Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Nachhaltigkeits-Vordenker VBV: Green Finance ist gut fürs Klima

Das Thema Green Finance rückt zunehmend in den öffentlichen Fokus: Für die Pioniere der nachhaltigen Veranlagung in Österreich, wie die VBV, ist das kein Novum. Das Unternehmen pflegt seit Jahren ein umfassendes Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement.

Während der Durchschnittsbürger mittlerweile beim Thema Nachhaltigkeit an Maßnahmen wie das persönliche Reiseverhalten oder die Herkunft der eingekauften Lebensmittel denkt, haben mittlerweile zahlreiche Unternehmen neben ihrem Kerngeschäft auch Aspekte im betrieblichen Alltag wie zum Beispiel sanfte Mobilität der Mitarbeitenden oder den effizienten, nachhaltigen Einsatz von Energie auf der Tagesordnung. Gerade im Finanzbereich kommt ganz besonders die grüne Finanzanlage in den Fokus.

Klimaschutz: VBV an der Spitze

Die VBV als heimischer Vorreiter in der nachhaltigen Veranlagung hat schon früh entsprechende Maßnahmen gesetzt. Die VBV-Vorsorgekasse gilt seit ihrer Gründung 2003 weit über die Branche hinaus als Vordenker in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Sie veranlagt von Anfang an nachhaltig. Seit 2014 arbeitet das Unternehmen klimaneutral. 2015 hat sich die VBV – als erstes Finanzinstitut im deutschsprachigen Raum – dazu verpflichtet, den „CO2-Fußabdruck“ ihres Portfolios zu messen. 

Seit 2016 hat sich das Unternehmen völlig aus Veranlagungen zurückgezogen, die mindestens fünf Prozent ihres Umsatzes mit dem Abbau von Kohle erwirtschaften. Zudem kooperiert die VBV-Vorsorgekasse zum Beispiel mit der Ökoregion Kaindorf - ein Projekt zum Humusaufbau in der österreichischen Landwirtschaft, durch das aktiver Klimaschutz betrieben und regionale Wertschöpfung generiert wird.

Einziges österreichisches Unternehmen in der weltweiten UN Top-Nachhaltigkeitsgruppe

2019 wurde der VBV-Vorsorgekasse eine ganz besondere Auszeichnung zuteil: Sie wurde als einziges österreichisches Unternehmen in die weltweite Top-Nachhaltigkeitsgruppe (PRI-Leaders-Group) der von den Vereinten Nationen unterstützte PRI-Initiative aufgenommen. Die 2006 gegründete PRI-Initiative (Principles for Responsible Investment) ist das weltweit führende Netzwerk für institutionelle Investoren. Hier treffen sich die Unternehmen, die weltweit in der Nachhaltigkeit am erfolgreichsten tätig sind. Die VBV-Vorsorgekasse ist hier seit vielen Jahren als heimischer Pionier in der Nachhaltigkeit aktiv; sie ist der PRI-Initiative im Jahr 2008 beigetreten.

In der PRI Leaders Group werden jene Unternehmen zusammengefasst, die durch besonders verantwortungsbewusstes Investieren in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen herausragende Arbeit leisten. 

Website: www.vbv.at 

Aus dem "Börse Social Magazine #38" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #38

Sample page 1 for "BSM #38"


Random Partner

Kathrein Privatbank
Die Kathrein Privatbank hat sich in besonderem Maße auf die Bedürfnisse von Unternehmern, Unternehmerfamilien und Privatstiftungen spezialisiert. Das Leistungsspektrum umfasst alle für diese Klientel wichtigen Dienstleistungen: Dazu zählen die Beratung bei Gründung und Führung einer Stiftung, bei Nachfolgeregelungen, Vererbung, Schenkung sowie bei Unternehmenskäufen und -verkäufen.


>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner