Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







16.11.2019

In der Wochensicht ist vorne: Lion E-Mobility 7,49% vor Tesla 4,12%, Polytec 1,89%, Toyota Motor Corp. 0,93%, Volkswagen 0,5%, BMW -0,65%, Ford Motor Co. -1%, Honda Motor -1,12%, Lyft -3,16%, General Motors Company -4,6%, Geely -4,97%, Continental -4,98%, Daimler -5,18%, Sixt -6,97%, Leoni -7,03%,

In der Monatssicht ist vorne: Tesla 35,96% vor BMW 11,89% , Polytec 11,71% , Volkswagen 10,76% , Toyota Motor Corp. 6,86% , Geely 6,46% , Continental 6,19% , Daimler 5,47% , Lyft 5,33% , Honda Motor 4,36% , Leoni 3,47% , General Motors Company 1,74% , Ford Motor Co. -1,32% , Sixt -2,62% , Lion E-Mobility -8,31% , Weitere Highlights: Geely ist nun 4 Tage im Minus (6,03% Verlust von 1,79 auf 1,68), ebenso Daimler 3 Tage im Minus (6,01% Verlust von 53,92 auf 50,68), Sixt 3 Tage im Minus (9,29% Verlust von 94,2 auf 85,45).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Volkswagen 30,66% (Vorjahr: -17,55 Prozent) im Plus. Dahinter Toyota Motor Corp. 28,59% (Vorjahr: -4,44 Prozent) und Sixt 23,48% (Vorjahr: -7,13 Prozent). Leoni -61,11% (Vorjahr: -51,47 Prozent) im Minus. Dahinter Lyft -46,46% (Vorjahr: 0 Prozent) und Lion E-Mobility -19,38% (Vorjahr: -53,7 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Tesla 37,18%, Volkswagen 17,6% und Toyota Motor Corp. 15,38%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Leoni -23,87%, Lion E-Mobility -7,54% und Sixt -5,16%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Honda Motor-Aktie am besten: 2,56% Plus. Dahinter Geely mit +1,62% , Ford Motor Co. mit +1,28% , Polytec mit +1,15% , Sixt mit +0,26% , BMW mit +0,11% und Continental mit +0,02% Toyota Motor Corp. mit -0% Volkswagen mit -0,06% , Leoni mit -0,15% , Daimler mit -0,36% , Tesla mit -0,43% , Lion E-Mobility mit -0,87% , Lyft mit -1,23% und General Motors Company mit -1,66% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 2,22% und reiht sich damit auf Platz 28 ein:

1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 43,74% Show latest Report (09.11.2019)
2. Energie: 41,93% Show latest Report (09.11.2019)
3. Solar: 34,07% Show latest Report (09.11.2019)
4. IT, Elektronik, 3D: 33,21% Show latest Report (09.11.2019)
5. Computer, Software & Internet : 32,53% Show latest Report (09.11.2019)
6. Runplugged Running Stocks: 31,26%
7. Versicherer: 29,66% Show latest Report (09.11.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 29,17% Show latest Report (09.11.2019)
9. Bau & Baustoffe: 21,41% Show latest Report (09.11.2019)
10. Deutsche Nebenwerte: 20,51% Show latest Report (09.11.2019)
11. Global Innovation 1000: 18,4% Show latest Report (09.11.2019)
12. Zykliker Österreich: 17,48% Show latest Report (09.11.2019)
13. Immobilien: 17,16% Show latest Report (09.11.2019)
14. Media: 17,05% Show latest Report (09.11.2019)
15. Rohstoffaktien: 15,65% Show latest Report (09.11.2019)
16. Sport: 15,39% Show latest Report (09.11.2019)
17. Crane: 15,33% Show latest Report (09.11.2019)
18. Post: 14,41% Show latest Report (09.11.2019)
19. Konsumgüter: 12,25% Show latest Report (09.11.2019)
20. Big Greeks: 12,08% Show latest Report (09.11.2019)
21. Gaming: 11,2% Show latest Report (09.11.2019)
22. Banken: 9,46% Show latest Report (09.11.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,25% Show latest Report (09.11.2019)
24. Licht und Beleuchtung: 8,85% Show latest Report (09.11.2019)
25. OÖ10 Members: 7,85% Show latest Report (09.11.2019)
26. Ölindustrie: 4,55% Show latest Report (09.11.2019)
27. Luftfahrt & Reise: 4,48% Show latest Report (09.11.2019)
28. Auto, Motor und Zulieferer: 2,81% Show latest Report (09.11.2019)
29. Aluminium: 0,64%
30. Telekom: -2,44% Show latest Report (09.11.2019)
31. Börseneulinge 2019: -8,06% Show latest Report (09.11.2019)
32. Stahl: -10,69% Show latest Report (09.11.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

RaketenTrading
zu SIX2 (15.11.)

das ging schnell . wir kaufen welche zurück

RaketenTrading
zu SIX2 (15.11.)

