Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







18.07.2020

In der Wochensicht ist vorne: Addiko Bank 11,49% vor Marinomed Biotech 7,1%, Lyft -0,87%, Uber -1,78%, Teamviewer -4,38%, Slack -5,11%, Pinterest -6,14%, Beyond Meat -9,04%, Frequentis -9,09% und

In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 12,3% vor Teamviewer 7,87% , Marinomed Biotech 7,1% , Slack -0,77% , Addiko Bank -2,22% , Uber -2,81% , Frequentis -11,41% , Beyond Meat -16,59% , Lyft -18,31% und Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Beyond Meat 69,91% (Vorjahr: 12,78 Prozent) im Plus. Dahinter Teamviewer 53,51% (Vorjahr: 26,01 Prozent) und Slack 42,84% (Vorjahr: -42,49 Prozent). Addiko Bank -54,17% (Vorjahr: -10 Prozent) im Minus. Dahinter Lyft -31,24% (Vorjahr: -44,44 Prozent) und Frequentis -19,4% (Vorjahr: 10,28 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Teamviewer 42,62%, Slack 24,15% und Beyond Meat 22,42%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Addiko Bank -44,31%, Lyft -22,28% und Frequentis -12,66%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Slack-Aktie am besten: 2,75% Plus. Dahinter Lyft mit +2,58% , Uber mit +2,06% , Frequentis mit +0,31% und Marinomed Biotech mit -0% Addiko Bank mit -0% , Teamviewer mit -0,01% und Beyond Meat mit -1,5% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Börseneulinge 2019 ist 10,26% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

1. Energie: 40,15% Show latest Report (11.07.2020)
2. Computer, Software & Internet : 15,72% Show latest Report (11.07.2020)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,04% Show latest Report (11.07.2020)
4. Börseneulinge 2019: 11,4% Show latest Report (11.07.2020)
5. Solar: 10,49% Show latest Report (11.07.2020)
6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,33% Show latest Report (11.07.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 1,15% Show latest Report (11.07.2020)
8. Deutsche Nebenwerte: -2,16% Show latest Report (11.07.2020)
9. Post: -2,18% Show latest Report (11.07.2020)
10. Auto, Motor und Zulieferer: -2,31% Show latest Report (18.07.2020)
11. Konsumgüter: -4,34% Show latest Report (11.07.2020)
12. Global Innovation 1000: -5,02% Show latest Report (11.07.2020)
13. Aluminium: -5,74%
14. Telekom: -7,12% Show latest Report (11.07.2020)
15. Runplugged Running Stocks: -7,18%
16. Zykliker Österreich: -11,63% Show latest Report (11.07.2020)
17. Immobilien: -11,65% Show latest Report (11.07.2020)
18. MSCI World Biggest 10: -11,79% Show latest Report (11.07.2020)
19. Rohstoffaktien: -12,8% Show latest Report (11.07.2020)
20. IT, Elektronik, 3D: -13,55% Show latest Report (11.07.2020)
21. Gaming: -14,32% Show latest Report (11.07.2020)
22. Sport: -15,31% Show latest Report (11.07.2020)
23. Media: -18,42% Show latest Report (11.07.2020)
24. Big Greeks: -19,64% Show latest Report (18.07.2020)
25. Crane: -20,66% Show latest Report (11.07.2020)
26. Versicherer: -20,73% Show latest Report (11.07.2020)
27. Stahl: -22,35% Show latest Report (11.07.2020)
28. Banken: -22,42% Show latest Report (18.07.2020)
29. OÖ10 Members: -22,53% Show latest Report (11.07.2020)
30. Bau & Baustoffe: -22,59% Show latest Report (18.07.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -31,21% Show latest Report (11.07.2020)
32. Ölindustrie: -34,26% Show latest Report (11.07.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

MavTrade
zu FQT (15.07.)

Die Commerzialbank in Mattersburg hat vermutlich seine Bilanzen jahrelang gefälscht wie aktuell herausgekommen ist. Daher hat die Finanzmarktaufsicht in Österreich die Bank gesperrt. Das bedeutet für die Kunden, dass vorerst keine Guthaben ausgezahlt werden können. Und das stellt ein Problem für Frequentis da! Denn Frequentis hatte bei dieser Bank ca. 31 Mio. € liegen, was immerhin mehr als 1/3 der Barreserven von Frequentis darstellt. Auch wenn Frequentis hier offensichtlich das Opfer ist. Wenn das Geld weg ist, ist dies ein erheblicher Schaden für das Geschäft. In der Mitteilung von Frequentis wird zwar betont, dass das operative Geschäft nicht gefährtdet ist und trotz Corona hervorragen läuft. Doch eine Lehre aus dem Wirecard Desaster ist eben auch, dass man bei derartigen Neuigkeiten lieber das ganze erst einmal von der Seitenlinie aus beobachtet.  Ich habe die Hälfte des Bestandes mit einem kleinen Minus verkauft. Der Rest steht bei 15 € ebenfalls zum Verkauf. Schade um Frequentis, deren Geschäft grundsolide ist.  Ich hoffe die Bilanzskandale verfolgen mich nicht weiterhin. 

MavTrade
zu FQT (15.07.)

Die Commerzialbank in Mattersburg hat vermutlich seine Bilanzen jahrelang gefälscht wie aktuell herausgekommen ist. Daher hat die Finanzmarktaufsicht in Österreich die Bank gesperrt. Das bedeutet für die Kunden, dass vorerst keine Guthaben ausgezahlt werden können. Und das stellt ein Problem für Frequentis da! Denn Frequentis hatte bei dieser Bank ca. 31 Mio. € liegen, was immerhin mehr als 1/3 der Barreserven von Frequentis darstellt. Auch wenn Frequentis hier offensichtlich das Opfer ist. Wenn das Geld weg ist, ist dies ein erheblicher Schaden für das Geschäft. In der Mitteilung von Frequentis wird zwar betont, dass das operative Geschäft nicht gefährtdet ist und trotz Corona hervorragen läuft. Doch eine Lehre aus dem Wirecard Desaster ist eben auch, dass man bei derartigen Neuigkeiten lieber das ganze erst einmal von der Seitenlinie aus beobachtet.  Ich habe die Hälfte des Bestandes mit einem kleinen Minus verkauft. Der Rest steht bei 15 € ebenfalls zum Verkauf. Schade um Frequentis, deren Geschäft grundsolide ist.  Ich hoffe die Bilanzskandale verfolgen mich nicht weiterhin. 

MavTrade
zu FQT (13.07.)

FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.

MavTrade
zu FQT (13.07.)

FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.

MavTrade
zu FQT (13.07.)

FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Börseneulinge 2019 Performancevergleich YTD, Stand: 18.07.2020

Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Porr, Addiko Bank, Mayr-Melnhof, Agrana, Zumtobel, DO&CO, Uniqa, Warimpex, FACC, OMV, Rath AG, SW Umwelttechnik, Pierer Mobility AG, Signature AG, Cleen Energy.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(2), AT&S(1), S&T(1), Fabasoft(1), Strabag(1), Rosenbauer(1), RBI(1)
    Star der Stunde: FACC 1.51%, Rutsch der Stunde: Amag -2.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(3), Semperit(2), OMV(1), AT&S(1), FACC(1)
    Star der Stunde: SBO 1.52%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: FACC(2), UBM(1), Fabasoft(1), Polytec Group(1), Uniqa(1), Immofinanz(1), Bawag(1), DO&CO(1), AMS(1), Andritz(1)
    Österreich-Depot bei bankdirekt.at: Weiter aufgeholt (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: FACC 0.73%, Rutsch der Stunde: DO&CO -3.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Frequentis(1), Porr(1), UBM(1)
    Star der Stunde: Strabag 0.97%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.55%

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Effenberg, echt jetzt?

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1. November 2020

    Addiko Bank und Marinomed Biotech vs. Frequentis und Beyond Meat – kommentierter KW 29 Peer Group Watch Börseneulinge 2019


    18.07.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Addiko Bank 11,49% vor Marinomed Biotech 7,1%, Lyft -0,87%, Uber -1,78%, Teamviewer -4,38%, Slack -5,11%, Pinterest -6,14%, Beyond Meat -9,04%, Frequentis -9,09% und

    In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 12,3% vor Teamviewer 7,87% , Marinomed Biotech 7,1% , Slack -0,77% , Addiko Bank -2,22% , Uber -2,81% , Frequentis -11,41% , Beyond Meat -16,59% , Lyft -18,31% und Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Beyond Meat 69,91% (Vorjahr: 12,78 Prozent) im Plus. Dahinter Teamviewer 53,51% (Vorjahr: 26,01 Prozent) und Slack 42,84% (Vorjahr: -42,49 Prozent). Addiko Bank -54,17% (Vorjahr: -10 Prozent) im Minus. Dahinter Lyft -31,24% (Vorjahr: -44,44 Prozent) und Frequentis -19,4% (Vorjahr: 10,28 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Teamviewer 42,62%, Slack 24,15% und Beyond Meat 22,42%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Addiko Bank -44,31%, Lyft -22,28% und Frequentis -12,66%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Slack-Aktie am besten: 2,75% Plus. Dahinter Lyft mit +2,58% , Uber mit +2,06% , Frequentis mit +0,31% und Marinomed Biotech mit -0% Addiko Bank mit -0% , Teamviewer mit -0,01% und Beyond Meat mit -1,5% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Börseneulinge 2019 ist 10,26% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

