Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



19.12.2020

In der Wochensicht ist vorne: Toyota Motor Corp. 7,09% vor Volkswagen 6,49%, voestalpine 6,41%, Daimler 5,69%, Amazon 4,34%, Microsoft 4,23%, AMS 2,78%, Zumtobel 1,68%, Samsung Electronics 1,42%, IBM 1,27%, Cisco 1,13%, Andritz 1,05%, Johnson & Johnson 1,02%, Roche GS 0,95%, Intel 0,78%, Novartis 0,27%, Ford Motor Co. -0,78%, Alphabet -1,55%, Honda Motor -1,83%, GlaxoSmithKline -2,08%, Sanofi -4,63% und Pfizer -8,37%.

In der Monatssicht ist vorne: Samsung Electronics 15,38% vor voestalpine 13,13% , Intel 9,66% , Zumtobel 9,37% , Daimler 7,57% , IBM 6,92% , Andritz 5,46% , Cisco 5,36% , Toyota Motor Corp. 4,97% , Pfizer 4,55% , Johnson & Johnson 3,45% , Amazon 3,35% , Novartis 3,18% , Ford Motor Co. 2,29% , Volkswagen 1,93% , Microsoft 1,01% , Honda Motor -1,26% , Roche GS -1,34% , Alphabet -1,88% , GlaxoSmithKline -5,05% , Sanofi -8,8% und AMS -11,79% . Weitere Highlights: voestalpine ist nun 5 Tage im Plus (6,41% Zuwachs von 27,94 auf 29,73).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Amazon 75,13% (Vorjahr: 24,96 Prozent) im Plus. Dahinter Samsung Electronics 46,92% (Vorjahr: 40,88 Prozent) und Microsoft 39,14% (Vorjahr: 56,98 Prozent). AMS -51,09% (Vorjahr: 77,35 Prozent) im Minus. Dahinter Zumtobel -33,59% (Vorjahr: 28,55 Prozent) und GlaxoSmithKline -21,16% (Vorjahr: -98,71 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Daimler 45,06%, Samsung Electronics 42,63% und voestalpine 40,92%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: GlaxoSmithKline -18,4%, Sanofi -9,32% und Intel -5,39%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:03 Uhr die Roche GS-Aktie am besten: 16,97% Plus. Dahinter Cisco mit +1,86% , Johnson & Johnson mit +1,73% , Sanofi mit +1,24% , IBM mit +0,59% , Volkswagen mit +0,46% , Andritz mit +0,19% , AMS mit +0,11% , Honda Motor mit +0,1% , Daimler mit -0,02% , Microsoft mit -0,04% , Zumtobel mit -0,08% , voestalpine mit -0,64% , Amazon mit -0,72% , Alphabet mit -0,93% , Pfizer mit -0,94% , GlaxoSmithKline mit -1,05% , Toyota Motor Corp. mit -1,1% , Ford Motor Co. mit -1,4% , Samsung Electronics mit -2,4% , Intel mit -5,83% und Novartis mit -7,65% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 2,48% und reiht sich damit auf Platz 16 ein:

1. Solar: 123,31% Show latest Report (12.12.2020)
2. Energie: 62,74% Show latest Report (19.12.2020)
3. Börseneulinge 2019: 60,82% Show latest Report (19.12.2020)
4. Computer, Software & Internet : 54,01% Show latest Report (19.12.2020)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 42,07% Show latest Report (12.12.2020)
6. Auto, Motor und Zulieferer: 38,57% Show latest Report (19.12.2020)
7. Post: 26,39% Show latest Report (12.12.2020)
8. Runplugged Running Stocks: 23,72%
9. Licht und Beleuchtung: 15,36% Show latest Report (12.12.2020)
10. Deutsche Nebenwerte: 13,13% Show latest Report (19.12.2020)
11. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 12,53% Show latest Report (12.12.2020)
12. Gaming: 7,8% Show latest Report (19.12.2020)
13. IT, Elektronik, 3D: 7,65% Show latest Report (12.12.2020)
14. Zykliker Österreich: 6,89% Show latest Report (12.12.2020)
15. Crane: 5,62% Show latest Report (19.12.2020)
16. Global Innovation 1000: 2,48% Show latest Report (12.12.2020)
17. Stahl: 0,7% Show latest Report (12.12.2020)
18. MSCI World Biggest 10: -0,16% Show latest Report (12.12.2020)
19. Konsumgüter: -0,48% Show latest Report (12.12.2020)
20. Sport: -1,33% Show latest Report (12.12.2020)
21. OÖ10 Members: -2,67% Show latest Report (12.12.2020)
22. Media: -5,35% Show latest Report (12.12.2020)
23. Aluminium: -5,74%
24. Immobilien: -6,41% Show latest Report (12.12.2020)
25. Luftfahrt & Reise: -7,9% Show latest Report (12.12.2020)
26. Telekom: -12,47% Show latest Report (12.12.2020)
27. Bau & Baustoffe: -12,73% Show latest Report (19.12.2020)
28. Banken: -13,8% Show latest Report (19.12.2020)
29. Big Greeks: -14,18% Show latest Report (19.12.2020)
30. Rohstoffaktien: -16,84% Show latest Report (12.12.2020)
31. Versicherer: -18,94% Show latest Report (12.12.2020)
32. Ölindustrie: -33,42% Show latest Report (12.12.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

MarquesWood
zu JNJ (18.12.)

BUY! Johnson & Johnson kann vorraussichtlich ab März/April mit der Auslieferung seines COVID 19 Impfstoffs nach Belgien beginnen,  zeitnah folgen könnten der Rest Festlandeuropas sowie die USA. 

Growthbill
zu AMS (18.12.)

Verkauf nach zuletzt schlechterer Performance und dem Gerücht, dass Apple ab nächstem Jahr einige Teile von AMS selbst produzieren will. Es soll um fast 20% des Umsatzes gehen. No idea, ob da was dran ist, aber es gibt bei solchen Gefahren bessere Anlagemöglichkeiten. Also close.

dasdigitaleauto
zu DAI (17.12.)

Zukauf

ChitaSchimpanse
zu DAI (15.12.)

https://www.godmode-trader.de/analyse/daimler-neuer-aufwaertsschub-moeglich,9062286

Vagabund
zu DAI (15.12.)

Noch vor Kurzem glaubten nicht wenige, dass Mercedes den Startschuss zur Elektromobilität komplett verschlafen hätte. Doch jetzt präsentieren die Stuttgarter ihre neue Strategie unter dem Titel "Electric First" und kündigen für die kommenden zwei Jahre acht rein elektrische Autos an. https://www.n-tv.de/auto/Mercedes-laesst-E-Welle-anrollen-article22234064.html

dasdigitaleauto
zu DAI (14.12.)

Zukauf

Zuesi88
zu DAI (13.12.)

DE0007100000

Quanvest
zu MSFT (17.12.)

sehe derzeit kein Potenzial

ANInvestor20
zu MSFT (16.12.)

Der heutige Verkauf (ohne Verluste) von Microsoft dient dem Rebalancing des Portfolios. Kein Depotwert soll künftig deutlich mehr als 5 % des Depots ausmachen.  Amazon wird folgen, sobald der Aufwärtstrend deutlichere Gewinne bringt. 


zu MSFT (14.12.)

Microsoft befindet sich bei Julian im Echtgeld-Depot. In mehreren Geschäftsfeldern werden hohe Margen erzielt. Das Wachstum im Cloud Bereich (Azure) ist einer der wichtigsten Performancetreiber. Zusätzlich erzielt Microsoft mit Windows, dem Office Bereich und der Gaming Sparte nachhaltig Gewinne. 

AnBergenTrader1
zu AMZ (14.12.)

The Federal Trade Commission will announce Monday that it's launching a new inquiry into the privacy and data collection practices of major tech firms including Amazon, TikTok owner ByteDance, Twitter, YouTube and Facebook as well as its subsidiary WhatsApp, Axios has learned.

AndreasSchaefer
zu AMZ (14.12.)

Amazon ist ein Mega-Gewinner der Pandemie, speziell im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Die Empfehlungen der Politik zuhause zu bleiben und der neuerliche Lockdown werden zu hohen Zuwachsraten bei Amazon führen. Das hohe Wachstum der Marketplace-Teilnehmer ist ein Gewinntreiber, da den steigenden Umsatzprovisionen fast keine zusätzlichen variablen Kosten entgegenstehen. Letztes Jahr machte Amazon vom 16. Dezember bis Anfang Februar einen Kursgewinn von 25% in weniger als 2 Monaten. Ähnliches wird sich dieses Jahr wiederholen. Jetzt ist noch Zeit einzusteigen und jetzt auf keinem Fall verkaufen.

SSTInvest
zu AMZ (14.12.)

Amazon weiter mit hohem Anteil im Depot. Der neuerliche Lockdown in Deutschland wird das Weihnachtsgeschäft nochmal ordentlich ankurbeln.

Euroinvestor
zu AMZ (14.12.)

Auch wenn Amazon momentan charttechnisch eher eine Plateuphase hat, werde ich unter langfristigen Aspekten an diesem Wert festhalten, allein was die Cloudsparte betrifft rechne ich mit weiterem Wachstums.

Formingcapital
zu AMZ (13.12.)

Die vielen Gesichter Amazons. Ein grober Überblick.   Als Jeff Bezos 1994 Amazon gründete, begann es als Online-Buchhandlung. Doch in den letzten 26 Jahren hat sich das Unternehmen nicht nur zum größten E-Commerce-Händler in Nordamerika entwickelt, sondern es ist auch in andere Märkte expandiert. Diese Vielfalt ist eine der größten Stärken von Amazon, die dem Unternehmen zu einer Bewertung von derzeit über 1,5 Billionen Dollar verholfen hat. Hier erfahrt ihr, warum Amazons vielfältige Geschäftsbereiche immer noch viel Potenzial für Investoren bieten.    E-Commerce Derzeit gehört Amazon fast 39 % des E-Commerce-Marktes in den USA, während Walmart mit etwas mehr als 5 % an zweiter Stelle liegt. Das ist ein überwältigender Vorsprung, zumal Walmart nach Umsatz der größte Einzelhändler der Welt ist. Aber Amazons First-Mover-Vorteil hat dem Unternehmen geholfen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, indem es ein umfangreiches Fulfillment- und Logistiknetzwerk aufbauen und einen enormen Kundenstamm aufbauen konnte. Heute beginnen fast 50 % der Internetnutzer in den USA ihre Suche bei Amazon, wenn sie online einkaufen, und die Zahl der Mitglieder von Amazons Prime-Abonnementdienst ist sogar noch höher. Infolgedessen wird der Marktanteil von Amazon immer größer, und das Wachstum des E-Commerce-Umsatzes hat sich während der Pandemie beschleunigt.  Trotz des Erfolgs von Amazon macht E-Commerce weniger als 15 % aller Einzelhandelsumsätze in den USA und etwa 16 % der Einzelhandelsumsätze weltweit aus. Während nicht alles einfach online verkauft werden kann, zeigt diese Zahl, dass Amazon in den kommenden Jahren noch viele Möglichkeiten hat.   Cloud-Computing Amazon Web Services (AWS) ist mit einem geschätzten Marktanteil von 32 % der weltweit führende Anbieter von öffentlichen Cloud-Diensten. Im Vergleich dazu rangiert Microsoft Azure mit 19 % auf Platz zwei und Alphabets Google Cloud Platform mit 7 % auf Platz drei. Dank seines robusten Produktangebots von Speicher bis hin zu komplexem Computing hat Gartner (Marktforschungsunternehmen im IT Sektor) AWS kürzlich zum zehnten Mal in Folge zum führenden Anbieter von Cloud-Infrastruktur- und Plattformdiensten ernannt. Amazons First-Mover-Status war auch in diesem Markt ein erheblicher Vorteil. Er verschaffte dem Unternehmen einen Vorsprung, der es ihm ermöglichte, ein beständiges Produkt und eine große Benutzerbasis aufzubauen, bevor es eine echte Konkurrenz hatte. Dieser frühe Vorsprung hat im Laufe der Jahre zu hohen Wechselkosten geführt. Es überrascht nicht, dass sich diese Vorteile in einem starken Umsatzwachstum niedergeschlagen haben, auch wenn es sich in den letzten Jahren verlangsamt hat. Gartner schätzt, dass Public-Cloud-Services bis 2024, 14 % der weltweiten IT-Ausgaben ausmachen werden, gegenüber 9 % im Jahr 2020. Diese anhaltende Verlagerung in Richtung Cloud sollte AWS in den kommenden Jahren zu Wachstum verhelfen. Und da Cloud Computing ein margenstärkeres Geschäft ist als das größere E-Commerce-Segment, sollte Amazon zunehmend profitabel werden, je mehr AWS zum Gesamtumsatz beiträgt.   Digitale Werbung Digitale Werbung scheint die nächste große Chance für Amazon zu sein. Mit Produkten wie Amazon Publisher Services und Amazon Advertising profitiert das Unternehmen sowohl vom Kauf als auch vom Verkauf digitaler Werbeflächen, sowohl auf als auch außerhalb seiner Plattformen (Amazon Fire TV, Twitch, Amazon Marketplace). Obwohl Amazon in Bezug auf den Marktanteil hinter Facebook und Alphabet auf dem dritten Platz rangiert, vereinnahmt das Unternehmen derzeit geschätzte 8,6 % der digitalen Werbeausgaben in den USA, und diese Zahl wächst. Investoren sollten auf diesen Teil von Amazons Geschäft achten. Wie das Cloud Computing ist auch die digitale Werbung ein Geschäft mit höheren Margen als der E-Commerce . Wenn Amazon in diesem Markt weiter an Schwung gewinnt, könnte dies Amazon insgesamt profitabler machen.   Fazit Amazon ist bei der Diversifizierung seines Geschäfts strategisch vorgegangen, aber die Anfänge des Unternehmens im E-Commerce haben immer eine entscheidende Rolle gespielt. In den frühen Tagen, als Amazons Marktplatz zu wachsen begann, wurde der Bedarf des Unternehmens an zentralisierten Infrastrukturservices wie Datenverarbeitung, Speicher und Datenbanken zur Grundlage für AWS. Ebenso hat Amazons Erfolg im E-Commerce dazu beigetragen, dass das Unternehmen eine große Kundenbasis aufbauen konnte (und viele Kundendaten sammelte). Und ein breites, gut definiertes Publikum ist sowohl für Anzeigenkäufer als auch für Anzeigenverkäufer wertvoll, was Amazon einen einfachen Übergang in die digitale Werbung ermöglicht hat. In den kommenden Jahren könnte Amazon seine globale Größe und vertrauenswürdige Marke nutzen, um sein Geschäft weiter zu diversifizieren. So hat sich das Unternehmen beispielsweise in den Bereichen digitaler Zahlungsverkehr, Gesundheitswesen, Spiele und Streaming-Medien ausprobiert. Jeder dieser Bereiche könnte die nächste große Chance für Amazon sein. Investoren sollten jedoch bedenken, dass Amazon bereits ein sehr großes Unternehmen ist und die Tage des Hyperwachstums des Unternehmens wahrscheinlich der Vergangenheit angehören. Jegliche zukünftige Unternehmungen müssten extrem erfolgreich sein, um die Nadel in großem Stil zu bewegen.    Ein paar abschließende, mahnende Worte Amazons Dominanz in einer immer länger werdenden Liste von Branchen hat die Aufsichtsbehörden auf den Plan gerufen und kartellrechtliche Bedenken aufkommen lassen. Investoren sollten diese Situation im Auge behalten - es ist möglich, dass Amazon sein Geschäft aufspaltet, entweder durch Wahl oder durch Zwang. Obwohl dies nicht unbedingt ein Dealbreaker wäre, würde es die Vielfalt des Unternehmens reduzieren und bestimmte Vorteile schwächen. So kann es sich Amazon derzeit leisten, sein E-Commerce-Geschäft dank des hochprofitablen Cloud-Computing-Segments mit geringen Margen oder sogar mit Verlust zu betreiben. Das würde sich bei einer Aufspaltung des Unternehmens ändern. Trotzdem ist Amazon immer noch ein gut geführtes Unternehmen mit einer starken Wettbewerbsposition in mehreren wachsenden Märkten. Und Unternehmen mit diesen Attributen sind oft lohnende Langzeitinvestitionen.

AnBergenTrader1
zu GOOG (17.12.)

ALPHABETs Life Science Division hat $ 700 Mio. von Investoren eingesammelt... und FITBIT-Deal steht auch... #AnBergen  $GOOGL $FIT $DAX $SPY $QQQ $ES_F $NQ_F #DAX #ES_F #NQ_F #DAX_F $DAX_F

AnBergenTrader1
zu GOOG (17.12.)

EU Kartellbehörde gibt Weg für $ 2,1 Mrd. Übernahme von FITBIT frei. Verwendung von Gesundheitsdaten der Kunden wird dabei eingeschränkt. #AnBergen  $GOOGL $FIT $DAX $SPY $QQQ $ES_F $NQ_F #DAX #ES_F #NQ_F #DAX_F $DAX_F

ManuelKante
zu SSUN (17.12.)

Heute kleinen Anteil verkauft, da der aktuelle Stand sehr hoch ist. 

TradingHaC
zu NOVN (17.12.)

Novartis kauft die Neurologie Firma Cadent. https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/novartis-kauft-amerikanische-neurologie-firma-cadent-1029900977

Steuerfuchs
zu NOVN (15.12.)

Der Wirkstoff Ruxolitinib von Novartis, der zusätzlich zur Standard-Therapie bei einer Corona-Infektion verabreicht wurde, hat die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 19.12.2020

2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

Aktien auf dem Radar:Bawag, CA Immo, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, VIG, voestalpine, Andritz, Strabag, Zumtobel, Österreichische Post, AMS, BKS Bank Stamm, Lenzing, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Immofinanz.


Random Partner

gutbetreut.at
Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2P469
AT0000A28JF6
AT0000A2QDK5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Strabag(2), Petro Welt Technologies(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Frequentis(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.79%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), Strabag(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: AT&S 0.79%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(3), AT&S(1), CA Immo(1), Agrana(1), Strabag(1), S&T(1), S Immo(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Strabag 0.8%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.83%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(5), CA Immo(1), Uniqa(1)

    Featured Partner Video

    Sportsprachschatz

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 3. Juli 2021

    Toyota Motor Corp. und Volkswagen vs. Pfizer und Sanofi – kommentierter KW 51 Peer Group Watch Global Innovation 1000


    19.12.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Toyota Motor Corp. 7,09% vor Volkswagen 6,49%, voestalpine 6,41%, Daimler 5,69%, Amazon 4,34%, Microsoft 4,23%, AMS 2,78%, Zumtobel 1,68%, Samsung Electronics 1,42%, IBM 1,27%, Cisco 1,13%, Andritz 1,05%, Johnson & Johnson 1,02%, Roche GS 0,95%, Intel 0,78%, Novartis 0,27%, Ford Motor Co. -0,78%, Alphabet -1,55%, Honda Motor -1,83%, GlaxoSmithKline -2,08%, Sanofi -4,63% und Pfizer -8,37%.

    In der Monatssicht ist vorne: Samsung Electronics 15,38% vor voestalpine 13,13% , Intel 9,66% , Zumtobel 9,37% , Daimler 7,57% , IBM 6,92% , Andritz 5,46% , Cisco 5,36% , Toyota Motor Corp. 4,97% , Pfizer 4,55% , Johnson & Johnson 3,45% , Amazon 3,35% , Novartis 3,18% , Ford Motor Co. 2,29% , Volkswagen 1,93% , Microsoft 1,01% , Honda Motor -1,26% , Roche GS -1,34% , Alphabet -1,88% , GlaxoSmithKline -5,05% , Sanofi -8,8% und AMS -11,79% . Weitere Highlights: voestalpine ist nun 5 Tage im Plus (6,41% Zuwachs von 27,94 auf 29,73).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Amazon 75,13% (Vorjahr: 24,96 Prozent) im Plus. Dahinter Samsung Electronics 46,92% (Vorjahr: 40,88 Prozent) und Microsoft 39,14% (Vorjahr: 56,98 Prozent). AMS -51,09% (Vorjahr: 77,35 Prozent) im Minus. Dahinter Zumtobel -33,59% (Vorjahr: 28,55 Prozent) und GlaxoSmithKline -21,16% (Vorjahr: -98,71 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Daimler 45,06%, Samsung Electronics 42,63% und voestalpine 40,92%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: GlaxoSmithKline -18,4%, Sanofi -9,32% und Intel -5,39%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:03 Uhr die Roche GS-Aktie am besten: 16,97% Plus. Dahinter Cisco mit +1,86% , Johnson & Johnson mit +1,73% , Sanofi mit +1,24% , IBM mit +0,59% , Volkswagen mit +0,46% , Andritz mit +0,19% , AMS mit +0,11% , Honda Motor mit +0,1% , Daimler mit -0,02% , Microsoft mit -0,04% , Zumtobel mit -0,08% , voestalpine mit -0,64% , Amazon mit -0,72% , Alphabet mit -0,93% , Pfizer mit -0,94% , GlaxoSmithKline mit -1,05% , Toyota Motor Corp. mit -1,1% , Ford Motor Co. mit -1,4% , Samsung Electronics mit -2,4% , Intel mit -5,83% und Novartis mit -7,65% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 2,48% und reiht sich damit auf Platz 16 ein:

    1. Solar: 123,31% Show latest Report (12.12.2020)
    2. Energie: 62,74% Show latest Report (19.12.2020)
    3. Börseneulinge 2019: 60,82% Show latest Report (19.12.2020)
    4. Computer, Software & Internet : 54,01% Show latest Report (19.12.2020)
    5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 42,07% Show latest Report (12.12.2020)
    6. Auto, Motor und Zulieferer: 38,57% Show latest Report (19.12.2020)
    7. Post: 26,39% Show latest Report (12.12.2020)
    8. Runplugged Running Stocks: 23,72%
    9. Licht und Beleuchtung: 15,36% Show latest Report (12.12.2020)
    10. Deutsche Nebenwerte: 13,13% Show latest Report (19.12.2020)
    11. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 12,53% Show latest Report (12.12.2020)
    12. Gaming: 7,8% Show latest Report (19.12.2020)
    13. IT, Elektronik, 3D: 7,65% Show latest Report (12.12.2020)
    14. Zykliker Österreich: 6,89% Show latest Report (12.12.2020)
    15. Crane: 5,62% Show latest Report (19.12.2020)
    16. Global Innovation 1000: 2,48% Show latest Report (12.12.2020)
    17. Stahl: 0,7% Show latest Report (12.12.2020)
    18. MSCI World Biggest 10: -0,16% Show latest Report (12.12.2020)
    19. Konsumgüter: -0,48% Show latest Report (12.12.2020)
    20. Sport: -1,33% Show latest Report (12.12.2020)
    21. OÖ10 Members: -2,67% Show latest Report (12.12.2020)
    22. Media: -5,35% Show latest Report (12.12.2020)
    23. Aluminium: -5,74%
    24. Immobilien: -6,41% Show latest Report (12.12.2020)
    25. Luftfahrt & Reise: -7,9% Show latest Report (12.12.2020)
    26. Telekom: -12,47% Show latest Report (12.12.2020)
    27. Bau & Baustoffe: -12,73% Show latest Report (19.12.2020)
    28. Banken: -13,8% Show latest Report (19.12.2020)
    29. Big Greeks: -14,18% Show latest Report (19.12.2020)
    30. Rohstoffaktien: -16,84% Show latest Report (12.12.2020)
    31. Versicherer: -18,94% Show latest Report (12.12.2020)
    32. Ölindustrie: -33,42% Show latest Report (12.12.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    MarquesWood
    zu JNJ (18.12.)

    BUY! Johnson & Johnson kann vorraussichtlich ab März/April mit der Auslieferung seines COVID 19 Impfstoffs nach Belgien beginnen,  zeitnah folgen könnten der Rest Festlandeuropas sowie die USA. 

    Growthbill
    zu AMS (18.12.)

    Verkauf nach zuletzt schlechterer Performance und dem Gerücht, dass Apple ab nächstem Jahr einige Teile von AMS selbst produzieren will. Es soll um fast 20% des Umsatzes gehen. No idea, ob da was dran ist, aber es gibt bei solchen Gefahren bessere Anlagemöglichkeiten. Also close.

    dasdigitaleauto
    zu DAI (17.12.)

    Zukauf

    ChitaSchimpanse
    zu DAI (15.12.)

    https://www.godmode-trader.de/analyse/daimler-neuer-aufwaertsschub-moeglich,9062286

    Vagabund
    zu DAI (15.12.)

    Noch vor Kurzem glaubten nicht wenige, dass Mercedes den Startschuss zur Elektromobilität komplett verschlafen hätte. Doch jetzt präsentieren die Stuttgarter ihre neue Strategie unter dem Titel "Electric First" und kündigen für die kommenden zwei Jahre acht rein elektrische Autos an. https://www.n-tv.de/auto/Mercedes-laesst-E-Welle-anrollen-article22234064.html

    dasdigitaleauto
    zu DAI (14.12.)

    Zukauf

    Zuesi88
    zu DAI (13.12.)

    DE0007100000

    Quanvest
    zu MSFT (17.12.)

    sehe derzeit kein Potenzial

    ANInvestor20
    zu MSFT (16.12.)

    Der heutige Verkauf (ohne Verluste) von Microsoft dient dem Rebalancing des Portfolios. Kein Depotwert soll künftig deutlich mehr als 5 % des Depots ausmachen.  Amazon wird folgen, sobald der Aufwärtstrend deutlichere Gewinne bringt. 


    zu MSFT (14.12.)

    Microsoft befindet sich bei Julian im Echtgeld-Depot. In mehreren Geschäftsfeldern werden hohe Margen erzielt. Das Wachstum im Cloud Bereich (Azure) ist einer der wichtigsten Performancetreiber. Zusätzlich erzielt Microsoft mit Windows, dem Office Bereich und der Gaming Sparte nachhaltig Gewinne. 

    AnBergenTrader1
    zu AMZ (14.12.)

    The Federal Trade Commission will announce Monday that it's launching a new inquiry into the privacy and data collection practices of major tech firms including Amazon, TikTok owner ByteDance, Twitter, YouTube and Facebook as well as its subsidiary WhatsApp, Axios has learned.

    AndreasSchaefer
    zu AMZ (14.12.)

    Amazon ist ein Mega-Gewinner der Pandemie, speziell im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Die Empfehlungen der Politik zuhause zu bleiben und der neuerliche Lockdown werden zu hohen Zuwachsraten bei Amazon führen. Das hohe Wachstum der Marketplace-Teilnehmer ist ein Gewinntreiber, da den steigenden Umsatzprovisionen fast keine zusätzlichen variablen Kosten entgegenstehen. Letztes Jahr machte Amazon vom 16. Dezember bis Anfang Februar einen Kursgewinn von 25% in weniger als 2 Monaten. Ähnliches wird sich dieses Jahr wiederholen. Jetzt ist noch Zeit einzusteigen und jetzt auf keinem Fall verkaufen.

    SSTInvest
    zu AMZ (14.12.)

    Amazon weiter mit hohem Anteil im Depot. Der neuerliche Lockdown in Deutschland wird das Weihnachtsgeschäft nochmal ordentlich ankurbeln.

    Euroinvestor
    zu AMZ (14.12.)

    Auch wenn Amazon momentan charttechnisch eher eine Plateuphase hat, werde ich unter langfristigen Aspekten an diesem Wert festhalten, allein was die Cloudsparte betrifft rechne ich mit weiterem Wachstums.

    Formingcapital
    zu AMZ (13.12.)

    Die vielen Gesichter Amazons. Ein grober Überblick.   Als Jeff Bezos 1994 Amazon gründete, begann es als Online-Buchhandlung. Doch in den letzten 26 Jahren hat sich das Unternehmen nicht nur zum größten E-Commerce-Händler in Nordamerika entwickelt, sondern es ist auch in andere Märkte expandiert. Diese Vielfalt ist eine der größten Stärken von Amazon, die dem Unternehmen zu einer Bewertung von derzeit über 1,5 Billionen Dollar verholfen hat. Hier erfahrt ihr, warum Amazons vielfältige Geschäftsbereiche immer noch viel Potenzial für Investoren bieten.    E-Commerce Derzeit gehört Amazon fast 39 % des E-Commerce-Marktes in den USA, während Walmart mit etwas mehr als 5 % an zweiter Stelle liegt. Das ist ein überwältigender Vorsprung, zumal Walmart nach Umsatz der größte Einzelhändler der Welt ist. Aber Amazons First-Mover-Vorteil hat dem Unternehmen geholfen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, indem es ein umfangreiches Fulfillment- und Logistiknetzwerk aufbauen und einen enormen Kundenstamm aufbauen konnte. Heute beginnen fast 50 % der Internetnutzer in den USA ihre Suche bei Amazon, wenn sie online einkaufen, und die Zahl der Mitglieder von Amazons Prime-Abonnementdienst ist sogar noch höher. Infolgedessen wird der Marktanteil von Amazon immer größer, und das Wachstum des E-Commerce-Umsatzes hat sich während der Pandemie beschleunigt.  Trotz des Erfolgs von Amazon macht E-Commerce weniger als 15 % aller Einzelhandelsumsätze in den USA und etwa 16 % der Einzelhandelsumsätze weltweit aus. Während nicht alles einfach online verkauft werden kann, zeigt diese Zahl, dass Amazon in den kommenden Jahren noch viele Möglichkeiten hat.   Cloud-Computing Amazon Web Services (AWS) ist mit einem geschätzten Marktanteil von 32 % der weltweit führende Anbieter von öffentlichen Cloud-Diensten. Im Vergleich dazu rangiert Microsoft Azure mit 19 % auf Platz zwei und Alphabets Google Cloud Platform mit 7 % auf Platz drei. Dank seines robusten Produktangebots von Speicher bis hin zu komplexem Computing hat Gartner (Marktforschungsunternehmen im IT Sektor) AWS kürzlich zum zehnten Mal in Folge zum führenden Anbieter von Cloud-Infrastruktur- und Plattformdiensten ernannt. Amazons First-Mover-Status war auch in diesem Markt ein erheblicher Vorteil. Er verschaffte dem Unternehmen einen Vorsprung, der es ihm ermöglichte, ein beständiges Produkt und eine große Benutzerbasis aufzubauen, bevor es eine echte Konkurrenz hatte. Dieser frühe Vorsprung hat im Laufe der Jahre zu hohen Wechselkosten geführt. Es überrascht nicht, dass sich diese Vorteile in einem starken Umsatzwachstum niedergeschlagen haben, auch wenn es sich in den letzten Jahren verlangsamt hat. Gartner schätzt, dass Public-Cloud-Services bis 2024, 14 % der weltweiten IT-Ausgaben ausmachen werden, gegenüber 9 % im Jahr 2020. Diese anhaltende Verlagerung in Richtung Cloud sollte AWS in den kommenden Jahren zu Wachstum verhelfen. Und da Cloud Computing ein margenstärkeres Geschäft ist als das größere E-Commerce-Segment, sollte Amazon zunehmend profitabel werden, je mehr AWS zum Gesamtumsatz beiträgt.   Digitale Werbung Digitale Werbung scheint die nächste große Chance für Amazon zu sein. Mit Produkten wie Amazon Publisher Services und Amazon Advertising profitiert das Unternehmen sowohl vom Kauf als auch vom Verkauf digitaler Werbeflächen, sowohl auf als auch außerhalb seiner Plattformen (Amazon Fire TV, Twitch, Amazon Marketplace). Obwohl Amazon in Bezug auf den Marktanteil hinter Facebook und Alphabet auf dem dritten Platz rangiert, vereinnahmt das Unternehmen derzeit geschätzte 8,6 % der digitalen Werbeausgaben in den USA, und diese Zahl wächst. Investoren sollten auf diesen Teil von Amazons Geschäft achten. Wie das Cloud Computing ist auch die digitale Werbung ein Geschäft mit höheren Margen als der E-Commerce . Wenn Amazon in diesem Markt weiter an Schwung gewinnt, könnte dies Amazon insgesamt profitabler machen.   Fazit Amazon ist bei der Diversifizierung seines Geschäfts strategisch vorgegangen, aber die Anfänge des Unternehmens im E-Commerce haben immer eine entscheidende Rolle gespielt. In den frühen Tagen, als Amazons Marktplatz zu wachsen begann, wurde der Bedarf des Unternehmens an zentralisierten Infrastrukturservices wie Datenverarbeitung, Speicher und Datenbanken zur Grundlage für AWS. Ebenso hat Amazons Erfolg im E-Commerce dazu beigetragen, dass das Unternehmen eine große Kundenbasis aufbauen konnte (und viele Kundendaten sammelte). Und ein breites, gut definiertes Publikum ist sowohl für Anzeigenkäufer als auch für Anzeigenverkäufer wertvoll, was Amazon einen einfachen Übergang in die digitale Werbung ermöglicht hat. In den kommenden Jahren könnte Amazon seine globale Größe und vertrauenswürdige Marke nutzen, um sein Geschäft weiter zu diversifizieren. So hat sich das Unternehmen beispielsweise in den Bereichen digitaler Zahlungsverkehr, Gesundheitswesen, Spiele und Streaming-Medien ausprobiert. Jeder dieser Bereiche könnte die nächste große Chance für Amazon sein. Investoren sollten jedoch bedenken, dass Amazon bereits ein sehr großes Unternehmen ist und die Tage des Hyperwachstums des Unternehmens wahrscheinlich der Vergangenheit angehören. Jegliche zukünftige Unternehmungen müssten extrem erfolgreich sein, um die Nadel in großem Stil zu bewegen.    Ein paar abschließende, mahnende Worte Amazons Dominanz in einer immer länger werdenden Liste von Branchen hat die Aufsichtsbehörden auf den Plan gerufen und kartellrechtliche Bedenken aufkommen lassen. Investoren sollten diese Situation im Auge behalten - es ist möglich, dass Amazon sein Geschäft aufspaltet, entweder durch Wahl oder durch Zwang. Obwohl dies nicht unbedingt ein Dealbreaker wäre, würde es die Vielfalt des Unternehmens reduzieren und bestimmte Vorteile schwächen. So kann es sich Amazon derzeit leisten, sein E-Commerce-Geschäft dank des hochprofitablen Cloud-Computing-Segments mit geringen Margen oder sogar mit Verlust zu betreiben. Das würde sich bei einer Aufspaltung des Unternehmens ändern. Trotzdem ist Amazon immer noch ein gut geführtes Unternehmen mit einer starken Wettbewerbsposition in mehreren wachsenden Märkten. Und Unternehmen mit diesen Attributen sind oft lohnende Langzeitinvestitionen.

    AnBergenTrader1
    zu GOOG (17.12.)

    ALPHABETs Life Science Division hat $ 700 Mio. von Investoren eingesammelt... und FITBIT-Deal steht auch... #AnBergen  $GOOGL $FIT $DAX $SPY $QQQ $ES_F $NQ_F #DAX #ES_F #NQ_F #DAX_F $DAX_F

    AnBergenTrader1
    zu GOOG (17.12.)

    EU Kartellbehörde gibt Weg für $ 2,1 Mrd. Übernahme von FITBIT frei. Verwendung von Gesundheitsdaten der Kunden wird dabei eingeschränkt. #AnBergen  $GOOGL $FIT $DAX $SPY $QQQ $ES_F $NQ_F #DAX #ES_F #NQ_F #DAX_F $DAX_F

    ManuelKante
    zu SSUN (17.12.)

    Heute kleinen Anteil verkauft, da der aktuelle Stand sehr hoch ist. 

    TradingHaC
    zu NOVN (17.12.)

    Novartis kauft die Neurologie Firma Cadent. https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/novartis-kauft-amerikanische-neurologie-firma-cadent-1029900977

    Steuerfuchs
    zu NOVN (15.12.)

    Der Wirkstoff Ruxolitinib von Novartis, der zusätzlich zur Standard-Therapie bei einer Corona-Infektion verabreicht wurde, hat die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 19.12.2020

    2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

    Aktien auf dem Radar:Bawag, CA Immo, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, VIG, voestalpine, Andritz, Strabag, Zumtobel, Österreichische Post, AMS, BKS Bank Stamm, Lenzing, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Immofinanz.


    Random Partner

    gutbetreut.at
    Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2P469
    AT0000A28JF6
    AT0000A2QDK5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Strabag(2), Petro Welt Technologies(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Agrana(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Frequentis(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.79%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), Strabag(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: AT&S 0.79%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(3), AT&S(1), CA Immo(1), Agrana(1), Strabag(1), S&T(1), S Immo(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Strabag 0.8%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.83%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(5), CA Immo(1), Uniqa(1)

      Featured Partner Video

      Sportsprachschatz

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 3. Juli 2021