Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Magazine aktuell


#gabb aktuell



02.01.2021

In der Wochensicht ist vorne: Rocket Internet 6,67% vor Alibaba Group Holding 4,83%, SAP 3,33%, Amazon 3,16%, Nintendo 2,49%, Zalando 2,09%, RIB Software 1,5%, Facebook 1,4%, Nvidia 1,05%, LinkedIn 0,82%, Alphabet 0,41%, Altaba 0,41%, Twitter 0,33%, Microsoft 0,3%, Xing 0%, Snapchat -0,16%, United Internet -0,2%, Fabasoft -0,85%, GoPro -4,18%, Pinterest -7,24%, Dropbox -8,17% und Wirecard -18,59%.

In der Monatssicht ist vorne: Twitter 16,43% vor Dropbox 15,66% , GoPro 15,36% , Zalando 13,17% , Snapchat 12,72% , Nintendo 11,88% , Rocket Internet 8,34% , LinkedIn 7,86% , SAP 7,07% , RIB Software 4,18% , Microsoft 3% , Amazon 2,83% , United Internet 2,71% , Xing 0% , Nvidia -0,87% , Fabasoft -1,28% , Facebook -2,14% , Alphabet -2,99% , Pinterest -5,88% , Alibaba Group Holding -11,63% , Wirecard -40,19% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: SAP ist nun 5 Tage im Plus (5,68% Zuwachs von 101,46 auf 107,22), ebenso Wirecard 6 Tage im Minus (29,8% Verlust von 0,44 auf 0,31), Dropbox 3 Tage im Minus (8,32% Verlust von 24,65 auf 22,6), Twitter 3 Tage im Minus (0,51% Verlust von 54,43 auf 54,15).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Fabasoft 74,44% (Vorjahr: 123,53 Prozent) im Plus. Dahinter Rocket Internet 0% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und Nintendo 0% (Vorjahr: 55,84 Prozent). GoPro 0% (Vorjahr: 0 Prozent) im Minus. Dahinter Wirecard 0% (Vorjahr: -19,05 Prozent) und United Internet 0% (Vorjahr: -23,35 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 87,19%, Pinterest 81,62% und Twitter 42,12%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: GoPro -100%, Nvidia -100% und Microsoft -100%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 0,98% Plus. Dahinter Wirecard mit +0,93% , United Internet mit +0,9% , Twitter mit +0,38% , SAP mit +0,3% , Nvidia mit +0,09% , Microsoft mit +0,04% und Alibaba Group Holding mit -0% LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,02% , Amazon mit -0,04% , Facebook mit -0,09% , Dropbox mit -0,12% , Fabasoft mit -0,22% , Snapchat mit -0,23% , Alphabet mit -0,25% , RIB Software mit -0,6% , Nintendo mit -0,88% und Rocket Internet mit -13,18% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 3,38% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,08% Show latest Report (26.12.2020)
2. Energie: 8,5% Show latest Report (26.12.2020)
3. Zykliker Österreich: 8,21% Show latest Report (26.12.2020)
4. Stahl: 6,31% Show latest Report (26.12.2020)
5. Computer, Software & Internet : 3,38% Show latest Report (26.12.2020)
6. OÖ10 Members: 2,87% Show latest Report (26.12.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 1,98% Show latest Report (26.12.2020)
8. Rohstoffaktien: 0,95% Show latest Report (26.12.2020)
9. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 0,1% Show latest Report (26.12.2020)
10. Deutsche Nebenwerte: 0% Show latest Report (26.12.2020)
11. Gaming: 0% Show latest Report (26.12.2020)
12. Konsumgüter: 0% Show latest Report (26.12.2020)
13. MSCI World Biggest 10: 0% Show latest Report (26.12.2020)
14. Runplugged Running Stocks: 0%
15. Solar: 0% Show latest Report (26.12.2020)
16. Sport: 0% Show latest Report (26.12.2020)
17. Media: -0,01% Show latest Report (26.12.2020)
18. Big Greeks: -0,3% Show latest Report (02.01.2021)
19. Crane: -0,4% Show latest Report (26.12.2020)
20. Auto, Motor und Zulieferer: -0,88% Show latest Report (02.01.2021)
21. Aluminium: -0,99%
22. Telekom: -1,15% Show latest Report (26.12.2020)
23. Post: -2,19% Show latest Report (26.12.2020)
24. Global Innovation 1000: -3,11% Show latest Report (26.12.2020)
25. Börseneulinge 2019: -3,23% Show latest Report (02.01.2021)
26. Luftfahrt & Reise: -3,73% Show latest Report (26.12.2020)
27. Banken: -3,81% Show latest Report (02.01.2021)
28. Bau & Baustoffe: -3,91% Show latest Report (02.01.2021)
29. IT, Elektronik, 3D: -4,57% Show latest Report (26.12.2020)
30. Versicherer: -4,86% Show latest Report (26.12.2020)
31. Ölindustrie: -6,36% Show latest Report (26.12.2020)
32. Immobilien: -9,53% Show latest Report (26.12.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Celovec
zu WDI (28.12.)

Position geschlossen. Es ist wichtig Dinge auch zurücklassen zu können im alten Jahr.  Dazu gehören Wirecard und hoffentlich bald auch Corona. Wirecard war mein größter Fehlgriff ever. Was ich daraus gelernt hab? Niemals mehr als 10% auf einen Titel - und im Zweifel lieber diversifizieren. Man weiß nie. Daher wird es zukünftig nur mehr Position von unter 10% geben. Mein Fehler war hier einfach viel zu viel auf eine Position gesetzt zu haben.  Hätt ich, wär ich, tät ich - sollt man zwar nicht, aber eine kleinere Position hätte wohl 20-40% mehr Performance in den letzten Jahren bedeutet. Und das ist ärgerlich.

TradeInvest2020
zu TWR (30.12.)

Nachkauf TWITTER bei Kursrückgang

DKInvestments
zu SAP (29.12.)

