Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Magazine aktuell


#gabb aktuell



20.02.2021

In der Wochensicht ist vorne: Wells Fargo 12,82% vor JP Morgan Chase 4,79%, Exxon 3,66%, Chevron 3,51%, General Electric 2,47%, Microsoft -0,29%, Procter & Gamble -0,39%, Nestlé -1,45%, Johnson & Johnson -2,16% und Apple -4,01%.

In der Monatssicht ist vorne: Wells Fargo 15,94% vor Microsoft 14,64% , Exxon 7,23% , JP Morgan Chase 7,23% , General Electric 5,16% , Apple 2,02% , Chevron 1,36% , Johnson & Johnson 0,12% , Nestlé -1,99% und Procter & Gamble -4,85% . Weitere Highlights: JP Morgan Chase ist nun 5 Tage im Plus (6,28% Zuwachs von 139,27 auf 148,02), ebenso Wells Fargo 5 Tage im Plus (15,62% Zuwachs von 32,72 auf 37,83), Apple 3 Tage im Minus (4,18% Verlust von 135,37 auf 129,71).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 27,05% (Vorjahr: -40,13 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 25,35% (Vorjahr: -44,5 Prozent) und JP Morgan Chase 16,49% (Vorjahr: -9,57 Prozent). Procter & Gamble -8,64% (Vorjahr: 10,69 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -4,81% (Vorjahr: -0,5 Prozent) und Apple -2,25% (Vorjahr: 83,48 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: General Electric 47,39%, Wells Fargo 41,17% und JP Morgan Chase 36,47%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Nestlé -5,75% und Procter & Gamble -3,37%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:06 Uhr die General Electric-Aktie am besten: 3,3% Plus. Dahinter Wells Fargo mit +2,95% , JP Morgan Chase mit +2,24% , Apple mit +0,49% , Exxon mit +0,3% , Chevron mit -0,04% , Nestlé mit -0,08% , Microsoft mit -1,06% , Johnson & Johnson mit -1,72% und Procter & Gamble mit -2,13% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 9,11% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

1. IT, Elektronik, 3D: 52,11% Show latest Report (20.02.2021)
2. Ölindustrie: 22,67% Show latest Report (13.02.2021)
3. Auto, Motor und Zulieferer: 19,44% Show latest Report (20.02.2021)
4. Crane: 19,27% Show latest Report (20.02.2021)
5. Energie: 18,78% Show latest Report (20.02.2021)
6. Zykliker Österreich: 18,32% Show latest Report (13.02.2021)
7. Gaming: 17,1% Show latest Report (20.02.2021)
8. Börseneulinge 2019: 16,74% Show latest Report (20.02.2021)
9. Stahl: 15,51% Show latest Report (13.02.2021)
10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,91% Show latest Report (13.02.2021)
11. OÖ10 Members: 12,81% Show latest Report (13.02.2021)
12. Licht und Beleuchtung: 12,06% Show latest Report (20.02.2021)
13. Computer, Software & Internet : 9,88% Show latest Report (20.02.2021)
14. MSCI World Biggest 10: 9,11% Show latest Report (13.02.2021)
15. Post: 8,5% Show latest Report (13.02.2021)
16. Bau & Baustoffe: 8,19% Show latest Report (20.02.2021)
17. Rohstoffaktien: 7,94% Show latest Report (13.02.2021)
18. Deutsche Nebenwerte: 7,87% Show latest Report (20.02.2021)
19. Banken: 7,4% Show latest Report (20.02.2021)
20. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,05% Show latest Report (13.02.2021)
21. Media: 6,99% Show latest Report (20.02.2021)
22. Global Innovation 1000: 6,45% Show latest Report (20.02.2021)
23. Aluminium: 3,85%
24. Sport: 3,58% Show latest Report (13.02.2021)
25. Solar: 3,26% Show latest Report (13.02.2021)
26. Telekom: 2,63% Show latest Report (13.02.2021)
27. Runplugged Running Stocks: 2,6%
28. Versicherer: 2,19% Show latest Report (13.02.2021)
29. Immobilien: 0,83% Show latest Report (20.02.2021)
30. Big Greeks: -2,53% Show latest Report (20.02.2021)
31. Konsumgüter: -5,14% Show latest Report (20.02.2021)
32. Luftfahrt & Reise: -5,14% Show latest Report (20.02.2021)

Social Trading Kommentare

Golfmaster
zu WFC (18.02.)

Auch wenn Bankaktien derzeit am Markt überwiegend negativ bewertet werden sehe ich hier eine aussichtsreiche Chance. Wells Fargo könnte den Turnaround weiter fortsetzen. Unterstützt werden könnte dies zum einen durch langsam wieder steigende Zinsen, die sich in steigenden Renditen der Staatsanleihen abzeichnen. Zudem besteht die Möglichkeit, die derzeit nur ausgesetzte Bilanzgrenze bei 1,95 Billionen Dollar, auch dauerhaft wieder zu verlieren und auf einen Wachstumskurs zurückzukehren. 

OhneMoosNixLos
zu AAPL (18.02.)

Der Abgang von Apple hat sich die letzten Wochen angedeutet, der weitere Schub hat ausgesetzt und sukzessive folgte der Rückgang. Heute hat unser S/L gegriffen und die Position wird mit rund +5% geschlossen.

2KCapital
zu AAPL (18.02.)

Das US-amerikanische Technologieunternehmen https://www.apple.com/de/ wurde mit einem Gewinn von +5% veräußert.

Schlingel
zu AAPL (18.02.)

Was ist eigentlich das Besondere am sogenannten Orakel Warren Buffet und seinem Fonds (ok - eigentlich ja Beteiligungsgesellschaft - aber trotzem ist es mit über 50 Beteiligungen im Prinzip wie ein Fonds anzusehen) Berkshire Hathaway? Also die Wertentwicklung kann es ja eigentich nicht sein - auf Einjahressicht steht der Fonds gerade mit 3 Prozent im Minus und zwischen 2000 und ca. 2011/2012 hat sich der Kurs des Fonds über 10 Jahre lang praktisch nicht vom Fleck bewegt, sondern pendelte so um die 50 Euro herum... Nun - es gibt zwei Sachen, die den Fonds so besonders machen: 1. Seine unglaubliche Investitionssumme von aktuell 477 Milliarden Euro!! So viel sind manche Länder mit ihrem gesamten Inhalt nicht wert. Wie er das gemacht hat, so viel Geld einzusammeln (ein Teil der Summe geht natürlich aber auch auf Wertentwicklung zurück) kann man wohl nur mit tolles Selbst-Marketing umschreiben. 2. Er besitzt Unmengen von Apple-Aktien! Wieviele? Eine Million? Das wäre ne Menge, denn mit dem aktuellen Kurs von ca. 100 Euro wären das immerhin 100 Millionen Euro. Weit gefehlt! Also verhundertfachen wir das einfach mal. Also vielleicht 100 Millionen Apple-Aktien? Das wären 10 Milliarden Euro!! Viele Investmentfonds würden sich über solch eine Sumem als Gesamtkapital wünschen... Weit gefehlt! Ich löse das Rätsel auf: er besaß im Jahresverlauf knapp unglaubliche 1. Milliarde (1.000.000.000) Apple-Aktien! Nach derzeitigem Kurs wären das über 100 Milliarden Euro Investitionssumme! Und jetzt kommt das Problem - das riesige Problem: das machte einen immensen Anteil seines Portfolios aus!! Also wenn das mal keine Klumpenbildung ist... So wie hier viele wikifolios auf ein zwei drei Werte spekulieren und als Beiwerk, damit es tief gestreut aussieht, noch 20 oder 30 andere Werte reinnehmen, die dann zusammengenommen nur einen ganz geringen Anteil ausmachen. Das kann gutgehen, wenn die Werte gut laufen. Und das kann schlecht gehen, wenn die Werte schlecht laufen. Aber am Katastrophalsten wird es, wenn es erst gut geht, dadurch Leute angezogen werden, die ihr Geld dort investieren, ohne mal wirklich zu schauen, wie das Folio aufgebaut ist, weil sie sich nur von der Performance blenden lassen, und dann schief geht, weil die zwei, drei (oder oft auch nur ein Wert) Blasen waren und zusammenbrechen. Dann ist das Geld der Investoren futsch. Meistens sind es Trends - gucken wir uns doch an, wieviele Bitcoin-Folios es gibt, Kryptowährungen oder Wasserstoff usw. - oder aber angeblich breit gestreute Folios mit 30 Werten und dann gibt es beispielsweise Moderne drin mit 80 Prozent Anteil. Ok - hier bei wikifolio kann man es noch verzeihen - viele probieren sich aus und haben vielleicht wenig Erfahrung mit Blasen (die immer irgendwann platzen). Wenn aber "das Orakel von Omaha" Warren Buffett auch so etwas macht, dann wird es gefährlich, weil da sehr sehr sehr viel Geld investiert ist. Natürlich kann man jetzt sagen, dass dieser hohe Anteil an Apple Aktien ja auch durch die Wertentwicklung der Aktie selbst zu erklären ist. Mag sein - aber das legt ja nur umso mehr offen, wie schlecht Warren Buffett investiert. Apple hat aktuell 45 Prozent auf Einjahressicht zugelegt - bei einem so hohem Anteil bei Buffetts Investments müssten ja dann also nur die Apple Aktien ja schon zu einem Anstieg im zweitstelligen Prozentbereich für sein Gesamtportfolio führen - unter der Annahme, dass sich alle seine sonstigen Werte nicht vom Fleck bewegt hätten - also null Prozent Wertentwicklung hatten.   Stattdessen liegt die Zusammenstellung von Buffett aber sogar im Minus - das bedeutet also, dass seine restlichen Werte zusammengenommen immens Verlust gemacht haben müssen. Aber jetzt kommt ein anders Problem auf Buffett zu: wie will er da rauskommen aus Apple, ohne den Kurs nach unten zu ziehen? Immerhin besaß er ca. ein Sechzehntel aller Apple Aktien. Aktuell versucht er zu reduzieren - warum auch nicht - wo soll den Apple noch hinsteigen?  Am Jahresende hatte er nur noch ca. 887.000.000 Apple Aktien.  Aber was bedeutet das wohl für Apple? Wer nimmt ihm die Aktien ab? Solange die allgemeine Techblase noch mitspielt, läuft es noch so einigermaßen - trotzdem gurkt der Apple-Kurs seit Mitte letzten Jahres auf demselben Niveau rum (unter zwischenzeitlichen Schwankungen) - aber was, wenn die Tech-Blase platzt und Warren auch noch raus will mit seinen 800 Millionen Apple-Aktien? Da bin  ich gespannt... Daher muss ich etwas aus meinem letzten Post wiederholen, weil man es hier wieder an Warren Buffett genauso sieht und ich es auch selbst erlebt habe Anfang der 2000er als ich die Ehre hatte, über Wochen mit der Finanz-Elite aus Brasilien zu fachsimplen: Egal, wie hoch jemand in der Hierarchie angesiedelt ist, egal wieviel Gewinn er in der Vergangenheit erwirtschaftet hat, egal wie reich und angesehen er ist: er muss nicht Recht haben.  

ArthurDent
zu AAPL (16.02.)

Diese fantastische Firma wollte ich schon lange in das wikifolio aufnehmen. Auf jeden Fall hat sie sich schon deutlich als Krisengewinner ausgezeichnet.

MrMielke
zu CHV (19.02.)

Gewinnmitnahme/Teilverkauf des Teslabestands, da die Gewichtung durch die gute Performance (ca. +1000%) ein zu hohes Klumpenrisiko im Portfolio mit sich gebracht hat. Dividendenstarker Titel, der zugegebener Maßen auch gerne Dividende aus der Substanz und nicht nur aus dem JÜ zahlt. Durch den Ölpreisverfall im vergangenen Jahr aber durchaus interessant und mit Potenzial auf Grund solider Fundamentaldaten. Gegengewicht zu den Wasserstoffaktien. Mittelfristig wird die Industrie im erwarteten Aufschwung wieder steigenden Bedarf nach Öl- und Erdgas haben, davon dürfte Chevron profitieren.

EASTFischer
zu CHV (18.02.)

Tageskaufsignal und über den Widerstand 78 Euro gehüpft, 2021 könnte ein gutes Jahr für Chevron werden nach dem 2020 er Verlustjahr Gewinnwachstum von 60%  vs. 2019 so die FactSet-Prognose. KGV=30 Dividende 5%, KCV=7,4. KBV=1,5. Rückkehr zu 2019 Rentabilitätswerten möglich. Als ersten Kauf realisiert.  

eicki
zu NESR (18.02.)

Nestlé erhöht Dividende von 2,70 auf 2,75 Franken.

IWW
zu NESR (17.02.)

Nestle verkauft sein Wassergeschäft in Nordamerika. 4,3 Mrd. USD werden eingenommen. Perrier, S.Pellegrino und Acqua Panna sind dagegen nicht Teil der Transaktion und verbleiben als margenstarkes Geschäft bei Nestle. Nestle ist für mich die Alternative zu einer unverzinsten Anleihe, wenn ich als konservativer Investor Geld anlegen möchte. Ich hatte vor gut 11 Monaten mein Portfolio coronabedingt fast völlig runtergefahren - Nestle blieb als eine von 2 Aktien drin. 

11PS1986
zu NESR (16.02.)

Nachkauf für DCA und Gleichgewichtung

Th96tr
zu MSFT (19.02.)

Microsoft bringt künstliche Intelligenz in Teams-Tool: Für den Teams-Alltagsnutzer am interessantesten dürften dabei die „Meeting Insights“ sein. Diese Funktionssammlung soll Besprechungsteilnehmer vor, während und nach einem Meeting unterstützen, indem sie kontextrelevante Informationen zur Besprechung verfügbar macht. Dazu setzt die von Microsoft sogenannte Sitzungsintelligenz auf KI-Algorithmen, die von den Forschern bei Microsoft Research entwickelt worden sein sollen. Laut Microsoft soll die KI Team-Nutzern den Informationszugang so „einfach, als hätten sie ihren eigenen Assistenten“, machen. Quelle: https://t3n.de/news/microsoft-teams-ki-insights-1356432/

Smartinvestor99
zu MSFT (19.02.)

Titel stagniert, daher Reduzierung

Th96tr
zu MSFT (17.02.)

Auch wieder einmal eine tolle neue Nachricht zu Microsoft. Der Techriese vertieft die Zusammenarbeit mit VW im Bereich autonomen Fahren. Es gibt kaum einen Wert im Musterdepot der stabiler läuft. Die Entwicklung ist weiterhin hervorragend! Autonomes Fahren: VW & Microsoft entwickeln Cloud-Plattform Volkswagen arbeitet auf Hochtouren an der eigenen Transformation zu einem digitalen Mobilitätsanbieter. Gemeinsam mit Microsoft entwickelt der Wolfsburger Autokonzern seit 2018 die Volkswagen Automotive Cloud (VW.AC). Damit will VW seinen Kunden Updates und Funktionen unabhängig von der Fahrzeug-Hardware über einen Cloud-Dienst bereitstellen. Erste mit der VW.AC vernetzte Fahrzeuge werden dieses Jahr im öffentlichen Straßenverkehr getestet, bevor der Cloud-Service 2022 in Serie geht. Mit dem nächsten gemeinsamen Projekt soll künftig die Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen bei VW beschleunigt werden. Wie schon bei der Volkswagen Automative Cloud wird deshalb Microsofts leistungsstarker Cloud-Computing-Dienst Azure die Basis bilden. Zudem sollen Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen die Entwicklung sicherer und zuverlässiger automatisierter Fahrfunktionen beschleunigen. Quelle: https://mixed.de/autonomes-fahren-vw-und-microsoft-entwickeln-cloud-plattform/

ElRappo
zu JNJ (17.02.)

Johnson & Johnson aussichtsreich mit neuem Impfstoff

CentrisCapital
zu JNJ (16.02.)

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson hat bei der Arzneimittelbehörde der Europäischen Union eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff gegen das Coronavirus beantragt.





 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 20.02.2021

2. Blauwal, Wal, groß, gross, Größe, Grösse, Meer, http://www.shutterstock.com/de/pic-242249575/stock-photo-blue-whale-computer-generated-d-illustration.html

Aktien auf dem Radar:Strabag, Porr, Uniqa, S Immo, CA Immo, DO&CO, Agrana, AMS, EVN, Rosgix, Immofinanz, Österreichische Post, Polytec Group, ATX TR, voestalpine, Amag, Bawag, Mayr-Melnhof, Marinomed Biotech, Cleen Energy, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

Evotec
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte vorantreibt.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2MMK5
AT0000A29667
AT0000A282M1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1), Marinomed Biotech(1), Frequentis(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
    Star der Stunde: Amag 0.76%, Rutsch der Stunde: UBM -0.83%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), OMV(1), S&T(1)
    BSN MA-Event adidas
    Star der Stunde: voestalpine 0.84%, Rutsch der Stunde: Uniqa -0.49%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(6), Fabasoft(3), S&T(2), Lenzing(1), Österreichische Post(1), Pierer Mobility AG(1)
    Star der Stunde: Erste Group 1.9%, Rutsch der Stunde: Semperit -2.27%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(4), AMS(2), Porr(1), Verbund(1), Flughafen Wien(1)

    Featured Partner Video

    Ganz großes Judo

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. April 2021

    Wells Fargo und JP Morgan Chase vs. Apple und Johnson & Johnson – kommentierter KW 7 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


    20.02.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Wells Fargo 12,82% vor JP Morgan Chase 4,79%, Exxon 3,66%, Chevron 3,51%, General Electric 2,47%, Microsoft -0,29%, Procter & Gamble -0,39%, Nestlé -1,45%, Johnson & Johnson -2,16% und Apple -4,01%.

    In der Monatssicht ist vorne: Wells Fargo 15,94% vor Microsoft 14,64% , Exxon 7,23% , JP Morgan Chase 7,23% , General Electric 5,16% , Apple 2,02% , Chevron 1,36% , Johnson & Johnson 0,12% , Nestlé -1,99% und Procter & Gamble -4,85% . Weitere Highlights: JP Morgan Chase ist nun 5 Tage im Plus (6,28% Zuwachs von 139,27 auf 148,02), ebenso Wells Fargo 5 Tage im Plus (15,62% Zuwachs von 32,72 auf 37,83), Apple 3 Tage im Minus (4,18% Verlust von 135,37 auf 129,71).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 27,05% (Vorjahr: -40,13 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 25,35% (Vorjahr: -44,5 Prozent) und JP Morgan Chase 16,49% (Vorjahr: -9,57 Prozent). Procter & Gamble -8,64% (Vorjahr: 10,69 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -4,81% (Vorjahr: -0,5 Prozent) und Apple -2,25% (Vorjahr: 83,48 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: General Electric 47,39%, Wells Fargo 41,17% und JP Morgan Chase 36,47%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Nestlé -5,75% und Procter & Gamble -3,37%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:06 Uhr die General Electric-Aktie am besten: 3,3% Plus. Dahinter Wells Fargo mit +2,95% , JP Morgan Chase mit +2,24% , Apple mit +0,49% , Exxon mit +0,3% , Chevron mit -0,04% , Nestlé mit -0,08% , Microsoft mit -1,06% , Johnson & Johnson mit -1,72% und Procter & Gamble mit -2,13% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 9,11% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

    1. IT, Elektronik, 3D: 52,11% Show latest Report (20.02.2021)
    2. Ölindustrie: 22,67% Show latest Report (13.02.2021)
    3. Auto, Motor und Zulieferer: 19,44% Show latest Report (20.02.2021)
    4. Crane: 19,27% Show latest Report (20.02.2021)
    5. Energie: 18,78% Show latest Report (20.02.2021)
    6. Zykliker Österreich: 18,32% Show latest Report (13.02.2021)
    7. Gaming: 17,1% Show latest Report (20.02.2021)
    8. Börseneulinge 2019: 16,74% Show latest Report (20.02.2021)
    9. Stahl: 15,51% Show latest Report (13.02.2021)
    10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,91% Show latest Report (13.02.2021)
    11. OÖ10 Members: 12,81% Show latest Report (13.02.2021)
    12. Licht und Beleuchtung: 12,06% Show latest Report (20.02.2021)
    13. Computer, Software & Internet : 9,88% Show latest Report (20.02.2021)
    14. MSCI World Biggest 10: 9,11% Show latest Report (13.02.2021)
    15. Post: 8,5% Show latest Report (13.02.2021)
    16. Bau & Baustoffe: 8,19% Show latest Report (20.02.2021)
    17. Rohstoffaktien: 7,94% Show latest Report (13.02.2021)
    18. Deutsche Nebenwerte: 7,87% Show latest Report (20.02.2021)
    19. Banken: 7,4% Show latest Report (20.02.2021)
    20. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,05% Show latest Report (13.02.2021)
    21. Media: 6,99% Show latest Report (20.02.2021)
    22. Global Innovation 1000: 6,45% Show latest Report (20.02.2021)
    23. Aluminium: 3,85%
    24. Sport: 3,58% Show latest Report (13.02.2021)
    25. Solar: 3,26% Show latest Report (13.02.2021)
    26. Telekom: 2,63% Show latest Report (13.02.2021)
    27. Runplugged Running Stocks: 2,6%
    28. Versicherer: 2,19% Show latest Report (13.02.2021)
    29. Immobilien: 0,83% Show latest Report (20.02.2021)
    30. Big Greeks: -2,53% Show latest Report (20.02.2021)
    31. Konsumgüter: -5,14% Show latest Report (20.02.2021)
    32. Luftfahrt & Reise: -5,14% Show latest Report (20.02.2021)

    Social Trading Kommentare

    Golfmaster
    zu WFC (18.02.)

    Auch wenn Bankaktien derzeit am Markt überwiegend negativ bewertet werden sehe ich hier eine aussichtsreiche Chance. Wells Fargo könnte den Turnaround weiter fortsetzen. Unterstützt werden könnte dies zum einen durch langsam wieder steigende Zinsen, die sich in steigenden Renditen der Staatsanleihen abzeichnen. Zudem besteht die Möglichkeit, die derzeit nur ausgesetzte Bilanzgrenze bei 1,95 Billionen Dollar, auch dauerhaft wieder zu verlieren und auf einen Wachstumskurs zurückzukehren. 

    OhneMoosNixLos
    zu AAPL (18.02.)

    Der Abgang von Apple hat sich die letzten Wochen angedeutet, der weitere Schub hat ausgesetzt und sukzessive folgte der Rückgang. Heute hat unser S/L gegriffen und die Position wird mit rund +5% geschlossen.

    2KCapital
    zu AAPL (18.02.)

    Das US-amerikanische Technologieunternehmen https://www.apple.com/de/ wurde mit einem Gewinn von +5% veräußert.

    Schlingel
    zu AAPL (18.02.)

    Was ist eigentlich das Besondere am sogenannten Orakel Warren Buffet und seinem Fonds (ok - eigentlich ja Beteiligungsgesellschaft - aber trotzem ist es mit über 50 Beteiligungen im Prinzip wie ein Fonds anzusehen) Berkshire Hathaway? Also die Wertentwicklung kann es ja eigentich nicht sein - auf Einjahressicht steht der Fonds gerade mit 3 Prozent im Minus und zwischen 2000 und ca. 2011/2012 hat sich der Kurs des Fonds über 10 Jahre lang praktisch nicht vom Fleck bewegt, sondern pendelte so um die 50 Euro herum... Nun - es gibt zwei Sachen, die den Fonds so besonders machen: 1. Seine unglaubliche Investitionssumme von aktuell 477 Milliarden Euro!! So viel sind manche Länder mit ihrem gesamten Inhalt nicht wert. Wie er das gemacht hat, so viel Geld einzusammeln (ein Teil der Summe geht natürlich aber auch auf Wertentwicklung zurück) kann man wohl nur mit tolles Selbst-Marketing umschreiben. 2. Er besitzt Unmengen von Apple-Aktien! Wieviele? Eine Million? Das wäre ne Menge, denn mit dem aktuellen Kurs von ca. 100 Euro wären das immerhin 100 Millionen Euro. Weit gefehlt! Also verhundertfachen wir das einfach mal. Also vielleicht 100 Millionen Apple-Aktien? Das wären 10 Milliarden Euro!! Viele Investmentfonds würden sich über solch eine Sumem als Gesamtkapital wünschen... Weit gefehlt! Ich löse das Rätsel auf: er besaß im Jahresverlauf knapp unglaubliche 1. Milliarde (1.000.000.000) Apple-Aktien! Nach derzeitigem Kurs wären das über 100 Milliarden Euro Investitionssumme! Und jetzt kommt das Problem - das riesige Problem: das machte einen immensen Anteil seines Portfolios aus!! Also wenn das mal keine Klumpenbildung ist... So wie hier viele wikifolios auf ein zwei drei Werte spekulieren und als Beiwerk, damit es tief gestreut aussieht, noch 20 oder 30 andere Werte reinnehmen, die dann zusammengenommen nur einen ganz geringen Anteil ausmachen. Das kann gutgehen, wenn die Werte gut laufen. Und das kann schlecht gehen, wenn die Werte schlecht laufen. Aber am Katastrophalsten wird es, wenn es erst gut geht, dadurch Leute angezogen werden, die ihr Geld dort investieren, ohne mal wirklich zu schauen, wie das Folio aufgebaut ist, weil sie sich nur von der Performance blenden lassen, und dann schief geht, weil die zwei, drei (oder oft auch nur ein Wert) Blasen waren und zusammenbrechen. Dann ist das Geld der Investoren futsch. Meistens sind es Trends - gucken wir uns doch an, wieviele Bitcoin-Folios es gibt, Kryptowährungen oder Wasserstoff usw. - oder aber angeblich breit gestreute Folios mit 30 Werten und dann gibt es beispielsweise Moderne drin mit 80 Prozent Anteil. Ok - hier bei wikifolio kann man es noch verzeihen - viele probieren sich aus und haben vielleicht wenig Erfahrung mit Blasen (die immer irgendwann platzen). Wenn aber "das Orakel von Omaha" Warren Buffett auch so etwas macht, dann wird es gefährlich, weil da sehr sehr sehr viel Geld investiert ist. Natürlich kann man jetzt sagen, dass dieser hohe Anteil an Apple Aktien ja auch durch die Wertentwicklung der Aktie selbst zu erklären ist. Mag sein - aber das legt ja nur umso mehr offen, wie schlecht Warren Buffett investiert. Apple hat aktuell 45 Prozent auf Einjahressicht zugelegt - bei einem so hohem Anteil bei Buffetts Investments müssten ja dann also nur die Apple Aktien ja schon zu einem Anstieg im zweitstelligen Prozentbereich für sein Gesamtportfolio führen - unter der Annahme, dass sich alle seine sonstigen Werte nicht vom Fleck bewegt hätten - also null Prozent Wertentwicklung hatten.   Stattdessen liegt die Zusammenstellung von Buffett aber sogar im Minus - das bedeutet also, dass seine restlichen Werte zusammengenommen immens Verlust gemacht haben müssen. Aber jetzt kommt ein anders Problem auf Buffett zu: wie will er da rauskommen aus Apple, ohne den Kurs nach unten zu ziehen? Immerhin besaß er ca. ein Sechzehntel aller Apple Aktien. Aktuell versucht er zu reduzieren - warum auch nicht - wo soll den Apple noch hinsteigen?  Am Jahresende hatte er nur noch ca. 887.000.000 Apple Aktien.  Aber was bedeutet das wohl für Apple? Wer nimmt ihm die Aktien ab? Solange die allgemeine Techblase noch mitspielt, läuft es noch so einigermaßen - trotzdem gurkt der Apple-Kurs seit Mitte letzten Jahres auf demselben Niveau rum (unter zwischenzeitlichen Schwankungen) - aber was, wenn die Tech-Blase platzt und Warren auch noch raus will mit seinen 800 Millionen Apple-Aktien? Da bin  ich gespannt... Daher muss ich etwas aus meinem letzten Post wiederholen, weil man es hier wieder an Warren Buffett genauso sieht und ich es auch selbst erlebt habe Anfang der 2000er als ich die Ehre hatte, über Wochen mit der Finanz-Elite aus Brasilien zu fachsimplen: Egal, wie hoch jemand in der Hierarchie angesiedelt ist, egal wieviel Gewinn er in der Vergangenheit erwirtschaftet hat, egal wie reich und angesehen er ist: er muss nicht Recht haben.  

    ArthurDent
    zu AAPL (16.02.)

    Diese fantastische Firma wollte ich schon lange in das wikifolio aufnehmen. Auf jeden Fall hat sie sich schon deutlich als Krisengewinner ausgezeichnet.

    MrMielke
    zu CHV (19.02.)

    Gewinnmitnahme/Teilverkauf des Teslabestands, da die Gewichtung durch die gute Performance (ca. +1000%) ein zu hohes Klumpenrisiko im Portfolio mit sich gebracht hat. Dividendenstarker Titel, der zugegebener Maßen auch gerne Dividende aus der Substanz und nicht nur aus dem JÜ zahlt. Durch den Ölpreisverfall im vergangenen Jahr aber durchaus interessant und mit Potenzial auf Grund solider Fundamentaldaten. Gegengewicht zu den Wasserstoffaktien. Mittelfristig wird die Industrie im erwarteten Aufschwung wieder steigenden Bedarf nach Öl- und Erdgas haben, davon dürfte Chevron profitieren.

    EASTFischer
    zu CHV (18.02.)

    Tageskaufsignal und über den Widerstand 78 Euro gehüpft, 2021 könnte ein gutes Jahr für Chevron werden nach dem 2020 er Verlustjahr Gewinnwachstum von 60%  vs. 2019 so die FactSet-Prognose. KGV=30 Dividende 5%, KCV=7,4. KBV=1,5. Rückkehr zu 2019 Rentabilitätswerten möglich. Als ersten Kauf realisiert.  

    eicki
    zu NESR (18.02.)

    Nestlé erhöht Dividende von 2,70 auf 2,75 Franken.

    IWW
    zu NESR (17.02.)

    Nestle verkauft sein Wassergeschäft in Nordamerika. 4,3 Mrd. USD werden eingenommen. Perrier, S.Pellegrino und Acqua Panna sind dagegen nicht Teil der Transaktion und verbleiben als margenstarkes Geschäft bei Nestle. Nestle ist für mich die Alternative zu einer unverzinsten Anleihe, wenn ich als konservativer Investor Geld anlegen möchte. Ich hatte vor gut 11 Monaten mein Portfolio coronabedingt fast völlig runtergefahren - Nestle blieb als eine von 2 Aktien drin. 

    11PS1986
    zu NESR (16.02.)

    Nachkauf für DCA und Gleichgewichtung

    Th96tr
    zu MSFT (19.02.)

    Microsoft bringt künstliche Intelligenz in Teams-Tool: Für den Teams-Alltagsnutzer am interessantesten dürften dabei die „Meeting Insights“ sein. Diese Funktionssammlung soll Besprechungsteilnehmer vor, während und nach einem Meeting unterstützen, indem sie kontextrelevante Informationen zur Besprechung verfügbar macht. Dazu setzt die von Microsoft sogenannte Sitzungsintelligenz auf KI-Algorithmen, die von den Forschern bei Microsoft Research entwickelt worden sein sollen. Laut Microsoft soll die KI Team-Nutzern den Informationszugang so „einfach, als hätten sie ihren eigenen Assistenten“, machen. Quelle: https://t3n.de/news/microsoft-teams-ki-insights-1356432/

    Smartinvestor99
    zu MSFT (19.02.)

    Titel stagniert, daher Reduzierung

    Th96tr
    zu MSFT (17.02.)

    Auch wieder einmal eine tolle neue Nachricht zu Microsoft. Der Techriese vertieft die Zusammenarbeit mit VW im Bereich autonomen Fahren. Es gibt kaum einen Wert im Musterdepot der stabiler läuft. Die Entwicklung ist weiterhin hervorragend! Autonomes Fahren: VW & Microsoft entwickeln Cloud-Plattform Volkswagen arbeitet auf Hochtouren an der eigenen Transformation zu einem digitalen Mobilitätsanbieter. Gemeinsam mit Microsoft entwickelt der Wolfsburger Autokonzern seit 2018 die Volkswagen Automotive Cloud (VW.AC). Damit will VW seinen Kunden Updates und Funktionen unabhängig von der Fahrzeug-Hardware über einen Cloud-Dienst bereitstellen. Erste mit der VW.AC vernetzte Fahrzeuge werden dieses Jahr im öffentlichen Straßenverkehr getestet, bevor der Cloud-Service 2022 in Serie geht. Mit dem nächsten gemeinsamen Projekt soll künftig die Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen bei VW beschleunigt werden. Wie schon bei der Volkswagen Automative Cloud wird deshalb Microsofts leistungsstarker Cloud-Computing-Dienst Azure die Basis bilden. Zudem sollen Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen die Entwicklung sicherer und zuverlässiger automatisierter Fahrfunktionen beschleunigen. Quelle: https://mixed.de/autonomes-fahren-vw-und-microsoft-entwickeln-cloud-plattform/

    ElRappo
    zu JNJ (17.02.)

    Johnson & Johnson aussichtsreich mit neuem Impfstoff

    CentrisCapital
    zu JNJ (16.02.)

    Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson hat bei der Arzneimittelbehörde der Europäischen Union eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff gegen das Coronavirus beantragt.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 20.02.2021

    2. Blauwal, Wal, groß, gross, Größe, Grösse, Meer, http://www.shutterstock.com/de/pic-242249575/stock-photo-blue-whale-computer-generated-d-illustration.html

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Porr, Uniqa, S Immo, CA Immo, DO&CO, Agrana, AMS, EVN, Rosgix, Immofinanz, Österreichische Post, Polytec Group, ATX TR, voestalpine, Amag, Bawag, Mayr-Melnhof, Marinomed Biotech, Cleen Energy, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom.


    Random Partner

    Evotec
    Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte vorantreibt.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2MMK5
    AT0000A29667
    AT0000A282M1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1), Marinomed Biotech(1), Frequentis(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
      Star der Stunde: Amag 0.76%, Rutsch der Stunde: UBM -0.83%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), OMV(1), S&T(1)
      BSN MA-Event adidas
      Star der Stunde: voestalpine 0.84%, Rutsch der Stunde: Uniqa -0.49%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(6), Fabasoft(3), S&T(2), Lenzing(1), Österreichische Post(1), Pierer Mobility AG(1)
      Star der Stunde: Erste Group 1.9%, Rutsch der Stunde: Semperit -2.27%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(4), AMS(2), Porr(1), Verbund(1), Flughafen Wien(1)

      Featured Partner Video

      Ganz großes Judo

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. April 2021