Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







02.11.2019

In der Wochensicht ist vorne: Snapchat 8,74% vor GoPro 8,05%, Nintendo 4,34%, RIB Software 3,58%, Facebook 2,83%, Microsoft 2,45%, Nvidia 2,11%, Dropbox 1,38%, Alibaba Group Holding 1,23%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, SAP 0,34%, Wirecard 0,31%, Xing 0%, Alphabet -0,07%, Amazon -0,23%, Rocket Internet -0,5%, Fabasoft -2,13%, Twitter -2,24%, Zalando -5,59%, United Internet -6,67% und Pinterest -19,33%.

In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 15,48% vor SAP 11,94% , RIB Software 9,45% , LinkedIn 7,86% , Facebook 7,62% , Alibaba Group Holding 6,85% , Alphabet 3,37% , Microsoft 3,12% , Amazon 2,35% , Rocket Internet 0,08% , Xing 0% , Fabasoft 0% , Dropbox -1,74% , Snapchat -2,19% , Nintendo -3,8% , Zalando -5,93% , United Internet -16,56% , GoPro -19,77% , Wirecard -20,79% , Pinterest -21,07% , Twitter -26,41% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Nintendo ist nun 4 Tage im Plus (7,28% Zuwachs von 305,75 auf 328), ebenso Snapchat 3 Tage im Plus (3,69% Zuwachs von 14,64 auf 15,18), United Internet 7 Tage im Minus (26,09% Verlust von 36,53 auf 27), RIB Software 3 Tage im Minus (0,52% Verlust von 23,28 auf 23,16), Alphabet 3 Tage im Minus (2,32% Verlust von 1290 auf 1260,11), Dropbox 3 Tage im Minus (1,25% Verlust von 20,07 auf 19,82).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 175,5% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 95,77% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und Fabasoft 93,28% (Vorjahr: -6,53 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter United Internet -29,32% (Vorjahr: -33,38 Prozent) und Pinterest -14,51% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: RIB Software 38,09%, Fabasoft 26,75% und Nvidia 20,12%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und GoPro -22,95%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Nintendo-Aktie am besten: 8,41% Plus. Dahinter GoPro mit +6,28% , Snapchat mit +2,96% , Dropbox mit +1,92% , Alphabet mit +1,3% , Twitter mit +1,22% , Nvidia mit +0,71% , Amazon mit +0,65% , RIB Software mit +0,65% , Facebook mit +0,5% , Wirecard mit +0,5% , Fabasoft mit +0,43% , SAP mit +0,19% , Zalando mit +0,08% und Alibaba Group Holding mit +0,06% LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,06% , Rocket Internet mit -0,13% und Microsoft mit -0,19% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 30,99% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

1. Energie: 45,27% Show latest Report (26.10.2019)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 37,77% Show latest Report (26.10.2019)
3. Runplugged Running Stocks: 31,8%
4. IT, Elektronik, 3D: 31,43% Show latest Report (26.10.2019)
5. Solar: 31,04% Show latest Report (26.10.2019)
6. Computer, Software & Internet : 30,99% Show latest Report (26.10.2019)
7. MSCI World Biggest 10: 25,74% Show latest Report (26.10.2019)
8. Versicherer: 25,73% Show latest Report (26.10.2019)
9. Bau & Baustoffe: 19,39% Show latest Report (02.11.2019)
10. Media: 17,79% Show latest Report (26.10.2019)
11. Sport: 17,69% Show latest Report (26.10.2019)
12. Gaming: 17,09% Show latest Report (26.10.2019)
13. Immobilien: 17,07% Show latest Report (26.10.2019)
14. Rohstoffaktien: 17% Show latest Report (26.10.2019)
15. Global Innovation 1000: 16,82% Show latest Report (26.10.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 15,73% Show latest Report (26.10.2019)
17. Zykliker Österreich: 12,52% Show latest Report (26.10.2019)
18. Konsumgüter: 12,38% Show latest Report (26.10.2019)
19. Big Greeks: 11,44% Show latest Report (02.11.2019)
20. Crane: 11,44% Show latest Report (26.10.2019)
21. Post: 10,94% Show latest Report (26.10.2019)
22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,82% Show latest Report (26.10.2019)
23. Banken: 8,59% Show latest Report (02.11.2019)
24. Licht und Beleuchtung: 8,3% Show latest Report (26.10.2019)
25. OÖ10 Members: 7,2% Show latest Report (26.10.2019)
26. Ölindustrie: 0,21% Show latest Report (26.10.2019)
27. Auto, Motor und Zulieferer: 0,07% Show latest Report (02.11.2019)
28. Luftfahrt & Reise: -0,05% Show latest Report (26.10.2019)
29. Aluminium: -1,44%
30. Telekom: -3,2% Show latest Report (26.10.2019)
31. Börseneulinge 2019: -8,01% Show latest Report (02.11.2019)
32. Stahl: -11,87% Show latest Report (26.10.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

MrTecDAX
zu GOOG (29.10.)

Ich trenne mich nun von Alphabet. Das Unternehmen ist mir weiterhin sehr sympathisch und ich bin mir sicher, dass sie noch einige Innovationen hervorbringen werden in den nächsten Jahren. Jedoch sehe ich bei der aktuellen Unternehmensgrösse und der mannigfachen regulatorischen Bedrohungen einfach kein grosses Potenzial mehr. 

ulsiTrader
zu TWR (01.11.)

Twitter ist im Wochenchart außerhalb des Bollingerbandes

finelabels
zu TWR (27.10.)

Mein Depotwert Twitter ist nach den Quartalszahlen deutlich ins Minus gerutscht. Die US Analysten von Cowen haben derzeit ein Kursziel von $ 41 und ein Hold-Rating. Dennoch bedeuted dies bei einem aktuellen Kurs von $ 30,30 ein Kurspotential von rd. 35 Prozent.

finelabels
zu NVDA (31.10.)

NVIDIA liegt mit einem Kursgewinn von knapp 10 Prozent im Depot. RBC Capital Markets bestätigt im Rahmen einer Aktienanalyse die Erwartung einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung bei den Aktien von NVIDIA. RBC Capital Markets stuft den Titel weiterhin mit "outperform" ein und hebt das Kursziel von $ 217 auf $ 251 an: weiteres Kurspotential demnach rd. 24 Prozent. Ich bleibe investiert.

Mathematiker
zu NVDA (27.10.)

Nvidia wichtiger Beitrag zum Technologiefortschritt   Der Wert der Aktien des kalifornischen (Grafik-)Chipherstellers Nvidia ist seit Jahresbeginn um 50% gewachsen. Mit einem Börsenwert von über 106 Mrd. EUR ist Nvidia als Zulieferer für mehrere Branchen wie die Games-Branche, Automobilindustrie oder Finanz- und Zahlungsdienstleisterbranche ein großer Player für moderne Technologie. Der nächste Quartalsbericht am 16. November wird höchstwahrscheinlich positive Ergebnisse liefern. Dank der Gaming-Branche, in denen Nvidia durch seine Grafikchips die Hälfte der Erlöse macht, boomt das Geschäft durch die steigende Anzahl an Games, Konsolen und Gamern. Das Weihnachtsgeschäft ist für die Games-Industrie von zentraler Bedeutung und der größte saisonale Umsatztreiber des Jahres.   Die moderne Grafikchiptechnologie ermöglicht detailreiche Szenen und Texturen, komplexe Physik und kinofilmähnliche Abläufe in Computer- und Videospielen. Kein anderer Chiphersteller der Halbleiterbranche hat eine solche Vielfalt der Anwendungsmöglichkeit und diverse Kundengruppen wie Nvidia. Die Chips kommen für das Mining von den auf Blockchain basierten Kryptowährungen sowie in zahlreichen Anwendungen der künstlichen Intelligenz wie beim autonomen Fahren zum Einsatz. Nvidia ist mit Daimler, Volkswagen, Volvo, Audi und Here (Kartendienstleister) im Geschäft. Ebenfalls Automobilzulieferer wie Continental stehen auf der Kundenliste. Das Geschäft macht allerdings noch weniger als 10% der Gesamterlöse aus, wird aber wachsen. Das Hauptgeschäft ist und bleibt das Gaming.   Starke Treiber werden die Spielekonsolen von Sony und Microsoft in der neuen Spielegeneration bieten. Für das aktuelle Geschäftsjahr werden 20% höhere Umsätze und gut 30% mehr Gewinn erwartet. Die Zukunft von Nvidia sind so grün aus wie die Unternehmensfarbe. Grafikchips werden in Zukunft immer mehr in künstlichen Intelligenzen wie Robotern eingesetzt.   Nvidia bleibt weiterhin ein wichtiger Titel im wikifolio und wird die nächsten Jahre weiter zum Wertsteigerung beitragen.


zu AMZ (28.10.)

Habe ein Stop-Limit bei AMAZON von 192,5 gesetzt bis zum WE, um die 3 zugekauften im Wert mitzunehmen.

RobertPintaric
zu AMZ (28.10.)

Wieder AMAZON im plus verkauft, es werden massiv trades angestrebt um das Minus aus dem Depot zu bekommen. - GLOBAL TRADING & DIVIDEND

JuergenWittich
zu AMZ (28.10.)

Amazon belegt 2019 Platz drei aller wertvollsten Marken der Welt. 

sonnenbrille
zu AMZ (27.10.)

Am 24.10.2019 veröffentlichte Amazon den Quartalsbericht zum 3. Quartal 2019.Die Aktie ist zwischenzeitlich um knapp 7% gefallen. Der Rückgang konnte im Verlauf des 25.10.2019 auf 1,4% begrenzt werden.   Der Gesamtumsatz von 69,981 Milliarden US-Dollar stieg um 24% oder 13,405 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettogewinn für das dritte Quartal beträgt 2,134 Milliarden US-Dollar, nach 2,883 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von 26%. Der Nettogewinn für die ersten 9 Monate beträgt 8,320 Milliarden US-Dollar, nach 7,046 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung von 18 %.   Das verwässerte Ergebnis je Stammaktie für das dritte Quartal beträgt 4,23 US-Dollar bei 504 Millionen Aktien gegenüber 5,75 US-Dollar bei 501 Millionen Aktien im gleichen Zeitraum des Vorjahres.   Die Aktie bleibt Teil des wikifolios, da ich von den langfristigen Erfolgsaussichten bei Amazon überzeugt bin.

JuergenWittich
zu AMZ (26.10.)

Amazon hat den Umsatz auf Kosten des Gewinns gesteigert. 

finelabels
zu AMZ (26.10.)

Goldman Sachs senkt das Kursziel für Amazon von $ 2.350 auf $.2.200. Conviction Buy List. Kurspotential immer noch 25 Prozent.  

Boersennavi
zu AMZ (26.10.)

Zu den Quartalszahlen von Amazon: Trotz eines hohen Expansionstempos fällt die Aktie, erholt sich in kurzer Zeit fast wieder. Amazon muss ziemlich viel Geld in einen noch schnelleren Versandservice investieren. Das Wachstum im Cloudgeschäft schwächt sich ab. Boersennavi-Kommentar: Auf Grund der weiterhin günstigen Bewertung von Amazon zu dem eigenen fairen Wert bleibt dieses wikifolio-Musterdepot weiter in der Aktie investiert. Das aktuelle Quartalsergebnis von Amazon wird in dem Artikel "Amazon-Gewinn bricht ein" auf der Internetseite https://boerse.ard.de/aktien/amazon-kaum-vorfreude-auf-weihnachten100.html beschrieben.

Saftman
zu RIB (30.10.)

RIB Software erzielt im 3. Quartal einen Konzernumsatz von €151,6 Mio (VJ: €94,9 Mio), wiederkehrende Umsätze (ARR) von €77,6 Mio (VJ: €39,8 Mio und eine Ebitda-Marge im Segment iMTWO von 26,0 % (2. Quartal 2019: 20,8 %), die Anzahl der MTWO/iTWO 4.0 Plattform User ist auf 44.325 (2. Quartal 2019: +113,9 %) gestiegen. Konzernausblick für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

MavTrade
zu FB2A (31.10.)

Facebook hat im vergangenen Quartal trotz andauernder Kritik um das Online-Netzwerk glänzend verdient und Nutzer hinzugewonnen. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Mrd Euro). Der Erlöse wuchsen angetrieben von boomenden Werbeeinnahmen - um 29 Prozent auf 17,7Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer nahm binnen drei Monaten von 2,41 auf 2,45 Milliarden zu. Täglich kommen rund 1,62 Milliarden Nutzer zu Facebook. Zusammen mit anderen Angeboten wie WhattsApp oder Instagram greifen jeden Tag inzwischen 2,2 Milliarden Nutzer täglich auf Dienste des Konzerns zu. Die Nutzerzahl wuchs in allen Weltregionen, nachdem Facebook im vergangenen Jahr zeitweise in Europa leicht geschwächelt hatte.

MavTrade
zu FB2A (31.10.)