SAP was nun? Unter anderem, um eine regionale Diversifizierung zu erreichen, habe ich mich entschieden SAP ins Depot zu holen. Die Transaktion erfolgte am 21.10. - zum schlechtest möglichen Zeitpunkt. Denn der Kurs ging aufgrund von Unternehmensinformationen bzgl. des erwarteten Geschäftsverlaufs und insbesondere aufgrund der notwendigen (versäumten?) Investitionen ins Cloud-Geschäft deutlich in die Knie. Nach einigen Überlegungen habe ich mich entschieden, die Aktie zu halten, auch wenn in der Spitze über 20% Verlust zu verzeichnen waren. Dieses hat im Wesentlichen diese Gründe: 1.      Das Unternehmen ist gegenüber seinen Wettbewerbern vergleichsweise günstig bewertet und bietet somit Potential 2.      Die neue Unternehmensführung setzt eine Strategie um, welche die bekannten SAP-Herausforderungen angeht 3.      Die Ausgliederung von Qualtrics bringt zusätzliche Kursphantasie

Quantum01
zu SAP (29.12.)

Die SAP-Aktie wird es schwer haben zum Jahresende. Die Hoffnung ruht auf dem Jahresanfang 2021 ...


zu SAP (28.12.)

SAP aus meiner Sicht ein weiterer deutscher Must-Have-Wert, wenn man auf Einzelwerte setzt. Dieses Jahr gab es zwar einmal den -20% Schock, jedoch konnte man sich davon bereits wieder erholen und ist für die Zukunft gut aufgestellt.

TomXor
zu NVDA (01.01.)

Ex.Tag: 02.12.2020 Zahltag: 29.12.2020 Eingang Dividende: 0,04 Euro (Netto) im Realdepot

Maerchenprinz
zu NVDA (28.12.)

ungebrochener Abwärtstrend, erst mal nichts zu holen

MrTecDAX
zu BABA (30.12.)

Bei Alibaba und Tencent gab es nach dem tiefroten Montag nun eine leichte Erholung. Ich habe vorsichtshalber die Positionen trotzdem etwas verkleinert. 

Zedi
zu BABA (30.12.)

Ich sehe Alibaba & JD.com aus fundamentaler Sicht (d.h. zukünftige Ertragskraft bezogen auf die Marktkapitalisierung) nun als ähnlich bewertet an, jedenfalls wenn man die Tatsache miteinbezieht, dass Alibaba durch den Plattformansatz eine ca. dreimal höhere Marge erzielt. In den vergangenen Jahren war JD.com jeweils deutlich attraktiver aber die Kursentwicklung war auch deutlich unterschiedlich und so habe ich den Kursrutsch bei Alibaba daher zum Einstieg genutzt. Bei ähnlicher Bewertung würde ich immer Alibaba bevorzugen, da hier das Ökosystem im Haus ist und nicht von Dritten (Tencent) abhängt.

Amazonit
zu BABA (30.12.)

Charttechnisch sind die Aktien der Alibaba Group Holding angeschlagen. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich das Chartbild bald aufhellen wird. Unter charttechnischen Aspekten ist die 200-Tage-Linie von großer Bedeutung. Sie verläuft derzeit bei 214,09 Euro. Gelingt dem Aktienkurs der Sprung über diese Marke, wird ein starkes charttechnisches Kaufsignal generiert. Aus meiner Sicht könnte dies bereits Anfang Januar 2021 passieren. Deshalb sollten risikofreudige Anleger zugreifen.    

DanielLimper
zu BABA (30.12.)

30.12.2020: 10 ST. Gewinn-Mitnahme

Amazonit
zu BABA (30.12.)

Risikofreudige Anleger können aus meiner Sicht einige Aktien der Alibaba Group Holding ordern, die in den zurückliegenden Monaten deutlich an Wert verloren haben.

Lumpe
zu BABA (29.12.)

- kleiner Nachkauf Alibaba - Wie bereits dem vorherigen Kommentar zu entnehmen, sehe ich die aktuelle Bewertung der Alibabaaktie als attraktiv, so wird die Position vorsichtig um 0,9% (bezogen auf Gesamtbewertung) aufgestockt.

Lumpe
zu BABA (29.12.)

- kleiner Nachkauf Alibaba - Wie bereits dem vorherigen Kommentar zu entnehmen, sehe ich die aktuelle Bewertung der Alibabaaktie als attraktiv, so wird die Position vorsichtig um 1% (bezogen auf Gesamtbewertung) aufgestockt.

DanielLimper
zu BABA (29.12.)

29.12.2020: 10 ST. Stützkauf

StCraezer
zu BABA (29.12.)

Verkauf von Alibaba mit einem Plus von 12,1%. Die politischen Unwägbarleiten haben den Wert einbrechen lassen und eine Erholung ist nicht in Sicht.

Sailorman
zu BABA (29.12.)

Teilverkauf wg. negativem Momentum und regulatorischem Einfluss

Jonnybygood
zu BABA (28.12.)

Alibaba ist auch im verkauf von Gamingspielen tätig und momentan überverkauft. Ich sehe in den nächsten 2-3 Monaten eine stärkere Erholung und dies gilt es auszunutzen. Gegebenenfals noch ein Nachkauf bei 171,60 €

OlliStein
zu BABA (28.12.)

