Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



30.01.2021

In der Wochensicht ist vorne: Wirecard 8,89% vor Microsoft 6,21%, Dropbox 5,22%, Twitter 5,14%, GoPro 4,75%, LinkedIn 0,82%, RIB Software 0,57%, Altaba 0,41%, SAP 0,1%, Xing 0%, Nintendo -0,85%, Snapchat -1,18%, Alphabet -1,49%, Alibaba Group Holding -1,85%, Amazon -2,1%, Rocket Internet -2,23%, United Internet -2,66%, Facebook -2,88%, Fabasoft -2,99%, Zalando -3,82%, Nvidia -5,89% und Pinterest -6,25%.

In der Monatssicht ist vorne: Wirecard 51,7% vor Rocket Internet 10,47% , GoPro 8,3% , LinkedIn 7,86% , Alibaba Group Holding 7,44% , Microsoft 6,21% , Alphabet 4,9% , Zalando 3,63% , Snapchat 3,34% , United Internet 2,81% , Nvidia 1,17% , Pinterest 0,32% , Xing 0% , Amazon -1,41% , Fabasoft -1,52% , RIB Software -1,81% , SAP -1,87% , Dropbox -2,18% , Facebook -4,33% , Nintendo -6,08% , Twitter -7,05% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Microsoft ist nun 8 Tage im Plus (12,36% Zuwachs von 212,65 auf 238,93), ebenso Zalando 4 Tage im Minus (5,52% Verlust von 100,25 auf 94,72), SAP 3 Tage im Minus (4,71% Verlust von 109,98 auf 104,8).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Wirecard 57,56% (Vorjahr: -99,71 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 11,84% (Vorjahr: 93,22 Prozent) und Rocket Internet 10,26% (Vorjahr: -2,99 Prozent). Twitter -6,69% (Vorjahr: 69,62 Prozent) im Minus. Dahinter Nintendo -5,5% (Vorjahr: 46,72 Prozent) und Fabasoft -3,4% (Vorjahr: 74,44 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 73,12%, Pinterest 64,76% und GoPro 63,56%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Xing -100%, LinkedIn -100% und Altaba -100%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 1,96% Plus. Dahinter RIB Software mit +0,04% LinkedIn mit -0% Dropbox mit -0,15% , SAP mit -0,25% , United Internet mit -0,29% , Zalando mit -0,83% , Fabasoft mit -0,99% , Snapchat mit -2,37% , Alibaba Group Holding mit -2,44% , Nvidia mit -2,63% , Twitter mit -2,73% , GoPro mit -2,81% , Amazon mit -2,83% , Alphabet mit -2,84% , Nintendo mit -4,05% , Microsoft mit -4,13% , Facebook mit -5,58% und Rocket Internet mit -21,26% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 4,65% und reiht sich damit auf Platz 15 ein:

1. IT, Elektronik, 3D: 37,97% Show latest Report (23.01.2021)
2. Energie: 17,67% Show latest Report (23.01.2021)
3. Auto, Motor und Zulieferer: 13,31% Show latest Report (30.01.2021)
4. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,73% Show latest Report (23.01.2021)
5. Zykliker Österreich: 12,21% Show latest Report (23.01.2021)
6. Ölindustrie: 12,03% Show latest Report (23.01.2021)
7. Gaming: 11,85% Show latest Report (23.01.2021)
8. Licht und Beleuchtung: 11,79% Show latest Report (23.01.2021)
9. OÖ10 Members: 8,58% Show latest Report (23.01.2021)
10. Crane: 7,48% Show latest Report (23.01.2021)
11. Stahl: 6,78% Show latest Report (23.01.2021)
12. Rohstoffaktien: 5,32% Show latest Report (23.01.2021)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,16% Show latest Report (23.01.2021)
14. Börseneulinge 2019: 4,83% Show latest Report (30.01.2021)
15. Computer, Software & Internet : 4,65% Show latest Report (23.01.2021)
16. Deutsche Nebenwerte: 4,35% Show latest Report (23.01.2021)
17. Post: 4,22% Show latest Report (23.01.2021)
18. Solar: 4,19% Show latest Report (23.01.2021)
19. Bau & Baustoffe: 4,09% Show latest Report (30.01.2021)
20. Global Innovation 1000: 3,56% Show latest Report (23.01.2021)
21. MSCI World Biggest 10: 1,39% Show latest Report (23.01.2021)
22. Aluminium: 1,17%
23. Sport: 0,99% Show latest Report (23.01.2021)
24. Media: 0,87% Show latest Report (23.01.2021)
25. Telekom: -0,07% Show latest Report (23.01.2021)
26. Immobilien: -0,23% Show latest Report (23.01.2021)
27. Banken: -0,74% Show latest Report (30.01.2021)
28. Runplugged Running Stocks: -2,15%
29. Versicherer: -3,12% Show latest Report (23.01.2021)
30. Big Greeks: -3,43% Show latest Report (30.01.2021)
31. Konsumgüter: -3,81% Show latest Report (23.01.2021)
32. Luftfahrt & Reise: -7,05% Show latest Report (23.01.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

FNIInvest
zu SAP (27.01.)

SAP baut sein Portfolio durch weitere Zukäufe aus. Sie übernehmen das Berliner Start-up Signavio, welches sich auf Geschäftsprozessoptimierung fokussiert. Die Übernahme soll noch im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden. SAP-Finanzchef Luka Mucic erklärte, dass der Zukauf SAPs Portfolio hinsichtlich eines umfassenden Pakets für den Wandel in Unternehmen ergänzt. Unserer Meinung nach ergänzt Signavio das Produktportfolio von SAP passend und wir sind gespannt, wie sich die Integration des Zukaufs auf SAP und dessen Kurs auswirken wird.

TechInvesting
zu SAP (26.01.)

Verkauf 24 St. 109,90 € Ich habe heute die SAP verkauft, da ich eine deutlichere Erholung nach den starken Kurseinbruch erwartet hatte. Das Investment hat sich nur geringfügig entwickelt und seit dem initialen Kauf am 4. September 2020 ist die Aktie kaum von der Stelle gekommen. Die Auswirkungen des korrigierte Ausblicks hatte ich dabei unterschätzt. Das Unternehmen bleibt weiterhin auf meiner Watchlist.

Marketmaker
zu SAP (26.01.)

Jetzt macht auch SAP was ich erwartet hatte!

weissensee
zu SAP (26.01.)

Positionsreduzierung

HugoBrock
zu ZAL (27.01.)

Spekulation auf einen "Covid-19 Gewinner" Wir handeln den Ausbruch auf ein neues All time High. Halte dauer sollte maximal 2-3 Wochen sein.  

RenditehaiCom
zu ZAL (25.01.)

TRADING STRATEGIE: ZALANDO SE: Da war er heute, der Ausbruch über die 100 Euro Marke am Allzeithoch der Aktie. Das Online Modehaus ist einer der Gewinner der Pandemie. Hier möchte ich ein paar Handelstage "mitfahren" und schauen wohin der Zug geht. Die psychologische Marke bei 100 Euro ist nun genommen nachdem die Aktie die letzten 13 Handelstage konsolidiert ist. Ein wahrlicher Musterausbruch. Spannend wird zu sehen ob er nachhaltig ist. 80 Stück ins Depot

JonathanMueller
zu ZAL (25.01.)

Bei den Optionsscheinen von Zalando und Vart gab es zuletzt einen sehr hohen Anstieg.  Varta werde ich auf jedenfall länger behalten, da sie meiner Meinung nach immer noch unbewertet sind. Zalando werde ich nach einem weiteren Anstieg von ~10% erstmal verkaufen, da ich dann eine Konsoldierung erwarte. 

IARUMAS
zu ZAL (25.01.)

Zalando hat die €100 Marke geknackt!

MaxiScalibusa
zu FAA (25.01.)

+460,4 %

TILLT
zu SNAP (28.01.)

Einkauf nach kleinen Rücksetzer. Ziel 100%

DanielLimper
zu BABA (29.01.)

29.01.2021: 5 ST. Absicherung / POsition geschlossen!

Zedi
zu BABA (25.01.)

Am 2. Februar sind schon die Q4-Zahlen fällig, man darf gespannt sein. Vor allem hoffe ich (wohl nicht nur ich) auf einen erneuten Auftritt von Jack Ma.

AlexBoersianer
zu BABA (25.01.)

Gerade wieder in Ali eingestiegen, da Jack Ma aufgetaucht ist und prinzipiell immer noch unterbewertet ist und ich an einen schnellen Anstieg die nächsten Tage glaube.


zu BABA (24.01.)

Sehr starkes Zukunftspotential. Mein Kursziel sind 260€

dasdigitaleauto
zu NVDA (29.01.)

Gewinnmitnahme

Tobi12
zu TWR (26.01.)

Twitter wird sich in Zukunft wieder erholen. Ich sehe ein Kurspotential von 15%. 

stwBoerse
zu TWR (26.01.)

Ein Schwergewicht im High-Tech Stock Picking wikifolio ist die Twitter Aktie. Hier ein aktuelles Interview zu den Gründen für meinen Optimismus bzgl. der weiteren Unternehmensentwicklung: https://cashcocktail.de/%F0%9F%93%8A-die-bewertung-der-twitter-aktie-interview-mit-stefan-waldhauser-%F0%9F%91%87%F0%9F%91%87/cashcocktail-uebersicht/cashcocktail-aktienanalyse/

RobustInDieRent
zu AMZ (27.01.)

Wir haben heute uns für einen Kauf entschieden, wieso, weshalb und warum? Das erfährst du wie immer in unserem neuen Video! https://youtu.be/Qkfc4Ao1oAM

Tobi12
zu AMZ (26.01.)

Amazon wird weiter von der Corona-Pandemie profitieren. Mein Kursziel liegt bei 3000.

finelabels
zu AMZ (25.01.)

Bank of America (BofA) hebt das Kurziel für Amazon auf $ 4000.

dasdigitaleauto
zu GOOG (29.01.)

Gewinnmitnahme

JonasAmend
zu GOOG (29.01.)

Ich denke ich brauche nicht viel zur Aktie sagen. Ist eine Aktie mit guten Zahlen und einem umglaulichen Geschäftsmodell. Bei Rücksetzern wird nachgekauft.

coblenztrade
zu MSFT (28.01.)

Neu im Portfolio. Gute Zahlen. Perfekte Marktstellung. Nach längerem Seitwärtstrend könnte der Ausbruch nachhaltig gelingen. Daher wage ich eine erste Position. 

LionFolio
zu MSFT (28.01.)

Bärenstarke https://www.microsoft.com/en-us/Investor/earnings/FY-2021-Q2/press-release-webcast von Microsoft:  - Umsatz: +17% - Gewinn: +33% Zum Vergleich: in den vorangegangenen 4 Quartalen lag das Umsatzwachstum bei durchschnittlich 13,5%, das Gewinnwachstum bei 23%.  Aufgrund des überdurchschnittlichen Cloud-Wachstums von 23% liegen die 3 Segmente "Productivity and Business Processes" (u.a. Office, Dynamics und LinkedIn), "More Personal Computing" (u.a. Windows, Xbox und Surface) und "Intelligent Cloud" jetzt ziemlich gleichauf, d.h. jedes Segment steuert ca. 1/3 des Umsatzes bei.  Für das kommende Q3 wurden nochmal 17% Umsatzwachstum prognostiziert. Die Geschäfte von Microsoft laufen wie geschmiert und es gibt im Gegensatz zu allen anderen FAAMG-Aktien aktuell keinerlei Rechtsrisiken bzgl. Monopolstellung und schärferer Regulierung. Ich bleibe unverändert an Bord.

2KCapital
zu MSFT (28.01.)

Neu in das Portfolio aufgenommen wurde das US-amerikanische Unternehmen https://www.microsoft.com/de-de. Es ist weltweit führend im Design, in der Entwicklung und im Marketing von Betriebssystemen und Softwareprogrammen für PCs und Server. Besonders positiv hervorzuheben sind folgende Punkte: Die Aktien werden ~4% unter ihrem intrinsischen Wert gehandelt; Die Gewinne sind im vergangenen Jahr um +15,7% gewachsen; Das prognostizierte Gewinn-Wachstum liegt bei ~10% p. a..

sirmike
zu MSFT (28.01.)

Microsoft hat alle Erwartungen pulverisiert! Was der Software-Dino mit Vorlage seiner Zahlen zum 2020er Schlussquartal da aufs Parkett gedonnert hat, ist eine absolute Demonstration der Stärke! Und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht... http://www.intelligent-investieren.net/2021/01/microsoft-glanzt-mit-rekordzahlen-bei.html

Generalyst
zu MSFT (27.01.)

MICROSOFT hat nach den guten Quartalszahlen ein neues Allzeithoch bei US$ 238,12 erreicht.

DanielLimper
zu MSFT (27.01.)

MSFT hat die Erwartungen übertroffen. gegenüber dem Vorjahresquartal (Q2, DEC-2020). Quartalsumsatz stieg um 7,4% auf 43,04 Mrd. $, der Gewinn pro Aktie um 14,7% auf  2,03$  pro Aktie. Das Gewinnwachstum auf das Wirtschaftsjahr bezogen stieg um 34,4% (Soc. General). Aktie stieg stark an, so dass bei 200€ pro Aktie eine Gewinnmitnahme mit Tranche vorgenommenw wurde.

Tobi12
zu MSFT (27.01.)

Microsoft ist im zurückliegenden Quartal dank des Cloud Geschäfts deutlich gewachsen und hat einen Rekordumsatz verbucht. Zudem profitiert Microsoft von dem Wachstum bei Videospielen.  geringes Risiko Kursziel 250-260$ (210€)  Potential von +10% bis +15%

Woodpecker
zu MSFT (27.01.)

***Woody's Stock Update***   Breaking News   Microsoft reports 17% revenue growth as cloud business accelerates.   http://cnbc.com/2021/01/26/microsoft-msft-earnings-q2-2021.html

Generalyst
zu MSFT (27.01.)

Vor allem angeschoben durch das ständig wachsende Cloud-Geschäft ist der Umsatz von MICROSOFT im letzten Quartal um 17% gestiegen. Der Gewinn wuchs überproportional um 33%. 

finelabels
zu MSFT (27.01.)

Microsoft ist im zurückliegenden Quartal dank des Cloud Geschäfts deutlich gewachsen und hat einen Rekordumsatz verbucht. Zudem profitiert Microsoft von dem Wachstum bei Videospielen. Die Microsoft-Aktien können nachbörslich zulegen. Morgan Stanley erhöht das Kursziel für Microsoft von $260 auf $285. Overweight. Credit Suisse erhöht das Kursziel für Microsoft von $235 auf $265. Outperform. Jefferies erhöht Kursziel für Microsoft von $260 auf $300. Buy. Kurspotential damit bis zu  22 Prozent.  

Zinseszins
zu MSFT (27.01.)

Wie erwartet schließt Microsoft 2020 sehr stark ab: Umsatz +17%, Gewinn +33%.  Der CEO spricht von einer zweiten Welle der Digitalisierung. Microsoft steht im Zentrum dieser Entwicklung und sollte dadurch weiterhin erheblichen Rückendwind erhalten. Vorteil gegenüber anderen BigTechs wie etwa Facebook, Amazon und Alphabet: Microsoft steht deutlich weniger im Fokus der Kartellbehörden. Bei den drei genannten Firmen ist das Risiko für Strafen oder gar Aufspaltungen größer.

