Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



07.11.2020

In der Wochensicht ist vorne: Fabasoft 27,98% vor Snapchat 15,21%, Alphabet 12,51%, Pinterest 9,82%, Zalando 9,48%, Microsoft 9,07%, RIB Software 8,94%, Nvidia 8,72%, GoPro 8,35%, Dropbox 7,31%, SAP 6,3%, Facebook 4,93%, Twitter 4,26%, Amazon 3,46%, Wirecard 3,33%, Nintendo 2,8%, Rocket Internet 2,47%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Xing 0%, United Internet -0,03% und Alibaba Group Holding -1,56%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 69,77% vor Pinterest 50,52% , GoPro 41,15% , Fabasoft 31,03% , Alphabet 18,66% , Facebook 11,35% , Zalando 9,86% , LinkedIn 7,86% , Nintendo 7,48% , Microsoft 6,14% , RIB Software 4,66% , Amazon 3,84% , Nvidia 3,79% , Dropbox 3,13% , Alibaba Group Holding 2,59% , Rocket Internet 2,47% , Xing 0% , Twitter -5,44% , United Internet -6,99% , Wirecard -12,31% , SAP -26,02% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 6 Tage im Plus (16,27% Zuwachs von 1516,62 auf 1763,37), ebenso Pinterest 4 Tage im Plus (10,89% Zuwachs von 58,38 auf 64,74), Nvidia 4 Tage im Plus (12,97% Zuwachs von 501,36 auf 566,4), Microsoft 3 Tage im Plus (10,36% Zuwachs von 202,33 auf 223,29), Facebook 3 Tage im Plus (12,75% Zuwachs von 261,36 auf 294,68), Dropbox 3 Tage im Plus (11,96% Zuwachs von 17,97 auf 20,12), GoPro 3 Tage im Plus (13,16% Zuwachs von 5,85 auf 6,62), Amazon 3 Tage im Plus (10,57% Zuwachs von 3004,48 auf 3322).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Pinterest 247,32% (Vorjahr: -25,78 Prozent) im Plus. Dahinter Snapchat 177,89% (Vorjahr: 178,28 Prozent) und Nvidia 140,71% (Vorjahr: 73,83 Prozent). Wirecard -99,42% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter SAP -19,17% (Vorjahr: 38,41 Prozent) und Rocket Internet -13,76% (Vorjahr: 9,51 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Pinterest 133,86%, Snapchat 116,53% und Fabasoft 69,27%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -98,86%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 21,78% Plus. Dahinter Snapchat mit +7,98% , Nvidia mit +2,84% , Alibaba Group Holding mit +2,74% , Fabasoft mit +2,02% , Zalando mit +0,71% , United Internet mit +0,42% , RIB Software mit +0,12% und SAP mit +0,07% LinkedIn mit -0% Microsoft mit -0,22% , Dropbox mit -0,49% , Alphabet mit -0,79% , Facebook mit -1,34% , Amazon mit -1,38% , Twitter mit -1,69% , Wirecard mit -1,95% , Rocket Internet mit -2,33% und Nintendo mit -3,21% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 45,65% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Solar: 93,59% Show latest Report (31.10.2020)
2. Computer, Software & Internet : 45,65% Show latest Report (31.10.2020)
3. Energie: 41,49% Show latest Report (31.10.2020)
4. Börseneulinge 2019: 41,19% Show latest Report (07.11.2020)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 29,45% Show latest Report (31.10.2020)
6. Post: 24,8% Show latest Report (31.10.2020)
7. Runplugged Running Stocks: 9,89%
8. Auto, Motor und Zulieferer: 7,22% Show latest Report (07.11.2020)
9. Licht und Beleuchtung: 4,32% Show latest Report (31.10.2020)
10. Gaming: 3,38% Show latest Report (31.10.2020)
11. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 3,01% Show latest Report (31.10.2020)
12. Deutsche Nebenwerte: 0,71% Show latest Report (31.10.2020)
13. Konsumgüter: -1,93% Show latest Report (31.10.2020)
14. Global Innovation 1000: -5,11% Show latest Report (31.10.2020)
15. Zykliker Österreich: -5,19% Show latest Report (31.10.2020)
16. Aluminium: -7,87%
17. Crane: -8,29% Show latest Report (31.10.2020)
18. Sport: -8,44% Show latest Report (31.10.2020)
19. MSCI World Biggest 10: -8,87% Show latest Report (31.10.2020)
20. OÖ10 Members: -11,29% Show latest Report (31.10.2020)
21. Media: -13,3% Show latest Report (31.10.2020)
22. Immobilien: -14,3% Show latest Report (31.10.2020)
23. IT, Elektronik, 3D: -14,59% Show latest Report (31.10.2020)
24. Bau & Baustoffe: -21,31% Show latest Report (07.11.2020)
25. Telekom: -23,33% Show latest Report (31.10.2020)
26. Stahl: -23,54% Show latest Report (31.10.2020)
27. Rohstoffaktien: -24,73% Show latest Report (31.10.2020)
28. Big Greeks: -25,45% Show latest Report (07.11.2020)
29. Banken: -28,07% Show latest Report (07.11.2020)
30. Luftfahrt & Reise: -29,79% Show latest Report (31.10.2020)
31. Versicherer: -30,69% Show latest Report (31.10.2020)
32. Ölindustrie: -46,3% Show latest Report (31.10.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

techguru
zu SNAP (06.11.)

Die SNAP Aktie konnte heute mit einem plötzlichen Kursprung überzeugen. Leider habe ich dafür keine Gründe rausfinden können, habe allerdings eine Gewinnmitnahme gesetzt. 

dasdigitaleauto
zu NVDA (06.11.)

Zukauf

Schlaufuchs
zu BABA (06.11.)

Hold 

SIGAVEST
zu BABA (06.11.)

Alibaba wurde von Glodman Sachs auf die Conviction Buy List mit einem Kursziel von 362 $ gesetzt.

BoerseGlobal
zu BABA (05.11.)

Der chinesische Internetriese Alibaba ist weiter auf Wachstumskurs. In der Corona-Krise ist der Trend zum Online-Shoppen hier in "bare Münze" umgeschlagen und hat für einen Wachstumssprung gesorgt. Allein 30 Prozent zogen die Erlöse im abgelaufenen Quartal an und erreichten nun 155,06 Milliarden Yuan, was 19,8 Milliarden Euro entsprechen. Diese Zahl lag knapp über den Expertenschätzungen (154,74 Milliarden Yuan). Auf den größten IPO der Geschichte, der Ant Group, muss man weiter warten. Daher war auch die Aktie heute im Minus, denn der Börsengang verschiebt sich in das kommende Jahr. Durch Sonderkosten in diesem Zusammenhang litt auch der Gewinn von Alibaba. Er fiel um 60 Prozent auf 28,8 Milliarden Yuan.

TechInvesting
zu BABA (05.11.)

Kauf 4 St. 241,50 € Alibaba hat mit den Quartalszahlen die Erwartungen um circa 10 % übertroffen, jedoch hat die Aktie etwas eingebüßt. Für mich eine gute Gelegenheit die Position auszubauen. Die Produkte des Unternehmens sind weiterhin hervorragend und die Positionierung am Markt überzeugend.

SIGAVEST
zu BABA (05.11.)

Der ANT Financial Börsengang muss um mindestens 6 Monate verschoben werden  und die Bewertung dieses Fintechs dürfte dann mit den neuen Regularien wohl auch niedriger sein. Das belastet den AliBaba-Kurs heute aufs Neue. Ob es sich hierbei um eine Machtdemonstration des chinesischen Staates gegenüber einem sehr großen und wichtigen Unternehmen Chinas handelt, kann jeder selbst entscheiden.

MarioNo14
zu BABA (04.11.)

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/ant-financial-shanghai-und-hongkong-lassen-boersengang-platzen-a-277f4b5a-3a39-4887-8593-e6c148f4dc35 Offensichtlich gibt es erhebliche Verstimmungen zwischen den staatlichen Aufsehern und Alibaba-Gründer Jack Ma (56). Erst am Vortag war Ma zusammen mit Ant-Vorstandschef Simon Hu sowie dem Verwaltungsratsvorsitzenden Eric Jing von der chinesischen Finanzaufsicht einbestellt worden. Der ungewöhnliche Unterredung folgte auf scharfe Kritik von Ma, der in einer Rede lokalen und globalen Regulierungsbehörden vorgeworfen hatte, Innovation zu bremsen sowie neuen Entwicklungen nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken.   Der vorerst geplatzte Börsengang setzte der Alibaba Aktie gestern ordentlich zu. Auch in anderen Medien https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/rekord-ipo-schock-in-schanghai-mega-boersengang-der-ant-group-ist-gestoppt/26585746.html?ticket=ST-6058028-pGJOaSWNMs4rkdqkHYTE-ap6 wird inzwischen über das Verhältnis zwischen Jack Ma und den chinesichen Behörden als möglichen Grund spekuliert. "Der Stopp des Börsengangs werfe viele Fragen auf, sagte Jost Wübbeke, Direktor beim auf China spezialisierten Forschungs- und Beratungsunternehmen Sinolytics in Berlin. „Das Vorgehen ist sehr ungewöhnlich.“ Der Börsengang sei seit langer Zeit geplant gewesen. Die Ant-Gruppe habe seit Monaten im Austausch mit den zuständigen Behörden gestanden. „Bei Einwänden hätte der Börsengang viel früher gestoppt werden können.“

AktienMax
zu BABA (04.11.)

Am 02.11.2020 erfolgte ein Teilverkauf von 5 Alibaba-Aktien zu je 265€. Das entspricht 0,52% des Gesamtportfolios. Es wurde eine Rendite von 122,5% erzielt. Der Bestand reduzierte sich von 65 auf 60 Aktien. Wesentlicher Grund für den Teilverkauft ist, dass wie bereits erwähnt eine Umschichtung in Unternehmen mit kleinerem Börsenwert geplant ist. Diese weisen grundsätzlich höhere Wachstumschancen auf.

MarioNo14
zu BABA (04.11.)

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/ant-financial-shanghai-und-hongkong-lassen-boersengang-platzen-a-277f4b5a-3a39-4887-8593-e6c148f4dc35 Offensichtlich gibt es erhebliche Verstimmungen zwischen den staatlichen Aufsehern und Alibaba-Gründer Jack Ma (56). Erst am Vortag war Ma zusammen mit Ant-Vorstandschef Simon Hu sowie dem Verwaltungsratsvorsitzenden Eric Jing von der chinesischen Finanzaufsicht einbestellt worden. Der ungewöhnliche Unterredung folgte auf scharfe Kritik von Ma, der in einer Rede lokalen und globalen Regulierungsbehörden vorgeworfen hatte, Innovation zu bremsen sowie neuen Entwicklungen nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken.   Der vorerst geplatzte Börsengang setzte der Alibaba Aktie gestern ordentlich zu. Auch in anderen Medien https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/rekord-ipo-schock-in-schanghai-mega-boersengang-der-ant-group-ist-gestoppt/26585746.html?ticket=ST-6058028-pGJOaSWNMs4rkdqkHYTE-ap6 wird inzwischen über das Verhältnis zwischen Jack Ma und den chinesichen Behörden als möglichen Grund spekuliert. "Der Stopp des Börsengangs werfe viele Fragen auf, sagte Jost Wübbeke, Direktor beim auf China spezialisierten Forschungs- und Beratungsunternehmen Sinolytics in Berlin. „Das Vorgehen ist sehr ungewöhnlich.“ Der Börsengang sei seit langer Zeit geplant gewesen. Die Ant-Gruppe habe seit Monaten im Austausch mit den zuständigen Behörden gestanden. „Bei Einwänden hätte der Börsengang viel früher gestoppt werden können.“

SIGAVEST
zu BABA (03.11.)

Es geht bei der Verschiebung des Börsengangs um Änderungen regulatorischer Vorschriften im Zusammenhang mit dem Online-Kreditgeschäft von Ant Financial, das einer verschärften staatlichen Kontrolle ausgesetzt ist. Das kollidiert wohl mit den Zulassungsvorschriften der Börse von Shanghai. eine stellungnahme seitens Ant Financial gibt es noch nicht, aber der reputationsschaden ist schon immens für AliBaba und Jack Ma.

geistreich
zu BABA (03.11.)

Alibaba: Mega‑IPO abgesagt! Aktie bricht nach Schock‑Nachricht ein Damit hatte kein Marktbeobachter gerechnet: Eigentlich hatte der chinesische Fintech-Gigant schon grünes Licht für seinen Doppel-Börsengang in Hongkong und Schanghai erhalten. Doch nur zwei Tage vor dem erwarteten Handelsbeginn stellt sich völlig überraschend die chinesische Börse quer – und setzt den Börsengang von Ant Group aus! https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/alibaba-mega-ipo-abgesagt-aktie-bricht-nach-schock-nachricht-ein-20220011.html Genau wie der Aktionär bin ich der Meinung, dass sich an der Bewertung von Alibaba langfristig nichts ändert.

MrTecDAX
zu BABA (03.11.)

Alibaba heute mit einem Rücksetzer auf Grund regulatorischer Last-Minute Probleme beim Ant-Börsengang. Sieht für mich deutlich übertrieben aus die Kursreaktion von -5%, ich nutze die Chance um die Position aufzustocken.

SIGAVEST
zu BABA (03.11.)

Wie man soeben erfährt wurde der Börsengang von Ant Financial an der Börse in Shanghai und in Hongkong gestoppt. Hintergrundinfos fehlen noch. Das erklärt den Kursrutsch bei Alibaba.

SIGAVEST
zu BABA (02.11.)

Am Donnerstag kommt Alibaba mit den Quartalszahlen. Eventuell ist dann auch schon Ant Financial gestartet. Das Datum für die Erstnotiz wird mit Spannung erwartet und zwar noch in dieser Woche. Die Nachfrage ist riesig und erste Schätzungen gehen von einem 50%igen Kursaufschlag aus.

Fraita
zu FAA (06.11.)

Gewinn Mitnahme 85,99% 

pcr
zu ZAL (03.11.)

Position wurde glatt gestellt wegen auffälliger director's dealings und weil der Kurs aktuell signifikant über dem mittleren Kursziel der Analystinnen liegt. Ich werde nachkaufen, wenn sich das wieder anders darstellt.

FUAInvestments
zu SAP (05.11.)

SAP long Die Corona Pandemie hat SAP zugesetzt. Die dritten Quartals zahlen sind im vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent gesunken. Darauf hin ist die Aktie 20 Prozent in den Keller gerutscht. Der derzeitige CEO Klein will die sparte Cloud-Software ausbauen. Dieser Ausbau erfordert Investitionen und belastet kurzfristig die Gewinnmarge. Ab 2023 soll das Wachstum wieder schneller wachsen, zwar prozentual zweistellig. Dieser Schritt in Richtung Cloud soll das das Geschäft skalierbarer und profitabler machen.

mtraex
zu SAP (05.11.)

SAP Trade gestartet. Risiko 0,4% vom Depotwert

Quantum01
zu SAP (05.11.)

Die SAP-Aktie zieht jetzt an. Ob wirklich Interesse an der Firma besteht oder DAX-ETFs gekauft werden, läßt sich nicht bestimmen. Die Analysten sehen Potential bis 115.- EUR. Das macht mich vorsichtig. Eine Gewinnwarnung kommt selten allein ...

ChampionsTrader
zu SAP (04.11.)

-> 12 Monatshoch = 142,34€ -> Einkaufsrabatt zu dieser Qualitätsaktie (-31,92%) -> kann langfristig nur noch steigen, hat den Boden schon erreicht.

ManfredBanovits
zu SAP (03.11.)

Zwischen 70 -75  Euro würde ich einsteigen.  Da es beim DAX zu einen massiven Absturz in den nächsten Wochen kommt. Corona lässt Grüßen.

Mike27
zu SAP (03.11.)

Der große Abverkauf und der starke Kursrückgang von SAP hat in meinen Augen keine Grundlage. Die Zahlen haben zwar nicht den Erwartungen entsprochen, trotzdem halte ich SAP vor allem auch auf diesem Kursniveau für absolut kaufbar. SAP ist in meinen Augen eines der wenigen im DAX angesiedelten Unternehmen die nicht die Chance verpassen auf der Welle der 4. Industriellen Revolution mitzuschwimmen.

capricho
zu SAP (03.11.)

Nachdem nach der Bekanntgabe der enttäuschenden Zahlen und des verhaltenen Ausblicks die SAP Aktie stark unter Druck geraten ist, hat sie auch im wikifolio in allen Kriterien, die etwas mit Momentum zu tun haben, die nötigen Punkte verloren. Die Konsequenz war der Verkauf.

DanielLimper
zu SAP (03.11.)

02.11.2020: Stützkauf 20 ST.

bscheungraber
zu SAP (02.11.)

Größter Zukauf der letzten Wochen. Der Abverkauf ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Selbst bei einem deutlich geringerem Wachstum über die nächsten Jahre komme ich im DCF Modell auf einen fairen Wert von minimum 133€ --> aktuell minimum 45% unterbewertet. Gleichzeitig sehe ich die Investitionen ins Cloud Geschäfts eher positiv.

Celovec
zu SAP (02.11.)

SAP nach den eher Bescheidenen Zahlen abgestossen. Grund: Die Trendkennzahlen sind am unteren Ende im Anlageuniversum.

StuckMojo
zu SAP (02.11.)

MShares Value greift bei dieser günstigen Gelegenheit bei SAP zu. Wertvollstes Unternehmen Deutschlands mit erstklassiger Software für Unternehmen, bei denen ein Wechsel zur Konkurrenz Orcale, Microsoft oder Salesforce nicht einfach zu bewerkstelligen ist. Der verhaltene Ausblick ist unserer Meinung nach nur temporär. Langfristig eine solide Investition mit ansehnlicher Dividene.

ElRappo
zu SAP (02.11.)

SAP als Langfristinvest. Aktuell günstiges KUV

Schlaufuchs
zu MSFT (06.11.)

hold

Silberpfeil60
zu MSFT (06.11.)

1. Microsoft: Ab in die Cloud Einer der am weitesten verbreiteten Hedgefonds ist Maverick Capital, der 1993 von Lee Ainslie gegründet wurde. Im zweiten Quartal erhöhte Maverick Capital seine Position bei Microsoft um 16 %, eine der größten Beteiligungen. Die Aktien des Softwareriesen sind bis heute jährlich um 35 % gestiegen. Diese marktüberlegene Performance kommt zu der mehr als 300%igen Rendite der Aktie in den letzten fünf Jahren hinzu. Es ist klar, dass Ainslie hier noch mehr erwartet.

PixelInvestment
zu MSFT (03.11.)

Kurz schütteln ... ... und weiter geht das Tagesgeschäft. Allmählich berappeln sich die Kurse wieder vom Ausverkauf der letzten Woche. Man blickt nach vorne und schielt aber mit einem Auge immer noch nach den US-Wahlen, die bekanntlich heute über die Bühne gehen. Bleibt zu hoffen, dass es einen klaren Wahlsieger, egal aus welcher Richtung auch immer, gibt. Wäre dem nicht so, dann droht Ungemach im Paradies. Ein klassisches Beispiel für die aktuelle Situation ist die Aktie von MICROSOFT. Als Gewinner hatten wir das Papier von Anfang an in unserem Portfolio. Die Aktie war ein lupenreiner Profiteur des Homeoffice und der digitalen Konversation. Bisweilen stieg der Kurs nahe der 80-Prozent-Marke. Jetzt dümpelt MICROSOFT bei bescheidenen 35 Prozent vor sich hin. Gewinner sehen anders aus - zumindest was den Kurs betrifft. Die Amerikaner um den Gründer Bill Gates machen aber trotzdem alles richtig und sind breit aufgestellt. Nur der Kurs preist dies aktuell nicht wirklich ein!

Schlaufuchs
zu GOOG (06.11.)

Hold

AlphaWolf2017
zu GOOG (04.11.)

Investment Update 04.11.2020 - Alphabet steigt auf Allzeithoch   In meinem Kommentar vom 29.10. hatte ich die sehr starken Zahlen von Alphabet angesprochen und geschrieben, dass "es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Aktie auf ein neues Allzeithoch steigt."  Heute, also knapp eine Woche später, markiert die Alphabet-Aktie mit $1.770 ein neues Allzeithoch trotz der US-Wahlen und des Corona-geplagten Umfelds. Zugegeben ist Alphabet im Vergleich zu den meisten Highflyer-Tech-Werten ein Spätzünder. Gleichwohl bot genau dieser Punkt eine Chance. Hinzu kommt, dass die Kassen des Unternehmens mit einem Cashbestand von rund $100 Mrd. prall gefüllt sind. Auf der einen Seite zum Beispiel eine Google mit 15% Umsatzwachstum und $100 Mrd. Cash. Auf der anderen Seite eine mit Problemen kämpfende SAP mit Umsatzrückgang. Da fällt einem die Entscheidung eigentlich gar nicht schwer. Es sei denn, man will Drama. Zuletzt hatte ich https://seekingalpha.com/article/4363822-alphabet-why-is-buy-and-reminds-me-of-apple-in-2018 einen fair value von rund $2.000 ausgerufen, was unter Berücksichtigung des Wachstums und der soliden Finanzlage mehr als realistisch sein sollte.  https://real-financial-dynamics.com/ Güner Soysal Real Financial Dynamics. 

firstclass
zu GOOG (02.11.)

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/kennzahlen-im-blick-google-mutter-alphabet-uebertrifft-schaetzungen-alphabet-aktie-springt-an-9451067


zu GOOG (01.11.)

Position wurde verdoppelt

MavTrade
zu FB2A (06.11.)

Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

MavTrade
zu FB2A (06.11.)

Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

MavTrade
zu FB2A (06.11.)

Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

EASTFischer
zu AMZ (06.11.)

Ich finde da haben wir einen guten Riecher gehabt mit Anta Sport, dass das Reich der Mitte zukünftig und schon jetzt einen steigenden Bedarf an Freizeitaktivitäten hat. Das Ende der Pandemie wird in China gefeiert. Allerdings KGV=40 , aber PEG=0,8

Schlaufuchs
zu AMZ (06.11.)

Hold

DanielLimper
zu AMZ (04.11.)

04.11.2020: Gewinnmitnahme / Absicherung 1 ST.

DanielLimper
zu AMZ (03.11.)

02.11.2020: Stützkauf 1

firstclass
zu AMZ (02.11.)

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/bilanz-im-fokus-amazon-aktie-dennoch-tiefer-amazon-uebertrifft-erwartungen-9450492

SSTInvest
zu AMZ (01.11.)

Amazon trotz starker Zahlen erstmal im Sog der übrigen Tech-Werte gefallen, auch, weil der Ausblick aufs vierte Quartal etwas verhalten war. Aber ernsthaft: es folgen noch Black Friday, das komplette Weihnachtsgeschäft und die zahlreichen (Teil-)Lockdowns in den Ländern steuern ihr übriges bei. Und falls Biden tatsächlich gewinnen sollte, werden die USA die Zügel dementsprechend auch anziehen. Ich sehe also wesentlich mehr Chancen als Risiken und werde die Aktie daher halten.


zu AMZ (01.11.)

Position wurde verdoppelt

finelabels
zu TWR (03.11.)

Der Aktienkurs von Twitter ist nach den Quartalszahlen deutlich eingebrochen. Twiiter startet jetzt ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $ 2 Mrd. Im vorbörslichen Handel reagiert die Aktie positiv.

Xrey
zu TWR (02.11.)

Überverkauft nach Q-Zahlen.  Statistisch kommt dies mehr als 2/3 der q-Medlungen bei twitter vor.

stwBoerse
zu TWR (01.11.)

Die Twitter Aktie ist seit einigen Monaten einer der am höchsten gewichteten Werte in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio. Daher hat mich der aktuelle Kurssturz um über 20% nach den Q3 Zahlen besonders heftig getroffen. Daher hier ein kurzes Update mit meiner aktuellen Einschätzung zur Twitter Aktie. https://www.high-tech-investing.de/post/twitter-aktie-kurssturz





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 07.11.2020

2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2QM25
AT0000A2RA44
AT0000A2P469
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: S&T(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 1.94%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.06%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), Strabag(1), Fabasoft(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Amag 0.81%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.73%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Lenzing(1), Fabasoft(1), FACC(1)
    Star der Stunde: Andritz 0.51%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.62%

    Featured Partner Video

    Alles Olympia

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. Juli 2021

    Fabasoft und Snapchat vs. Alibaba Group Holding und United Internet – kommentierter KW 45 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    07.11.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Fabasoft 27,98% vor Snapchat 15,21%, Alphabet 12,51%, Pinterest 9,82%, Zalando 9,48%, Microsoft 9,07%, RIB Software 8,94%, Nvidia 8,72%, GoPro 8,35%, Dropbox 7,31%, SAP 6,3%, Facebook 4,93%, Twitter 4,26%, Amazon 3,46%, Wirecard 3,33%, Nintendo 2,8%, Rocket Internet 2,47%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Xing 0%, United Internet -0,03% und Alibaba Group Holding -1,56%.

