Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







26.03.2020

Trotz der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zeigte sich der weltweite IPO-Markt in den ersten drei Monaten des Jahres in "ordentlicher Verfassung", wie aus dem weltweiten IPO-Barometers von EY hervorgeht. Insgesamt wagten im traditionell wenig aktiven ersten Quartal weltweit 235 Unternehmen den Sprung aufs Parkett – elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen kletterte sogar um 89 Prozent auf 28,5 Milliarden US-Dollar. Trotz der Corona-Krise stieg die weltweit registrierte Zahl der IPOs im Verlauf des ersten Quartals sogar kontinuierlich: von 75 im Januar über 77 im Februar auf 83 im März. „Der weltweite IPO-Markt ist zunächst gut ins Jahr gestartet“, sagt Schwartz. „Die zunehmende Verschärfung der Corona-Krise und die enorme Volatilität an Börsen bremste die IPO-Aktivität aber besonders im stark exportorientierten Europa.“ Einige Unternehmen auch hierzulande standen nach Schwartz‘ Beobachtung kurz davor, ihre Börsenpläne öffentlich zu machen: „Börsenkandidaten und Investoren wurden von der Zuspitzung der Corona-Krise kalt erwischt. In den kommenden Monaten dürften aber auch in Europa und den USA Unternehmen mit sehr belastbaren Geschäftsmodellen in ausgewählten Sektoren wie Healthcare und Technologie weiterhin den Schritt aufs Parkett wagen“, erwartet Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich, fest. Im bisherigen Jahresverlauf gab es zwar keine IPOs in Wien, dafür haben vier Unternehmen den Kapitalmarkt als Finanzierungsquelle genützt und frische Aktien begeben. Die S Immo AG war dabei die größte Transaktion mit einem Volumen von 149 Mio. Euro.

Börsenabgang: Die Biovolt AG hat entschieden, die Aktie vom Vienna MTF, Segment direct market zu delisten. Das Delisting erfolgt über den Antragsteller des damaligen Listings und wird auf den 30. April 2020 terminiert. Zu diesem Entscheid sei die Biovolt AG gekommen, da es unter den gegebenen Umständen nun über ein Jahr lang nicht gelungen sei, wieder einen flüssigen Handel zu implementieren. Obwohl keine Strafanzeigen gegen die Biovolt AG oder gegen den Hauptaktionär gemacht worden seien, möchte die BaFin keine öffentliche Entwarnung geben. Unter diesen Umständen sei es nicht möglich den Ruf der Biovolt AG zu reetablieren und es mache keinen Sinn das bestehende Listing beizubehalten, wie es heißt. Hintergrund: Im Oktober 2018 warnte die Bafin in einer Verbraucherschutzmitteilung vor Kaufempfehlungen für Aktien der Biovolt AG. Die BaFin meinte sie habe Anhaltspunkte, dass im Rahmen der Kaufempfehlungen unrichtige oder irreführende Angaben gemacht wurden und/oder bestehende Interessenskonflikte pflichtwidrig verschwiegen wurden, hieß es damals.

(Der Input von #gabb Neue Aktien für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 26.03.)




Biovolt Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)


 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Wienerberger, Mayr-Melnhof, Warimpex, Kapsch TrafficCom, Agrana, Erste Group, Strabag, Semperit, Palfinger, ATX, ATX Prime, voestalpine, Bawag, Andritz, Zumtobel, FACC, Flughafen Wien, Uniqa, CA Immo, DO&CO, Frequentis, Rath AG, AT&S, Volkswagen Vz., Allianz, BMW, Continental, Münchener Rück, HeidelbergCement, adidas.


Random Partner

startup300
startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Abbott Österreich Headquarter
Medtronic Trainingszentrum




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: DO&CO 4.52%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.85%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AMS(3), Kapsch TrafficCom(1), Wienerberger(1), Strabag(1), AT&S(1), S&T(1), SBO(1)
    BSN Vola-Event Lufthansa
    BSN Vola-Event DO&CO
    Unser Robot findet: BMW, Continental, adidas und 14 weitere Aktien auffällig
    Wien nach einer Viertelstunde
    Star der Stunde: Zumtobel 3.89%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.36%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Semperit(1)
    BSN Vola-Event Zumtobel

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Rekord-Einschaltquoten, Bayern Niederlage, E-Sports Schummler

    Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. Mai 2020

    Corona-Krise und die enorme Volatilität an Börsen bremst IPO-Aktivität - auch hierzulande; Biovolt verabschiedet sich (#gabb Neue Aktien)


    26.03.2020

    Trotz der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zeigte sich der weltweite IPO-Markt in den ersten drei Monaten des Jahres in "ordentlicher Verfassung", wie aus dem weltweiten IPO-Barometers von EY hervorgeht. Insgesamt wagten im traditionell wenig aktiven ersten Quartal weltweit 235 Unternehmen den Sprung aufs Parkett – elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen kletterte sogar um 89 Prozent auf 28,5 Milliarden US-Dollar. Trotz der Corona-Krise stieg die weltweit registrierte Zahl der IPOs im Verlauf des ersten Quartals sogar kontinuierlich: von 75 im Januar über 77 im Februar auf 83 im März. „Der weltweite IPO-Markt ist zunächst gut ins Jahr gestartet“, sagt Schwartz. „Die zunehmende Verschärfung der Corona-Krise und die enorme Volatilität an Börsen bremste die IPO-Aktivität aber besonders im stark exportorientierten Europa.“ Einige Unternehmen auch hierzulande standen nach Schwartz‘ Beobachtung kurz davor, ihre Börsenpläne öffentlich zu machen: „Börsenkandidaten und Investoren wurden von der Zuspitzung der Corona-Krise kalt erwischt. In den kommenden Monaten dürften aber auch in Europa und den USA Unternehmen mit sehr belastbaren Geschäftsmodellen in ausgewählten Sektoren wie Healthcare und Technologie weiterhin den Schritt aufs Parkett wagen“, erwartet Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich, fest. Im bisherigen Jahresverlauf gab es zwar keine IPOs in Wien, dafür haben vier Unternehmen den Kapitalmarkt als Finanzierungsquelle genützt und frische Aktien begeben. Die S Immo AG war dabei die größte Transaktion mit einem Volumen von 149 Mio. Euro.

    Börsenabgang: Die Biovolt AG hat entschieden, die Aktie vom Vienna MTF, Segment direct market zu delisten. Das Delisting erfolgt über den Antragsteller des damaligen Listings und wird auf den 30. April 2020 terminiert. Zu diesem Entscheid sei die Biovolt AG gekommen, da es unter den gegebenen Umständen nun über ein Jahr lang nicht gelungen sei, wieder einen flüssigen Handel zu implementieren. Obwohl keine Strafanzeigen gegen die Biovolt AG oder gegen den Hauptaktionär gemacht worden seien, möchte die BaFin keine öffentliche Entwarnung geben. Unter diesen Umständen sei es nicht möglich den Ruf der Biovolt AG zu reetablieren und es mache keinen Sinn das bestehende Listing beizubehalten, wie es heißt. Hintergrund: Im Oktober 2018 warnte die Bafin in einer Verbraucherschutzmitteilung vor Kaufempfehlungen für Aktien der Biovolt AG. Die BaFin meinte sie habe Anhaltspunkte, dass im Rahmen der Kaufempfehlungen unrichtige oder irreführende Angaben gemacht wurden und/oder bestehende Interessenskonflikte pflichtwidrig verschwiegen wurden, hieß es damals.

    (Der Input von #gabb Neue Aktien für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 26.03.)




    Biovolt Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)


     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Wienerberger, Mayr-Melnhof, Warimpex, Kapsch TrafficCom, Agrana, Erste Group, Strabag, Semperit, Palfinger, ATX, ATX Prime, voestalpine, Bawag, Andritz, Zumtobel, FACC, Flughafen Wien, Uniqa, CA Immo, DO&CO, Frequentis, Rath AG, AT&S, Volkswagen Vz., Allianz, BMW, Continental, Münchener Rück, HeidelbergCement, adidas.


    Random Partner

    startup300
    startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Abbott Österreich Headquarter
    Medtronic Trainingszentrum




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: DO&CO 4.52%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.85%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AMS(3), Kapsch TrafficCom(1), Wienerberger(1), Strabag(1), AT&S(1), S&T(1), SBO(1)
      BSN Vola-Event Lufthansa
      BSN Vola-Event DO&CO
      Unser Robot findet: BMW, Continental, adidas und 14 weitere Aktien auffällig
      Wien nach einer Viertelstunde
      Star der Stunde: Zumtobel 3.89%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.36%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Semperit(1)
      BSN Vola-Event Zumtobel

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Rekord-Einschaltquoten, Bayern Niederlage, E-Sports Schummler

      Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. Mai 2020