Alibaba hat seit dem abgesagten Börsengang der FinTech ANT Group, woran Alibaba mit ca. 30 % beteiligt ist, deutlich Federn lassen müssen. Und dies trotz eines 30% Umsatzwachstums Ende Q3 zum Vorjahres Quartal, wobei Retail Marketplace (+20%), Cloud (+60%), Cainiao Logistictics (+73%) und International (+30 %) eine deutliche Wachstumsansage sind. Alibaba setzte in GJ 2020 ca. ein Sechstel des gesamten Einzelhandelsumsatzes in China um und war zeitweise mit einem Börsenwert von 500 Millarden bewertet. Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Alibaba hat mittlerweile eine derart große Marktmacht, das das Unternehmen in den Fokus der Politik geraten ist. Unter dem Vorwand einer Monopolbildung, die bei zuvor genannten Zahlen durchaus nicht von der Hand zu weisen ist, könnte der politische Druck zunehmend größer werden und eine Zerschlagung des Untenehmens nach sich ziehen. Erste Ermittlungen staatlicher Stellen scheinen schon zu laufen. Dies führte zuletzt sicherlich auch zu dem starken Kurseinbruch.  Da politische Börsen bekanntlich kurze Beine haben könnte man dies nun aussitzen, da die fundamantale Bewertung des Unternehmens einen deutlich höheren Aktienkurs (> 300€ je nach Neubewertung der ANT Anteile) auf Dauer rechtfertigen würde. Aber das politische System in China hält einem rechtsstaatlichem Vergleich zu westlichen Staaten hier nicht stand. So kann es sehr wohl zu einer Zerschlagung des Unternehmens kommen oder die Politik nimmt direkten Einfluss auf die Unternehmsführung. Für Anleger können das nun sehr unruhige Zeiten werden. Ob bei einer Zerschlagung dann die einzelnen Unternehmensteile einen höheren Wert ergeben könnte man vermuten, ist aber nicht sicher. Bei Bodenbildung nach dem aktuellen Abverkauf kann man hier sicherlich "günstig" einsteigen, aber vermutlich braucht man dann einen langen Atem.

BRsolutions
zu BABA (28.12.)

Kaufe diese Schwäche. Starke Unterstützungen im Kurs. 61% FIBo Retracement. 


zu BABA (28.12.)

Da ist das Schnäppchen...Alibaba, für den Preis richtig lecker :-P

RenardKetsch
zu BABA (28.12.)

Der heutige starke Abverkauf nach dem verländerten Weihnachtswochenende wird für den Nachkauf genutzt. Eine Bodenbildung ist aus meiner Sicht bald zu erwarten und eine dynamische Gegenbewegung ist nicht unwahrscheinlich. Langfristig erwarte ich viel vom Unternehmen, da die fundamentalen Daten zufriedenstellend sind und ich von einem starken Q4 2020 ausgehe.

ElRappo
zu BABA (28.12.)

Langfristig wird Alibaba steigen

Lumpe
zu BABA (28.12.)

- Kurssturz Alibaba u. Alibaba Health - Auf dem Kurs von Alibaba und seinen Tochterunternehmen lasten seit kurzen politische bzw. regulatorische Sorgen. Erst wurde der Börsengang von Ant Financial seitens der Behörden verhindert. Alibaba besitzt ca. 30% der Aktien von Ant, welches vor allem durch den Bezahldienst Alipay bekannt ist. Das Fintech Unternehmen, dringt seit einiger Zeit in klassischerweise staatlich regulierte Bereiche vor, wie Versicherungen und Kreditvergabe. Dies sieht die kommunistische Partei offentsichtlich kritisch und verhinderte so den wohl größten IPO der Börsengeschichte. Nun ordnen die Behörden an, dass Ant Financial seine besagten Geschäftsbereiche "bereinigen" soll. Im Klartext heißt das wohl abspalten bzw. aufgeben. Als zweiter Faktor kommen Kartelluntersuchungen auf Alibaba zu. Dem Unternehmen werden Marktmissbrauch, wie "monopolistische Praktiken" vorgeworfen. Nun ist noch nicht absehbar, was dies am Ende für Alibaba bedeutet, jedoch zeigen beide Punkte ganz deutlich das typische "China-Risiko" bei Investments im Reich der Mitte. Dies ist auch ein Grund warum viele chinesische Aktien zu ihren amerikanischen Pendant als günstiger bzw. unterbewertet erscheinen. Bei einem Investment in Einzelaktien ist es stets die Aufgabe, ein Chancen/Risiko Verhältnis zu bewerten. Die politischen Risiken waren so immer präsent. Bei Tencent kam es bspw. 2018 zu einer Regulierung, indem die Zulassung neuer Spiele seitens der Behörden verweigert bzw. verzögert wurden. Zumeist zeigte sich in der Vergangenheit, dass politische Risiken kurz- bis mittelfristig auf den Kursen chinesischen Unternehmen lasten, sich langfristig jedoch die Unternehmensentwicklung als richtungsweisend erweist. So dürfte auch die KP kein Interesse daran haben, die vielversprechensten Unternehmen im Lande zu zerschlagen. Ich denke durch die Regulation bei Ant wird der Standpunkt der KP deutlich, staatlich regulierte Bereiche wie der Finanzsektor sollen auch künftig staatlich reguliert bleiben. Alibaba bleibt mit seinen vielen Tochterunternehmen, so auch mit Alibaba Health weiterhin vielversprechend. So sind Wachstum und Innovationen weiterhin dynmasich und in meinen Augen überwiegen die Chancen die Risiken. Natürlich werde ich die weitere Entwicklung der Kurse und Regulierung mitverfolgen. 

Lumpe
zu BABA (28.12.)

