Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Magazine aktuell


#gabb aktuell



16.01.2021

In der Wochensicht ist vorne: Wirecard 23,17% vor GoPro 4,06%, Alibaba Group Holding 3,08%, Nintendo 1,36%, Rocket Internet 1,25%, LinkedIn 0,82%, Fabasoft 0,63%, Dropbox 0,58%, Altaba 0,41%, RIB Software 0%, Xing 0%, United Internet -0,06%, Nvidia -1,08%, Amazon -1,1%, Microsoft -2,41%, SAP -2,51%, Alphabet -2,63%, Pinterest -2,95%, Zalando -4,45%, Snapchat -4,59%, Facebook -8,6% und Twitter -12,24%.

In der Monatssicht ist vorne: Rocket Internet 22,75% vor Zalando 12,99% , Wirecard 11,97% , Fabasoft 9,86% , LinkedIn 7,86% , United Internet 7,04% , Nintendo 5,25% , GoPro 3,1% , SAP 2,82% , RIB Software 0,07% , Xing 0% , Microsoft -0,55% , Nvidia -0,82% , Amazon -0,93% , Alphabet -1,13% , Pinterest -1,36% , Snapchat -2,03% , Dropbox -2,7% , Alibaba Group Holding -4,57% , Facebook -10,41% , Twitter -14,46% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Rocket Internet ist nun 4 Tage im Plus (5,2% Zuwachs von 23,08 auf 24,28), ebenso Alibaba Group Holding 3 Tage im Plus (7,92% Zuwachs von 225,6 auf 243,46), SAP 5 Tage im Minus (2,51% Verlust von 106,18 auf 103,52), Pinterest 3 Tage im Minus (7,09% Verlust von 75,07 auf 69,75).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Wirecard 62,38% (Vorjahr: -99,71 Prozent) im Plus. Dahinter Rocket Internet 13,25% (Vorjahr: -2,99 Prozent) und GoPro 8,45% (Vorjahr: 93,22 Prozent). Twitter -16,57% (Vorjahr: 69,62 Prozent) im Minus. Dahinter Facebook -10,07% (Vorjahr: 33 Prozent) und Microsoft -4,23% (Vorjahr: 40,67 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Pinterest 78,31%, Snapchat 74,77% und GoPro 67,17%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Xing -100%, LinkedIn -100% und Altaba -100%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 4,06% Plus. Dahinter Facebook mit +1,79% , Zalando mit +0,5% , Wirecard mit +0,48% , Nintendo mit +0,2% und Microsoft mit +0,02% LinkedIn mit -0% und RIB Software mit -0% Alphabet mit -0,04% , SAP mit -0,11% , Dropbox mit -0,16% , Alibaba Group Holding mit -0,25% , Twitter mit -0,27% , United Internet mit -0,3% , Amazon mit -0,81% , GoPro mit -2,21% , Nvidia mit -2,99% , Fabasoft mit -4,91% und Rocket Internet mit -23,33% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 3,01% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

1. IT, Elektronik, 3D: 27,76% Show latest Report (09.01.2021)
2. Ölindustrie: 19,49% Show latest Report (09.01.2021)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,59% Show latest Report (09.01.2021)
4. Energie: 13,03% Show latest Report (09.01.2021)
5. Rohstoffaktien: 11,87% Show latest Report (09.01.2021)
6. Zykliker Österreich: 11,73% Show latest Report (09.01.2021)
7. Licht und Beleuchtung: 11,13% Show latest Report (09.01.2021)
8. Gaming: 11,03% Show latest Report (09.01.2021)
9. Bau & Baustoffe: 8,94% Show latest Report (16.01.2021)
10. Crane: 8,5% Show latest Report (09.01.2021)
11. Auto, Motor und Zulieferer: 8,04% Show latest Report (16.01.2021)
12. Stahl: 6,4% Show latest Report (09.01.2021)
13. Banken: 5,82% Show latest Report (16.01.2021)
14. OÖ10 Members: 5,42% Show latest Report (09.01.2021)
15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,18% Show latest Report (09.01.2021)
16. Börseneulinge 2019: 3,68% Show latest Report (16.01.2021)
17. Deutsche Nebenwerte: 3,51% Show latest Report (09.01.2021)
18. Post: 3,41% Show latest Report (09.01.2021)
19. MSCI World Biggest 10: 3,34% Show latest Report (09.01.2021)
20. Global Innovation 1000: 3,04% Show latest Report (09.01.2021)
21. Computer, Software & Internet : 3,01% Show latest Report (09.01.2021)
22. Solar: 2,77% Show latest Report (09.01.2021)
23. Versicherer: 2,21% Show latest Report (09.01.2021)
24. Sport: 2,09% Show latest Report (09.01.2021)
25. Telekom: 1,91% Show latest Report (09.01.2021)
26. Aluminium: 1,17%
27. Big Greeks: 0,31% Show latest Report (16.01.2021)
28. Runplugged Running Stocks: -0,2%
29. Immobilien: -0,21% Show latest Report (09.01.2021)
30. Media: -0,66% Show latest Report (09.01.2021)
31. Luftfahrt & Reise: -1,71% Show latest Report (09.01.2021)
32. Konsumgüter: -2,69% Show latest Report (09.01.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Lumpe
zu FB2A (15.01.)