    In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 69,77% vor Pinterest 50,52% , GoPro 41,15% , Fabasoft 31,03% , Alphabet 18,66% , Facebook 11,35% , Zalando 9,86% , LinkedIn 7,86% , Nintendo 7,48% , Microsoft 6,14% , RIB Software 4,66% , Amazon 3,84% , Nvidia 3,79% , Dropbox 3,13% , Alibaba Group Holding 2,59% , Rocket Internet 2,47% , Xing 0% , Twitter -5,44% , United Internet -6,99% , Wirecard -12,31% , SAP -26,02% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 6 Tage im Plus (16,27% Zuwachs von 1516,62 auf 1763,37), ebenso Pinterest 4 Tage im Plus (10,89% Zuwachs von 58,38 auf 64,74), Nvidia 4 Tage im Plus (12,97% Zuwachs von 501,36 auf 566,4), Microsoft 3 Tage im Plus (10,36% Zuwachs von 202,33 auf 223,29), Facebook 3 Tage im Plus (12,75% Zuwachs von 261,36 auf 294,68), Dropbox 3 Tage im Plus (11,96% Zuwachs von 17,97 auf 20,12), GoPro 3 Tage im Plus (13,16% Zuwachs von 5,85 auf 6,62), Amazon 3 Tage im Plus (10,57% Zuwachs von 3004,48 auf 3322).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Pinterest 247,32% (Vorjahr: -25,78 Prozent) im Plus. Dahinter Snapchat 177,89% (Vorjahr: 178,28 Prozent) und Nvidia 140,71% (Vorjahr: 73,83 Prozent). Wirecard -99,42% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter SAP -19,17% (Vorjahr: 38,41 Prozent) und Rocket Internet -13,76% (Vorjahr: 9,51 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Pinterest 133,86%, Snapchat 116,53% und Fabasoft 69,27%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -98,86%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 21,78% Plus. Dahinter Snapchat mit +7,98% , Nvidia mit +2,84% , Alibaba Group Holding mit +2,74% , Fabasoft mit +2,02% , Zalando mit +0,71% , United Internet mit +0,42% , RIB Software mit +0,12% und SAP mit +0,07% LinkedIn mit -0% Microsoft mit -0,22% , Dropbox mit -0,49% , Alphabet mit -0,79% , Facebook mit -1,34% , Amazon mit -1,38% , Twitter mit -1,69% , Wirecard mit -1,95% , Rocket Internet mit -2,33% und Nintendo mit -3,21% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 45,65% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

    1. Solar: 93,59% Show latest Report (31.10.2020)
    2. Computer, Software & Internet : 45,65% Show latest Report (31.10.2020)
    3. Energie: 41,49% Show latest Report (31.10.2020)
    4. Börseneulinge 2019: 41,19% Show latest Report (07.11.2020)
    5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 29,45% Show latest Report (31.10.2020)
    6. Post: 24,8% Show latest Report (31.10.2020)
    7. Runplugged Running Stocks: 9,89%
    8. Auto, Motor und Zulieferer: 7,22% Show latest Report (07.11.2020)
    9. Licht und Beleuchtung: 4,32% Show latest Report (31.10.2020)
    10. Gaming: 3,38% Show latest Report (31.10.2020)
    11. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 3,01% Show latest Report (31.10.2020)
    12. Deutsche Nebenwerte: 0,71% Show latest Report (31.10.2020)
    13. Konsumgüter: -1,93% Show latest Report (31.10.2020)
    14. Global Innovation 1000: -5,11% Show latest Report (31.10.2020)
    15. Zykliker Österreich: -5,19% Show latest Report (31.10.2020)
    16. Aluminium: -7,87%
    17. Crane: -8,29% Show latest Report (31.10.2020)
    18. Sport: -8,44% Show latest Report (31.10.2020)
    19. MSCI World Biggest 10: -8,87% Show latest Report (31.10.2020)
    20. OÖ10 Members: -11,29% Show latest Report (31.10.2020)
    21. Media: -13,3% Show latest Report (31.10.2020)
    22. Immobilien: -14,3% Show latest Report (31.10.2020)
    23. IT, Elektronik, 3D: -14,59% Show latest Report (31.10.2020)
    24. Bau & Baustoffe: -21,31% Show latest Report (07.11.2020)
    25. Telekom: -23,33% Show latest Report (31.10.2020)
    26. Stahl: -23,54% Show latest Report (31.10.2020)
    27. Rohstoffaktien: -24,73% Show latest Report (31.10.2020)
    28. Big Greeks: -25,45% Show latest Report (07.11.2020)
    29. Banken: -28,07% Show latest Report (07.11.2020)
    30. Luftfahrt & Reise: -29,79% Show latest Report (31.10.2020)
    31. Versicherer: -30,69% Show latest Report (31.10.2020)
    32. Ölindustrie: -46,3% Show latest Report (31.10.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    techguru
    zu SNAP (06.11.)

    Die SNAP Aktie konnte heute mit einem plötzlichen Kursprung überzeugen. Leider habe ich dafür keine Gründe rausfinden können, habe allerdings eine Gewinnmitnahme gesetzt. 

    dasdigitaleauto
    zu NVDA (06.11.)

    Zukauf

    Schlaufuchs
    zu BABA (06.11.)

    Hold 

    SIGAVEST
    zu BABA (06.11.)

    Alibaba wurde von Glodman Sachs auf die Conviction Buy List mit einem Kursziel von 362 $ gesetzt.

    BoerseGlobal
    zu BABA (05.11.)

    Der chinesische Internetriese Alibaba ist weiter auf Wachstumskurs. In der Corona-Krise ist der Trend zum Online-Shoppen hier in "bare Münze" umgeschlagen und hat für einen Wachstumssprung gesorgt. Allein 30 Prozent zogen die Erlöse im abgelaufenen Quartal an und erreichten nun 155,06 Milliarden Yuan, was 19,8 Milliarden Euro entsprechen. Diese Zahl lag knapp über den Expertenschätzungen (154,74 Milliarden Yuan). Auf den größten IPO der Geschichte, der Ant Group, muss man weiter warten. Daher war auch die Aktie heute im Minus, denn der Börsengang verschiebt sich in das kommende Jahr. Durch Sonderkosten in diesem Zusammenhang litt auch der Gewinn von Alibaba. Er fiel um 60 Prozent auf 28,8 Milliarden Yuan.

    TechInvesting
    zu BABA (05.11.)

    Kauf 4 St. 241,50 € Alibaba hat mit den Quartalszahlen die Erwartungen um circa 10 % übertroffen, jedoch hat die Aktie etwas eingebüßt. Für mich eine gute Gelegenheit die Position auszubauen. Die Produkte des Unternehmens sind weiterhin hervorragend und die Positionierung am Markt überzeugend.

    SIGAVEST
    zu BABA (05.11.)

    Der ANT Financial Börsengang muss um mindestens 6 Monate verschoben werden  und die Bewertung dieses Fintechs dürfte dann mit den neuen Regularien wohl auch niedriger sein. Das belastet den AliBaba-Kurs heute aufs Neue. Ob es sich hierbei um eine Machtdemonstration des chinesischen Staates gegenüber einem sehr großen und wichtigen Unternehmen Chinas handelt, kann jeder selbst entscheiden.

    MarioNo14
    zu BABA (04.11.)

    https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/ant-financial-shanghai-und-hongkong-lassen-boersengang-platzen-a-277f4b5a-3a39-4887-8593-e6c148f4dc35 Offensichtlich gibt es erhebliche Verstimmungen zwischen den staatlichen Aufsehern und Alibaba-Gründer Jack Ma (56). Erst am Vortag war Ma zusammen mit Ant-Vorstandschef Simon Hu sowie dem Verwaltungsratsvorsitzenden Eric Jing von der chinesischen Finanzaufsicht einbestellt worden. Der ungewöhnliche Unterredung folgte auf scharfe Kritik von Ma, der in einer Rede lokalen und globalen Regulierungsbehörden vorgeworfen hatte, Innovation zu bremsen sowie neuen Entwicklungen nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken.   Der vorerst geplatzte Börsengang setzte der Alibaba Aktie gestern ordentlich zu. Auch in anderen Medien https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/rekord-ipo-schock-in-schanghai-mega-boersengang-der-ant-group-ist-gestoppt/26585746.html?ticket=ST-6058028-pGJOaSWNMs4rkdqkHYTE-ap6 wird inzwischen über das Verhältnis zwischen Jack Ma und den chinesichen Behörden als möglichen Grund spekuliert. "Der Stopp des Börsengangs werfe viele Fragen auf, sagte Jost Wübbeke, Direktor beim auf China spezialisierten Forschungs- und Beratungsunternehmen Sinolytics in Berlin. „Das Vorgehen ist sehr ungewöhnlich.“ Der Börsengang sei seit langer Zeit geplant gewesen. Die Ant-Gruppe habe seit Monaten im Austausch mit den zuständigen Behörden gestanden. „Bei Einwänden hätte der Börsengang viel früher gestoppt werden können.“

    AktienMax
    zu BABA (04.11.)

    Am 02.11.2020 erfolgte ein Teilverkauf von 5 Alibaba-Aktien zu je 265€. Das entspricht 0,52% des Gesamtportfolios. Es wurde eine Rendite von 122,5% erzielt. Der Bestand reduzierte sich von 65 auf 60 Aktien. Wesentlicher Grund für den Teilverkauft ist, dass wie bereits erwähnt eine Umschichtung in Unternehmen mit kleinerem Börsenwert geplant ist. Diese weisen grundsätzlich höhere Wachstumschancen auf.

    MarioNo14
    zu BABA (04.11.)

    https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/ant-financial-shanghai-und-hongkong-lassen-boersengang-platzen-a-277f4b5a-3a39-4887-8593-e6c148f4dc35 Offensichtlich gibt es erhebliche Verstimmungen zwischen den staatlichen Aufsehern und Alibaba-Gründer Jack Ma (56). Erst am Vortag war Ma zusammen mit Ant-Vorstandschef Simon Hu sowie dem Verwaltungsratsvorsitzenden Eric Jing von der chinesischen Finanzaufsicht einbestellt worden. Der ungewöhnliche Unterredung folgte auf scharfe Kritik von Ma, der in einer Rede lokalen und globalen Regulierungsbehörden vorgeworfen hatte, Innovation zu bremsen sowie neuen Entwicklungen nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken.   Der vorerst geplatzte Börsengang setzte der Alibaba Aktie gestern ordentlich zu. Auch in anderen Medien https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/rekord-ipo-schock-in-schanghai-mega-boersengang-der-ant-group-ist-gestoppt/26585746.html?ticket=ST-6058028-pGJOaSWNMs4rkdqkHYTE-ap6 wird inzwischen über das Verhältnis zwischen Jack Ma und den chinesichen Behörden als möglichen Grund spekuliert. "Der Stopp des Börsengangs werfe viele Fragen auf, sagte Jost Wübbeke, Direktor beim auf China spezialisierten Forschungs- und Beratungsunternehmen Sinolytics in Berlin. „Das Vorgehen ist sehr ungewöhnlich.“ Der Börsengang sei seit langer Zeit geplant gewesen. Die Ant-Gruppe habe seit Monaten im Austausch mit den zuständigen Behörden gestanden. „Bei Einwänden hätte der Börsengang viel früher gestoppt werden können.“

    SIGAVEST
    zu BABA (03.11.)

    Es geht bei der Verschiebung des Börsengangs um Änderungen regulatorischer Vorschriften im Zusammenhang mit dem Online-Kreditgeschäft von Ant Financial, das einer verschärften staatlichen Kontrolle ausgesetzt ist. Das kollidiert wohl mit den Zulassungsvorschriften der Börse von Shanghai. eine stellungnahme seitens Ant Financial gibt es noch nicht, aber der reputationsschaden ist schon immens für AliBaba und Jack Ma.

    geistreich
    zu BABA (03.11.)

    Alibaba: Mega‑IPO abgesagt! Aktie bricht nach Schock‑Nachricht ein Damit hatte kein Marktbeobachter gerechnet: Eigentlich hatte der chinesische Fintech-Gigant schon grünes Licht für seinen Doppel-Börsengang in Hongkong und Schanghai erhalten. Doch nur zwei Tage vor dem erwarteten Handelsbeginn stellt sich völlig überraschend die chinesische Börse quer – und setzt den Börsengang von Ant Group aus! https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/alibaba-mega-ipo-abgesagt-aktie-bricht-nach-schock-nachricht-ein-20220011.html Genau wie der Aktionär bin ich der Meinung, dass sich an der Bewertung von Alibaba langfristig nichts ändert.

    MrTecDAX
    zu BABA (03.11.)

    Alibaba heute mit einem Rücksetzer auf Grund regulatorischer Last-Minute Probleme beim Ant-Börsengang. Sieht für mich deutlich übertrieben aus die Kursreaktion von -5%, ich nutze die Chance um die Position aufzustocken.

    SIGAVEST
    zu BABA (03.11.)

    Wie man soeben erfährt wurde der Börsengang von Ant Financial an der Börse in Shanghai und in Hongkong gestoppt. Hintergrundinfos fehlen noch. Das erklärt den Kursrutsch bei Alibaba.

    SIGAVEST
    zu BABA (02.11.)

    Am Donnerstag kommt Alibaba mit den Quartalszahlen. Eventuell ist dann auch schon Ant Financial gestartet. Das Datum für die Erstnotiz wird mit Spannung erwartet und zwar noch in dieser Woche. Die Nachfrage ist riesig und erste Schätzungen gehen von einem 50%igen Kursaufschlag aus.

    Fraita
    zu FAA (06.11.)

    Gewinn Mitnahme 85,99% 

    pcr
    zu ZAL (03.11.)

    Position wurde glatt gestellt wegen auffälliger director's dealings und weil der Kurs aktuell signifikant über dem mittleren Kursziel der Analystinnen liegt. Ich werde nachkaufen, wenn sich das wieder anders darstellt.

    FUAInvestments
    zu SAP (05.11.)

    SAP long Die Corona Pandemie hat SAP zugesetzt. Die dritten Quartals zahlen sind im vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent gesunken. Darauf hin ist die Aktie 20 Prozent in den Keller gerutscht. Der derzeitige CEO Klein will die sparte Cloud-Software ausbauen. Dieser Ausbau erfordert Investitionen und belastet kurzfristig die Gewinnmarge. Ab 2023 soll das Wachstum wieder schneller wachsen, zwar prozentual zweistellig. Dieser Schritt in Richtung Cloud soll das das Geschäft skalierbarer und profitabler machen.

    mtraex
    zu SAP (05.11.)

    SAP Trade gestartet. Risiko 0,4% vom Depotwert

    Quantum01
    zu SAP (05.11.)

    Die SAP-Aktie zieht jetzt an. Ob wirklich Interesse an der Firma besteht oder DAX-ETFs gekauft werden, läßt sich nicht bestimmen. Die Analysten sehen Potential bis 115.- EUR. Das macht mich vorsichtig. Eine Gewinnwarnung kommt selten allein ...

    ChampionsTrader
    zu SAP (04.11.)

    -> 12 Monatshoch = 142,34€ -> Einkaufsrabatt zu dieser Qualitätsaktie (-31,92%) -> kann langfristig nur noch steigen, hat den Boden schon erreicht.

    ManfredBanovits
    zu SAP (03.11.)

    Zwischen 70 -75  Euro würde ich einsteigen.  Da es beim DAX zu einen massiven Absturz in den nächsten Wochen kommt. Corona lässt Grüßen.

    Mike27
    zu SAP (03.11.)

    Der große Abverkauf und der starke Kursrückgang von SAP hat in meinen Augen keine Grundlage. Die Zahlen haben zwar nicht den Erwartungen entsprochen, trotzdem halte ich SAP vor allem auch auf diesem Kursniveau für absolut kaufbar. SAP ist in meinen Augen eines der wenigen im DAX angesiedelten Unternehmen die nicht die Chance verpassen auf der Welle der 4. Industriellen Revolution mitzuschwimmen.

    capricho
    zu SAP (03.11.)

    Nachdem nach der Bekanntgabe der enttäuschenden Zahlen und des verhaltenen Ausblicks die SAP Aktie stark unter Druck geraten ist, hat sie auch im wikifolio in allen Kriterien, die etwas mit Momentum zu tun haben, die nötigen Punkte verloren. Die Konsequenz war der Verkauf.

    DanielLimper
    zu SAP (03.11.)

    02.11.2020: Stützkauf 20 ST.

    bscheungraber
    zu SAP (02.11.)

    Größter Zukauf der letzten Wochen. Der Abverkauf ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Selbst bei einem deutlich geringerem Wachstum über die nächsten Jahre komme ich im DCF Modell auf einen fairen Wert von minimum 133€ --> aktuell minimum 45% unterbewertet. Gleichzeitig sehe ich die Investitionen ins Cloud Geschäfts eher positiv.

    Celovec
    zu SAP (02.11.)

    SAP nach den eher Bescheidenen Zahlen abgestossen. Grund: Die Trendkennzahlen sind am unteren Ende im Anlageuniversum.

    StuckMojo
    zu SAP (02.11.)

    MShares Value greift bei dieser günstigen Gelegenheit bei SAP zu. Wertvollstes Unternehmen Deutschlands mit erstklassiger Software für Unternehmen, bei denen ein Wechsel zur Konkurrenz Orcale, Microsoft oder Salesforce nicht einfach zu bewerkstelligen ist. Der verhaltene Ausblick ist unserer Meinung nach nur temporär. Langfristig eine solide Investition mit ansehnlicher Dividene.

    ElRappo
    zu SAP (02.11.)

    SAP als Langfristinvest. Aktuell günstiges KUV

    Schlaufuchs
    zu MSFT (06.11.)

    hold

    Silberpfeil60
    zu MSFT (06.11.)

    1. Microsoft: Ab in die Cloud Einer der am weitesten verbreiteten Hedgefonds ist Maverick Capital, der 1993 von Lee Ainslie gegründet wurde. Im zweiten Quartal erhöhte Maverick Capital seine Position bei Microsoft um 16 %, eine der größten Beteiligungen. Die Aktien des Softwareriesen sind bis heute jährlich um 35 % gestiegen. Diese marktüberlegene Performance kommt zu der mehr als 300%igen Rendite der Aktie in den letzten fünf Jahren hinzu. Es ist klar, dass Ainslie hier noch mehr erwartet.

    PixelInvestment
    zu MSFT (03.11.)

    Kurz schütteln ... ... und weiter geht das Tagesgeschäft. Allmählich berappeln sich die Kurse wieder vom Ausverkauf der letzten Woche. Man blickt nach vorne und schielt aber mit einem Auge immer noch nach den US-Wahlen, die bekanntlich heute über die Bühne gehen. Bleibt zu hoffen, dass es einen klaren Wahlsieger, egal aus welcher Richtung auch immer, gibt. Wäre dem nicht so, dann droht Ungemach im Paradies. Ein klassisches Beispiel für die aktuelle Situation ist die Aktie von MICROSOFT. Als Gewinner hatten wir das Papier von Anfang an in unserem Portfolio. Die Aktie war ein lupenreiner Profiteur des Homeoffice und der digitalen Konversation. Bisweilen stieg der Kurs nahe der 80-Prozent-Marke. Jetzt dümpelt MICROSOFT bei bescheidenen 35 Prozent vor sich hin. Gewinner sehen anders aus - zumindest was den Kurs betrifft. Die Amerikaner um den Gründer Bill Gates machen aber trotzdem alles richtig und sind breit aufgestellt. Nur der Kurs preist dies aktuell nicht wirklich ein!

    Schlaufuchs
    zu GOOG (06.11.)

    Hold

    AlphaWolf2017
    zu GOOG (04.11.)

    Investment Update 04.11.2020 - Alphabet steigt auf Allzeithoch   In meinem Kommentar vom 29.10. hatte ich die sehr starken Zahlen von Alphabet angesprochen und geschrieben, dass "es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Aktie auf ein neues Allzeithoch steigt."  Heute, also knapp eine Woche später, markiert die Alphabet-Aktie mit $1.770 ein neues Allzeithoch trotz der US-Wahlen und des Corona-geplagten Umfelds. Zugegeben ist Alphabet im Vergleich zu den meisten Highflyer-Tech-Werten ein Spätzünder. Gleichwohl bot genau dieser Punkt eine Chance. Hinzu kommt, dass die Kassen des Unternehmens mit einem Cashbestand von rund $100 Mrd. prall gefüllt sind. Auf der einen Seite zum Beispiel eine Google mit 15% Umsatzwachstum und $100 Mrd. Cash. Auf der anderen Seite eine mit Problemen kämpfende SAP mit Umsatzrückgang. Da fällt einem die Entscheidung eigentlich gar nicht schwer. Es sei denn, man will Drama. Zuletzt hatte ich https://seekingalpha.com/article/4363822-alphabet-why-is-buy-and-reminds-me-of-apple-in-2018 einen fair value von rund $2.000 ausgerufen, was unter Berücksichtigung des Wachstums und der soliden Finanzlage mehr als realistisch sein sollte.  https://real-financial-dynamics.com/ Güner Soysal Real Financial Dynamics. 

    firstclass
    zu GOOG (02.11.)

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/kennzahlen-im-blick-google-mutter-alphabet-uebertrifft-schaetzungen-alphabet-aktie-springt-an-9451067


    zu GOOG (01.11.)

    Position wurde verdoppelt

    MavTrade
    zu FB2A (06.11.)

    Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

    MavTrade
    zu FB2A (06.11.)

    Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

    MavTrade
    zu FB2A (06.11.)

    Ab heute können mehr Menschen in ganz Indien Geld über WhatsApp senden. Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht. Ganz gleich, ob sie Geld an Familienmitglieder senden oder eine Restaurantrechnung bezahlen möchten – das geht nun jederzeit, ohne dass sie Bargeld bei sich haben oder zur örtlichen Bank gehen müssen. WhatsApp hat seine Zahlungsfunktion in Zusammenarbeit mit der National Payments Corporation of India (NPCI) unter Verwendung von Unified Payment Interface (UPI) entwickelt, einem Echtzeit-Zahlungssystem, das zuerst in Indien eingesetzt wird und Transaktionen mit über 140 unterstützten Banken ermöglicht. Wir haben über zwei Jahre lang an der indischen Kampagne zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Nutzung digitaler Zahlungen mitgearbeitet. Die Kampagne trägt zur finanziellen Inklusion in Indien bei. Um Geld mit WhatsApp in Indien senden zu können, benötigt man ein Konto und eine Debitkarte in Indien. Sobald Zahlungen auf WhatsApp eingerichtet sind, können nun mehr Menschen in Indien Geld von jeder UPI-App senden und empfangen. Um Zahlungen zu ermöglichen, sendet WhatsApp Anweisungen an Banken (auch als Zahlungsdienstleister bezeichnet), die den Geldtransfer über UPI zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers einleiten. Wir freuen uns, mit vier führenden Banken in Indien zusammenzuarbeiten: ICICI Bank, HDFC Bank, State Bank of India und Axis Bank. Wie bei allen Funktionen von WhatsApp gelten bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben. Zahlungen auf WhatsApp sind ab sofort für mehr iPhone- und Android-Benutzer mit der neuesten Version der App in Indien verfügbar.

    EASTFischer
    zu AMZ (06.11.)

    Ich finde da haben wir einen guten Riecher gehabt mit Anta Sport, dass das Reich der Mitte zukünftig und schon jetzt einen steigenden Bedarf an Freizeitaktivitäten hat. Das Ende der Pandemie wird in China gefeiert. Allerdings KGV=40 , aber PEG=0,8

    Schlaufuchs
    zu AMZ (06.11.)

    Hold

    DanielLimper
    zu AMZ (04.11.)

    04.11.2020: Gewinnmitnahme / Absicherung 1 ST.

    DanielLimper
    zu AMZ (03.11.)

    02.11.2020: Stützkauf 1

    firstclass
    zu AMZ (02.11.)

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/bilanz-im-fokus-amazon-aktie-dennoch-tiefer-amazon-uebertrifft-erwartungen-9450492

    SSTInvest
    zu AMZ (01.11.)

    Amazon trotz starker Zahlen erstmal im Sog der übrigen Tech-Werte gefallen, auch, weil der Ausblick aufs vierte Quartal etwas verhalten war. Aber ernsthaft: es folgen noch Black Friday, das komplette Weihnachtsgeschäft und die zahlreichen (Teil-)Lockdowns in den Ländern steuern ihr übriges bei. Und falls Biden tatsächlich gewinnen sollte, werden die USA die Zügel dementsprechend auch anziehen. Ich sehe also wesentlich mehr Chancen als Risiken und werde die Aktie daher halten.


    zu AMZ (01.11.)

    Position wurde verdoppelt

    finelabels
    zu TWR (03.11.)

    Der Aktienkurs von Twitter ist nach den Quartalszahlen deutlich eingebrochen. Twiiter startet jetzt ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $ 2 Mrd. Im vorbörslichen Handel reagiert die Aktie positiv.

    Xrey
    zu TWR (02.11.)

    Überverkauft nach Q-Zahlen.  Statistisch kommt dies mehr als 2/3 der q-Medlungen bei twitter vor.

    stwBoerse
    zu TWR (01.11.)

    Die Twitter Aktie ist seit einigen Monaten einer der am höchsten gewichteten Werte in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio. Daher hat mich der aktuelle Kurssturz um über 20% nach den Q3 Zahlen besonders heftig getroffen. Daher hier ein kurzes Update mit meiner aktuellen Einschätzung zur Twitter Aktie. https://www.high-tech-investing.de/post/twitter-aktie-kurssturz





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 07.11.2020

    2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

    Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


    Random Partner

    Zumtobel
    Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2QM25
    AT0000A2RA44
    AT0000A2P469
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: S&T(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 1.94%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.06%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), Strabag(1), Fabasoft(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Amag 0.81%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.73%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Lenzing(1), Fabasoft(1), FACC(1)
      Star der Stunde: Andritz 0.51%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.62%

      Featured Partner Video

      Alles Olympia

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. Juli 2021