DanielLimper
zu MSFT (27.01.)

26.01.2021: 10 ST. Gewinnmitnahme

investmentbyway
zu MSFT (27.01.)

MSFT überzeugt mit den Zahlen zum 2.Quuartal 2020/2021. 43 Mrd USD Umsatz (+17% im Vergleich zum Vorjahr) und einen Quartalsgewinn von über 15 Mrd. USD (+33%) können überzeugen. Alle Segmente können wachsen, besonders (wie in den letzten Quartalen) das Cloud Geschäft.  

ChitaSchimpanse
zu MSFT (27.01.)

https://www.godmode-trader.de/analyse/microsoft-kraeftiges-wachstum-dank-cloud-geschaeft,9151790

croesch
zu MSFT (26.01.)

Mit dem positiven Run zur Veröffentlichung des Quartalsergebnisses konnte die Software nun die letzten Positionen von Microsoft verkaufen.

Th96tr
zu MSFT (26.01.)

Microsoft überzeugt ein Mal mehr mit grandiosen Zahlen. Es gibt kaum ein Unternehmen was so beständig abliefert. Ich lasse hier die Gewinne laufen, ich sehe aktuell keine Notwendigkeit den Anteil zu verringern.

framic
zu MSFT (26.01.)

trade

AlexGrowth
zu MSFT (26.01.)

Kauf von Microsoft, da ich sehr starke Zahlen und weiterhin eine gesunde Unternehmensentwicklung erwarte (Profiteur von Corona durch diverse Dienste für Home-Office (z.B. WebEx Teams) und den Cloud-Computing Dienst Microsoft Azure)

TILLT
zu MSFT (26.01.)

Erfolg innerhalb eines festgelegten Zeitraums nicht erreicht.

investmentbyway
zu MSFT (26.01.)

MSFT präsentiert heute die Zahlen zu Q2 2020/2021 (abweichendes Wirtschaftsjahr). 

NeoBoheme
zu FB2A (29.01.)

Facebook - Quartalszahlen v. 27.1.2021 (Q4/2020) Facebook präsentiert seine Zahlen zum Abschluss des vierten Quartals 2020 und übertrifft die Analystenerwartungen deutlich. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 33% auf 28,07 Mrd. US$. 97% der erzielten Erlöse stammten aus dem Werbegeschäft, was aufzeigt, wie hoch das finanzwirksame Potenzial für Zahlungsdienstleistungen und Online-Shop Services im Rahmen der Ausweitung und Diversifikation des Geschäftsfeldes noch ist. Der Social Media-Gigant mit den Marken Facebook/Blue App, WhatApp und Instagram meldet zudem einen Rekordgewinn für das abgelaufene Quartal in Höhe von 11,21 Mrd. US$ (+53%!) und schlägt mit einem Gewinn pro Aktie von 3,88 US$ die Konsensschätzungen, die von einem EPS von 3,22 US$ ausgegangen waren. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg im Vergleich zum vierten Quartal 2019 um 12% auf 2,8 Mrd. Menschen. Somit nutzt jeder dritte Mensch auf der Erde regelmäßig einen Service des Konzerns. Gründer und CEO Mark Zuckerberg kündigte ein 25 Mrd. Dollar schweres Aktienrückkauf-Programm an.  Als Reaktion auf die starken Zahlen hat die US-Investmentbank JPMorgan mit dem Rating Overweight das Kursziel von 330 auf 360 US$ erhöht. Die Aktien von Facebook werden vorliegend abhängig von der Chartentwicklung und den Nachrichten über die Entwicklung der Kartellrechtsklagen gegebenenfalls nachgekauft. Bei 305 US$ dürfte ein Buy Trigger liegen; allerdings kommt auch schon vorher eine Aufstockung der Position in Betracht, die mittlerweile einen Gewinn von 42,45% aufweist. https://investor.fb.com/investor-news/press-release-details/2021/Facebook-Reports-Fourth-Quarter-and-Full-Year-2020-Results/default.aspx https://www.fool.com/earnings/call-transcripts/2021/01/28/facebook-fb-q4-2020-earnings-call-transcript/ https://www.boerse.de/nachrichten/JPMORGAN-Facebook-buy/31571569 https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/quartalsbilanz-facebook-profitiert-von-coronakrise/26854368.html?ticket=ST-1268410-nxiqIKwdoJBeFVYZdV4x-ap3

LionFolio
zu FB2A (28.01.)

Ebenso wie Microsoft hat auch Facebook bärenstarke https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2020/q4/FB-12.31.2020-Exhibit-99.1.pdf geliefert, die deutlich über den Wachstumsraten der vorigen 4 Quartale lagen: - Umsatz: +33% - Gewinne: + 53% Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 bedeutet das: - Umsatz +22% - Gewinne +58% Für das kommende GJ 2021 gab es die Prognose, dass das hohe prozentuale Umsatzwachstum zunächst noch 2 Quartale gehalten wird, danach aber angesichts der starken Vergleichsbasis (2. HJ 2020) deutlich zurückgehen wird. Zudem wurde auf folgenden Gegenwind für 2021 hingewiesen: 1. Erwartete Konsumänderung weg von dinglichen Produkten (gut für Facebook's Werbegeschäft) hin zu mehr Services (Reisen etc.) 2. Datenschutzmaßnahme bei Apple's iOS 14 3. Herausforderungen mit den Regulierern (einerseits USA wie bekannt, andererseits auch EU im Hinblick auf transatlantischen Datenverkehr) Aufgrund dieses eher kritischen Ausblicks blieb der ansonsten fällige Kurssprung angesichts der sehr starken Q4-Zahlen aus. 

FlorianGoy
zu FB2A (28.01.)

Guten 4. Quartal 2020 für Facebook! Umsatz: 28,1 Mrd. $ Reingewinn: 11,2 Mrd. $ Hohe zweistellige Wachstumsraten. Es läuft momentan bei Facebook! Nutzer verbringen aufgrund der Pandemie mehr Zeit online, sodass mehr Werbeeinnahmen eingefahrne werden konnten. In der Ersten Jahreshälfte 2021 erwartet Facebook weiterhin ein hohes Wachstum, das dann in der zweiten Jahreshälfte abnehmen dürfte.

DanielLimper
zu FB2A (28.01.)

Das Unternehmen hat für das abgelaufene Quartal (4. Geschäftsquartal 2020; OKT-DEZ 2020), übertraf dabei Analystenschätzungen, indem der Quartalsumsatz um 6,9% auf 28,07 Mrd. $ und der Gewinn pro Aktie um 12,1% auf 3,88 $ pro Aktie. Wie bereits bei APPLE wurden hierzu die Erwartungen in zufriedenstellenden Umfang übertroffen. Dennoch sind heute Kursverluste zu sehen, nachdem in den vergangenen Wochen starke, fortlaufende Kurssteigerungen erzielt wurden. Das wird hier als Korrektur gesehen, unabhängig der aktuellen Geschäftszahlen. Übergeordnet wird auch hierzu ein positiver langfristiger Trend gesehen, der zeitig wieder in positiver Kursentwicklung sich niederschlagen wird. Deshalb besteht hier seit längerer Zeit schon eine eingerichtete Limit-Order auf einen Nachkauf.

DanielLimper
zu FB2A (28.01.)

Das Unternehmen hat für das abgelaufene Quartal (4. Geschäftsquartal 2020; OKT-DEZ 2020), übertraf dabei Analystenschätzungen, indem der Quartalsumsatz um 6,9% auf 28,07 Mrd. $ und der Gewinn pro Aktie um 12,1% auf 3,88 $ pro Aktie. Wie bereits bei APPLE wurden hierzu die Erwartungen in zufriedenstellenden Umfang übertroffen. Dennoch sind heute Kursverluste zu sehen, nachdem in den vergangenen Wochen starke, fortlaufende Kurssteigerungen erzielt wurden. Das wird hier als Korrektur gesehen, unabhängig der aktuellen Geschäftszahlen. Übergeordnet wird auch hierzu ein positiver langfristiger Trend gesehen, der zeitig wieder in positiver Kursentwicklung sich niederschlagen wird. Deshalb besteht hier seit längerer Zeit schon eine eingerichtete Limit-Order auf einen Nachkauf.

Trendingenieur
zu FB2A (28.01.)

Teilverkauf Facebook zu 225€   Gestern Abend hat Facebook seine Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal vorgelegt und die Analystenerwartungen wurden in nahezu jedem Bereich deutlich übertroffen. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen, einen Teil der Facebook Position zu verkaufen. Der Grund dafür? Der Konzern gerät mit seinen Geschäftspraktiken immer wieder unter Druck. Bereits seit Jahren wehrt sich Facebook dagegen, seinen Nutzern mehr Privatspäre zu ermöglichen. Ganz deutlich wurde dies zuletzt wieder durch die neu eingeführten WhatsApp Nutzerbedingungen. Viele haben daraufhin WhatsApp gelöscht und sind zu anderen Messenger-Diensten wie Signal, Telegram und Co. gewechselt. Bereits in der Vergangenheit haben riesige Datenskandale der Reputation des Konzerns deutlich geschadet. Hinzu kommt, dass Facebook gestern selbst von "bedeutenden Unwägbarkeiten" für die Zukunft gesprochen hat. Diese Aussage bezieht sich zum einen auf die geplanten Datenschutzvorschriften der EU und zum anderen auf ein geringeres Gewinnwachstum für das laufende Jahr.    Der CEO Mark Zuckerberg schafft es nicht Ruhe ins Unternehmen zu bringen und unterm Strich gibt es schlichtweg zu viele Punkte, die gegen eine hohe Gewichtung der Aktie im wikifolio sprechen, auch wenn Instagram und zukünftig auch "Facebook Shops" weiterhin für sprudelnde Gewinne sorgen dürften.

MavTrade
zu FB2A (28.01.)

Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

MavTrade
zu FB2A (28.01.)

Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

MavTrade
zu FB2A (28.01.)

Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

finelabels
zu FB2A (28.01.)

Facebook übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $3,88 die Analystenschätzungen von $3,24. Umsatz mit $28,1 Mrd. über den Erwartungen von $26,43 Mrd. Die Aktie notieerte nachbörslich mit bis zu 5 Prozent im Minus. Jefferies erhöht das Kursziel für Facebook von $330 auf $350. Buy. Goldman Sachs erhöht das Kursziel für Facebook von $330 auf $355. Buy. Kurspotential demnach bis zu 30 Prozent. Unterstützend dürften Aktienrückkäufe in Höhe von bis zu $ 25 Milliarden. Ich bleibe investiert.

Tobi12
zu FB2A (26.01.)

Am 27.01.2021 werden die Geschäftszahlen des 4. Quartals 2020 veröffentlicht. Ich gehe davon aus, dass die Prognosen wieder übertroffen werden.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 30.01.2021

2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Rosenbauer, DO&CO, Rosgix, Polytec Group, RBI, Pierer Mobility, Erste Group, Semperit, AMS, AT&S, Gurktaler AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SW Umwelttechnik, Wiener Privatbank, Zumtobel, Frequentis, Athos Immobilien, Amag, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, S Immo, Deutsche Boerse, Delivery Hero.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2QMV3
AT0000A2BYH9
AT0000A29667
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Addiko, Frequentis, Post, Polytec, Strabag je mehr als 500 Euro im Plus (Depot Kommentar)
    Im europäischen Vergleich auffällige Entwicklungen bei Austro-Immobilien
    Star der Stunde: Agrana 0.62%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Mayr-Melnhof(2), voestalpine(2), S&T(1), AT&S(1)
    BSN MA-Event Vonovia SE
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.41%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: FACC(5), S&T(3), Telekom Austria(1), Erste Group(1)
    ATX TR zu Mittag schwächer: Frequentis, Agrana und AT&S gesucht
    Star der Stunde: Amag 1.51%, Rutsch der Stunde: Bawag -6.9%

    Featured Partner Video

    MyInsights: Ein Markt im Fokus der TradingBrothers

    Der wöchentliche Ausblick auf einen ausgesuchten Index der Star-Trader Arne und Falk Elsner (TradingBrothers). Exklusiv und immer montags für die neue Trading-App Follow MyTrader auf: htt...

    Wirecard und Microsoft vs. Pinterest und Nvidia – kommentierter KW 4 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    30.01.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Wirecard 8,89% vor Microsoft 6,21%, Dropbox 5,22%, Twitter 5,14%, GoPro 4,75%, LinkedIn 0,82%, RIB Software 0,57%, Altaba 0,41%, SAP 0,1%, Xing 0%, Nintendo -0,85%, Snapchat -1,18%, Alphabet -1,49%, Alibaba Group Holding -1,85%, Amazon -2,1%, Rocket Internet -2,23%, United Internet -2,66%, Facebook -2,88%, Fabasoft -2,99%, Zalando -3,82%, Nvidia -5,89% und Pinterest -6,25%.

    In der Monatssicht ist vorne: Wirecard 51,7% vor Rocket Internet 10,47% , GoPro 8,3% , LinkedIn 7,86% , Alibaba Group Holding 7,44% , Microsoft 6,21% , Alphabet 4,9% , Zalando 3,63% , Snapchat 3,34% , United Internet 2,81% , Nvidia 1,17% , Pinterest 0,32% , Xing 0% , Amazon -1,41% , Fabasoft -1,52% , RIB Software -1,81% , SAP -1,87% , Dropbox -2,18% , Facebook -4,33% , Nintendo -6,08% , Twitter -7,05% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Microsoft ist nun 8 Tage im Plus (12,36% Zuwachs von 212,65 auf 238,93), ebenso Zalando 4 Tage im Minus (5,52% Verlust von 100,25 auf 94,72), SAP 3 Tage im Minus (4,71% Verlust von 109,98 auf 104,8).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Wirecard 57,56% (Vorjahr: -99,71 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 11,84% (Vorjahr: 93,22 Prozent) und Rocket Internet 10,26% (Vorjahr: -2,99 Prozent). Twitter -6,69% (Vorjahr: 69,62 Prozent) im Minus. Dahinter Nintendo -5,5% (Vorjahr: 46,72 Prozent) und Fabasoft -3,4% (Vorjahr: 74,44 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 73,12%, Pinterest 64,76% und GoPro 63,56%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Xing -100%, LinkedIn -100% und Altaba -100%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 1,96% Plus. Dahinter RIB Software mit +0,04% LinkedIn mit -0% Dropbox mit -0,15% , SAP mit -0,25% , United Internet mit -0,29% , Zalando mit -0,83% , Fabasoft mit -0,99% , Snapchat mit -2,37% , Alibaba Group Holding mit -2,44% , Nvidia mit -2,63% , Twitter mit -2,73% , GoPro mit -2,81% , Amazon mit -2,83% , Alphabet mit -2,84% , Nintendo mit -4,05% , Microsoft mit -4,13% , Facebook mit -5,58% und Rocket Internet mit -21,26% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 4,65% und reiht sich damit auf Platz 15 ein:

