Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Erste Asset Management: 10 Thesen für 2020

Chefvolkswirt Gerhard Winzer skizziert die wichtigsten Trends an den Finanzmärkten

1.) Globales Wirtschaftswachstum steigt mild an. Nach diversen Unsicherheitsfaktoren wie zB Handelskrieg US-China, Problemen im Autosektor hat auf breiter Front eine Entspannung eingesetzt. Das Wachstum wird sich beschleunigen. 

2.) Inflation bleibt niedrig. Die Arbeitslosenraten im OECD-Raum sind sehr niedrig. Das wird zumindest heuer so bleiben. Es gibt eine „milde Erholung“ aber keine Boomphase.

3.) Geldpolitik stützt. Nach den Leitzinssenkungen im vergangenen Jahr und der Ausweitung der Zentralbankliquidität in den USA und der Eurozone warten die Zentralbanken ab, was geschieht. 

4.) Protesthaltung und geopolitische Konflikte sorgen für Unsicherheit. Stichworte: künftige Beziehungen des Vereinigten Königreiches zur EU nach dem Brexit, US-Präsidentenwahlen sowie die jüngste Eskalation zwischen dem Iran und den USA.

5.) Niedriges Wirtschaftswachstum. Die Produktivität wächst schwach, Kapital ist im Überfluss vorhanden. Im Unterschied Wachstum der entwickelten Volkwirtschaften verzeichnen die Schwellenländer gute Wachstumsraten. 

6.) Budgetdefizite steigen. Bedingt zB durch Investitionen zur Eindämmung von CO2-Emissionen. Solange die Realzinsen negativ sind, stellt die Schuldendynamik keine Gefahr dar.

7.) Anstieg der Verschuldung erhöht das Risiko von Finanzkrisen. In den entwickelten Volkswirtschaften stagniert die Gesamtverschuldung (staatliche und private Schulden) in Relation zum Bruttoinlandsprodukt seit 2010. In den Emerging Market Volkswirtschaften steigen die Schulden rasant und markant, vor allem in China. 

8.) ESG-Kriterien immer wichtiger bei Finanzinvestitionen. Die Berücksichtigung von zusätzlichen Kriterien wie Umwelt (E - Environment), Soziales (S - Social) und Staats- und Unternehmensführung (G - Governance) ist in der Mitte des Finanzmarktes angekommen. 

9.) Höhere Bewertungen impliziert unterdurchschnittliche Ertragsentwicklung. Nach dem außerordentlich guten Jahr 2019 sind die Kurse vieler Wertpapierklassen erhöht. Die zukünftigen Erträge dürften bescheidener ausfallen.

10.) Wertpapiere mit Risiko mit besseren Erträgen als Anleihen ohne Kreditrisiko. Im aktuellen Umfeld sind Aktien attraktiver als Staatsanleihen. Das Wirtschaftswachstum nimmt zu, die globale Unsicherheit ab, die Inflation bleibt vorerst niedrig, Geldpolitik unterstützt ebenso wie die Fiskalpolitik.

Aus dem "Börse Social Magazine #36" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #36

Sample page 1 for "BSM #36"


Random Partner

RHI Magnesita
RHI Magnesita ist der Weltmarktführer im Feuerfestbereich. Feuerfestprodukte werden in industriellen Hochtemperaturverfahren weltweit verwendet. Sie sind unverzichtbar für die Stahl-, Zement-, Kalk-, Nichteisenmetall-, Glas-, Energie-, Umwelt- und Chemieindustrie. RHI Magnesita setzt trotz Hauptlisting in London via global market auf österreichische Aktionäre.


>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner







Aus dem Börse Social Magazine #36
(Dezember 2019)





Börse Social Magazine Abo

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen


Prime Content Magazine