- Nachkauf Facebook - Die aktuelle Kursschwäche wird genutzt um einen kleinen Nachkauf bei Facebook zu tätigen.

Lumpe
zu FB2A (15.01.)

- Nachkauf Facebook - Die aktuelle Kursschwäche wird genutzt um einen kleinen Nachkauf bei Facebook zu tätigen.

BioNeuralNet
zu FB2A (14.01.)

Trotz anhaltend starkem Wachstum befindet sich der Kurs von Facebook immer noch auf dem Vorjahresniveau. Unter der Annahme von zukünftig anhaltenden Wachstumszahlen komme ich auf einen fairen Preis von ca. 240-300 € pro Aktie. Demnach wären derzeit ca. 20-50% Luft nach oben. Von den großen FAANG+Microsoft Werten ist Facebook sicherlich am günstigsten bewertet. Daher stocke ich die schon vorhandene Position weiter auf.  Sollte der Kurs weiter sinken werde ich die Position weiter aufstocken.

dhwinvestment
zu FB2A (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Alibaba, Alphabet, Amazon, Berkshire, Deutsche Bank, Facebook, Nio, Plug Power, Tesla https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&compare=137039805&compare=1407&compare=103220186&compare=107840887&compare=348&compare=269125&compare=3430&compare=301&compare=None&compare=117217535¤cy=&clean_bezug=1&clean_bezug=0&resolution=auto&xyz=1&avgType1=None&go=Ok&t=quarter&savg=0&antiAlias=1&antiAlias=0&avgVal1=0&grid=1&grid=0&type=Close&resolutionInfo=86400&boerse_id=16&displayHighLow=0&indicator=None&typ=&typ=&typ=&band=None&events=None&volume=1&volume=0&clean_payout=0

BeCool
zu FB2A (11.01.)

Jetzt habe ich auch noch facebook verkauft, da der Chart sich eintrübt. Unabhängig von den langfristigen Aussichten ist hier kurzfristig nicht viel zu erwarten und ich wüsste nicht, warum den Wert jetzt halten sollte.

MarkusCF14
zu ZAL (14.01.)

Das Unternehmen sollte von der aktuellen Corona-Lage und dem Trend zu mehr Online-Handel nachhaltig profitieren

Liger
zu WDI (13.01.)

Portfoliobereinigung

BaRaInvest
zu GOOG (10.01.)

Positionsvergrößerung: Aufgrund kontinuierlichen Wachstums, stabiler Zahlen und guter Aussichten für die Zukunft, wurde der Anteil am Portfolio leicht vergrößert.

FiveAlive
zu SAP (15.01.)

SAP | Performance und Ausblick enttäuschen | Position wurde wieder abgegeben

Aktienfilter
zu SAP (15.01.)

SAP mit (meiner Meinung nach) erfreulichen Zahlen.   Wenn der Gesamtmarkt heute freundlicher wäre, dann hätten wir hier vielleicht ganz andere Kurse. Schönes Wochenende @all

ProfiInvest
zu SAP (14.01.)

SAP wurde neu ins Depot aufgenommen. Habe ich ebenfalls in meinem privaten Depot. Erstes Kursziel Gap Close bei ca 125 €. Mittelfristiges Ziel sehe ich bei 135 - 140€. 

dhwinvestment
zu SAP (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None

YourStudent
zu SAP (12.01.)

Bin gut eingestiegen. Langfristig wird sich der Wert wieder der 150er Marke annähern - vorausgesetzt die Umstrukturierungen sind von Erfolg gekrönt. Aber die Chance ist das Risiko meines Erachtens wert.

AlexBoersianer
zu BABA (13.01.)

So nachdem die Zittrigen rausgestoßen worden sind, habe ich heute nochmal abgewartet und wurde belohnt. Zwar nur 7% in ein paar Tagen, aber mir scheint nun das Chance/Risiko Verhältnis doch zu kippen, deshalb Gewinn mitnehmen und freuen.

RobbyCash
zu BABA (13.01.)

Die Alibaba-Aktie hat heute das wikifolio verlassen. Sehr schade, aber natürlich nicht grundlos. Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass mein persönliches Risikomanagement ein Investment in den Tech-Giganten nicht mehr zulässt. Die Unsicherheiten übersteigen momentan, in meinen Augen, die Chancen deutlich.   Was die Beteiligung an chinesischen Unternehmen schon immer etwas „gefährlich“ machte, ist die permanente Möglichkeit der staatlichen Regulierung. Alibaba war hiervon jüngst konkret betroffen, als die Regierung den Börsengang der ANT-Group verhinderte (wenn auch aus vielleicht nachvollziehbaren Gründen). Ebenso ist ein mögliches Delisting an den amerikanischen Börsen ein Damoklesschwert, dass über allen China-Aktien schwebt, die wir in Europa als ADR handeln. Für den Kurs der Alibaba-Aktie sehe ich auch das Abtauchen von Jack Ma als weitere Bedrohung. Es gibt keine zuverlässigen Nachrichten über seinen Verbleib, seit Ende Oktober 2020 ist der, alles andere als öffentlichkeitsscheue, Gründer von Alibaba von der Bildfläche verschwunden. Was passiert mit dem Unternehmen und dem Aktienkurs, sollte Ma nicht wieder auftauchen oder gar im Gefängnis sitzen? Wenn ich dann noch die Ermittlungen der chinesischen Kartellbehörde wegen unterstellter Monopolvergehen des Konzerns in Betracht ziehe, muss ich für dieses (investierbare!) wikifolio leider den Entschluss fassen, dass das Chance-Risiko-Verhältnis nicht mehr stimmt. Eine Beteiligung an Alibaba betrachte ich zur Zeit als nicht mehr vernünftig.

DJD061299
zu BABA (13.01.)

Jack Ma hat für viel aufsehen gesorgt. Er kritisiert die Regierung. Die Folge: Der Börsengang der Ant Group wird abgesagt und Regulierungen werden angedroht. Im realen Geschäft läuft es jedoch mehr als je zuvor. Ich hoffe natürlich sehr, dass Jack Ma wieder auftaucht (das wird er aber auch, da er in China von vielen verehrt wird). Man sagt ja politische Börsen haben kurze Beine. Deswegen finde ich die Aktie jetzt sehr ansprechend

MrTecDAX
zu BABA (13.01.)

Ich verkleinere nochmals Alibaba. So langsam wäre mir eine Wortmeldung von Jack Ma schon ganz Recht...


zu BABA (13.01.)

Einstieg bei 226 USD mit möglichen Chancen/Risko Verhältnis von 2:1. Ausnutzen der vorübergehenden Kursschwäche bei einem intaktem Aufwärtstrend und stabilem Geschäft im Heimatmarkt China.

HAPPYpur
zu BABA (13.01.)

Die politischen Turbulenzen um den Firmeninhaber testet die Aktie den langfristigen Aufwärtstrend. Keine Panik, politische Börsen haben kurze Beine. Derzeit trade ich die Aktie. Die Konsolidierung hat das untere Gap geschlossen. In 3 Monaten sehen wir wieder neue ATHs, davon bin ich überzeugt.

CallayInvest
zu BABA (12.01.)

Mittel- bis langfristig sieht die Situation besser aus, als es bei Betrachtung der Nachrichtenlage scheint - da ich schwerwiegende Eingriffe in bzw. eine Aufspaltung des Geschäfts für gering halte, sehe ich hier ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis.

Alasi
zu BABA (10.01.)

Wegen Trendschwäche wird die Aktie morgen verkauft. 

Alasi
zu BABA (10.01.)

Die Aktie wird morgen aufgrund der Trendschwäche verkauft. 

Moosbeere
zu BABA (10.01.)

Aufgrund des Kursrückgangs hat sich die relative Stärke so sehr abgeschwächt, dass die Aktie nicht mehr haltenswert ist. Sie wird deshalb morgen verkauft. 

IARUMAS
zu TWR (11.01.)

Stop-Buy für Twitter gelöscht, das setup hat sich enorm verschlechtert, das bräuchte erst wieder ein paar Impulse. Mit der Löschung von Trump werden außerdem potentiell nicht wenige die Plattform verlassen und da aber vor allem die Anzahl der User für den finanziellen Erfolg entscheidend ist, könnte das mind. kurz- bis mittelfristig zu weniger Umsatz führen

IARUMAS
zu TWR (11.01.)

Stop Buy für Twitter erstmal belassen, Setup ist nich supergut, aber ausreichend

Schlingel
zu AMZ (15.01.)

Ich habe nochmal Cash gemacht - neun Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 25 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion erst recht - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkiet: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.

dhwinvestment
zu AMZ (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Alibaba, Alphabet, Amazon, Berkshire, Deutsche Bank, Facebook, Nio, Plug Power, Tesla https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&compare=137039805&compare=1407&compare=103220186&compare=107840887&compare=348&compare=269125&compare=3430&compare=301&compare=None&compare=117217535¤cy=&clean_bezug=1&clean_bezug=0&resolution=auto&xyz=1&avgType1=None&go=Ok&t=quarter&savg=0&antiAlias=1&antiAlias=0&avgVal1=0&grid=1&grid=0&type=Close&resolutionInfo=86400&boerse_id=16&displayHighLow=0&indicator=None&typ=&typ=&typ=&band=None&events=None&volume=1&volume=0&clean_payout=0

StefanBodeFonds
zu AMZ (11.01.)

Amazon schmeißt großzügig Unternehmen von ihren Servern? Damit fliegt Sie aus dem Depot. Es gibt genug Alternativen.  Tschüss Amazon.

DanielInvestor
zu AMZ (11.01.)

11.01.2021        j        Amazon.com Inc (AMZN)                                Amazon.com, Inc. betreibt den Einzelhandel mit Konsumgütern und Abonnements in Nordamerika und international. Das Unternehmen ist tätig durch drei Segmente: Nordamerika, International und Amazon Web Services (AWS) -Segmente. Es verkauft Waren und Inhalte, für die es gekauft wurde Weiterverkauf von Drittanbietern über physische Läden und Online-Läden. Das Unternehmen produziert und vertreibt auch elektronische Geräte, darunter Kindle-E-Reader, Fire-Tablets, Fire-TVs und Echo-Geräte; bietet Kindle Direct Publishing, ein Onlinedienst, mit dem unabhängige Autoren und Verlage, um ihre Bücher im Kindle Store verfügbar zu machen; und entwickelt sich und produziert Medieninhalte. Darüber hinaus bietet es Programme, die ermöglichen Verkäufer, ihre Produkte auf ihren Websites zu verkaufen, sowie ihre eigenen Marken-Websites; und Programme, die Autoren, Musikern, Filmemachern, Fähigkeiten und App-Entwickler und andere, um Inhalte zu veröffentlichen und zu verkaufen. Des Weiteren, Das Unternehmen bietet Rechen-, Speicher-, Datenbank- und andere AWS-Dienste an Datenverarbeitung, Speicherung, Datenbankangebot, Erfüllung, Veröffentlichung, Abonnements für digitale Inhalte, Werbung und Co-Branding-Kreditkarten Vereinbarung Dienstleistungen. Zusätzlich bietet es Amazon Prime eine Mitgliedschaft an Programm, das kostenlosen Versand von verschiedenen Artikeln bietet; Zugriff auf Streaming von Filmen und TV-Folgen; und andere Dienstleistungen. Es dient den Verbrauchern, Verkäufer, Entwickler, Unternehmen und Ersteller von Inhalten. Amazon.com, Inc. hat eine strategische Partnerschaft mit der Volkswagen AG. Das Unternehmen wurde in gegründet 1994 und hat seinen Hauptsitz in Seattle, Washington.    Specialty Retail    1-    4    67    1    1,18    -33,7    0    43    77    n    19,2    0    14,56    1    1,01    7    DS und Forderungen    0,27    6,86    30,24    262,68    60,26    1    110,9    7,4    37,1             Fear & Greed Index: 61 Kauf mit 2% Portfolio-Gewichtung (weil News-Sentiment: 1-).

HeikoLesch
zu NVDA (12.01.)

Bitcoin und Nvidia   Auszug: ... Zudem werden zum Mining von Kryptowährungen in diesem Tagen Grafikkarten wie die Nvidia RTX 3080 stark nachgefragt. Zwar wird der Bitcoin mittlerweile vor allem mit ASIC-Minern geschürft, doch für Ethereum (der Coin hat sich in sechs Monaten verdreifacht) liefert Nvidia die optimalen Werkzeuge. ...   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/nvidia-power-das-ist-der-unterschied-zwischen-nio-apple-und-tesla-sowie-dem-bitcoin-und-ethereum-20223560.html   Nvidia wird in naher Zukunft nicht nur von den Kryptowährungen und der Blockchain profitieren, sondern auch von dem Trend der seblstständig fahrenden Autos. Für die damit einhergehende Entwicklung werden leistungsfähige Chips benötigt. Auch hier ist Nvidia gut aufgestellt.

Talon57
zu NVDA (11.01.)

Die Fülle an guten Nachrichten und Bekanntmachungen von geplanter Zusammenarbeit, lässt die intraday erreichten 5% Anstieg nur als den Beginn einer steilen Kurve nach Norden erscheinen.

Talon57
zu NVDA (11.01.)

Nach der Fülle an guten News zur Aktie, habe ich sie ins Depot aufgenommen. Der heutige rund 5% Anstieg ist sicherlich erst ein Anfang und dürfte sich in nächster Zeit fortsetzen.

HHerPfeffersack
zu NVDA (11.01.)

(Teil-)Verkauf am 11.1.2021, da mit +71% die +25%-Gewinnschwelle deutlich übererfüllt wurde

Quanvest
zu NVDA (11.01.)

rebalancing und gewinnmitnahme

Fraita
zu NVDA (11.01.)

Heute klein anteil mit 2;5% Gewinn  Verkauft

Fraita
zu NVDA (11.01.)

Heute einen kleinen Anteil verkauft mit 11,13% Gewinn 





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 16.01.2021

2. Internet, browser, suchen, search, www, http://www.shutterstock.com/de/pic-152012018/stock-photo-technology-searching-system-and-internet-concept-male-hand-pressing-search-button.html

Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, SBO, Addiko Bank, voestalpine, Palfinger, ATX Prime, Immofinanz, AT&S, Andritz, Frequentis, Rosgix, DO&CO, Lenzing, Porr, Wolford, Zumtobel, Semperit, Athos Immobilien, SW Umwelttechnik, Pierer Mobility AG, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo.


