Produkte als Basis. Der Schaufellieferant des aktuellen Goldrausch.

StefanBodeFonds
zu BABA (26.04.)

Ausstieg

FlorianGoy
zu BABA (26.04.)

Stark wachsendes Unternehmen aus China mit einer sehr soliden Bilanz. Risiko ist die chinesische Regierung, deswegen wohl auch die attraktive Bewertung.

NiGo2000
zu SAP (26.04.)

Laut Bloomberg empfehlen insgesamt 25 Experten die SAP-Aktie zum Kauf, acht stufen das Papier auf "Halten" ein und nur vier raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 127,37 Euro. Das entspricht einem Kurspotenzial von rund acht Prozent ausgehend vom aktuellen Kursniveau.

ViktorKoerber
zu ZAL (29.04.)

Die Modebranche hat generell viel aufzuholen, aber die Nachhaltigkeitsstrategie von Zalando hat mich überzeugt und setzt genau die richtigen Akzente. Als Plattform hat das Unternehmen einen großen Hebel und Impact auf die gesamte Lieferkette. Die ambitionierten Ziele werden hinsichtlich Zielerreichung genau beobachtet. https://corporate.zalando.com/sites/default/files/media-download/Zalando_SE_Fortschrittsbericht_zu_Nachhaltigkeit_2020.pdf

DanielLimper
zu ZAL (26.04.)

26.04.2021: 30 ST. Gewinnmitnahme per SL

OfficialPhilipp
zu TWR (30.04.)

Nachkauf Twitter. Twitter wird infolge der Q1 Zahlen extrem abgestraft. Meiner Meinung nach zu unrecht. Mein Investmentcase ist, dass Twitter es schafft die täglich aktiven Nutzer stärker zu monetarisieren. Um dies zu ermöglichen werden die Investitionen stark hochgefahren. Dies drückt auf die Netto Marge. Ich sehe dies jedoch positiv, da die Investition von heute das Wachstum von Morgen ist. Twitter als Marke ist weiterhin extrem stark.

JustusInvest
zu TWR (30.04.)

Q1 2021 Twitter Der Umsatz hat die Prognosen geschlagen und ist zum Vorjahr zu +28,8% auf 1 Mrd $ gestiegen. https://investor.twitterinc.com/financial-information/quarterly-results/default.aspx





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 01.05.2021

2. Netzwerk, Kabel, Switch, Internet http://www.shutterstock.com/de/pic-109305173/stock-photo-network-switch-and-utp-ethernet-cables.html

Aktien auf dem Radar:Uniqa, Erste Group, AT&S, Warimpex, Addiko Bank, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, AMS, Immofinanz, ATX, ATX TR, Pierer Mobility, Frequentis, Telekom Austria, DO&CO, Polytec Group, Heid AG, Verbund, Frauenthal, Cleen Energy, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, UBM.


Random Partner

Fabasoft
Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2RA44
AT0000A202D8
AT0000A2R903
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: CA Immo 1.62%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.77%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: RBI(2), CA Immo(1), Uniqa(1), FACC(1), AT&S(1), Semperit(1)
    Star der Stunde: Erste Group 1.26%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.99%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: RBI(2), S&T(1), Österreichische Post(1)
    Star der Stunde: Uniqa 1.21%, Rutsch der Stunde: FACC -0.8%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), Strabag(1), AMS(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.51%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.05%

    Featured Partner Video

    Racing + Countdown

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2021

    Facebook und Snapchat vs. Wirecard und Pinterest – kommentierter KW 17 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    01.05.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Facebook 11,13% vor Snapchat 9,17%, Alphabet 7,14%, GoPro 5,81%, Amazon 4,9%, RIB Software 3,51%, Nvidia 3,2%, Alibaba Group Holding 2,11%, Fabasoft 1,55%, Twitter 1,21%, United Internet 0,98%, Dropbox 0,96%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Rocket Internet 0,17%, Xing 0%, Zalando -1,79%, Microsoft -1,81%, SAP -2,2%, Nintendo -2,58%, Pinterest -5,25% und Wirecard -5,43%.

    In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 25,64% vor Nvidia 18,35% , Alphabet 18,19% , Facebook 13,3% , SAP 13,17% , Amazon 12,86% , Fabasoft 10,75% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 7,34% , Zalando 6,59% , United Internet 4,51% , Twitter 3,42% , GoPro 3,05% , Rocket Internet 1,35% , Alibaba Group Holding 1% , Dropbox 0,31% , Xing 0% , RIB Software -0,07% , Pinterest -1,69% , Nintendo -3,44% , Wirecard -17,25% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Amazon ist nun 5 Tage im Plus (4,9% Zuwachs von 3309,04 auf 3471,31), ebenso Facebook 5 Tage im Plus (11,13% Zuwachs von 296,52 auf 329,51), Snapchat 3 Tage im Plus (3,77% Zuwachs von 60,02 auf 62,28), Twitter 4 Tage im Minus (2,88% Verlust von 67,02 auf 65,09).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Alphabet 38,7% (Vorjahr: 30,19 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 38,53% (Vorjahr: 93,22 Prozent) und Snapchat 24,39% (Vorjahr: 210,57 Prozent). Nintendo -10,42% (Vorjahr: 46,72 Prozent) im Minus. Dahinter Fabasoft -2,45% (Vorjahr: 74,44 Prozent) und Zalando -2,35% (Vorjahr: 101,55 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: GoPro 50,32%, Snapchat 44,55% und Alphabet 35,52%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -53,97%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:01 Uhr die RIB Software-Aktie am besten: 1,7% Plus. Dahinter Microsoft mit +1,22% , Nintendo mit +0,92% , Amazon mit +0,74% , Wirecard mit +0,69% , Facebook mit +0,34% , Alphabet mit +0,29% , Snapchat mit +0,16% und United Internet mit +0,11% LinkedIn mit -0% Nvidia mit -0,28% , Alibaba Group Holding mit -0,31% , Fabasoft mit -0,6% , SAP mit -1,39% , GoPro mit -2,34% , Dropbox mit -2,46% , Zalando mit -2,68% , Twitter mit -13,9% und Rocket Internet mit -22,24% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 9,81% und reiht sich damit auf Platz 22 ein:

    1. Gaming: 49,68% Show latest Report (24.04.2021)
    2. Crane: 33,84% Show latest Report (24.04.2021)
    3. Zykliker Österreich: 33,41% Show latest Report (24.04.2021)
    4. Ölindustrie: 28,21% Show latest Report (17.04.2021)
    5. Licht und Beleuchtung: 27,44% Show latest Report (24.04.2021)
    6. Stahl: 23,67% Show latest Report (24.04.2021)
    7. Auto, Motor und Zulieferer: 23,2% Show latest Report (01.05.2021)
    8. Post: 21,5% Show latest Report (24.04.2021)
    9. IT, Elektronik, 3D: 20,8% Show latest Report (24.04.2021)
    10. Bau & Baustoffe: 20,39% Show latest Report (01.05.2021)
    11. OÖ10 Members: 19,97% Show latest Report (24.04.2021)
    12. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 18,75% Show latest Report (24.04.2021)
    13. MSCI World Biggest 10: 18,56% Show latest Report (24.04.2021)
    14. Banken: 16,94% Show latest Report (01.05.2021)
    15. Börseneulinge 2019: 13,99% Show latest Report (01.05.2021)
    16. Global Innovation 1000: 13,69% Show latest Report (24.04.2021)
    17. Energie: 13,39% Show latest Report (24.04.2021)
    18. Rohstoffaktien: 12,89% Show latest Report (24.04.2021)
    19. Deutsche Nebenwerte: 12,41% Show latest Report (24.04.2021)
    20. Media: 10,47% Show latest Report (17.04.2021)
    21. Telekom: 9,95% Show latest Report (24.04.2021)
    22. Computer, Software & Internet : 9,81% Show latest Report (24.04.2021)
    23. Runplugged Running Stocks: 8,91%
    24. Versicherer: 8,42% Show latest Report (24.04.2021)
    25. Big Greeks: 8,22% Show latest Report (01.05.2021)
    26. Aluminium: 6,86%
    27. Immobilien: 5,37% Show latest Report (24.04.2021)
    28. Sport: 4,67% Show latest Report (24.04.2021)
    29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,43% Show latest Report (24.04.2021)
    30. Konsumgüter: 2,57% Show latest Report (24.04.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: -0,79% Show latest Report (24.04.2021)
    32. Solar: -7,79% Show latest Report (24.04.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    DanielLimper
    zu MSFT (29.04.)

    29.04.2021: 6 ST. NAchkauf

    DanielLimper
    zu MSFT (29.04.)

    Das Unternehmen hat Zahlen zum vergangenen Quartal Zahlenwerk veröffentlicht (JAN-MRZ 2021 (Quelle: finanzen.net). Das EPS steig auf Jahressicht von 1,4 auf 1,95 USD, der Umsatz von ca. 35,02 auf 41,71 Mrd. USD (finanzen.net). Das soll sogar nahe den Analystenerwartungen gewesen sein. Im Vorquartal waren EPS 1,86 und Umsatz bei 41,03 und somit deren Wachstumszahlen 4,8% bzw. 1,6%. Das Wachstum der Kernzahlen scheint stetig und gemäßigt, was gern gesehen ist. Viele Medien und Experten verweisen auf eine hohe Bewertung. Zum 2020-Umsatz pro Aktie von ca. 18.6 USD und zum heutigen Kurs von ca. 211 USD stecken auf dem Zeitpunkt 11,34 Jahresumsätze in deren Marktkapitalisierung. Der Höchstwert hier ist 10. Bezüglich der Bewertung gäbe es demnach aus der Sicht des Verfassers viel drastischere Beispiele, die hier nur auf Beobachtung stehen.   MSFT erachtet man hier als TECH-Antizyklyer. Es ist ein Management installiert, dass erfolgreich neue, gewinnträchtige Geschäftsfelder aufnimmt, was auch von vielen als Kopierung erachtet wird. „Die Börse ist ein Gotteshaus“!

    Generalyst
    zu MSFT (28.04.)

    MICROSOFT hat mit einem Quartalsgewinn von USD 1,95 pro Aktie die Analystenschätzungen von USD 1,78 deutlich geschlagen. Darauf hat der ZACKS Rank von 2 schon hingewiesen. Wir bleiben investiert.

    Zinseszins
    zu MSFT (28.04.)

    Quartalszahlen von Microsoft: Umsatz +19%, Gewinn pro Aktie +45%

    Th96tr
    zu MSFT (28.04.)

    Es gibt kaum einen stabileren Wert im Musterdepot als MICROSOFT! Der Trend zum Homeoffice lässt Microsoft in der Corona-Krise glänzend dastehen. Im ersten Quartal legte der Umsatz um 19 Prozent auf 41,7 Milliarden Dollar zu, wie der weltgrößte Softwareanbieter am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Firmenchef Satya Nadella sagte, die Digitalisierung verlangsame sich auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie nicht. Das Wachstum wurde besonders von der Cloud-Sparte Azure angeschoben, die auf ein Erlösplus von 50 Prozent kam. Sie konkurrierte mit Amazons AWS und Google Cloud. Letzterer Dienst kam von Jänner bis März auf ein Plus von fast 46 Prozent. Künftig soll auch der KI-Spezialist Nuance Communications für Zuwächse sorgen, den Microsoft für 20 Milliarden Dollar übernehmen will. Sowohl das Ergebnis als auch die Aussichten haben mich alles andere als enttäuscht. Gerade der letzte Satz freut natürlich das Musterdepot naturgemäß besonders!   Quelle: https://www.diepresse.com/5972128/trend-zum-homeoffice-verhilft-microsoft-zu-umsatzsprung

    Generalyst
    zu AMZ (30.04.)