- Kurssturz Alibaba u. Alibaba Health - Auf dem Kurs von Alibaba und seinen Tochterunternehmen lasten seit kurzen politische bzw. regulatorische Sorgen. Erst wurde der Börsengang von Ant Financial seitens der Behörden verhindert. Alibaba besitzt ca. 30% der Aktien von Ant, welches vor allem durch den Bezahldienst Alipay bekannt ist. Das Fintech Unternehmen, dringt seit einiger Zeit in klassischerweise staatlich regulierte Bereiche vor, wie Versicherungen und Kreditvergabe. Dies sieht die kommunistische Partei offentsichtlich kritisch und verhinderte so den wohl größten IPO der Börsengeschichte. Nun ordnen die Behörden an, dass Ant Financial seine besagten Geschäftsbereiche "bereinigen" soll. Im Klartext heißt das wohl abspalten bzw. aufgeben. Als zweiter Faktor kommen Kartelluntersuchungen auf Alibaba zu. Dem Unternehmen werden Marktmissbrauch, wie "monopolistische Praktiken" vorgeworfen. Nun ist noch nicht absehbar, was dies am Ende für Alibaba bedeutet, jedoch zeigen beide Punkte ganz deutlich das typische "China-Risiko" bei Investments im Reich der Mitte. Dies ist auch ein Grund warum viele chinesische Aktien zu ihren amerikanischen Pendant als günstiger bzw. unterbewertet erscheinen. Bei einem Investment in Einzelaktien ist es stets die Aufgabe, ein Chancen/Risiko Verhältnis zu bewerten. Die politischen Risiken waren so immer präsent. Bei Tencent kam es bspw. 2018 zu einer Regulierung, indem die Zulassung neuer Spiele seitens der Behörden verweigert bzw. verzögert wurden. Zumeist zeigte sich in der Vergangenheit, dass politische Risiken kurz- bis mittelfristig auf den Kursen chinesischen Unternehmen lasten, sich langfristig jedoch die Unternehmensentwicklung als richtungsweisend erweist. So dürfte auch die KP kein Interesse daran haben, die vielversprechensten Unternehmen im Lande zu zerschlagen. Ich denke durch die Regulation bei Ant wird der Standpunkt der KP deutlich, staatlich regulierte Bereiche wie der Finanzsektor sollen auch künftig staatlich reguliert bleiben. Alibaba bleibt mit seinen vielen Tochterunternehmen, so auch mit Alibaba Health weiterhin vielversprechend. So sind Wachstum und Innovationen weiterhin dynmasich und in meinen Augen überwiegen die Chancen die Risiken. Natürlich werde ich die weitere Entwicklung der Kurse und Regulierung mitverfolgen. 

MrTecDAX
zu BABA (28.12.)

Am Wochenende wurde die nächste Eskalationsstufe bei Alibaba (und Tencent) erreicht und beide Werte notieren daher deutlich im Minus. Ich bin noch unschlüssig, wie es hier weitergeht. Einerseits habe ich wenig Zweifel daran, dass Chinas Regierung hier komplett den Hahn zudrehen kann, wenn sie will. Selbst Szenarien wie eine Enteignung / Quasi-Enteignung sind hier denkbar. Irgendwie glaube ich jedoch nicht, dass die chinesische Regierung dieses Thema wirklich komplett eskalieren lassen möchte. Dafür sind Alibaba und Tencent zu wichtig als Technologie-Führer / Gegengewicht zu den grossen amerikanischen Tech-Konzernen und auch als internationales Aushängeschild zum Thema Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes.  Ich beobachte aufmerksam und werde ggf. die Positionen zeitnah verkleinern um das Risiko für das wikifolio zu verkleinern. 

xtrader
zu BABA (28.12.)

Verkauf - Verlustbegrenzung.

sirmike
zu AMZ (29.12.)

Der Einzelhandel legte zu, aber Amazon ist auch in diesem Jahr wieder der große Abräumer im Weihnachtsgeschäft. Diese Gesamtsumme der Verkäufe soll vom 24. Oktober bis 24. Dezember um 3% zugelegt haben ggü. 2019. Besonders stark legte der Onlinehandel zu, nämlich um satte 49%. Der eCommerce machte 19,7% des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus, nach 13,4% im Vorjahr. Saustark! http://www.intelligent-investieren.net/2020/12/onlinehandel-dominiert-das.html

Boersenwerk
zu AMZ (29.12.)

Der Amazon Trade kommt jetzt ganz gut ans Laufen. Amazon jetzt größte Position im wikifolio. Überhaupt ist Big Tech aktuell stärker als "Small Tech". Viele dieser kleineren Werte haben gestern und heute in der Größenordnung 6-8% Prozent verloren. Leider auch einige unserer Depotwerte, wie Palantir oder TTD. Bei letzterem habe ich die Hälfte der Position gestern verkauft. Snap war gestern auch schwach, startet heute aber wieder durch. Das war wohl vermutlich ein Fake out nach unten.

Bergwald
zu AMZ (29.12.)

Basisinvest mit Burggrabenharakter. Innovationskraft ungebremst.

finelabels
zu SNAP (29.12.)

Snap steigen heute um rd. 10 Prozent an der Wallstreet, nachdem Goldman Sachs sein Kursziel um $ 23 auf  $ 70  pro Aktie angehoben hat. Goldman sieht Chancen für ein beschleunigtes Umsatzwachstum. Snap liegt nun mit einem Kursgewinn von über 150 Prozent in meinem Depot.


zu NTO (28.12.)

Nintendo mit 5% als absoluter Klassiker des Video-Gamings. Wegen des hohen Preises der Aktie mit doppelter Gewichtung statt den geplanten 2,5% ins Portfolio gekauft.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 02.01.2021

2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Rosenbauer, Erste Group, Zumtobel, FACC, Amag, Verbund, VIG, Marinomed Biotech, Andritz, EVN, Gurktaler AG Stamm, Palfinger, Porr, Strabag, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo.


Random Partner

Do&Co
Als Österreichisches, börsennotiertes Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Airline Catering, internationales Event Catering und Restaurants, Lounges & Hotel bieten wir Gourmet Entertainment auf der ganzen Welt. Wir betreiben 32 Locations in 12 Ländern auf 3 Kontinenten, um die höchsten Standards im Produkt- sowie Service-Bereich umsetzen zu können.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2J4E7
AT0000A2QDK5
AT0000A2K9J2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: EVN(1), AT&S(1), AMS(1)
    BSN Vola-Event Siemens Energy
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Uniqa(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.27%, Rutsch der Stunde: Telekom Austria -0.64%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(2), EVN(1)
    Star der Stunde: AT&S 0.73%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.99%, Rutsch der Stunde: FACC -0.67%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(2), S Immo(1), AT&S(1), Erste Group(1), Bawag(1), AMS(1)

    Featured Partner Video

    Update 2021: Der STRABAG-Konzern in 90 Sekunden erklärt

    STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustr...

