Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



16.01.2021

In der Wochensicht ist vorne: Exxon 5,35% vor JP Morgan Chase 1,93%, Chevron 1,11%, Johnson & Johnson 0,16%, General Electric -0,09%, Apple -1,54%, Nestlé -1,65%, Microsoft -2,41%, Procter & Gamble -2,89% und Wells Fargo -3,46%.

In der Monatssicht ist vorne: JP Morgan Chase 15,23% vor Exxon 11,27% , Wells Fargo 7,77% , Johnson & Johnson 6,46% , Apple 5,85% , Chevron 3,04% , General Electric 1,98% , Nestlé 0,74% , Microsoft -0,55% und Procter & Gamble -1,37% . Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 16,18% (Vorjahr: -40,13 Prozent) im Plus. Dahinter JP Morgan Chase 9,11% (Vorjahr: -9,57 Prozent) und Chevron 9,05% (Vorjahr: -28,8 Prozent). Microsoft -4,23% (Vorjahr: 40,67 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -3,66% (Vorjahr: -0,5 Prozent) und Procter & Gamble -3,13% (Vorjahr: 10,69 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: General Electric 48,65%, JP Morgan Chase 34,17% und Apple 24,7%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Nestlé -4,88%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:06 Uhr die Nestlé-Aktie am besten: 3,58% Plus. Dahinter Procter & Gamble mit +0,07% , Microsoft mit +0,02% , Johnson & Johnson mit -0,15% , Apple mit -1,32% , General Electric mit -1,91% , JP Morgan Chase mit -2,23% , Chevron mit -3,12% , Exxon mit -4,64% und Wells Fargo mit -7,97% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 3,34% und reiht sich damit auf Platz 19 ein:

1. IT, Elektronik, 3D: 27,76% Show latest Report (16.01.2021)
2. Ölindustrie: 19,49% Show latest Report (09.01.2021)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,59% Show latest Report (09.01.2021)
4. Energie: 13,03% Show latest Report (16.01.2021)
5. Rohstoffaktien: 11,87% Show latest Report (09.01.2021)
6. Zykliker Österreich: 11,73% Show latest Report (09.01.2021)
7. Licht und Beleuchtung: 11,13% Show latest Report (16.01.2021)
8. Gaming: 11,03% Show latest Report (16.01.2021)
9. Bau & Baustoffe: 8,94% Show latest Report (16.01.2021)
10. Crane: 8,5% Show latest Report (16.01.2021)
11. Auto, Motor und Zulieferer: 8,04% Show latest Report (16.01.2021)
12. Stahl: 6,4% Show latest Report (09.01.2021)
13. Banken: 5,82% Show latest Report (16.01.2021)
14. OÖ10 Members: 5,42% Show latest Report (09.01.2021)
15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,18% Show latest Report (09.01.2021)
16. Börseneulinge 2019: 3,68% Show latest Report (16.01.2021)
17. Deutsche Nebenwerte: 3,51% Show latest Report (16.01.2021)
18. Post: 3,41% Show latest Report (09.01.2021)
19. MSCI World Biggest 10: 3,34% Show latest Report (09.01.2021)
20. Global Innovation 1000: 3,04% Show latest Report (16.01.2021)
21. Computer, Software & Internet : 3,01% Show latest Report (16.01.2021)
22. Solar: 2,77% Show latest Report (16.01.2021)
23. Versicherer: 2,21% Show latest Report (09.01.2021)
24. Sport: 2,09% Show latest Report (09.01.2021)
25. Telekom: 1,91% Show latest Report (09.01.2021)
26. Aluminium: 1,17%
27. Big Greeks: 0,31% Show latest Report (16.01.2021)
28. Runplugged Running Stocks: -0,2%
29. Immobilien: -0,21% Show latest Report (16.01.2021)
30. Media: -0,66% Show latest Report (16.01.2021)
31. Luftfahrt & Reise: -1,71% Show latest Report (16.01.2021)
32. Konsumgüter: -2,69% Show latest Report (16.01.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Globalist
zu JNJ (15.01.)

J + J kommt demnächst mit einem Corona-Impfstoff auf den Markt, der aufhorchen läßt. Nur eine Impfung ist nötig, um einen Menschen gegen das Coronavirus zu immunisieren – die zweite Spritze kann entfallen. Und das Vakzin des US-Konzerns kann außerdem bei normalen Kühlschranktemperaturen gelagert werden – monatelang. Das sind zwei Vorteile gegenüber BiontechPfizer und Moderna.  Auch der Preis ist attraktiv: J+J verlangt 8,50 $ pro Dosis, Biontech 14,75 $ und Moderna 18 $. J+J will 1 Milliarde Impfdosen pro Jahr liefern. 200 Millionen hat die EU bestellt, mit der Option auf weitere 200 Mio.

