Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Privatbank rechnet mit langsam positiver Entwicklung der Kapitalmärkte und guter Nachfrage bei Immobilien

15.09.2020

Die börsenotierte Wiener Privatbank hat ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht, die mitunter von Covid 19-bedingten volatilen Kapitalmärkten beeinflusst sind. Unterm Strich sank das Periodenergebnis ohne Fremdanteile auf -0,54 Mio. Euro (1-6/2019: 1,71 Mio. Euro). Der Zinsüberschuss beläuft sich auf 2,15 Mio. Euro (1-6/2019: 2,40 Mio. Euro) und der Provisionsüberschuss auf 4,70 Mio. Euro (1-6/2019: 4,62 Mio. Euro). Das Ergebnis aus Immobilienhandel konnte trotz des Lock Downs im 2. Quartal von 1,41 Mio. Euro auf 1,62 Mio. Euro gesteigert werden. Die Risikovorsorge stieg von 0,07 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,09 Mio. Euro im Halbjahr 2020. Am stärksten von den COVID-19 verursachten Auswirkungen auf Wirtschaft und Finanzmärkte ist laut Wiener Privatbank die Position Ergebnis aus finanziellen Vermögenswerten in Höhe von -2,07 Mio. Euro (1-6/2019: 0,95 Mio. Euro) betroffen. Die Ergebnisverändung sei hier insbesondere auf risikoreduzierende Maßnahmen zurückzuführen. Dadurch sei das Ergebnis vor Steuern bei -0,79 Mio. Euro zu liegen gekommen (1-6/2019: 2,34 Mio.). 

Die Bilanzsumme der Wiener Privatbank beläuft sich zum Stichtag 30. Juni 2020 auf 388,59 Mio. Euro, nach 456,14 Mio. Euro zum Ultimo 2019. Der Rückgang ergibt sich laut Bank hauptsächlich aus Optimierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Liquiditätsmanagement und daraus resultierend einer Reduktion der Verbindlichkeiten gegenüber Kunden sowie einer Reduktion der Forderungen gegenüber Banken. 
 
Bei der Wiener Privatbank wird erwartet, dass sich die Kapitalmärkte im 2. Halbjahr 2020 wie bisher volatil, aber langsam positiv entwickeln werden. Am Wiener Markt für Immobilien-Investments wird mit einer unverändert stabilen Nachfrage in den kommenden Monaten gerechnet. Erklärtes Ziel der Wiener Privatbank ist es, sich im zweiten Halbjahr 2020 weiter auf die Positionierung als dynamische Spezialbank mit klarer Fokussierung auf Sachwert- und Kapitalmarktkompetenz zu konzentrieren. Das Private Banking wird die Wiener Privatbank auch weiterhin mit "innovativen und der Marktsituation angepassten Produkten" stärken, wie es heißt. Im Geschäftsfeld Immobilien Produkte & Dienstleistungen rechnet die Wiener Privatbank mit einer unverändert guten Nachfrage und wird sich auf die Strukturierung, die Finanzierung und den Vertrieb von weiteren Zinshaus- und Wohnungsprojekten konzentrieren. Der regionale Fokus liegt dabei auf dem Heimmarkt Österreich und hier schwerpunktmäßig auf dem Wiener Raum. Expansionsüberlegungen insbesondere in die benachbarten Märkte Slowakei und Tschechien werden in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung bzw. regionalen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie neu beurteilt.



 

Bildnachweis

1. Private Banking-Kompetenzzentrum : Wiener Privatbank eröffnet neues Kompetenzzentrum für Private Banking-Kunden : Fotocredit: Wiener Privatbank , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate, Tesla, Bayer, Immofinanz, Lenzing, Siemens.


Random Partner

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Private Banking-Kompetenzzentrum : Wiener Privatbank eröffnet neues Kompetenzzentrum für Private Banking-Kunden : Fotocredit: Wiener Privatbank, (© Aussendung)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Depot bei bankdirekt.at: startup300-Aktie blockiert Berechnung des wikifolios (Depot Kommentar)
    BSN Vola-Event SBO
    Star der Stunde: DO&CO 1.46%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: FACC(2), RBI(2), S&T(2), OMV(2), SBO(1)
    HV-Filibusteros: Auf virtuellen HVs gibt es die freie Rede nicht mehr
    Star der Stunde: FACC 0.8%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2.35%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(2), OMV(1), Erste Group(1), DO&CO(1)
    Star der Stunde: SBO 2.13%, Rutsch der Stunde: Amag -1.35%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(4), OMV(2), Fabasoft(1)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Wer ist Bachmann?