    Rocket Internet und Alibaba Group Holding vs. Wirecard und Dropbox – kommentierter KW 0 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    02.01.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Rocket Internet 6,67% vor Alibaba Group Holding 4,83%, SAP 3,33%, Amazon 3,16%, Nintendo 2,49%, Zalando 2,09%, RIB Software 1,5%, Facebook 1,4%, Nvidia 1,05%, LinkedIn 0,82%, Alphabet 0,41%, Altaba 0,41%, Twitter 0,33%, Microsoft 0,3%, Xing 0%, Snapchat -0,16%, United Internet -0,2%, Fabasoft -0,85%, GoPro -4,18%, Pinterest -7,24%, Dropbox -8,17% und Wirecard -18,59%.

    In der Monatssicht ist vorne: Twitter 16,43% vor Dropbox 15,66% , GoPro 15,36% , Zalando 13,17% , Snapchat 12,72% , Nintendo 11,88% , Rocket Internet 8,34% , LinkedIn 7,86% , SAP 7,07% , RIB Software 4,18% , Microsoft 3% , Amazon 2,83% , United Internet 2,71% , Xing 0% , Nvidia -0,87% , Fabasoft -1,28% , Facebook -2,14% , Alphabet -2,99% , Pinterest -5,88% , Alibaba Group Holding -11,63% , Wirecard -40,19% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: SAP ist nun 5 Tage im Plus (5,68% Zuwachs von 101,46 auf 107,22), ebenso Wirecard 6 Tage im Minus (29,8% Verlust von 0,44 auf 0,31), Dropbox 3 Tage im Minus (8,32% Verlust von 24,65 auf 22,6), Twitter 3 Tage im Minus (0,51% Verlust von 54,43 auf 54,15).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Fabasoft 74,44% (Vorjahr: 123,53 Prozent) im Plus. Dahinter Rocket Internet 0% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und Nintendo 0% (Vorjahr: 55,84 Prozent). GoPro 0% (Vorjahr: 0 Prozent) im Minus. Dahinter Wirecard 0% (Vorjahr: -19,05 Prozent) und United Internet 0% (Vorjahr: -23,35 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 87,19%, Pinterest 81,62% und Twitter 42,12%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: GoPro -100%, Nvidia -100% und Microsoft -100%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 0,98% Plus. Dahinter Wirecard mit +0,93% , United Internet mit +0,9% , Twitter mit +0,38% , SAP mit +0,3% , Nvidia mit +0,09% , Microsoft mit +0,04% und Alibaba Group Holding mit -0% LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,02% , Amazon mit -0,04% , Facebook mit -0,09% , Dropbox mit -0,12% , Fabasoft mit -0,22% , Snapchat mit -0,23% , Alphabet mit -0,25% , RIB Software mit -0,6% , Nintendo mit -0,88% und Rocket Internet mit -13,18% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 3,38% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

    1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,08% Show latest Report (26.12.2020)
    2. Energie: 8,5% Show latest Report (26.12.2020)
    3. Zykliker Österreich: 8,21% Show latest Report (26.12.2020)
    4. Stahl: 6,31% Show latest Report (26.12.2020)
    5. Computer, Software & Internet : 3,38% Show latest Report (26.12.2020)
    6. OÖ10 Members: 2,87% Show latest Report (26.12.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: 1,98% Show latest Report (26.12.2020)
    8. Rohstoffaktien: 0,95% Show latest Report (26.12.2020)
    9. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 0,1% Show latest Report (26.12.2020)
    10. Deutsche Nebenwerte: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    11. Gaming: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    12. Konsumgüter: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    13. MSCI World Biggest 10: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    14. Runplugged Running Stocks: 0%
    15. Solar: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    16. Sport: 0% Show latest Report (26.12.2020)
    17. Media: -0,01% Show latest Report (26.12.2020)
    18. Big Greeks: -0,3% Show latest Report (02.01.2021)
    19. Crane: -0,4% Show latest Report (26.12.2020)
    20. Auto, Motor und Zulieferer: -0,88% Show latest Report (02.01.2021)
    21. Aluminium: -0,99%
    22. Telekom: -1,15% Show latest Report (26.12.2020)
    23. Post: -2,19% Show latest Report (26.12.2020)
    24. Global Innovation 1000: -3,11% Show latest Report (26.12.2020)
    25. Börseneulinge 2019: -3,23% Show latest Report (02.01.2021)
    26. Luftfahrt & Reise: -3,73% Show latest Report (26.12.2020)
    27. Banken: -3,81% Show latest Report (02.01.2021)
    28. Bau & Baustoffe: -3,91% Show latest Report (02.01.2021)
    29. IT, Elektronik, 3D: -4,57% Show latest Report (26.12.2020)
    30. Versicherer: -4,86% Show latest Report (26.12.2020)
    31. Ölindustrie: -6,36% Show latest Report (26.12.2020)
    32. Immobilien: -9,53% Show latest Report (26.12.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Celovec
    zu WDI (28.12.)

    Position geschlossen. Es ist wichtig Dinge auch zurücklassen zu können im alten Jahr.  Dazu gehören Wirecard und hoffentlich bald auch Corona. Wirecard war mein größter Fehlgriff ever. Was ich daraus gelernt hab? Niemals mehr als 10% auf einen Titel - und im Zweifel lieber diversifizieren. Man weiß nie. Daher wird es zukünftig nur mehr Position von unter 10% geben. Mein Fehler war hier einfach viel zu viel auf eine Position gesetzt zu haben.  Hätt ich, wär ich, tät ich - sollt man zwar nicht, aber eine kleinere Position hätte wohl 20-40% mehr Performance in den letzten Jahren bedeutet. Und das ist ärgerlich.

    TradeInvest2020
    zu TWR (30.12.)

    Nachkauf TWITTER bei Kursrückgang

    DKInvestments
    zu SAP (29.12.)