    In Erwartung sehr guter Quartszahlen sind wir vor 2 Tagen bei AMAZON eingestiegen. Tatsächlich nahm Im ersten Quartal der Umsatz im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 108,5 Milliarden Dollar (89,5 Mrd Euro) zu, wie am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitgeteilt wurde. Den Gewinn erhöhte AMAZON um mehr als das Dreifache auf den Rekordwert von 8,1 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Geschäftsbericht die Markterwartungen deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kurssprung um gut fünf Prozent.

    finelabels
    zu AMZ (30.04.)

    Amazon erhält nach den Quartalszahlen etliche höhere Kurziele. Jefferies erhöht Kursziel für Amazon von $4000 auf $4200. Buy. JPMorgan erhöht Kursziel für Amazon von $4400 auf $4600. Overweight. UBS erhöht Kursziel für Amazon von $4.150 auf $4.350. Buy. Credit Suisse erhöht Kursziel für Amazon von $3.950 auf $4.000. Outperform. Barclays erhöht Kursziel für Amazon von $3.860 auf $4.300. Overweight. Sehr beeindruckend. Aktuell notiert die Aktie bei  $ 3.533. Kurspotential demnach bis zu 30 Prozent.          

    MrTecDAX
    zu AMZ (30.04.)

    So, der Stock Split kam nicht und die AWS Abspaltung ebensowenig.  Abgesehen davon waren die Zahlen so stark, dass wir trotzdem 3-4% im Plus stehen. Ich halte die Position langfristig, da ich die beiden obengenannten News noch für 2021 (AWS vielleicht erst 2022) erwarte.

    DanielLimper
    zu AMZ (30.04.)

    Das Unternehmen boomt in der Pandemie wie bereits ALPHABET, was sich nach Einsicht in die Geschäftszahlen vom 29.04.2021 schlussfolgern lässt. Online-Shopping, Clouding, Streaming und Online-Werbung. Zum Vorjahr steigerte sich der Quartalsumsatz um ca. 44% auf ca. 108 Mrd. USD, bei einem  verdreifachten Gewinn von ca. 8,1 Mrd. USD (Quelle: dpa-AFX). Wen interessieren da noch Analystenerwartungen; es sind schlichtweg nur Zuwächse von denen Mittelständler träumen. In jeden der oben genannten Geschäftssparten wurden starke Zuwächse erzielt, bei „Prime“ sollen zwei Milliarden Nutzer zu Buche stehen, was mehr als ein Viertel der Erdbevölkerung ausmachen würde, sofern es sich hierbei ausschließlich um natürlich Personen handelt. Das Unternehmen erwartet dem Zahlenbericht zufolge auch weiterhin Wachstum. Das wird man sehen, ob und dann wie lange das geht, denn Wachstum nach der Auffassung des Verfassers nicht unendlich. Allerdings hat man gerade hier immer wieder rechtzeitig neue Wege erschlossen, um weiterhin zu wachsen. Auch wenn der Gründer operativ aus den Unternehmen gegangen ist, wird sein Einfluss nicht außen vor stehen. Die Aktien des Unternehmens können weiterhin Wachstum verbuchen. Allerdings sind Verzehnfacher-Fantasien hier nicht Gegenstand der Betrachtung, aber gewisse Potentiale als ein Teil vom Kuchen, auch wenn man hier auch sehr aktiv handelt und eine Korrektur (kein Crash!!) immer Thema sein kann. Der Kurs hier stieg gestern auch stark an, was heute anhalten kann, andere TECH-Riesen hatten auch starke Zahlen, gefolgt von einem starken Kursanstieg, der aber schnell auf das Ursprungs-Niveau verpuffte, so dass hier anzunehmen ist, dass die hier übertroffenen Erwartungen trotzdem übergeordneten Aktienbewegungen (Mai) sich vorübergehend beugen müssen. Dennoch soll hier eine Kernposition bestehen bleiben, was beim gegenwärtigen Kurs hier freilich noch ein „paar Stück“ sind, die eine stattliche Position ermöglichen können.

    Poleposition
    zu AMZ (30.04.)

    Amazon erhöht Umsatz, Gewinn und Mindestlöhne! Amazon steigert den Quartalsumsatz im 1. Quartal 2021 um sagenhafte 44% bei einer Umsatzrendite von 8,2%! Gleichzeitig erhöht Amazon den 15 $ Mindestlohn für die mehr als 500.000 amerikanischen Mitarbeiter um 0,5-3 $! Bezos möchte Amazon zum besten Arbeitgeber der Welt machen. Was für ein vorbildhafter Unternehmer und Visionär. Amazon Aktien bewegen sich seit August in einem Seitwärtstrend bis 3.500$. Mit den aktuellen Zahlen könnte der Ausbruch auf ein neues Niveau gelingen. Wir haben das Investment erhöht. Megatrend Gewinner Basics hat 29,7% Gewinn seit Jahresanfang. Vormerkungen willkommen.

    geistreich
    zu AMZ (30.04.)

    Amazon hat erneut bärenstarke Zahlen für das erste Quartal abgeliefert https://www.fool.com/investing/2021/04/29/amazon-earnings-demolish-expectations-5-metrics-yo/

    bruetschp
    zu AMZ (30.04.)

    Der Internet-Shoppingboom und florierende Cloud-Dienste haben den weltgrößten Online-Händler https://www.finanzen.net/aktien/amazon-aktie zu Jahresbeginn beflügelt. Im ersten Quartal nahm der Umsatz im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 108,5 Milliarden Dollar (89,5 Mrd Euro) zu, wie der Konzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Den Gewinn erhöhte Amazon um mehr als das Dreifache auf den Rekordwert von 8,1 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Geschäftsbericht die Markterwartungen deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit einem deutlichen Kursanstieg. Im Heimatmarkt Nordamerika, wo die US-Regierung den Konsum in der Corona-Krise mit billionenschweren Finanzhilfen für Verbraucher und Unternehmen ankurbelte, steigerte Amazon den Umsatz besonders stark. Doch auch international gab es kräftige Zuwächse. Das lukrative Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Internet brummte ebenfalls weiter. Die Erlöse von Amazons Flaggschiff AWS wuchsen um fast ein Drittel auf 13,5 Milliarden Dollar. Der Betriebsgewinn der Sparte stieg um mehr als 35 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar. Das Geschäft mit Online-Werbung verbuchte sogar noch stärkeres Wachstum. Amazon gab zudem einen optimistischen Geschäftsausblick ab und stellte für das laufende Vierteljahr - trotz pandemiebedingter Sonderkosten in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar - einen Betriebsgewinn von bis zu 8,0 Milliarden Dollar in Aussicht. Auch bei den Erlösen schraubte das Unternehmen die Ziele weiter nach oben. Amazon rechnet mit einem Umsatzwachstum zwischen 24 und 30 Prozent auf bis zu 116 Milliarden Dollar. Der Konzern des Tech-Unternehmers https://www.finanzen.net/themen/jeff-bezos zählt zu den großen Gewinnern der Corona-Krise, durch die sich der Konsum noch stärker als ohnehin schon ins Internet verlagert hat. Mit der Marke von 200 Millionen Kunden erreichte Amazon jüngst einen weiteren Meilenstein bei seinem Abo-Dienst Prime, der unter anderem Zugang zu kostenlosem Versand und Streaming-Diensten bietet. Zum Vergleich: Anfang 2020 hatte die Kundenzahl noch bei lediglich 150 Millionen gelegen. Amazon kündigte im Geschäftsbericht an, seine jährliche Online-Rabattschlacht Prime Day diesmal im zweiten Quartal veranstalten zu wollen. Einen konkreten Termin nannte der Konzern zunächst jedoch nicht. Eigentlich findet das Shopping-Spektakel traditionell erst etwas später im Jahr statt.

    finelabels
    zu AMZ (30.04.)

    Amazon übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $15,79 die Analystenschätzungen von $9,54. Umsatz mit $108,5 Mrd. über den Erwartungen von $104,46 Mrd. Amazon sieht im zweiten Quartal einen Umsatz von $110-116 Mrd (Konsens 107,58 Mrd). Das Betriebseinkommen von Amazon steigt im ersten Quartal um 122 Prozent auf 8,87 Milliarden Dollar und übertrifft damit den Ausblick von 3,0-6,5 Milliarden überdeutlich. Das Wachstum des AWS-Segment beschleunigt sich auf 32 Prozent nach plus 28 Prozent im Quartal zuvor. Amazon nachbörslich 3,3 % im Plus. In meinem Depot notiert die Aktie mit einem aufgelaufene Kursplus von gut 33 Prozent. Ich bleibe investiert.

    GrowthWorld
    zu AMZ (29.04.)

    Mit Amazon meldete heute die letzte größere Position im Wikifolio Quartalszahlen. Auch hier wurden sehr solide Zahlen geliefert. Der Umsatz kletterte auf sage und schreibe 108 Mrd $ bei einem Gewinn von 8,1 Mrd $. Wow. Nach Alphabet und Apple ein weiterer absoluter Earnings Beat.  Für das nächste Quartal erwartet Amazon sogar einen Umsatz von 110 - 116 Mrd $ und ein Betriebsergebnis von 4,5 - 8,0 Mrd $. Amazon geht bei dieser Angabe davon aus, das der Prime Day in Q2 statt findet. Besonders glänzen konnte Amazon in der AWS Sparte. Hier wuchs der Umsatz um 32 % auf 13,5 Mrd $ an. Allein mit der AWS Sparte hat Amazon damit 4,2 Mrd $ (+35% YoY) eingenommen. Im Vorfeld der Zahlen ging das Gerücht eines Aktiensplits um. Dazu hat sich Amazon jedoch nicht geäußert. Die Aktie stieg nach Vorlage der Zahlen 4-5%. Im Herbst sollen die über 500.000 Mitarbeiter in den USA 0,50 $ bis 3,00 $ pro Stunde mehr verdienen. Amazon wurde von LinkedIn auf Platz 1 der besten Arbeitgeber in den USA gewählt. Im Vorfeld dieser Berichtsaison wurden die FANG Aktien wegen der brutalen Rallye getrieben durch Covid 19 in den Medien sehr skeptisch beleuchtet. Keiner der FANG's hat in meinen Augen enttäuscht. Im Gegenteil, die Rallye könnte durchaus wieder fahrt aufnehmen in den nächsten Monaten. Alphabet, Apple, Amazon, 3 gigantische Firmen die defintiv nicht zu teuer sind.   Im Vorfeld dieser Berichtsaison hat man viel

    Frosch89
    zu AMZ (29.04.)

    Gewinne realisiert um neue Investments zu tätigen

    BIGBOXINVEST
    zu AMZ (29.04.)

    Amazon Kauf aufgrund der heutigen Quartalszahlen und Spekulation um einen Stocksplit.  Falls die Aktie positiv auf die Zahlen reagiert, wird die Gewichtung auf circa 1.5-3% reduziert


    zu AMZ (29.04.)

    Amazon Kauf aufgrund der heutigen Quartalszahlen und Spekulation um einen Stocksplit.  Falls die Aktie positiv auf die Zahlen reagiert, wird die Gewichtung auf circa 2-4% reduziert

    TOP300
    zu AMZ (27.04.)

    Amazon liefert in den nächsten Tagen Zahlen. Ich rechne mit positiven News. Ein kleiner Zukauf.

    MrTecDAX
    zu AMZ (27.04.)

    Vor den Zahlen habe ich nochmal Amazon ein wenig erhöht. Es "rumourt" ein wenig, dass vielleicht ein Stock-Split oder vielleicht sogar schon die Abspaltung von AWS angekündigt werden könnte. Und selbst wann das ausbleibt, auch die Zahlen selbst sollten eigentlich nicht enttäuschen. Dafür ist die Vorfreude im Kurs bisher nicht wirklich zu sehen, sprich der Markt nimmt hier noch nicht viel vorweg.  Daher halte ich einen Sprung nach oben nach Zahlen für relativ wahrscheinlich, einen saftigen Kursverlust hingegen für eher unwahrscheinlich. 

    Raleau
    zu WDI (29.04.)

    Das https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfpaymob11 wikifolio feiert heute seinen ersten Geburtstag! Ein Blick auf den Chart zeigt von Beginn an einen bis heute stabilen Aufwärtstrend - und das trotz des Wirecard Skandals im Frühjahr 2020. 

    Bratisch
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook hat bomben Zahlen veröffentlicht. Die Umsätze aus Werbung sind um 46% gestiegen. Das Geschäft hat zudem geschafft, letztes Quartal zu skalieren. YoY hat sich das Vorsteuerergebnis mit 93% fast verdoppelt. Verdammt gutes Quartal und deutlich besser als ich es erwartet hätte. Highlights: Facebook daily active users (DAUs) – DAUs were 1.88 billion on average for March 2021, an increase of 8% year-over-year. Facebook monthly active users (MAUs) – MAUs were 2.85 billion as of March 31, 2021, an increase of 10% year-over-year. Family daily active people (DAP) – DAP was 2.72 billion on average for March 2021, an increase of 15% year-over-year. Family monthly active people (MAP) – MAP was 3.45 billion as of March 31, 2021, an increase of 15% year-over-year. Capital expenditures – Capital expenditures, including principal payments on finance leases, were $4.42 billion for the first quarter of 2021. Cash and cash equivalents and marketable securities – Cash and cash equivalents and marketable securities were $64.22 billion as of March 31, 2021. Headcount – Headcount was 60,654 as of March 31, 2021, an increase of 26% year-over-year.

    LionFolio
    zu FB2A (29.04.)

    Nachdem die https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2021/FB-03.31.2021-Exhibit-99.1_Final.pdf nun schon mehrfach kommentiert wurden, möchte ich lediglich folgende Aspekte betonen bzw. ergänzen: 1. Der Haupttreiber für das starke Umsatzwachstum waren die um 30% gestiegenen Werbe-Preise. Die Zahl der Ads wuchs um 12%. 2. Die vorige guidance lag dermaßen weit unter den jetzt gemeldeten Zahlen, dass man sich fragt, ob sie einfach nur sehr konservativ gewählt war, oder ob Facebook nicht über mehr Einblick in seine kommenden Geschäfte verfügt. Das sehr zyklische Werbegeschäft ist sicherlich schwer zu prognostizieren, daher sollte man sich m.E. darauf einstellen, dass der Schuss auch mal nach hinten (=unten) losgehen kann. 3. Für das kommende Q2 wurde die Wachstumsrate nun als "konstant oder leicht über dem Q1" geguidet, das heißt also Erhöhung auf 48% nach vorher 33%. An der Einschätzung, dass die Wachstumsraten im 2. Halbjahr zurückgehen werden, hat sich nichts geändert. 4. Die Investitionen in Augmented Reality, E-commerce und die "Creator Economy" sollen hoch bleiben, um für zukünftiges Wachstum zu sorgen. Creator Economy bezeichnet dabei den Trend, dass auf den Plattformen analog zu den bisherigen Influencern immer mehr Kreative ihre virtuellen Inhalte und inzwischen auch handfesten Produkte gegen Bezahlung anbieten können.

    DanielLimper
    zu FB2A (29.04.)

    Diese Position bleibt bestehen. Nach den überzeugenden Geschäftszahlen und den ebenso versprechenden Ausblick auf die Zukunft, überzeugt auch ein Verbleib auf dieser Position. Unnötige voreilige Gewinnmitnahmen durch zu eng gehaltene Absciherungen sollen hier einmal ausbleiben.

    DanielLimper
    zu FB2A (29.04.)

    DAS Unternehmen boomt in der Pandemie und hat durch Werbeeinnahmen auch mit Geschäftszahlen verzückt (Quelle: tagesschau.de, 29.04.2021). Ca. 26,2 Mrd. USD Umsatz im Quartal wurden nach einer ca. 48%igen Steigerung zum Vorjahr erzielt; der Gewinn sprang von 4,9 Mrd. auf 9,5 Mrd. USD. Auch das verleidet nicht zur Sorge.   97% des Umsatzes entsprechen demnach aus Werbeeinnahmen. FB soll derzeitig ca. 2,8 Mrd. Nutzer haben, von denen ca. 2,72 Mio. täglich auf die Facebook-App, „Instagram“ oder „WhatsApp“ greifen sollen. Selbst der Verfasser hat mit seinem Facebook-Konto viel damit zu tun, Werbung „wegzublicken“. FB möchte weiter wachsen, wozu sich Investitionen mit einem fast verdoppelten Gewinn nahezu aufdrängen. Dabei sollen ökplogische Aspekte schwerwiegend Beachtung finden. Namentlich wird auf „Virtual Reality“ (VR), „Augmented Reality“ und „Instagram-Shopping“ spekuliert. Da Mark Zuckerberg relativ jung ist, wird von viel konstruktiven Aktionismus ausgehen dürfen.

    DanielLimper
    zu FB2A (29.04.)

    DAS Unternehmen boomt in der Pandemie und hat durch Werbeeinnahmen auch mit Geschäftszahlen verzückt (Quelle: tagesschau.de, 29.04.2021). Ca. 26,2 Mrd. USD Umsatz im Quartal wurden nach einer ca. 48%igen Steigerung zum Vorjahr erzielt; der Gewinn sprang von 4,9 Mrd. auf 9,5 Mrd. USD. Auch das verleidet nicht zur Sorge.   97% des Umsatzes entsprechen demnach aus Werbeeinnahmen. FB soll derzeitig ca. 2,8 Mrd. Nutzer haben, von denen ca. 2,72 Mio. täglich auf die Facebook-App, „Instagram“ oder „WhatsApp“ greifen sollen. Selbst der Verfasser hat mit seinem Facebook-Konto viel damit zu tun, Werbung „wegzublicken“. FB möchte weiter wachsen, wozu sich Investitionen mit einem fast verdoppelten Gewinn nahezu aufdrängen. Dabei sollen ökplogische Aspekte schwerwiegend Beachtung finden. Namentlich wird auf „Virtual Reality“ (VR), „Augmented Reality“ und „Instagram-Shopping“ spekuliert. Da Mark Zuckerberg relativ jung ist, wird von viel konstruktiven Aktionismus ausgehen dürfen.

    MavTrade
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

    MavTrade
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

    MavTrade
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook hat gestern abend super Zahlen für das 1. Quartal geliefert: Umsatz + 48 % Net Income + 94 % operative Marge von 43 % vs. 33 % durschnittlicher Preis pro Werbefläche + 30 % ausgespielte Werbungen + 12 % Daily-active-people der Facebook Familie + 15 % Es ist unglaublich zu sehen wie es Facebook mit der Größe die sie bereits haben immer noch in so einem Tempo weiter zu wachsen. Zudem sehe ich noch viele Möglichkeiten für Facebook in den nächsten Jahren weiter in ähnlichem Tempo zu wachsen. Denn Facebook hat noch längst nicht die Monetarisierung ausgeschöpft. Folgende weitere Wachstumsmöglichkeiten sehe ich noch mittel- bis langfristig: Monetarisierung von Whats App z.B. durch Integration von Payments oder der Erweiterung von Business Funktionalitäten In-App Shopping (Facebook Marketplace / Instagram Shops) Steigerung der Werbepreise außerhalb der USA Aufbau eines eigenen Affiliate Nezwerks Und dies sind nur Punkte die die aktuellen Hauptappliktionen von Facebook betreffen. Der Bereich AR/VR ist noch garnicht berücksichtigt. Hier wird Facebook in den nächsten Jahren sehr viel investieren und sich damit ein weiteres Standbein neben den hauptsächlich aus Werbeerlösen bestehenden App Segment. Mit seinen Oculus Brillen will Facebook auch erstmals mit Hardwareprodukten in der Masse erfolgreich sein. Durch die iOS Änderungen durch Apple merken sie aktuell sehr stark wie wichtig es ist auch eine Kontrolle über die Hardware bzw. das Betriebssystem zu haben. Ansonsten macht man sich sehr abhängig von den Unternehmen auf deren Betriebssystem die eigenen Apps laufen. Der Zug für die mobilen Betriebssystem fürs Handy ist aber schon längst abgefahren und daher konzentriert sich Facebook auf die nächste große Plattform. Der Virtual Reality. Lange Zeit war Oculus nur ein Nischenthema für Facebook, doch seit 1-2 Jahren liegt ein sehr starkes Fokus auf diesen Bereich und sehr viele der Facebook Entwickler wurden diesem Bereich zugeordnet. Und langsam zahlt sich diese Arbeit aus. Mit der Oculus Quest 2 könnte der Durchrbuch für die erste massentaugliche Virtual Reality Brille gelungen sein. Dies lässt sich auch in den veröffentlichten Zahlen erkennen. Der Umsatz in diesem Bereich ist um 146 % gestiegen. Natürlich geht dieses Wachstum erst von einer kleinen Basis aus, aber Oculus hat bereits über 60 % Marktanteil im Bereich der Virtual Reality Brillen und Hype geht jetzt erst los. Immer mehr Spiele und Appliktionen werden für die virtuelle Welt erschaffen und dies lockt immer mehr Leute an. Diesmal will Facebook also direkt von anfang an mit dabei sein. Wenn man sich nun noch anschaut, dass Facebook auch bewertungstechnisch noch in Bezug auf das Wachstum und auch auf die anderen Big Tech Konzerne noch günstig zu haben ist, dann hat der Kurs noch einige Gründe weiter zu steigen.

    HiKo
    zu FB2A (29.04.)

    It's Party Time!   Facebook hat heute nachbörslich seine Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal 2021 präsentiert. Der Social-Media-Riese hat sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn die Erwartungen deutlich übertroffen. Insgesamt steigerte Facebook seine Erlöse im Vorjahresvergleich um beeindruckende 48 Prozent auf 25,4 Milliarden Dollar (erwartet: 23,67 Milliarden). Der Gewinn pro Aktie lag im Q1 bei 3,30 Dollar und damit fast ein Dollar über den erwarteten 2,37 Dollar. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer konnte auf 9,27 Dollar gesteigert werden, was deutlich über den prognostizierten 8,40 Dollar lag. Die operative Marge lag bei 43 Prozent und damit zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn kletterte um sagenhafte 94 Prozent auf 9,5 Milliarden. Wenn es überhaupt etwas an diesen fantastischen Zahlen von Facebook auszusetzen gibt, dann ist es die Zahl der täglich aktiven Nutzer, die mit 1,88 Milliarden (+8 Prozent gegenüber dem Vorjahr) minimal unter dem Konsens der Analysten (1,89 Milliarden) lag. Auch bei den monatlich aktiven Nutzern (2,85 Milliarden) verfehlte Facebook nur leicht die Erwartungen (2,86 Milliarden). CEO Zuckerberg zeigte sich ausgesprochen zufrieden mit den Quartalsergebnissen: "Wir hatten ein starkes Quartal, da wir den Menschen dabei geholfen haben, in Kontakt zu bleiben und Unternehmen zu wachsen. Wir werden auch in den kommenden Jahren aggressiv investieren, um unsere Nutzer mit neuen und reichhaltigen Erfahrungen zu versorgen, auch in neuen Bereichen wie Augmented und Virtual Reality, Commerce und Creator Economy."   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/facebook-its-party-time-20229662.html

    GetYourChance
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook hat gestern abend seine aktuellen Quartalszahlen verkündet. Man kann hier in der Tat von einem "Blow-out quarter" sprechen. Es war zwar zu erwarten, dass - nach Google Alphabets positiven Zahlen - auch bei Facebook eine Erholung der Werbeumsätze zu vermelden war, aber die aktuellen Zahlen haben dann doch nochmal einen oben drauf gesetzt. Facebook ist für mich aktuell das Maß aller Dinge. Facebook hat es geschafft - trotz seiner schieren Größe - ein Umsatzwachstum von sagenhaften 48% zu erreichen, gleichzeitig den operativen Gewinn um fast 100% auf 11,4 Milliarden zu verdoppeln und den Free Cash Flow auf 7,8 Milliarden zu erhöhen. Zudem stehen weitere Produkte und neue vielversprechende Umsatzströme in der Pipeline. Stark!

    OPSchmid
    zu FB2A (29.04.)

    Die großen Techwerte vermeldeten WAHNSINNSZAHLEN. Vor allem Facebook springt positiv hervor, denn der Gigant bekannt vor allem durch seine Social-Media-Plattformen Facebook, Instagram und WhatsApp vermeldete einen Anstieg von 48 Prozent seiner Erlöse auf ca. 23,7 Milliarden EURO im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Wachstum scheint ungebrochen auch wenn die Nutzerzahlen auf hohem Niveau nur noch leicht wachsen bzw. stagnieren. Jedoch erzielt das Unternehmen mit seinen monatlich aktiven Kunden von ca. 2,85 Milliarden diese unglaublichen Zahlen. Facebook bleibt ein TOP-Investment in unserem wikifiolio Games of Stocks.

    bruetschp
    zu FB2A (29.04.)

    Der Gewinn sprang von 4,9 auf 9,5 Milliarden Dollar hoch, wie https://www.cash.ch/aktien/facebook-a-14917609/nms/usd nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Nutzer, die mindestens ein Mal im Monat zu https://www.cash.ch/aktien/facebook-a-14917609/nms/usd kommen, stieg binnen drei Monaten um gut 50 Millionen auf 2,85 Milliarden. Knapp 1,9 Milliarden nutzen die Plattform täglich. A uf mindestens eine App des Facebook-Konzerns - wie etwa auch Instagram oder WhatsApp - greifen jeden Tag 2,72 Milliarden Nutzer zu. Das waren 120 Millionen mehr als noch vor drei Monaten.

    finelabels
    zu FB2A (29.04.)

    Facebook übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $3,30 die Analystenschätzungen von $2,32. Umsatz mit $26,2 Mrd. über den Erwartungen von $23,61 Mrd.  Facebook nachbörslich 5,0 % im Plus - Zahlen deutlich über Erwartung. Facebook rechnet jedoch im dritten und vierten Quartal mit einer signifikanten Abschwächung des Werbe-Wachstums. Jefferies erhöht Kursziel für Facebook von $360 auf $385. Buy. In meinem Depot notiert die Aktie mit einem Kursgewinn von aktuell 22 Prozent.

    MSeibold
    zu FB2A (26.04.)

    Am Mittwoch liefert FACEBOOK seine Quartalszahlen. Dort ist mit einer positiven Überraschung aufgrund der Erholung des Werbemarktes zu rechnen. Jefferies hatte letzte Woche das Ziel auf 360 USD angehoben, da man die Wachstumsannahme an 34% für das Q1 für zu konservativ hält. Die Online-Werbeausgaben sind besser als gedacht und sollten einen stärkeren Zuwachs ermöglicht haben.  Facebook könnte im Vorfeld gespielt werden auch, weil die Credit Suisse heute das Ziel von 330 USD auf 371 USD anhob. Die Aktie müsste davon profitieren! Ich gehe long. 

    finelabels
    zu FB2A (26.04.)

    Credit Suisse erhöht Kursziel für Facebook von $330 auf $371. Outperform. Kurspotential demnach rd. 23 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.04.)

    Alphabet übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $26,29 die Analystenschätzungen von $15,88. Umsatz mit $55,31 Mrd. über den Erwartungen von $51,68 Mrd. Google-Umsatz nach Bereichen (y/y): Search +30 %; Youtube +50 %; Google Ads +32 %; Cloud +45 %. UBS erhöht Kursziel für Alphabet C-Aktie von $2300 auf $2600. Buy. PMorgan erhöht Kursziel für Alphabet C-Aktie von $2575 auf $2875. Overweight. In meinem KI Stock Picking Depot liegt die Alphabet Aktie mitllerweile mit satten 60 Prozent im Plus. ich bleibe langfristig investiert.

    DanielLimper
    zu SNAP (26.04.)

    Eine „Mode“-Aktie zur Spekulation wurde in das Depot aufgenommen, aber in einen geringen Umfang. Ca. 769 Mio. USD wurden im vergangenen Quartal umgesetzt, und eine EPS von Minus 0,21 USD erzielt (Quelle: finanzen.net). Am Umsatz erkennt man es als eine „Klitsche“. IM Frühjahr 2017 kam das Unternehmen an die Börse und hatte zuletzt mit seinen Ideen aber auch jährlichen Umsatzwachstum und einer annehmbaren Bargeldquote für Furore gesorgt. Diese Position gilt als Trading-Position und wird abgesichert.

    DanielLimper
    zu SNAP (26.04.)

    26.04.2021: 50 ST. Einstieg

    DigitalGrowth
    zu SNAP (25.04.)

    Die "Earnings Season" ist gestartet. SNAP hat diese Woche den Start gemacht. Der Q1 Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 66% auf $770m gestiegen. Für das Q2 erwartet SNAP ein Wachstum von 80%-85% im Jahresvergleich. Die DAU sind 22% auf 280m angewachsen. Erstmalig ist Android die Platform mit den meisten DAU. Es ist nicht lange her, dass die Android Version komplett neugeschrieben werden musste. Ein weiteres erste Mal gab es auch beim Free Cash Flow. Dieser hat sich um $131m verbessert, auf $126m. SNAP ist also das erste Mal in der Firmengeschichte Free Cash Flow positiv.  Evan Spiegel, der CEO, hat im Call mit den Analysten mehrfach betont, dass SNAP von einer Auflösung der Corona Lockdowns profitieren wird. "Additionally, we are optimistic about the engagement trends we are seeing as the world is beginning to open up. As things began to open up in the United States in..." "...late February, we saw inflection points in key behaviors like Story posting and engagement with the Snap Map. More recently, we saw a rise in the rate of new friendships and bi-directional communication on Snapchat in late March as people have begun to..." "...socialize in broader groups. We designed Snapchat to be a useful complement to real-life friendships, and are excited about these optimistic trends developing with our audience"

    dasdigitaleauto
    zu NVDA (30.04.)

    Zukauf

    Celovec
    zu NVDA (26.04.)

    Gewinnmitnahme. Case intakt.

    Celovec
    zu NVDA (26.04.)

    Etwas Gewinntmitnahme bei der größten Position im Portfolio. Nach 400% Gewinn, durchaus sinnvoll etwas Risiko rauszunehmen. Der Investment Case ist für mich intakt - Innovationen in allen Industrien brauchen Nvidias Produkte als Basis. Der Schaufellieferant des aktuellen Goldrausch.

    StefanBodeFonds
    zu BABA (26.04.)

    Ausstieg

    FlorianGoy
    zu BABA (26.04.)

    Stark wachsendes Unternehmen aus China mit einer sehr soliden Bilanz. Risiko ist die chinesische Regierung, deswegen wohl auch die attraktive Bewertung.

    NiGo2000
    zu SAP (26.04.)

    Laut Bloomberg empfehlen insgesamt 25 Experten die SAP-Aktie zum Kauf, acht stufen das Papier auf "Halten" ein und nur vier raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 127,37 Euro. Das entspricht einem Kurspotenzial von rund acht Prozent ausgehend vom aktuellen Kursniveau.

    ViktorKoerber
    zu ZAL (29.04.)

    Die Modebranche hat generell viel aufzuholen, aber die Nachhaltigkeitsstrategie von Zalando hat mich überzeugt und setzt genau die richtigen Akzente. Als Plattform hat das Unternehmen einen großen Hebel und Impact auf die gesamte Lieferkette. Die ambitionierten Ziele werden hinsichtlich Zielerreichung genau beobachtet. https://corporate.zalando.com/sites/default/files/media-download/Zalando_SE_Fortschrittsbericht_zu_Nachhaltigkeit_2020.pdf

    DanielLimper
    zu ZAL (26.04.)

    26.04.2021: 30 ST. Gewinnmitnahme per SL

    OfficialPhilipp
    zu TWR (30.04.)

    Nachkauf Twitter. Twitter wird infolge der Q1 Zahlen extrem abgestraft. Meiner Meinung nach zu unrecht. Mein Investmentcase ist, dass Twitter es schafft die täglich aktiven Nutzer stärker zu monetarisieren. Um dies zu ermöglichen werden die Investitionen stark hochgefahren. Dies drückt auf die Netto Marge. Ich sehe dies jedoch positiv, da die Investition von heute das Wachstum von Morgen ist. Twitter als Marke ist weiterhin extrem stark.

    JustusInvest
    zu TWR (30.04.)

    Q1 2021 Twitter Der Umsatz hat die Prognosen geschlagen und ist zum Vorjahr zu +28,8% auf 1 Mrd $ gestiegen. https://investor.twitterinc.com/financial-information/quarterly-results/default.aspx





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 01.05.2021

    2. Netzwerk, Kabel, Switch, Internet http://www.shutterstock.com/de/pic-109305173/stock-photo-network-switch-and-utp-ethernet-cables.html

    Aktien auf dem Radar:Uniqa, Erste Group, AT&S, Warimpex, Addiko Bank, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, AMS, Immofinanz, ATX, ATX TR, Pierer Mobility, Frequentis, Telekom Austria, DO&CO, Polytec Group, Heid AG, Verbund, Frauenthal, Cleen Energy, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, UBM.


    Random Partner

    Fabasoft
    Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2RA44
    AT0000A202D8
    AT0000A2R903
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: CA Immo 1.62%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.77%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: RBI(2), CA Immo(1), Uniqa(1), FACC(1), AT&S(1), Semperit(1)
      Star der Stunde: Erste Group 1.26%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.99%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: RBI(2), S&T(1), Österreichische Post(1)
      Star der Stunde: Uniqa 1.21%, Rutsch der Stunde: FACC -0.8%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), Strabag(1), AMS(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 0.51%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.05%

      Featured Partner Video

      Racing + Countdown

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2021