  Facebook hat im vergangenen Quartal trotz andauernder Kritik um das Online-Netzwerk glänzend verdient und Nutzer hinzugewonnen. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Mrd Euro). Der Erlöse wuchsen angetrieben von boomenden Werbeeinnahmen - um 29 Prozent auf 17,7Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer nahm binnen drei Monaten von 2,41 auf 2,45 Milliarden zu. Täglich kommen rund 1,62 Milliarden Nutzer zu Facebook. Zusammen mit anderen Angeboten wie WhattsApp oder Instagram greifen jeden Tag inzwischen 2,2 Milliarden Nutzer täglich auf Dienste des Konzerns zu. Die Nutzerzahl wuchs in allen Weltregionen, nachdem Facebook im vergangenen Jahr zeitweise in Europa leicht geschwächelt hatte.

Boersennavi
zu FB2A (31.10.)

Zu den Quartalszahlen von Facebook: Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro). Der Erlöse wuchsen dank der Werbeeinnahmen um 29 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer nahm um acht Prozent auf 2,45 Milliarden zu. Diese Zahlen lagen über den Prognosen von Analysten. Dafür applaudierten die Anleger, im nachbörslichen Handel zog die Facebook-Aktie rund drei Prozent an. Quelle:  https://www.tagesschau.de/wirtschaft/facebook-quartalszahlen-113.html Boersennavi-Kommentar: Auf Grund der weiterhin günstigen Bewertung von Facebook zu dem eigenen fairen Wert bleibt dieses wikifolio-Musterdepot weiter in der Aktie investiert. Das aktuelle Quartalsergebnis von dieser Aktie wird in dem Artikel "Facebook Quartalszahlen Krise? Welche Krise?" auf der Internetseite https://www.tagesschau.de/wirtschaft/facebook-quartalszahlen-113.html beschrieben.

JuergenFazeny
zu WDI (01.11.)

Wirecard gestaltet Zukunft der Mobilität mit namhaften Partnern Erste Prototypen werden Anfang 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellt Geleitet von Rinspeed sind weitere Mitglieder einer neu geformten Arbeitsgruppe SAP, Osram, DEKRA und Zurich Versicherung Im Rahmen der Zusammenarbeit testet Wirecard digitale Payment- und Authentifizierungs-Lösungen für autonomes Fahren Erste Prototypen werden Anfang 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellt Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

MavTrade
zu WDI (01.11.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

MavTrade
zu WDI (01.11.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

Sargnagel
zu WDI (01.11.)

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?ID_NEWS=910272204&ID_NOTATION=12992081&DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=1e13ee5f1d4980fd242f7e9823e14a5a2fb790&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE0007472060&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING Durchaus spannend, oder?

MavTrade
zu WDI (31.10.)

Der Wirecard Chef hat heute ein ausführliches Interview gegeben, in dem er erneut die Vorwürfe der FT zu 100 % zurückweist. Mit einem Abschluss der beuaftragten Sonderprüfung rechnet er schon in wenigen Monaten. Das Berichtswesen Wirecards soll zudem weiter aufgebaut und noch transparenter gemacht werden. Zum dritten Quartal sagt Braun, dass es sehr gut gelaufen sei.  https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirecard-Chef-weist-Faelschungen-zurueck-article21364400.html

MavTrade
zu WDI (31.10.)

Der Wirecard Chef hat heute ein ausführliches Interview gegeben, in dem er erneut die Vorwürfe der FT zu 100 % zurückweist. Mit einem Abschluss der beuaftragten Sonderprüfung rechnet er schon in wenigen Monaten. Das Berichtswesen Wirecards soll zudem weiter aufgebaut und noch transparenter gemacht werden. Zum dritten Quartal sagt Braun, dass es sehr gut gelaufen sei.  https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirecard-Chef-weist-Faelschungen-zurueck-article21364400.html

LukasKoe
zu WDI (30.10.)

Wirecard Buy:   Wirecard erfüllt aus meiner Sicht einige Argumente, die es als Franchise Kennzeichen. Diese sind exzellente Kapital- und Umsatzrenditen, stabil hohe Margen und ein wenig kapitalintensives Geschäftsmodell.  Weiterhin als positiv herauszuheben ist, dass CEO Markus Braun immer noch 7% des Aktienkapitals WIrecards hält, also der finanzielle Erfolg der Insider in großem Maß an die mittel- bis langfristige Aktienperformance und somit an die operative Performance des Unternehmens gekoppelt ist  („Skin in the Game“). Daneben agiert Wirecard in einer Wachstumsbranche, und ist insbesondere im wichtigen chinesischen Markt  sehr gut positioniert (Union Pay Kooperation).   In den letzten Wochen kam der Kurs aufgrund von Berichten der Financial Times erneut unter Druck. Diese vorigen Berichte stellten sich allesamt als übertrieben und meistens nicht der Wahrheit entsprechend heraus. Ich beziehen diese Risiken ernsthaft in die Bewertung von Wirecard mit ein. Trotzdem erweist sich das aktuelle Kursniveau als eine gute Gelegenheit, um eine Position in Wirecard aufzubauen. Das Chance Risiko Verhältnis beurteile ich mit Blick auf die nächsten Jahre als stark positiv.

MavTrade
zu WDI (29.10.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, startet mit boon Planet die erste Payment-App mit Neo-Banking-Services. Nutzer können damit ihren kompletten finanziellen Alltag verwalten und künftig auch von weiteren Services wie Versicherungen, Loyalty-Funktionen, Mobilitätsdiensten und zusätzlichen Finanzdienstleistungen profitieren. Mit boon Planet lässt sich in fünf Minuten ein vollumfassendes digitales Bankkonto eröffnen. Nutzer können SEPA-Überweisungen an Dritte tätigen und eine physische Debit-Mastercard in Kombination mit ihrer boon App verwenden. Zudem haben sie einen kompletten Überblick über alle Finanzen und können mit einem Smart Device oder einer Karte kontaktlos bezahlen. Dank der Multi-Banking-Funktion können Nutzer bald außerdem die Konten anderer Banken zu boon Planet hinzufügen, um von einem ganzheitlichen Überblick über ihre Finanzen zu profitieren. Auch werden weitere Banking-Services wie Überziehungskredite und Sparpläne integriert. Neben Banking und Payment bietet boon Planet zukünftig innovative Loyalty-Lösungen: Nutzer können mit jeder Zahlung digitale Prämienpunkte sammeln und das Guthaben für Zahlungen über die App einlösen. Auch kommen weitere digitale Finanzdienstleistungen wie Versicherungen hinzu. So können zum Beispiel Produkte, die Nutzer mit boon bezahlen, gleich mitversichert werden. Strategische Partnerschaften mit Mobilitätsanbietern sind ebenfalls geplant, die beispielsweise Verkehrs-Apps direkt in boon Planet integrieren. So können Verbraucher aus boon Planet heraus ein Taxi bestellen oder öffentliche Fahrradverleihdienste nutzen und gleich zahlen. Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard, sagt: „Nach einer erfolgreichen Pilotphase freuen wir uns sehr über die allgemeine Verfügbarkeit von boon Planet. Damit bilden wir nicht nur die ganze Welt des digitalen Zahlens und Bankings aus einer Hand ab. Auch werden wir unser Ökosystem erweitern und neue relevante Services hinzufügen, die Verbrauchern den Alltag erleichtern. Das macht unser Angebot einmalig.“ boon basiert vom Front- bis zum Backend auf der Wirecard Financial Commerce Plattform und ist das B2C-Produkt des Konzerns. Heute ist boon europaweit für Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Fitbit Pay verfügbar. Zukünftig wird boon auch außerhalb Europas launchen. boon ist zudem als vollständige White-Label- oder Co-Branded-Lösung für bestehende und zukünftige Corporate-Partner von Wirecard einsetzbar.

