Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







14.12.2019

In der Wochensicht ist vorne: GoPro 7,92% vor Nvidia 7,34%, Zalando 2,94%, Rocket Internet 2,94%, Snapchat 2,37%, Nintendo 2,3%, Microsoft 2,21%, Alphabet 1,67%, SAP 1,6%, Alibaba Group Holding 1,5%, Amazon 1,14%, LinkedIn 0,82%, Twitter 0,66%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Facebook -1,31%, Fabasoft -2,02%, United Internet -4,27%, RIB Software -6,03%, Pinterest -6,98%, Dropbox -7,25% und Wirecard -9,29%.

In der Monatssicht ist vorne: Zalando 15,57% vor Fabasoft 10% , Alibaba Group Holding 9,6% , LinkedIn 7,86% , Nvidia 7,63% , Nintendo 6,67% , Snapchat 4,94% , Microsoft 4,88% , Twitter 4,61% , Alphabet 3,93% , Facebook 3,77% , SAP 0,66% , United Internet 0,03% , Xing 0% , Amazon -0,64% , GoPro -2,68% , RIB Software -2,78% , Rocket Internet -4,19% , Dropbox -11,19% , Wirecard -13,93% , Pinterest -14,96% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 8 Tage im Plus (4,68% Zuwachs von 1289,92 auf 1350,27), ebenso Zalando 3 Tage im Plus (4,25% Zuwachs von 40,95 auf 42,69), Nvidia 3 Tage im Plus (5,61% Zuwachs von 212,17 auf 224,07), Snapchat 3 Tage im Plus (7,1% Zuwachs von 14,09 auf 15,09), Dropbox 4 Tage im Minus (8,32% Verlust von 18,27 auf 16,75).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 173,87% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Fabasoft 103,36% (Vorjahr: -6,53 Prozent) und RIB Software 94,93% (Vorjahr: -52,34 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter Pinterest -28,48% (Vorjahr: 0 Prozent) und United Internet -23,09% (Vorjahr: -33,38 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Nvidia 27,27%, RIB Software 24,52% und Fabasoft 22,74%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und Wirecard -22,06%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 6,4% Plus. Dahinter Microsoft mit +1,98% , Nvidia mit +1,14% , GoPro mit +0,96% , Alibaba Group Holding mit +0,66% , Wirecard mit +0,48% , Fabasoft mit +0,41% , Amazon mit +0,4% , Rocket Internet mit +0,31% , SAP mit +0,19% , United Internet mit +0,14% und RIB Software mit +0,04% LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,02% , Twitter mit -0,17% , Alphabet mit -0,27% , Dropbox mit -1,49% , Nintendo mit -1,53% und Facebook mit -3,64% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 34,49% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 48,93% Show latest Report (07.12.2019)
2. Energie: 45,89% Show latest Report (07.12.2019)
3. Solar: 42,72% Show latest Report (07.12.2019)
4. Computer, Software & Internet : 34,49% Show latest Report (07.12.2019)
5. IT, Elektronik, 3D: 34,45% Show latest Report (07.12.2019)
6. Runplugged Running Stocks: 34,15%
7. Versicherer: 31,55% Show latest Report (07.12.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 31,48% Show latest Report (07.12.2019)
9. Deutsche Nebenwerte: 24,99% Show latest Report (07.12.2019)
10. Bau & Baustoffe: 20,74% Show latest Report (14.12.2019)
11. Global Innovation 1000: 20,38% Show latest Report (07.12.2019)
12. Immobilien: 19,59% Show latest Report (07.12.2019)
13. Media: 18,6% Show latest Report (07.12.2019)
14. Sport: 18,46% Show latest Report (07.12.2019)
15. Zykliker Österreich: 17,95% Show latest Report (07.12.2019)
16. Rohstoffaktien: 16,96% Show latest Report (07.12.2019)
17. Gaming: 16,18% Show latest Report (07.12.2019)
18. Crane: 14,79% Show latest Report (07.12.2019)
19. Post: 14,62% Show latest Report (07.12.2019)
20. Banken: 12,66% Show latest Report (14.12.2019)
21. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 12,63% Show latest Report (07.12.2019)
22. Konsumgüter: 11,58% Show latest Report (07.12.2019)
23. Big Greeks: 10,9% Show latest Report (14.12.2019)
24. Licht und Beleuchtung: 10,7% Show latest Report (07.12.2019)
25. OÖ10 Members: 7,44% Show latest Report (07.12.2019)
26. Luftfahrt & Reise: 2,59% Show latest Report (07.12.2019)
27. Auto, Motor und Zulieferer: 1,98% Show latest Report (14.12.2019)
28. Aluminium: 0,64%
29. Ölindustrie: 0,06% Show latest Report (07.12.2019)
30. Telekom: -1,75% Show latest Report (07.12.2019)
31. Börseneulinge 2019: -8,61% Show latest Report (14.12.2019)
32. Stahl: -9,91% Show latest Report (07.12.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

trading4living
zu MSFT (09.12.)

http://www.trading4living.de/5283/bewaehrungsprobe-microsoft-alphabet-facebook/

finelabels
zu BABA (10.12.)

Die Citigroup nimmt das Coverage für den größten chinesischen E-Commerce Konzern Alibaba auf. Analystin Alice Yap stuft die Aktie von Alibaba mit “Buy” für die Notierung in Hongkong ein.Das Kursziel für die Alibaba-Aktie setzt die Citigroup mit 284 Hongkong-Dollar (HK-Dollar) fest. Aktuell liegt der Aktienkurs bei knapp 197 HK-Dollar. Damit ergibt sich ein theoretisches Aufwärtspotenzial von 44 Prozent, folgt man der Citigroup.

xtrader
zu BABA (09.12.)

Position wurde aufgestockt.

INVSTMSHARK92
zu WDI (13.12.)

Bei Wirecard stelle, ich mich weiterhin Bullish auf die Aktie hat durchaus großes Potential und könnte in den nächsten Jahren wieder zu den Gewinnern an der Börse zählen.

AVAP
zu WDI (13.12.)

Technical short term buy

Celovec
zu WDI (12.12.)

Das ist ja mal eine Ansage. Morgan Stanley gibt der Wirecard Aktie ein Upgrade. https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-das-kommt-jetzt-doch-ueberraschend-20194373.html Top Pick für 2020 - trotz der Artikel der FT. Dem Kurs tut es gut. Sehe die Aktie auch eher auf dem Niveau zum Einstieg bereit. Aufgrund des hohen Anteils am Depot, werd ich aber hier nicht weiter zukaufen.

BSchmidt
zu WDI (12.12.)

Zählt man alles in den verschiedenen DWS-Fonds zusammen, ist die Deutsche Bank größter Aktionär bei Wirecard.

JuergenWittich
zu WDI (12.12.)

Wirecard baut seine Zusammenarbeit mit der Orange Bank in Frankreich weiter aus. 

Celovec
zu WDI (12.12.)

Der Rücksetzer durch Shorts sehe ich als gute Nachkauf, Einstiegsgelegenheit. Da die Position schon mit 16% im Depot ist, werde ich nicht weiter erhöhen.

GesundeSkepsis
zu WDI (12.12.)

Bewerten kann man den Titel aktuell eher schlecht bzw. die Zahlen mögen ja gut sein bzw. attraktiv, aber natürlich stellt sich die Frage nach der Belastbarkeit. Die (reichliche) Erfahrung mit diesem volatilen Wert zeigt aber, dass 3-5 Tage nach einem negativen Presseartikel ein guter Einstiegszeitpunkt vorhanden ist.

smax1980
zu WDI (12.12.)

Nach dem Kursrutsch bei Wirecard habe ich jetzt einige Stücke in das Depot gelegt. Im Moment ist das Sentiment recht negativ, was vor allem durch die FT-Berichterstattung getrieben ist. Leider hat die Unternehmenskommunikation dieses Thema noch nicht wirklich im Griff. Letztendlich konnten die Shortseller in den vergangenen Jahren keine entscheidenden negativen Punkte anführen, weshalb es immer noch ein Grundvertrauen für Wirecard im Markt gibt. Insgesamt sind die Wachstumsaussichten gut, zudem ist die Bewertung im Moment recht attraktiv. Da bekanntlich oft beim Einkaufspreis der Gewinn liegt, habe ich jetzt eine gewisse Position aufgebaut.

smax1980
zu WDI (12.12.)

Nach dem Kursrutsch bei Wirecard habe ich jetzt einige Stücke in das Depot gelegt. Im Moment ist das Sentiment recht negativ, was vor allem durch die FT-Berichterstattung getrieben ist. Leider hat die Unternehmenskommunikation dieses Thema noch nicht wirklich im Griff. Letztendlich konnten die Shortseller in den vergangenen Jahren keine entscheidenden negativen Punkte anführen, weshalb es immer noch ein Grundvertrauen für Wirecard im Markt gibt. Insgesamt sind die Wachstumsaussichten gut, zudem ist die Bewertung im Moment recht attraktiv. Da bekanntlich oft beim Einkaufspreis der Gewinn liegt, habe ich jetzt eine gewisse Position aufgebaut.

finelabels
zu WDI (12.12.)

Morgan Stanley erhöht das Kursziel für Wirecard von €190 auf €205. Overweight. Ich bin mit einer Anfangsposition wieder eingestiegen.

GoldeselTrading
zu WDI (12.12.)

Morgan Stanley hebt das Kursziel auf 205 Euro - fast 100% Potential :-) Wieso kaufen die mit ihren Fonds dann nicht wie blöde die Aktie ?! Diese Kursziele sind echt meist ziemlich witzlos. 

Streisand
zu WDI (12.12.)

Habe hier versucht über Nachkäufe den Einstandskurs zu verbessern, was kurzfristig gelang. Leider ließ der Rebound durch den großen Druck der Shortseller etwas zu wünschen übrig und ich verkaufte die Hälfte der Position mit -5%

RobbyCash
zu WDI (11.12.)

Wirecard hatte ich schon im Oktober nachgekauft und übergewichtet, in der Hoffnung auf bald steigende Kurse und mögliche kleinere Gewinnmitnahmen. Davon sind wir heute noch weiter entfernt als vor zwei Monaten. Im Gegenteil: die Aktie bremst die Performance des wikifolios deutlich aus. Aber ich bin von der Qualität des Unternehmens nach wie vor überzeugt und lege noch einige Stücke nach.

Robinsonjr
zu WDI (11.12.)

Der Wirecard Kurs fällt heute weiter. Hintergrund ist ein weiterer Artikel der FT und weiter steigende Short positionen auf Wirecard. Bekanntermaßen reagieren die Anleger darauf sehr verschnupft. Ich nutze dies gern für eine weitere Aufstockung. Selten habe die Shorties recht und wenn dann auch nur kurzfristig. 51% sind investiert. Puffer wird benötigt, um bei einem Test der 100€ Marke noch reagieren zu können. Ich erwarte dann ein Abverkauf aufgrund gesetzter Stopp Losses. Mal sehen ob wir diese Marke diese Woche noch testen.

HICStrategie
zu WDI (11.12.)

Es tut zwar weh, aber es reicht ... ich verkaufe meine Wirecard-Position und streiche den Wert vorerst auch von meiner Watchlist. Die neuesten Entwicklungen (Eröffnung von Short-Positionen größerer Hedgefonds) lassen mich im Moment nicht an eine positive Trendumkehr glauben ....

speculatorius
zu WDI (11.12.)

Aufgrund der anhaltenden Unwägbarkeiten und des damit verbundenen Risikos wird Wirecard aus dem Wikifolio genommen.

Rondriges
zu WDI (11.12.)

Hat keinen Zweck, das Ding wird offenbar aus England runtergeprügelt. Vermutlich will man keinen Deutschen Zahlungsanbieter haben.

JuergenWittich
zu WDI (11.12.)

Wirecard hat eine Partnerschaft mit Ikea Malaysia geschlossen. 

Sevenhair
zu WDI (11.12.)

Wirecard ist nach wie vor fundamental intakt. Aber die Berichte in der Presse, Spiegel, SZ, FT drücken den Kurs länger bis zu einer nachhaltigen Erholung. Deshalb löse ich die Position mit Verlust auf.

