Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wissenschaftler der NUST MISIS finden Lösung, damit Bildschirme von Elektronikgeräten länger halten

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).


19.02.2020
Moskau (ots/PRNewswire) - Die Forschergruppe des NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy, die sich mit der Entwicklung von Perowskit-Dünnschichtgeräten beschäftigt, hat eine modifizierte LED hervorgebracht. Zum ersten Mal kommt dabei ein zweidimensionales anorganisches Material (Zirconiumtrisulfid) als Elektronenleitungsschicht der Perowskit-LED zum Einsatz. Dies ermöglicht die zukünftige Serienproduktion einer neuen Art von LED und löst dazu das Problem der Degradation von LED-Displays, beispielsweise bei Smartphones und Fernsehern. Ein Artikel zu diesem Forschungsprojekt wurde in der Fachzeitschrift Applied Materials & Interfaces veröffentlicht.
Die Bildschirme vieler moderner Smartphones und Fernseher leiden am "Verblassende-Pixel-Syndrom". Aufgrund des Vorhandenseins einer organischen Komponente in OLED-Matrixanzeigen (und ihren Derivaten) beginnen die Pixel zu verblassen, wenn die gleichen Symbole am Bildschirm für eine lange Zeit "hervorgehoben" sind. Von den Herstellern kommt normalerweise der Ratschlag, gelegentlich die grafische Oberfläche zu ändern, die Symbole neu anzuordnen und den Bildschirmschoner regelmäßig zu aktualisieren. Dieses Problem lässt sich in der Praxis lösen, indem der Einsatz organischer Komponenten in der Anzeigematrix auf ein Minimum reduziert wird. Perowskit-Dioden haben das Potenzial, das Bildschirmdesign zu revolutionieren.
Perowskit-Materialien gehören zu einer neuartigen Klasse von Halbleitern, die vielfältige Möglichkeiten bieten, um die Kosten heller Displays und einiger optoelektronischer Elemente wie Solarmodule, Laser, Fotodetektoren und LEDs zu senken. Insbesondere bei LED-Bildschirmen für Handys und Fernseher können Perowskit-Materialien die Produktionskosten deutlich senken und die Lebensdauer verbessern.
Die Forschergruppe des NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy unter Leitung von Dr. Dmitry Muratov hat eine Perowskit-LED entwickelt, bei der zum ersten Mal zweidimensionales Zirconiumtrisulfid verwendet wurde. Zum ersten Mal kommt ein zweidimensionales Material als Ersatz für die herkömmlichen organischen Schichten eines LED-Geräts zum Einsatz. Die Schicht wird auf Basis des industriellen Slot-Matrix-Druckverfahrens gebildet. Dadurch lässt sich die Technologie schnell für die Serienproduktion anpassen.
"An einem bestimmten Punkt des Forschungsprojekts stellt sich unweigerlich die Frage der Eignung für die Serienproduktion. Bislang werden Perowskit-LEDs durch das schichtweise Zusammenfügen von Komponenten hergestellt, indem Vorstufen auf ein rotierendes Glassubstrat aufgebracht werden. Dadurch entstehen homogene Schichten, aber das Verfahren ist für die Serienproduktion völlig ungeeignet, da es kein gleichzeitiges Laden mehrerer Proben vorsieht", sagte einer der Autoren der Studie, ein Forschungsassistent am NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy Arthur Ishteev. "Aus diesem Grund erforschen wir Materialien, mit denen sich Perowskit-LEDs im großen Maßstab herstellen lassen."
Die Wissenschaftler arbeiten an einer modifizierten Perowskit-Applikationstechnologie, analog zu den industriellen Verfahren der Halbleiterindustrie. Dadurch wird das Problem der verblassenden blauen organischen LEDs in modernen Displays gelöst, indem sie durch stabile Perowskit-LEDs ersetzt werden.
Quelle: https://en.misis.ru/university/news/science/2020-0...


 

Aktien auf dem Radar: Semperit , Addiko Bank , Palfinger , Warimpex , FACC , Zumtobel , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Erste Group , Immofinanz , UBM , Bawag , Rosgix , AMS , Athos Immobilien , AT&S , Fabasoft , Frequentis , Josef Manner & Comp. AG , Verbund , VIG , Wienerberger , Wolford .


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Siemens Healthineers Standort Österreich

Covid 19 lookups




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Erste Group(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), Fabasoft(1), DO&CO(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1), Verbund(1), Mayr-Melnhof(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(2), Uniqa(1), S&T(1)
    Star der Stunde: S Immo 2.15%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AMS(2), S&T(1), Uniqa(1), SBO(1), Erste Group(1), Mayr-Melnhof(1)
    BSN MA-Event SBO
    Star der Stunde: Verbund 4.15%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.66%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Österreichische Post(2), Frequentis(1), Kapsch TrafficCom(1)

    Featured Partner Video

    Alan Carter, CEO & President von Cabral Gold (WKN A2JC8S)

    Achtung Interessenskonflikt: Ich besitze die Aktie von Cabral Gold / I own the stock of Cabral Gold - conflict of interest! - Was gibt es seit unserem letzten Interview (vor 3 Monaten) Neues? - Hab...

    Wissenschaftler der NUST MISIS finden Lösung, damit Bildschirme von Elektronikgeräten länger halten


    19.02.2020
    Moskau (ots/PRNewswire) - Die Forschergruppe des NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy, die sich mit der Entwicklung von Perowskit-Dünnschichtgeräten beschäftigt, hat eine modifizierte LED hervorgebracht. Zum ersten Mal kommt dabei ein zweidimensionales anorganisches Material (Zirconiumtrisulfid) als Elektronenleitungsschicht der Perowskit-LED zum Einsatz. Dies ermöglicht die zukünftige Serienproduktion einer neuen Art von LED und löst dazu das Problem der Degradation von LED-Displays, beispielsweise bei Smartphones und Fernsehern. Ein Artikel zu diesem Forschungsprojekt wurde in der Fachzeitschrift Applied Materials & Interfaces veröffentlicht.
    Die Bildschirme vieler moderner Smartphones und Fernseher leiden am "Verblassende-Pixel-Syndrom". Aufgrund des Vorhandenseins einer organischen Komponente in OLED-Matrixanzeigen (und ihren Derivaten) beginnen die Pixel zu verblassen, wenn die gleichen Symbole am Bildschirm für eine lange Zeit "hervorgehoben" sind. Von den Herstellern kommt normalerweise der Ratschlag, gelegentlich die grafische Oberfläche zu ändern, die Symbole neu anzuordnen und den Bildschirmschoner regelmäßig zu aktualisieren. Dieses Problem lässt sich in der Praxis lösen, indem der Einsatz organischer Komponenten in der Anzeigematrix auf ein Minimum reduziert wird. Perowskit-Dioden haben das Potenzial, das Bildschirmdesign zu revolutionieren.
    Perowskit-Materialien gehören zu einer neuartigen Klasse von Halbleitern, die vielfältige Möglichkeiten bieten, um die Kosten heller Displays und einiger optoelektronischer Elemente wie Solarmodule, Laser, Fotodetektoren und LEDs zu senken. Insbesondere bei LED-Bildschirmen für Handys und Fernseher können Perowskit-Materialien die Produktionskosten deutlich senken und die Lebensdauer verbessern.
    Die Forschergruppe des NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy unter Leitung von Dr. Dmitry Muratov hat eine Perowskit-LED entwickelt, bei der zum ersten Mal zweidimensionales Zirconiumtrisulfid verwendet wurde. Zum ersten Mal kommt ein zweidimensionales Material als Ersatz für die herkömmlichen organischen Schichten eines LED-Geräts zum Einsatz. Die Schicht wird auf Basis des industriellen Slot-Matrix-Druckverfahrens gebildet. Dadurch lässt sich die Technologie schnell für die Serienproduktion anpassen.
    "An einem bestimmten Punkt des Forschungsprojekts stellt sich unweigerlich die Frage der Eignung für die Serienproduktion. Bislang werden Perowskit-LEDs durch das schichtweise Zusammenfügen von Komponenten hergestellt, indem Vorstufen auf ein rotierendes Glassubstrat aufgebracht werden. Dadurch entstehen homogene Schichten, aber das Verfahren ist für die Serienproduktion völlig ungeeignet, da es kein gleichzeitiges Laden mehrerer Proben vorsieht", sagte einer der Autoren der Studie, ein Forschungsassistent am NUST MISIS Laboratory of Advanced Solar Energy Arthur Ishteev. "Aus diesem Grund erforschen wir Materialien, mit denen sich Perowskit-LEDs im großen Maßstab herstellen lassen."
    Die Wissenschaftler arbeiten an einer modifizierten Perowskit-Applikationstechnologie, analog zu den industriellen Verfahren der Halbleiterindustrie. Dadurch wird das Problem der verblassenden blauen organischen LEDs in modernen Displays gelöst, indem sie durch stabile Perowskit-LEDs ersetzt werden.
    Quelle: https://en.misis.ru/university/news/science/2020-0...


     

    Aktien auf dem Radar: Semperit , Addiko Bank , Palfinger , Warimpex , FACC , Zumtobel , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Erste Group , Immofinanz , UBM , Bawag , Rosgix , AMS , Athos Immobilien , AT&S , Fabasoft , Frequentis , Josef Manner & Comp. AG , Verbund , VIG , Wienerberger , Wolford .


    Random Partner

    Kapsch TrafficCom
    Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Siemens Healthineers Standort Österreich

    Covid 19 lookups




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Erste Group(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), Fabasoft(1), DO&CO(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1), Verbund(1), Mayr-Melnhof(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Verbund(2), Uniqa(1), S&T(1)
      Star der Stunde: S Immo 2.15%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AMS(2), S&T(1), Uniqa(1), SBO(1), Erste Group(1), Mayr-Melnhof(1)
      BSN MA-Event SBO
      Star der Stunde: Verbund 4.15%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.66%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Österreichische Post(2), Frequentis(1), Kapsch TrafficCom(1)

      Featured Partner Video

      Alan Carter, CEO & President von Cabral Gold (WKN A2JC8S)

      Achtung Interessenskonflikt: Ich besitze die Aktie von Cabral Gold / I own the stock of Cabral Gold - conflict of interest! - Was gibt es seit unserem letzten Interview (vor 3 Monaten) Neues? - Hab...