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. September 2020

    Wiener Privatbank rechnet mit langsam positiver Entwicklung der Kapitalmärkte und guter Nachfrage bei Immobilien


    15.09.2020

    Die börsenotierte Wiener Privatbank hat ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht, die mitunter von Covid 19-bedingten volatilen Kapitalmärkten beeinflusst sind. Unterm Strich sank das Periodenergebnis ohne Fremdanteile auf -0,54 Mio. Euro (1-6/2019: 1,71 Mio. Euro). Der Zinsüberschuss beläuft sich auf 2,15 Mio. Euro (1-6/2019: 2,40 Mio. Euro) und der Provisionsüberschuss auf 4,70 Mio. Euro (1-6/2019: 4,62 Mio. Euro). Das Ergebnis aus Immobilienhandel konnte trotz des Lock Downs im 2. Quartal von 1,41 Mio. Euro auf 1,62 Mio. Euro gesteigert werden. Die Risikovorsorge stieg von 0,07 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,09 Mio. Euro im Halbjahr 2020. Am stärksten von den COVID-19 verursachten Auswirkungen auf Wirtschaft und Finanzmärkte ist laut Wiener Privatbank die Position Ergebnis aus finanziellen Vermögenswerten in Höhe von -2,07 Mio. Euro (1-6/2019: 0,95 Mio. Euro) betroffen. Die Ergebnisverändung sei hier insbesondere auf risikoreduzierende Maßnahmen zurückzuführen. Dadurch sei das Ergebnis vor Steuern bei -0,79 Mio. Euro zu liegen gekommen (1-6/2019: 2,34 Mio.). 

    Die Bilanzsumme der Wiener Privatbank beläuft sich zum Stichtag 30. Juni 2020 auf 388,59 Mio. Euro, nach 456,14 Mio. Euro zum Ultimo 2019. Der Rückgang ergibt sich laut Bank hauptsächlich aus Optimierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Liquiditätsmanagement und daraus resultierend einer Reduktion der Verbindlichkeiten gegenüber Kunden sowie einer Reduktion der Forderungen gegenüber Banken. 
     
    Bei der Wiener Privatbank wird erwartet, dass sich die Kapitalmärkte im 2. Halbjahr 2020 wie bisher volatil, aber langsam positiv entwickeln werden. Am Wiener Markt für Immobilien-Investments wird mit einer unverändert stabilen Nachfrage in den kommenden Monaten gerechnet. Erklärtes Ziel der Wiener Privatbank ist es, sich im zweiten Halbjahr 2020 weiter auf die Positionierung als dynamische Spezialbank mit klarer Fokussierung auf Sachwert- und Kapitalmarktkompetenz zu konzentrieren. Das Private Banking wird die Wiener Privatbank auch weiterhin mit "innovativen und der Marktsituation angepassten Produkten" stärken, wie es heißt. Im Geschäftsfeld Immobilien Produkte & Dienstleistungen rechnet die Wiener Privatbank mit einer unverändert guten Nachfrage und wird sich auf die Strukturierung, die Finanzierung und den Vertrieb von weiteren Zinshaus- und Wohnungsprojekten konzentrieren. Der regionale Fokus liegt dabei auf dem Heimmarkt Österreich und hier schwerpunktmäßig auf dem Wiener Raum. Expansionsüberlegungen insbesondere in die benachbarten Märkte Slowakei und Tschechien werden in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung bzw. regionalen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie neu beurteilt.



     

    Bildnachweis

    1. Private Banking-Kompetenzzentrum : Wiener Privatbank eröffnet neues Kompetenzzentrum für Private Banking-Kunden : Fotocredit: Wiener Privatbank , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate, Tesla, Bayer, Immofinanz, Lenzing, Siemens.


    Random Partner

    Wiener Privatbank
    Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Private Banking-Kompetenzzentrum : Wiener Privatbank eröffnet neues Kompetenzzentrum für Private Banking-Kunden : Fotocredit: Wiener Privatbank, (© Aussendung)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Depot bei bankdirekt.at: startup300-Aktie blockiert Berechnung des wikifolios (Depot Kommentar)
      BSN Vola-Event SBO
      Star der Stunde: DO&CO 1.46%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: FACC(2), RBI(2), S&T(2), OMV(2), SBO(1)
      HV-Filibusteros: Auf virtuellen HVs gibt es die freie Rede nicht mehr
      Star der Stunde: FACC 0.8%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2.35%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(2), OMV(1), Erste Group(1), DO&CO(1)
      Star der Stunde: SBO 2.13%, Rutsch der Stunde: Amag -1.35%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(4), OMV(2), Fabasoft(1)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Wer ist Bachmann?

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. September 2020