Sixt haben wir wieder sehr gut getroffen. Schöner gewinn. Die Aktie war wieder gefallen aufgrund einer erneuten Abstufung. 

RaketenTrading
zu SIX2 (14.11.)

Der Trade ging sehr gut auf . Erfreulich

finelabels
zu SIX2 (14.11.)

Die Quartalszahlen von Sixt werden gemischt vom Markt aufgenommen; die Aktie gibt erst einmal nach.Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um 14 Prozent auf € 2,2 Mrd. Ein Wachstumstreiber ist die Digitalisierungsstrategie SIXT ONE, die nicht nur die neue SIXT App umfasst, sondern zugleich auch die Digitalisierung sämtlicher Vertriebskanäle und operativen Geschäftsprozesse zum Ziel hat. das Ergebniswachstum stagnierte, was das Management hier auf hohe Investitionen zurückführt. Meines Erachtens stellt Sixt damit die Weichen für die Zukunf um vom Megatrend der Mobilität profitieren zu können. Ich bleibe investiert. Die Kurziele der Analysten bleiben im wesentlichen unverändert: UBS € 101; Warburg: € 120; Baader Bank €113. Das Kurspotential liegt demnach zwischen 10 und 30 Prozent.

RaketenTrading
zu SIX2 (14.11.)

Hier gab es eine Abstufung . Ich denke 6% minus sind zu viel. Ich kaufe mal ein paar Stücke.

smax1980
zu SIX2 (13.11.)

Sixt hat heute Q3-Zahlen veröffentlicht: https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sixt-investitionen-digitalisierungsstrategie-sixt-one-zahlen-sich-aus-sixt-erreicht-neuen-rekordumsatz-den-ersten-neun-monaten-und-haelt-ergebnis-auf-spitzenniveau/?newsID=1224261 . Insgesamt läuft das Geschäft recht ordentlich die Aktie nähert sich wieder langsam von unten der Marke von 100 Euro an. Ich beurteile die Zukunftsaussichten positiv und halte es für nicht unwahrscheinlich, dass das Geschäftsmodell noch mehr an Fahrt aufnimmt.

Narodus
zu SIX2 (13.11.)

Gelungener Trade, kaufe bei 90 :)

Juliette
zu SIX2 (13.11.)

Investitionen in Digitalisierungsstrategie SIXT ONE zahlen sich aus: SIXT erreicht neuen Rekordumsatz in den ersten neun Monaten und hält Ergebnis auf Spitzenniveau Umsatz im Geschäftsbereich Mobility wächst um 17 % gegenüber Vorjahreswert Trotz Investitionen in Digitalisierung erzielt SIXT ein Ergebnis auf Spitzenniveau Ohne diese Investitionen und die Berücksichtigung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS 16 (Leasingverhältnisse) liegt das Ergebnis über dem Vorjahresniveau EBITDA steigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16,4 % auf 837 Mio. Euro Starkes Kundenwachstum über alle Kanäle: Allein mehr als eine Million zusätzliche App Downloads seit dem Start der Digitalisierungsstrategie SIXT ONE im Februar 2019 SIXT bestätigt Prognosen für Umsatz und Ergebnis für das Gesamtjahr 2019 https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sixt-investitionen-digitalisierungsstrategie-sixt-one-zahlen-sich-aus-sixt-erreicht-neuen-rekordumsatz-den-ersten-neun-monaten-und-haelt-ergebnis-auf-spitzenniveau/?newsID=1224261  

finelabels
zu SIX2 (12.11.)

Sixt notiert bei knapp € 94 und liegt mit einem Gewinn von rd. 7,5 Prozent im Depot     Nächstes Kursziel ist die runde € 100er Marke, ob direkt oder über einen nochmaligen kurzen Rücksetzer auf die € 90 ist dabei zweitrangig. Ich bleibe investiert.

Scharch
zu BMW (15.11.)

Mit einer Dividendenrendite von 4% ist BMW interessant für das Wikifolio.

SecretAlpha
zu CON (13.11.)

Mittwochsputz. Nach charttechnischem Widerstand nach unten abgeprallt. Aktie wegen eigennütziger Entscheidungen fundamental derzeit ohnehin nur Ramsch

Thorsten2403
zu VOW (13.11.)

Volkswagen müsste als Global Player und Deutscher Aktientitan ein Gewinn für das Depot sein. Im Vormonat steigerte sich die Aktie um +13%

Belvedere
zu VOW (09.11.)

"Volkswagen hat heute im Werk Braunschweig eine neue Fertigungslinie für Batteriesysteme eröffnet. Diese sollen in Automodellen zum Einsatz kommen, die auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) basieren - unter anderem in dem gerade gestarteten ID.3, der einen neue Serie reiner E-Fahrzeuge bei VW begründet. " Quelle: ARD Börse Weiters wurde in China (Shanghai) eine eigene Fabrik von Volkswagen zur Fertigung von Elektroautos eröffnet. Das bedeutet, hier werden Nägel mit Köpfen gemacht und die Transformation von VW hin zu einem ernsthaften Anbieter von Elektroautos ist voll im Gang. Bislang liefen die E-Autos so nebenher mit, doch die Zeit der Verbrenner bei Neuwagen wird in den nächsten fünf Jahren wohl dem Ende zugehen. 

FSCInvest
zu TL0 (15.11.)

Verkauf Tesla - Schon längere Zeit war ich nicht mehr ganz zufrieden mit der Tesla-Position, da sie nicht zur sonstigen Ausrichtung des Depots passt. Tesla ist zu zyklisch, die Gewinne zu schwer planbar, Margen zu gering und das Geschäft sehr personalintensiv. Ich konnte mich dennoch nicht von der Position lösen, da der Markt die Aktie längere Zeit unter dem Wert gehandelt hat, der meiner Einschätzung nach angemessen wäre. Jetzt konnte ich die Position mit 40 % Gewinn schließen. Dennoch nachhaltigie Mobilität ist ein Megatrend und ich werde schauen, dass dieser Bereich auch in Zukunft abgedeckt ist.

BSingh
zu TL0 (15.11.)

Um nicht von einem bestimmten Unternehmen abhängig zu sein. Wurden heute 30 Stück mit einem Gewinn von ca 52 % verkauft.

finelabels
zu TL0 (14.11.)

Tesla, erst seit einigen Wochen im Depot, liegt mit rd. 34 Prozent im Gewinn. Jefferies hat das Kursziel für Tesla von $ 300 auf $ 400 US angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Risikoprofil des US-Elektroautobauers verbessere sich weiter, schrieb Jeffries. Kurspotential demnach weitere 15 Prozent. Ich bleibe investiert.

NeoBoheme
zu TL0 (13.11.)

Tesla Inc. will Produktionsstandort (Gigafactory) in Deutschland errichten Als Folge schlechter Wirtschafts-, Umwelt- und Energiepolitik sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Solarenergieunternehmen im Osten Deutschlands insolvent gegangen. Hätte man, statt sich in neoliberaler Naivität und Träumerei auszuruhen, aktiver Verantwortung übernommen, d.h. eine nachhaltig orientierte ordoliberale Politik betrieben und die deutschen Unternehmen im regenerativen Bereich vor Dumpinggeschäftspraktiken v.a. chinesischer Unternehmen besser geschützt, wären viele Arbeitsplätze erhalten geblieben sowie wirtschaftliches Knowhow, Innovationskraft und umweltpolitische Gewinne in Deutschland positiv verbuchbar gewesen. So erblüht nach dem Schlaf der Politik erst wieder durch den Elektroautomobilkonzern Tesla dank Elon Musks konzernpolitisch weitsichtiger Entscheidung, einen Produktionsstandort in der Nähe von Berlin zu errichten, die Hoffnung einer erneuerbaren Energieindustrie in den neuen Bundesländern. Es sieht so aus, als wären Social Entrepreneurship und gesamtgesellschaftlich denkende Visionäre von Seiten des Marktes notwendig, um eine zunehmend kompetenzbefreite und handlungsscheue Politik auszugleichen, sofern man nicht in eine Vergangenheit ohne Zukunft als ein in seiner Verfasstheit wirtschaftsliberalistisch unterminierter Staat verfallen will.     https://www.tagesspiegel.de/berlin/tesla-fabrik-bei-berlin-soll-10-000-jobs-bringen-elon-musk-plant-gigafactory-im-brandenburgischen-gruenheide/25220356.html

EV1
zu TL0 (13.11.)

Teslas neue Gigafactory soll auf die Grüne Wiese in die Nähe von Berlin. Damit setzt Tesla ein deutliches Zeichen. Man möchte in Europa und insbesondere in Deutschland Marktanteile gewinnen. Klar gibts hier qualifizierte Fachkräfte und Ingenieure, aber darum geht es weniger. Schon werden Stimmen laut, dass Tesla eines Tages deutsch werden könnte. Glaube aber eher, das Tesla seine Dominanz bei Elektroautos hier unter Beweis stellen wird und Marktanteile abgreifen möchte. Tesla wird keinen anderen Autohersteller übernehmen, sonst hätte man vielleicht mit dem alten Ford Werk in Saarlouis begonnen, das steht bald leer und ist in der Nähe von der Tesla Tochter Grohmann in Prüm. Tesla will keine Altlasten, Tesla will den offen Kampf. Und die Voraussetzungen für Tela könnten nicht besser sein. Die deutschen Automobilhersteller kämpfen mit sich selbst. VW wacht auf und macht Mut. 

McMoney24
zu TL0 (13.11.)

Tesla ist nun fast an der massiven Widerstandszone bei rund 360 USD angekommen, Ich nehme daher ein paar Gewinne mit.

FSCInvest
zu TL0 (13.11.)

Verkauf Tesla - Schon länger was ich nicht mehr ganz zufrieden mit der Tesla-Position, da sie nicht zu sonstigen Ausrichtung des Depots passt. Tesla ist zu zyklisch, die Gewinne zu schwer planbar, Margen zu gering und das Geschäft sehr personalintensiv. Ich konnte mich dennoch nicht von der Position lösen, da der Markt die Aktie längere Zeit und dem Wert gehandelt hat, der meiner Einschätzung nach angemessen gewesen wäre. Jetzt konnte ich die Position mit 40 % Gewinn schließen. Nachhaltigie Mobilität und ist ein Megatrend und ich werde schauen, dass dieser Bereich auch in Zukunft abgedeckt ist.

finelabels
zu TL0 (13.11.)

Tesla liegt seit Depotaufnahme vor einigen Wochen bereits mit einem Plus von rd. 36 Prozent im Depot. Gestern hat Tesla seine Europa-Pläne konkretisiert. Tesla will das geplante europäische Automobilwerk in Deutschland errichten. Nach Angaben von CEO Elon Musk wird sich die Fabrik im Südosten Berlins befinden und damit in der Nähe des neuen internationalen Flughafens. Welcome in Berlin. 

SecretAlpha
zu TL0 (12.11.)

The Electric Company! Klare Identität, auch wenn es mE kein globales Unternehmen ist, sondern eine US Company. Denn auf den amerikanischen Straßen sehen die Tesla umwerfend aus, in Deutschland/Europa eher wie ein Fremdkörper. Ein eigenes europäisches Modell wäre sicherlich eine interessante Überlegung. Ein Plus: die Integration mit der Solar Company. Solarzellen, die aussehen wie Dachziegeln, just love it, und vor allem all in one Verkaufspakete (Solarzellen, Hausbatterie und Auto)! 

EV1
zu TL0 (10.11.)

Dieser Monat wird spannend. Morgen am 11.November sollen die ersten Modell 3 offiziell in Shanghai vom Band laufen Zum Ende des Monats wird der "Cybertruck"(gibt es schon einen offiziellen Namen?) vorgestellt. Vielleicht gewinnt der Energiebereich von Tesla auchan Bedeutung. Man darf nicht vergessen, dass die Energieversorgung in den USA nur unwesentlich besser ist als die in manchen Entwicklungsländern. Stromleitungen werden meißt über der Erde verlegt, was zu vielen Problemen bei Unwettern führt. Deshalb möchten viele Haushalte unabhängiger von der öffentlichen Energieversorgung werden. Solaranlage mit Speicher sind da eine verlockende Alternative. Der Markt in den USA ist gigantisch. Hier sind Leasingangebote die richtige Wahl. Der Ami lebt auf Pump, und Tesla bedient diesen Markt. Allerdings muss man in Vorleistung gehen, dafür sorgen regelmäßige Einnahemen für einen guten Grundumsatz.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 16.11.2019

2. Motor

Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine .


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    STRABAG AG Direktion Nord

    Mit Niederlassungen in Hamburg, Bornhöved, Neustadt, Lunden, Kiel, Flensburg, Jaderberg, Auchich, Osterwald und Vechta.

    Lion E-Mobility und Tesla vs. Leoni und Sixt – kommentierter KW 46 Peer Group Watch Auto, Motor und Zulieferer


    16.11.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Lion E-Mobility 7,49% vor Tesla 4,12%, Polytec 1,89%, Toyota Motor Corp. 0,93%, Volkswagen 0,5%, BMW -0,65%, Ford Motor Co. -1%, Honda Motor -1,12%, Lyft -3,16%, General Motors Company -4,6%, Geely -4,97%, Continental -4,98%, Daimler -5,18%, Sixt -6,97%, Leoni -7,03%,

    In der Monatssicht ist vorne: Tesla 35,96% vor BMW 11,89% , Polytec 11,71% , Volkswagen 10,76% , Toyota Motor Corp. 6,86% , Geely 6,46% , Continental 6,19% , Daimler 5,47% , Lyft 5,33% , Honda Motor 4,36% , Leoni 3,47% , General Motors Company 1,74% , Ford Motor Co. -1,32% , Sixt -2,62% , Lion E-Mobility -8,31% , Weitere Highlights: Geely ist nun 4 Tage im Minus (6,03% Verlust von 1,79 auf 1,68), ebenso Daimler 3 Tage im Minus (6,01% Verlust von 53,92 auf 50,68), Sixt 3 Tage im Minus (9,29% Verlust von 94,2 auf 85,45).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Volkswagen 30,66% (Vorjahr: -17,55 Prozent) im Plus. Dahinter Toyota Motor Corp. 28,59% (Vorjahr: -4,44 Prozent) und Sixt 23,48% (Vorjahr: -7,13 Prozent). Leoni -61,11% (Vorjahr: -51,47 Prozent) im Minus. Dahinter Lyft -46,46% (Vorjahr: 0 Prozent) und Lion E-Mobility -19,38% (Vorjahr: -53,7 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Tesla 37,18%, Volkswagen 17,6% und Toyota Motor Corp. 15,38%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Leoni -23,87%, Lion E-Mobility -7,54% und Sixt -5,16%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Honda Motor-Aktie am besten: 2,56% Plus. Dahinter Geely mit +1,62% , Ford Motor Co. mit +1,28% , Polytec mit +1,15% , Sixt mit +0,26% , BMW mit +0,11% und Continental mit +0,02% Toyota Motor Corp. mit -0% Volkswagen mit -0,06% , Leoni mit -0,15% , Daimler mit -0,36% , Tesla mit -0,43% , Lion E-Mobility mit -0,87% , Lyft mit -1,23% und General Motors Company mit -1,66% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 2,22% und reiht sich damit auf Platz 28 ein:

    1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 43,74% Show latest Report (09.11.2019)
    2. Energie: 41,93% Show latest Report (09.11.2019)
    3. Solar: 34,07% Show latest Report (09.11.2019)
    4. IT, Elektronik, 3D: 33,21% Show latest Report (09.11.2019)
    5. Computer, Software & Internet : 32,53% Show latest Report (09.11.2019)
    6. Runplugged Running Stocks: 31,26%
    7. Versicherer: 29,66% Show latest Report (09.11.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 29,17% Show latest Report (09.11.2019)
    9. Bau & Baustoffe: 21,41% Show latest Report (09.11.2019)
    10. Deutsche Nebenwerte: 20,51% Show latest Report (09.11.2019)
    11. Global Innovation 1000: 18,4% Show latest Report (09.11.2019)
    12. Zykliker Österreich: 17,48% Show latest Report (09.11.2019)
    13. Immobilien: 17,16% Show latest Report (09.11.2019)
    14. Media: 17,05% Show latest Report (09.11.2019)
    15. Rohstoffaktien: 15,65% Show latest Report (09.11.2019)
    16. Sport: 15,39% Show latest Report (09.11.2019)
    17. Crane: 15,33% Show latest Report (09.11.2019)
    18. Post: 14,41% Show latest Report (09.11.2019)
    19. Konsumgüter: 12,25% Show latest Report (09.11.2019)
    20. Big Greeks: 12,08% Show latest Report (09.11.2019)
    21. Gaming: 11,2% Show latest Report (09.11.2019)
    22. Banken: 9,46% Show latest Report (09.11.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,25% Show latest Report (09.11.2019)
    24. Licht und Beleuchtung: 8,85% Show latest Report (09.11.2019)
    25. OÖ10 Members: 7,85% Show latest Report (09.11.2019)
    26. Ölindustrie: 4,55% Show latest Report (09.11.2019)
    27. Luftfahrt & Reise: 4,48% Show latest Report (09.11.2019)
    28. Auto, Motor und Zulieferer: 2,81% Show latest Report (09.11.2019)
    29. Aluminium: 0,64%
    30. Telekom: -2,44% Show latest Report (09.11.2019)
    31. Börseneulinge 2019: -8,06% Show latest Report (09.11.2019)
    32. Stahl: -10,69% Show latest Report (09.11.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    RaketenTrading
    zu SIX2 (15.11.)

    das ging schnell . wir kaufen welche zurück

    RaketenTrading
    zu SIX2 (15.11.)

    Sixt haben wir wieder sehr gut getroffen. Schöner gewinn. Die Aktie war wieder gefallen aufgrund einer erneuten Abstufung. 

    RaketenTrading
    zu SIX2 (14.11.)

    Der Trade ging sehr gut auf . Erfreulich

    finelabels
    zu SIX2 (14.11.)

    Die Quartalszahlen von Sixt werden gemischt vom Markt aufgenommen; die Aktie gibt erst einmal nach.Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um 14 Prozent auf € 2,2 Mrd. Ein Wachstumstreiber ist die Digitalisierungsstrategie SIXT ONE, die nicht nur die neue SIXT App umfasst, sondern zugleich auch die Digitalisierung sämtlicher Vertriebskanäle und operativen Geschäftsprozesse zum Ziel hat. das Ergebniswachstum stagnierte, was das Management hier auf hohe Investitionen zurückführt. Meines Erachtens stellt Sixt damit die Weichen für die Zukunf um vom Megatrend der Mobilität profitieren zu können. Ich bleibe investiert. Die Kurziele der Analysten bleiben im wesentlichen unverändert: UBS € 101; Warburg: € 120; Baader Bank €113. Das Kurspotential liegt demnach zwischen 10 und 30 Prozent.

    RaketenTrading
    zu SIX2 (14.11.)

    Hier gab es eine Abstufung . Ich denke 6% minus sind zu viel. Ich kaufe mal ein paar Stücke.

    smax1980
    zu SIX2 (13.11.)

    Sixt hat heute Q3-Zahlen veröffentlicht: https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sixt-investitionen-digitalisierungsstrategie-sixt-one-zahlen-sich-aus-sixt-erreicht-neuen-rekordumsatz-den-ersten-neun-monaten-und-haelt-ergebnis-auf-spitzenniveau/?newsID=1224261 . Insgesamt läuft das Geschäft recht ordentlich die Aktie nähert sich wieder langsam von unten der Marke von 100 Euro an. Ich beurteile die Zukunftsaussichten positiv und halte es für nicht unwahrscheinlich, dass das Geschäftsmodell noch mehr an Fahrt aufnimmt.

    Narodus
    zu SIX2 (13.11.)

    Gelungener Trade, kaufe bei 90 :)

    Juliette
    zu SIX2 (13.11.)

    Investitionen in Digitalisierungsstrategie SIXT ONE zahlen sich aus: SIXT erreicht neuen Rekordumsatz in den ersten neun Monaten und hält Ergebnis auf Spitzenniveau Umsatz im Geschäftsbereich Mobility wächst um 17 % gegenüber Vorjahreswert Trotz Investitionen in Digitalisierung erzielt SIXT ein Ergebnis auf Spitzenniveau Ohne diese Investitionen und die Berücksichtigung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS 16 (Leasingverhältnisse) liegt das Ergebnis über dem Vorjahresniveau EBITDA steigt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16,4 % auf 837 Mio. Euro Starkes Kundenwachstum über alle Kanäle: Allein mehr als eine Million zusätzliche App Downloads seit dem Start der Digitalisierungsstrategie SIXT ONE im Februar 2019 SIXT bestätigt Prognosen für Umsatz und Ergebnis für das Gesamtjahr 2019 https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sixt-investitionen-digitalisierungsstrategie-sixt-one-zahlen-sich-aus-sixt-erreicht-neuen-rekordumsatz-den-ersten-neun-monaten-und-haelt-ergebnis-auf-spitzenniveau/?newsID=1224261  

    finelabels
    zu SIX2 (12.11.)

    Sixt notiert bei knapp € 94 und liegt mit einem Gewinn von rd. 7,5 Prozent im Depot     Nächstes Kursziel ist die runde € 100er Marke, ob direkt oder über einen nochmaligen kurzen Rücksetzer auf die € 90 ist dabei zweitrangig. Ich bleibe investiert.

    Scharch
    zu BMW (15.11.)

    Mit einer Dividendenrendite von 4% ist BMW interessant für das Wikifolio.

    SecretAlpha
    zu CON (13.11.)

    Mittwochsputz. Nach charttechnischem Widerstand nach unten abgeprallt. Aktie wegen eigennütziger Entscheidungen fundamental derzeit ohnehin nur Ramsch

    Thorsten2403
    zu VOW (13.11.)

    Volkswagen müsste als Global Player und Deutscher Aktientitan ein Gewinn für das Depot sein. Im Vormonat steigerte sich die Aktie um +13%

    Belvedere
    zu VOW (09.11.)

    "Volkswagen hat heute im Werk Braunschweig eine neue Fertigungslinie für Batteriesysteme eröffnet. Diese sollen in Automodellen zum Einsatz kommen, die auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) basieren - unter anderem in dem gerade gestarteten ID.3, der einen neue Serie reiner E-Fahrzeuge bei VW begründet. " Quelle: ARD Börse Weiters wurde in China (Shanghai) eine eigene Fabrik von Volkswagen zur Fertigung von Elektroautos eröffnet. Das bedeutet, hier werden Nägel mit Köpfen gemacht und die Transformation von VW hin zu einem ernsthaften Anbieter von Elektroautos ist voll im Gang. Bislang liefen die E-Autos so nebenher mit, doch die Zeit der Verbrenner bei Neuwagen wird in den nächsten fünf Jahren wohl dem Ende zugehen. 

    FSCInvest
    zu TL0 (15.11.)

    Verkauf Tesla - Schon längere Zeit war ich nicht mehr ganz zufrieden mit der Tesla-Position, da sie nicht zur sonstigen Ausrichtung des Depots passt. Tesla ist zu zyklisch, die Gewinne zu schwer planbar, Margen zu gering und das Geschäft sehr personalintensiv. Ich konnte mich dennoch nicht von der Position lösen, da der Markt die Aktie längere Zeit unter dem Wert gehandelt hat, der meiner Einschätzung nach angemessen wäre. Jetzt konnte ich die Position mit 40 % Gewinn schließen. Dennoch nachhaltigie Mobilität ist ein Megatrend und ich werde schauen, dass dieser Bereich auch in Zukunft abgedeckt ist.

    BSingh
    zu TL0 (15.11.)

    Um nicht von einem bestimmten Unternehmen abhängig zu sein. Wurden heute 30 Stück mit einem Gewinn von ca 52 % verkauft.

    finelabels
    zu TL0 (14.11.)

    Tesla, erst seit einigen Wochen im Depot, liegt mit rd. 34 Prozent im Gewinn. Jefferies hat das Kursziel für Tesla von $ 300 auf $ 400 US angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Risikoprofil des US-Elektroautobauers verbessere sich weiter, schrieb Jeffries. Kurspotential demnach weitere 15 Prozent. Ich bleibe investiert.

    NeoBoheme
    zu TL0 (13.11.)

    Tesla Inc. will Produktionsstandort (Gigafactory) in Deutschland errichten Als Folge schlechter Wirtschafts-, Umwelt- und Energiepolitik sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Solarenergieunternehmen im Osten Deutschlands insolvent gegangen. Hätte man, statt sich in neoliberaler Naivität und Träumerei auszuruhen, aktiver Verantwortung übernommen, d.h. eine nachhaltig orientierte ordoliberale Politik betrieben und die deutschen Unternehmen im regenerativen Bereich vor Dumpinggeschäftspraktiken v.a. chinesischer Unternehmen besser geschützt, wären viele Arbeitsplätze erhalten geblieben sowie wirtschaftliches Knowhow, Innovationskraft und umweltpolitische Gewinne in Deutschland positiv verbuchbar gewesen. So erblüht nach dem Schlaf der Politik erst wieder durch den Elektroautomobilkonzern Tesla dank Elon Musks konzernpolitisch weitsichtiger Entscheidung, einen Produktionsstandort in der Nähe von Berlin zu errichten, die Hoffnung einer erneuerbaren Energieindustrie in den neuen Bundesländern. Es sieht so aus, als wären Social Entrepreneurship und gesamtgesellschaftlich denkende Visionäre von Seiten des Marktes notwendig, um eine zunehmend kompetenzbefreite und handlungsscheue Politik auszugleichen, sofern man nicht in eine Vergangenheit ohne Zukunft als ein in seiner Verfasstheit wirtschaftsliberalistisch unterminierter Staat verfallen will.     https://www.tagesspiegel.de/berlin/tesla-fabrik-bei-berlin-soll-10-000-jobs-bringen-elon-musk-plant-gigafactory-im-brandenburgischen-gruenheide/25220356.html

    EV1
    zu TL0 (13.11.)

    Teslas neue Gigafactory soll auf die Grüne Wiese in die Nähe von Berlin. Damit setzt Tesla ein deutliches Zeichen. Man möchte in Europa und insbesondere in Deutschland Marktanteile gewinnen. Klar gibts hier qualifizierte Fachkräfte und Ingenieure, aber darum geht es weniger. Schon werden Stimmen laut, dass Tesla eines Tages deutsch werden könnte. Glaube aber eher, das Tesla seine Dominanz bei Elektroautos hier unter Beweis stellen wird und Marktanteile abgreifen möchte. Tesla wird keinen anderen Autohersteller übernehmen, sonst hätte man vielleicht mit dem alten Ford Werk in Saarlouis begonnen, das steht bald leer und ist in der Nähe von der Tesla Tochter Grohmann in Prüm. Tesla will keine Altlasten, Tesla will den offen Kampf. Und die Voraussetzungen für Tela könnten nicht besser sein. Die deutschen Automobilhersteller kämpfen mit sich selbst. VW wacht auf und macht Mut. 

    McMoney24
    zu TL0 (13.11.)

    Tesla ist nun fast an der massiven Widerstandszone bei rund 360 USD angekommen, Ich nehme daher ein paar Gewinne mit.

    FSCInvest
    zu TL0 (13.11.)

    Verkauf Tesla - Schon länger was ich nicht mehr ganz zufrieden mit der Tesla-Position, da sie nicht zu sonstigen Ausrichtung des Depots passt. Tesla ist zu zyklisch, die Gewinne zu schwer planbar, Margen zu gering und das Geschäft sehr personalintensiv. Ich konnte mich dennoch nicht von der Position lösen, da der Markt die Aktie längere Zeit und dem Wert gehandelt hat, der meiner Einschätzung nach angemessen gewesen wäre. Jetzt konnte ich die Position mit 40 % Gewinn schließen. Nachhaltigie Mobilität und ist ein Megatrend und ich werde schauen, dass dieser Bereich auch in Zukunft abgedeckt ist.

    finelabels
    zu TL0 (13.11.)

    Tesla liegt seit Depotaufnahme vor einigen Wochen bereits mit einem Plus von rd. 36 Prozent im Depot. Gestern hat Tesla seine Europa-Pläne konkretisiert. Tesla will das geplante europäische Automobilwerk in Deutschland errichten. Nach Angaben von CEO Elon Musk wird sich die Fabrik im Südosten Berlins befinden und damit in der Nähe des neuen internationalen Flughafens. Welcome in Berlin. 

    SecretAlpha
    zu TL0 (12.11.)

    The Electric Company! Klare Identität, auch wenn es mE kein globales Unternehmen ist, sondern eine US Company. Denn auf den amerikanischen Straßen sehen die Tesla umwerfend aus, in Deutschland/Europa eher wie ein Fremdkörper. Ein eigenes europäisches Modell wäre sicherlich eine interessante Überlegung. Ein Plus: die Integration mit der Solar Company. Solarzellen, die aussehen wie Dachziegeln, just love it, und vor allem all in one Verkaufspakete (Solarzellen, Hausbatterie und Auto)! 

    EV1
    zu TL0 (10.11.)

    Dieser Monat wird spannend. Morgen am 11.November sollen die ersten Modell 3 offiziell in Shanghai vom Band laufen Zum Ende des Monats wird der "Cybertruck"(gibt es schon einen offiziellen Namen?) vorgestellt. Vielleicht gewinnt der Energiebereich von Tesla auchan Bedeutung. Man darf nicht vergessen, dass die Energieversorgung in den USA nur unwesentlich besser ist als die in manchen Entwicklungsländern. Stromleitungen werden meißt über der Erde verlegt, was zu vielen Problemen bei Unwettern führt. Deshalb möchten viele Haushalte unabhängiger von der öffentlichen Energieversorgung werden. Solaranlage mit Speicher sind da eine verlockende Alternative. Der Markt in den USA ist gigantisch. Hier sind Leasingangebote die richtige Wahl. Der Ami lebt auf Pump, und Tesla bedient diesen Markt. Allerdings muss man in Vorleistung gehen, dafür sorgen regelmäßige Einnahemen für einen guten Grundumsatz.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 16.11.2019

    2. Motor

    Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine .


    Random Partner

    Kapsch TrafficCom
    Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      STRABAG AG Direktion Nord

      Mit Niederlassungen in Hamburg, Bornhöved, Neustadt, Lunden, Kiel, Flensburg, Jaderberg, Auchich, Osterwald und Vechta.