Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







13.06.2020

In der Wochensicht ist vorne: Apple 4,21% vor Compeq Manufacturing 3,75%, Shinko Electric Industries 2,7%, Ibiden Co.Ltd -0,84%, Unimicron Technology Corp -0,86%, Qualcomm Incorporated -2,35%, TTM Technologies, Inc. -5,04%, Intel -5,19%, AT&S -6,54% und Semtech Corporation -8,12%.

In der Monatssicht ist vorne: Semtech Corporation 8,83% vor Apple 6,63% , Compeq Manufacturing 6,33% , Qualcomm Incorporated 4,4% , AT&S 3,23% , Intel -0,72% , TTM Technologies, Inc. -0,88% , Ibiden Co.Ltd -1,67% , Shinko Electric Industries -1,72% und Unimicron Technology Corp -2,81% . Weitere Highlights: Unimicron Technology Corp ist nun 3 Tage im Minus (4,95% Verlust von 18,2 auf 17,3), ebenso TTM Technologies, Inc. 3 Tage im Minus (9,74% Verlust von 12,52 auf 11,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Compeq Manufacturing 51,13% (Vorjahr: -29,95 Prozent) im Plus. Dahinter Unimicron Technology Corp 39,52% (Vorjahr: -12,68 Prozent) und Apple 14,39% (Vorjahr: 86,6 Prozent). TTM Technologies, Inc. -24,92% (Vorjahr: 54,36 Prozent) im Minus. Dahinter AT&S -20,24% (Vorjahr: 30,26 Prozent) und Semtech Corporation -6,14% (Vorjahr: 16,19 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Compeq Manufacturing 31,5%, Unimicron Technology Corp 25,43% und Apple 22,99%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: TTM Technologies, Inc. -9,13% und AT&S -4,34%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:07 Uhr die Shinko Electric Industries-Aktie am besten: 13,16% Plus. Dahinter AT&S mit -0,06% , Qualcomm Incorporated mit -0,28% , Apple mit -0,69% , Intel mit -2,04% , Ibiden Co.Ltd mit -2,54% , TTM Technologies, Inc. mit -2,67% und Semtech Corporation mit -5,06% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) ist 6,86% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. Energie: 18,82% Show latest Report (13.06.2020)
2. Börseneulinge 2019: 10,36% Show latest Report (13.06.2020)
3. Computer, Software & Internet : 9,83% Show latest Report (13.06.2020)
4. Solar: 7,13% Show latest Report (06.06.2020)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 6,86% Show latest Report (06.06.2020)
6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 0,68% Show latest Report (06.06.2020)
7. Licht und Beleuchtung: -3,74% Show latest Report (13.06.2020)
8. Aluminium: -5,74%
9. Konsumgüter: -7,76% Show latest Report (13.06.2020)
10. Global Innovation 1000: -9% Show latest Report (13.06.2020)
11. Deutsche Nebenwerte: -10,87% Show latest Report (13.06.2020)
12. Telekom: -11,3% Show latest Report (06.06.2020)
13. Immobilien: -11,33% Show latest Report (13.06.2020)
14. Auto, Motor und Zulieferer: -11,57% Show latest Report (13.06.2020)
15. Runplugged Running Stocks: -12,3%
16. Zykliker Österreich: -12,33% Show latest Report (06.06.2020)
17. Post: -12,45% Show latest Report (06.06.2020)
18. Rohstoffaktien: -12,79% Show latest Report (06.06.2020)
19. MSCI World Biggest 10: -14,58% Show latest Report (13.06.2020)
20. Sport: -16,1% Show latest Report (06.06.2020)
21. IT, Elektronik, 3D: -16,43% Show latest Report (13.06.2020)
22. Media: -16,47% Show latest Report (13.06.2020)
23. Big Greeks: -17,76% Show latest Report (13.06.2020)
24. Gaming: -21,25% Show latest Report (13.06.2020)
25. Versicherer: -22,93% Show latest Report (06.06.2020)
26. Stahl: -23,12% Show latest Report (06.06.2020)
27. OÖ10 Members: -23,16% Show latest Report (13.06.2020)
28. Crane: -23,62% Show latest Report (13.06.2020)
29. Banken: -24,37% Show latest Report (13.06.2020)
30. Bau & Baustoffe: -25,47% Show latest Report (13.06.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -27,36% Show latest Report (13.06.2020)
32. Ölindustrie: -30,38% Show latest Report (13.06.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

AlexanderLummer
zu AAPL (12.06.)

Mit der Apple Card verkündete der iKonzern den Eintritt in Finanzgeschäfte. Nun sollen Besitzer einer Apple Card künftig iPad, Mac & Co. in Raten abstottern können - und das ohne Zinsen leisten zu müssen. Wie Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen berichtet, hegt Techgigant https://www.finanzen.net/aktien/apple-aktie Pläne, seinen https://www.finanzen.net/ratgeber/konto-und-kredit/kreditkartenvergleich-die-besten-Kreditkarten-Kunden eine monatliche Ratenzahlung für einige hauseigene Produkte anzubieten. iPad, Mac, AirPods & Co.: Ratenkauf ohne Zinsen? Den Insidern zufolge soll der US-Konzern aus Cupertino in den nächsten Wochen einen neuen Dienst für seine Apple Card einführen. Genauer handle es sich dabei um eine Option, die zwölf monatliche Raten beim Kauf von iPads, Macs, Apple Pencil und iPad-Tastaturen anböte - und das ohne Zinsen zu verlangen. Kunden, die sich AirPods kaufen oder einen AppleTV oder HomePod ins Haus holen wollen, stünde zukünftig eine Laufzeit von sechs Monatsraten ohne Zinsen zur Verfügung, hießt es bei Bloomberg. Bereits im vergangenen Jahr hat Apple für das iPhone eine ähnliche Aktion angeboten, in deren Rahmen Kunden ihre neuen iPhones über 24 Monate hinweg ohne Zinsen abstottern konnten. Apple Card mit neuer Funktion im Wallet Zu verwalten seien diese Zahlungen dann über den Apple Card-Bereich in der Wallet-App der iPhones. Mögliche Gebühren werden hier der Apple Card-Rechnung hinzugefügt. Um welche Gebühren es sich dabei genau handeln soll, ist aufgrund fehlender Details noch unbekannt. Dafür soll die neue Zahlungsoption mit den beliebten Bildungsrabatten kompatibel sein, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Mit dem womöglich geplanten Ratenservice würde Apple wahrscheinlich die Geschäfte mit seinem, in Kooperation mit https://www.finanzen.net/aktien/goldman_sachs-aktie lancierten, Kreditkartenangebot ankurbeln. Die Intension könnte aber auch Neukundengewinnung sein. Im April hatte Konzernoberhaupt Tim Cook bereits angedeutet, dass Apple anpeile, einen Ratenzahlungsservice für mehr Produkte außer dem iPhone einführen - der Zeitpunkt blieb jedoch unbekannt. Bleibt abzuwarten, ob die Insider Recht behalten und Apple-Fans sich in wenigen Wochen auf die Erweiterung der Zahlungsoptionen bei der Apple Card stürzen dürfen.  

Aktienfilter
zu AAPL (12.06.)

aktuelle über 30% vorne: Diese Position hätte ich auf jeden Fall höher gewichten können.

SIGAVEST
zu AAPL (11.06.)

Apple gestern mit einem neuen Allzeithoch. Apple dürfte in der Lockdown-Phase im Service-Segment (Streaming, Apple-Music etc.) deutliche Zuwächse erzielt haben. Das wird die zwischenzeitlichen Umsatzeinbußen beim I-Phone zwar nicht ausgleichen, bedeutet aber eine Zunahme der stetigen Einnahmen. Ab dem Weihnachtsgeschäft dürfte auch das 5G-Thema bei Mobiltelefonen zunehmend an Interesse gewinne. 5G ist durchaus ein Quantensprung und dürfte die nachfrage nach Smartphones nicht einbrechen lassen. Wir setzen weiter auf Apple, die es anscheinend schaffen sich vom I-Phone zu emanzipieren und zu einem intergrierten Komplettanbieter wandeln. 

FlorianGoy
zu AAPL (10.06.)

Neues Allzeithoch! Zwar sehe ich den fairen Wert der Apple-Aktie momentan bei ca. 380$, aber für einen Kauf ist die Aktie viel zu teuer. Die Sicherheitsmarge ist zu gering.  Trotzdem erstaunlich wie gut sich die Apple-Aktie in der Krise hält. Nach dem bärenstarken Börsenjahr 2019 hatte ich mit einem größeren Rücksetzer gerechnet und insgeheim darauf gehofft, um privat nachkaufen zu können. In meinem Wikifolio kam ich leider noch nicht dazu, sie für einen angemessenen Preis ins Depot zu legen.

lagom
zu AAPL (10.06.)

Aufgrund der herrvorragenden Entwickklung von Apple in https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfamaackia, dem wikifolio der https://klug-investieren.jimdo.com/aktienportfolios/weltbekannte-marken/, war der Anteil im Portfolio auf über 5% angestiegen und wurde durch einen Teilverkauf nun wieder auf 5% gesenkt.

DanielLimper
zu AAPL (10.06.)

10.06.2020: Position per SL geschlossen; Korrektur in Erwartung Limit für tieferen Einstieg wieder geplant

geistreich
zu AAPL (10.06.)

Neben dem erreichen eines neuen ATH gab es bei Apple auch operativ Neuigkeiten. Im Rahmen der jährlichen Entwicklerkonferenz soll verkündet werden, dass man die langjährige Partnerschaft mit Intel beenden wird und zukünftig auf eigene Chips in den Rechnern setzt. Bloomberg hat mehr dazu: https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-06-09/apple-plans-to-announce-move-to-its-own-mac-chips-at-wwdc

DanielLimper
zu AAPL (09.06.)

APPLE als Unternehmen verfüg tüber große Liquidität und ein großes, fort laufendes Geschäft; es sind Marken entwickelt wurden mit hohem Wert; daher eine hohe Bilanzsumme und hohe Umsätze und Rentabilität! das sind Kriterien für ein Langzeit-Investment bzw. für ein Wachstums-Aktie! das Wachstum kann aber abflachen, schon in den letzten Wochen waren hier die Wertsteigerungen in einen langsameren Tempo zu beobachten, als das andere Trend vollzogen wurden! Somit erscheint es, dass ein Einstieg dann sinnvoll erscheint, sollte ein weitaus günstigeres Niveau vorliegen als es heute noch der Fall ist. Eine letzte Gewinnmitnahme bzw. der Aussteig (vorübergehend) ist hier durch eine Absicherung eingelegt. 


zu AAPL (08.06.)

Wegen der Pandemie wurden die meisten Läden von Apple geschlossen. Für das erste Kalenderquartal hat es trotzdem für ein Umsatzplus von einem Prozent gereicht. Analyst Gene Munster von Loup Ventures erwartet, dass der Umsatz im zweiten Quartal um fünf bis zehn Prozent schrumpft. Das wäre ein erträglicher Rückgang. Das wichtigste Quartal für Apple steht traditionell erst zum Jahresende an, wenn die neue iPhone-Generation in den Verkauf geht. Durch das iPhone ist Apple Kultmarke und Geldmaschine geworden. Im vergangenen Jahr verdiente der Konzern netto mehr als 55 Milliarden Dollar. Damit ist Apple unter den Tech-Riesen klarer Spitzenverdiener. Das iPhone ist mit einem Umsatzanteil von etwas mehr als der Hälfte weiterhin das wichtigste Produkt. Die Investmentstory verschiebt sich aber. Der Markt für Smartphones ist weitgehend gesättigt. Neue Produkte wie die kabellosen Airpod-Kopfhörer oder die Apple Watch sollen neuen Schwung bringen. Auf lange Sicht wichtiger ist das Service-Geschäft: Durch die weite Verbreitung seines Betriebssystems iOS hat der Konzern riesige Kundengruppen, mit denen Geld verdient werden kann: Musik, TV-Serien, Finanzdienste - die Möglichkeiten sind groß. Was Börsianern gefällt: Abodienste sind eine zuverlässige Einnahmequelle. Apples Servicesparte, zu der unter anderem der Reparaturservice AppleCare gehört, wirft zudem überdurchschnittliche Margen ab. Ein vielversprechender Zukunftsmarkt ist Gesundheit: Über die Apple-Uhr können Nutzer schon heute die Herzfrequenz messen. Auch beim nächsten Entwicklungssprung der Automobilindustrie, dem autonomen Fahren, dürfte Apple mit seiner Software eine wichtige Rolle spielen. Die starke Bilanz gibt große Flexibilität, etwa um neue Technologien zuzukaufen. Derzeit kauft Apple vor allem sich selbst: Im vergangenen Jahr sammelte der Konzern eigene Aktien im Wert von 67 Milliarden Dollar ein. Nebenbei war er mit mehr als 14 Milliarden Dollar einer der größten Dividendenzahler der Welt. Fazit: Apple ist eine Geldmaschine. Mit dem Servicegeschäft wird ein Gegengewicht zum eher zyklischen iPhone-Verkauf aufgebaut. Langfristig ein Top-Investment.   Quelle: finanzen.net





 

Bildnachweis

1. BSN Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) Performancevergleich YTD, Stand: 13.06.2020

2. Leiterplatte, Computer, Elektronik, Technik, IT, Internet, Hardware, PCB, http://www.shutterstock.com/de/pic-110516621/stock-photo-macro-shot-of-the-back-side-of-a-circuit-board.html

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, Lenzing, Frequentis, Addiko Bank, Amag, AMS, Semperit, SBO, AT&S, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Rath AG, Verbund, Wiener Privatbank, Cleen Energy, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, Frauenthal, Athos Immobilien, Rosenbauer, SW Umwelttechnik, Strabag, BTV AG, Linz Textil Holding.


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #756

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Abfahrer Top

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 30. Dezember 2020

    Apple und Compeq Manufacturing vs. Semtech Corporation und AT&S – kommentierter KW 24 Peer Group Watch PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients)


    13.06.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Apple 4,21% vor Compeq Manufacturing 3,75%, Shinko Electric Industries 2,7%, Ibiden Co.Ltd -0,84%, Unimicron Technology Corp -0,86%, Qualcomm Incorporated -2,35%, TTM Technologies, Inc. -5,04%, Intel -5,19%, AT&S -6,54% und Semtech Corporation -8,12%.

    In der Monatssicht ist vorne: Semtech Corporation 8,83% vor Apple 6,63% , Compeq Manufacturing 6,33% , Qualcomm Incorporated 4,4% , AT&S 3,23% , Intel -0,72% , TTM Technologies, Inc. -0,88% , Ibiden Co.Ltd -1,67% , Shinko Electric Industries -1,72% und Unimicron Technology Corp -2,81% . Weitere Highlights: Unimicron Technology Corp ist nun 3 Tage im Minus (4,95% Verlust von 18,2 auf 17,3), ebenso TTM Technologies, Inc. 3 Tage im Minus (9,74% Verlust von 12,52 auf 11,3).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Compeq Manufacturing 51,13% (Vorjahr: -29,95 Prozent) im Plus. Dahinter Unimicron Technology Corp 39,52% (Vorjahr: -12,68 Prozent) und Apple 14,39% (Vorjahr: 86,6 Prozent). TTM Technologies, Inc. -24,92% (Vorjahr: 54,36 Prozent) im Minus. Dahinter AT&S -20,24% (Vorjahr: 30,26 Prozent) und Semtech Corporation -6,14% (Vorjahr: 16,19 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Compeq Manufacturing 31,5%, Unimicron Technology Corp 25,43% und Apple 22,99%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: TTM Technologies, Inc. -9,13% und AT&S -4,34%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:07 Uhr die Shinko Electric Industries-Aktie am besten: 13,16% Plus. Dahinter AT&S mit -0,06% , Qualcomm Incorporated mit -0,28% , Apple mit -0,69% , Intel mit -2,04% , Ibiden Co.Ltd mit -2,54% , TTM Technologies, Inc. mit -2,67% und Semtech Corporation mit -5,06% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) ist 6,86% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

    1. Energie: 18,82% Show latest Report (13.06.2020)
    2. Börseneulinge 2019: 10,36% Show latest Report (13.06.2020)
    3. Computer, Software & Internet : 9,83% Show latest Report (13.06.2020)
    4. Solar: 7,13% Show latest Report (06.06.2020)
    5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 6,86% Show latest Report (06.06.2020)
    6. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 0,68% Show latest Report (06.06.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: -3,74% Show latest Report (13.06.2020)
    8. Aluminium: -5,74%
    9. Konsumgüter: -7,76% Show latest Report (13.06.2020)
    10. Global Innovation 1000: -9% Show latest Report (13.06.2020)
    11. Deutsche Nebenwerte: -10,87% Show latest Report (13.06.2020)
    12. Telekom: -11,3% Show latest Report (06.06.2020)
    13. Immobilien: -11,33% Show latest Report (13.06.2020)
    14. Auto, Motor und Zulieferer: -11,57% Show latest Report (13.06.2020)
    15. Runplugged Running Stocks: -12,3%
    16. Zykliker Österreich: -12,33% Show latest Report (06.06.2020)
    17. Post: -12,45% Show latest Report (06.06.2020)
    18. Rohstoffaktien: -12,79% Show latest Report (06.06.2020)
    19. MSCI World Biggest 10: -14,58% Show latest Report (13.06.2020)
    20. Sport: -16,1% Show latest Report (06.06.2020)
    21. IT, Elektronik, 3D: -16,43% Show latest Report (13.06.2020)
    22. Media: -16,47% Show latest Report (13.06.2020)
    23. Big Greeks: -17,76% Show latest Report (13.06.2020)
    24. Gaming: -21,25% Show latest Report (13.06.2020)
    25. Versicherer: -22,93% Show latest Report (06.06.2020)
    26. Stahl: -23,12% Show latest Report (06.06.2020)
    27. OÖ10 Members: -23,16% Show latest Report (13.06.2020)
    28. Crane: -23,62% Show latest Report (13.06.2020)
    29. Banken: -24,37% Show latest Report (13.06.2020)
    30. Bau & Baustoffe: -25,47% Show latest Report (13.06.2020)
    31. Luftfahrt & Reise: -27,36% Show latest Report (13.06.2020)
    32. Ölindustrie: -30,38% Show latest Report (13.06.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    AlexanderLummer
    zu AAPL (12.06.)

    Mit der Apple Card verkündete der iKonzern den Eintritt in Finanzgeschäfte. Nun sollen Besitzer einer Apple Card künftig iPad, Mac & Co. in Raten abstottern können - und das ohne Zinsen leisten zu müssen. Wie Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen berichtet, hegt Techgigant https://www.finanzen.net/aktien/apple-aktie Pläne, seinen https://www.finanzen.net/ratgeber/konto-und-kredit/kreditkartenvergleich-die-besten-Kreditkarten-Kunden eine monatliche Ratenzahlung für einige hauseigene Produkte anzubieten. iPad, Mac, AirPods & Co.: Ratenkauf ohne Zinsen? Den Insidern zufolge soll der US-Konzern aus Cupertino in den nächsten Wochen einen neuen Dienst für seine Apple Card einführen. Genauer handle es sich dabei um eine Option, die zwölf monatliche Raten beim Kauf von iPads, Macs, Apple Pencil und iPad-Tastaturen anböte - und das ohne Zinsen zu verlangen. Kunden, die sich AirPods kaufen oder einen AppleTV oder HomePod ins Haus holen wollen, stünde zukünftig eine Laufzeit von sechs Monatsraten ohne Zinsen zur Verfügung, hießt es bei Bloomberg. Bereits im vergangenen Jahr hat Apple für das iPhone eine ähnliche Aktion angeboten, in deren Rahmen Kunden ihre neuen iPhones über 24 Monate hinweg ohne Zinsen abstottern konnten. Apple Card mit neuer Funktion im Wallet Zu verwalten seien diese Zahlungen dann über den Apple Card-Bereich in der Wallet-App der iPhones. Mögliche Gebühren werden hier der Apple Card-Rechnung hinzugefügt. Um welche Gebühren es sich dabei genau handeln soll, ist aufgrund fehlender Details noch unbekannt. Dafür soll die neue Zahlungsoption mit den beliebten Bildungsrabatten kompatibel sein, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Mit dem womöglich geplanten Ratenservice würde Apple wahrscheinlich die Geschäfte mit seinem, in Kooperation mit https://www.finanzen.net/aktien/goldman_sachs-aktie lancierten, Kreditkartenangebot ankurbeln. Die Intension könnte aber auch Neukundengewinnung sein. Im April hatte Konzernoberhaupt Tim Cook bereits angedeutet, dass Apple anpeile, einen Ratenzahlungsservice für mehr Produkte außer dem iPhone einführen - der Zeitpunkt blieb jedoch unbekannt. Bleibt abzuwarten, ob die Insider Recht behalten und Apple-Fans sich in wenigen Wochen auf die Erweiterung der Zahlungsoptionen bei der Apple Card stürzen dürfen.  

    Aktienfilter
    zu AAPL (12.06.)

    aktuelle über 30% vorne: Diese Position hätte ich auf jeden Fall höher gewichten können.

    SIGAVEST
    zu AAPL (11.06.)

    Apple gestern mit einem neuen Allzeithoch. Apple dürfte in der Lockdown-Phase im Service-Segment (Streaming, Apple-Music etc.) deutliche Zuwächse erzielt haben. Das wird die zwischenzeitlichen Umsatzeinbußen beim I-Phone zwar nicht ausgleichen, bedeutet aber eine Zunahme der stetigen Einnahmen. Ab dem Weihnachtsgeschäft dürfte auch das 5G-Thema bei Mobiltelefonen zunehmend an Interesse gewinne. 5G ist durchaus ein Quantensprung und dürfte die nachfrage nach Smartphones nicht einbrechen lassen. Wir setzen weiter auf Apple, die es anscheinend schaffen sich vom I-Phone zu emanzipieren und zu einem intergrierten Komplettanbieter wandeln. 

    FlorianGoy
    zu AAPL (10.06.)

    Neues Allzeithoch! Zwar sehe ich den fairen Wert der Apple-Aktie momentan bei ca. 380$, aber für einen Kauf ist die Aktie viel zu teuer. Die Sicherheitsmarge ist zu gering.  Trotzdem erstaunlich wie gut sich die Apple-Aktie in der Krise hält. Nach dem bärenstarken Börsenjahr 2019 hatte ich mit einem größeren Rücksetzer gerechnet und insgeheim darauf gehofft, um privat nachkaufen zu können. In meinem Wikifolio kam ich leider noch nicht dazu, sie für einen angemessenen Preis ins Depot zu legen.

    lagom
    zu AAPL (10.06.)

    Aufgrund der herrvorragenden Entwickklung von Apple in https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfamaackia, dem wikifolio der https://klug-investieren.jimdo.com/aktienportfolios/weltbekannte-marken/, war der Anteil im Portfolio auf über 5% angestiegen und wurde durch einen Teilverkauf nun wieder auf 5% gesenkt.

    DanielLimper
    zu AAPL (10.06.)

    10.06.2020: Position per SL geschlossen; Korrektur in Erwartung Limit für tieferen Einstieg wieder geplant

    geistreich
    zu AAPL (10.06.)

    Neben dem erreichen eines neuen ATH gab es bei Apple auch operativ Neuigkeiten. Im Rahmen der jährlichen Entwicklerkonferenz soll verkündet werden, dass man die langjährige Partnerschaft mit Intel beenden wird und zukünftig auf eigene Chips in den Rechnern setzt. Bloomberg hat mehr dazu: https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-06-09/apple-plans-to-announce-move-to-its-own-mac-chips-at-wwdc

    DanielLimper
    zu AAPL (09.06.)

    APPLE als Unternehmen verfüg tüber große Liquidität und ein großes, fort laufendes Geschäft; es sind Marken entwickelt wurden mit hohem Wert; daher eine hohe Bilanzsumme und hohe Umsätze und Rentabilität! das sind Kriterien für ein Langzeit-Investment bzw. für ein Wachstums-Aktie! das Wachstum kann aber abflachen, schon in den letzten Wochen waren hier die Wertsteigerungen in einen langsameren Tempo zu beobachten, als das andere Trend vollzogen wurden! Somit erscheint es, dass ein Einstieg dann sinnvoll erscheint, sollte ein weitaus günstigeres Niveau vorliegen als es heute noch der Fall ist. Eine letzte Gewinnmitnahme bzw. der Aussteig (vorübergehend) ist hier durch eine Absicherung eingelegt. 


    zu AAPL (08.06.)

    Wegen der Pandemie wurden die meisten Läden von Apple geschlossen. Für das erste Kalenderquartal hat es trotzdem für ein Umsatzplus von einem Prozent gereicht. Analyst Gene Munster von Loup Ventures erwartet, dass der Umsatz im zweiten Quartal um fünf bis zehn Prozent schrumpft. Das wäre ein erträglicher Rückgang. Das wichtigste Quartal für Apple steht traditionell erst zum Jahresende an, wenn die neue iPhone-Generation in den Verkauf geht. Durch das iPhone ist Apple Kultmarke und Geldmaschine geworden. Im vergangenen Jahr verdiente der Konzern netto mehr als 55 Milliarden Dollar. Damit ist Apple unter den Tech-Riesen klarer Spitzenverdiener. Das iPhone ist mit einem Umsatzanteil von etwas mehr als der Hälfte weiterhin das wichtigste Produkt. Die Investmentstory verschiebt sich aber. Der Markt für Smartphones ist weitgehend gesättigt. Neue Produkte wie die kabellosen Airpod-Kopfhörer oder die Apple Watch sollen neuen Schwung bringen. Auf lange Sicht wichtiger ist das Service-Geschäft: Durch die weite Verbreitung seines Betriebssystems iOS hat der Konzern riesige Kundengruppen, mit denen Geld verdient werden kann: Musik, TV-Serien, Finanzdienste - die Möglichkeiten sind groß. Was Börsianern gefällt: Abodienste sind eine zuverlässige Einnahmequelle. Apples Servicesparte, zu der unter anderem der Reparaturservice AppleCare gehört, wirft zudem überdurchschnittliche Margen ab. Ein vielversprechender Zukunftsmarkt ist Gesundheit: Über die Apple-Uhr können Nutzer schon heute die Herzfrequenz messen. Auch beim nächsten Entwicklungssprung der Automobilindustrie, dem autonomen Fahren, dürfte Apple mit seiner Software eine wichtige Rolle spielen. Die starke Bilanz gibt große Flexibilität, etwa um neue Technologien zuzukaufen. Derzeit kauft Apple vor allem sich selbst: Im vergangenen Jahr sammelte der Konzern eigene Aktien im Wert von 67 Milliarden Dollar ein. Nebenbei war er mit mehr als 14 Milliarden Dollar einer der größten Dividendenzahler der Welt. Fazit: Apple ist eine Geldmaschine. Mit dem Servicegeschäft wird ein Gegengewicht zum eher zyklischen iPhone-Verkauf aufgebaut. Langfristig ein Top-Investment.   Quelle: finanzen.net





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) Performancevergleich YTD, Stand: 13.06.2020

    2. Leiterplatte, Computer, Elektronik, Technik, IT, Internet, Hardware, PCB, http://www.shutterstock.com/de/pic-110516621/stock-photo-macro-shot-of-the-back-side-of-a-circuit-board.html

    Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, Lenzing, Frequentis, Addiko Bank, Amag, AMS, Semperit, SBO, AT&S, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Rath AG, Verbund, Wiener Privatbank, Cleen Energy, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, Frauenthal, Athos Immobilien, Rosenbauer, SW Umwelttechnik, Strabag, BTV AG, Linz Textil Holding.


    Random Partner

    CA Immo
    CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

    >> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #756

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Abfahrer Top

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 30. Dezember 2020