MavTrade
zu WDI (11.12.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und die französische Onlinebank Orange Bank bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit aus und ermöglichen nun allen Android-Nutzern in Frankreich bequemes mobiles Bezahlen mit Google Pay. Dank Wirecard konnte sich Orange Bank bereits als Marktführer für mobile Zahlungen in Frankreich etablieren – 17% solcher Zahlungen wurden 2018 über die Orange Bank App getätigthttps://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-und-orange-bank-erm%C3%B6glichen-google-pay#_ftn1. Durch die Erweiterung um Google Pay wird sich dieser Anteil noch weiter steigern. Bei Google Pay handelt es sich um eine mobile und sichere Zahlungsmethode, die zum kontaktlosen Bezahlen an der Kasse, zum Onlineshopping und für Zahlungen innerhalb von Apps verwendet werden kann. Dank der Technologie von Wirecard können Kunden der Orange Bank nun auch mit jedem Android-Smartphone schnell und unkompliziert bezahlen. Dafür müssen sie in Geschäften, die Google Pay als Zahlungsart anbieten, lediglich ihr mobiles Endgerät an das Kassenterminal halten und ihr Display entsperren, ohne die App zu öffnen. Durch die Unterstützung von Wirecard profitiert fortan jeder Kunde der Orange Bank von den Vorteilen des bargeldlosen Bezahlens: Noch bevor die dazugehörige Kreditkarte der Orange Bank eingetroffen ist, kann der Kunde bereits per App online oder im Laden bezahlen. Ein unkomplizierter Anmeldevorgang genügt. Durch innovative Sicherheitsfunktionen ist der bargeldlose Bezahlvorgang per App selbst dann noch möglich, wenn die Karte als verloren oder gestohlen gemeldet wurde. Laut einer eMarketer-Studie gehört Frankreich mit einer mobilen Zugriffsrate auf Bankkonten von rund 70 Prozent zu den führenden Nationen im Bereich Mobile-Banking. Zudem zahlen etwa 6,6 Millionen Menschen beziehungsweise 15,6 Prozent der Smartphone-Nutzer in Frankreich mindestens einmal pro Halbjahr mit dem Mobiltelefon im stationären Handel. Die Orange Bank hat diesen Trend früh erkannt und gemeinsam mit Wirecard eine innovative Mobile-Banking-Lösung entwickelt, die unter anderem kontaktloses Bezahlen per Handy, den Versand von Geld per Sofortnachricht oder Sofortbankguthaben ermöglichthttps://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-und-orange-bank-erm%C3%B6glichen-google-pay#_ftn2. „Wir haben mit Wirecard bereits beim Launch der Orange Bank sehr gute Erfahrungen gemacht. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, auch bei diesem Projekt auf die Unterstützung unseres erfahrenen Partners zählen zu können. So kann nun jeder Orange Bank-Kunde mit NFC-Smartphone von den Vorteilen des bargeldlosen Bezahlens profitieren, seinen Kontostand in Echtzeit kontrollieren und Geld per SMS überweisen“, sagt Stéphane Vallois, Deputy CEO der Orange Bank. „Gemeinsam mit der Orange Bank setzen wir unsere Vision einer bargeldlosen Gesellschaft weiter in die Realität um. Gerade Frankreich ist ein sehr interessanter Markt, da dort die Adoptionsrate im Bereich Mobile-Banking bereits sehr hoch ist“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard.

Junolyst
zu FAA (12.12.)

> Unverändert hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik <   Fabasoft hat Ende November Zahlen für die ersten 6 Monate bzw. das zweite Quartal 2019/20 veröffentlicht und eine unverändert hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik zeigen können. So stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 26,0% (Q1: +23,2%) auf 11,52mEUR an, wodurch zum Halbjahr ein Umsatzanstieg von 24,6% auf 22,41mEUR zu Buche stand. Basis dessen waren erneut deutlich gestiegene wiederkehrende Umsätze (Q2: +17,1%/HJ: +19,2%) sowie ein starker Anstieg bei den nicht wiederkehrenden Dienstleistungsumsätzen (Q2: +32,7%/HJ: +36,6%). Dies dürfte auch auf die aufgenommenen Pilotierungsphasen beim Bundesministerium für Finanzen (zweite Behörde) sowie der Bundeszentrale für politische Bildung (dritte Behörde) für die E-Akte Bund zurückzuführen sein. Bei den wiederkehrenden Umsätzen sollten u.a. Mindbreeze (Umsatz +46,2%) sowie die Gewinnung von Siemens Energy Solutions für die Fabasoft Cloud zur Baustellenkonfiguration entsprechend beigetragen haben. Zusätzlich hat die ab Juli erstmalig neu konsolidierte Xpublisher zu der leicht erhöhten Wachstumsdynamik im zweiten Quartal geführt.   Auf der Ergebnisseite konnte die überproportionale Ergebnis- und damit zugleich Margensteigerung weiter fortgesetzt werden. Im zweiten Quartal stieg das EBIT um 39,2% auf 1,99mEUR, zum Halbjahr um 39,0% auf 4,08mEUR. Die EBIT-Marge verbesserte sich in der Folge von 15,7% auf 17,3% im zweiten Quartal bzw. von 16,4% auf 18,1% im ersten Halbjahr. Hier zeigt sich auch eine deutliche Margenverbesserung bei der Tochtergesellschaft Mindbreeze, die das EBIT um 89,1% steigern konnte.   Mit den vorgelegten Zahlen liegt Fabasoft im Rahmen meiner Gesamtjahreserwartungen, die einen Umsatzanstieg von 24,4% (Mindbreeze 2019/20e: +50,0%) auf 50,09mEUR, bei einer EBIT-Steigerung von 32,8% auf 11,85mEUR, vorsehen. Zusätzlich positive Effekte könnten sich durch Partnerschaften der Tochtergesellschaft Mindbreeze ergeben. In diesem Zusammenhang werden derzeit bereits entsprechende Vorleistungen vorgenommen. Dazu wurde Mindbreeze zuletzt erneut von Gartner als „Leader“ genannt und auch von Forrerster erstmals ebenfalls als „Leader“ ausgezeichnet. Aufgrund der wie erwartet weiterhin sehr guten Entwicklung bleiben meine Schätzungen, ebenso wie das Kursziel von 28,00€, unverändert.

trading4living
zu AMZ (09.12.)

http://www.trading4living.de/6673/zeitalter-plattformen-aktien/

GerritOtte
zu RKET (09.12.)

