Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







11.07.2020

In der Wochensicht ist vorne: Alibaba Group Holding 16,73% vor Twitter 14,67%, Pinterest 10,16%, Amazon 10,11%, Snapchat 9,95%, Nvidia 9,33%, SAP 5,85%, Facebook 4,75%, Microsoft 3,91%, Dropbox 3,46%, Alphabet 3,16%, Nintendo 2,39%, United Internet 1,85%, GoPro 1,25%, Zalando 0,9%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,6%, RIB Software -0,99%, Fabasoft -6,91% und Wirecard -27,64%.

In der Monatssicht ist vorne: Amazon 26,09% vor Snapchat 21,05% , Pinterest 20,51% , Nvidia 19,35% , Alibaba Group Holding 18,25% , Microsoft 13,78% , Nintendo 12,74% , SAP 11,9% , United Internet 8,85% , LinkedIn 7,86% , RIB Software 6,11% , Facebook 5,66% , Rocket Internet 4,95% , Alphabet 4,45% , Fabasoft 4,04% , Zalando 0,49% , Xing 0% , Dropbox -0,62% , Twitter -1,45% , GoPro -6,55% , Altaba -71,75% und Wirecard -97,54% . Weitere Highlights: Nvidia ist nun 8 Tage im Plus (14,79% Zuwachs von 366,2 auf 420,36), ebenso Facebook 4 Tage im Plus (4,75% Zuwachs von 233,42 auf 244,5), United Internet 3 Tage im Plus (0,88% Zuwachs von 38,77 auf 39,11), Rocket Internet 3 Tage im Minus (1,94% Verlust von 20,12 auf 19,73), Wirecard 3 Tage im Minus (25,85% Verlust von 3,15 auf 2,33).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 78,65% (Vorjahr: 73,83 Prozent) im Plus. Dahinter Amazon 72,24% (Vorjahr: 24,96 Prozent) und Snapchat 56,34% (Vorjahr: 178,28 Prozent). Wirecard -97,83% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter Rocket Internet -10,72% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Nvidia 60,64%, Snapchat 56,93% und Amazon 54,73%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -97,79%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 3,64% Plus. Dahinter Alphabet mit +2,8% , Amazon mit +2,54% , Facebook mit +0,87% , Zalando mit +0,71% , SAP mit +0,55% , Rocket Internet mit +0,48% , United Internet mit +0,4% , Nvidia mit +0,39% , Fabasoft mit +0,18% , RIB Software mit +0,12% , Microsoft mit +0,11% , GoPro mit +0,06% und Alibaba Group Holding mit -0% LinkedIn mit -0% Twitter mit -0,69% , Nintendo mit -1,2% , Dropbox mit -2,65% und Snapchat mit -2,87% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 18,44% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Energie: 35% Show latest Report (04.07.2020)
2. Computer, Software & Internet : 18,44% Show latest Report (04.07.2020)
3. Börseneulinge 2019: 15,82% Show latest Report (11.07.2020)
4. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,96% Show latest Report (04.07.2020)
5. Solar: 9,54% Show latest Report (04.07.2020)
6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,32% Show latest Report (04.07.2020)
7. Licht und Beleuchtung: -1,62% Show latest Report (04.07.2020)
8. Deutsche Nebenwerte: -3,83% Show latest Report (04.07.2020)
9. Post: -4,52% Show latest Report (04.07.2020)
10. Aluminium: -5,25%
11. Auto, Motor und Zulieferer: -5,53% Show latest Report (11.07.2020)
12. Global Innovation 1000: -6,45% Show latest Report (04.07.2020)
13. Konsumgüter: -6,74% Show latest Report (04.07.2020)
14. Runplugged Running Stocks: -7,92%
15. Telekom: -9,98% Show latest Report (04.07.2020)
16. Immobilien: -10,64% Show latest Report (04.07.2020)
17. Zykliker Österreich: -12,71% Show latest Report (04.07.2020)
18. Rohstoffaktien: -12,77% Show latest Report (04.07.2020)
19. MSCI World Biggest 10: -12,8% Show latest Report (04.07.2020)
20. IT, Elektronik, 3D: -14,02% Show latest Report (04.07.2020)
21. Sport: -15,32% Show latest Report (04.07.2020)
22. Media: -18,36% Show latest Report (04.07.2020)
23. Big Greeks: -19,6% Show latest Report (11.07.2020)
24. Gaming: -20,57% Show latest Report (04.07.2020)
25. Versicherer: -22,36% Show latest Report (04.07.2020)
26. Bau & Baustoffe: -23,83% Show latest Report (11.07.2020)
27. Banken: -23,88% Show latest Report (11.07.2020)
28. OÖ10 Members: -23,95% Show latest Report (04.07.2020)
29. Crane: -23,98% Show latest Report (04.07.2020)
30. Stahl: -24,45% Show latest Report (04.07.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -32,68% Show latest Report (04.07.2020)
32. Ölindustrie: -35,09% Show latest Report (04.07.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Hathor
zu WDI (09.07.)

Ob ein WF auch Wirecard verklagen könnte?

ArthurDent
zu WDI (09.07.)

Dieses Trauerspiel beende ich jetzt.

ArthurDent
zu WDI (09.07.)

Dieses Trauerspiel beende ich komplett. Zocken ist nichts für mich.

BerndderBernd
zu WDI (07.07.)

Bitter... aber daraus werde ich lernen!

PixelInvestment
zu WDI (07.07.)

Mit den Aktien von WIRECARD sind wir fast wieder beim Einstiegskurs. Viel Grün bleibt nicht mehr. Von Anfang an war klar, dass das was wir machen, nichts mit seriösem Investment zu tun hat. Es ist reine Zockerei!!! Zu verlockend war auch die Vorstellung (und vielleicht wird es auch noch so kommen), dass das Geschäft von WIRECARD inklusive des Namens so oder so ähnlich weitergeführt wird. Der Finanzdienstleister ist aber ein lupenreiner "Verlierer", so wie es für dieses Portfolio definiert ist. OK, dann zocken wir mal munter weiter. Es gibt für unser Portfolio nämlich kaum etwas zu verlieren. Zu verlieren gibt es höchstens ein paar Euro, den Glauben an Turnarounds oder die Hoffnung, dass alles schon irgendwie wieder werden wird. Im Gegensatz zu vielen Alt-Anlegern sind wir hier auf einer äußerst komfortablen Seite!

Silberpfeil60
zu WDI (07.07.)

Gläubiger und Aktionäre können ins Fall https://www.godmode-trader.de/aktien/wirecard-kurs,123492 unter Umständen die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einsehen. Der Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm beruft sich im Gespräch mit der dpa in diesem Zusammenhang auf den infolge diverser Skandale eingeführten Paragraf 321a des Handelsgesetzbuches. „All jene, die Forderungen haben (Banken, Lieferanten, in bestimmten Fällen auch Aktionäre) können Einsicht in die Prüfungsberichte der vergangenen drei Jahre beantragen, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet ist", sagte Marten. Bei Aktionären gelte, dass sie ein Prozent des Unternehmens oder Aktien im Wert von mindestens 100.000 Euro halten müssten, um Zugriff auf die Berichte zu erhalten. Seit Beginn des Skandals um Wirecard wird auch die Rolle der Wirtschaftsprüfer (hier: EY) geprüft. Fachmann Marten nimmt EY in Schutz. „Es ist ein großer Unterschied, ob man eine normale gesetzliche Abschlussprüfung durchführt oder gezielt nach Betrug sucht", erklärt er. EY habe lediglich den Auftrag gehabt zu prüfen, ob der Konzernabschluss von Wirecard mit den gesetzlichen internationalen Rechnungslegungsstandards übereinstimme.

CRTRD
zu WDI (06.07.)

Unfassbarer Betrug in einem DAX-Konzern. Die involvierten Personen sollten sich schämen.

LionFolio
zu WDI (06.07.)

Wer nochmal die vielschichtige Geschichte von und über Wirecard & die Berichterstattung darüber in den letzten Jahren nachlesen möchte, kann das hier tun: http://www.intelligent-investieren.net/2020/06/gastartikel-halbe-rolle-ruckwarts.html

Scheid
zu AMZ (10.07.)

Amazon: Die Aktie ist erstmals über die Marke von 3000 Dollar gesprungen. In der Spitze zog die Aktie bis auf fast 3200 Dollar an. Damit hat das Amazon-Papier die Verluste durch die Corona-Krise weit hinter sich gelassen. Auf Jahressicht hat das Papier bereits fast 70 Prozent hinzugewonnen und damit den breiten Markt weit hinter sich gelassen. Der Börsenwert des Onlinehändlers ist damit bis auf beinahe 1,6 Billionen Dollar angeschwollen. Damit liegt das Unternehmen nur knapp hinter Microsoft. Durch den immensen Zugewinn der Aktie wächst auch das Vermögen des reichsten Menschen der Welt, Amazon-Gründer und -Chef Jeff Bezos, weiter. Bezos Anteil an dem Konzern ist inzwischen rund 180 Mrd. Dollar wert. Ein Ende der Wachstumsstory ist nicht in Sicht, da Amazon mit allen Geschäftsfeldern Onlinehandel, Cloud- und Streamingdienste der Pandemie-Profiteur schlechthin ist.

McPomm
zu AMZ (10.07.)

kleine Gewinnmitnahme hier

BoerseGlobal
zu AMZ (09.07.)

Die Aktien von Amazon steigen heute erneut an und ziehen als Schwergewicht die US-Indizes nach einer ersten Schwächephase im späteren Handel wieder nach oben. Hintergrund sind Neuerungen auf der Nutzerseite, die man auch in Deutschland spüren kann. So führte der Amazon-Videostreaming-Dienst "Prime Video" eine Erweiterung der Nutzerprofile ein. Ein Account lässt sich über das Nutzerprofil für bis zu sechs Personen einrichten, verwalten und somit auch nutzen. Gemeint ist ein Hauptprofil und fünf zusätzliche Profile, welche auch eine Mischung aus Erwachsenen- oder Kinderprofilen sein können. Damit erreicht Amazon in Zukunft noch mehr Menschen und potenzielles Wachstum auch in anderen Sparten ist möglich.

ExodusTrading
zu AMZ (09.07.)

Amazon ist extrem heissgelaufen und rückschlagsgefährdet. Deswegen hier und jetzt Gewinnmitnahme.

ArthurDent
zu AMZ (09.07.)

Da verdopele ich doch lieber die Position eines eindeutigen Krisengewinners. Nämlich des Weltmarktführers der Online-Händler.

BoerseGlobal
zu AMZ (06.07.)

Die Aktien von Amazon setzen ihren Aufwärtstrend zum Wochenstart fort. Der Aktienkurs egt allein heute noch einmal um 3,80 Prozent zu und notiert über 3.000 Dollar. Damit ist nicht nur das Wachstum am Kapitalmarkt ungebremst. Schon längst bietet der Konzern weitere Services wie Cloudservice oder Werbung unter seinem Dach an. Allein der Werbebereich verzeichnete im zweiten Quartal einen Aufschlag um rund 130 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und ist damit ein großer Erlösbringer gewesen. In Zahlen beträgt der Umsatz dort 2,2 Milliarden US-Dollar (1,9 Milliarden Euro). Über den Gewinn in diesem Segment gibt das Unternehmen keine genauen Daten preis.

FNIInvest
zu AMZ (05.07.)

Amazon dringt nun auch ins All vor. Der Onlinehändler gab bekannt, dass Amazon Web Services, der Cloud Computing Bereich des Versandriesen, ein neues Geschäftssegment namens „Aerospace and Sattelite Solutions“ eröffnet. Es sollen unter anderem die Cloud -Datenverarbeitung im Orbit sowie die Unterstützung von Raummissionen der US Regierung im Vordergrund stehen. CEO Jeff Bezos, dem unter anderem auch das Raumfahrtunternehmen Blue Origin gehört, verkündete Amazon befinde sich in einem frühen Stadium des Projekts „Kuiper“, dessen Ziel es sei mit Hilfe von mehr als 3000 Satelliten Breitband Internet rund um den Globus anzubieten.

AktienMax
zu FB2A (10.07.)

Am 03.07.2020 erfolgte ein kleiner Teilverkauf: Es wurden 10 Aktien von Facebook zu 208€ ($235,20) verkauft. Grund dafür ist eine Umschichtung: Dabei geht es darum, die Unternehmen aus dem Portfolio, die eine relativ hohe Gewichtung und einen hohen Börsenwert (Marktkapitalisierung) aufweisen, in ihrer Gewichtung zu reduzieren. Schließlich macht ein Unternehmen mit steigender Größe einen immer höheren Anteil in vielen Indizes aus und nähert sich somit der Marktrendite an. Hier fiel die Entscheidung auf die Facebook-Aktie. Die überschüssigen Mittel aus dem Teilverkauf sollen daher grundsätzlich in kleinere Unternehmen investiert werden, die mehr Wachstumspotenzial erzielen können.

MavTrade
zu FB2A (09.07.)

Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.

MavTrade
zu FB2A (09.07.)

Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.

MavTrade
zu FB2A (09.07.)

Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.  

Excalibour
zu FB2A (08.07.)

Gewinnmitnahme

mtraex
zu FB2A (06.07.)

Trade gestartet, Risiko 0,3% vom Depotwert.

TraderOnkel
zu ZAL (09.07.)

Zalando bricht auf ein neues Allzeithoch aus. Wenn dieses nicht wieder abverkauft wird, ist das höchstwahrscheinlich der Startschuss zur Trendfortsetzung. MfG A.A.

PerformHans
zu ZAL (08.07.)

Aufgrund einer aussgezeichneten Performance und einem intakten Aufwärtstrend, wird diese Aktie ins Portfolio genommen. Der Zielkurs liegt bei 81.551 EUR und der Stopp bei 57 EUR. Das Risiko beträgt 0.5% des Portfoliowert, was 590 Euro entspricht. Positives CRV 1.611

janoboy
zu ZAL (08.07.)

Charttechnische Ausbruchsbewegung bei Zalando.

TraderOnkel
zu ZAL (06.07.)

Die Aktie von Zalando sieht technisch sehr gut aus. Ich überlege mir, die Position weiter auszubauen. MfG A.A.

SystematiCK
zu SAP (09.07.)

Ich habe heute morgen eine Position bei SAP eröffnet, nachdem die Aktie mit Opening Gap und unter deutlich anziehendem Volumen auf ein neues Allzeithoch ausbrechen konnte. Ich habe dann zwei weitere Teilkäufe getätigt, nachdem die Aktie zunächst weiter steigen konnte, so dass ich insgesamt 10% unseres wikifolio Kapitals eingesetzt hatte. Im Tagesverlauf erfolgte dann aber ein Abverkauf und die Aktie hat fast auf Tagestiefstkurs geschlossen. Beim Kauf von Opening Gap ist meine Erwartung, dass die Aktie sofort nach oben weiter durchzieht. Da das aber nicht der Fall gewesen ist, habe ich 50% der Position direkt wieder mit einem kleinen Verlust von 2,7% verkauft. Den Stop Loss für die Gesamtposition hatte ich bei 132,50€ platziert, woraus sich ein Eingangsrisiko von 0,4% am Gesamtkapital ergeben hatte. Diesen Stop Loss lasse ich auch für die restlichen 50% stehen.

finelabels
zu SAP (09.07.)

Die Commerzbank erhöht Kursziel für meinen Depotwert SAP von €140 auf sensationelle €170. Buy. Kurspotential demaach weitere 23 Prozent. Die Position liegt derzeit bereits mit einem Gewinn von 35 Prozent in meinem KI-Depot. Ich bleibe investiert und stocke bei einem Rücksetzer ggf. auf.

Excalibour
zu SAP (09.07.)

Starke Quartalszahlen und ein guter Jahresausblick.  SAP wird gestärkt aus der Krise gehen, für mich weiterhin ein klares "Buy" 

THGM
zu SAP (09.07.)

Das DAX-Schwergewicht macht nach vorab veröffentlichten Zahlen und bestätigter Prognose vorbörslich einen Satz nach oben. Besonders überraschte das operative Ergebnis welches um 8% auf knapp 2 Millionen zulegte, während der Umsatz um gut 1 % anzog. Damit erhöhte sich gleichzeitig die operative Marge von 27,3% im Vorjahresquartal auf 29,1% oder 28,9% währungsbereingt. Etwas geringer mit +19% stiegen die Erlöse im Cloudgeschäft, während das Lizenzgeschäft was als margenstark gilt im 2. Quartal im Rückgang von 18% hinnehmen musste. https://www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article211305621/SAP-legt-unerwartet-starkes-zweites-Quartal-hin.html

finelabels
zu SAP (09.07.)

Goldmann Sachs hebt das Kursziel für meinen Depotwert SAP auf € 142.

finelabels
zu SAP (09.07.)

SAP liefert überraschend gute Quartalszahlen und zeigt auf Höchstständen weitere Kurssteigerungen. In meinem KI Stock Picking Depot liegt die Aktie mit gut 31 Prozent vorne. Ich bleibe investiert.

ArthurDent
zu SAP (06.07.)

Da SAP zur Zeit eine so große Relative Stärke zeigt, verdoppele ich die Position.

Th96tr
zu NVDA (09.07.)

Wie bereits angekündigt ist eine weitere Gewinnmitnahme durchgeführt worden um den Anteil im Musterdepot unter 15%  zu halten. Mittlerweile hat der Wert über 160% seit dem Kauf zugelegt.

Celovec
zu NVDA (09.07.)

Mal wieder etwas Gewinnmitnahme. Die Börse läuft nach oben. Etwas Geld bunkern kann nicht schaden.

SSTInvest
zu NVDA (07.07.)

553% Plus bei NVIDIA. Ich sag mal, da hatte ich den richtigen Riecher ;-)

finelabels
zu NVDA (07.07.)

Nvidia liegt mit einen satten Kursgewinn von gut 43 Prozent in meinem  relativ neu aufgelegtem Ki Stock-Picking Depot. Die Chips von Nvidia, die einst für die Stromversorgung von Videospielgrafiken bekannt waren, werden immer leistungsfähiger - und das Unternehmen ist zum ersten Mal bereit, Intel als größten US-Halbleiterhersteller nach Marktwert zu überholen. Aktuell notiert Nvidia in den USA bei $ 393,57. Wenn die Intel-Aktie unverändert bleibt, müssten die Nvidia-Aktien auf etwa $ 410 steigen, um Intel zu überholen. Nvidia und AMD bleiben meine Hautinvestments im Chip-Bereich: beide Unternehmen sind von besonderer Bedeutung bei der Umsetzung vieler Aktivitäten im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

finelabels
zu NVDA (07.07.)

Nvidia liegt mit einen satten Kursgewinn von knapp 100 Prozent in meinem Depot. Die Chips von Nvidia, die einst für die Stromversorgung von Videospielgrafiken bekannt waren, werden immer leistungsfähiger - und das Unternehmen ist zum ersten Mal bereit, Intel als größten US-Halbleiterhersteller nach Marktwert zu überholen. Aktuell notiert Nvidia in den USA bei $ 393,57. Wenn die Intel-Aktie unverändert bleibt, müssten die Nvidia-Aktien auf etwa $ 410 steigen, um Intel zu überholen. Nvidia und AMD bleiben meine Hautinvestments im Chip-Bereich.

Tom16
zu NVDA (06.07.)

Mein absoluter Highflyer hat jetzt 1000% Performance!!

MavTrade
zu FAA (07.07.)

Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung (Stiftung der Gründer) a hat gestern bekannt gegeben 400.000 Aktien über eine Privatplatzierung zu verkaufen. Die entspricht ca. 3,6 % der Gesamtaktien. Damit soll die Liquidität der Aktie erhöht werden. Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung hält aber weiterhin die Kontrolle.  Da es sich um eine Privatplatzierung, also außerhalb der Börse handelt hat der Verkauf keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs. Ein (Teil-)Verkauf der Anteilseigner kann jedoch dafür sprechen, dass die Anteilseigner "Kasse" machen wollen. Dies ist bei Fallmann und Bauerfeind aber meiner Meinung nach nicht der Fall, da sie weiterhin mit einer Mehrheit beteiligt sind. 

MavTrade
zu FAA (07.07.)

Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung (Stiftung der Gründer) a hat gestern bekannt gegeben 400.000 Aktien über eine Privatplatzierung zu verkaufen. Die entspricht ca. 3,6 % der Gesamtaktien. Damit soll die Liquidität der Aktie erhöht werden. Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung hält aber weiterhin die Kontrolle.  Da es sich um eine Privatplatzierung, also außerhalb der Börse handelt hat der Verkauf keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs. Ein (Teil-)Verkauf der Anteilseigner kann jedoch dafür sprechen, dass die Anteilseigner "Kasse" machen wollen. Dies ist bei Fallmann und Bauerfeind aber meiner Meinung nach nicht der Fall, da sie weiterhin mit einer Mehrheit beteiligt sind. 

Zinseszins
zu MSFT (08.07.)

IT Security ist einer der wichtigsten Trends innerhalb des Megatrends Digitalisierung. Die IT Leader Accenture, Bechtle, Cancom und Microsoft haben jeweils einen nennenswerten Fußabdruck in diesem Bereich. Siehe frühere Kommentare dazu. Jüngst hat sich Microsoft mit der Übernahme von CyberX verstärkt, welche Absicherung von Geräten im Internet der Dinge (IoT) für industrielle Betriebe, z.B. Fabriken, anbietet. Diese Dienste werden in die Azure IoT-Cloud integriert. Das Internet der Dinge ist ein weiterer wichtiger Trend und soll in diesem Jahrzehnt rasant wachsen, daher dürften die Milliardeninvestitionen bald Früchte tragen !

BBWorldTrade
zu BABA (09.07.)

Alibaba hat in kurzer Zeit einen hohen Sprung nach oben gemacht, von daher verkaufe ich und nehme das Plus von 20% mit

McPomm
zu BABA (09.07.)

Die 20% Rallye der letzten 7 Tage wurde beflügelt von Gerüchten, dass Alibaba-Tochter Ant wohl bald einen Börsengang in Hongkong plant. https://www.marketwatch.com/story/alibaba-rallies-on-report-of-plans-of-ant-financial-ipo-2020-07-08

McPomm
zu BABA (09.07.)

kleine Gewinnmitnahme hier

Ertragreich
zu BABA (08.07.)

ALIBABA ....... konnte in den letzten Wochen hervorragend punkten .....im chinesischen E-Commerce-Markt kann ALIBABA  ganz sichert noch eine erhebliche Rolle mitspielen ....es liegt ein riesiges Wachstum in Visier ....

BoerseGlobal
zu BABA (08.07.)

Allzeithoch bei den AKtien von Alibaba! Die chinesische Alibaba kann nach dem 52-Wochen-Tief bei 136 Euro im August 2019 nun ein neues Allzeithoch und damit fast eine Verdopplung des Kurses vollziehen. Immerhin ist es die weltweit größte Online-Handelsplattformen und bietet auf der Website Alibaba.com seinen Kunden Produkte aus den Sparten Auto&Motorrad, Bekleidung, Büro- & Schulartikel, Haus&Garten, Kosmetik sowie Unterhaltungselektronik an. Weitere große Portale gehören zum Konzern, wie Taobao.com, Tmall.com, juhuasuan.com, Aliexpress oder Alimama.com. So können die Kunden noch spezifischer mit Angeboten versorgt und das Wachstum vorangetrieben werden. Die Strategie geht auf, wie man am Aktienkurs sehen kann. Auf die weiteren Geschäftszahlen sind wir sehr gespannt.

renditeman
zu BABA (07.07.)

Gap Up Breakout mit rel. hohem Volumen (Pocket-Pivot)

finelabels
zu TWR (08.07.)

Twitter steigt nach Spekulationen über einen neuen Abo-Service auf neue Tageshoch. Aktuell +5% bei $ 34,72.

finelabels
zu SNAP (08.07.)

Snap hat gestern in den USA um rd 6 Prozent auf $ 24,81 zugelegt, nachdem US-Außenminister Pompeo ein Tik Tok-Verbot in Aussicht gestellt hatte. Aufgelaufen liegt die Aktie mit einem Gewinn von 63 Prozent in meinem Depot. Die Bank of America ( BofA ) hat das Kursziel für Snap von $ 24 auf $ 28.50 angehoben. Ich bleibe investiert.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 11.07.2020

2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #681

    Featured Partner Video

    John Barker, VP Business Development Loncor Resources (WKN A2PSPG)

    - John, euer Aktienkurs ist in den letzten 2 Tagen ohne News explodiert. Was waren die Gründe dafür? - Was ist eure Story? - Zum JV mit Barrick - wer ist der Lead, wer macht die Arbeit? -...

    Alibaba Group Holding und Twitter vs. Wirecard und Fabasoft – kommentierter KW 28 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    11.07.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Alibaba Group Holding 16,73% vor Twitter 14,67%, Pinterest 10,16%, Amazon 10,11%, Snapchat 9,95%, Nvidia 9,33%, SAP 5,85%, Facebook 4,75%, Microsoft 3,91%, Dropbox 3,46%, Alphabet 3,16%, Nintendo 2,39%, United Internet 1,85%, GoPro 1,25%, Zalando 0,9%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,6%, RIB Software -0,99%, Fabasoft -6,91% und Wirecard -27,64%.

    In der Monatssicht ist vorne: Amazon 26,09% vor Snapchat 21,05% , Pinterest 20,51% , Nvidia 19,35% , Alibaba Group Holding 18,25% , Microsoft 13,78% , Nintendo 12,74% , SAP 11,9% , United Internet 8,85% , LinkedIn 7,86% , RIB Software 6,11% , Facebook 5,66% , Rocket Internet 4,95% , Alphabet 4,45% , Fabasoft 4,04% , Zalando 0,49% , Xing 0% , Dropbox -0,62% , Twitter -1,45% , GoPro -6,55% , Altaba -71,75% und Wirecard -97,54% . Weitere Highlights: Nvidia ist nun 8 Tage im Plus (14,79% Zuwachs von 366,2 auf 420,36), ebenso Facebook 4 Tage im Plus (4,75% Zuwachs von 233,42 auf 244,5), United Internet 3 Tage im Plus (0,88% Zuwachs von 38,77 auf 39,11), Rocket Internet 3 Tage im Minus (1,94% Verlust von 20,12 auf 19,73), Wirecard 3 Tage im Minus (25,85% Verlust von 3,15 auf 2,33).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 78,65% (Vorjahr: 73,83 Prozent) im Plus. Dahinter Amazon 72,24% (Vorjahr: 24,96 Prozent) und Snapchat 56,34% (Vorjahr: 178,28 Prozent). Wirecard -97,83% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter Rocket Internet -10,72% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Nvidia 60,64%, Snapchat 56,93% und Amazon 54,73%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -97,79%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 3,64% Plus. Dahinter Alphabet mit +2,8% , Amazon mit +2,54% , Facebook mit +0,87% , Zalando mit +0,71% , SAP mit +0,55% , Rocket Internet mit +0,48% , United Internet mit +0,4% , Nvidia mit +0,39% , Fabasoft mit +0,18% , RIB Software mit +0,12% , Microsoft mit +0,11% , GoPro mit +0,06% und Alibaba Group Holding mit -0% LinkedIn mit -0% Twitter mit -0,69% , Nintendo mit -1,2% , Dropbox mit -2,65% und Snapchat mit -2,87% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 18,44% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

    1. Energie: 35% Show latest Report (04.07.2020)
    2. Computer, Software & Internet : 18,44% Show latest Report (04.07.2020)
    3. Börseneulinge 2019: 15,82% Show latest Report (11.07.2020)
    4. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,96% Show latest Report (04.07.2020)
    5. Solar: 9,54% Show latest Report (04.07.2020)
    6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,32% Show latest Report (04.07.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: -1,62% Show latest Report (04.07.2020)
    8. Deutsche Nebenwerte: -3,83% Show latest Report (04.07.2020)
    9. Post: -4,52% Show latest Report (04.07.2020)
    10. Aluminium: -5,25%
    11. Auto, Motor und Zulieferer: -5,53% Show latest Report (11.07.2020)
    12. Global Innovation 1000: -6,45% Show latest Report (04.07.2020)
    13. Konsumgüter: -6,74% Show latest Report (04.07.2020)
    14. Runplugged Running Stocks: -7,92%
    15. Telekom: -9,98% Show latest Report (04.07.2020)
    16. Immobilien: -10,64% Show latest Report (04.07.2020)
    17. Zykliker Österreich: -12,71% Show latest Report (04.07.2020)
    18. Rohstoffaktien: -12,77% Show latest Report (04.07.2020)
    19. MSCI World Biggest 10: -12,8% Show latest Report (04.07.2020)
    20. IT, Elektronik, 3D: -14,02% Show latest Report (04.07.2020)
    21. Sport: -15,32% Show latest Report (04.07.2020)
    22. Media: -18,36% Show latest Report (04.07.2020)
    23. Big Greeks: -19,6% Show latest Report (11.07.2020)
    24. Gaming: -20,57% Show latest Report (04.07.2020)
    25. Versicherer: -22,36% Show latest Report (04.07.2020)
    26. Bau & Baustoffe: -23,83% Show latest Report (11.07.2020)
    27. Banken: -23,88% Show latest Report (11.07.2020)
    28. OÖ10 Members: -23,95% Show latest Report (04.07.2020)
    29. Crane: -23,98% Show latest Report (04.07.2020)
    30. Stahl: -24,45% Show latest Report (04.07.2020)
    31. Luftfahrt & Reise: -32,68% Show latest Report (04.07.2020)
    32. Ölindustrie: -35,09% Show latest Report (04.07.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Hathor
    zu WDI (09.07.)

    Ob ein WF auch Wirecard verklagen könnte?

    ArthurDent
    zu WDI (09.07.)

    Dieses Trauerspiel beende ich jetzt.

    ArthurDent
    zu WDI (09.07.)

    Dieses Trauerspiel beende ich komplett. Zocken ist nichts für mich.

    BerndderBernd
    zu WDI (07.07.)

    Bitter... aber daraus werde ich lernen!

    PixelInvestment
    zu WDI (07.07.)

    Mit den Aktien von WIRECARD sind wir fast wieder beim Einstiegskurs. Viel Grün bleibt nicht mehr. Von Anfang an war klar, dass das was wir machen, nichts mit seriösem Investment zu tun hat. Es ist reine Zockerei!!! Zu verlockend war auch die Vorstellung (und vielleicht wird es auch noch so kommen), dass das Geschäft von WIRECARD inklusive des Namens so oder so ähnlich weitergeführt wird. Der Finanzdienstleister ist aber ein lupenreiner "Verlierer", so wie es für dieses Portfolio definiert ist. OK, dann zocken wir mal munter weiter. Es gibt für unser Portfolio nämlich kaum etwas zu verlieren. Zu verlieren gibt es höchstens ein paar Euro, den Glauben an Turnarounds oder die Hoffnung, dass alles schon irgendwie wieder werden wird. Im Gegensatz zu vielen Alt-Anlegern sind wir hier auf einer äußerst komfortablen Seite!

    Silberpfeil60
    zu WDI (07.07.)

    Gläubiger und Aktionäre können ins Fall https://www.godmode-trader.de/aktien/wirecard-kurs,123492 unter Umständen die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einsehen. Der Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm beruft sich im Gespräch mit der dpa in diesem Zusammenhang auf den infolge diverser Skandale eingeführten Paragraf 321a des Handelsgesetzbuches. „All jene, die Forderungen haben (Banken, Lieferanten, in bestimmten Fällen auch Aktionäre) können Einsicht in die Prüfungsberichte der vergangenen drei Jahre beantragen, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet ist", sagte Marten. Bei Aktionären gelte, dass sie ein Prozent des Unternehmens oder Aktien im Wert von mindestens 100.000 Euro halten müssten, um Zugriff auf die Berichte zu erhalten. Seit Beginn des Skandals um Wirecard wird auch die Rolle der Wirtschaftsprüfer (hier: EY) geprüft. Fachmann Marten nimmt EY in Schutz. „Es ist ein großer Unterschied, ob man eine normale gesetzliche Abschlussprüfung durchführt oder gezielt nach Betrug sucht", erklärt er. EY habe lediglich den Auftrag gehabt zu prüfen, ob der Konzernabschluss von Wirecard mit den gesetzlichen internationalen Rechnungslegungsstandards übereinstimme.

    CRTRD
    zu WDI (06.07.)

    Unfassbarer Betrug in einem DAX-Konzern. Die involvierten Personen sollten sich schämen.

    LionFolio
    zu WDI (06.07.)

    Wer nochmal die vielschichtige Geschichte von und über Wirecard & die Berichterstattung darüber in den letzten Jahren nachlesen möchte, kann das hier tun: http://www.intelligent-investieren.net/2020/06/gastartikel-halbe-rolle-ruckwarts.html

    Scheid
    zu AMZ (10.07.)

    Amazon: Die Aktie ist erstmals über die Marke von 3000 Dollar gesprungen. In der Spitze zog die Aktie bis auf fast 3200 Dollar an. Damit hat das Amazon-Papier die Verluste durch die Corona-Krise weit hinter sich gelassen. Auf Jahressicht hat das Papier bereits fast 70 Prozent hinzugewonnen und damit den breiten Markt weit hinter sich gelassen. Der Börsenwert des Onlinehändlers ist damit bis auf beinahe 1,6 Billionen Dollar angeschwollen. Damit liegt das Unternehmen nur knapp hinter Microsoft. Durch den immensen Zugewinn der Aktie wächst auch das Vermögen des reichsten Menschen der Welt, Amazon-Gründer und -Chef Jeff Bezos, weiter. Bezos Anteil an dem Konzern ist inzwischen rund 180 Mrd. Dollar wert. Ein Ende der Wachstumsstory ist nicht in Sicht, da Amazon mit allen Geschäftsfeldern Onlinehandel, Cloud- und Streamingdienste der Pandemie-Profiteur schlechthin ist.

    McPomm
    zu AMZ (10.07.)

    kleine Gewinnmitnahme hier

    BoerseGlobal
    zu AMZ (09.07.)

    Die Aktien von Amazon steigen heute erneut an und ziehen als Schwergewicht die US-Indizes nach einer ersten Schwächephase im späteren Handel wieder nach oben. Hintergrund sind Neuerungen auf der Nutzerseite, die man auch in Deutschland spüren kann. So führte der Amazon-Videostreaming-Dienst "Prime Video" eine Erweiterung der Nutzerprofile ein. Ein Account lässt sich über das Nutzerprofil für bis zu sechs Personen einrichten, verwalten und somit auch nutzen. Gemeint ist ein Hauptprofil und fünf zusätzliche Profile, welche auch eine Mischung aus Erwachsenen- oder Kinderprofilen sein können. Damit erreicht Amazon in Zukunft noch mehr Menschen und potenzielles Wachstum auch in anderen Sparten ist möglich.

    ExodusTrading
    zu AMZ (09.07.)

    Amazon ist extrem heissgelaufen und rückschlagsgefährdet. Deswegen hier und jetzt Gewinnmitnahme.

    ArthurDent
    zu AMZ (09.07.)

    Da verdopele ich doch lieber die Position eines eindeutigen Krisengewinners. Nämlich des Weltmarktführers der Online-Händler.

    BoerseGlobal
    zu AMZ (06.07.)

    Die Aktien von Amazon setzen ihren Aufwärtstrend zum Wochenstart fort. Der Aktienkurs egt allein heute noch einmal um 3,80 Prozent zu und notiert über 3.000 Dollar. Damit ist nicht nur das Wachstum am Kapitalmarkt ungebremst. Schon längst bietet der Konzern weitere Services wie Cloudservice oder Werbung unter seinem Dach an. Allein der Werbebereich verzeichnete im zweiten Quartal einen Aufschlag um rund 130 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und ist damit ein großer Erlösbringer gewesen. In Zahlen beträgt der Umsatz dort 2,2 Milliarden US-Dollar (1,9 Milliarden Euro). Über den Gewinn in diesem Segment gibt das Unternehmen keine genauen Daten preis.

    FNIInvest
    zu AMZ (05.07.)

    Amazon dringt nun auch ins All vor. Der Onlinehändler gab bekannt, dass Amazon Web Services, der Cloud Computing Bereich des Versandriesen, ein neues Geschäftssegment namens „Aerospace and Sattelite Solutions“ eröffnet. Es sollen unter anderem die Cloud -Datenverarbeitung im Orbit sowie die Unterstützung von Raummissionen der US Regierung im Vordergrund stehen. CEO Jeff Bezos, dem unter anderem auch das Raumfahrtunternehmen Blue Origin gehört, verkündete Amazon befinde sich in einem frühen Stadium des Projekts „Kuiper“, dessen Ziel es sei mit Hilfe von mehr als 3000 Satelliten Breitband Internet rund um den Globus anzubieten.

    AktienMax
    zu FB2A (10.07.)

    Am 03.07.2020 erfolgte ein kleiner Teilverkauf: Es wurden 10 Aktien von Facebook zu 208€ ($235,20) verkauft. Grund dafür ist eine Umschichtung: Dabei geht es darum, die Unternehmen aus dem Portfolio, die eine relativ hohe Gewichtung und einen hohen Börsenwert (Marktkapitalisierung) aufweisen, in ihrer Gewichtung zu reduzieren. Schließlich macht ein Unternehmen mit steigender Größe einen immer höheren Anteil in vielen Indizes aus und nähert sich somit der Marktrendite an. Hier fiel die Entscheidung auf die Facebook-Aktie. Die überschüssigen Mittel aus dem Teilverkauf sollen daher grundsätzlich in kleinere Unternehmen investiert werden, die mehr Wachstumspotenzial erzielen können.

    MavTrade
    zu FB2A (09.07.)

    Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.

    MavTrade
    zu FB2A (09.07.)

    Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.

    MavTrade
    zu FB2A (09.07.)

    Die Business-Version des Chatdienstes WhatsApp wird von immer mehr Kleinunternehmen eingesetzt, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit verzeichne WhatsApp Business mittlerweile mehr als 50 Millionen aktive Nutzer monatlich, teilte der Dienst aus dem https://www.finanzen.net/aktien/facebook-aktie-Konzern am Donnerstag in Menlo Park mit. WhatsApp Business ist eine eigenständige App, mit der Unternehmen beispielsweise Waren oder Dienstleistungen anbieten oder mit Kunden chatten können. In der Business-App können Ladeninhaber zum einen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und ihren Warenkatalog hinterlegen. Außerdem können die Firmen Antworten für häufig gestellte Fragen einrichten und diese in Chats als "Schnellantworten" einfügen. Daneben bietet WhatsApp Business aber auch die Funktionen des herkömmlichen WhatsApp-Messengers, etwa Text- und Sprachnachrichten oder die Übermittlung von Dateien. Die Endkunden verwenden für die Kommunikation ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und müsse keine zweite App installieren. Um die Nutzung von WhatsApp Business weiter voranzutreiben, soll nun die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen dem Geschäft und den Kunden erleichtert werden. Bislang mussten potenzielle Kunden die Nummer eines Unternehmens, mit dem sie in Kontakt treten wollten, händisch einspeichern. Künftig können sie einen vom Unternehmen zur Verfügung gestellten QR Code einscannen und damit automatisch einen Chat mit dem Unternehmen starten. Unternehmen könnten ihren QR Code beispielsweise in ihr Schaufenster integrieren oder auf ihre Verpackungen drucken, um möglichst viele Kunden schnell und einfach zu erreichen.  

    Excalibour
    zu FB2A (08.07.)

    Gewinnmitnahme

    mtraex
    zu FB2A (06.07.)

    Trade gestartet, Risiko 0,3% vom Depotwert.

    TraderOnkel
    zu ZAL (09.07.)

    Zalando bricht auf ein neues Allzeithoch aus. Wenn dieses nicht wieder abverkauft wird, ist das höchstwahrscheinlich der Startschuss zur Trendfortsetzung. MfG A.A.

    PerformHans
    zu ZAL (08.07.)

    Aufgrund einer aussgezeichneten Performance und einem intakten Aufwärtstrend, wird diese Aktie ins Portfolio genommen. Der Zielkurs liegt bei 81.551 EUR und der Stopp bei 57 EUR. Das Risiko beträgt 0.5% des Portfoliowert, was 590 Euro entspricht. Positives CRV 1.611

    janoboy
    zu ZAL (08.07.)

    Charttechnische Ausbruchsbewegung bei Zalando.

    TraderOnkel
    zu ZAL (06.07.)

    Die Aktie von Zalando sieht technisch sehr gut aus. Ich überlege mir, die Position weiter auszubauen. MfG A.A.

    SystematiCK
    zu SAP (09.07.)

    Ich habe heute morgen eine Position bei SAP eröffnet, nachdem die Aktie mit Opening Gap und unter deutlich anziehendem Volumen auf ein neues Allzeithoch ausbrechen konnte. Ich habe dann zwei weitere Teilkäufe getätigt, nachdem die Aktie zunächst weiter steigen konnte, so dass ich insgesamt 10% unseres wikifolio Kapitals eingesetzt hatte. Im Tagesverlauf erfolgte dann aber ein Abverkauf und die Aktie hat fast auf Tagestiefstkurs geschlossen. Beim Kauf von Opening Gap ist meine Erwartung, dass die Aktie sofort nach oben weiter durchzieht. Da das aber nicht der Fall gewesen ist, habe ich 50% der Position direkt wieder mit einem kleinen Verlust von 2,7% verkauft. Den Stop Loss für die Gesamtposition hatte ich bei 132,50€ platziert, woraus sich ein Eingangsrisiko von 0,4% am Gesamtkapital ergeben hatte. Diesen Stop Loss lasse ich auch für die restlichen 50% stehen.

    finelabels
    zu SAP (09.07.)

    Die Commerzbank erhöht Kursziel für meinen Depotwert SAP von €140 auf sensationelle €170. Buy. Kurspotential demaach weitere 23 Prozent. Die Position liegt derzeit bereits mit einem Gewinn von 35 Prozent in meinem KI-Depot. Ich bleibe investiert und stocke bei einem Rücksetzer ggf. auf.

    Excalibour
    zu SAP (09.07.)

    Starke Quartalszahlen und ein guter Jahresausblick.  SAP wird gestärkt aus der Krise gehen, für mich weiterhin ein klares "Buy" 

    THGM
    zu SAP (09.07.)

    Das DAX-Schwergewicht macht nach vorab veröffentlichten Zahlen und bestätigter Prognose vorbörslich einen Satz nach oben. Besonders überraschte das operative Ergebnis welches um 8% auf knapp 2 Millionen zulegte, während der Umsatz um gut 1 % anzog. Damit erhöhte sich gleichzeitig die operative Marge von 27,3% im Vorjahresquartal auf 29,1% oder 28,9% währungsbereingt. Etwas geringer mit +19% stiegen die Erlöse im Cloudgeschäft, während das Lizenzgeschäft was als margenstark gilt im 2. Quartal im Rückgang von 18% hinnehmen musste. https://www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article211305621/SAP-legt-unerwartet-starkes-zweites-Quartal-hin.html

    finelabels
    zu SAP (09.07.)

    Goldmann Sachs hebt das Kursziel für meinen Depotwert SAP auf € 142.

    finelabels
    zu SAP (09.07.)

    SAP liefert überraschend gute Quartalszahlen und zeigt auf Höchstständen weitere Kurssteigerungen. In meinem KI Stock Picking Depot liegt die Aktie mit gut 31 Prozent vorne. Ich bleibe investiert.

    ArthurDent
    zu SAP (06.07.)

    Da SAP zur Zeit eine so große Relative Stärke zeigt, verdoppele ich die Position.

    Th96tr
    zu NVDA (09.07.)

    Wie bereits angekündigt ist eine weitere Gewinnmitnahme durchgeführt worden um den Anteil im Musterdepot unter 15%  zu halten. Mittlerweile hat der Wert über 160% seit dem Kauf zugelegt.

    Celovec
    zu NVDA (09.07.)

    Mal wieder etwas Gewinnmitnahme. Die Börse läuft nach oben. Etwas Geld bunkern kann nicht schaden.

    SSTInvest
    zu NVDA (07.07.)

    553% Plus bei NVIDIA. Ich sag mal, da hatte ich den richtigen Riecher ;-)

    finelabels
    zu NVDA (07.07.)

    Nvidia liegt mit einen satten Kursgewinn von gut 43 Prozent in meinem  relativ neu aufgelegtem Ki Stock-Picking Depot. Die Chips von Nvidia, die einst für die Stromversorgung von Videospielgrafiken bekannt waren, werden immer leistungsfähiger - und das Unternehmen ist zum ersten Mal bereit, Intel als größten US-Halbleiterhersteller nach Marktwert zu überholen. Aktuell notiert Nvidia in den USA bei $ 393,57. Wenn die Intel-Aktie unverändert bleibt, müssten die Nvidia-Aktien auf etwa $ 410 steigen, um Intel zu überholen. Nvidia und AMD bleiben meine Hautinvestments im Chip-Bereich: beide Unternehmen sind von besonderer Bedeutung bei der Umsetzung vieler Aktivitäten im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

    finelabels
    zu NVDA (07.07.)

    Nvidia liegt mit einen satten Kursgewinn von knapp 100 Prozent in meinem Depot. Die Chips von Nvidia, die einst für die Stromversorgung von Videospielgrafiken bekannt waren, werden immer leistungsfähiger - und das Unternehmen ist zum ersten Mal bereit, Intel als größten US-Halbleiterhersteller nach Marktwert zu überholen. Aktuell notiert Nvidia in den USA bei $ 393,57. Wenn die Intel-Aktie unverändert bleibt, müssten die Nvidia-Aktien auf etwa $ 410 steigen, um Intel zu überholen. Nvidia und AMD bleiben meine Hautinvestments im Chip-Bereich.

    Tom16
    zu NVDA (06.07.)

    Mein absoluter Highflyer hat jetzt 1000% Performance!!

    MavTrade
    zu FAA (07.07.)

    Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung (Stiftung der Gründer) a hat gestern bekannt gegeben 400.000 Aktien über eine Privatplatzierung zu verkaufen. Die entspricht ca. 3,6 % der Gesamtaktien. Damit soll die Liquidität der Aktie erhöht werden. Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung hält aber weiterhin die Kontrolle.  Da es sich um eine Privatplatzierung, also außerhalb der Börse handelt hat der Verkauf keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs. Ein (Teil-)Verkauf der Anteilseigner kann jedoch dafür sprechen, dass die Anteilseigner "Kasse" machen wollen. Dies ist bei Fallmann und Bauerfeind aber meiner Meinung nach nicht der Fall, da sie weiterhin mit einer Mehrheit beteiligt sind. 

    MavTrade
    zu FAA (07.07.)

    Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung (Stiftung der Gründer) a hat gestern bekannt gegeben 400.000 Aktien über eine Privatplatzierung zu verkaufen. Die entspricht ca. 3,6 % der Gesamtaktien. Damit soll die Liquidität der Aktie erhöht werden. Die Fallmann und Bauerfeind Stiftung hält aber weiterhin die Kontrolle.  Da es sich um eine Privatplatzierung, also außerhalb der Börse handelt hat der Verkauf keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs. Ein (Teil-)Verkauf der Anteilseigner kann jedoch dafür sprechen, dass die Anteilseigner "Kasse" machen wollen. Dies ist bei Fallmann und Bauerfeind aber meiner Meinung nach nicht der Fall, da sie weiterhin mit einer Mehrheit beteiligt sind. 

    Zinseszins
    zu MSFT (08.07.)

    IT Security ist einer der wichtigsten Trends innerhalb des Megatrends Digitalisierung. Die IT Leader Accenture, Bechtle, Cancom und Microsoft haben jeweils einen nennenswerten Fußabdruck in diesem Bereich. Siehe frühere Kommentare dazu. Jüngst hat sich Microsoft mit der Übernahme von CyberX verstärkt, welche Absicherung von Geräten im Internet der Dinge (IoT) für industrielle Betriebe, z.B. Fabriken, anbietet. Diese Dienste werden in die Azure IoT-Cloud integriert. Das Internet der Dinge ist ein weiterer wichtiger Trend und soll in diesem Jahrzehnt rasant wachsen, daher dürften die Milliardeninvestitionen bald Früchte tragen !

    BBWorldTrade
    zu BABA (09.07.)

    Alibaba hat in kurzer Zeit einen hohen Sprung nach oben gemacht, von daher verkaufe ich und nehme das Plus von 20% mit

    McPomm
    zu BABA (09.07.)

    Die 20% Rallye der letzten 7 Tage wurde beflügelt von Gerüchten, dass Alibaba-Tochter Ant wohl bald einen Börsengang in Hongkong plant. https://www.marketwatch.com/story/alibaba-rallies-on-report-of-plans-of-ant-financial-ipo-2020-07-08

    McPomm
    zu BABA (09.07.)

    kleine Gewinnmitnahme hier

    Ertragreich
    zu BABA (08.07.)

    ALIBABA ....... konnte in den letzten Wochen hervorragend punkten .....im chinesischen E-Commerce-Markt kann ALIBABA  ganz sichert noch eine erhebliche Rolle mitspielen ....es liegt ein riesiges Wachstum in Visier ....

    BoerseGlobal
    zu BABA (08.07.)

    Allzeithoch bei den AKtien von Alibaba! Die chinesische Alibaba kann nach dem 52-Wochen-Tief bei 136 Euro im August 2019 nun ein neues Allzeithoch und damit fast eine Verdopplung des Kurses vollziehen. Immerhin ist es die weltweit größte Online-Handelsplattformen und bietet auf der Website Alibaba.com seinen Kunden Produkte aus den Sparten Auto&Motorrad, Bekleidung, Büro- & Schulartikel, Haus&Garten, Kosmetik sowie Unterhaltungselektronik an. Weitere große Portale gehören zum Konzern, wie Taobao.com, Tmall.com, juhuasuan.com, Aliexpress oder Alimama.com. So können die Kunden noch spezifischer mit Angeboten versorgt und das Wachstum vorangetrieben werden. Die Strategie geht auf, wie man am Aktienkurs sehen kann. Auf die weiteren Geschäftszahlen sind wir sehr gespannt.

    renditeman
    zu BABA (07.07.)

    Gap Up Breakout mit rel. hohem Volumen (Pocket-Pivot)

    finelabels
    zu TWR (08.07.)

    Twitter steigt nach Spekulationen über einen neuen Abo-Service auf neue Tageshoch. Aktuell +5% bei $ 34,72.

    finelabels
    zu SNAP (08.07.)

    Snap hat gestern in den USA um rd 6 Prozent auf $ 24,81 zugelegt, nachdem US-Außenminister Pompeo ein Tik Tok-Verbot in Aussicht gestellt hatte. Aufgelaufen liegt die Aktie mit einem Gewinn von 63 Prozent in meinem Depot. Die Bank of America ( BofA ) hat das Kursziel für Snap von $ 24 auf $ 28.50 angehoben. Ich bleibe investiert.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 11.07.2020

    2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

    Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


    Random Partner

    BNP Paribas
    BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #681

      Featured Partner Video

      John Barker, VP Business Development Loncor Resources (WKN A2PSPG)

      - John, euer Aktienkurs ist in den letzten 2 Tagen ohne News explodiert. Was waren die Gründe dafür? - Was ist eure Story? - Zum JV mit Barrick - wer ist der Lead, wer macht die Arbeit? -...