    SAP was nun? Unter anderem, um eine regionale Diversifizierung zu erreichen, habe ich mich entschieden SAP ins Depot zu holen. Die Transaktion erfolgte am 21.10. - zum schlechtest möglichen Zeitpunkt. Denn der Kurs ging aufgrund von Unternehmensinformationen bzgl. des erwarteten Geschäftsverlaufs und insbesondere aufgrund der notwendigen (versäumten?) Investitionen ins Cloud-Geschäft deutlich in die Knie. Nach einigen Überlegungen habe ich mich entschieden, die Aktie zu halten, auch wenn in der Spitze über 20% Verlust zu verzeichnen waren. Dieses hat im Wesentlichen diese Gründe: 1.      Das Unternehmen ist gegenüber seinen Wettbewerbern vergleichsweise günstig bewertet und bietet somit Potential 2.      Die neue Unternehmensführung setzt eine Strategie um, welche die bekannten SAP-Herausforderungen angeht 3.      Die Ausgliederung von Qualtrics bringt zusätzliche Kursphantasie

    Quantum01
    zu SAP (29.12.)

    Die SAP-Aktie wird es schwer haben zum Jahresende. Die Hoffnung ruht auf dem Jahresanfang 2021 ...


    zu SAP (28.12.)

    SAP aus meiner Sicht ein weiterer deutscher Must-Have-Wert, wenn man auf Einzelwerte setzt. Dieses Jahr gab es zwar einmal den -20% Schock, jedoch konnte man sich davon bereits wieder erholen und ist für die Zukunft gut aufgestellt.

    TomXor
    zu NVDA (01.01.)

    Ex.Tag: 02.12.2020 Zahltag: 29.12.2020 Eingang Dividende: 0,04 Euro (Netto) im Realdepot

    Maerchenprinz
    zu NVDA (28.12.)

    ungebrochener Abwärtstrend, erst mal nichts zu holen

    MrTecDAX
    zu BABA (30.12.)

    Bei Alibaba und Tencent gab es nach dem tiefroten Montag nun eine leichte Erholung. Ich habe vorsichtshalber die Positionen trotzdem etwas verkleinert. 

    Zedi
    zu BABA (30.12.)

    Ich sehe Alibaba & JD.com aus fundamentaler Sicht (d.h. zukünftige Ertragskraft bezogen auf die Marktkapitalisierung) nun als ähnlich bewertet an, jedenfalls wenn man die Tatsache miteinbezieht, dass Alibaba durch den Plattformansatz eine ca. dreimal höhere Marge erzielt. In den vergangenen Jahren war JD.com jeweils deutlich attraktiver aber die Kursentwicklung war auch deutlich unterschiedlich und so habe ich den Kursrutsch bei Alibaba daher zum Einstieg genutzt. Bei ähnlicher Bewertung würde ich immer Alibaba bevorzugen, da hier das Ökosystem im Haus ist und nicht von Dritten (Tencent) abhängt.

    Amazonit
    zu BABA (30.12.)

    Charttechnisch sind die Aktien der Alibaba Group Holding angeschlagen. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich das Chartbild bald aufhellen wird. Unter charttechnischen Aspekten ist die 200-Tage-Linie von großer Bedeutung. Sie verläuft derzeit bei 214,09 Euro. Gelingt dem Aktienkurs der Sprung über diese Marke, wird ein starkes charttechnisches Kaufsignal generiert. Aus meiner Sicht könnte dies bereits Anfang Januar 2021 passieren. Deshalb sollten risikofreudige Anleger zugreifen.    

    DanielLimper
    zu BABA (30.12.)

    30.12.2020: 10 ST. Gewinn-Mitnahme

    Amazonit
    zu BABA (30.12.)

    Risikofreudige Anleger können aus meiner Sicht einige Aktien der Alibaba Group Holding ordern, die in den zurückliegenden Monaten deutlich an Wert verloren haben.

    Lumpe
    zu BABA (29.12.)

    - kleiner Nachkauf Alibaba - Wie bereits dem vorherigen Kommentar zu entnehmen, sehe ich die aktuelle Bewertung der Alibabaaktie als attraktiv, so wird die Position vorsichtig um 0,9% (bezogen auf Gesamtbewertung) aufgestockt.

    Lumpe
    zu BABA (29.12.)

    - kleiner Nachkauf Alibaba - Wie bereits dem vorherigen Kommentar zu entnehmen, sehe ich die aktuelle Bewertung der Alibabaaktie als attraktiv, so wird die Position vorsichtig um 1% (bezogen auf Gesamtbewertung) aufgestockt.

    DanielLimper
    zu BABA (29.12.)

    29.12.2020: 10 ST. Stützkauf

    StCraezer
    zu BABA (29.12.)

    Verkauf von Alibaba mit einem Plus von 12,1%. Die politischen Unwägbarleiten haben den Wert einbrechen lassen und eine Erholung ist nicht in Sicht.

    Sailorman
    zu BABA (29.12.)

    Teilverkauf wg. negativem Momentum und regulatorischem Einfluss

    Jonnybygood
    zu BABA (28.12.)

    Alibaba ist auch im verkauf von Gamingspielen tätig und momentan überverkauft. Ich sehe in den nächsten 2-3 Monaten eine stärkere Erholung und dies gilt es auszunutzen. Gegebenenfals noch ein Nachkauf bei 171,60 €

    OlliStein
    zu BABA (28.12.)

