Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







01.08.2020

In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 39,73% vor Wirecard 21,64%, Nvidia 4,78%, Dropbox 2,52%, Amazon 2,19%, Snapchat 1,22%, Alphabet 1,04%, LinkedIn 0,82%, Facebook 0,82%, Alibaba Group Holding 0,81%, Microsoft 0,67%, Altaba 0,41%, GoPro 0,39%, Xing 0%, Nintendo -0,29%, Rocket Internet -0,76%, SAP -1,37%, United Internet -2,51%, Twitter -3,04%, Zalando -3,59%, RIB Software -3,92% und Fabasoft -3,96%.

In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 54,67% vor Twitter 22,19% , Alibaba Group Holding 16,37% , Nvidia 15,37% , Amazon 13,86% , GoPro 10,33% , Alphabet 9,78% , LinkedIn 7,86% , SAP 7,61% , Facebook 6,28% , Dropbox 5,17% , Microsoft 2,75% , United Internet 2,02% , Xing 0% , Zalando -2,45% , RIB Software -4,3% , Fabasoft -4,3% , Snapchat -4,56% , Rocket Internet -4,56% , Nintendo -4,61% , Wirecard -66,25% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Pinterest ist nun 3 Tage im Plus (42,88% Zuwachs von 24 auf 34,29), ebenso Zalando 3 Tage im Minus (5,49% Verlust von 64,8 auf 61,24), RIB Software 3 Tage im Minus (3,92% Verlust von 25,5 auf 24,5).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Pinterest 83,96% (Vorjahr: -25,78 Prozent) im Plus. Dahinter Nvidia 80,43% (Vorjahr: 73,83 Prozent) und Amazon 65,16% (Vorjahr: 24,96 Prozent). Wirecard -98,2% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter Rocket Internet -17,56% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Pinterest 67,4%, Nvidia 52,03% und Amazon 41,58%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -97,96%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 8,75% Plus. Dahinter Amazon mit +3,25% , GoPro mit +3,05% , Dropbox mit +1,69% , Microsoft mit +1,36% , SAP mit +1,02% , Nvidia mit +0,88% , Alibaba Group Holding mit +0,35% , Zalando mit +0,29% , Rocket Internet mit +0,25% und Fabasoft mit +0,19% LinkedIn mit -0% Twitter mit -0,02% , RIB Software mit -0,08% , Wirecard mit -0,63% , United Internet mit -0,68% , Snapchat mit -1,03% , Nintendo mit -1,4% und Alphabet mit -2,15% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 17,21% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Energie: 22,56% Show latest Report (25.07.2020)
2. Computer, Software & Internet : 17,21% Show latest Report (25.07.2020)
3. Solar: 14,79% Show latest Report (25.07.2020)
4. Börseneulinge 2019: 13,74% Show latest Report (01.08.2020)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,11% Show latest Report (25.07.2020)
6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 6,96% Show latest Report (25.07.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 2,37% Show latest Report (25.07.2020)
8. Post: -0,24% Show latest Report (25.07.2020)
9. Konsumgüter: -4,89% Show latest Report (25.07.2020)
10. Aluminium: -6,07%
11. Deutsche Nebenwerte: -6,07% Show latest Report (25.07.2020)
12. Auto, Motor und Zulieferer: -6,86% Show latest Report (01.08.2020)
13. Runplugged Running Stocks: -7,29%
14. Global Innovation 1000: -9,09% Show latest Report (25.07.2020)
15. Telekom: -11,64% Show latest Report (25.07.2020)
16. Immobilien: -11,73% Show latest Report (25.07.2020)
17. Zykliker Österreich: -12,91% Show latest Report (25.07.2020)
18. MSCI World Biggest 10: -13,11% Show latest Report (25.07.2020)
19. Rohstoffaktien: -14,66% Show latest Report (25.07.2020)
20. Crane: -15,56% Show latest Report (25.07.2020)
21. Sport: -17,12% Show latest Report (25.07.2020)
22. IT, Elektronik, 3D: -17,62% Show latest Report (25.07.2020)
23. Big Greeks: -20,29% Show latest Report (01.08.2020)
24. Media: -21,18% Show latest Report (25.07.2020)
25. Gaming: -22,98% Show latest Report (25.07.2020)
26. OÖ10 Members: -25,77% Show latest Report (25.07.2020)
27. Stahl: -25,94% Show latest Report (25.07.2020)
28. Versicherer: -25,96% Show latest Report (25.07.2020)
29. Bau & Baustoffe: -27,45% Show latest Report (01.08.2020)
30. Banken: -28,27% Show latest Report (01.08.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -32,03% Show latest Report (25.07.2020)
32. Ölindustrie: -37,73% Show latest Report (25.07.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Ertragreich
zu FB2A (31.07.)

FACEBOOK INC...... bei den großen wird es in Zukunft nicht mehr ganz ohne Gegenwind laufen ....Regulierungsbehörden und staatliche Aufsicht-Dienste planen in Zukunft hier stärkere Zügel anlegen zu wollen .....in wie weit sich das auswirken mag ....????

MavTrade
zu FB2A (31.07.)

Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

MavTrade
zu FB2A (31.07.)

Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

MavTrade
zu FB2A (31.07.)

Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

geistreich
zu FB2A (31.07.)

Trotz Werbeboykott kan Facebook auf ganzer Linie überzeugen https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/facebook-legt-bombastisches-zahlenwerk-vor-20204849.html

firstclass
zu FB2A (30.07.)

Facebook: Das Geschäft von Facebook wächst wegen der Corona-Krise und eines Boykotts von Werbekunden deutlich langsamer als zuvor. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um elf Prozent auf 18,8 Milliarden Dollar. In den ersten Juli-Wochen gab es ein ähnliches Wachstum, wie das weltgrößte Online-Netzwerk nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Vor der Krise waren in Facebooks Geschäft Wachstumsraten über 20 Prozent an der Tagesordnung. Facebook verdient sein Geld fast ausschließlich mit Werbung – und in der Corona-Krise schalten vor allem viele kleine Unternehmen weniger Anzeigen. Zugleich waren in den vergangenen Wochen auch viele große Werbekunden dem Aufruf gefolgt, bei Facebook keine Anzeigen zu schalten, um gegen die Verbreitung von Hassrede und falscher Informationen bei dem Online-Netzwerk zu protestieren. Zugleich steigen die Nutzerzahlen bei Facebook weiter schnell. Im vergangenen Quartal kamen erneut 100 Millionen monatlich aktive Nutzer hinzu – inzwischen sind es 2,6 Milliarden. Jeden Tag griffen auf Facebook 1,79 Milliarden Nutzer zu – 60 Millionen mehr als drei Monate zuvor. Der Gewinn fiel mit fast 5,2 Milliarden Dollar in etwa doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal. Damals wurde das Ergebnis allerdings unter anderem von einer Zahlung von zwei Milliarden Dollar nach Ermittlungen der Verbraucherschutzbehörde FTC belastet. Die Facebook-Aktie stieg um nachbörslichen Handel zeitweise um acht Prozent, da die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertrafen.