    1. Energie: 40,15% Show latest Report (11.07.2020)
    2. Computer, Software & Internet : 15,72% Show latest Report (11.07.2020)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,04% Show latest Report (11.07.2020)
    4. Börseneulinge 2019: 11,4% Show latest Report (11.07.2020)
    5. Solar: 10,49% Show latest Report (11.07.2020)
    6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,33% Show latest Report (11.07.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: 1,15% Show latest Report (11.07.2020)
    8. Deutsche Nebenwerte: -2,16% Show latest Report (11.07.2020)
    9. Post: -2,18% Show latest Report (11.07.2020)
    10. Auto, Motor und Zulieferer: -2,31% Show latest Report (18.07.2020)
    11. Konsumgüter: -4,34% Show latest Report (11.07.2020)
    12. Global Innovation 1000: -5,02% Show latest Report (11.07.2020)
    13. Aluminium: -5,74%
    14. Telekom: -7,12% Show latest Report (11.07.2020)
    15. Runplugged Running Stocks: -7,18%
    16. Zykliker Österreich: -11,63% Show latest Report (11.07.2020)
    17. Immobilien: -11,65% Show latest Report (11.07.2020)
    18. MSCI World Biggest 10: -11,79% Show latest Report (11.07.2020)
    19. Rohstoffaktien: -12,8% Show latest Report (11.07.2020)
    20. IT, Elektronik, 3D: -13,55% Show latest Report (11.07.2020)
    21. Gaming: -14,32% Show latest Report (11.07.2020)
    22. Sport: -15,31% Show latest Report (11.07.2020)
    23. Media: -18,42% Show latest Report (11.07.2020)
    24. Big Greeks: -19,64% Show latest Report (18.07.2020)
    25. Crane: -20,66% Show latest Report (11.07.2020)
    26. Versicherer: -20,73% Show latest Report (11.07.2020)
    27. Stahl: -22,35% Show latest Report (11.07.2020)
    28. Banken: -22,42% Show latest Report (18.07.2020)
    29. OÖ10 Members: -22,53% Show latest Report (11.07.2020)
    30. Bau & Baustoffe: -22,59% Show latest Report (18.07.2020)
    31. Luftfahrt & Reise: -31,21% Show latest Report (11.07.2020)
    32. Ölindustrie: -34,26% Show latest Report (11.07.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    MavTrade
    zu FQT (15.07.)

    Die Commerzialbank in Mattersburg hat vermutlich seine Bilanzen jahrelang gefälscht wie aktuell herausgekommen ist. Daher hat die Finanzmarktaufsicht in Österreich die Bank gesperrt. Das bedeutet für die Kunden, dass vorerst keine Guthaben ausgezahlt werden können. Und das stellt ein Problem für Frequentis da! Denn Frequentis hatte bei dieser Bank ca. 31 Mio. € liegen, was immerhin mehr als 1/3 der Barreserven von Frequentis darstellt. Auch wenn Frequentis hier offensichtlich das Opfer ist. Wenn das Geld weg ist, ist dies ein erheblicher Schaden für das Geschäft. In der Mitteilung von Frequentis wird zwar betont, dass das operative Geschäft nicht gefährtdet ist und trotz Corona hervorragen läuft. Doch eine Lehre aus dem Wirecard Desaster ist eben auch, dass man bei derartigen Neuigkeiten lieber das ganze erst einmal von der Seitenlinie aus beobachtet.  Ich habe die Hälfte des Bestandes mit einem kleinen Minus verkauft. Der Rest steht bei 15 € ebenfalls zum Verkauf. Schade um Frequentis, deren Geschäft grundsolide ist.  Ich hoffe die Bilanzskandale verfolgen mich nicht weiterhin. 

    MavTrade
    zu FQT (15.07.)

    Die Commerzialbank in Mattersburg hat vermutlich seine Bilanzen jahrelang gefälscht wie aktuell herausgekommen ist. Daher hat die Finanzmarktaufsicht in Österreich die Bank gesperrt. Das bedeutet für die Kunden, dass vorerst keine Guthaben ausgezahlt werden können. Und das stellt ein Problem für Frequentis da! Denn Frequentis hatte bei dieser Bank ca. 31 Mio. € liegen, was immerhin mehr als 1/3 der Barreserven von Frequentis darstellt. Auch wenn Frequentis hier offensichtlich das Opfer ist. Wenn das Geld weg ist, ist dies ein erheblicher Schaden für das Geschäft. In der Mitteilung von Frequentis wird zwar betont, dass das operative Geschäft nicht gefährtdet ist und trotz Corona hervorragen läuft. Doch eine Lehre aus dem Wirecard Desaster ist eben auch, dass man bei derartigen Neuigkeiten lieber das ganze erst einmal von der Seitenlinie aus beobachtet.  Ich habe die Hälfte des Bestandes mit einem kleinen Minus verkauft. Der Rest steht bei 15 € ebenfalls zum Verkauf. Schade um Frequentis, deren Geschäft grundsolide ist.  Ich hoffe die Bilanzskandale verfolgen mich nicht weiterhin. 

    MavTrade
    zu FQT (13.07.)

    FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.

    MavTrade
    zu FQT (13.07.)

    FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.

    MavTrade
    zu FQT (13.07.)

    FREQUENTIS: Modernisierung der Einsatzleitstellen für Feuerwehr und Polizei Hamburg mit neuester Software-Plattform Hamburg ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, in der Region leben über fünf Millionen Menschen. Im Rahmen des Projekts PERLE vergab die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Inneres und Sport, die Beschaffung eines neuen Kommunikationssystems. „Mit PERLE gewinnen wir einen zukunftsorientierten, technologieaffinen Kunden, der in Frequentis den Technologiepartner für Multimedia-Anwendungen der Zukunft sieht“, so Frequentis CEO Norbert Haslacher. „Dieser Auftragsgewinn ist ein weiterer großer Schritt für unsere Public Safety-Software-Plattform LifeX™ und hat in der Branche eine wichtige Signalwirkung“. Ziel von PERLE ist es, Feuerwehr und Polizei mit neuer Einsatzleittechnik auszustatten, um den zeitgemäßen und zukunftsorientierten Anforderungen von Feuerwehr, Polizei sowie den Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg zu entsprechen. Zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunk soll künftig mit dem neuen Kommunikationssystem auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z. B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. Frequentis überzeugte mit einem innovativen Lösungskonzept auf Basis der Software-Plattform 3020 LifeX™. Das mehrstufige Vergabeverfahren für das strategisch wichtige Projekt startete im September 2019, der Zuschlag für Frequentis erfolgte im Mai 2020. Das beauftragte Kommunikationssystem ist Teil der Einsatzleittechnik – neben dem Kommunikations-system besteht dieses aus Einsatzleitsystem und Geoinformationssystem – und umfasst die Ausstattung von mehr als 220 Arbeitsplätzen für Calltalker und Disponenten von Feuerwehr und Polizei.  Betrieben werden soll es in zwei zentralen Rechenzentren und an den dezentralen Leitstellen-Standorten. Neben der Lieferung des Kommunikationssystems beinhaltet der ausgeschriebene Leistungsumfang die Systemwartung für 10 Jahre.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Börseneulinge 2019 Performancevergleich YTD, Stand: 18.07.2020

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Porr, Addiko Bank, Mayr-Melnhof, Agrana, Zumtobel, DO&CO, Uniqa, Warimpex, FACC, OMV, Rath AG, SW Umwelttechnik, Pierer Mobility AG, Signature AG, Cleen Energy.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(2), AT&S(1), S&T(1), Fabasoft(1), Strabag(1), Rosenbauer(1), RBI(1)
      Star der Stunde: FACC 1.51%, Rutsch der Stunde: Amag -2.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(3), Semperit(2), OMV(1), AT&S(1), FACC(1)
      Star der Stunde: SBO 1.52%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: FACC(2), UBM(1), Fabasoft(1), Polytec Group(1), Uniqa(1), Immofinanz(1), Bawag(1), DO&CO(1), AMS(1), Andritz(1)
      Österreich-Depot bei bankdirekt.at: Weiter aufgeholt (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: FACC 0.73%, Rutsch der Stunde: DO&CO -3.42%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Frequentis(1), Porr(1), UBM(1)
      Star der Stunde: Strabag 0.97%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.55%

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Effenberg, echt jetzt?

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1. November 2020