CentrisCapital
zu JNJ (14.01.)

Einzeldosis des Impfstoffkandidaten von Johnson & Johnson zeigt in präklinischen Studien zuverlässigen Schutz.

Schlingel
zu AAPL (15.01.)

Ich habe nochmal Cash gemacht - elf Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.

Schlingel
zu AAPL (15.01.)

Ich habe nochmal Cash gemacht - neun Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.


zu AAPL (14.01.)

Wenn es einen Markt- bzw Technologieführer gibt :-)

dhwinvestment
zu AAPL (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None


zu AAPL (13.01.)

Die operative Performance ist genauso überzeugend wie die qualitativ hochwertigen Produkte, die zudem noch technologische Trendsetter sind, außerdem werden neue Geschäftsfelder (Wearable, Zubehör, Services) sehr schnell Marktführer.

Aktienfilter
zu AAPL (13.01.)

Die Position ist mittlerweile über 85% vorne.

markussch
zu AAPL (12.01.)

Nach Gerüchten möchte Apple mit Hyundai kooperieren. 2023 solle demnach das erste Beta-Auto vorgestellt und 2024 stolze 100.000 Fahrzeuge auf den Markt kommen. Daher eröffne ich eine kleinere Position von Apple und werde bei einer günstigen Gelegenheit zukaufen. Hyundai ist mir aufgrund des großen Hypes zu sehr durch die Decke gegangen, diesen Wert werde ich aber im Auge behalten.

StefanBodeFonds
zu AAPL (11.01.)

Apple schmeißt großzügig App's von unliebsamen Unternehmen aus dem AppStore? Damit fliegt Sie aus dem Depot. Hab eh zuviele Ideen. Tschüss Apple

MrPeak
zu AAPL (11.01.)

Teilgewinne werden realisiert!

dasdigitaleauto
zu AAPL (11.01.)

Einstieg

NewKeen
zu AAPL (10.01.)

Apple gehört zu den besten Unternehmen der Welt. Der Kurs hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Ob ich Apple auch 2021 noch kaufen würde, erfahrt ihr in diesem Video: https://youtu.be/Vr5tFcTYagk

FoxSr
zu GE (12.01.)

CEO Larry Culp hat geliefert und ebenfalls mein Kommentar vom 21.8.2020 nebst Markt-Highlights 21.9.2020 von Astrid Schuch "Ein Strohhalm für GE-Aktionäre" (linke Startseite von "Aktien im Schlußverkauf"): GE notiert bei 11,75$ und bei 12$ (bis 2024 würde reichen) erhält Larry Culp einen Bonus von 200 Mio $. Hintergrund dürfte der haussierende Energiebereich (WTI 53,09$) sein, healthcare war bereits 2020 angesprungen, jetzt fehlt noch Infrastruktur/Militär (Biden plant 3.000 Mrd. $ - Programm). Alles ist möglich und in einem solchen Umfeld realisiert (Aktien im Schlußverkauf") einen weiteren Teilbetrag und verbessert den 19. Best Trade:   Sino, Carrefour, , Coty (- n e u -), Enel, Eni ( - n e u - ), Eutelsat, GE (heute auf 9,60 Euro verbessert), Hensoldt ( - n e u - ), KSB Vz. ( - n e u -), Levi Strauss, Lumen ( - n e u -, alter Name CenturyLink), Navistar,  MAN, Occidental Petroleum - n e u -,  Progress-Werk Oberkirch ( - n e u - ), SES, Siemens Energy ( n e u -), Traton (heute 24,36 Euro teilweise verkauft; Fehler im Chart, da nicht sichtbar)  und Velodyne Lidar (-n e u-)

investmentbyway
zu JPM (15.01.)

JP Morgan gab heute die Zahlen für Q4 2020 bekannt und konnte vor allem im Vergleich zum Vorjahresquartal und auch zu Q3 2019 bei Umsatz und Gewinn überzeugen. Der Gewinn in Q4 2020 war mit über 12 Mrd $ um über 40% höher als im Q4 2019. Auch im Gesamtjahr konnte ein steigender Umsatz erzielt werden, vor allem mit dem Aktien und Anleihehandel. Aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus gehen hier die Umsätze zurück. Nach wie vor beweist sich JP Morgan als solide Bankaktie.

ExodusTrading
zu JPM (14.01.)

JP Morgan kommt morgen mit Quartalszahlen. Die Aktie ist extrem gut gelaufen - die Erwartungen sind hoch! Ich gehe auf Nummersicher und nehme die Gewinne hier und jetzt mit. Es besteht zu grosse GAP-Gefahr.

raygeee
zu JPM (12.01.)

JPMorgan letzte Woche verkauft, nachdem der Kurs an den oberen Rand der historischen Bewertungs-Bandbreite gestoßen ist (über 2,1 des harten Buchwerts) und der US-Markt insgesamt sich in luftigen Höhen bewegt. Die Bank ist weiterhin sehr effizient gemanagt und liefert einen guten Return on Tangible Equity, bleibt daher auf der Beobachtungsliste. Bei einem Kursrutsch steige ich gerne wieder ein.

Investitore
zu XONA (14.01.)

Stop-Limit (39€) zur Sicherung von 20% Gewinn

StefanBodeFonds
zu XONA (14.01.)

Benötige Liquidität für das nächste Invest.

dhwinvestment
zu XONA (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None



BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #27: Gewessler-Auflage für Blümel, Andritz, UBM, Polytec, ATXFive, Valneva




 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 16.01.2021

2. Ente, Schwimmente, Badeente, Thailand, groß, gross, Größe, Grösse, jack_photo / Shutterstock.com, jack_photo / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar:Porr, S Immo, Immofinanz, Warimpex, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, voestalpine, Frequentis, Agrana, Marinomed Biotech, AMS, AT&S, Rath AG, startup300, Wiener Privatbank, CA Immo, DO&CO.


Random Partner

Rosenbauer
Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2S9Z0
AT0000A1X937
AT0000A2B667
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Verbund(1), RBI(1), SBO(1), Bawag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Immofinanz(2), Flughafen Wien(1), Palfinger(1), voestalpine(1), Marinomed Biotech(1), FACC(1), EVN(1), Strabag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Addiko Bank(1)
    Star der Stunde: Amag 2.53%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.63%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), SBO(1), RBI(1)
    Star der Stunde: RBI 1.08%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.3%
    IhrDepot zu SBO
    Star der Stunde: DO&CO 1.52%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -3.35%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), Porr(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch #25: Über Porr, Immofinanz, AT&S und Wadlstecher

    Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #25 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. Ak...

    Exxon und JP Morgan Chase vs. Wells Fargo und Procter & Gamble – kommentierter KW 2 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


    16.01.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Exxon 5,35% vor JP Morgan Chase 1,93%, Chevron 1,11%, Johnson & Johnson 0,16%, General Electric -0,09%, Apple -1,54%, Nestlé -1,65%, Microsoft -2,41%, Procter & Gamble -2,89% und Wells Fargo -3,46%.

    In der Monatssicht ist vorne: JP Morgan Chase 15,23% vor Exxon 11,27% , Wells Fargo 7,77% , Johnson & Johnson 6,46% , Apple 5,85% , Chevron 3,04% , General Electric 1,98% , Nestlé 0,74% , Microsoft -0,55% und Procter & Gamble -1,37% . Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Exxon 16,18% (Vorjahr: -40,13 Prozent) im Plus. Dahinter JP Morgan Chase 9,11% (Vorjahr: -9,57 Prozent) und Chevron 9,05% (Vorjahr: -28,8 Prozent). Microsoft -4,23% (Vorjahr: 40,67 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -3,66% (Vorjahr: -0,5 Prozent) und Procter & Gamble -3,13% (Vorjahr: 10,69 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: General Electric 48,65%, JP Morgan Chase 34,17% und Apple 24,7%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Nestlé -4,88%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:06 Uhr die Nestlé-Aktie am besten: 3,58% Plus. Dahinter Procter & Gamble mit +0,07% , Microsoft mit +0,02% , Johnson & Johnson mit -0,15% , Apple mit -1,32% , General Electric mit -1,91% , JP Morgan Chase mit -2,23% , Chevron mit -3,12% , Exxon mit -4,64% und Wells Fargo mit -7,97% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 3,34% und reiht sich damit auf Platz 19 ein:

    1. IT, Elektronik, 3D: 27,76% Show latest Report (16.01.2021)
    2. Ölindustrie: 19,49% Show latest Report (09.01.2021)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,59% Show latest Report (09.01.2021)
    4. Energie: 13,03% Show latest Report (16.01.2021)
    5. Rohstoffaktien: 11,87% Show latest Report (09.01.2021)
    6. Zykliker Österreich: 11,73% Show latest Report (09.01.2021)
    7. Licht und Beleuchtung: 11,13% Show latest Report (16.01.2021)
    8. Gaming: 11,03% Show latest Report (16.01.2021)
    9. Bau & Baustoffe: 8,94% Show latest Report (16.01.2021)
    10. Crane: 8,5% Show latest Report (16.01.2021)
    11. Auto, Motor und Zulieferer: 8,04% Show latest Report (16.01.2021)
    12. Stahl: 6,4% Show latest Report (09.01.2021)
    13. Banken: 5,82% Show latest Report (16.01.2021)
    14. OÖ10 Members: 5,42% Show latest Report (09.01.2021)
    15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,18% Show latest Report (09.01.2021)
    16. Börseneulinge 2019: 3,68% Show latest Report (16.01.2021)
    17. Deutsche Nebenwerte: 3,51% Show latest Report (16.01.2021)
    18. Post: 3,41% Show latest Report (09.01.2021)
    19. MSCI World Biggest 10: 3,34% Show latest Report (09.01.2021)
    20. Global Innovation 1000: 3,04% Show latest Report (16.01.2021)
    21. Computer, Software & Internet : 3,01% Show latest Report (16.01.2021)
    22. Solar: 2,77% Show latest Report (16.01.2021)
    23. Versicherer: 2,21% Show latest Report (09.01.2021)
    24. Sport: 2,09% Show latest Report (09.01.2021)
    25. Telekom: 1,91% Show latest Report (09.01.2021)
    26. Aluminium: 1,17%
    27. Big Greeks: 0,31% Show latest Report (16.01.2021)
    28. Runplugged Running Stocks: -0,2%
    29. Immobilien: -0,21% Show latest Report (16.01.2021)
    30. Media: -0,66% Show latest Report (16.01.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: -1,71% Show latest Report (16.01.2021)
    32. Konsumgüter: -2,69% Show latest Report (16.01.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Globalist
    zu JNJ (15.01.)

    J + J kommt demnächst mit einem Corona-Impfstoff auf den Markt, der aufhorchen läßt. Nur eine Impfung ist nötig, um einen Menschen gegen das Coronavirus zu immunisieren – die zweite Spritze kann entfallen. Und das Vakzin des US-Konzerns kann außerdem bei normalen Kühlschranktemperaturen gelagert werden – monatelang. Das sind zwei Vorteile gegenüber BiontechPfizer und Moderna.  Auch der Preis ist attraktiv: J+J verlangt 8,50 $ pro Dosis, Biontech 14,75 $ und Moderna 18 $. J+J will 1 Milliarde Impfdosen pro Jahr liefern. 200 Millionen hat die EU bestellt, mit der Option auf weitere 200 Mio.

    CentrisCapital
    zu JNJ (14.01.)

    Einzeldosis des Impfstoffkandidaten von Johnson & Johnson zeigt in präklinischen Studien zuverlässigen Schutz.

    Schlingel
    zu AAPL (15.01.)

    Ich habe nochmal Cash gemacht - elf Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.

    Schlingel
    zu AAPL (15.01.)

    Ich habe nochmal Cash gemacht - neun Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.


    zu AAPL (14.01.)

    Wenn es einen Markt- bzw Technologieführer gibt :-)

    dhwinvestment
    zu AAPL (14.01.)

    Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None


    zu AAPL (13.01.)

    Die operative Performance ist genauso überzeugend wie die qualitativ hochwertigen Produkte, die zudem noch technologische Trendsetter sind, außerdem werden neue Geschäftsfelder (Wearable, Zubehör, Services) sehr schnell Marktführer.

    Aktienfilter
    zu AAPL (13.01.)

    Die Position ist mittlerweile über 85% vorne.

    markussch
    zu AAPL (12.01.)

    Nach Gerüchten möchte Apple mit Hyundai kooperieren. 2023 solle demnach das erste Beta-Auto vorgestellt und 2024 stolze 100.000 Fahrzeuge auf den Markt kommen. Daher eröffne ich eine kleinere Position von Apple und werde bei einer günstigen Gelegenheit zukaufen. Hyundai ist mir aufgrund des großen Hypes zu sehr durch die Decke gegangen, diesen Wert werde ich aber im Auge behalten.

    StefanBodeFonds
    zu AAPL (11.01.)

    Apple schmeißt großzügig App's von unliebsamen Unternehmen aus dem AppStore? Damit fliegt Sie aus dem Depot. Hab eh zuviele Ideen. Tschüss Apple

    MrPeak
    zu AAPL (11.01.)

    Teilgewinne werden realisiert!

    dasdigitaleauto
    zu AAPL (11.01.)

    Einstieg

    NewKeen
    zu AAPL (10.01.)

    Apple gehört zu den besten Unternehmen der Welt. Der Kurs hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Ob ich Apple auch 2021 noch kaufen würde, erfahrt ihr in diesem Video: https://youtu.be/Vr5tFcTYagk

    FoxSr
    zu GE (12.01.)

    CEO Larry Culp hat geliefert und ebenfalls mein Kommentar vom 21.8.2020 nebst Markt-Highlights 21.9.2020 von Astrid Schuch "Ein Strohhalm für GE-Aktionäre" (linke Startseite von "Aktien im Schlußverkauf"): GE notiert bei 11,75$ und bei 12$ (bis 2024 würde reichen) erhält Larry Culp einen Bonus von 200 Mio $. Hintergrund dürfte der haussierende Energiebereich (WTI 53,09$) sein, healthcare war bereits 2020 angesprungen, jetzt fehlt noch Infrastruktur/Militär (Biden plant 3.000 Mrd. $ - Programm). Alles ist möglich und in einem solchen Umfeld realisiert (Aktien im Schlußverkauf") einen weiteren Teilbetrag und verbessert den 19. Best Trade:   Sino, Carrefour, , Coty (- n e u -), Enel, Eni ( - n e u - ), Eutelsat, GE (heute auf 9,60 Euro verbessert), Hensoldt ( - n e u - ), KSB Vz. ( - n e u -), Levi Strauss, Lumen ( - n e u -, alter Name CenturyLink), Navistar,  MAN, Occidental Petroleum - n e u -,  Progress-Werk Oberkirch ( - n e u - ), SES, Siemens Energy ( n e u -), Traton (heute 24,36 Euro teilweise verkauft; Fehler im Chart, da nicht sichtbar)  und Velodyne Lidar (-n e u-)

    investmentbyway
    zu JPM (15.01.)

    JP Morgan gab heute die Zahlen für Q4 2020 bekannt und konnte vor allem im Vergleich zum Vorjahresquartal und auch zu Q3 2019 bei Umsatz und Gewinn überzeugen. Der Gewinn in Q4 2020 war mit über 12 Mrd $ um über 40% höher als im Q4 2019. Auch im Gesamtjahr konnte ein steigender Umsatz erzielt werden, vor allem mit dem Aktien und Anleihehandel. Aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus gehen hier die Umsätze zurück. Nach wie vor beweist sich JP Morgan als solide Bankaktie.

    ExodusTrading
    zu JPM (14.01.)

    JP Morgan kommt morgen mit Quartalszahlen. Die Aktie ist extrem gut gelaufen - die Erwartungen sind hoch! Ich gehe auf Nummersicher und nehme die Gewinne hier und jetzt mit. Es besteht zu grosse GAP-Gefahr.

    raygeee
    zu JPM (12.01.)

    JPMorgan letzte Woche verkauft, nachdem der Kurs an den oberen Rand der historischen Bewertungs-Bandbreite gestoßen ist (über 2,1 des harten Buchwerts) und der US-Markt insgesamt sich in luftigen Höhen bewegt. Die Bank ist weiterhin sehr effizient gemanagt und liefert einen guten Return on Tangible Equity, bleibt daher auf der Beobachtungsliste. Bei einem Kursrutsch steige ich gerne wieder ein.

    Investitore
    zu XONA (14.01.)

    Stop-Limit (39€) zur Sicherung von 20% Gewinn

    StefanBodeFonds
    zu XONA (14.01.)

    Benötige Liquidität für das nächste Invest.

    dhwinvestment
    zu XONA (14.01.)

    Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #27: Gewessler-Auflage für Blümel, Andritz, UBM, Polytec, ATXFive, Valneva




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 16.01.2021

    2. Ente, Schwimmente, Badeente, Thailand, groß, gross, Größe, Grösse, jack_photo / Shutterstock.com, jack_photo / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar:Porr, S Immo, Immofinanz, Warimpex, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, voestalpine, Frequentis, Agrana, Marinomed Biotech, AMS, AT&S, Rath AG, startup300, Wiener Privatbank, CA Immo, DO&CO.


    Random Partner

    Rosenbauer
    Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2S9Z0
    AT0000A1X937
    AT0000A2B667
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Verbund(1), RBI(1), SBO(1), Bawag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Immofinanz(2), Flughafen Wien(1), Palfinger(1), voestalpine(1), Marinomed Biotech(1), FACC(1), EVN(1), Strabag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Addiko Bank(1)
      Star der Stunde: Amag 2.53%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.63%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), SBO(1), RBI(1)
      Star der Stunde: RBI 1.08%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.3%
      IhrDepot zu SBO
      Star der Stunde: DO&CO 1.52%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -3.35%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), Porr(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch #25: Über Porr, Immofinanz, AT&S und Wadlstecher

      Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #25 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. Ak...