Mbkaya
zu FB2A (30.07.)

Heute Nacht kommen die Q2-Zahlen von Facebook Inc. Als worst case Szenario nehme ich die Entwicklung der Werbeeinnahmen von Spotify, die einem Rückgang von 20% entsprachen. Normal case Szenario sollte deutlich drüber liegen, da im Q2 enorm viele, neue E-Commerce Plattformen aufgebaut wurden, die zur Steigerung des Bekanntheitsgrads kaum eine Alternative hsben, als Plattformen von Facebook und Alphabet einzubinden. Ich halte sämtliche Reaktionen zwischen Kaufpanik und Selloff für möglich, gehe aber davon aus, dass das Management eher einen vorsichtig optimistischen Ausblick wagen und damit die Märkte beruhigen wird.     

StefanBodeFonds
zu FB2A (29.07.)

Einstieg.

DanielLimper
zu AMZ (31.07.)

31.07.2020: Einstieg mit Ziel der Ausnutzung des langfristigen Kurswachstums (langfrisitg) im Falle einer günstigen Einstiegsmöglichkeit

BoerseGlobal
zu AMZ (31.07.)

Die Spannung vor und zu den Quartalszahlen vom weltgrößten Online-Händler  Amazon wurde am Vorabend aufgelöst. Das Unternehmen geht als starker Gewinner aus der Corona-Krise hervor und topt die eigenen Prognosen. Im Detail wurden im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung im Jahresvergleich von 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar gemeldet. Das sind rund 75 Milliarden Euro. Auch der Gewinn hob ab. Mit 5,2 Milliarden Dollar lag dieser rund doppelt so hoch wie noch im Vorjahreszeitraum. Daran änderten auch die Ausgaben von vier Milliarden Dollar für Corona-Maßnahmen wie Schutzausrüstung, Reinigung und Prämien nichts. Treiber war neben dem Online-Handel einmal mehr die Cloud-Plattform AWS. Das Unternehmen profitiert letztlich vom Thema "Home Office" weiterhin und spiegelt dies im Aktienkurs am Morgen wider.

geistreich
zu AMZ (31.07.)

Amazon mit einem Rekord-Quartal das alle Erwartungen sprengt. Was das auch für die anderen E-Commerce Unternehmen bedeutet ist bei Exciting Commerce nachzulesen: Was sagen die https://ir.aboutamazon.com/news-release/news-release-details/2020/Amazon.com-Announces-Second-Quarter-Results/default.aspx dem Markt? Wer als Online-Händler im zweiten Quartal mehr als 49% gewachsen ist, war super, wer darunter lag, eher unterdurchschnittlich. https://excitingcommerce.de/2020/07/31/amazon-legt-die-latte-fur-das-q2-wachstum-auf-49/

Stegamos
zu AMZ (30.07.)

https://www.facebook.com/stegamos/posts/768574927014331 🛒📊📈 Der Umsatz konnte im Vergleich zu Q2 2019 um 40,2% auf 88,91 Mrd. $ gesteigert werden. Erwartet wurden lediglich 80,54 Mrd. $. Noch besser war der Gewinn. Anstatt der erwarteten 1,74$/Aktie gab Amazon einen Quartalsgewinn von 10,3$/Aktie bekannt.   👉 Weitere interessante News und Artikel zum Thema innovative Unternehmen findet ihr auf Facebook:https://www.facebook.com/stegamos👈

firstclass
zu AMZ (30.07.)

Amazon hat inmitten der Corona-Pandemie weiter stark vom florierenden Handel im Internet profitiert. Im zweiten Quartal schoss der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar (75,1 Mrd Euro) in die Höhe, wie der weltgrößte Onlinehändler am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Gewinn betrug 5,2 Milliarden Dollar, was im Jahresvergleich in etwa einer Verdopplung entspricht. Die Ergebnisse lagen erheblich über den Prognosen der Analysten, die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit kräftigen Kursaufschlägen. Dass Amazon mit seinen Lieferdiensten zu den großen Gewinnern der Corona-Krise zählt, hatte sich bereits im Vorquartal gezeigt. Zudem boomt das Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Netz weiter, auch wenn Amazons Flaggschiff AWS die hohen Wachstumserwartungen zuletzt nicht ganz erfüllen konnte.

WilhelmCZ
zu AMZ (30.07.)

Amazon - Der Markt dreht, deswegen habe ich vor den Zahlen für das letzte Quartal den Internet Giganten mit gutem Gewinn verkauft. Nun heißt es den Sommer zu überstehen. 

dasdigitaleauto
zu AMZ (29.07.)

Einstieg bei Amazon

MavTrade
zu AMZ (27.07.)

Amazon (NASDAQ:AMZN) today announced it has delivered more than 6 million meals with 7.4 million pounds of food since the start of the COVID-19 pandemic to people in need in over 25 cities across the U.S.—with plans to deliver a million more meals by the end of summer. With communities facing record-high unemployment and many observing strict social distancing guidelines, food banks have experienced unprecedented demand. Amazon delivery drivers are stepping in to help by safely delivering meals directly to clients’ homes. Amazon has https://cts.businesswire.com/ct/CT?id=smartlink&url=https%3A%2F%2Fblog.aboutamazon.com%2F_preview%3F_cms.db.previewId%3D00000173-8439-d3a6-a177-bff987970000%26_date%3D&esheet=52256108&newsitemid=20200727005414&lan=en-US&anchor=donated+delivery+services&index=1&md5=52116b850b9859cd614ea8dafb77b766 to food banks and community organizations since March through its Amazon Flex network and other delivery partners. “Amazon has a longstanding commitment to addressing right now needs – with over $100 million in donations to homelessness, hunger, and disaster relief,” said Alice Shobe, Director of Amazon in the Community. “The pandemic intensified the need for hunger relief efforts, and Amazon is committed to playing our part by donating delivery services to help food banks and community organizations get meals to the doorsteps of people in need.” “COVID-19 and the ensuing health and economic fallout has disrupted the lives of people all over the D.C. area, hitting those we serve hardest," said George A. Jones, CEO of Bread for the City, a Washington, D.C.-based food pantry supported by Amazon. "Amazon’s generous donation of delivery services has enabled us to reach even more of our families and seniors, helping ensure that they get the food they need to stay safe and healthy while maintaining social distancing." With the pandemic and economic hardship still hitting communities across the country hard, Amazon is doubling down on our commitment – donating delivery services to serve a million more meals by the end of August. We’ve also piloted deliveries of hundreds of thousands of meals with Portland Public Schools and Seattle Public Schools, and delivered meals and devices for Los Angeles Unified School District. In Seattle, our deliveries are specifically for students who are medically fragile and have disabilities.

TheLuckyOne
zu AMZ (27.07.)

Die neuesten Investitionen von Amazon sind ein klares Signal und eine Kampfansage an Autoindustrie und Logistikunternehmen und könnten frischen Wind in die Mobilität und die Entwicklung des Autonomen Fahrens bringen.   Amazon ist Onlineversandhändler, Streaming-Plattform, produziert Filme und Serien und noch einiges mehr. Nun steigt das Unternehmen mit einem starken Signal weiter in die Mobilität ein. Zusammen mit anderen Investitionen steckte Amazon 2,5 Milliarden Dollar in das Start-up Rivian, welches elektrische Liefer-Vans entwickelt.   Die immensen finanziellen Möglichkeiten zusammen mit den Cloud-Rechenkapazitäten des Tochterunternehmens AWS (Amazon Web Services) können Amazon zu einem nicht zu unterschätzendem Konkurrenten der etablierten Autoindustrie und Logistiker machen.   Amazon dürfte damit auch weiter gehen als bisher schon etablierte Entwickler im Bereich Autonomes Fahren. Waymo, das zu Alphabet gehört, gilt als führend in der Entwicklung von Autonomiesoftware. Sie wollen aber selbst keine Autos bauen. Zoox und Rivian wollen bzw. entwickeln bereits eigene Fahrzeuge. Rivian im Bereich Logistik, es fehlt noch der Partner für das autonome Fahren, und Zoox möchte selbstfahrende E-Taxis auf den Markt bringen. Autonome E-Lieferwägen und autonome Taxis würden das Portfolio des Konzerns erweitern. Amazon hat bei Rivian bereits schon 100.000 nicht autonome Lieferwagen bestellt, die ab 2021 ausgeliefert werden sollen.   (Plug Power hat bereits Kontakte zu BMW und Mercedes-Benz. Doch ein Konzern steht dem Wasserstoff-Pionier noch viel näher: Amazon ist Aktionär von Plug Power und bereits einer der größten Kunden für Brennstoff-Gabelstapler in den E-Commerce-Verteillagern.)

twocent
zu MSFT (31.07.)

In der Flut der Nachrichten, bei den relativ bielen Positionen in USA Favoriten, habe ich vergessen, den Quartalsbericht von Microsoft zu erwähnen, welcher ebenfalls die Erwartungen der Analysten übertroffen hat.

DanielLimper
zu MSFT (30.07.)

30.07.2020: Nachkauf v. 10 ST.; Dividenden-Strategie

finelabels
zu SAP (28.07.)

Independent Research erhöht  das Kursziel für SAP von €155 auf €160. Buy.

finelabels
zu SAP (28.07.)

Berenberg erhöht das Kursziel für SAP von €122 auf €148. Buy.    

finelabels
zu SAP (28.07.)

Goldman Sachs erhöht Kursziel für SAP von €155 auf €165. Conviction Buy List.

capricho
zu SAP (27.07.)

Mit SAP renne ich natürlich offene Türen ein. Starke Zahlen vorgelegt, gute Prognosen und den Börsengang von Qualtrics angekündigt. Das klingt schon spannend! Kann man SAP als nachhaltiges Unternehmen bezeichnen? Der integrierte Bericht (2019) erläutert einen m.E.  interessanten Ansatz, Nachhaltigkeitsziele ökonomisch zu quantifizieren und so fest in die Firmenpolitik zu integrieren. Bei der Auswahl der Ziele orientiert sich SAP an den 17 von der UN definierten Nachhaltigkeitszielen. Bildung, Gesundheit, autonome Energieversorgung, Lieferketten sind einige Stichpunkte. Immer wieder wurde SAP dafür kritisiert, dass Software auch für militärische und nachrichtendienstliche (NSA?) Zwecke eingesetzt wird. Dies möchte ich hier erwähnen, da es für Anleger ein KO-Kriterium sein könnte.

finelabels
zu SAP (27.07.)

SAP steigen heute weiter.  Der Softwarekonzern hatte bei der Vorlage der endgültigen Zahlen den Börsengang seiner US-Tochter Qualtrics angekündigt und sich im Anschluss offen für weitere Zukäufe gezeigt. In meinem neuen KI-Stock Picking Depot notiert die Aktie bereits mit einem aufgelaufenen Kursgewinn von gut 38 Prozent. Ich bleibe investiert.

TheLuckyOne
zu NVDA (27.07.)

NVIDIA ist einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer und Spielkonsolen. Der Hauptsitz liegt in Santa Clara, Kalifornien und wurde im Jahr 1993 gegründet. Das Unternehmen ist besonders durch seine GeForce-Grafikchips bekannt, die in Personal Computern und Spielekonsolen Anwendung finden.   Größter Chip-Deal aller Zeiten? Nvidia soll an ARM interessiert sein Der Grafikchipdesigner Nvidia soll Insidern zufolge Interesse an einer Übernahme des britischen Chipentwicklers ARM bekundet haben. Ein möglicher Deal wäre der bisher wohl größte im Chipbereich. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Softbank einen Käufer für den britischen Chipentwickler ARM sucht, den der japanische Konzern 2016 übernommen hatte. Auch ein vorgezogener Börsengang – ursprünglich für 2023 geplant – soll von Goldman Sachs für Softbank evaluiert werden. Während Apple, das schon lockere Gespräche über eine mögliche Übernahme geführt haben soll, abgewinkt hat, erscheint jetzt ein neuer Player auf der Bildfläche.   Nvidia und Uni Florida bauen KI-Supercomputer für 70 Millionen USD Der KI-Supercomputer von Nvidia und der Universität Florida soll der leistungsfähigste seiner Art im akademischen Umfeld werden. Nvidia und die Universität Florida wollen den weltweit schnellsten KI-Supercomputer im akademischen Bereich bauen. Das Projekt wird mehr als 70 Millionen US-Dollar kosten.   UF-Alumni und Nvidia-Mitgründer Chris Malachowsky stellt 25 Millionen US-Dollar zur Verfügung, weitere 25 Millionen US-Dollar für Hardware, Software, Schulungen und andere Dienstleistungen kommen direkt von Nvidia. Die Universität Florida will außerdem deutlich mehr als 20 Millionen US-Dollar für die Integration des Supercomputers in das eigene Campus-Datencenter investieren.   Der Markt, der sich der Gaming-Branche noch eröffnen könnte, ist dazu gigantisch Gaming und E-Sport klingt für viele wie etwas, womit sich nur Nerds beschäftigen. Dabei gewinnt die Branche auch in der breiten Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Die Zahl der Menschen, die ihre Zeit regelmäßig mit Videospielen verbringt, steigt seit Jahren kontinuierlich. Laut einer Prognose der Analysefirma Newzoo wird es im Jahr 2023 mehr als 3 Mrd. Gamer geben.   Das wachsende Interesse an Games und E-Sport zeigt sich auch im Umsatzwachstum. Newzoo geht davon aus, dass in diesem Jahr knapp 160 Mrd. $ und 2023 bereits über 200 Mrd. $ in der globalen Gaming-Branche umgesetzt werden. Von diesem Boom können Anleger profitieren – denn viele Firmen, die Videospiele entwickeln oder die nötige Hardware herstellen, sind an der Börse vertreten.   Dank Corona erlebt die Gaming-Branche einen Boom. Umsatz und Nutzerzahlen steigen im Eiltempo. Die Aktienkurse vieler Anbieter explodieren. Das Wachstumspotenzial bleibt langfristig immens.

TechInvesting
zu FAA (31.07.)

Kauf 40 St. 26,60 € Fabasoft ist ein Softwareanbieter, welcher sich insbesondere in den Bereich der digitalen Geschäftsprozesse eine sehr gute Reputation aufgebaut hat. In den nächsten Jahren ist weiterhin eine steigende Digitalisierung der Geschäftsprozesse in nahezu allen Unternehmen weltweit zu erwarten, wovon dieser Anbieter durch seine Produkte profitieren wird.

HHerPfeffersack
zu WDI (30.07.)

Entfernt, da mit minus -96% Kursverlust und einem betrügerischen Vorstand bei mir jede Hoffnung erlischt.

HHerPfeffersack
zu WDI (30.07.)

Mit minus -96% Kursverlust und einem betrügerischen Vorstand erlischt bei mir jede Hoffnung

nkfinance
zu WDI (29.07.)

Trotz Wirecard im Wikifolio den DAX outperformet in 2020 ;-)  Jetzt vormerken

firstclass
zu GOOG (30.07.)

Alphabent: Höhere Kosten und sinkende Werbeeinnahmen während der Corona-Pandemie haben den Google-Mutterkonzern Alphabet im zweiten Quartal belastet. Der Gewinn brach im Jahresvergleich von 9,95 Milliarden auf 6,96 Milliarden Dollar (5,87 Mrd Euro) ein, wie der Internetriese am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Alphabets Geldmaschine – das Anzeigengeschäft von Google – erhielt in der Krise einen seltenen Dämpfer. Insgesamt schrumpften die Erlöse des Konzerns um rund zwei Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar. Stark entwickelten sich indes die Werbeerlöse der Video-Tochter Youtube, hier gab es ein Plus von sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Googles Cloud-Geschäft legte sogar um 43 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar zu. Obwohl Alphabet die Markterwartungen übertraf, fiel die erste Reaktion der Anleger nachbörslich verhalten aus. Die Aktie verbuchte zunächst lediglich einen leichten Anstieg. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Kurs aber auch schon um 14,5 Prozent zugelegt.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

finelabels
zu GOOG (28.07.)

Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 01.08.2020

2. Handy checken Smartphone, Telekommunikation

Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, FACC, Warimpex, UBM, voestalpine, Bawag, Zumtobel, Agrana, Cleen Energy, Erste Group, Immofinanz, OMV, Palfinger, Porr, Rosenbauer, Semperit, Stadlauer Malzfabrik AG, Pierer Mobility AG, LINDE, Allianz, Deutsche Boerse, Deutsche Bank, Apple, Tesla, S&T, RBI, MTU Aero Engines, Continental, Münchener Rück.


Random Partner

RCB
Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
    BSN MA-Event BASF
    Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
    BSN MA-Event Münchener Rück
    Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), AMS(1), Frequentis(1), S&T(1)
    Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    Featured Partner Video

    Übungen mit BEtomic: Strand-Workout plus Aqua-Intervalltraining

    In diesem Teaser siehst du die Übungen meines Sommerferien-Trainingsplans mit BEtomic zusammengefasst. Wir kombinieren Ganzkörper-Kräftigung an Land mit Cardio-Intervallen im Wasser. Perfekt geeign...

    Pinterest und Wirecard vs. Fabasoft und RIB Software – kommentierter KW 31 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    01.08.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 39,73% vor Wirecard 21,64%, Nvidia 4,78%, Dropbox 2,52%, Amazon 2,19%, Snapchat 1,22%, Alphabet 1,04%, LinkedIn 0,82%, Facebook 0,82%, Alibaba Group Holding 0,81%, Microsoft 0,67%, Altaba 0,41%, GoPro 0,39%, Xing 0%, Nintendo -0,29%, Rocket Internet -0,76%, SAP -1,37%, United Internet -2,51%, Twitter -3,04%, Zalando -3,59%, RIB Software -3,92% und Fabasoft -3,96%.

    In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 54,67% vor Twitter 22,19% , Alibaba Group Holding 16,37% , Nvidia 15,37% , Amazon 13,86% , GoPro 10,33% , Alphabet 9,78% , LinkedIn 7,86% , SAP 7,61% , Facebook 6,28% , Dropbox 5,17% , Microsoft 2,75% , United Internet 2,02% , Xing 0% , Zalando -2,45% , RIB Software -4,3% , Fabasoft -4,3% , Snapchat -4,56% , Rocket Internet -4,56% , Nintendo -4,61% , Wirecard -66,25% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Pinterest ist nun 3 Tage im Plus (42,88% Zuwachs von 24 auf 34,29), ebenso Zalando 3 Tage im Minus (5,49% Verlust von 64,8 auf 61,24), RIB Software 3 Tage im Minus (3,92% Verlust von 25,5 auf 24,5).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Pinterest 83,96% (Vorjahr: -25,78 Prozent) im Plus. Dahinter Nvidia 80,43% (Vorjahr: 73,83 Prozent) und Amazon 65,16% (Vorjahr: 24,96 Prozent). Wirecard -98,2% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter Rocket Internet -17,56% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Pinterest 67,4%, Nvidia 52,03% und Amazon 41,58%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -97,96%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 8,75% Plus. Dahinter Amazon mit +3,25% , GoPro mit +3,05% , Dropbox mit +1,69% , Microsoft mit +1,36% , SAP mit +1,02% , Nvidia mit +0,88% , Alibaba Group Holding mit +0,35% , Zalando mit +0,29% , Rocket Internet mit +0,25% und Fabasoft mit +0,19% LinkedIn mit -0% Twitter mit -0,02% , RIB Software mit -0,08% , Wirecard mit -0,63% , United Internet mit -0,68% , Snapchat mit -1,03% , Nintendo mit -1,4% und Alphabet mit -2,15% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 17,21% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

    1. Energie: 22,56% Show latest Report (25.07.2020)
    2. Computer, Software & Internet : 17,21% Show latest Report (25.07.2020)
    3. Solar: 14,79% Show latest Report (25.07.2020)
    4. Börseneulinge 2019: 13,74% Show latest Report (01.08.2020)
    5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,11% Show latest Report (25.07.2020)
    6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 6,96% Show latest Report (25.07.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: 2,37% Show latest Report (25.07.2020)
    8. Post: -0,24% Show latest Report (25.07.2020)
    9. Konsumgüter: -4,89% Show latest Report (25.07.2020)
    10. Aluminium: -6,07%
    11. Deutsche Nebenwerte: -6,07% Show latest Report (25.07.2020)
    12. Auto, Motor und Zulieferer: -6,86% Show latest Report (01.08.2020)
    13. Runplugged Running Stocks: -7,29%
    14. Global Innovation 1000: -9,09% Show latest Report (25.07.2020)
    15. Telekom: -11,64% Show latest Report (25.07.2020)
    16. Immobilien: -11,73% Show latest Report (25.07.2020)
    17. Zykliker Österreich: -12,91% Show latest Report (25.07.2020)
    18. MSCI World Biggest 10: -13,11% Show latest Report (25.07.2020)
    19. Rohstoffaktien: -14,66% Show latest Report (25.07.2020)
    20. Crane: -15,56% Show latest Report (25.07.2020)
    21. Sport: -17,12% Show latest Report (25.07.2020)
    22. IT, Elektronik, 3D: -17,62% Show latest Report (25.07.2020)
    23. Big Greeks: -20,29% Show latest Report (01.08.2020)
    24. Media: -21,18% Show latest Report (25.07.2020)
    25. Gaming: -22,98% Show latest Report (25.07.2020)
    26. OÖ10 Members: -25,77% Show latest Report (25.07.2020)
    27. Stahl: -25,94% Show latest Report (25.07.2020)
    28. Versicherer: -25,96% Show latest Report (25.07.2020)
    29. Bau & Baustoffe: -27,45% Show latest Report (01.08.2020)
    30. Banken: -28,27% Show latest Report (01.08.2020)
    31. Luftfahrt & Reise: -32,03% Show latest Report (25.07.2020)
    32. Ölindustrie: -37,73% Show latest Report (25.07.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Ertragreich
    zu FB2A (31.07.)

    FACEBOOK INC...... bei den großen wird es in Zukunft nicht mehr ganz ohne Gegenwind laufen ....Regulierungsbehörden und staatliche Aufsicht-Dienste planen in Zukunft hier stärkere Zügel anlegen zu wollen .....in wie weit sich das auswirken mag ....????

    MavTrade
    zu FB2A (31.07.)

    Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

    MavTrade
    zu FB2A (31.07.)

    Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

    MavTrade
    zu FB2A (31.07.)

    Facebook hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen veröffentlicht und diese zeigen, dass selbst eine Pandemie und ein Boykott von Kunden dem Unternehmen nicht viel anhaben kann. Das Umsatzwachstum ist mit 11 % zwar geringer ausgefallen als sonst üblich, das operative Ergebnis hingegen konnte um 29 % gesteigert werden und das EPS von 1,80 $ liegt sogar fast doppelt so hoch wie das im Vorjahr.  Auch die Nutzerzahlen von Facebooks Apps steigt weiterhin. Die Daily-Active-User legen um 12 % auf 1,79 Mrd. User zu. Die Monthly-Active-User lagen bei 2,7 Mrd. Und die Zahl der Family-Monthly-Active-User liegt nun bei unglaublichen 3,14 Mrd. Usern. Damit nutzen ca. 40 % der Weltbevölkerung eine App von Facebook. Kurzfristig können Unternehmen diesen unfassbaren Werbemarkt vielleicht boykottieren. Wollen sie aber gezielt Werbung an 40 % der Weltbevölkerung schalten kommen sie um Facebook allerdings nicht drumherum. 

    geistreich
    zu FB2A (31.07.)

    Trotz Werbeboykott kan Facebook auf ganzer Linie überzeugen https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/facebook-legt-bombastisches-zahlenwerk-vor-20204849.html

    firstclass
    zu FB2A (30.07.)

    Facebook: Das Geschäft von Facebook wächst wegen der Corona-Krise und eines Boykotts von Werbekunden deutlich langsamer als zuvor. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um elf Prozent auf 18,8 Milliarden Dollar. In den ersten Juli-Wochen gab es ein ähnliches Wachstum, wie das weltgrößte Online-Netzwerk nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Vor der Krise waren in Facebooks Geschäft Wachstumsraten über 20 Prozent an der Tagesordnung. Facebook verdient sein Geld fast ausschließlich mit Werbung – und in der Corona-Krise schalten vor allem viele kleine Unternehmen weniger Anzeigen. Zugleich waren in den vergangenen Wochen auch viele große Werbekunden dem Aufruf gefolgt, bei Facebook keine Anzeigen zu schalten, um gegen die Verbreitung von Hassrede und falscher Informationen bei dem Online-Netzwerk zu protestieren. Zugleich steigen die Nutzerzahlen bei Facebook weiter schnell. Im vergangenen Quartal kamen erneut 100 Millionen monatlich aktive Nutzer hinzu – inzwischen sind es 2,6 Milliarden. Jeden Tag griffen auf Facebook 1,79 Milliarden Nutzer zu – 60 Millionen mehr als drei Monate zuvor. Der Gewinn fiel mit fast 5,2 Milliarden Dollar in etwa doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal. Damals wurde das Ergebnis allerdings unter anderem von einer Zahlung von zwei Milliarden Dollar nach Ermittlungen der Verbraucherschutzbehörde FTC belastet. Die Facebook-Aktie stieg um nachbörslichen Handel zeitweise um acht Prozent, da die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertrafen.

    Mbkaya
    zu FB2A (30.07.)

    Heute Nacht kommen die Q2-Zahlen von Facebook Inc. Als worst case Szenario nehme ich die Entwicklung der Werbeeinnahmen von Spotify, die einem Rückgang von 20% entsprachen. Normal case Szenario sollte deutlich drüber liegen, da im Q2 enorm viele, neue E-Commerce Plattformen aufgebaut wurden, die zur Steigerung des Bekanntheitsgrads kaum eine Alternative hsben, als Plattformen von Facebook und Alphabet einzubinden. Ich halte sämtliche Reaktionen zwischen Kaufpanik und Selloff für möglich, gehe aber davon aus, dass das Management eher einen vorsichtig optimistischen Ausblick wagen und damit die Märkte beruhigen wird.     

    StefanBodeFonds
    zu FB2A (29.07.)

    Einstieg.

    DanielLimper
    zu AMZ (31.07.)

    31.07.2020: Einstieg mit Ziel der Ausnutzung des langfristigen Kurswachstums (langfrisitg) im Falle einer günstigen Einstiegsmöglichkeit

    BoerseGlobal
    zu AMZ (31.07.)

    Die Spannung vor und zu den Quartalszahlen vom weltgrößten Online-Händler  Amazon wurde am Vorabend aufgelöst. Das Unternehmen geht als starker Gewinner aus der Corona-Krise hervor und topt die eigenen Prognosen. Im Detail wurden im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung im Jahresvergleich von 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar gemeldet. Das sind rund 75 Milliarden Euro. Auch der Gewinn hob ab. Mit 5,2 Milliarden Dollar lag dieser rund doppelt so hoch wie noch im Vorjahreszeitraum. Daran änderten auch die Ausgaben von vier Milliarden Dollar für Corona-Maßnahmen wie Schutzausrüstung, Reinigung und Prämien nichts. Treiber war neben dem Online-Handel einmal mehr die Cloud-Plattform AWS. Das Unternehmen profitiert letztlich vom Thema "Home Office" weiterhin und spiegelt dies im Aktienkurs am Morgen wider.

    geistreich
    zu AMZ (31.07.)

    Amazon mit einem Rekord-Quartal das alle Erwartungen sprengt. Was das auch für die anderen E-Commerce Unternehmen bedeutet ist bei Exciting Commerce nachzulesen: Was sagen die https://ir.aboutamazon.com/news-release/news-release-details/2020/Amazon.com-Announces-Second-Quarter-Results/default.aspx dem Markt? Wer als Online-Händler im zweiten Quartal mehr als 49% gewachsen ist, war super, wer darunter lag, eher unterdurchschnittlich. https://excitingcommerce.de/2020/07/31/amazon-legt-die-latte-fur-das-q2-wachstum-auf-49/

    Stegamos
    zu AMZ (30.07.)

    https://www.facebook.com/stegamos/posts/768574927014331 🛒📊📈 Der Umsatz konnte im Vergleich zu Q2 2019 um 40,2% auf 88,91 Mrd. $ gesteigert werden. Erwartet wurden lediglich 80,54 Mrd. $. Noch besser war der Gewinn. Anstatt der erwarteten 1,74$/Aktie gab Amazon einen Quartalsgewinn von 10,3$/Aktie bekannt.   👉 Weitere interessante News und Artikel zum Thema innovative Unternehmen findet ihr auf Facebook:https://www.facebook.com/stegamos👈

    firstclass
    zu AMZ (30.07.)

    Amazon hat inmitten der Corona-Pandemie weiter stark vom florierenden Handel im Internet profitiert. Im zweiten Quartal schoss der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar (75,1 Mrd Euro) in die Höhe, wie der weltgrößte Onlinehändler am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Gewinn betrug 5,2 Milliarden Dollar, was im Jahresvergleich in etwa einer Verdopplung entspricht. Die Ergebnisse lagen erheblich über den Prognosen der Analysten, die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit kräftigen Kursaufschlägen. Dass Amazon mit seinen Lieferdiensten zu den großen Gewinnern der Corona-Krise zählt, hatte sich bereits im Vorquartal gezeigt. Zudem boomt das Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Netz weiter, auch wenn Amazons Flaggschiff AWS die hohen Wachstumserwartungen zuletzt nicht ganz erfüllen konnte.

    WilhelmCZ
    zu AMZ (30.07.)

    Amazon - Der Markt dreht, deswegen habe ich vor den Zahlen für das letzte Quartal den Internet Giganten mit gutem Gewinn verkauft. Nun heißt es den Sommer zu überstehen. 

    dasdigitaleauto
    zu AMZ (29.07.)

    Einstieg bei Amazon

    MavTrade
    zu AMZ (27.07.)

    Amazon (NASDAQ:AMZN) today announced it has delivered more than 6 million meals with 7.4 million pounds of food since the start of the COVID-19 pandemic to people in need in over 25 cities across the U.S.—with plans to deliver a million more meals by the end of summer. With communities facing record-high unemployment and many observing strict social distancing guidelines, food banks have experienced unprecedented demand. Amazon delivery drivers are stepping in to help by safely delivering meals directly to clients’ homes. Amazon has https://cts.businesswire.com/ct/CT?id=smartlink&url=https%3A%2F%2Fblog.aboutamazon.com%2F_preview%3F_cms.db.previewId%3D00000173-8439-d3a6-a177-bff987970000%26_date%3D&esheet=52256108&newsitemid=20200727005414&lan=en-US&anchor=donated+delivery+services&index=1&md5=52116b850b9859cd614ea8dafb77b766 to food banks and community organizations since March through its Amazon Flex network and other delivery partners. “Amazon has a longstanding commitment to addressing right now needs – with over $100 million in donations to homelessness, hunger, and disaster relief,” said Alice Shobe, Director of Amazon in the Community. “The pandemic intensified the need for hunger relief efforts, and Amazon is committed to playing our part by donating delivery services to help food banks and community organizations get meals to the doorsteps of people in need.” “COVID-19 and the ensuing health and economic fallout has disrupted the lives of people all over the D.C. area, hitting those we serve hardest," said George A. Jones, CEO of Bread for the City, a Washington, D.C.-based food pantry supported by Amazon. "Amazon’s generous donation of delivery services has enabled us to reach even more of our families and seniors, helping ensure that they get the food they need to stay safe and healthy while maintaining social distancing." With the pandemic and economic hardship still hitting communities across the country hard, Amazon is doubling down on our commitment – donating delivery services to serve a million more meals by the end of August. We’ve also piloted deliveries of hundreds of thousands of meals with Portland Public Schools and Seattle Public Schools, and delivered meals and devices for Los Angeles Unified School District. In Seattle, our deliveries are specifically for students who are medically fragile and have disabilities.

    TheLuckyOne
    zu AMZ (27.07.)

    Die neuesten Investitionen von Amazon sind ein klares Signal und eine Kampfansage an Autoindustrie und Logistikunternehmen und könnten frischen Wind in die Mobilität und die Entwicklung des Autonomen Fahrens bringen.   Amazon ist Onlineversandhändler, Streaming-Plattform, produziert Filme und Serien und noch einiges mehr. Nun steigt das Unternehmen mit einem starken Signal weiter in die Mobilität ein. Zusammen mit anderen Investitionen steckte Amazon 2,5 Milliarden Dollar in das Start-up Rivian, welches elektrische Liefer-Vans entwickelt.   Die immensen finanziellen Möglichkeiten zusammen mit den Cloud-Rechenkapazitäten des Tochterunternehmens AWS (Amazon Web Services) können Amazon zu einem nicht zu unterschätzendem Konkurrenten der etablierten Autoindustrie und Logistiker machen.   Amazon dürfte damit auch weiter gehen als bisher schon etablierte Entwickler im Bereich Autonomes Fahren. Waymo, das zu Alphabet gehört, gilt als führend in der Entwicklung von Autonomiesoftware. Sie wollen aber selbst keine Autos bauen. Zoox und Rivian wollen bzw. entwickeln bereits eigene Fahrzeuge. Rivian im Bereich Logistik, es fehlt noch der Partner für das autonome Fahren, und Zoox möchte selbstfahrende E-Taxis auf den Markt bringen. Autonome E-Lieferwägen und autonome Taxis würden das Portfolio des Konzerns erweitern. Amazon hat bei Rivian bereits schon 100.000 nicht autonome Lieferwagen bestellt, die ab 2021 ausgeliefert werden sollen.   (Plug Power hat bereits Kontakte zu BMW und Mercedes-Benz. Doch ein Konzern steht dem Wasserstoff-Pionier noch viel näher: Amazon ist Aktionär von Plug Power und bereits einer der größten Kunden für Brennstoff-Gabelstapler in den E-Commerce-Verteillagern.)

    twocent
    zu MSFT (31.07.)

    In der Flut der Nachrichten, bei den relativ bielen Positionen in USA Favoriten, habe ich vergessen, den Quartalsbericht von Microsoft zu erwähnen, welcher ebenfalls die Erwartungen der Analysten übertroffen hat.

    DanielLimper
    zu MSFT (30.07.)

    30.07.2020: Nachkauf v. 10 ST.; Dividenden-Strategie

    finelabels
    zu SAP (28.07.)

    Independent Research erhöht  das Kursziel für SAP von €155 auf €160. Buy.

    finelabels
    zu SAP (28.07.)

    Berenberg erhöht das Kursziel für SAP von €122 auf €148. Buy.    

    finelabels
    zu SAP (28.07.)

    Goldman Sachs erhöht Kursziel für SAP von €155 auf €165. Conviction Buy List.

    capricho
    zu SAP (27.07.)

    Mit SAP renne ich natürlich offene Türen ein. Starke Zahlen vorgelegt, gute Prognosen und den Börsengang von Qualtrics angekündigt. Das klingt schon spannend! Kann man SAP als nachhaltiges Unternehmen bezeichnen? Der integrierte Bericht (2019) erläutert einen m.E.  interessanten Ansatz, Nachhaltigkeitsziele ökonomisch zu quantifizieren und so fest in die Firmenpolitik zu integrieren. Bei der Auswahl der Ziele orientiert sich SAP an den 17 von der UN definierten Nachhaltigkeitszielen. Bildung, Gesundheit, autonome Energieversorgung, Lieferketten sind einige Stichpunkte. Immer wieder wurde SAP dafür kritisiert, dass Software auch für militärische und nachrichtendienstliche (NSA?) Zwecke eingesetzt wird. Dies möchte ich hier erwähnen, da es für Anleger ein KO-Kriterium sein könnte.

    finelabels
    zu SAP (27.07.)

    SAP steigen heute weiter.  Der Softwarekonzern hatte bei der Vorlage der endgültigen Zahlen den Börsengang seiner US-Tochter Qualtrics angekündigt und sich im Anschluss offen für weitere Zukäufe gezeigt. In meinem neuen KI-Stock Picking Depot notiert die Aktie bereits mit einem aufgelaufenen Kursgewinn von gut 38 Prozent. Ich bleibe investiert.

    TheLuckyOne
    zu NVDA (27.07.)

    NVIDIA ist einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer und Spielkonsolen. Der Hauptsitz liegt in Santa Clara, Kalifornien und wurde im Jahr 1993 gegründet. Das Unternehmen ist besonders durch seine GeForce-Grafikchips bekannt, die in Personal Computern und Spielekonsolen Anwendung finden.   Größter Chip-Deal aller Zeiten? Nvidia soll an ARM interessiert sein Der Grafikchipdesigner Nvidia soll Insidern zufolge Interesse an einer Übernahme des britischen Chipentwicklers ARM bekundet haben. Ein möglicher Deal wäre der bisher wohl größte im Chipbereich. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Softbank einen Käufer für den britischen Chipentwickler ARM sucht, den der japanische Konzern 2016 übernommen hatte. Auch ein vorgezogener Börsengang – ursprünglich für 2023 geplant – soll von Goldman Sachs für Softbank evaluiert werden. Während Apple, das schon lockere Gespräche über eine mögliche Übernahme geführt haben soll, abgewinkt hat, erscheint jetzt ein neuer Player auf der Bildfläche.   Nvidia und Uni Florida bauen KI-Supercomputer für 70 Millionen USD Der KI-Supercomputer von Nvidia und der Universität Florida soll der leistungsfähigste seiner Art im akademischen Umfeld werden. Nvidia und die Universität Florida wollen den weltweit schnellsten KI-Supercomputer im akademischen Bereich bauen. Das Projekt wird mehr als 70 Millionen US-Dollar kosten.   UF-Alumni und Nvidia-Mitgründer Chris Malachowsky stellt 25 Millionen US-Dollar zur Verfügung, weitere 25 Millionen US-Dollar für Hardware, Software, Schulungen und andere Dienstleistungen kommen direkt von Nvidia. Die Universität Florida will außerdem deutlich mehr als 20 Millionen US-Dollar für die Integration des Supercomputers in das eigene Campus-Datencenter investieren.   Der Markt, der sich der Gaming-Branche noch eröffnen könnte, ist dazu gigantisch Gaming und E-Sport klingt für viele wie etwas, womit sich nur Nerds beschäftigen. Dabei gewinnt die Branche auch in der breiten Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Die Zahl der Menschen, die ihre Zeit regelmäßig mit Videospielen verbringt, steigt seit Jahren kontinuierlich. Laut einer Prognose der Analysefirma Newzoo wird es im Jahr 2023 mehr als 3 Mrd. Gamer geben.   Das wachsende Interesse an Games und E-Sport zeigt sich auch im Umsatzwachstum. Newzoo geht davon aus, dass in diesem Jahr knapp 160 Mrd. $ und 2023 bereits über 200 Mrd. $ in der globalen Gaming-Branche umgesetzt werden. Von diesem Boom können Anleger profitieren – denn viele Firmen, die Videospiele entwickeln oder die nötige Hardware herstellen, sind an der Börse vertreten.   Dank Corona erlebt die Gaming-Branche einen Boom. Umsatz und Nutzerzahlen steigen im Eiltempo. Die Aktienkurse vieler Anbieter explodieren. Das Wachstumspotenzial bleibt langfristig immens.

    TechInvesting
    zu FAA (31.07.)

    Kauf 40 St. 26,60 € Fabasoft ist ein Softwareanbieter, welcher sich insbesondere in den Bereich der digitalen Geschäftsprozesse eine sehr gute Reputation aufgebaut hat. In den nächsten Jahren ist weiterhin eine steigende Digitalisierung der Geschäftsprozesse in nahezu allen Unternehmen weltweit zu erwarten, wovon dieser Anbieter durch seine Produkte profitieren wird.

    HHerPfeffersack
    zu WDI (30.07.)

    Entfernt, da mit minus -96% Kursverlust und einem betrügerischen Vorstand bei mir jede Hoffnung erlischt.

    HHerPfeffersack
    zu WDI (30.07.)

    Mit minus -96% Kursverlust und einem betrügerischen Vorstand erlischt bei mir jede Hoffnung

    nkfinance
    zu WDI (29.07.)

    Trotz Wirecard im Wikifolio den DAX outperformet in 2020 ;-)  Jetzt vormerken

    firstclass
    zu GOOG (30.07.)

    Alphabent: Höhere Kosten und sinkende Werbeeinnahmen während der Corona-Pandemie haben den Google-Mutterkonzern Alphabet im zweiten Quartal belastet. Der Gewinn brach im Jahresvergleich von 9,95 Milliarden auf 6,96 Milliarden Dollar (5,87 Mrd Euro) ein, wie der Internetriese am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Alphabets Geldmaschine – das Anzeigengeschäft von Google – erhielt in der Krise einen seltenen Dämpfer. Insgesamt schrumpften die Erlöse des Konzerns um rund zwei Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar. Stark entwickelten sich indes die Werbeerlöse der Video-Tochter Youtube, hier gab es ein Plus von sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Googles Cloud-Geschäft legte sogar um 43 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar zu. Obwohl Alphabet die Markterwartungen übertraf, fiel die erste Reaktion der Anleger nachbörslich verhalten aus. Die Aktie verbuchte zunächst lediglich einen leichten Anstieg. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Kurs aber auch schon um 14,5 Prozent zugelegt.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.

    finelabels
    zu GOOG (28.07.)

    Alphabet notiert mit einem Plus von gut 8 Prozent In meinem KI-Stock-Picking-Depot. Die Deutsche Bank erhöht heute das Kursziel für Alphabet vor den Zahlen von $ 1.700 auf $ 1.975. Aktueller Kurs: $ 1.525; Kurspotential demnach knapp 30 Prozent.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 01.08.2020

    2. Handy checken Smartphone, Telekommunikation

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, FACC, Warimpex, UBM, voestalpine, Bawag, Zumtobel, Agrana, Cleen Energy, Erste Group, Immofinanz, OMV, Palfinger, Porr, Rosenbauer, Semperit, Stadlauer Malzfabrik AG, Pierer Mobility AG, LINDE, Allianz, Deutsche Boerse, Deutsche Bank, Apple, Tesla, S&T, RBI, MTU Aero Engines, Continental, Münchener Rück.


    Random Partner

    RCB
    Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
      BSN MA-Event BASF
      Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
      BSN MA-Event Münchener Rück
      Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), AMS(1), Frequentis(1), S&T(1)
      Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

      Featured Partner Video

      Übungen mit BEtomic: Strand-Workout plus Aqua-Intervalltraining

      In diesem Teaser siehst du die Übungen meines Sommerferien-Trainingsplans mit BEtomic zusammengefasst. Wir kombinieren Ganzkörper-Kräftigung an Land mit Cardio-Intervallen im Wasser. Perfekt geeign...