    Alibaba hat seit dem abgesagten Börsengang der FinTech ANT Group, woran Alibaba mit ca. 30 % beteiligt ist, deutlich Federn lassen müssen. Und dies trotz eines 30% Umsatzwachstums Ende Q3 zum Vorjahres Quartal, wobei Retail Marketplace (+20%), Cloud (+60%), Cainiao Logistictics (+73%) und International (+30 %) eine deutliche Wachstumsansage sind. Alibaba setzte in GJ 2020 ca. ein Sechstel des gesamten Einzelhandelsumsatzes in China um und war zeitweise mit einem Börsenwert von 500 Millarden bewertet. Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Alibaba hat mittlerweile eine derart große Marktmacht, das das Unternehmen in den Fokus der Politik geraten ist. Unter dem Vorwand einer Monopolbildung, die bei zuvor genannten Zahlen durchaus nicht von der Hand zu weisen ist, könnte der politische Druck zunehmend größer werden und eine Zerschlagung des Untenehmens nach sich ziehen. Erste Ermittlungen staatlicher Stellen scheinen schon zu laufen. Dies führte zuletzt sicherlich auch zu dem starken Kurseinbruch.  Da politische Börsen bekanntlich kurze Beine haben könnte man dies nun aussitzen, da die fundamantale Bewertung des Unternehmens einen deutlich höheren Aktienkurs (> 300€ je nach Neubewertung der ANT Anteile) auf Dauer rechtfertigen würde. Aber das politische System in China hält einem rechtsstaatlichem Vergleich zu westlichen Staaten hier nicht stand. So kann es sehr wohl zu einer Zerschlagung des Unternehmens kommen oder die Politik nimmt direkten Einfluss auf die Unternehmsführung. Für Anleger können das nun sehr unruhige Zeiten werden. Ob bei einer Zerschlagung dann die einzelnen Unternehmensteile einen höheren Wert ergeben könnte man vermuten, ist aber nicht sicher. Bei Bodenbildung nach dem aktuellen Abverkauf kann man hier sicherlich "günstig" einsteigen, aber vermutlich braucht man dann einen langen Atem.

    BRsolutions
    zu BABA (28.12.)

    Kaufe diese Schwäche. Starke Unterstützungen im Kurs. 61% FIBo Retracement. 


    zu BABA (28.12.)

    Da ist das Schnäppchen...Alibaba, für den Preis richtig lecker :-P

    RenardKetsch
    zu BABA (28.12.)

    Der heutige starke Abverkauf nach dem verländerten Weihnachtswochenende wird für den Nachkauf genutzt. Eine Bodenbildung ist aus meiner Sicht bald zu erwarten und eine dynamische Gegenbewegung ist nicht unwahrscheinlich. Langfristig erwarte ich viel vom Unternehmen, da die fundamentalen Daten zufriedenstellend sind und ich von einem starken Q4 2020 ausgehe.

    ElRappo
    zu BABA (28.12.)

    Langfristig wird Alibaba steigen

    Lumpe
    zu BABA (28.12.)

    - Kurssturz Alibaba u. Alibaba Health - Auf dem Kurs von Alibaba und seinen Tochterunternehmen lasten seit kurzen politische bzw. regulatorische Sorgen. Erst wurde der Börsengang von Ant Financial seitens der Behörden verhindert. Alibaba besitzt ca. 30% der Aktien von Ant, welches vor allem durch den Bezahldienst Alipay bekannt ist. Das Fintech Unternehmen, dringt seit einiger Zeit in klassischerweise staatlich regulierte Bereiche vor, wie Versicherungen und Kreditvergabe. Dies sieht die kommunistische Partei offentsichtlich kritisch und verhinderte so den wohl größten IPO der Börsengeschichte. Nun ordnen die Behörden an, dass Ant Financial seine besagten Geschäftsbereiche "bereinigen" soll. Im Klartext heißt das wohl abspalten bzw. aufgeben. Als zweiter Faktor kommen Kartelluntersuchungen auf Alibaba zu. Dem Unternehmen werden Marktmissbrauch, wie "monopolistische Praktiken" vorgeworfen. Nun ist noch nicht absehbar, was dies am Ende für Alibaba bedeutet, jedoch zeigen beide Punkte ganz deutlich das typische "China-Risiko" bei Investments im Reich der Mitte. Dies ist auch ein Grund warum viele chinesische Aktien zu ihren amerikanischen Pendant als günstiger bzw. unterbewertet erscheinen. Bei einem Investment in Einzelaktien ist es stets die Aufgabe, ein Chancen/Risiko Verhältnis zu bewerten. Die politischen Risiken waren so immer präsent. Bei Tencent kam es bspw. 2018 zu einer Regulierung, indem die Zulassung neuer Spiele seitens der Behörden verweigert bzw. verzögert wurden. Zumeist zeigte sich in der Vergangenheit, dass politische Risiken kurz- bis mittelfristig auf den Kursen chinesischen Unternehmen lasten, sich langfristig jedoch die Unternehmensentwicklung als richtungsweisend erweist. So dürfte auch die KP kein Interesse daran haben, die vielversprechensten Unternehmen im Lande zu zerschlagen. Ich denke durch die Regulation bei Ant wird der Standpunkt der KP deutlich, staatlich regulierte Bereiche wie der Finanzsektor sollen auch künftig staatlich reguliert bleiben. Alibaba bleibt mit seinen vielen Tochterunternehmen, so auch mit Alibaba Health weiterhin vielversprechend. So sind Wachstum und Innovationen weiterhin dynmasich und in meinen Augen überwiegen die Chancen die Risiken. Natürlich werde ich die weitere Entwicklung der Kurse und Regulierung mitverfolgen. 

    Lumpe
    zu BABA (28.12.)