Nachdem der Kursverlauf bisher eher unerfreulich lief, habe ich am Freitag nochmal für 21,66€ aufgestockt. Heute interessante News: Rocket Internet kauft 15 Mio Aktien zurück, darunter sämtliche aktuell von United Internet gehaltene Aktien (11 Mio). Am Preis sieht man, wer aktuell in der stärkeren finanziellen Position ist, und das ist Rocket Internet. Denn für den Spottpreis von 21,50€ verkauft nur jemand, der dringend Geld braucht, und das ist United Internet. Nach Einzug der 15 Mio eigenen Aktien wird der Anteil von Oliver Samwer an Rocket Internet Richtung 50% tendieren. Die Spekulationen um einen vollständigen Rückzug von Rocket Internet von der Börse bekommen dadurch wieder Auftrieb. Mein Investmentcase entwickelt sich damit in die erwartete Richtung. Ich werde weiter auf meinen Aktien sitzenbleiben und mir in aller Ruhe anschauen, zu welchen Preisen ggf. weitere Rückkaufsangebote eintrudeln...

GoldeselTrading
zu UTDI (11.12.)

United Internet wurde heute von BOFA aufgestuft, die Aktie kann wieder etwas zulegen. Nichtsdestrotrotz ist die Performance eher enttäuschend. 

Moneyboxer
zu UTDI (10.12.)

United Internet und Rocket Internet entflechten sich wieder etwas. Der Kaufpreis erscheint nicht gereade nach einem tollen Deal. https://dgap.de/dgap/News/adhoc/nited-internet-oeffentliches-aktienrueckkaufangebot-beschlossen-beendigung-des-laufenden-aktienrueckkaufprogramms-united-internet-verkauft-rocket-internetaktien/?newsID=1240043

finelabels
zu UTDI (10.12.)

United Internet fällt heute leicht unter den Preis Aktienrückkaufangebots von € 29,65 zurück, was einer relativ natürlichen Reaktion entspricht. Goldman Sachs hat kürzlich eine positive Prognose für den Aktienkurs von United Internet abgegeben. Zwar ringt sich Goldman nur zu einer „Neutralen Bewertung” für die Aktie durch, doch die Zielmarke von € 39 entspricht auf heutigem Niveau einem Kurspotential von knapp 33 Prozent.

finelabels
zu UTDI (09.12.)

United Internet und Rocket Internet wollen jeweils eigene Aktien zurückkaufen und im Zuge dessen ihre Überkreuzbeteiligungen reduzieren. Wie die United Internet AG mitteilte, wie sie bis zu 9 Millionen eigene Aktien zum Stückpreis von 29,65 Euro zurückkaufen. Im Zuge dessen will die Rocket Internet SE, die laut Webseite von United Internet knapp 5,5 Prozent an dem Internetdienstleister hält, rund 8,14 Millionen der gehaltenen United-Internet-Aktien zu dem Preis an das Unternehmen verkaufen. Dies entspricht laut Rocket-Internet-Mitteilung einem etwa 4-prozentigen Anteil an United Internet. Rocket Internet wiederum will bis zu 15,1 Millionen eigene Aktien zurückkaufen, für 21,50 Euro je Stück. Das entspreche rund 10 Prozent des Grundkapitals. Im Zuge dessen will United Internet seine direkt gehaltenen Aktien an Rocket Internet, 11,22 Millionen Stück oder 7,4 Prozent des Grundkapitals, verkaufen.

RaketenTrading
zu RIB (13.12.)

Hier gehe ich lieber raus, der verlauf gefällt mir nicht. Die Märkte steigen sehr stark aber RIB zieht nicht mehr mit.

SystematiCK
zu RIB (10.12.)

Nachdem RIB gestern die exp. 20-Tageslinie nach unten hin durchbrochen hatte und heute weiter unter diese gefallen ist, habe ich weitere 33% der ursprünglichen Position mit einem Gewinn von 15% oder dem 2,5-fachen des eingesetzten Risikos verkauft. Die restlichen 33% lassen ich weiterlaufen, bis die 50-Tageslinie deutlich unterschritten wird. Von dieser hat die Aktie allerdings auch nur noch knapp 1% Abstand.

finelabels
zu TWR (10.12.)

Die Bank of America ist im Hinblick auf 2020 optimistisch für die Aussichten der Twitter Aktie. Die Stimmung für die Aktie verbessert sich, das Benutzerwachstum verstärkt sich und das durchschnittliche Umsatzwachstum pro Benutzer sei bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 positiv, so die Bank of America.

finelabels
zu FB2A (10.12.)

Das weltweite Werbegeschäft wird seine Online-Verlagerung im Jahr 2020 fortsetzen und die Bank of America hat Facebook und Twitter als die besten Aktien im Bereich digitaler Medien ausgewählt, um 2020 von diesem Trend zu profitieren. Facebook wird noch besser in der Lage sein, seine   Monetarisierungsinitiativen erfolgreich umzusetzen, so Bank of America.

kleinerFB
zu FB2A (09.12.)

Im ersten Beitrag, weshalb Facebook ein attraktives Investment ist, ging es eher um die Bereiche, in denen Facebook agiert. Der zweite Teil der Aktien-Analyse beleuchtet hingegen die fundamentale Situation.  (https://kleiner-finanzblog.de/aktien-analyse-facebook-teil-2/) Viel Spaß beim Lesen.

finelabels
zu FB2A (09.12.)

Facebook liegt relativ träge im Depot. Das spiegelt evt. auch die unterschiedlichen Einschätzung der Analysten wieder. Während HSBC die Aktie mit "reduce" und einem Kursziel von $ 178 bewertet vergibt Piper Jaffrey ein Kurziel von $ 230 und empfiehlt den Kauf. Aktuell notiert die Aktie bei $ 201. Chartechnisch befindet sich die Aktie jedoch weiterhin in einem Aufwärtstrend, der mit Überschreiten der Marke von $ 198,5 bestätigt wurde. Die nächsten charttechnischen Ziel liegen bei $ 208 bis $ 209 und danach $ 215 bis $ 219. Ich bleibe investiert.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 14.12.2019

2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens .


Random Partner

bankdirekt.at
Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event FACC
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event FACC
    JerobiINVEST zu Petro Welt Technologies
    JerobiINVEST zu EVN
    BSN MA-Event FACC

    Featured Partner Video

    Jeffrey A. Pontius, CEO & President von Corvus Gold (WKN A1C4C5)

    Entschuldigung für die schlechte Tonqualität / Sorry for the bad sound quality - Wie siehst du den Markt derzeit? - Was hat sich seit meinem letzten Interview mit euch getan? - Das hei&sz...

