Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





VfGH prüft Apothekenmonopol

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).

Magazine aktuell


#gabb aktuell



23.02.2021
Salzburg/Wals (OTS) - In der heute gestarteten März-Session prüft der Verfassungsgerichtshof den von dm drogerie markt eingebrachten Antrag zum Apothekenmonopol beim Verkauf rezeptfreier Arzneimittel (OTC). Der Ausgang des Verfahrens wird für den Markt mit OTC richtungsweisend sein.
Die Frage nach der Berechtigung des Apothekenvorbehalts für rezeptfreie Arzneimittel (OTC) ist aktueller denn je. Bereits im Jahr 2018 kam die Bundeswettbewerbsbehörde in einer Studie* zum Ergebnis, dass eine Liberalisierung des Marktes für OTC-Arzneimittel aus Sicht der Konsumenten wünschenswert wäre, weil es dadurch zu einer Verbesserung der Arzneimittelversorgung und zu einem größeren Preis- und Qualitätswettbewerb käme. „Die rasante Entwicklung von Internet-Apotheken zeigt den Bedarf auf, geprüfte Qualität zu günstigeren Preisen anzubieten und dabei attraktive Alternativen zu den oft dubiosen Online-Anbietern zu schaffen“, erläutert dm Geschäftsführer Harald Bauer sein Engagement für eine Modernisierung des Apothekenmonopols im OTC-Bereich.
Zwtl.: Bundeswettbewerbsbehörde sieht Vorteile einer Liberalisierung
Demgegenüber verweisen die Befürworter des Apothekenvorbehalts nach wie vor auf die Notwendigkeit einer fachkundigen Beratung und auf die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz öffentlicher Apotheken. Dabei wird allerdings außer Acht gelassen, dass eine fachkompetente Beratung auch in Drogerien gewährleistet werden kann – nämlich nicht anders als beim Online-Versand österreichischer Apotheken durch Gratis-Hotlines zu ausgebildeten Pharmazeuten. Auch das Argument der Existenzgefährdung der Apotheken hat die Bundeswettbewerbsbehörde untersucht und widerlegt: Der Handel mit rezeptfreien Arzneimitteln macht nämlich nur einen geringen Teil der Apothekenumsätze aus, den hauptsächlichen Umsatz erzielen Apotheken mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln. Viele haben ihr Geschäftsfeld mit dem Verkauf von Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln zudem weit in den angestammten Bereich der Drogerien erweitert.
„Diese Umstände haben auch eine wesentliche rechtliche Bedeutung“, sagt dm Anwalt und Verfassungsexperte Mathis Fister. „Denn die verfassungsrechtliche Rechtfertigung des Apothekenvorbehalts hängt entscheidend davon ab, ob sich dafür sachliche, im öffentlichen Interesse gelegene Gründe anführen lassen.“ Insoweit stärke die Studie der Bundeswettbewerbsbehörde den Standpunkt von dm.
Zwtl.: OTC in andern EU-Ländern längst auch in der Drogerie
In vielen anderen europäischen Ländern werden rezeptfreie Arzneimittel heute bereits über Drogerien bezogen, ohne dass dies unerwünschte Auswirkungen gehabt hätte. Im Gegenteil: „Eine Liberalisierung des Marktes kommt stets den Konsumenten zugute, die letztlich die Wahl erhalten, wie und wo sie ihren Bedarf an rezeptfreien Arzneimitteln decken möchten“, betont Harald Bauer.
*) [https://www.ots.at/redirect/Apothekenmarkt] (https://www.ots.at/redirect/Apothekenmarkt)


 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Frequentis, Zumtobel, Warimpex, Amag, CA Immo, Strabag, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Bawag, Flughafen Wien, RBI, OMV, Addiko Bank, EVN, AB Effectenbeteiligungen , AMS, Cleen Energy, Pierer Mobility AG, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Österreichische Post, voestalpine, Polytec Group.


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AMS(2), FACC(1), EVN(1), Lenzing(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.7%, Rutsch der Stunde: voestalpine -1.19%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(5), Amag(1), Fabasoft(1)
    CoVaCoRo zu S&T
    BSN Vola-Event MTU Aero Engines
    Star der Stunde: voestalpine 1.17%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -4%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Erste Group(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.12%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.23%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), Verbund(2), Frequentis(1), RBI(1)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Die Slalom-Kombi

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. Februar 2021

    VfGH prüft Apothekenmonopol


    23.02.2021
    Salzburg/Wals (OTS) - In der heute gestarteten März-Session prüft der Verfassungsgerichtshof den von dm drogerie markt eingebrachten Antrag zum Apothekenmonopol beim Verkauf rezeptfreier Arzneimittel (OTC). Der Ausgang des Verfahrens wird für den Markt mit OTC richtungsweisend sein.
    Die Frage nach der Berechtigung des Apothekenvorbehalts für rezeptfreie Arzneimittel (OTC) ist aktueller denn je. Bereits im Jahr 2018 kam die Bundeswettbewerbsbehörde in einer Studie* zum Ergebnis, dass eine Liberalisierung des Marktes für OTC-Arzneimittel aus Sicht der Konsumenten wünschenswert wäre, weil es dadurch zu einer Verbesserung der Arzneimittelversorgung und zu einem größeren Preis- und Qualitätswettbewerb käme. „Die rasante Entwicklung von Internet-Apotheken zeigt den Bedarf auf, geprüfte Qualität zu günstigeren Preisen anzubieten und dabei attraktive Alternativen zu den oft dubiosen Online-Anbietern zu schaffen“, erläutert dm Geschäftsführer Harald Bauer sein Engagement für eine Modernisierung des Apothekenmonopols im OTC-Bereich.
    Zwtl.: Bundeswettbewerbsbehörde sieht Vorteile einer Liberalisierung
    Demgegenüber verweisen die Befürworter des Apothekenvorbehalts nach wie vor auf die Notwendigkeit einer fachkundigen Beratung und auf die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz öffentlicher Apotheken. Dabei wird allerdings außer Acht gelassen, dass eine fachkompetente Beratung auch in Drogerien gewährleistet werden kann – nämlich nicht anders als beim Online-Versand österreichischer Apotheken durch Gratis-Hotlines zu ausgebildeten Pharmazeuten. Auch das Argument der Existenzgefährdung der Apotheken hat die Bundeswettbewerbsbehörde untersucht und widerlegt: Der Handel mit rezeptfreien Arzneimitteln macht nämlich nur einen geringen Teil der Apothekenumsätze aus, den hauptsächlichen Umsatz erzielen Apotheken mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln. Viele haben ihr Geschäftsfeld mit dem Verkauf von Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln zudem weit in den angestammten Bereich der Drogerien erweitert.
    „Diese Umstände haben auch eine wesentliche rechtliche Bedeutung“, sagt dm Anwalt und Verfassungsexperte Mathis Fister. „Denn die verfassungsrechtliche Rechtfertigung des Apothekenvorbehalts hängt entscheidend davon ab, ob sich dafür sachliche, im öffentlichen Interesse gelegene Gründe anführen lassen.“ Insoweit stärke die Studie der Bundeswettbewerbsbehörde den Standpunkt von dm.
    Zwtl.: OTC in andern EU-Ländern längst auch in der Drogerie
    In vielen anderen europäischen Ländern werden rezeptfreie Arzneimittel heute bereits über Drogerien bezogen, ohne dass dies unerwünschte Auswirkungen gehabt hätte. Im Gegenteil: „Eine Liberalisierung des Marktes kommt stets den Konsumenten zugute, die letztlich die Wahl erhalten, wie und wo sie ihren Bedarf an rezeptfreien Arzneimitteln decken möchten“, betont Harald Bauer.
    *) [https://www.ots.at/redirect/Apothekenmarkt] (https://www.ots.at/redirect/Apothekenmarkt)


     

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Frequentis, Zumtobel, Warimpex, Amag, CA Immo, Strabag, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Bawag, Flughafen Wien, RBI, OMV, Addiko Bank, EVN, AB Effectenbeteiligungen , AMS, Cleen Energy, Pierer Mobility AG, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Österreichische Post, voestalpine, Polytec Group.


    Random Partner

    A1 Telekom Austria
    Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

    >> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AMS(2), FACC(1), EVN(1), Lenzing(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.7%, Rutsch der Stunde: voestalpine -1.19%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(5), Amag(1), Fabasoft(1)
      CoVaCoRo zu S&T
      BSN Vola-Event MTU Aero Engines
      Star der Stunde: voestalpine 1.17%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -4%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Erste Group(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.12%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.23%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), Verbund(2), Frequentis(1), RBI(1)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Die Slalom-Kombi

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. Februar 2021