    - Kurssturz Alibaba u. Alibaba Health - Auf dem Kurs von Alibaba und seinen Tochterunternehmen lasten seit kurzen politische bzw. regulatorische Sorgen. Erst wurde der Börsengang von Ant Financial seitens der Behörden verhindert. Alibaba besitzt ca. 30% der Aktien von Ant, welches vor allem durch den Bezahldienst Alipay bekannt ist. Das Fintech Unternehmen, dringt seit einiger Zeit in klassischerweise staatlich regulierte Bereiche vor, wie Versicherungen und Kreditvergabe. Dies sieht die kommunistische Partei offentsichtlich kritisch und verhinderte so den wohl größten IPO der Börsengeschichte. Nun ordnen die Behörden an, dass Ant Financial seine besagten Geschäftsbereiche "bereinigen" soll. Im Klartext heißt das wohl abspalten bzw. aufgeben. Als zweiter Faktor kommen Kartelluntersuchungen auf Alibaba zu. Dem Unternehmen werden Marktmissbrauch, wie "monopolistische Praktiken" vorgeworfen. Nun ist noch nicht absehbar, was dies am Ende für Alibaba bedeutet, jedoch zeigen beide Punkte ganz deutlich das typische "China-Risiko" bei Investments im Reich der Mitte. Dies ist auch ein Grund warum viele chinesische Aktien zu ihren amerikanischen Pendant als günstiger bzw. unterbewertet erscheinen. Bei einem Investment in Einzelaktien ist es stets die Aufgabe, ein Chancen/Risiko Verhältnis zu bewerten. Die politischen Risiken waren so immer präsent. Bei Tencent kam es bspw. 2018 zu einer Regulierung, indem die Zulassung neuer Spiele seitens der Behörden verweigert bzw. verzögert wurden. Zumeist zeigte sich in der Vergangenheit, dass politische Risiken kurz- bis mittelfristig auf den Kursen chinesischen Unternehmen lasten, sich langfristig jedoch die Unternehmensentwicklung als richtungsweisend erweist. So dürfte auch die KP kein Interesse daran haben, die vielversprechensten Unternehmen im Lande zu zerschlagen. Ich denke durch die Regulation bei Ant wird der Standpunkt der KP deutlich, staatlich regulierte Bereiche wie der Finanzsektor sollen auch künftig staatlich reguliert bleiben. Alibaba bleibt mit seinen vielen Tochterunternehmen, so auch mit Alibaba Health weiterhin vielversprechend. So sind Wachstum und Innovationen weiterhin dynmasich und in meinen Augen überwiegen die Chancen die Risiken. Natürlich werde ich die weitere Entwicklung der Kurse und Regulierung mitverfolgen. 

    MrTecDAX
    zu BABA (28.12.)

    Am Wochenende wurde die nächste Eskalationsstufe bei Alibaba (und Tencent) erreicht und beide Werte notieren daher deutlich im Minus. Ich bin noch unschlüssig, wie es hier weitergeht. Einerseits habe ich wenig Zweifel daran, dass Chinas Regierung hier komplett den Hahn zudrehen kann, wenn sie will. Selbst Szenarien wie eine Enteignung / Quasi-Enteignung sind hier denkbar. Irgendwie glaube ich jedoch nicht, dass die chinesische Regierung dieses Thema wirklich komplett eskalieren lassen möchte. Dafür sind Alibaba und Tencent zu wichtig als Technologie-Führer / Gegengewicht zu den grossen amerikanischen Tech-Konzernen und auch als internationales Aushängeschild zum Thema Öffnung des chinesischen Kapitalmarktes.  Ich beobachte aufmerksam und werde ggf. die Positionen zeitnah verkleinern um das Risiko für das wikifolio zu verkleinern. 

    xtrader
    zu BABA (28.12.)

    Verkauf - Verlustbegrenzung.

    sirmike
    zu AMZ (29.12.)

    Der Einzelhandel legte zu, aber Amazon ist auch in diesem Jahr wieder der große Abräumer im Weihnachtsgeschäft. Diese Gesamtsumme der Verkäufe soll vom 24. Oktober bis 24. Dezember um 3% zugelegt haben ggü. 2019. Besonders stark legte der Onlinehandel zu, nämlich um satte 49%. Der eCommerce machte 19,7% des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus, nach 13,4% im Vorjahr. Saustark! http://www.intelligent-investieren.net/2020/12/onlinehandel-dominiert-das.html

    Boersenwerk
    zu AMZ (29.12.)

    Der Amazon Trade kommt jetzt ganz gut ans Laufen. Amazon jetzt größte Position im wikifolio. Überhaupt ist Big Tech aktuell stärker als "Small Tech". Viele dieser kleineren Werte haben gestern und heute in der Größenordnung 6-8% Prozent verloren. Leider auch einige unserer Depotwerte, wie Palantir oder TTD. Bei letzterem habe ich die Hälfte der Position gestern verkauft. Snap war gestern auch schwach, startet heute aber wieder durch. Das war wohl vermutlich ein Fake out nach unten.

    Bergwald
    zu AMZ (29.12.)

    Basisinvest mit Burggrabenharakter. Innovationskraft ungebremst.

    finelabels
    zu SNAP (29.12.)

    Snap steigen heute um rd. 10 Prozent an der Wallstreet, nachdem Goldman Sachs sein Kursziel um $ 23 auf  $ 70  pro Aktie angehoben hat. Goldman sieht Chancen für ein beschleunigtes Umsatzwachstum. Snap liegt nun mit einem Kursgewinn von über 150 Prozent in meinem Depot.


    zu NTO (28.12.)

    Nintendo mit 5% als absoluter Klassiker des Video-Gamings. Wegen des hohen Preises der Aktie mit doppelter Gewichtung statt den geplanten 2,5% ins Portfolio gekauft.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 02.01.2021

    2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Rosenbauer, Erste Group, Zumtobel, FACC, Amag, Verbund, VIG, Marinomed Biotech, Andritz, EVN, Gurktaler AG Stamm, Palfinger, Porr, Strabag, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo.


    Random Partner

    Do&Co
    Als Österreichisches, börsennotiertes Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Airline Catering, internationales Event Catering und Restaurants, Lounges & Hotel bieten wir Gourmet Entertainment auf der ganzen Welt. Wir betreiben 32 Locations in 12 Ländern auf 3 Kontinenten, um die höchsten Standards im Produkt- sowie Service-Bereich umsetzen zu können.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2J4E7
    AT0000A2QDK5
    AT0000A2K9J2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: EVN(1), AT&S(1), AMS(1)
      BSN Vola-Event Siemens Energy
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Uniqa(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.27%, Rutsch der Stunde: Telekom Austria -0.64%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(2), EVN(1)
      Star der Stunde: AT&S 0.73%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -0.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.99%, Rutsch der Stunde: FACC -0.67%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(2), S Immo(1), AT&S(1), Erste Group(1), Bawag(1), AMS(1)

      Featured Partner Video

      Update 2021: Der STRABAG-Konzern in 90 Sekunden erklärt

      STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustr...