Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







09.11.2019

In der Wochensicht ist vorne: United Internet 9,89% vor GoPro 6,85%, Nintendo 6,36%, Alibaba Group Holding 6,06%, Dropbox 5,75%, Alphabet 3,87%, Nvidia 3,64%, SAP 3,04%, RIB Software 2,85%, Wirecard 1,04%, LinkedIn 0,82%, Amazon 0,65%, Microsoft 0,62%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,08%, Facebook -0,64%, Twitter -1,38%, Fabasoft -1,74%, Pinterest -3,84%, Zalando -4,98% und Snapchat -6,52%.

In der Monatssicht ist vorne: GoPro 20,14% vor SAP 18,91% , RIB Software 15,97% , Alibaba Group Holding 15,58% , Nvidia 13,03% , Alphabet 8,38% , LinkedIn 7,86% , Dropbox 6,4% , Facebook 5,98% , Microsoft 5,21% , Amazon 3,21% , Nintendo 1,57% , Snapchat 0,28% , Xing 0% , Rocket Internet -0,42% , Fabasoft -3,42% , Zalando -8,98% , United Internet -10,61% , Wirecard -15,78% , Pinterest -21,73% , Twitter -26,42% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alibaba Group Holding ist nun 5 Tage im Plus (6,06% Zuwachs von 176,46 auf 187,16), ebenso United Internet 4 Tage im Plus (10,22% Zuwachs von 26,92 auf 29,67), RIB Software 3 Tage im Plus (2,14% Zuwachs von 23,32 auf 23,82), SAP 3 Tage im Plus (2,41% Zuwachs von 120,36 auf 123,26), Zalando 4 Tage im Minus (6,29% Verlust von 39,9 auf 37,39), Nintendo 3 Tage im Minus (1,75% Verlust von 355,05 auf 348,85), Facebook 3 Tage im Minus (2,21% Verlust von 194,72 auf 190,42), Amazon 3 Tage im Minus (0,91% Verlust von 1804,66 auf 1788,2), Wirecard 3 Tage im Minus (5,27% Verlust von 122,5 auf 116,05).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 157,53% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 101,35% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und Fabasoft 89,92% (Vorjahr: -6,53 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter United Internet -22,33% (Vorjahr: -33,38 Prozent) und Pinterest -17,79% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: RIB Software 39,54%, Nvidia 23,46% und Fabasoft 22,82%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und Twitter -20,52%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:02 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 2,78% Plus. Dahinter Microsoft mit +0,91% , Wirecard mit +0,34% , RIB Software mit +0,17% , Zalando mit +0,15% und SAP mit +0,07% LinkedIn mit -0% Rocket Internet mit -0,04% , Nintendo mit -0,06% , United Internet mit -0,08% , Twitter mit -0,15% , Alibaba Group Holding mit -0,18% , Facebook mit -0,66% , Amazon mit -0,71% , Alphabet mit -0,8% , Nvidia mit -1,37% , Fabasoft mit -1,55% , Snapchat mit -1,64% und Dropbox mit -5,95% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 32,03% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. Energie: 43,9% Show latest Report (02.11.2019)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 43,88% Show latest Report (02.11.2019)
3. IT, Elektronik, 3D: 36,2% Show latest Report (02.11.2019)
4. Solar: 34,58% Show latest Report (02.11.2019)
5. Computer, Software & Internet : 32,03% Show latest Report (02.11.2019)
6. Runplugged Running Stocks: 30,32%
7. Versicherer: 29,19% Show latest Report (02.11.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 28,84% Show latest Report (02.11.2019)
9. Bau & Baustoffe: 21,26% Show latest Report (09.11.2019)
10. Deutsche Nebenwerte: 19,89% Show latest Report (02.11.2019)
11. Global Innovation 1000: 19,74% Show latest Report (02.11.2019)
12. Media: 18,73% Show latest Report (02.11.2019)
13. Rohstoffaktien: 18,72% Show latest Report (02.11.2019)
14. Zykliker Österreich: 17,11% Show latest Report (02.11.2019)
15. Immobilien: 16,1% Show latest Report (02.11.2019)
16. Crane: 15,91% Show latest Report (02.11.2019)
17. Sport: 15,68% Show latest Report (02.11.2019)
18. Post: 13,95% Show latest Report (02.11.2019)
19. Banken: 13,16% Show latest Report (09.11.2019)
20. Konsumgüter: 12,48% Show latest Report (02.11.2019)
21. Big Greeks: 11,89% Show latest Report (09.11.2019)
22. Gaming: 10,94% Show latest Report (02.11.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,77% Show latest Report (02.11.2019)
24. Licht und Beleuchtung: 9,63% Show latest Report (02.11.2019)
25. OÖ10 Members: 8,83% Show latest Report (02.11.2019)
26. Auto, Motor und Zulieferer: 4,55% Show latest Report (09.11.2019)
27. Luftfahrt & Reise: 4,2% Show latest Report (02.11.2019)
28. Ölindustrie: 3,72% Show latest Report (02.11.2019)
29. Aluminium: -0,16%
30. Telekom: -2,05% Show latest Report (02.11.2019)
31. Stahl: -8,43% Show latest Report (02.11.2019)
32. Börseneulinge 2019: -9,15% Show latest Report (09.11.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Maurice3974
zu MSFT (05.11.)

Microsoft mit einem Gewinn von 3,8% verkauft 

FoxSr
zu WDI (08.11.)

kein Aprilscherz: SOEBEN SETZT GOLDMAN SACHS DAS KURSZIEL VON 230 EURO AUF 175 EURO HERUNTER UND BELÄSST DIE EINSTUFUNG AUF BUY. imo: für mich ist die Luft aus der Aktie im Hinblick auf 175 Euro raus. Auf 3 Monate erwarte ich eine Schwankungsbreite von 99 bis 139 Euro.

BSchmidt
zu WDI (08.11.)

Wirecard/Goldman Sachs : Erst 8% in Derivaten an Wirecard erwerben  und dann versuchen den Kurs zu drücken - klingt ein bischen wie Übernahme.

finelabels
zu WDI (08.11.)

Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard von € 230 auf € 175 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf “Buy” belassen. Mit der Kurszielsenkung reflektiere er die Wahrscheinlichkeit, dass am Markt verschiedene Risiken eingepreist würden, etwa in Bezug auf die Ergebnisse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und Untersuchungen in Singapur, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer am Freitag vorliegenden Studie. Davon hänge die weitere Kursentwicklung ab. Die robuste Wachstumsdynamik des Zahlungsabwicklers halte derweil an. Das dritte Quartal habe den Erwartungen weitgehend entsprochen.

RobbyCash
zu WDI (07.11.)

Auch die, wie erwartet, guten Zahlen, die Wirecard gestern veröffentlichte, bringen die Aktie nicht ins Laufen. Die FT-Anschuldigungen liegen wie Blei auf dem Kurs. Und damit momentan auch auf der Perfomance dieses wikifolios, das ja zu gut einem Drittel mit Wirecard „belastet“ ist. Ich reduziere den Anteil mit einem Verlust von knapp 10%, um ein bisschen Geld für andere, kurzfristig interessantere, Handelsmöglichkeiten zur Verfügung zu haben.

finelabels
zu WDI (07.11.)

Kepler Cheuvreux hat  meinen Depotwert Wirecard auf "Buy" mit einem Kursziel von € 220 belassen. Mit Blick auf das Ergebnis der von KPMG durchgeführten Prüfung wegen möglicher Bilanzierungsunregelmäßigkeiten habe sich Vorstandschef Markus Braun zuversichtlich gezeigt, so Kepler Cheuvreux. Zudem erscheine die Übernahme von Allscore in China vielversprechend. Die Aussichten des Zahlungsdienstleisters für die kommenden Quartale seien weiterhin rosig. Das Kurspotential beträgt demnach rd. 84 Prozent. Ich bleibe auf Sicht investiert.

CasualTrader
zu WDI (06.11.)

gute Quartalszahlen und guter Ausblick presentierte heute Wirecard. aber der Markt honoriert das nicht. Schuld sind wahrscheinlich die veröffentlichten Artikel der FT.  Die Anleger haben einfach kein Vertrauen mehr in die Aktie, obwohl CEO Braun dies alles dementiert.

JuergenFazeny
zu WDI (06.11.)

Investor Presentation - Q3/9M 2019 https://ir.wirecard.com/download/companies/wirecard/Presentations/WDI_Investor_Presentation_9M2019.pdf

JuergenFazeny
zu WDI (06.11.)

Quartalsmitteilung: Wirecard AG setzt ihren Wachstumskurs fort / 9-Monatszahlen Quartalsmitteilung: Wirecard AG setzt ihren Wachstumskurs fort - Konzernumsatz 9/M 2019 erhöht um 36,7 Prozent - Anstieg Transaktionsvolumen 9/M 2019 um 37,7 Prozent - EBITDA 9M/ 2019 erhöht um 38,4 Prozent - Free Cashflow + 60,0 Prozent - Ergebnis nach Steuern + 53,2 Prozent - EBITDA Guidance 2019 bestätigt - EBITDA Guidance 2020 veröffentlicht Aschheim (München). Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: "Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus." Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR. Die Q3/9M 2019 Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 steht auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung: ir.wirecard.de/finanzberichte.

finelabels
zu WDI (06.11.)

Die Quartalszahlen von Wirecard können nicht richtig überzeugen. Zudem senkt Independent Research das Kursziel für Wirecard von € 140 auf € 134. Hold. Goldman Sachs hat dagegen sein Kursziel von € 230 bestätigt, die Aktie aber schon vor einiger Zeit von der “Conviction Buy" Liste gestrichen. Ich bleibe auf Sicht investiert.

TechFuturist
zu WDI (06.11.)

Wer nach diesen Zahlen nicht kauft ist selbst schuld. Gewinn +40%.   https://www.google.at/amp/s/amp2.handelsblatt.com/unternehmen/banken/quartalszahlen-wirecard-steigert-gewinn-und-umsatz-kraeftig/25194390.html

MavTrade
zu WDI (06.11.)

Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: „Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus.“ Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR.

MavTrade
zu WDI (06.11.)

Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: „Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus.“ Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR.

SIGAVEST
zu WDI (06.11.)

Die heute veröffentlichten Quartalszahlen zeigen den Wachstumstrend von Wirecard. Marktbeherrschend sind aber weiterhin die Vorwürfe hinsichtlich der angeblich getürkten Buchungen. Hier muss schnell Klarheit durch die extern bestellten Prüfre geschaffen werden. Bis dahin bleibt der Kurs gebremst. Wir bleiben zunächst investiert und haben ja mit Adyen noch eine zweiten zahlungsabwickler am Start.

THGM
zu WDI (06.11.)

Erfreulich die Q3-Zahlen des innovativen Zahlungsdienstleisters: Wirecard übertrifft sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Erwartungen. Umsatz: 731,5 Mio (+34%), EBITDA 211,1 Mio (+43%), Nettogewinn 149,2 Mio (+57%) Das starke organische Wachstum soll dazu führen, dass 2020 umsatzseitig erstmals die Milliarden-Marke auf Jahressicht geknackt werden soll. http://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-starkes-wachstum-aber-20193070.html

JuergenWittich
zu WDI (06.11.)

Wirecard hat im letzten Quartal den Gewinn um 57% gesteigert und damit die Analysten Erwartungen übertroffen. 

finelabels
zu WDI (06.11.)

Mein Depotwert Wirecard ist im dritten Quartal dank des weltweit boomenden Online-Handels gewachsen. Das Betriebsergebnis (Ebitda) legte um 43 Prozent auf € 211,1 Millionen zu, der Umsatz stieg um 37 Prozent auf € 731,5 Millionen.  Analysten hatten jeweils mit weniger gerechnet. Wirecard bestätigte zudem die Ziele für das laufende Jahr, wonach der Betriebsgewinn zwischen € 765 Millionen und € 815 Millionen Euro liegen soll. Auch für 2020 gab Wirecard erstmals eine konkrete Prognose ab: Der Betriebsgewinn soll demzufolge auf € 1,0 Milliarden bis € 1,12 Milliarden steigen. Der Kurs wird jedoch zurzeit durch die erneuten Financial-Times Vorwürfen gebremst und dürfte erst nach dem laufenden KPMG Gutachten eine eindeutige Richtung - je nach Ergebnis des Gutachtens -aufnehmen. Ich bleibe auf Sicht investiert.

Celovec
zu WDI (06.11.)

Akquisitionen in China. Der chinesischen payment Markt ist groß. Vor allem der cross border Bereich ziemlich spannend. Find die China Strategie gut. Wirecard bleibt dabei. Bin gespannt auf die zahlen heute. https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-paukenschlag-vor-den-zahlen-wie-reagiert-die-aktie-20193054.html

JuergenFazeny
zu WDI (05.11.)

WIRECARD - Presentation Market Entry China https://ir.wirecard.com/download/companies/wirecard/Presentations/WirecardMarketEntryChina.pdf  

JuergenFazeny
zu WDI (05.11.)

Wirecard erweitert seine globale Finanzplattform mit Markteintritt in China und dem Erwerb von Lizenzen für digitale Zahlungen   - Mehrheitsbeteiligung an Zahlungsabwickler in Peking - Einzigartiges Lizenz-Portfolio inkludiert Cross-Border-Lizenzen - Starkes Wachstumspotenzial durch Unterstützung chinesischer und internationaler Unternehmen für ihre Geschäftsaktivitäten innerhalb und außerhalb Chinas Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, investiert in ein umfassendes Lizenz-Portfolio für digitale Zahlungsdienste durch eine Übernahme in China. Wirecard wird schrittweise sämtliche Anteile an AllScore Payment Services mit Sitz in Peking erwerben. AllScore Payment Services befindet sich derzeit unter Kontrolle des Gründers und Geschäftsführers Hr. Yao Lin und der Shanghai Aiwu Investment Management Co. Ltd., und ihrem Geschäftsführer Hr. Shirt Yonglei, Eigentümer der Supermarktkette Lei Yifen. Ein Rahmenvertrag wurde heute in Peking unterzeichnet; das Closing erfolgt mit Vorliegen der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Nach dem Closing hält Wirecard 80 Prozent an AllScore Payment Services. Die verbleibenden 20 Prozent der Anteile kann Wirecard nach zwei Jahren über eine Call Option erwerben. Dieser Schritt unterstreicht Wirecards Strategie, seine globale Technologieplattform durch grenzüberschreitende Lizenzen zu erweitern. Im Rahmen der branchenweiten Anstrengungen eines Markteintritts in China zählt Wirecard im Vergleich zu seinen Mitbewerbern damit zu den Pionieren. Die 2007 gegründete AllScore Payment Services ist ein lokaler Zahlungsabwickler, der über ein attraktives Lizenzportfolio und ein engagiertes Team von über 120 Angestellten verfügt. Die Lizenzen werden es Wirecard ermöglichen, international tätigen chinesischen Händlern globale Acquiring- und Cross-Border-Zahlungsdienstleistungen sowie Auszahlungen in ihrer lokalen Währung anzubieten - bei gleichzeitigem Zugang zu innovativen, digitalen Mehrwertdienstleistungen. Zudem kann Wirecard seinen multinational tätigen Kunden künftig einen einfacheren Zugang zu chinesischen Konsumenten, inklusive der Akzeptanz der weit verbreiteten digitalen, mobilen Zahlungslösungen in China sowie der Auszahlung in ihrer jeweiligen nationalen Währung. Darüber hinaus kann Wirecard künftig in China Zahlungskarten für Konsumenten und Unternehmen herausgeben. Markus Braun, CEO der Wirecard AG: "Wir freuen uns sehr darüber, heute unseren Markteintritt in China verkünden zu können. Der chinesische Markt stellt eine hervorragende Chance für uns dar. Das umfassende Lizenzpaket ist eine perfekte Ergänzung zu unserer globalen Plattform-Strategie." Yao Lin, Vorsitzender und Gründer der AllScore Payment Service Co., Ltd.: "Wir heißen Wirecard in China willkommen und sind erfreut, dass bei der Suche nach geeigneten Möglichkeiten für einen Markteintritt in der Region die Wahl auf uns fiel. Zugleich sind die Bemühungen der chinesischen Regierung um die Öffnung des Finanzsektors und die Verbesserung des regulatorischen Umfelds für den Marktzugang für ausländische Investoren hilfreich. Wirecard hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie ihr digitales Geschäft sehr professionell auf globaler Ebene expandieren konnten. Unser lokales Fachwissen und unsere Lizenzen stellen eine ideale Kombination dar, um sowohl chinesische als auch ausländische Kunden, die in China Geschäfte machen wollen, zu unterstützen." Die für diese Transaktion geschuldeten Gegenleistungen belaufen sich bis zum Closing, inklusive einer Kapitalerhöhung der AllScore Payment Services, auf bis zu 72,4 Mio. EUR. Nach Berücksichtigung von typischen Kaufpreisanpassungen wird ein Mindestbetrag in Höhe von 38,6 Mio. Euro zur Zahlung fällig. Zudem wurde eine Earn-out Vereinbarung von bis zu 16,7 Mio. EUR getroffen, die sich an EBITDA-Zielen im Geschäftsjahr 2020 orientiert. Die Gegenleistungen für eine Call Option auf die restlichen 20 Prozent der Anteile nach zwei Jahren können in Abhängigkeit des erzielten EBITDA nach Closing bis zu 20,2 Mio. EUR betragen. Wirecard schätzt, dass im Geschäftsjahr 2020, nach Integrationskosten, ein EBITDA in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages in EUR erzielt wird. Nach der vollständigen Integration wird im Geschäftsjahr 2021 ein EBITDA von mehr als 35 Mio. EUR erwartet. Im Jahr 2022 soll das EBITDA über 50 Mio. EUR betragen. https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/3150/finanznachrichten.html?newsID=1847629 . https://www.mazabo.investments/performance-details

FSCInvest
zu WDI (05.11.)

Nach Paypal hat nun auch Wirecard in China einen Fuß in der Tür. Wirecard übernimmt den Zahlungsabwickler Allscore Payment mit Sitz in Peking. Wirecard hatte bereits durch die umfangreiche Kooperation mit AliPay gute Kontakte nach Asien. Durch die Übernahme erhält Wirecard Zugriff auf wichtige Lizenzen für digitale Zahlungsdienste in China. Die Integration des Zukaufs soll bis 2021 abgeschlossen sein. Als Investor schätze ich ein Invest in zukünftige Wachstumschancen sehr und das Engagement in einen so wichtigen Markt hineinzuwachsen.

Clown
zu RIB (07.11.)

06.11.19 https://www.wallstreet-online.de/aktien/rib-software-aktie/insidertrades 25.000,00EUR Sonstige Führungsperso


zu RIB (07.11.)

Die RIB Software SE bietet Softwarelösungen für das Bauwesen. Der Angebotsfokus liegt auf 5D-Bauplanung und Bauausführung. Die Gesellschaft konzentriert sich auf Softwarelösungen, die die gesamte Wertschöpfungskette bei Bau- und Infrastrukturprojekten abdecken - inklusive Projekt-Konzeption, Planung, Budgetierung und Ausschreibung, Schätzungen, Beschaffung, Koordination, Kontrolle und Wartung. Zusätzlich bietet RIB ihren Kunden Service- und Beratungsleistungen und entwickelt bei Bedarf kundenspezifische Anwendungen. Zu den Kunden gehören Bauunternehmen, Bauträger, Eigentümer, Investoren und Regierungen. Sie nutzen die Lösungen von RIB unter anderem für die Erstellung von Preisdatenbanken, zur Tragwerksplanung, zum Büro- und Projektmanagement und zur Mengenermittlung.

Traderix01
zu RIB (04.11.)

Teilverkauf und kleine Gewinnmitnahme von RIB Software um die Depotgewichtungen entsprechend anzupassen. Sonst wird RIB zu stark im Depot gewichtet. Aktuell ein Plus von ca. 25 %

DOGA
zu ZAL (08.11.)

EXIT w/STOP LOSS

GoldeselTrading
zu ZAL (04.11.)

Zalando profitiert jetzt von einer Aufstufung durch Warburg, die Aktie zieht über 40 Euro. Ich fand die Zahlen auch absolut stark, die Reaktion vom Markt nach unten war übertrieben

Shares
zu SAP (08.11.)

SAP wird mit zusätzlichen milliardenschweren Ausschüttungen im kommenden Jahr die Aktionäre erfreuen und den Kurs über Aktienrückkäufe steigern. Insgesamt 1,5 Milliarden Euro sind dafür vorgesehen. Wir halten den Löffel raus, um von dieser segensreichen Gabe zu profitieren und kaufen die Aktie.

oekethic
zu SAP (06.11.)

Gewinne bei SAP realisiert - und neues Kauflimit in den Markt gelegt. 

Abbakus
zu UTDI (06.11.)

Wir hatten absolut recht- seit dieser Wochen kennt das Teil nur den Weg nach oben. Dennoch war der Einstieg natürlich nicht optimal. Wenn eine Aktie langsam fällt ist es umso schwieriger das Tief zu treffen. 

GesundeSkepsis
zu UTDI (06.11.)

Setze auf Erholung nach übertriebenem Kurssturz.

GoldeselTrading
zu UTDI (06.11.)

United Internet springt heute endlich etwas an, die Aktie hat es seit der Warnung nach dem verlorenen Prozess ordentlich zerlegt. 

sierra
zu UTDI (06.11.)

Hier wurde die Notbremse gezogen.

finelabels
zu UTDI (06.11.)

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für meinen Depotwert United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von € 40 Euro belassen.

engertstein
zu UTDI (03.11.)

United Internet wurde zuletzt heftig abgestraft. Die Gefahr ist gro0, dass man sich bei der 5G Auktion verspekuliert haben könnte. Dennoch ist der Wert für mich mit der Person Dommermuth verbunden, der sich in der Vergangenheit als Unternehmer par Excellence auszeichnete und das Unternehmen zu großes Wachstum führte. Außerdem hat Dommermuth zuletzt auch aus eigener Tasche nachgekauft.  Die Position könnte im RB Speculative Invest weiter aufgestockt werden

StefanBodeFonds
zu BABA (08.11.)

Einstieg da Ziel $240

Zebrastreifen
zu BABA (05.11.)

Was sagen Sie, Herr Turing? Kaufen? Ein Programm des chinesischen Tech-Konzerns Alibaba schnitt in einem Frage-Antwort-Test kürzlich besser ab als ein Mensch. Das liefert einen neuen Beleg für Chinas wachsende Fähigkeiten in Künstlicher Intelligenz. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/spracherkennung-der-menschlich-denkende-computer-16466969.html

JuergenWittich
zu BABA (02.11.)

Alibaba hat den Gewinn im letzten Quartal um 40% gesteigert und den operativen Gewinn um 52%.

stwBoerse
zu FB2A (08.11.)

Facebook gehört schon lange zu den Top-Positionen im High-Tech Stock Picking wikifolio. Derzeit ist die Aktie gemessen am EV/Sales Verhältnis historisch günstig zu haben. Hier die aktuelle Einschätzung nach der Analyse der Q3-Zahlen: https://thedlf.de/facebook-zahlen-q3-2019/

StefanBodeFonds
zu FB2A (04.11.)

Positionsaufbau

StefanBodeFonds
zu FB2A (04.11.)

Positionsaufbau

finelabels
zu AMZ (08.11.)

Steigt der Amazon Kurs per Tageschluss über $ 1.800 - aktuell liegt er bei $ 1.788 - entseht ein mittelfristiges Kaufsignal mit Kursziel $ 2.050. Ich bleibe inestiert und stocke ggf. auf.

Zebrastreifen
zu GOOG (05.11.)

Googles Quantenprozessor „Sycamore“ Mal sehen, was Google noch entwickeln wird. https://www.heise.de/thema/Quantencomputer https://www.faz.net/aktuell/wissen/das-informationszeitalter-am-absprung-16464223.html#void  

DagobertHeini
zu NVDA (07.11.)

bei 186,00 erste Gewinnmitnahme nach starker Kurssteigerung!! Wiedereinstieg etwa bei 181,00 

Th96tr
zu NVDA (06.11.)

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-sieht-sich-bei-KI-Chips-in-Fuehrung-und-bringt-Roboter-Rechenmodul-4578623.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.rdf.beitrag.beitrag

DagobertHeini
zu NVDA (06.11.)

DIese Position ist in diesem Herbst der Treiber mit einer Größe von ca. 10.000 Euro; sog. "OverWeight"; StoppLoss bei 186,00 Euro für ein Drittel der Gesamtposition (Gewinnmitnahme); Rücksetzer werden erwartet; evtl. Wiedereinstaieg bei 175,00 Euro!

finelabels
zu NVDA (06.11.)

Nvidia liegt mit einem Plus von knapp 14 Prozent im Depot. Chartechnisch hat die Aktie weiter Ambitionen Richtung Norden. derzeit notiert die Aktie in den USA knapp unter $ 210. Im Rahmen des intakten Aufwärtstrends dürften die nächsten Stationen bei $ 222 und $ 228 anvisiert werden. Am 14. November kommen die Quartalszahlen. Ich bleibe investiert.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 09.11.2019

2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM , Evotec , Aumann , Andritz , Zumtobel .


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Daniel Wilton, CEO von First Mining Gold (WKN A2JBPS)

    ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Dan, wie viele Unzen habt ihr derzeit in verschiedenen Kategorien? - Hat sich euer Businessmod...

    United Internet und GoPro vs. Snapchat und Zalando – kommentierter KW 45 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    09.11.2019

    In der Wochensicht ist vorne: United Internet 9,89% vor GoPro 6,85%, Nintendo 6,36%, Alibaba Group Holding 6,06%, Dropbox 5,75%, Alphabet 3,87%, Nvidia 3,64%, SAP 3,04%, RIB Software 2,85%, Wirecard 1,04%, LinkedIn 0,82%, Amazon 0,65%, Microsoft 0,62%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,08%, Facebook -0,64%, Twitter -1,38%, Fabasoft -1,74%, Pinterest -3,84%, Zalando -4,98% und Snapchat -6,52%.

    In der Monatssicht ist vorne: GoPro 20,14% vor SAP 18,91% , RIB Software 15,97% , Alibaba Group Holding 15,58% , Nvidia 13,03% , Alphabet 8,38% , LinkedIn 7,86% , Dropbox 6,4% , Facebook 5,98% , Microsoft 5,21% , Amazon 3,21% , Nintendo 1,57% , Snapchat 0,28% , Xing 0% , Rocket Internet -0,42% , Fabasoft -3,42% , Zalando -8,98% , United Internet -10,61% , Wirecard -15,78% , Pinterest -21,73% , Twitter -26,42% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alibaba Group Holding ist nun 5 Tage im Plus (6,06% Zuwachs von 176,46 auf 187,16), ebenso United Internet 4 Tage im Plus (10,22% Zuwachs von 26,92 auf 29,67), RIB Software 3 Tage im Plus (2,14% Zuwachs von 23,32 auf 23,82), SAP 3 Tage im Plus (2,41% Zuwachs von 120,36 auf 123,26), Zalando 4 Tage im Minus (6,29% Verlust von 39,9 auf 37,39), Nintendo 3 Tage im Minus (1,75% Verlust von 355,05 auf 348,85), Facebook 3 Tage im Minus (2,21% Verlust von 194,72 auf 190,42), Amazon 3 Tage im Minus (0,91% Verlust von 1804,66 auf 1788,2), Wirecard 3 Tage im Minus (5,27% Verlust von 122,5 auf 116,05).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 157,53% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 101,35% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und Fabasoft 89,92% (Vorjahr: -6,53 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter United Internet -22,33% (Vorjahr: -33,38 Prozent) und Pinterest -17,79% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: RIB Software 39,54%, Nvidia 23,46% und Fabasoft 22,82%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und Twitter -20,52%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:02 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 2,78% Plus. Dahinter Microsoft mit +0,91% , Wirecard mit +0,34% , RIB Software mit +0,17% , Zalando mit +0,15% und SAP mit +0,07% LinkedIn mit -0% Rocket Internet mit -0,04% , Nintendo mit -0,06% , United Internet mit -0,08% , Twitter mit -0,15% , Alibaba Group Holding mit -0,18% , Facebook mit -0,66% , Amazon mit -0,71% , Alphabet mit -0,8% , Nvidia mit -1,37% , Fabasoft mit -1,55% , Snapchat mit -1,64% und Dropbox mit -5,95% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 32,03% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

    1. Energie: 43,9% Show latest Report (02.11.2019)
    2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 43,88% Show latest Report (02.11.2019)
    3. IT, Elektronik, 3D: 36,2% Show latest Report (02.11.2019)
    4. Solar: 34,58% Show latest Report (02.11.2019)
    5. Computer, Software & Internet : 32,03% Show latest Report (02.11.2019)
    6. Runplugged Running Stocks: 30,32%
    7. Versicherer: 29,19% Show latest Report (02.11.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 28,84% Show latest Report (02.11.2019)
    9. Bau & Baustoffe: 21,26% Show latest Report (09.11.2019)
    10. Deutsche Nebenwerte: 19,89% Show latest Report (02.11.2019)
    11. Global Innovation 1000: 19,74% Show latest Report (02.11.2019)
    12. Media: 18,73% Show latest Report (02.11.2019)
    13. Rohstoffaktien: 18,72% Show latest Report (02.11.2019)
    14. Zykliker Österreich: 17,11% Show latest Report (02.11.2019)
    15. Immobilien: 16,1% Show latest Report (02.11.2019)
    16. Crane: 15,91% Show latest Report (02.11.2019)
    17. Sport: 15,68% Show latest Report (02.11.2019)
    18. Post: 13,95% Show latest Report (02.11.2019)
    19. Banken: 13,16% Show latest Report (09.11.2019)
    20. Konsumgüter: 12,48% Show latest Report (02.11.2019)
    21. Big Greeks: 11,89% Show latest Report (09.11.2019)
    22. Gaming: 10,94% Show latest Report (02.11.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,77% Show latest Report (02.11.2019)
    24. Licht und Beleuchtung: 9,63% Show latest Report (02.11.2019)
    25. OÖ10 Members: 8,83% Show latest Report (02.11.2019)
    26. Auto, Motor und Zulieferer: 4,55% Show latest Report (09.11.2019)
    27. Luftfahrt & Reise: 4,2% Show latest Report (02.11.2019)
    28. Ölindustrie: 3,72% Show latest Report (02.11.2019)
    29. Aluminium: -0,16%
    30. Telekom: -2,05% Show latest Report (02.11.2019)
    31. Stahl: -8,43% Show latest Report (02.11.2019)
    32. Börseneulinge 2019: -9,15% Show latest Report (09.11.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Maurice3974
    zu MSFT (05.11.)

    Microsoft mit einem Gewinn von 3,8% verkauft 

    FoxSr
    zu WDI (08.11.)

    kein Aprilscherz: SOEBEN SETZT GOLDMAN SACHS DAS KURSZIEL VON 230 EURO AUF 175 EURO HERUNTER UND BELÄSST DIE EINSTUFUNG AUF BUY. imo: für mich ist die Luft aus der Aktie im Hinblick auf 175 Euro raus. Auf 3 Monate erwarte ich eine Schwankungsbreite von 99 bis 139 Euro.

    BSchmidt
    zu WDI (08.11.)

    Wirecard/Goldman Sachs : Erst 8% in Derivaten an Wirecard erwerben  und dann versuchen den Kurs zu drücken - klingt ein bischen wie Übernahme.

    finelabels
    zu WDI (08.11.)

    Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard von € 230 auf € 175 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf “Buy” belassen. Mit der Kurszielsenkung reflektiere er die Wahrscheinlichkeit, dass am Markt verschiedene Risiken eingepreist würden, etwa in Bezug auf die Ergebnisse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und Untersuchungen in Singapur, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer am Freitag vorliegenden Studie. Davon hänge die weitere Kursentwicklung ab. Die robuste Wachstumsdynamik des Zahlungsabwicklers halte derweil an. Das dritte Quartal habe den Erwartungen weitgehend entsprochen.

    RobbyCash
    zu WDI (07.11.)

    Auch die, wie erwartet, guten Zahlen, die Wirecard gestern veröffentlichte, bringen die Aktie nicht ins Laufen. Die FT-Anschuldigungen liegen wie Blei auf dem Kurs. Und damit momentan auch auf der Perfomance dieses wikifolios, das ja zu gut einem Drittel mit Wirecard „belastet“ ist. Ich reduziere den Anteil mit einem Verlust von knapp 10%, um ein bisschen Geld für andere, kurzfristig interessantere, Handelsmöglichkeiten zur Verfügung zu haben.

    finelabels
    zu WDI (07.11.)

    Kepler Cheuvreux hat  meinen Depotwert Wirecard auf "Buy" mit einem Kursziel von € 220 belassen. Mit Blick auf das Ergebnis der von KPMG durchgeführten Prüfung wegen möglicher Bilanzierungsunregelmäßigkeiten habe sich Vorstandschef Markus Braun zuversichtlich gezeigt, so Kepler Cheuvreux. Zudem erscheine die Übernahme von Allscore in China vielversprechend. Die Aussichten des Zahlungsdienstleisters für die kommenden Quartale seien weiterhin rosig. Das Kurspotential beträgt demnach rd. 84 Prozent. Ich bleibe auf Sicht investiert.

    CasualTrader
    zu WDI (06.11.)

    gute Quartalszahlen und guter Ausblick presentierte heute Wirecard. aber der Markt honoriert das nicht. Schuld sind wahrscheinlich die veröffentlichten Artikel der FT.  Die Anleger haben einfach kein Vertrauen mehr in die Aktie, obwohl CEO Braun dies alles dementiert.

    JuergenFazeny
    zu WDI (06.11.)

    Investor Presentation - Q3/9M 2019 https://ir.wirecard.com/download/companies/wirecard/Presentations/WDI_Investor_Presentation_9M2019.pdf

    JuergenFazeny
    zu WDI (06.11.)

    Quartalsmitteilung: Wirecard AG setzt ihren Wachstumskurs fort / 9-Monatszahlen Quartalsmitteilung: Wirecard AG setzt ihren Wachstumskurs fort - Konzernumsatz 9/M 2019 erhöht um 36,7 Prozent - Anstieg Transaktionsvolumen 9/M 2019 um 37,7 Prozent - EBITDA 9M/ 2019 erhöht um 38,4 Prozent - Free Cashflow + 60,0 Prozent - Ergebnis nach Steuern + 53,2 Prozent - EBITDA Guidance 2019 bestätigt - EBITDA Guidance 2020 veröffentlicht Aschheim (München). Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: "Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus." Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR. Die Q3/9M 2019 Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 steht auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung: ir.wirecard.de/finanzberichte.

    finelabels
    zu WDI (06.11.)

    Die Quartalszahlen von Wirecard können nicht richtig überzeugen. Zudem senkt Independent Research das Kursziel für Wirecard von € 140 auf € 134. Hold. Goldman Sachs hat dagegen sein Kursziel von € 230 bestätigt, die Aktie aber schon vor einiger Zeit von der “Conviction Buy" Liste gestrichen. Ich bleibe auf Sicht investiert.

    TechFuturist
    zu WDI (06.11.)

    Wer nach diesen Zahlen nicht kauft ist selbst schuld. Gewinn +40%.   https://www.google.at/amp/s/amp2.handelsblatt.com/unternehmen/banken/quartalszahlen-wirecard-steigert-gewinn-und-umsatz-kraeftig/25194390.html

    MavTrade
    zu WDI (06.11.)

    Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: „Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus.“ Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR.

    MavTrade
    zu WDI (06.11.)

    Wirecard, eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce, hat im dritten Quartal und nach neun Monaten 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR). Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: „Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus.“ Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR.

    SIGAVEST
    zu WDI (06.11.)

    Die heute veröffentlichten Quartalszahlen zeigen den Wachstumstrend von Wirecard. Marktbeherrschend sind aber weiterhin die Vorwürfe hinsichtlich der angeblich getürkten Buchungen. Hier muss schnell Klarheit durch die extern bestellten Prüfre geschaffen werden. Bis dahin bleibt der Kurs gebremst. Wir bleiben zunächst investiert und haben ja mit Adyen noch eine zweiten zahlungsabwickler am Start.

    THGM
    zu WDI (06.11.)

    Erfreulich die Q3-Zahlen des innovativen Zahlungsdienstleisters: Wirecard übertrifft sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Erwartungen. Umsatz: 731,5 Mio (+34%), EBITDA 211,1 Mio (+43%), Nettogewinn 149,2 Mio (+57%) Das starke organische Wachstum soll dazu führen, dass 2020 umsatzseitig erstmals die Milliarden-Marke auf Jahressicht geknackt werden soll. http://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-starkes-wachstum-aber-20193070.html

    JuergenWittich
    zu WDI (06.11.)

    Wirecard hat im letzten Quartal den Gewinn um 57% gesteigert und damit die Analysten Erwartungen übertroffen. 

    finelabels
    zu WDI (06.11.)

    Mein Depotwert Wirecard ist im dritten Quartal dank des weltweit boomenden Online-Handels gewachsen. Das Betriebsergebnis (Ebitda) legte um 43 Prozent auf € 211,1 Millionen zu, der Umsatz stieg um 37 Prozent auf € 731,5 Millionen.  Analysten hatten jeweils mit weniger gerechnet. Wirecard bestätigte zudem die Ziele für das laufende Jahr, wonach der Betriebsgewinn zwischen € 765 Millionen und € 815 Millionen Euro liegen soll. Auch für 2020 gab Wirecard erstmals eine konkrete Prognose ab: Der Betriebsgewinn soll demzufolge auf € 1,0 Milliarden bis € 1,12 Milliarden steigen. Der Kurs wird jedoch zurzeit durch die erneuten Financial-Times Vorwürfen gebremst und dürfte erst nach dem laufenden KPMG Gutachten eine eindeutige Richtung - je nach Ergebnis des Gutachtens -aufnehmen. Ich bleibe auf Sicht investiert.

    Celovec
    zu WDI (06.11.)

    Akquisitionen in China. Der chinesischen payment Markt ist groß. Vor allem der cross border Bereich ziemlich spannend. Find die China Strategie gut. Wirecard bleibt dabei. Bin gespannt auf die zahlen heute. https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-paukenschlag-vor-den-zahlen-wie-reagiert-die-aktie-20193054.html

    JuergenFazeny
    zu WDI (05.11.)

    WIRECARD - Presentation Market Entry China https://ir.wirecard.com/download/companies/wirecard/Presentations/WirecardMarketEntryChina.pdf  

    JuergenFazeny
    zu WDI (05.11.)

    Wirecard erweitert seine globale Finanzplattform mit Markteintritt in China und dem Erwerb von Lizenzen für digitale Zahlungen   - Mehrheitsbeteiligung an Zahlungsabwickler in Peking - Einzigartiges Lizenz-Portfolio inkludiert Cross-Border-Lizenzen - Starkes Wachstumspotenzial durch Unterstützung chinesischer und internationaler Unternehmen für ihre Geschäftsaktivitäten innerhalb und außerhalb Chinas Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, investiert in ein umfassendes Lizenz-Portfolio für digitale Zahlungsdienste durch eine Übernahme in China. Wirecard wird schrittweise sämtliche Anteile an AllScore Payment Services mit Sitz in Peking erwerben. AllScore Payment Services befindet sich derzeit unter Kontrolle des Gründers und Geschäftsführers Hr. Yao Lin und der Shanghai Aiwu Investment Management Co. Ltd., und ihrem Geschäftsführer Hr. Shirt Yonglei, Eigentümer der Supermarktkette Lei Yifen. Ein Rahmenvertrag wurde heute in Peking unterzeichnet; das Closing erfolgt mit Vorliegen der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Nach dem Closing hält Wirecard 80 Prozent an AllScore Payment Services. Die verbleibenden 20 Prozent der Anteile kann Wirecard nach zwei Jahren über eine Call Option erwerben. Dieser Schritt unterstreicht Wirecards Strategie, seine globale Technologieplattform durch grenzüberschreitende Lizenzen zu erweitern. Im Rahmen der branchenweiten Anstrengungen eines Markteintritts in China zählt Wirecard im Vergleich zu seinen Mitbewerbern damit zu den Pionieren. Die 2007 gegründete AllScore Payment Services ist ein lokaler Zahlungsabwickler, der über ein attraktives Lizenzportfolio und ein engagiertes Team von über 120 Angestellten verfügt. Die Lizenzen werden es Wirecard ermöglichen, international tätigen chinesischen Händlern globale Acquiring- und Cross-Border-Zahlungsdienstleistungen sowie Auszahlungen in ihrer lokalen Währung anzubieten - bei gleichzeitigem Zugang zu innovativen, digitalen Mehrwertdienstleistungen. Zudem kann Wirecard seinen multinational tätigen Kunden künftig einen einfacheren Zugang zu chinesischen Konsumenten, inklusive der Akzeptanz der weit verbreiteten digitalen, mobilen Zahlungslösungen in China sowie der Auszahlung in ihrer jeweiligen nationalen Währung. Darüber hinaus kann Wirecard künftig in China Zahlungskarten für Konsumenten und Unternehmen herausgeben. Markus Braun, CEO der Wirecard AG: "Wir freuen uns sehr darüber, heute unseren Markteintritt in China verkünden zu können. Der chinesische Markt stellt eine hervorragende Chance für uns dar. Das umfassende Lizenzpaket ist eine perfekte Ergänzung zu unserer globalen Plattform-Strategie." Yao Lin, Vorsitzender und Gründer der AllScore Payment Service Co., Ltd.: "Wir heißen Wirecard in China willkommen und sind erfreut, dass bei der Suche nach geeigneten Möglichkeiten für einen Markteintritt in der Region die Wahl auf uns fiel. Zugleich sind die Bemühungen der chinesischen Regierung um die Öffnung des Finanzsektors und die Verbesserung des regulatorischen Umfelds für den Marktzugang für ausländische Investoren hilfreich. Wirecard hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie ihr digitales Geschäft sehr professionell auf globaler Ebene expandieren konnten. Unser lokales Fachwissen und unsere Lizenzen stellen eine ideale Kombination dar, um sowohl chinesische als auch ausländische Kunden, die in China Geschäfte machen wollen, zu unterstützen." Die für diese Transaktion geschuldeten Gegenleistungen belaufen sich bis zum Closing, inklusive einer Kapitalerhöhung der AllScore Payment Services, auf bis zu 72,4 Mio. EUR. Nach Berücksichtigung von typischen Kaufpreisanpassungen wird ein Mindestbetrag in Höhe von 38,6 Mio. Euro zur Zahlung fällig. Zudem wurde eine Earn-out Vereinbarung von bis zu 16,7 Mio. EUR getroffen, die sich an EBITDA-Zielen im Geschäftsjahr 2020 orientiert. Die Gegenleistungen für eine Call Option auf die restlichen 20 Prozent der Anteile nach zwei Jahren können in Abhängigkeit des erzielten EBITDA nach Closing bis zu 20,2 Mio. EUR betragen. Wirecard schätzt, dass im Geschäftsjahr 2020, nach Integrationskosten, ein EBITDA in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages in EUR erzielt wird. Nach der vollständigen Integration wird im Geschäftsjahr 2021 ein EBITDA von mehr als 35 Mio. EUR erwartet. Im Jahr 2022 soll das EBITDA über 50 Mio. EUR betragen. https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/3150/finanznachrichten.html?newsID=1847629 . https://www.mazabo.investments/performance-details

    FSCInvest
    zu WDI (05.11.)

    Nach Paypal hat nun auch Wirecard in China einen Fuß in der Tür. Wirecard übernimmt den Zahlungsabwickler Allscore Payment mit Sitz in Peking. Wirecard hatte bereits durch die umfangreiche Kooperation mit AliPay gute Kontakte nach Asien. Durch die Übernahme erhält Wirecard Zugriff auf wichtige Lizenzen für digitale Zahlungsdienste in China. Die Integration des Zukaufs soll bis 2021 abgeschlossen sein. Als Investor schätze ich ein Invest in zukünftige Wachstumschancen sehr und das Engagement in einen so wichtigen Markt hineinzuwachsen.

    Clown
    zu RIB (07.11.)

    06.11.19 https://www.wallstreet-online.de/aktien/rib-software-aktie/insidertrades 25.000,00EUR Sonstige Führungsperso


    zu RIB (07.11.)

    Die RIB Software SE bietet Softwarelösungen für das Bauwesen. Der Angebotsfokus liegt auf 5D-Bauplanung und Bauausführung. Die Gesellschaft konzentriert sich auf Softwarelösungen, die die gesamte Wertschöpfungskette bei Bau- und Infrastrukturprojekten abdecken - inklusive Projekt-Konzeption, Planung, Budgetierung und Ausschreibung, Schätzungen, Beschaffung, Koordination, Kontrolle und Wartung. Zusätzlich bietet RIB ihren Kunden Service- und Beratungsleistungen und entwickelt bei Bedarf kundenspezifische Anwendungen. Zu den Kunden gehören Bauunternehmen, Bauträger, Eigentümer, Investoren und Regierungen. Sie nutzen die Lösungen von RIB unter anderem für die Erstellung von Preisdatenbanken, zur Tragwerksplanung, zum Büro- und Projektmanagement und zur Mengenermittlung.

    Traderix01
    zu RIB (04.11.)

    Teilverkauf und kleine Gewinnmitnahme von RIB Software um die Depotgewichtungen entsprechend anzupassen. Sonst wird RIB zu stark im Depot gewichtet. Aktuell ein Plus von ca. 25 %

    DOGA
    zu ZAL (08.11.)

    EXIT w/STOP LOSS

    GoldeselTrading
    zu ZAL (04.11.)

    Zalando profitiert jetzt von einer Aufstufung durch Warburg, die Aktie zieht über 40 Euro. Ich fand die Zahlen auch absolut stark, die Reaktion vom Markt nach unten war übertrieben

    Shares
    zu SAP (08.11.)

    SAP wird mit zusätzlichen milliardenschweren Ausschüttungen im kommenden Jahr die Aktionäre erfreuen und den Kurs über Aktienrückkäufe steigern. Insgesamt 1,5 Milliarden Euro sind dafür vorgesehen. Wir halten den Löffel raus, um von dieser segensreichen Gabe zu profitieren und kaufen die Aktie.

    oekethic
    zu SAP (06.11.)

    Gewinne bei SAP realisiert - und neues Kauflimit in den Markt gelegt. 

    Abbakus
    zu UTDI (06.11.)

    Wir hatten absolut recht- seit dieser Wochen kennt das Teil nur den Weg nach oben. Dennoch war der Einstieg natürlich nicht optimal. Wenn eine Aktie langsam fällt ist es umso schwieriger das Tief zu treffen. 

    GesundeSkepsis
    zu UTDI (06.11.)

    Setze auf Erholung nach übertriebenem Kurssturz.

    GoldeselTrading
    zu UTDI (06.11.)

    United Internet springt heute endlich etwas an, die Aktie hat es seit der Warnung nach dem verlorenen Prozess ordentlich zerlegt. 

    sierra
    zu UTDI (06.11.)

    Hier wurde die Notbremse gezogen.

    finelabels
    zu UTDI (06.11.)

    Die Deutsche Bank hat die Einstufung für meinen Depotwert United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von € 40 Euro belassen.

    engertstein
    zu UTDI (03.11.)

    United Internet wurde zuletzt heftig abgestraft. Die Gefahr ist gro0, dass man sich bei der 5G Auktion verspekuliert haben könnte. Dennoch ist der Wert für mich mit der Person Dommermuth verbunden, der sich in der Vergangenheit als Unternehmer par Excellence auszeichnete und das Unternehmen zu großes Wachstum führte. Außerdem hat Dommermuth zuletzt auch aus eigener Tasche nachgekauft.  Die Position könnte im RB Speculative Invest weiter aufgestockt werden

    StefanBodeFonds
    zu BABA (08.11.)

    Einstieg da Ziel $240

    Zebrastreifen
    zu BABA (05.11.)

    Was sagen Sie, Herr Turing? Kaufen? Ein Programm des chinesischen Tech-Konzerns Alibaba schnitt in einem Frage-Antwort-Test kürzlich besser ab als ein Mensch. Das liefert einen neuen Beleg für Chinas wachsende Fähigkeiten in Künstlicher Intelligenz. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/spracherkennung-der-menschlich-denkende-computer-16466969.html

    JuergenWittich
    zu BABA (02.11.)

    Alibaba hat den Gewinn im letzten Quartal um 40% gesteigert und den operativen Gewinn um 52%.

    stwBoerse
    zu FB2A (08.11.)

    Facebook gehört schon lange zu den Top-Positionen im High-Tech Stock Picking wikifolio. Derzeit ist die Aktie gemessen am EV/Sales Verhältnis historisch günstig zu haben. Hier die aktuelle Einschätzung nach der Analyse der Q3-Zahlen: https://thedlf.de/facebook-zahlen-q3-2019/

    StefanBodeFonds
    zu FB2A (04.11.)

    Positionsaufbau

    StefanBodeFonds
    zu FB2A (04.11.)

    Positionsaufbau

    finelabels
    zu AMZ (08.11.)

    Steigt der Amazon Kurs per Tageschluss über $ 1.800 - aktuell liegt er bei $ 1.788 - entseht ein mittelfristiges Kaufsignal mit Kursziel $ 2.050. Ich bleibe inestiert und stocke ggf. auf.

    Zebrastreifen
    zu GOOG (05.11.)

    Googles Quantenprozessor „Sycamore“ Mal sehen, was Google noch entwickeln wird. https://www.heise.de/thema/Quantencomputer https://www.faz.net/aktuell/wissen/das-informationszeitalter-am-absprung-16464223.html#void  

    DagobertHeini
    zu NVDA (07.11.)

    bei 186,00 erste Gewinnmitnahme nach starker Kurssteigerung!! Wiedereinstieg etwa bei 181,00 

    Th96tr
    zu NVDA (06.11.)

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-sieht-sich-bei-KI-Chips-in-Fuehrung-und-bringt-Roboter-Rechenmodul-4578623.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.rdf.beitrag.beitrag

    DagobertHeini
    zu NVDA (06.11.)

    DIese Position ist in diesem Herbst der Treiber mit einer Größe von ca. 10.000 Euro; sog. "OverWeight"; StoppLoss bei 186,00 Euro für ein Drittel der Gesamtposition (Gewinnmitnahme); Rücksetzer werden erwartet; evtl. Wiedereinstaieg bei 175,00 Euro!

    finelabels
    zu NVDA (06.11.)

    Nvidia liegt mit einem Plus von knapp 14 Prozent im Depot. Chartechnisch hat die Aktie weiter Ambitionen Richtung Norden. derzeit notiert die Aktie in den USA knapp unter $ 210. Im Rahmen des intakten Aufwärtstrends dürften die nächsten Stationen bei $ 222 und $ 228 anvisiert werden. Am 14. November kommen die Quartalszahlen. Ich bleibe investiert.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 09.11.2019

    2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

    Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM , Evotec , Aumann , Andritz , Zumtobel .


    Random Partner

    VIG
    Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Daniel Wilton, CEO von First Mining Gold (WKN A2JBPS)

      ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Dan, wie viele Unzen habt ihr derzeit in verschiedenen Kategorien? - Hat sich euer Businessmod...