    1. IT, Elektronik, 3D: 37,97% Show latest Report (23.01.2021)
    2. Energie: 17,67% Show latest Report (23.01.2021)
    3. Auto, Motor und Zulieferer: 13,31% Show latest Report (30.01.2021)
    4. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,73% Show latest Report (23.01.2021)
    5. Zykliker Österreich: 12,21% Show latest Report (23.01.2021)
    6. Ölindustrie: 12,03% Show latest Report (23.01.2021)
    7. Gaming: 11,85% Show latest Report (23.01.2021)
    8. Licht und Beleuchtung: 11,79% Show latest Report (23.01.2021)
    9. OÖ10 Members: 8,58% Show latest Report (23.01.2021)
    10. Crane: 7,48% Show latest Report (23.01.2021)
    11. Stahl: 6,78% Show latest Report (23.01.2021)
    12. Rohstoffaktien: 5,32% Show latest Report (23.01.2021)
    13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,16% Show latest Report (23.01.2021)
    14. Börseneulinge 2019: 4,83% Show latest Report (30.01.2021)
    15. Computer, Software & Internet : 4,65% Show latest Report (23.01.2021)
    16. Deutsche Nebenwerte: 4,35% Show latest Report (23.01.2021)
    17. Post: 4,22% Show latest Report (23.01.2021)
    18. Solar: 4,19% Show latest Report (23.01.2021)
    19. Bau & Baustoffe: 4,09% Show latest Report (30.01.2021)
    20. Global Innovation 1000: 3,56% Show latest Report (23.01.2021)
    21. MSCI World Biggest 10: 1,39% Show latest Report (23.01.2021)
    22. Aluminium: 1,17%
    23. Sport: 0,99% Show latest Report (23.01.2021)
    24. Media: 0,87% Show latest Report (23.01.2021)
    25. Telekom: -0,07% Show latest Report (23.01.2021)
    26. Immobilien: -0,23% Show latest Report (23.01.2021)
    27. Banken: -0,74% Show latest Report (30.01.2021)
    28. Runplugged Running Stocks: -2,15%
    29. Versicherer: -3,12% Show latest Report (23.01.2021)
    30. Big Greeks: -3,43% Show latest Report (30.01.2021)
    31. Konsumgüter: -3,81% Show latest Report (23.01.2021)
    32. Luftfahrt & Reise: -7,05% Show latest Report (23.01.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    FNIInvest
    zu SAP (27.01.)

    SAP baut sein Portfolio durch weitere Zukäufe aus. Sie übernehmen das Berliner Start-up Signavio, welches sich auf Geschäftsprozessoptimierung fokussiert. Die Übernahme soll noch im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden. SAP-Finanzchef Luka Mucic erklärte, dass der Zukauf SAPs Portfolio hinsichtlich eines umfassenden Pakets für den Wandel in Unternehmen ergänzt. Unserer Meinung nach ergänzt Signavio das Produktportfolio von SAP passend und wir sind gespannt, wie sich die Integration des Zukaufs auf SAP und dessen Kurs auswirken wird.

    TechInvesting
    zu SAP (26.01.)

    Verkauf 24 St. 109,90 € Ich habe heute die SAP verkauft, da ich eine deutlichere Erholung nach den starken Kurseinbruch erwartet hatte. Das Investment hat sich nur geringfügig entwickelt und seit dem initialen Kauf am 4. September 2020 ist die Aktie kaum von der Stelle gekommen. Die Auswirkungen des korrigierte Ausblicks hatte ich dabei unterschätzt. Das Unternehmen bleibt weiterhin auf meiner Watchlist.

    Marketmaker
    zu SAP (26.01.)

    Jetzt macht auch SAP was ich erwartet hatte!

    weissensee
    zu SAP (26.01.)

    Positionsreduzierung

    HugoBrock
    zu ZAL (27.01.)

    Spekulation auf einen "Covid-19 Gewinner" Wir handeln den Ausbruch auf ein neues All time High. Halte dauer sollte maximal 2-3 Wochen sein.  

    RenditehaiCom
    zu ZAL (25.01.)

    TRADING STRATEGIE: ZALANDO SE: Da war er heute, der Ausbruch über die 100 Euro Marke am Allzeithoch der Aktie. Das Online Modehaus ist einer der Gewinner der Pandemie. Hier möchte ich ein paar Handelstage "mitfahren" und schauen wohin der Zug geht. Die psychologische Marke bei 100 Euro ist nun genommen nachdem die Aktie die letzten 13 Handelstage konsolidiert ist. Ein wahrlicher Musterausbruch. Spannend wird zu sehen ob er nachhaltig ist. 80 Stück ins Depot

    JonathanMueller
    zu ZAL (25.01.)

    Bei den Optionsscheinen von Zalando und Vart gab es zuletzt einen sehr hohen Anstieg.  Varta werde ich auf jedenfall länger behalten, da sie meiner Meinung nach immer noch unbewertet sind. Zalando werde ich nach einem weiteren Anstieg von ~10% erstmal verkaufen, da ich dann eine Konsoldierung erwarte. 

    IARUMAS
    zu ZAL (25.01.)

    Zalando hat die €100 Marke geknackt!

    MaxiScalibusa
    zu FAA (25.01.)

    +460,4 %

    TILLT
    zu SNAP (28.01.)

    Einkauf nach kleinen Rücksetzer. Ziel 100%

    DanielLimper
    zu BABA (29.01.)

    29.01.2021: 5 ST. Absicherung / POsition geschlossen!

    Zedi
    zu BABA (25.01.)

    Am 2. Februar sind schon die Q4-Zahlen fällig, man darf gespannt sein. Vor allem hoffe ich (wohl nicht nur ich) auf einen erneuten Auftritt von Jack Ma.

    AlexBoersianer
    zu BABA (25.01.)

    Gerade wieder in Ali eingestiegen, da Jack Ma aufgetaucht ist und prinzipiell immer noch unterbewertet ist und ich an einen schnellen Anstieg die nächsten Tage glaube.


    zu BABA (24.01.)

    Sehr starkes Zukunftspotential. Mein Kursziel sind 260€

    dasdigitaleauto
    zu NVDA (29.01.)

    Gewinnmitnahme

    Tobi12
    zu TWR (26.01.)

    Twitter wird sich in Zukunft wieder erholen. Ich sehe ein Kurspotential von 15%. 

    stwBoerse
    zu TWR (26.01.)

    Ein Schwergewicht im High-Tech Stock Picking wikifolio ist die Twitter Aktie. Hier ein aktuelles Interview zu den Gründen für meinen Optimismus bzgl. der weiteren Unternehmensentwicklung: https://cashcocktail.de/%F0%9F%93%8A-die-bewertung-der-twitter-aktie-interview-mit-stefan-waldhauser-%F0%9F%91%87%F0%9F%91%87/cashcocktail-uebersicht/cashcocktail-aktienanalyse/

    RobustInDieRent
    zu AMZ (27.01.)

    Wir haben heute uns für einen Kauf entschieden, wieso, weshalb und warum? Das erfährst du wie immer in unserem neuen Video! https://youtu.be/Qkfc4Ao1oAM

    Tobi12
    zu AMZ (26.01.)

    Amazon wird weiter von der Corona-Pandemie profitieren. Mein Kursziel liegt bei 3000.

    finelabels
    zu AMZ (25.01.)

    Bank of America (BofA) hebt das Kurziel für Amazon auf $ 4000.

    dasdigitaleauto
    zu GOOG (29.01.)

    Gewinnmitnahme

    JonasAmend
    zu GOOG (29.01.)

    Ich denke ich brauche nicht viel zur Aktie sagen. Ist eine Aktie mit guten Zahlen und einem umglaulichen Geschäftsmodell. Bei Rücksetzern wird nachgekauft.

    coblenztrade
    zu MSFT (28.01.)

    Neu im Portfolio. Gute Zahlen. Perfekte Marktstellung. Nach längerem Seitwärtstrend könnte der Ausbruch nachhaltig gelingen. Daher wage ich eine erste Position. 

    LionFolio
    zu MSFT (28.01.)

    Bärenstarke https://www.microsoft.com/en-us/Investor/earnings/FY-2021-Q2/press-release-webcast von Microsoft:  - Umsatz: +17% - Gewinn: +33% Zum Vergleich: in den vorangegangenen 4 Quartalen lag das Umsatzwachstum bei durchschnittlich 13,5%, das Gewinnwachstum bei 23%.  Aufgrund des überdurchschnittlichen Cloud-Wachstums von 23% liegen die 3 Segmente "Productivity and Business Processes" (u.a. Office, Dynamics und LinkedIn), "More Personal Computing" (u.a. Windows, Xbox und Surface) und "Intelligent Cloud" jetzt ziemlich gleichauf, d.h. jedes Segment steuert ca. 1/3 des Umsatzes bei.  Für das kommende Q3 wurden nochmal 17% Umsatzwachstum prognostiziert. Die Geschäfte von Microsoft laufen wie geschmiert und es gibt im Gegensatz zu allen anderen FAAMG-Aktien aktuell keinerlei Rechtsrisiken bzgl. Monopolstellung und schärferer Regulierung. Ich bleibe unverändert an Bord.

    2KCapital
    zu MSFT (28.01.)

    Neu in das Portfolio aufgenommen wurde das US-amerikanische Unternehmen https://www.microsoft.com/de-de. Es ist weltweit führend im Design, in der Entwicklung und im Marketing von Betriebssystemen und Softwareprogrammen für PCs und Server. Besonders positiv hervorzuheben sind folgende Punkte: Die Aktien werden ~4% unter ihrem intrinsischen Wert gehandelt; Die Gewinne sind im vergangenen Jahr um +15,7% gewachsen; Das prognostizierte Gewinn-Wachstum liegt bei ~10% p. a..

    sirmike
    zu MSFT (28.01.)

    Microsoft hat alle Erwartungen pulverisiert! Was der Software-Dino mit Vorlage seiner Zahlen zum 2020er Schlussquartal da aufs Parkett gedonnert hat, ist eine absolute Demonstration der Stärke! Und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht... http://www.intelligent-investieren.net/2021/01/microsoft-glanzt-mit-rekordzahlen-bei.html

    Generalyst
    zu MSFT (27.01.)

    MICROSOFT hat nach den guten Quartalszahlen ein neues Allzeithoch bei US$ 238,12 erreicht.

    DanielLimper
    zu MSFT (27.01.)

    MSFT hat die Erwartungen übertroffen. gegenüber dem Vorjahresquartal (Q2, DEC-2020). Quartalsumsatz stieg um 7,4% auf 43,04 Mrd. $, der Gewinn pro Aktie um 14,7% auf  2,03$  pro Aktie. Das Gewinnwachstum auf das Wirtschaftsjahr bezogen stieg um 34,4% (Soc. General). Aktie stieg stark an, so dass bei 200€ pro Aktie eine Gewinnmitnahme mit Tranche vorgenommenw wurde.

    Tobi12
    zu MSFT (27.01.)

    Microsoft ist im zurückliegenden Quartal dank des Cloud Geschäfts deutlich gewachsen und hat einen Rekordumsatz verbucht. Zudem profitiert Microsoft von dem Wachstum bei Videospielen.  geringes Risiko Kursziel 250-260$ (210€)  Potential von +10% bis +15%

    Woodpecker
    zu MSFT (27.01.)

    ***Woody's Stock Update***   Breaking News   Microsoft reports 17% revenue growth as cloud business accelerates.   http://cnbc.com/2021/01/26/microsoft-msft-earnings-q2-2021.html

    Generalyst
    zu MSFT (27.01.)

    Vor allem angeschoben durch das ständig wachsende Cloud-Geschäft ist der Umsatz von MICROSOFT im letzten Quartal um 17% gestiegen. Der Gewinn wuchs überproportional um 33%. 

    finelabels
    zu MSFT (27.01.)

    Microsoft ist im zurückliegenden Quartal dank des Cloud Geschäfts deutlich gewachsen und hat einen Rekordumsatz verbucht. Zudem profitiert Microsoft von dem Wachstum bei Videospielen. Die Microsoft-Aktien können nachbörslich zulegen. Morgan Stanley erhöht das Kursziel für Microsoft von $260 auf $285. Overweight. Credit Suisse erhöht das Kursziel für Microsoft von $235 auf $265. Outperform. Jefferies erhöht Kursziel für Microsoft von $260 auf $300. Buy. Kurspotential damit bis zu  22 Prozent.  

    Zinseszins
    zu MSFT (27.01.)

    Wie erwartet schließt Microsoft 2020 sehr stark ab: Umsatz +17%, Gewinn +33%.  Der CEO spricht von einer zweiten Welle der Digitalisierung. Microsoft steht im Zentrum dieser Entwicklung und sollte dadurch weiterhin erheblichen Rückendwind erhalten. Vorteil gegenüber anderen BigTechs wie etwa Facebook, Amazon und Alphabet: Microsoft steht deutlich weniger im Fokus der Kartellbehörden. Bei den drei genannten Firmen ist das Risiko für Strafen oder gar Aufspaltungen größer.

    DanielLimper
    zu MSFT (27.01.)

    26.01.2021: 10 ST. Gewinnmitnahme

    investmentbyway
    zu MSFT (27.01.)

    MSFT überzeugt mit den Zahlen zum 2.Quuartal 2020/2021. 43 Mrd USD Umsatz (+17% im Vergleich zum Vorjahr) und einen Quartalsgewinn von über 15 Mrd. USD (+33%) können überzeugen. Alle Segmente können wachsen, besonders (wie in den letzten Quartalen) das Cloud Geschäft.  

    ChitaSchimpanse
    zu MSFT (27.01.)

    https://www.godmode-trader.de/analyse/microsoft-kraeftiges-wachstum-dank-cloud-geschaeft,9151790

    croesch
    zu MSFT (26.01.)

    Mit dem positiven Run zur Veröffentlichung des Quartalsergebnisses konnte die Software nun die letzten Positionen von Microsoft verkaufen.

    Th96tr
    zu MSFT (26.01.)

    Microsoft überzeugt ein Mal mehr mit grandiosen Zahlen. Es gibt kaum ein Unternehmen was so beständig abliefert. Ich lasse hier die Gewinne laufen, ich sehe aktuell keine Notwendigkeit den Anteil zu verringern.

    framic
    zu MSFT (26.01.)

    trade

    AlexGrowth
    zu MSFT (26.01.)

    Kauf von Microsoft, da ich sehr starke Zahlen und weiterhin eine gesunde Unternehmensentwicklung erwarte (Profiteur von Corona durch diverse Dienste für Home-Office (z.B. WebEx Teams) und den Cloud-Computing Dienst Microsoft Azure)

    TILLT
    zu MSFT (26.01.)

    Erfolg innerhalb eines festgelegten Zeitraums nicht erreicht.

    investmentbyway
    zu MSFT (26.01.)

    MSFT präsentiert heute die Zahlen zu Q2 2020/2021 (abweichendes Wirtschaftsjahr). 

    NeoBoheme
    zu FB2A (29.01.)

    Facebook - Quartalszahlen v. 27.1.2021 (Q4/2020) Facebook präsentiert seine Zahlen zum Abschluss des vierten Quartals 2020 und übertrifft die Analystenerwartungen deutlich. Der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 33% auf 28,07 Mrd. US$. 97% der erzielten Erlöse stammten aus dem Werbegeschäft, was aufzeigt, wie hoch das finanzwirksame Potenzial für Zahlungsdienstleistungen und Online-Shop Services im Rahmen der Ausweitung und Diversifikation des Geschäftsfeldes noch ist. Der Social Media-Gigant mit den Marken Facebook/Blue App, WhatApp und Instagram meldet zudem einen Rekordgewinn für das abgelaufene Quartal in Höhe von 11,21 Mrd. US$ (+53%!) und schlägt mit einem Gewinn pro Aktie von 3,88 US$ die Konsensschätzungen, die von einem EPS von 3,22 US$ ausgegangen waren. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg im Vergleich zum vierten Quartal 2019 um 12% auf 2,8 Mrd. Menschen. Somit nutzt jeder dritte Mensch auf der Erde regelmäßig einen Service des Konzerns. Gründer und CEO Mark Zuckerberg kündigte ein 25 Mrd. Dollar schweres Aktienrückkauf-Programm an.  Als Reaktion auf die starken Zahlen hat die US-Investmentbank JPMorgan mit dem Rating Overweight das Kursziel von 330 auf 360 US$ erhöht. Die Aktien von Facebook werden vorliegend abhängig von der Chartentwicklung und den Nachrichten über die Entwicklung der Kartellrechtsklagen gegebenenfalls nachgekauft. Bei 305 US$ dürfte ein Buy Trigger liegen; allerdings kommt auch schon vorher eine Aufstockung der Position in Betracht, die mittlerweile einen Gewinn von 42,45% aufweist. https://investor.fb.com/investor-news/press-release-details/2021/Facebook-Reports-Fourth-Quarter-and-Full-Year-2020-Results/default.aspx https://www.fool.com/earnings/call-transcripts/2021/01/28/facebook-fb-q4-2020-earnings-call-transcript/ https://www.boerse.de/nachrichten/JPMORGAN-Facebook-buy/31571569 https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/quartalsbilanz-facebook-profitiert-von-coronakrise/26854368.html?ticket=ST-1268410-nxiqIKwdoJBeFVYZdV4x-ap3

    LionFolio
    zu FB2A (28.01.)

    Ebenso wie Microsoft hat auch Facebook bärenstarke https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2020/q4/FB-12.31.2020-Exhibit-99.1.pdf geliefert, die deutlich über den Wachstumsraten der vorigen 4 Quartale lagen: - Umsatz: +33% - Gewinne: + 53% Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 bedeutet das: - Umsatz +22% - Gewinne +58% Für das kommende GJ 2021 gab es die Prognose, dass das hohe prozentuale Umsatzwachstum zunächst noch 2 Quartale gehalten wird, danach aber angesichts der starken Vergleichsbasis (2. HJ 2020) deutlich zurückgehen wird. Zudem wurde auf folgenden Gegenwind für 2021 hingewiesen: 1. Erwartete Konsumänderung weg von dinglichen Produkten (gut für Facebook's Werbegeschäft) hin zu mehr Services (Reisen etc.) 2. Datenschutzmaßnahme bei Apple's iOS 14 3. Herausforderungen mit den Regulierern (einerseits USA wie bekannt, andererseits auch EU im Hinblick auf transatlantischen Datenverkehr) Aufgrund dieses eher kritischen Ausblicks blieb der ansonsten fällige Kurssprung angesichts der sehr starken Q4-Zahlen aus. 

    FlorianGoy
    zu FB2A (28.01.)

    Guten 4. Quartal 2020 für Facebook! Umsatz: 28,1 Mrd. $ Reingewinn: 11,2 Mrd. $ Hohe zweistellige Wachstumsraten. Es läuft momentan bei Facebook! Nutzer verbringen aufgrund der Pandemie mehr Zeit online, sodass mehr Werbeeinnahmen eingefahrne werden konnten. In der Ersten Jahreshälfte 2021 erwartet Facebook weiterhin ein hohes Wachstum, das dann in der zweiten Jahreshälfte abnehmen dürfte.

    DanielLimper
    zu FB2A (28.01.)

    Das Unternehmen hat für das abgelaufene Quartal (4. Geschäftsquartal 2020; OKT-DEZ 2020), übertraf dabei Analystenschätzungen, indem der Quartalsumsatz um 6,9% auf 28,07 Mrd. $ und der Gewinn pro Aktie um 12,1% auf 3,88 $ pro Aktie. Wie bereits bei APPLE wurden hierzu die Erwartungen in zufriedenstellenden Umfang übertroffen. Dennoch sind heute Kursverluste zu sehen, nachdem in den vergangenen Wochen starke, fortlaufende Kurssteigerungen erzielt wurden. Das wird hier als Korrektur gesehen, unabhängig der aktuellen Geschäftszahlen. Übergeordnet wird auch hierzu ein positiver langfristiger Trend gesehen, der zeitig wieder in positiver Kursentwicklung sich niederschlagen wird. Deshalb besteht hier seit längerer Zeit schon eine eingerichtete Limit-Order auf einen Nachkauf.

    DanielLimper
    zu FB2A (28.01.)

    Das Unternehmen hat für das abgelaufene Quartal (4. Geschäftsquartal 2020; OKT-DEZ 2020), übertraf dabei Analystenschätzungen, indem der Quartalsumsatz um 6,9% auf 28,07 Mrd. $ und der Gewinn pro Aktie um 12,1% auf 3,88 $ pro Aktie. Wie bereits bei APPLE wurden hierzu die Erwartungen in zufriedenstellenden Umfang übertroffen. Dennoch sind heute Kursverluste zu sehen, nachdem in den vergangenen Wochen starke, fortlaufende Kurssteigerungen erzielt wurden. Das wird hier als Korrektur gesehen, unabhängig der aktuellen Geschäftszahlen. Übergeordnet wird auch hierzu ein positiver langfristiger Trend gesehen, der zeitig wieder in positiver Kursentwicklung sich niederschlagen wird. Deshalb besteht hier seit längerer Zeit schon eine eingerichtete Limit-Order auf einen Nachkauf.

    Trendingenieur
    zu FB2A (28.01.)

    Teilverkauf Facebook zu 225€   Gestern Abend hat Facebook seine Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal vorgelegt und die Analystenerwartungen wurden in nahezu jedem Bereich deutlich übertroffen. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen, einen Teil der Facebook Position zu verkaufen. Der Grund dafür? Der Konzern gerät mit seinen Geschäftspraktiken immer wieder unter Druck. Bereits seit Jahren wehrt sich Facebook dagegen, seinen Nutzern mehr Privatspäre zu ermöglichen. Ganz deutlich wurde dies zuletzt wieder durch die neu eingeführten WhatsApp Nutzerbedingungen. Viele haben daraufhin WhatsApp gelöscht und sind zu anderen Messenger-Diensten wie Signal, Telegram und Co. gewechselt. Bereits in der Vergangenheit haben riesige Datenskandale der Reputation des Konzerns deutlich geschadet. Hinzu kommt, dass Facebook gestern selbst von "bedeutenden Unwägbarkeiten" für die Zukunft gesprochen hat. Diese Aussage bezieht sich zum einen auf die geplanten Datenschutzvorschriften der EU und zum anderen auf ein geringeres Gewinnwachstum für das laufende Jahr.    Der CEO Mark Zuckerberg schafft es nicht Ruhe ins Unternehmen zu bringen und unterm Strich gibt es schlichtweg zu viele Punkte, die gegen eine hohe Gewichtung der Aktie im wikifolio sprechen, auch wenn Instagram und zukünftig auch "Facebook Shops" weiterhin für sprudelnde Gewinne sorgen dürften.

    MavTrade
    zu FB2A (28.01.)

    Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

    MavTrade
    zu FB2A (28.01.)

    Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

    MavTrade
    zu FB2A (28.01.)