Random Partner

startup300
startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GFN5
AT0000A2Q2Z7
AT0000A23S38
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #820

    Featured Partner Video

    Die großen Letzten und Ersten

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 28. März 2021

    Wirecard und GoPro vs. Twitter und Facebook – kommentierter KW 2 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    16.01.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Wirecard 23,17% vor GoPro 4,06%, Alibaba Group Holding 3,08%, Nintendo 1,36%, Rocket Internet 1,25%, LinkedIn 0,82%, Fabasoft 0,63%, Dropbox 0,58%, Altaba 0,41%, RIB Software 0%, Xing 0%, United Internet -0,06%, Nvidia -1,08%, Amazon -1,1%, Microsoft -2,41%, SAP -2,51%, Alphabet -2,63%, Pinterest -2,95%, Zalando -4,45%, Snapchat -4,59%, Facebook -8,6% und Twitter -12,24%.

    In der Monatssicht ist vorne: Rocket Internet 22,75% vor Zalando 12,99% , Wirecard 11,97% , Fabasoft 9,86% , LinkedIn 7,86% , United Internet 7,04% , Nintendo 5,25% , GoPro 3,1% , SAP 2,82% , RIB Software 0,07% , Xing 0% , Microsoft -0,55% , Nvidia -0,82% , Amazon -0,93% , Alphabet -1,13% , Pinterest -1,36% , Snapchat -2,03% , Dropbox -2,7% , Alibaba Group Holding -4,57% , Facebook -10,41% , Twitter -14,46% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Rocket Internet ist nun 4 Tage im Plus (5,2% Zuwachs von 23,08 auf 24,28), ebenso Alibaba Group Holding 3 Tage im Plus (7,92% Zuwachs von 225,6 auf 243,46), SAP 5 Tage im Minus (2,51% Verlust von 106,18 auf 103,52), Pinterest 3 Tage im Minus (7,09% Verlust von 75,07 auf 69,75).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Wirecard 62,38% (Vorjahr: -99,71 Prozent) im Plus. Dahinter Rocket Internet 13,25% (Vorjahr: -2,99 Prozent) und GoPro 8,45% (Vorjahr: 93,22 Prozent). Twitter -16,57% (Vorjahr: 69,62 Prozent) im Minus. Dahinter Facebook -10,07% (Vorjahr: 33 Prozent) und Microsoft -4,23% (Vorjahr: 40,67 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Pinterest 78,31%, Snapchat 74,77% und GoPro 67,17%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Xing -100%, LinkedIn -100% und Altaba -100%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 4,06% Plus. Dahinter Facebook mit +1,79% , Zalando mit +0,5% , Wirecard mit +0,48% , Nintendo mit +0,2% und Microsoft mit +0,02% LinkedIn mit -0% und RIB Software mit -0% Alphabet mit -0,04% , SAP mit -0,11% , Dropbox mit -0,16% , Alibaba Group Holding mit -0,25% , Twitter mit -0,27% , United Internet mit -0,3% , Amazon mit -0,81% , GoPro mit -2,21% , Nvidia mit -2,99% , Fabasoft mit -4,91% und Rocket Internet mit -23,33% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 3,01% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

    1. IT, Elektronik, 3D: 27,76% Show latest Report (09.01.2021)
    2. Ölindustrie: 19,49% Show latest Report (09.01.2021)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,59% Show latest Report (09.01.2021)
    4. Energie: 13,03% Show latest Report (09.01.2021)
    5. Rohstoffaktien: 11,87% Show latest Report (09.01.2021)
    6. Zykliker Österreich: 11,73% Show latest Report (09.01.2021)
    7. Licht und Beleuchtung: 11,13% Show latest Report (09.01.2021)
    8. Gaming: 11,03% Show latest Report (09.01.2021)
    9. Bau & Baustoffe: 8,94% Show latest Report (16.01.2021)
    10. Crane: 8,5% Show latest Report (09.01.2021)
    11. Auto, Motor und Zulieferer: 8,04% Show latest Report (16.01.2021)
    12. Stahl: 6,4% Show latest Report (09.01.2021)
    13. Banken: 5,82% Show latest Report (16.01.2021)
    14. OÖ10 Members: 5,42% Show latest Report (09.01.2021)
    15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,18% Show latest Report (09.01.2021)
    16. Börseneulinge 2019: 3,68% Show latest Report (16.01.2021)
    17. Deutsche Nebenwerte: 3,51% Show latest Report (09.01.2021)
    18. Post: 3,41% Show latest Report (09.01.2021)
    19. MSCI World Biggest 10: 3,34% Show latest Report (09.01.2021)
    20. Global Innovation 1000: 3,04% Show latest Report (09.01.2021)
    21. Computer, Software & Internet : 3,01% Show latest Report (09.01.2021)
    22. Solar: 2,77% Show latest Report (09.01.2021)
    23. Versicherer: 2,21% Show latest Report (09.01.2021)
    24. Sport: 2,09% Show latest Report (09.01.2021)
    25. Telekom: 1,91% Show latest Report (09.01.2021)
    26. Aluminium: 1,17%
    27. Big Greeks: 0,31% Show latest Report (16.01.2021)
    28. Runplugged Running Stocks: -0,2%
    29. Immobilien: -0,21% Show latest Report (09.01.2021)
    30. Media: -0,66% Show latest Report (09.01.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: -1,71% Show latest Report (09.01.2021)
    32. Konsumgüter: -2,69% Show latest Report (09.01.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Lumpe
    zu FB2A (15.01.)

    - Nachkauf Facebook - Die aktuelle Kursschwäche wird genutzt um einen kleinen Nachkauf bei Facebook zu tätigen.

    Lumpe
    zu FB2A (15.01.)

    - Nachkauf Facebook - Die aktuelle Kursschwäche wird genutzt um einen kleinen Nachkauf bei Facebook zu tätigen.

    BioNeuralNet
    zu FB2A (14.01.)

    Trotz anhaltend starkem Wachstum befindet sich der Kurs von Facebook immer noch auf dem Vorjahresniveau. Unter der Annahme von zukünftig anhaltenden Wachstumszahlen komme ich auf einen fairen Preis von ca. 240-300 € pro Aktie. Demnach wären derzeit ca. 20-50% Luft nach oben. Von den großen FAANG+Microsoft Werten ist Facebook sicherlich am günstigsten bewertet. Daher stocke ich die schon vorhandene Position weiter auf.  Sollte der Kurs weiter sinken werde ich die Position weiter aufstocken.

    dhwinvestment
    zu FB2A (14.01.)

    Performancevergleich Wikifolio-3M: Alibaba, Alphabet, Amazon, Berkshire, Deutsche Bank, Facebook, Nio, Plug Power, Tesla https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&compare=137039805&compare=1407&compare=103220186&compare=107840887&compare=348&compare=269125&compare=3430&compare=301&compare=None&compare=117217535¤cy=&clean_bezug=1&clean_bezug=0&resolution=auto&xyz=1&avgType1=None&go=Ok&t=quarter&savg=0&antiAlias=1&antiAlias=0&avgVal1=0&grid=1&grid=0&type=Close&resolutionInfo=86400&boerse_id=16&displayHighLow=0&indicator=None&typ=&typ=&typ=&band=None&events=None&volume=1&volume=0&clean_payout=0

    BeCool
    zu FB2A (11.01.)

    Jetzt habe ich auch noch facebook verkauft, da der Chart sich eintrübt. Unabhängig von den langfristigen Aussichten ist hier kurzfristig nicht viel zu erwarten und ich wüsste nicht, warum den Wert jetzt halten sollte.

    MarkusCF14
    zu ZAL (14.01.)

    Das Unternehmen sollte von der aktuellen Corona-Lage und dem Trend zu mehr Online-Handel nachhaltig profitieren

    Liger
    zu WDI (13.01.)

    Portfoliobereinigung

    BaRaInvest
    zu GOOG (10.01.)

    Positionsvergrößerung: Aufgrund kontinuierlichen Wachstums, stabiler Zahlen und guter Aussichten für die Zukunft, wurde der Anteil am Portfolio leicht vergrößert.

    FiveAlive
    zu SAP (15.01.)

    SAP | Performance und Ausblick enttäuschen | Position wurde wieder abgegeben

    Aktienfilter
    zu SAP (15.01.)

    SAP mit (meiner Meinung nach) erfreulichen Zahlen.   Wenn der Gesamtmarkt heute freundlicher wäre, dann hätten wir hier vielleicht ganz andere Kurse. Schönes Wochenende @all

    ProfiInvest
    zu SAP (14.01.)

    SAP wurde neu ins Depot aufgenommen. Habe ich ebenfalls in meinem privaten Depot. Erstes Kursziel Gap Close bei ca 125 €. Mittelfristiges Ziel sehe ich bei 135 - 140€. 

    dhwinvestment
    zu SAP (14.01.)

    Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None

    YourStudent
    zu SAP (12.01.)

    Bin gut eingestiegen. Langfristig wird sich der Wert wieder der 150er Marke annähern - vorausgesetzt die Umstrukturierungen sind von Erfolg gekrönt. Aber die Chance ist das Risiko meines Erachtens wert.

    AlexBoersianer
    zu BABA (13.01.)

    So nachdem die Zittrigen rausgestoßen worden sind, habe ich heute nochmal abgewartet und wurde belohnt. Zwar nur 7% in ein paar Tagen, aber mir scheint nun das Chance/Risiko Verhältnis doch zu kippen, deshalb Gewinn mitnehmen und freuen.

    RobbyCash
    zu BABA (13.01.)

    Die Alibaba-Aktie hat heute das wikifolio verlassen. Sehr schade, aber natürlich nicht grundlos. Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass mein persönliches Risikomanagement ein Investment in den Tech-Giganten nicht mehr zulässt. Die Unsicherheiten übersteigen momentan, in meinen Augen, die Chancen deutlich.   Was die Beteiligung an chinesischen Unternehmen schon immer etwas „gefährlich“ machte, ist die permanente Möglichkeit der staatlichen Regulierung. Alibaba war hiervon jüngst konkret betroffen, als die Regierung den Börsengang der ANT-Group verhinderte (wenn auch aus vielleicht nachvollziehbaren Gründen). Ebenso ist ein mögliches Delisting an den amerikanischen Börsen ein Damoklesschwert, dass über allen China-Aktien schwebt, die wir in Europa als ADR handeln. Für den Kurs der Alibaba-Aktie sehe ich auch das Abtauchen von Jack Ma als weitere Bedrohung. Es gibt keine zuverlässigen Nachrichten über seinen Verbleib, seit Ende Oktober 2020 ist der, alles andere als öffentlichkeitsscheue, Gründer von Alibaba von der Bildfläche verschwunden. Was passiert mit dem Unternehmen und dem Aktienkurs, sollte Ma nicht wieder auftauchen oder gar im Gefängnis sitzen? Wenn ich dann noch die Ermittlungen der chinesischen Kartellbehörde wegen unterstellter Monopolvergehen des Konzerns in Betracht ziehe, muss ich für dieses (investierbare!) wikifolio leider den Entschluss fassen, dass das Chance-Risiko-Verhältnis nicht mehr stimmt. Eine Beteiligung an Alibaba betrachte ich zur Zeit als nicht mehr vernünftig.

    DJD061299
    zu BABA (13.01.)

    Jack Ma hat für viel aufsehen gesorgt. Er kritisiert die Regierung. Die Folge: Der Börsengang der Ant Group wird abgesagt und Regulierungen werden angedroht. Im realen Geschäft läuft es jedoch mehr als je zuvor. Ich hoffe natürlich sehr, dass Jack Ma wieder auftaucht (das wird er aber auch, da er in China von vielen verehrt wird). Man sagt ja politische Börsen haben kurze Beine. Deswegen finde ich die Aktie jetzt sehr ansprechend

    MrTecDAX
    zu BABA (13.01.)

    Ich verkleinere nochmals Alibaba. So langsam wäre mir eine Wortmeldung von Jack Ma schon ganz Recht...


    zu BABA (13.01.)

    Einstieg bei 226 USD mit möglichen Chancen/Risko Verhältnis von 2:1. Ausnutzen der vorübergehenden Kursschwäche bei einem intaktem Aufwärtstrend und stabilem Geschäft im Heimatmarkt China.

    HAPPYpur
    zu BABA (13.01.)

    Die politischen Turbulenzen um den Firmeninhaber testet die Aktie den langfristigen Aufwärtstrend. Keine Panik, politische Börsen haben kurze Beine. Derzeit trade ich die Aktie. Die Konsolidierung hat das untere Gap geschlossen. In 3 Monaten sehen wir wieder neue ATHs, davon bin ich überzeugt.

    CallayInvest
    zu BABA (12.01.)

    Mittel- bis langfristig sieht die Situation besser aus, als es bei Betrachtung der Nachrichtenlage scheint - da ich schwerwiegende Eingriffe in bzw. eine Aufspaltung des Geschäfts für gering halte, sehe ich hier ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis.

    Alasi
    zu BABA (10.01.)

    Wegen Trendschwäche wird die Aktie morgen verkauft. 

    Alasi
    zu BABA (10.01.)

    Die Aktie wird morgen aufgrund der Trendschwäche verkauft. 

    Moosbeere
    zu BABA (10.01.)

    Aufgrund des Kursrückgangs hat sich die relative Stärke so sehr abgeschwächt, dass die Aktie nicht mehr haltenswert ist. Sie wird deshalb morgen verkauft. 

    IARUMAS
    zu TWR (11.01.)

    Stop-Buy für Twitter gelöscht, das setup hat sich enorm verschlechtert, das bräuchte erst wieder ein paar Impulse. Mit der Löschung von Trump werden außerdem potentiell nicht wenige die Plattform verlassen und da aber vor allem die Anzahl der User für den finanziellen Erfolg entscheidend ist, könnte das mind. kurz- bis mittelfristig zu weniger Umsatz führen

    IARUMAS
    zu TWR (11.01.)

    Stop Buy für Twitter erstmal belassen, Setup ist nich supergut, aber ausreichend

    Schlingel
    zu AMZ (15.01.)

    Ich habe nochmal Cash gemacht - neun Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 25 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion erst recht - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkiet: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.

    dhwinvestment
    zu AMZ (14.01.)

    Performancevergleich Wikifolio-3M: Alibaba, Alphabet, Amazon, Berkshire, Deutsche Bank, Facebook, Nio, Plug Power, Tesla https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&compare=137039805&compare=1407&compare=103220186&compare=107840887&compare=348&compare=269125&compare=3430&compare=301&compare=None&compare=117217535¤cy=&clean_bezug=1&clean_bezug=0&resolution=auto&xyz=1&avgType1=None&go=Ok&t=quarter&savg=0&antiAlias=1&antiAlias=0&avgVal1=0&grid=1&grid=0&type=Close&resolutionInfo=86400&boerse_id=16&displayHighLow=0&indicator=None&typ=&typ=&typ=&band=None&events=None&volume=1&volume=0&clean_payout=0

    StefanBodeFonds
    zu AMZ (11.01.)

    Amazon schmeißt großzügig Unternehmen von ihren Servern? Damit fliegt Sie aus dem Depot. Es gibt genug Alternativen.  Tschüss Amazon.

    DanielInvestor
    zu AMZ (11.01.)

    11.01.2021        j        Amazon.com Inc (AMZN)                                Amazon.com, Inc. betreibt den Einzelhandel mit Konsumgütern und Abonnements in Nordamerika und international. Das Unternehmen ist tätig durch drei Segmente: Nordamerika, International und Amazon Web Services (AWS) -Segmente. Es verkauft Waren und Inhalte, für die es gekauft wurde Weiterverkauf von Drittanbietern über physische Läden und Online-Läden. Das Unternehmen produziert und vertreibt auch elektronische Geräte, darunter Kindle-E-Reader, Fire-Tablets, Fire-TVs und Echo-Geräte; bietet Kindle Direct Publishing, ein Onlinedienst, mit dem unabhängige Autoren und Verlage, um ihre Bücher im Kindle Store verfügbar zu machen; und entwickelt sich und produziert Medieninhalte. Darüber hinaus bietet es Programme, die ermöglichen Verkäufer, ihre Produkte auf ihren Websites zu verkaufen, sowie ihre eigenen Marken-Websites; und Programme, die Autoren, Musikern, Filmemachern, Fähigkeiten und App-Entwickler und andere, um Inhalte zu veröffentlichen und zu verkaufen. Des Weiteren, Das Unternehmen bietet Rechen-, Speicher-, Datenbank- und andere AWS-Dienste an Datenverarbeitung, Speicherung, Datenbankangebot, Erfüllung, Veröffentlichung, Abonnements für digitale Inhalte, Werbung und Co-Branding-Kreditkarten Vereinbarung Dienstleistungen. Zusätzlich bietet es Amazon Prime eine Mitgliedschaft an Programm, das kostenlosen Versand von verschiedenen Artikeln bietet; Zugriff auf Streaming von Filmen und TV-Folgen; und andere Dienstleistungen. Es dient den Verbrauchern, Verkäufer, Entwickler, Unternehmen und Ersteller von Inhalten. Amazon.com, Inc. hat eine strategische Partnerschaft mit der Volkswagen AG. Das Unternehmen wurde in gegründet 1994 und hat seinen Hauptsitz in Seattle, Washington.    Specialty Retail    1-    4    67    1    1,18    -33,7    0    43    77    n    19,2    0    14,56    1    1,01    7    DS und Forderungen    0,27    6,86    30,24    262,68    60,26    1    110,9    7,4    37,1             Fear & Greed Index: 61 Kauf mit 2% Portfolio-Gewichtung (weil News-Sentiment: 1-).

    HeikoLesch
    zu NVDA (12.01.)

    Bitcoin und Nvidia   Auszug: ... Zudem werden zum Mining von Kryptowährungen in diesem Tagen Grafikkarten wie die Nvidia RTX 3080 stark nachgefragt. Zwar wird der Bitcoin mittlerweile vor allem mit ASIC-Minern geschürft, doch für Ethereum (der Coin hat sich in sechs Monaten verdreifacht) liefert Nvidia die optimalen Werkzeuge. ...   Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/nvidia-power-das-ist-der-unterschied-zwischen-nio-apple-und-tesla-sowie-dem-bitcoin-und-ethereum-20223560.html   Nvidia wird in naher Zukunft nicht nur von den Kryptowährungen und der Blockchain profitieren, sondern auch von dem Trend der seblstständig fahrenden Autos. Für die damit einhergehende Entwicklung werden leistungsfähige Chips benötigt. Auch hier ist Nvidia gut aufgestellt.

    Talon57
    zu NVDA (11.01.)

    Die Fülle an guten Nachrichten und Bekanntmachungen von geplanter Zusammenarbeit, lässt die intraday erreichten 5% Anstieg nur als den Beginn einer steilen Kurve nach Norden erscheinen.

    Talon57
    zu NVDA (11.01.)

    Nach der Fülle an guten News zur Aktie, habe ich sie ins Depot aufgenommen. Der heutige rund 5% Anstieg ist sicherlich erst ein Anfang und dürfte sich in nächster Zeit fortsetzen.

    HHerPfeffersack
    zu NVDA (11.01.)

    (Teil-)Verkauf am 11.1.2021, da mit +71% die +25%-Gewinnschwelle deutlich übererfüllt wurde

    Quanvest
    zu NVDA (11.01.)

    rebalancing und gewinnmitnahme

    Fraita
    zu NVDA (11.01.)

    Heute klein anteil mit 2;5% Gewinn  Verkauft

    Fraita
    zu NVDA (11.01.)

    Heute einen kleinen Anteil verkauft mit 11,13% Gewinn 





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 16.01.2021

    2. Internet, browser, suchen, search, www, http://www.shutterstock.com/de/pic-152012018/stock-photo-technology-searching-system-and-internet-concept-male-hand-pressing-search-button.html

    Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, SBO, Addiko Bank, voestalpine, Palfinger, ATX Prime, Immofinanz, AT&S, Andritz, Frequentis, Rosgix, DO&CO, Lenzing, Porr, Wolford, Zumtobel, Semperit, Athos Immobilien, SW Umwelttechnik, Pierer Mobility AG, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo.


    Random Partner

    startup300
    startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2GFN5
    AT0000A2Q2Z7
    AT0000A23S38
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #820

      Featured Partner Video

      Die großen Letzten und Ersten

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 28. März 2021