    GoPro und Nvidia vs. Wirecard und Dropbox – kommentierter KW 50 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    14.12.2019

    In der Wochensicht ist vorne: GoPro 7,92% vor Nvidia 7,34%, Zalando 2,94%, Rocket Internet 2,94%, Snapchat 2,37%, Nintendo 2,3%, Microsoft 2,21%, Alphabet 1,67%, SAP 1,6%, Alibaba Group Holding 1,5%, Amazon 1,14%, LinkedIn 0,82%, Twitter 0,66%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Facebook -1,31%, Fabasoft -2,02%, United Internet -4,27%, RIB Software -6,03%, Pinterest -6,98%, Dropbox -7,25% und Wirecard -9,29%.

    In der Monatssicht ist vorne: Zalando 15,57% vor Fabasoft 10% , Alibaba Group Holding 9,6% , LinkedIn 7,86% , Nvidia 7,63% , Nintendo 6,67% , Snapchat 4,94% , Microsoft 4,88% , Twitter 4,61% , Alphabet 3,93% , Facebook 3,77% , SAP 0,66% , United Internet 0,03% , Xing 0% , Amazon -0,64% , GoPro -2,68% , RIB Software -2,78% , Rocket Internet -4,19% , Dropbox -11,19% , Wirecard -13,93% , Pinterest -14,96% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 8 Tage im Plus (4,68% Zuwachs von 1289,92 auf 1350,27), ebenso Zalando 3 Tage im Plus (4,25% Zuwachs von 40,95 auf 42,69), Nvidia 3 Tage im Plus (5,61% Zuwachs von 212,17 auf 224,07), Snapchat 3 Tage im Plus (7,1% Zuwachs von 14,09 auf 15,09), Dropbox 4 Tage im Minus (8,32% Verlust von 18,27 auf 16,75).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 173,87% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Fabasoft 103,36% (Vorjahr: -6,53 Prozent) und RIB Software 94,93% (Vorjahr: -52,34 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter Pinterest -28,48% (Vorjahr: 0 Prozent) und United Internet -23,09% (Vorjahr: -33,38 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Nvidia 27,27%, RIB Software 24,52% und Fabasoft 22,74%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und Wirecard -22,06%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 6,4% Plus. Dahinter Microsoft mit +1,98% , Nvidia mit +1,14% , GoPro mit +0,96% , Alibaba Group Holding mit +0,66% , Wirecard mit +0,48% , Fabasoft mit +0,41% , Amazon mit +0,4% , Rocket Internet mit +0,31% , SAP mit +0,19% , United Internet mit +0,14% und RIB Software mit +0,04% LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,02% , Twitter mit -0,17% , Alphabet mit -0,27% , Dropbox mit -1,49% , Nintendo mit -1,53% und Facebook mit -3,64% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 34,49% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

    1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 48,93% Show latest Report (07.12.2019)
    2. Energie: 45,89% Show latest Report (07.12.2019)
    3. Solar: 42,72% Show latest Report (07.12.2019)
    4. Computer, Software & Internet : 34,49% Show latest Report (07.12.2019)
    5. IT, Elektronik, 3D: 34,45% Show latest Report (07.12.2019)
    6. Runplugged Running Stocks: 34,15%
    7. Versicherer: 31,55% Show latest Report (07.12.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 31,48% Show latest Report (07.12.2019)
    9. Deutsche Nebenwerte: 24,99% Show latest Report (07.12.2019)
    10. Bau & Baustoffe: 20,74% Show latest Report (14.12.2019)
    11. Global Innovation 1000: 20,38% Show latest Report (07.12.2019)
    12. Immobilien: 19,59% Show latest Report (07.12.2019)
    13. Media: 18,6% Show latest Report (07.12.2019)
    14. Sport: 18,46% Show latest Report (07.12.2019)
    15. Zykliker Österreich: 17,95% Show latest Report (07.12.2019)
    16. Rohstoffaktien: 16,96% Show latest Report (07.12.2019)
    17. Gaming: 16,18% Show latest Report (07.12.2019)
    18. Crane: 14,79% Show latest Report (07.12.2019)
    19. Post: 14,62% Show latest Report (07.12.2019)
    20. Banken: 12,66% Show latest Report (14.12.2019)
    21. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 12,63% Show latest Report (07.12.2019)
    22. Konsumgüter: 11,58% Show latest Report (07.12.2019)
    23. Big Greeks: 10,9% Show latest Report (14.12.2019)
    24. Licht und Beleuchtung: 10,7% Show latest Report (07.12.2019)
    25. OÖ10 Members: 7,44% Show latest Report (07.12.2019)
    26. Luftfahrt & Reise: 2,59% Show latest Report (07.12.2019)
    27. Auto, Motor und Zulieferer: 1,98% Show latest Report (14.12.2019)
    28. Aluminium: 0,64%
    29. Ölindustrie: 0,06% Show latest Report (07.12.2019)
    30. Telekom: -1,75% Show latest Report (07.12.2019)
    31. Börseneulinge 2019: -8,61% Show latest Report (14.12.2019)
    32. Stahl: -9,91% Show latest Report (07.12.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    trading4living
    zu MSFT (09.12.)

    http://www.trading4living.de/5283/bewaehrungsprobe-microsoft-alphabet-facebook/

    finelabels
    zu BABA (10.12.)

    Die Citigroup nimmt das Coverage für den größten chinesischen E-Commerce Konzern Alibaba auf. Analystin Alice Yap stuft die Aktie von Alibaba mit “Buy” für die Notierung in Hongkong ein.Das Kursziel für die Alibaba-Aktie setzt die Citigroup mit 284 Hongkong-Dollar (HK-Dollar) fest. Aktuell liegt der Aktienkurs bei knapp 197 HK-Dollar. Damit ergibt sich ein theoretisches Aufwärtspotenzial von 44 Prozent, folgt man der Citigroup.

    xtrader
    zu BABA (09.12.)

    Position wurde aufgestockt.

    INVSTMSHARK92
    zu WDI (13.12.)

    Bei Wirecard stelle, ich mich weiterhin Bullish auf die Aktie hat durchaus großes Potential und könnte in den nächsten Jahren wieder zu den Gewinnern an der Börse zählen.

    AVAP
    zu WDI (13.12.)

    Technical short term buy

    Celovec
    zu WDI (12.12.)

    Das ist ja mal eine Ansage. Morgan Stanley gibt der Wirecard Aktie ein Upgrade. https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-das-kommt-jetzt-doch-ueberraschend-20194373.html Top Pick für 2020 - trotz der Artikel der FT. Dem Kurs tut es gut. Sehe die Aktie auch eher auf dem Niveau zum Einstieg bereit. Aufgrund des hohen Anteils am Depot, werd ich aber hier nicht weiter zukaufen.

    BSchmidt
    zu WDI (12.12.)

    Zählt man alles in den verschiedenen DWS-Fonds zusammen, ist die Deutsche Bank größter Aktionär bei Wirecard.

    JuergenWittich
    zu WDI (12.12.)

    Wirecard baut seine Zusammenarbeit mit der Orange Bank in Frankreich weiter aus. 

    Celovec
    zu WDI (12.12.)

    Der Rücksetzer durch Shorts sehe ich als gute Nachkauf, Einstiegsgelegenheit. Da die Position schon mit 16% im Depot ist, werde ich nicht weiter erhöhen.

    GesundeSkepsis
    zu WDI (12.12.)

    Bewerten kann man den Titel aktuell eher schlecht bzw. die Zahlen mögen ja gut sein bzw. attraktiv, aber natürlich stellt sich die Frage nach der Belastbarkeit. Die (reichliche) Erfahrung mit diesem volatilen Wert zeigt aber, dass 3-5 Tage nach einem negativen Presseartikel ein guter Einstiegszeitpunkt vorhanden ist.

    smax1980
    zu WDI (12.12.)

    Nach dem Kursrutsch bei Wirecard habe ich jetzt einige Stücke in das Depot gelegt. Im Moment ist das Sentiment recht negativ, was vor allem durch die FT-Berichterstattung getrieben ist. Leider hat die Unternehmenskommunikation dieses Thema noch nicht wirklich im Griff. Letztendlich konnten die Shortseller in den vergangenen Jahren keine entscheidenden negativen Punkte anführen, weshalb es immer noch ein Grundvertrauen für Wirecard im Markt gibt. Insgesamt sind die Wachstumsaussichten gut, zudem ist die Bewertung im Moment recht attraktiv. Da bekanntlich oft beim Einkaufspreis der Gewinn liegt, habe ich jetzt eine gewisse Position aufgebaut.

    smax1980
    zu WDI (12.12.)

    Nach dem Kursrutsch bei Wirecard habe ich jetzt einige Stücke in das Depot gelegt. Im Moment ist das Sentiment recht negativ, was vor allem durch die FT-Berichterstattung getrieben ist. Leider hat die Unternehmenskommunikation dieses Thema noch nicht wirklich im Griff. Letztendlich konnten die Shortseller in den vergangenen Jahren keine entscheidenden negativen Punkte anführen, weshalb es immer noch ein Grundvertrauen für Wirecard im Markt gibt. Insgesamt sind die Wachstumsaussichten gut, zudem ist die Bewertung im Moment recht attraktiv. Da bekanntlich oft beim Einkaufspreis der Gewinn liegt, habe ich jetzt eine gewisse Position aufgebaut.

    finelabels
    zu WDI (12.12.)

    Morgan Stanley erhöht das Kursziel für Wirecard von €190 auf €205. Overweight. Ich bin mit einer Anfangsposition wieder eingestiegen.

    GoldeselTrading
    zu WDI (12.12.)

    Morgan Stanley hebt das Kursziel auf 205 Euro - fast 100% Potential :-) Wieso kaufen die mit ihren Fonds dann nicht wie blöde die Aktie ?! Diese Kursziele sind echt meist ziemlich witzlos. 

    Streisand
    zu WDI (12.12.)

    Habe hier versucht über Nachkäufe den Einstandskurs zu verbessern, was kurzfristig gelang. Leider ließ der Rebound durch den großen Druck der Shortseller etwas zu wünschen übrig und ich verkaufte die Hälfte der Position mit -5%

    RobbyCash
    zu WDI (11.12.)

    Wirecard hatte ich schon im Oktober nachgekauft und übergewichtet, in der Hoffnung auf bald steigende Kurse und mögliche kleinere Gewinnmitnahmen. Davon sind wir heute noch weiter entfernt als vor zwei Monaten. Im Gegenteil: die Aktie bremst die Performance des wikifolios deutlich aus. Aber ich bin von der Qualität des Unternehmens nach wie vor überzeugt und lege noch einige Stücke nach.

    Robinsonjr
    zu WDI (11.12.)

    Der Wirecard Kurs fällt heute weiter. Hintergrund ist ein weiterer Artikel der FT und weiter steigende Short positionen auf Wirecard. Bekanntermaßen reagieren die Anleger darauf sehr verschnupft. Ich nutze dies gern für eine weitere Aufstockung. Selten habe die Shorties recht und wenn dann auch nur kurzfristig. 51% sind investiert. Puffer wird benötigt, um bei einem Test der 100€ Marke noch reagieren zu können. Ich erwarte dann ein Abverkauf aufgrund gesetzter Stopp Losses. Mal sehen ob wir diese Marke diese Woche noch testen.

    HICStrategie
    zu WDI (11.12.)

    Es tut zwar weh, aber es reicht ... ich verkaufe meine Wirecard-Position und streiche den Wert vorerst auch von meiner Watchlist. Die neuesten Entwicklungen (Eröffnung von Short-Positionen größerer Hedgefonds) lassen mich im Moment nicht an eine positive Trendumkehr glauben ....

    speculatorius
    zu WDI (11.12.)

    Aufgrund der anhaltenden Unwägbarkeiten und des damit verbundenen Risikos wird Wirecard aus dem Wikifolio genommen.

    Rondriges
    zu WDI (11.12.)

    Hat keinen Zweck, das Ding wird offenbar aus England runtergeprügelt. Vermutlich will man keinen Deutschen Zahlungsanbieter haben.

    JuergenWittich
    zu WDI (11.12.)

    Wirecard hat eine Partnerschaft mit Ikea Malaysia geschlossen. 

    Sevenhair
    zu WDI (11.12.)

    Wirecard ist nach wie vor fundamental intakt. Aber die Berichte in der Presse, Spiegel, SZ, FT drücken den Kurs länger bis zu einer nachhaltigen Erholung. Deshalb löse ich die Position mit Verlust auf.

    MavTrade
    zu WDI (11.12.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und die französische Onlinebank Orange Bank bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit aus und ermöglichen nun allen Android-Nutzern in Frankreich bequemes mobiles Bezahlen mit Google Pay. Dank Wirecard konnte sich Orange Bank bereits als Marktführer für mobile Zahlungen in Frankreich etablieren – 17% solcher Zahlungen wurden 2018 über die Orange Bank App getätigthttps://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-und-orange-bank-erm%C3%B6glichen-google-pay#_ftn1. Durch die Erweiterung um Google Pay wird sich dieser Anteil noch weiter steigern. Bei Google Pay handelt es sich um eine mobile und sichere Zahlungsmethode, die zum kontaktlosen Bezahlen an der Kasse, zum Onlineshopping und für Zahlungen innerhalb von Apps verwendet werden kann. Dank der Technologie von Wirecard können Kunden der Orange Bank nun auch mit jedem Android-Smartphone schnell und unkompliziert bezahlen. Dafür müssen sie in Geschäften, die Google Pay als Zahlungsart anbieten, lediglich ihr mobiles Endgerät an das Kassenterminal halten und ihr Display entsperren, ohne die App zu öffnen. Durch die Unterstützung von Wirecard profitiert fortan jeder Kunde der Orange Bank von den Vorteilen des bargeldlosen Bezahlens: Noch bevor die dazugehörige Kreditkarte der Orange Bank eingetroffen ist, kann der Kunde bereits per App online oder im Laden bezahlen. Ein unkomplizierter Anmeldevorgang genügt. Durch innovative Sicherheitsfunktionen ist der bargeldlose Bezahlvorgang per App selbst dann noch möglich, wenn die Karte als verloren oder gestohlen gemeldet wurde. Laut einer eMarketer-Studie gehört Frankreich mit einer mobilen Zugriffsrate auf Bankkonten von rund 70 Prozent zu den führenden Nationen im Bereich Mobile-Banking. Zudem zahlen etwa 6,6 Millionen Menschen beziehungsweise 15,6 Prozent der Smartphone-Nutzer in Frankreich mindestens einmal pro Halbjahr mit dem Mobiltelefon im stationären Handel. Die Orange Bank hat diesen Trend früh erkannt und gemeinsam mit Wirecard eine innovative Mobile-Banking-Lösung entwickelt, die unter anderem kontaktloses Bezahlen per Handy, den Versand von Geld per Sofortnachricht oder Sofortbankguthaben ermöglichthttps://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-und-orange-bank-erm%C3%B6glichen-google-pay#_ftn2. „Wir haben mit Wirecard bereits beim Launch der Orange Bank sehr gute Erfahrungen gemacht. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, auch bei diesem Projekt auf die Unterstützung unseres erfahrenen Partners zählen zu können. So kann nun jeder Orange Bank-Kunde mit NFC-Smartphone von den Vorteilen des bargeldlosen Bezahlens profitieren, seinen Kontostand in Echtzeit kontrollieren und Geld per SMS überweisen“, sagt Stéphane Vallois, Deputy CEO der Orange Bank. „Gemeinsam mit der Orange Bank setzen wir unsere Vision einer bargeldlosen Gesellschaft weiter in die Realität um. Gerade Frankreich ist ein sehr interessanter Markt, da dort die Adoptionsrate im Bereich Mobile-Banking bereits sehr hoch ist“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard.

    Junolyst
    zu FAA (12.12.)

    > Unverändert hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik <   Fabasoft hat Ende November Zahlen für die ersten 6 Monate bzw. das zweite Quartal 2019/20 veröffentlicht und eine unverändert hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik zeigen können. So stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 26,0% (Q1: +23,2%) auf 11,52mEUR an, wodurch zum Halbjahr ein Umsatzanstieg von 24,6% auf 22,41mEUR zu Buche stand. Basis dessen waren erneut deutlich gestiegene wiederkehrende Umsätze (Q2: +17,1%/HJ: +19,2%) sowie ein starker Anstieg bei den nicht wiederkehrenden Dienstleistungsumsätzen (Q2: +32,7%/HJ: +36,6%). Dies dürfte auch auf die aufgenommenen Pilotierungsphasen beim Bundesministerium für Finanzen (zweite Behörde) sowie der Bundeszentrale für politische Bildung (dritte Behörde) für die E-Akte Bund zurückzuführen sein. Bei den wiederkehrenden Umsätzen sollten u.a. Mindbreeze (Umsatz +46,2%) sowie die Gewinnung von Siemens Energy Solutions für die Fabasoft Cloud zur Baustellenkonfiguration entsprechend beigetragen haben. Zusätzlich hat die ab Juli erstmalig neu konsolidierte Xpublisher zu der leicht erhöhten Wachstumsdynamik im zweiten Quartal geführt.   Auf der Ergebnisseite konnte die überproportionale Ergebnis- und damit zugleich Margensteigerung weiter fortgesetzt werden. Im zweiten Quartal stieg das EBIT um 39,2% auf 1,99mEUR, zum Halbjahr um 39,0% auf 4,08mEUR. Die EBIT-Marge verbesserte sich in der Folge von 15,7% auf 17,3% im zweiten Quartal bzw. von 16,4% auf 18,1% im ersten Halbjahr. Hier zeigt sich auch eine deutliche Margenverbesserung bei der Tochtergesellschaft Mindbreeze, die das EBIT um 89,1% steigern konnte.   Mit den vorgelegten Zahlen liegt Fabasoft im Rahmen meiner Gesamtjahreserwartungen, die einen Umsatzanstieg von 24,4% (Mindbreeze 2019/20e: +50,0%) auf 50,09mEUR, bei einer EBIT-Steigerung von 32,8% auf 11,85mEUR, vorsehen. Zusätzlich positive Effekte könnten sich durch Partnerschaften der Tochtergesellschaft Mindbreeze ergeben. In diesem Zusammenhang werden derzeit bereits entsprechende Vorleistungen vorgenommen. Dazu wurde Mindbreeze zuletzt erneut von Gartner als „Leader“ genannt und auch von Forrerster erstmals ebenfalls als „Leader“ ausgezeichnet. Aufgrund der wie erwartet weiterhin sehr guten Entwicklung bleiben meine Schätzungen, ebenso wie das Kursziel von 28,00€, unverändert.

    trading4living
    zu AMZ (09.12.)

    http://www.trading4living.de/6673/zeitalter-plattformen-aktien/

    GerritOtte
    zu RKET (09.12.)

    Nachdem der Kursverlauf bisher eher unerfreulich lief, habe ich am Freitag nochmal für 21,66€ aufgestockt. Heute interessante News: Rocket Internet kauft 15 Mio Aktien zurück, darunter sämtliche aktuell von United Internet gehaltene Aktien (11 Mio). Am Preis sieht man, wer aktuell in der stärkeren finanziellen Position ist, und das ist Rocket Internet. Denn für den Spottpreis von 21,50€ verkauft nur jemand, der dringend Geld braucht, und das ist United Internet. Nach Einzug der 15 Mio eigenen Aktien wird der Anteil von Oliver Samwer an Rocket Internet Richtung 50% tendieren. Die Spekulationen um einen vollständigen Rückzug von Rocket Internet von der Börse bekommen dadurch wieder Auftrieb. Mein Investmentcase entwickelt sich damit in die erwartete Richtung. Ich werde weiter auf meinen Aktien sitzenbleiben und mir in aller Ruhe anschauen, zu welchen Preisen ggf. weitere Rückkaufsangebote eintrudeln...

    GoldeselTrading
    zu UTDI (11.12.)

    United Internet wurde heute von BOFA aufgestuft, die Aktie kann wieder etwas zulegen. Nichtsdestrotrotz ist die Performance eher enttäuschend. 

    Moneyboxer
    zu UTDI (10.12.)

    United Internet und Rocket Internet entflechten sich wieder etwas. Der Kaufpreis erscheint nicht gereade nach einem tollen Deal. https://dgap.de/dgap/News/adhoc/nited-internet-oeffentliches-aktienrueckkaufangebot-beschlossen-beendigung-des-laufenden-aktienrueckkaufprogramms-united-internet-verkauft-rocket-internetaktien/?newsID=1240043

    finelabels
    zu UTDI (10.12.)

    United Internet fällt heute leicht unter den Preis Aktienrückkaufangebots von € 29,65 zurück, was einer relativ natürlichen Reaktion entspricht. Goldman Sachs hat kürzlich eine positive Prognose für den Aktienkurs von United Internet abgegeben. Zwar ringt sich Goldman nur zu einer „Neutralen Bewertung” für die Aktie durch, doch die Zielmarke von € 39 entspricht auf heutigem Niveau einem Kurspotential von knapp 33 Prozent.

    finelabels
    zu UTDI (09.12.)

    United Internet und Rocket Internet wollen jeweils eigene Aktien zurückkaufen und im Zuge dessen ihre Überkreuzbeteiligungen reduzieren. Wie die United Internet AG mitteilte, wie sie bis zu 9 Millionen eigene Aktien zum Stückpreis von 29,65 Euro zurückkaufen. Im Zuge dessen will die Rocket Internet SE, die laut Webseite von United Internet knapp 5,5 Prozent an dem Internetdienstleister hält, rund 8,14 Millionen der gehaltenen United-Internet-Aktien zu dem Preis an das Unternehmen verkaufen. Dies entspricht laut Rocket-Internet-Mitteilung einem etwa 4-prozentigen Anteil an United Internet. Rocket Internet wiederum will bis zu 15,1 Millionen eigene Aktien zurückkaufen, für 21,50 Euro je Stück. Das entspreche rund 10 Prozent des Grundkapitals. Im Zuge dessen will United Internet seine direkt gehaltenen Aktien an Rocket Internet, 11,22 Millionen Stück oder 7,4 Prozent des Grundkapitals, verkaufen.

    RaketenTrading
    zu RIB (13.12.)

    Hier gehe ich lieber raus, der verlauf gefällt mir nicht. Die Märkte steigen sehr stark aber RIB zieht nicht mehr mit.

    SystematiCK
    zu RIB (10.12.)

    Nachdem RIB gestern die exp. 20-Tageslinie nach unten hin durchbrochen hatte und heute weiter unter diese gefallen ist, habe ich weitere 33% der ursprünglichen Position mit einem Gewinn von 15% oder dem 2,5-fachen des eingesetzten Risikos verkauft. Die restlichen 33% lassen ich weiterlaufen, bis die 50-Tageslinie deutlich unterschritten wird. Von dieser hat die Aktie allerdings auch nur noch knapp 1% Abstand.

    finelabels
    zu TWR (10.12.)

    Die Bank of America ist im Hinblick auf 2020 optimistisch für die Aussichten der Twitter Aktie. Die Stimmung für die Aktie verbessert sich, das Benutzerwachstum verstärkt sich und das durchschnittliche Umsatzwachstum pro Benutzer sei bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 positiv, so die Bank of America.

    finelabels
    zu FB2A (10.12.)

    Das weltweite Werbegeschäft wird seine Online-Verlagerung im Jahr 2020 fortsetzen und die Bank of America hat Facebook und Twitter als die besten Aktien im Bereich digitaler Medien ausgewählt, um 2020 von diesem Trend zu profitieren. Facebook wird noch besser in der Lage sein, seine   Monetarisierungsinitiativen erfolgreich umzusetzen, so Bank of America.

    kleinerFB
    zu FB2A (09.12.)

    Im ersten Beitrag, weshalb Facebook ein attraktives Investment ist, ging es eher um die Bereiche, in denen Facebook agiert. Der zweite Teil der Aktien-Analyse beleuchtet hingegen die fundamentale Situation.  (https://kleiner-finanzblog.de/aktien-analyse-facebook-teil-2/) Viel Spaß beim Lesen.

    finelabels
    zu FB2A (09.12.)

    Facebook liegt relativ träge im Depot. Das spiegelt evt. auch die unterschiedlichen Einschätzung der Analysten wieder. Während HSBC die Aktie mit "reduce" und einem Kursziel von $ 178 bewertet vergibt Piper Jaffrey ein Kurziel von $ 230 und empfiehlt den Kauf. Aktuell notiert die Aktie bei $ 201. Chartechnisch befindet sich die Aktie jedoch weiterhin in einem Aufwärtstrend, der mit Überschreiten der Marke von $ 198,5 bestätigt wurde. Die nächsten charttechnischen Ziel liegen bei $ 208 bis $ 209 und danach $ 215 bis $ 219. Ich bleibe investiert.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 14.12.2019

    2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

    Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens .


    Random Partner

    bankdirekt.at
    Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

    >> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event FACC
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event FACC
      JerobiINVEST zu Petro Welt Technologies
      JerobiINVEST zu EVN
      BSN MA-Event FACC

      Featured Partner Video

      Jeffrey A. Pontius, CEO & President von Corvus Gold (WKN A1C4C5)

      Entschuldigung für die schlechte Tonqualität / Sorry for the bad sound quality - Wie siehst du den Markt derzeit? - Was hat sich seit meinem letzten Interview mit euch getan? - Das hei&sz...