    Facebook hat heute Nacht seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und zum Jahresende präsentiert und diese sind meiner Meinung nach sehr positiv ausgefallen. Zunächst einmal sind die Kennzahlen zu den Usern von Facebook bzw. den dazugehörigen Diensten wie Instagram, WhattsApp oder Messenger durch die Bank weiter gestiegen: Facebooks daily-active-user (DAU) sind um 11 % auf 1,84 Mrd. User gestiegen Facebooks monthly-active-user (MAU) sind um 12 % auf 2,8 Mrd. User gestiegen Die Family daily-active-user (DAP - alles user die mindestens ein Produkt der Facebook Produktfamilie genutzt haben) sind um 15 % auf 2,6 Mrd. User gestiegen Die Family monthly-active-user (MAP) sind um 14 % auf 3,3 Mrd. User gestiegen Diese steigenden Userzahlen lassen sich auch in den Finanzkennzahlen wiederfinden: Der Umsatz im 4. Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 33 % Das operating Income konnte um 44 % gesteigert werden Das net income konnte deutlich überproportional gesteigert werden um 53 % Mit diesen starken Ergebnissen für das Jahr 2020 wird Facebook mit einem KGV von 27  für das abgelaufende Jahre bewertet. Wenn man sich das immer noch rasante Wachstum anschaut welches Facebook an den Tag legt ist diese Bewertung, gerade auch im Kontext der Bewertungskennzahlen anderer Wachstumswerte aktuell sehr niedrig und spiegelt meiner Meinung nach nicht das Wachstum wider. Denn auch weiterhin bleibt für Facebook weiterhin das Potenzial zu wachsen und seine Umsätze zu steigern. Bisher ist nur die Facebook Plattform an sich sehr gut monetarisiert. Bei Instagram ist hier noch weiteres Potenzial. Neben der Werbung kann hier auch über Instagram Shops noch weiter monetarisiert werden. Und auch die Messenger wie WhattsApp und Facebook Messenger haben noch einiges an Potenzial. Einerseits über Business Accounts oder auch über die Implementierung von Payment Funktionen. Einen weiteren für mich aktuell sehr spannenden Bereich sehe ich noch mit Oculus. Der Virtual Reality Brille von Facebook. Langsam aber sich lässt sich erkennen, dass Virtual Reality bereit ist für den Massenmarkt. Der Umsatz mit der Oculus ist im 4. Quartal um 156 % gestiegen. Auch wenn die Basis hier eine geringe ist kann man auch an steigenden Google Suchen nach Virtual Reality Spielen etc erkennen, dass der Trend langsam an Fahrt aufnimmt und Facebook ist hier mit seiner Oculus vorne mit dabei. Auch das mittlerweile sehr bekannte Investmenthaus ARK INVEST hat in seinen gestern veröffentlichten Big Ideas for 2021 einen Trend zu AR/VR erkannt und sieht dort einen stark wachsenden Markt für die nächsten Jahre. Natürlich ist auch bei Facebook nicht alles positiv und es gibt auch Risiken. Ein Grund warum die Bewertung aktuell so günstig ist liegt vermutlich darin, dass die Angst vor starken Regulierungen seitens der US-Regierung in der Luft liegt. Hier wird befürchtet, dass Facebook gezwungen wird seine Dienste einzeln abzuspalten um eine geringere Marktmacht zu haben. Wenn man sich vergangene änhliche Verfahren anschaut, dann sieht man dass sich diese Verfahren sehr lange hinziehen und oftmals über 8 Jahre andauern und dann auch nur selten mit einer tatsächlichen Abspaltung enden sondern eher mit Geldzahlungen oder anderen Auflagen. Aber selbst wenn es zu einer Abspaltung kommen sollte bin ich fest davon überzeugt, dass sich in 8 Jahren die einzelnen Teile von Facebook wie Instagram, WhattsApp, Messenger oder Oculus in so eigenständige und renditebringende Unternehmen entwickelt haben, dass eine Abspaltung ggf. sogar einen Mehrwert für den Aktionär bieten könnten wie dies in der Vergangenheit bei Abspaltungen auch schon öfterse der Fall ist. Instagram z.B. wäre bei einem separaten Börsengang aktuell z.B. ein Vielfaches dessen Wert welches der Plattform aktuell zugemessen wird. Aber auch operativ gibt es natürlich noch das ein oder andere Risiko. Apple will mit seinem neuen Betriebssystem iOS 14 eine Funktion implementieren die es Werbeunternehmen wie Facebook erschwert zielgerichtete Werbung zu schalten. Dies betrifft jedoch nicht Facebook allein sondern alle andern Online Werbeplattformen und ich denke hier wird es auf lange Sicht eine akzeptable Lösung geben. Zudem hat die Pandemie für Facebook eine Sonderkonjunktur beschert, da vermehr Online beworden wurde als die Geschäfte in den Städten nicht öffnen durften. Diese Sonderkonjunktur wird in 2021 mit dem Impfstoff vermutlich nicht erneut der Fall sein. Allerdings ist der Trend hin zu Online-Marketing gerade erst in Gang gekommen und ist gekommen um zu bleiben. Zusammenfassend bin ich von der Facebook Aktie noch wie vor sehr überzeugt. Die Bewertung ist günstig und trotz der Größe schafft es Facebook immer noch mit über 30 % zu wachsen. Dies ist eine enorme Leistung und mit den oben beschriebenen Möglichkeiten glaube ich, dass das Management auch noch viele Jahre ein zweistellige Wachstum bei sehr hoher Profitabilität erreichen kann.

    finelabels
    zu FB2A (28.01.)

    Facebook übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $3,88 die Analystenschätzungen von $3,24. Umsatz mit $28,1 Mrd. über den Erwartungen von $26,43 Mrd. Die Aktie notieerte nachbörslich mit bis zu 5 Prozent im Minus. Jefferies erhöht das Kursziel für Facebook von $330 auf $350. Buy. Goldman Sachs erhöht das Kursziel für Facebook von $330 auf $355. Buy. Kurspotential demnach bis zu 30 Prozent. Unterstützend dürften Aktienrückkäufe in Höhe von bis zu $ 25 Milliarden. Ich bleibe investiert.

    Tobi12
    zu FB2A (26.01.)

    Am 27.01.2021 werden die Geschäftszahlen des 4. Quartals 2020 veröffentlicht. Ich gehe davon aus, dass die Prognosen wieder übertroffen werden.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 30.01.2021

    2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Rosenbauer, DO&CO, Rosgix, Polytec Group, RBI, Pierer Mobility, Erste Group, Semperit, AMS, AT&S, Gurktaler AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SW Umwelttechnik, Wiener Privatbank, Zumtobel, Frequentis, Athos Immobilien, Amag, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, S Immo, Deutsche Boerse, Delivery Hero.


    Random Partner

    Andritz
    Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2QMV3
    AT0000A2BYH9
    AT0000A29667
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depots: Addiko, Frequentis, Post, Polytec, Strabag je mehr als 500 Euro im Plus (Depot Kommentar)
      Im europäischen Vergleich auffällige Entwicklungen bei Austro-Immobilien
      Star der Stunde: Agrana 0.62%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Mayr-Melnhof(2), voestalpine(2), S&T(1), AT&S(1)
      BSN MA-Event Vonovia SE
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 0.41%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.61%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: FACC(5), S&T(3), Telekom Austria(1), Erste Group(1)
      ATX TR zu Mittag schwächer: Frequentis, Agrana und AT&S gesucht
      Star der Stunde: Amag 1.51%, Rutsch der Stunde: Bawag -6.9%

      Featured Partner Video

      MyInsights: Ein Markt im Fokus der TradingBrothers

      Der wöchentliche Ausblick auf einen ausgesuchten Index der Star-Trader Arne und Falk Elsner (TradingBrothers). Exklusiv und immer montags für die neue Trading-App Follow MyTrader auf: htt...