MavTrade
zu WDI (29.10.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, startet mit boon Planet die erste Payment-App mit Neo-Banking-Services. Nutzer können damit ihren kompletten finanziellen Alltag verwalten und künftig auch von weiteren Services wie Versicherungen, Loyalty-Funktionen, Mobilitätsdiensten und zusätzlichen Finanzdienstleistungen profitieren. Mit boon Planet lässt sich in fünf Minuten ein vollumfassendes digitales Bankkonto eröffnen. Nutzer können SEPA-Überweisungen an Dritte tätigen und eine physische Debit-Mastercard in Kombination mit ihrer boon App verwenden. Zudem haben sie einen kompletten Überblick über alle Finanzen und können mit einem Smart Device oder einer Karte kontaktlos bezahlen. Dank der Multi-Banking-Funktion können Nutzer bald außerdem die Konten anderer Banken zu boon Planet hinzufügen, um von einem ganzheitlichen Überblick über ihre Finanzen zu profitieren. Auch werden weitere Banking-Services wie Überziehungskredite und Sparpläne integriert. Neben Banking und Payment bietet boon Planet zukünftig innovative Loyalty-Lösungen: Nutzer können mit jeder Zahlung digitale Prämienpunkte sammeln und das Guthaben für Zahlungen über die App einlösen. Auch kommen weitere digitale Finanzdienstleistungen wie Versicherungen hinzu. So können zum Beispiel Produkte, die Nutzer mit boon bezahlen, gleich mitversichert werden. Strategische Partnerschaften mit Mobilitätsanbietern sind ebenfalls geplant, die beispielsweise Verkehrs-Apps direkt in boon Planet integrieren. So können Verbraucher aus boon Planet heraus ein Taxi bestellen oder öffentliche Fahrradverleihdienste nutzen und gleich zahlen. Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard, sagt: „Nach einer erfolgreichen Pilotphase freuen wir uns sehr über die allgemeine Verfügbarkeit von boon Planet. Damit bilden wir nicht nur die ganze Welt des digitalen Zahlens und Bankings aus einer Hand ab. Auch werden wir unser Ökosystem erweitern und neue relevante Services hinzufügen, die Verbrauchern den Alltag erleichtern. Das macht unser Angebot einmalig.“ boon basiert vom Front- bis zum Backend auf der Wirecard Financial Commerce Plattform und ist das B2C-Produkt des Konzerns. Heute ist boon europaweit für Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Fitbit Pay verfügbar. Zukünftig wird boon auch außerhalb Europas launchen. boon ist zudem als vollständige White-Label- oder Co-Branded-Lösung für bestehende und zukünftige Corporate-Partner von Wirecard einsetzbar.

RobertPintaric
zu WDI (28.10.)

Fallender Kurs genutzt die Papiere von WIRECARD AG aufzustocken, absolutes Basisinvestment im Finanzsektor. - Dividenden Sparschwein - 

CasualTrader
zu WDI (27.10.)

wieder keine gute Woche bei Wirecard. Gute Nachrichten werden ignoriert. Alles wartet auf den Abschlussbericht. Fake Nachrichten seitens der FT ja oder nein. habe die Wirecard Position etwas verkleinert, und noch andere Werte im Portfolio aufgenommen  

GoldeselTrading
zu ZAL (01.11.)

Zalando habe ich gestern nachgekauft, die Zahlen waren gut, trotzdem gab es einen Abverkauf. Heute ist die Aktie 2,5% im Plus. 

jfhTrade
zu ZAL (31.10.)

Sell on good news? Zalando investiert weiterhin stark in das Wachstum & die Marktdurchdringung. Das ist, siehe Amazon, Basis von gigantischem Erfolg. Ich nutze den Rücksetzer für einen spekulativen Einstieg. Finanzen.net berichtet: "Zalando hat im dritten Quartal operativ schwarze Zahlen geschrieben, unter dem Strich den Verlust reduziert und den Umsatz signifikant gesteigert."

finelabels
zu UTDI (01.11.)

Kepler Cheuvreux senkt das Kursziel für meinen Depotwert United Internet von € 46 auf € 34. Buy. Kurspotential demnach noch 25 Prozent.

Narodus
zu UTDI (31.10.)

United kotzt sich heute nochmal ordentlich aus, ich denke jedoch, dass die Verkäufer bald "fertig sind" - dann kann der Kurs steigen. Geduld ist nun gefragt.

Abbakus
zu UTDI (31.10.)

Gestern in der Schlussauktion nochmal massig Stücke rausgeballert. Ich vermute das waren vorerst die letzten, der Verkäufer könnte fertig sein. Was aber nicht heißt, dass die Aktie zwingend heute steigen muss. Ich könnte mir vorstellen, dass nächste Woche, wenn der Gesamtmarkt stabil bleibt, die Aktie sich erholen könnte.

Narodus
zu UTDI (30.10.)

BIG MONEY PLAY Position bei United Internet. Ich rechne ab nächster Woche mit Erholung. Noch lastet Druck auf dem Titel.

finelabels
zu UTDI (30.10.)

Die  erwartete Erholung des Aktienkurses von United Internet bleibt bisher aus. Warburg Research hat das Kursziel für United Internet von  € 51,70 auf € 51,50  gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Ein nachteiliger Schiedsspruch zu Preisen im Geschäft mit Telefonica Deutschland habe zu einem übertriebenen Ausverkauf geführt, schrieb Warburg. Das Kurspotential würde demnach satte 88 Prozent betragen.

Abbakus
zu UTDI (30.10.)

Bei United Internet könnte diese Woche noch Druck drauf sein - spätestens nächste Woche sollte sich die Aktie erholen.

finelabels
zu UTDI (28.10.)

Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für meinen Depotwert United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von € 48 belassen. Die hohen Kursverluste als Reaktion auf einen zu erwartenden nachteiligen Schiedsspruch für die Tochter 1&1 Drillisch seien übertrieben gewesen. Nach dem Absacker biete der Kurs von United Internet nun ein exzellentes Chance/Risiko-Verhältnis, so Hauck & Aufhäuser. Kurspotential denach satte 67 Prozent.

Quantum01
zu UTDI (26.10.)

Die United Internet ist in den letzten Tagen schön "abgecrasht". Die Gewinnschätzungen der Analysten liegen momentan z.T. weit auseinander. Ich werde hier zunächst nicht nachkaufen ...

Moneyboxer
zu UTDI (26.10.)

Kleiner Trade auf einen Rebound nachdem die Aktie doch ziemlich unter die Räder gekommen ist.

Th96tr
zu MSFT (01.11.)

Es ist die Software von Microsoft die in Indien die Funktion des Fahrprüfers übernimmt. Die KI analysiert hierzu Blicke und Verhalten des Schülers. Siehe hierzu der folgende Artikel: https://winfuture.mobi/news/112152 

Mathematiker
zu MSFT (27.10.)

Microsofts Cloud fürs Gaming   In den letzten 5 Jahren, in den Satya Nadella als CEO des größten Softwarekonzerns der Welt steht, hat sich die Aktie und damit der Börsenwert verdreifacht. Zweistellige Steigerungen der Erlöse sind keine Seltenheit von Microsoft, da die durchschnittliche Wachstumsrate in den letzten Jahren bei über 10% lag. Nadella als Cloud-Experte hat Microsoft das lukrative Geschäft beigebracht und nach Amazon auf den zweiten Platz der Cloudbranche katapultiert.   Was hat das nun mit Gaming zu tun? Zum einen ist ganz allgemein Microsoft nach Sony und vor Nintendo die globale Nummer 2 im Gaming und einer der wichtigsten Treiber von Innovation; zum anderen bietet das Cloudgeschäft große Opportunitäten für Cloud Gaming. Was ist Cloud Gaming? Als Marktführer im Cloud Gaming ist Sonys PlayStation Service „PS Now“ zu nennen, bei dem Gamer schon ab 5 EUR im Monat über 700 PS4-2 Spiele streamen können. Als PS Now-Gamer weiß ich, dass Cloud Gaming die Zukunft des Gamings darstellt. Die nächste Konsolengeneration, die mit Sonys PlayStation 5 eingeläutet wird, wird die letzte dieser Art sein. Eine PlayStation 6 wird es stationär nicht mehr geben. Auch keine Xbox von Microsoft. Schon jetzt wird keine mehr benötigt und in Zukunft wird nur noch der Controller sich mit dem TV verbinden und das Spielen kann loslegen.   Sony hat im Frühling 2019 eine https://news.microsoft.com/2019/05/16/sony-and-microsoft-to-explore-strategic-partnership/ mit Microsoft im Cloud Gaming abgeschlossen. Der Handschlag zwischen Kenichiro Yoshida, der neue Präsident und CEO von Sony Corporation, und Satya Nadella soll die langfristige Dominanz von Cloud Gaming sichern. Alphabet (Google) wird es mit Stada sowie Amazon werden es schwer haben in dieses Geschäftsfeld einzudringen.   Der weltweite Umsatz mit der Wolke stieg seit ‘17 von 58,8 Mrd. USD auf 80 Mrd. USD in ‘18 sowie voraussichtlich 94,8 Mrd. USD im Jahr ‘19. Bis zum Jahr ‘22 werden es prognostisch 143,7 Mrd. USD sein. Bei sogenannten Hybrid Cloud Services, also, wenn Firmen ihre eigene Cloud haben und Abo-Software in öffentliche Wolken haben, ist Microsoft sogar weltweit auf Platz 1. Die Aktie bleibt ein Schwergewicht im wikifolio und hat sehr gute Perspektiven.

Zinseszins
zu MSFT (26.10.)

Bei der zuletzt erfolgten Erhöhung unserer Beteiligung an Microsoft hatten wir ein glückliches Timing - Sie erfolgte gerade rechtzeitig vor mehreren guten Nachrichten:  1. Aktuelle Quartalszahlen vom 23.10. : Umsatz +14%, Gewinn +21% 2. Projekt Jedi gewonnen: Microsoft hat einen milliardenschweren Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums an Land gezogen. Der Technologiekonzern setzte sich in einem monatelangen Wettstreit überraschend gegen den Konkurrenten Amazon durch. Wie das Pentagon mitteilte, wird Microsoft voraussichtlich in den kommenden zehn Jahren das Cloud-System des Ministeriums modernisieren. Das Projekt Joint Enterprise Defense Infrastructure (Jedi) bringt dem Softwareentwickler in der vollen Laufzeit zehn Milliarden US-Dollar ein. (Quelle: n-tv) 3. SAP schließt Partnerschaft mit Microsoft für leichtere Cloud-Migration von SAP ERP und S/4HANA. Dafür wird Microsoft unter anderem neben https://azure.microsoft.com/de-de/ auch Komponenten der https://www.sap.com/germany/products/cloud-platform.html vertreiben, um Kunden den Umstieg von SAP ERP auf SAP S/4HANA in der Public Cloud zu erleichtern. Da Microsoft seine Stellung im Bereich Cloud für Unternehmen immer mehr ausbaut, ist dies auch für SAP ein wichtiger Hebel, um für Kunden attraktiv zu bleiben. Die Microsoft Azure Cloud wird wiederum durch die bessere Integration von SAP-Produkten noch attraktiver. Für IT LEADER also ein WIN-WIN...

TechFuturist
zu MSFT (26.10.)

Fantastische Neuigkeiten für Microsoft Aktionäre. Der Tech-Riese gewann gestern Nacht einen Milliarden Auftrag des US Militärs. Im Vorfeld wurde Amazon als bester Bieter bereits in den Medien als Favorit gehandelt.  Ich bin Glücklich hier auf das richtige Unternehmen gesetzt zu haben und halte an Microsoft fest - hier werden wir schöne Gewinne in den nächsten Quartalen sehen.   https://www.google.at/amp/s/amp.dw.com/de/microsoft-gewinnt-pentagon-milliardenauftrag/a-50996768

Boersennavi
zu MSFT (26.10.)

Zu den Quartalszahlen von Mircosoft: Microsoft profitiert von dem Cloud-Geschäft und dem baldigen Ende der Unterstützung von Windows 7. Das aktuelle Quartalsergebnis von Microsoft wird in dem Artikel "Cloud-Fokus macht Microsoft stark" auf der Internetseite https://boerse.ard.de/aktien/cloud-fokus-microsoft100.html beschrieben.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 02.11.2019

2. Handy checken Smartphone, Telekommunikation

Aktien auf dem Radar: Kapsch TrafficCom , S Immo , Amag , DO&CO , Porr , Frequentis , CA Immo , Semperit , Oberbank AG Stamm , Polytec , Uniqa , Palfinger , SBO , Cleen Energy , Fabasoft , Rath AG , Rosenbauer , Pierer Mobility AG , Wolford , Mayr-Melnhof , Athos Immobilien , Stadlauer Malzfabrik AG , BTV AG , BKS Bank Stamm , Heid AG , E.ON , Wirecard , Fresenius Medical Care , Vonovia SE , MTU Aero Engines , Deutsche Post.


Random Partner

Warimpex
Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten stehen der Betrieb und die Errichtung von Hotels in CEE. Darüber hinaus entwickelt Warimpex auch Bürohäuser und andere Immobilien.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Porr 1.34%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.49%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), FACC(1)
    Depot bei bankdirekt.at: Outperformance vs. ATX in den ersten Jänner-Tagen, letzter Orderflow an alle (Depot Kommentar)
    Schöne EVN-HV: Jahr mit positiven Geschichten zu erwarten, ein Windpark-Betroffener und die Konsumentenschutz-Frage
    Star der Stunde: VIG 1.75%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.06%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), S&T(1), AT&S(1), Wienerberger(1)
    Star der Stunde: CA Immo 0.71%, Rutsch der Stunde: Amag -1.37%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: FACC(2), AT&S(2), SBO(1), OMV(1), AMS(1), Lenzing(1), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
    ATX hinkt. Warum eigentlich?, CA Immos tolle Serie, FACC kann es schaffen, Black Period beim Magazine

    Featured Partner Video

    ZÜBLIN Timber - Gare Maritime in Brüssel (deutsch)

    Einst war es Europas größter Güterbahnhof: folgend errichtete ZÜBLIN in 2019 zwölf vierstöckige Vollholzgebäude. Rund 9.000 m³ Brettschichtholz, 3.000 m&sup...

    Snapchat und GoPro vs. Pinterest und United Internet – kommentierter KW 44 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    02.11.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Snapchat 8,74% vor GoPro 8,05%, Nintendo 4,34%, RIB Software 3,58%, Facebook 2,83%, Microsoft 2,45%, Nvidia 2,11%, Dropbox 1,38%, Alibaba Group Holding 1,23%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, SAP 0,34%, Wirecard 0,31%, Xing 0%, Alphabet -0,07%, Amazon -0,23%, Rocket Internet -0,5%, Fabasoft -2,13%, Twitter -2,24%, Zalando -5,59%, United Internet -6,67% und Pinterest -19,33%.

    In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 15,48% vor SAP 11,94% , RIB Software 9,45% , LinkedIn 7,86% , Facebook 7,62% , Alibaba Group Holding 6,85% , Alphabet 3,37% , Microsoft 3,12% , Amazon 2,35% , Rocket Internet 0,08% , Xing 0% , Fabasoft 0% , Dropbox -1,74% , Snapchat -2,19% , Nintendo -3,8% , Zalando -5,93% , United Internet -16,56% , GoPro -19,77% , Wirecard -20,79% , Pinterest -21,07% , Twitter -26,41% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Nintendo ist nun 4 Tage im Plus (7,28% Zuwachs von 305,75 auf 328), ebenso Snapchat 3 Tage im Plus (3,69% Zuwachs von 14,64 auf 15,18), United Internet 7 Tage im Minus (26,09% Verlust von 36,53 auf 27), RIB Software 3 Tage im Minus (0,52% Verlust von 23,28 auf 23,16), Alphabet 3 Tage im Minus (2,32% Verlust von 1290 auf 1260,11), Dropbox 3 Tage im Minus (1,25% Verlust von 20,07 auf 19,82).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 175,5% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 95,77% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und Fabasoft 93,28% (Vorjahr: -6,53 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter United Internet -29,32% (Vorjahr: -33,38 Prozent) und Pinterest -14,51% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: RIB Software 38,09%, Fabasoft 26,75% und Nvidia 20,12%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und GoPro -22,95%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Nintendo-Aktie am besten: 8,41% Plus. Dahinter GoPro mit +6,28% , Snapchat mit +2,96% , Dropbox mit +1,92% , Alphabet mit +1,3% , Twitter mit +1,22% , Nvidia mit +0,71% , Amazon mit +0,65% , RIB Software mit +0,65% , Facebook mit +0,5% , Wirecard mit +0,5% , Fabasoft mit +0,43% , SAP mit +0,19% , Zalando mit +0,08% und Alibaba Group Holding mit +0,06% LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,06% , Rocket Internet mit -0,13% und Microsoft mit -0,19% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 30,99% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

    1. Energie: 45,27% Show latest Report (26.10.2019)
    2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 37,77% Show latest Report (26.10.2019)
    3. Runplugged Running Stocks: 31,8%
    4. IT, Elektronik, 3D: 31,43% Show latest Report (26.10.2019)
    5. Solar: 31,04% Show latest Report (26.10.2019)
    6. Computer, Software & Internet : 30,99% Show latest Report (26.10.2019)
    7. MSCI World Biggest 10: 25,74% Show latest Report (26.10.2019)
    8. Versicherer: 25,73% Show latest Report (26.10.2019)
    9. Bau & Baustoffe: 19,39% Show latest Report (02.11.2019)
    10. Media: 17,79% Show latest Report (26.10.2019)
    11. Sport: 17,69% Show latest Report (26.10.2019)
    12. Gaming: 17,09% Show latest Report (26.10.2019)
    13. Immobilien: 17,07% Show latest Report (26.10.2019)
    14. Rohstoffaktien: 17% Show latest Report (26.10.2019)
    15. Global Innovation 1000: 16,82% Show latest Report (26.10.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 15,73% Show latest Report (26.10.2019)
    17. Zykliker Österreich: 12,52% Show latest Report (26.10.2019)
    18. Konsumgüter: 12,38% Show latest Report (26.10.2019)
    19. Big Greeks: 11,44% Show latest Report (02.11.2019)
    20. Crane: 11,44% Show latest Report (26.10.2019)
    21. Post: 10,94% Show latest Report (26.10.2019)
    22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,82% Show latest Report (26.10.2019)
    23. Banken: 8,59% Show latest Report (02.11.2019)
    24. Licht und Beleuchtung: 8,3% Show latest Report (26.10.2019)
    25. OÖ10 Members: 7,2% Show latest Report (26.10.2019)
    26. Ölindustrie: 0,21% Show latest Report (26.10.2019)
    27. Auto, Motor und Zulieferer: 0,07% Show latest Report (02.11.2019)
    28. Luftfahrt & Reise: -0,05% Show latest Report (26.10.2019)
    29. Aluminium: -1,44%
    30. Telekom: -3,2% Show latest Report (26.10.2019)
    31. Börseneulinge 2019: -8,01% Show latest Report (02.11.2019)
    32. Stahl: -11,87% Show latest Report (26.10.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    MrTecDAX
    zu GOOG (29.10.)

    Ich trenne mich nun von Alphabet. Das Unternehmen ist mir weiterhin sehr sympathisch und ich bin mir sicher, dass sie noch einige Innovationen hervorbringen werden in den nächsten Jahren. Jedoch sehe ich bei der aktuellen Unternehmensgrösse und der mannigfachen regulatorischen Bedrohungen einfach kein grosses Potenzial mehr. 

    ulsiTrader
    zu TWR (01.11.)

    Twitter ist im Wochenchart außerhalb des Bollingerbandes

    finelabels
    zu TWR (27.10.)

    Mein Depotwert Twitter ist nach den Quartalszahlen deutlich ins Minus gerutscht. Die US Analysten von Cowen haben derzeit ein Kursziel von $ 41 und ein Hold-Rating. Dennoch bedeuted dies bei einem aktuellen Kurs von $ 30,30 ein Kurspotential von rd. 35 Prozent.

    finelabels
    zu NVDA (31.10.)

    NVIDIA liegt mit einem Kursgewinn von knapp 10 Prozent im Depot. RBC Capital Markets bestätigt im Rahmen einer Aktienanalyse die Erwartung einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung bei den Aktien von NVIDIA. RBC Capital Markets stuft den Titel weiterhin mit "outperform" ein und hebt das Kursziel von $ 217 auf $ 251 an: weiteres Kurspotential demnach rd. 24 Prozent. Ich bleibe investiert.

    Mathematiker
    zu NVDA (27.10.)

    Nvidia wichtiger Beitrag zum Technologiefortschritt   Der Wert der Aktien des kalifornischen (Grafik-)Chipherstellers Nvidia ist seit Jahresbeginn um 50% gewachsen. Mit einem Börsenwert von über 106 Mrd. EUR ist Nvidia als Zulieferer für mehrere Branchen wie die Games-Branche, Automobilindustrie oder Finanz- und Zahlungsdienstleisterbranche ein großer Player für moderne Technologie. Der nächste Quartalsbericht am 16. November wird höchstwahrscheinlich positive Ergebnisse liefern. Dank der Gaming-Branche, in denen Nvidia durch seine Grafikchips die Hälfte der Erlöse macht, boomt das Geschäft durch die steigende Anzahl an Games, Konsolen und Gamern. Das Weihnachtsgeschäft ist für die Games-Industrie von zentraler Bedeutung und der größte saisonale Umsatztreiber des Jahres.   Die moderne Grafikchiptechnologie ermöglicht detailreiche Szenen und Texturen, komplexe Physik und kinofilmähnliche Abläufe in Computer- und Videospielen. Kein anderer Chiphersteller der Halbleiterbranche hat eine solche Vielfalt der Anwendungsmöglichkeit und diverse Kundengruppen wie Nvidia. Die Chips kommen für das Mining von den auf Blockchain basierten Kryptowährungen sowie in zahlreichen Anwendungen der künstlichen Intelligenz wie beim autonomen Fahren zum Einsatz. Nvidia ist mit Daimler, Volkswagen, Volvo, Audi und Here (Kartendienstleister) im Geschäft. Ebenfalls Automobilzulieferer wie Continental stehen auf der Kundenliste. Das Geschäft macht allerdings noch weniger als 10% der Gesamterlöse aus, wird aber wachsen. Das Hauptgeschäft ist und bleibt das Gaming.   Starke Treiber werden die Spielekonsolen von Sony und Microsoft in der neuen Spielegeneration bieten. Für das aktuelle Geschäftsjahr werden 20% höhere Umsätze und gut 30% mehr Gewinn erwartet. Die Zukunft von Nvidia sind so grün aus wie die Unternehmensfarbe. Grafikchips werden in Zukunft immer mehr in künstlichen Intelligenzen wie Robotern eingesetzt.   Nvidia bleibt weiterhin ein wichtiger Titel im wikifolio und wird die nächsten Jahre weiter zum Wertsteigerung beitragen.


    zu AMZ (28.10.)

    Habe ein Stop-Limit bei AMAZON von 192,5 gesetzt bis zum WE, um die 3 zugekauften im Wert mitzunehmen.

    RobertPintaric
    zu AMZ (28.10.)

    Wieder AMAZON im plus verkauft, es werden massiv trades angestrebt um das Minus aus dem Depot zu bekommen. - GLOBAL TRADING & DIVIDEND

    JuergenWittich
    zu AMZ (28.10.)

    Amazon belegt 2019 Platz drei aller wertvollsten Marken der Welt. 

    sonnenbrille
    zu AMZ (27.10.)

    Am 24.10.2019 veröffentlichte Amazon den Quartalsbericht zum 3. Quartal 2019.Die Aktie ist zwischenzeitlich um knapp 7% gefallen. Der Rückgang konnte im Verlauf des 25.10.2019 auf 1,4% begrenzt werden.   Der Gesamtumsatz von 69,981 Milliarden US-Dollar stieg um 24% oder 13,405 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettogewinn für das dritte Quartal beträgt 2,134 Milliarden US-Dollar, nach 2,883 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von 26%. Der Nettogewinn für die ersten 9 Monate beträgt 8,320 Milliarden US-Dollar, nach 7,046 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung von 18 %.   Das verwässerte Ergebnis je Stammaktie für das dritte Quartal beträgt 4,23 US-Dollar bei 504 Millionen Aktien gegenüber 5,75 US-Dollar bei 501 Millionen Aktien im gleichen Zeitraum des Vorjahres.   Die Aktie bleibt Teil des wikifolios, da ich von den langfristigen Erfolgsaussichten bei Amazon überzeugt bin.

    JuergenWittich
    zu AMZ (26.10.)

    Amazon hat den Umsatz auf Kosten des Gewinns gesteigert. 

    finelabels
    zu AMZ (26.10.)

    Goldman Sachs senkt das Kursziel für Amazon von $ 2.350 auf $.2.200. Conviction Buy List. Kurspotential immer noch 25 Prozent.  

    Boersennavi
    zu AMZ (26.10.)

    Zu den Quartalszahlen von Amazon: Trotz eines hohen Expansionstempos fällt die Aktie, erholt sich in kurzer Zeit fast wieder. Amazon muss ziemlich viel Geld in einen noch schnelleren Versandservice investieren. Das Wachstum im Cloudgeschäft schwächt sich ab. Boersennavi-Kommentar: Auf Grund der weiterhin günstigen Bewertung von Amazon zu dem eigenen fairen Wert bleibt dieses wikifolio-Musterdepot weiter in der Aktie investiert. Das aktuelle Quartalsergebnis von Amazon wird in dem Artikel "Amazon-Gewinn bricht ein" auf der Internetseite https://boerse.ard.de/aktien/amazon-kaum-vorfreude-auf-weihnachten100.html beschrieben.

    Saftman
    zu RIB (30.10.)

    RIB Software erzielt im 3. Quartal einen Konzernumsatz von €151,6 Mio (VJ: €94,9 Mio), wiederkehrende Umsätze (ARR) von €77,6 Mio (VJ: €39,8 Mio und eine Ebitda-Marge im Segment iMTWO von 26,0 % (2. Quartal 2019: 20,8 %), die Anzahl der MTWO/iTWO 4.0 Plattform User ist auf 44.325 (2. Quartal 2019: +113,9 %) gestiegen. Konzernausblick für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    MavTrade
    zu FB2A (31.10.)

    Facebook hat im vergangenen Quartal trotz andauernder Kritik um das Online-Netzwerk glänzend verdient und Nutzer hinzugewonnen. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Mrd Euro). Der Erlöse wuchsen angetrieben von boomenden Werbeeinnahmen - um 29 Prozent auf 17,7Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer nahm binnen drei Monaten von 2,41 auf 2,45 Milliarden zu. Täglich kommen rund 1,62 Milliarden Nutzer zu Facebook. Zusammen mit anderen Angeboten wie WhattsApp oder Instagram greifen jeden Tag inzwischen 2,2 Milliarden Nutzer täglich auf Dienste des Konzerns zu. Die Nutzerzahl wuchs in allen Weltregionen, nachdem Facebook im vergangenen Jahr zeitweise in Europa leicht geschwächelt hatte.

    MavTrade
    zu FB2A (31.10.)

      Facebook hat im vergangenen Quartal trotz andauernder Kritik um das Online-Netzwerk glänzend verdient und Nutzer hinzugewonnen. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Mrd Euro). Der Erlöse wuchsen angetrieben von boomenden Werbeeinnahmen - um 29 Prozent auf 17,7Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer nahm binnen drei Monaten von 2,41 auf 2,45 Milliarden zu. Täglich kommen rund 1,62 Milliarden Nutzer zu Facebook. Zusammen mit anderen Angeboten wie WhattsApp oder Instagram greifen jeden Tag inzwischen 2,2 Milliarden Nutzer täglich auf Dienste des Konzerns zu. Die Nutzerzahl wuchs in allen Weltregionen, nachdem Facebook im vergangenen Jahr zeitweise in Europa leicht geschwächelt hatte.

    Boersennavi
    zu FB2A (31.10.)

    Zu den Quartalszahlen von Facebook: Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro). Der Erlöse wuchsen dank der Werbeeinnahmen um 29 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer nahm um acht Prozent auf 2,45 Milliarden zu. Diese Zahlen lagen über den Prognosen von Analysten. Dafür applaudierten die Anleger, im nachbörslichen Handel zog die Facebook-Aktie rund drei Prozent an. Quelle:  https://www.tagesschau.de/wirtschaft/facebook-quartalszahlen-113.html Boersennavi-Kommentar: Auf Grund der weiterhin günstigen Bewertung von Facebook zu dem eigenen fairen Wert bleibt dieses wikifolio-Musterdepot weiter in der Aktie investiert. Das aktuelle Quartalsergebnis von dieser Aktie wird in dem Artikel "Facebook Quartalszahlen Krise? Welche Krise?" auf der Internetseite https://www.tagesschau.de/wirtschaft/facebook-quartalszahlen-113.html beschrieben.

    JuergenFazeny
    zu WDI (01.11.)

    Wirecard gestaltet Zukunft der Mobilität mit namhaften Partnern Erste Prototypen werden Anfang 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellt Geleitet von Rinspeed sind weitere Mitglieder einer neu geformten Arbeitsgruppe SAP, Osram, DEKRA und Zurich Versicherung Im Rahmen der Zusammenarbeit testet Wirecard digitale Payment- und Authentifizierungs-Lösungen für autonomes Fahren Erste Prototypen werden Anfang 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellt Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

    MavTrade
    zu WDI (01.11.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

    MavTrade
    zu WDI (01.11.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, beweist einmal mehr sein Pioniergeist und formt eine strategische Partnerschaft mit Mobilitätsvisionär Rinspeed zusammen mit weiteren Unternehmen wie SAP, DEKRA, Zurich Versicherung und Osram. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Wirecard als Payment-Partner die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten. Wirecard-Technologien werden in den Konzeptfahrzeugen von Rinspeed integriert, die bereits heute einen Anreiz dafür geben, wie künftig autonomes Fahren in der Masse funktionieren wird. Damit lassen sich ganz neue Kundenerlebnisse getreu dem Motto „Commerce on the Move“ ermöglichen. Zu den geplanten Einsatzbereichen gehören Einzelhandel, Logistik und Verkehr. In Zusammenarbeit mit den anderen Partnerunternehmen wird Wirecard mit Lösungen aus seinen Innovation Labs wie etwa sein Grab & Go Store oder biometrischer Handscanner den Funktionalitätsumfang und damit die Möglichkeiten der Rinspeed-Fahrzeuge erweitern. Darüber hinaus stellt Wirecard die Zahlungsinfrastruktur für sämtliche Einsatzszenarien bereit. „Neue Mobilitätsformen eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Bereich Personenverkehr, der zunehmend elektrisch, fahrerlos und bargeldlos sein wird. Die Art und Weise, wie wir reisen, einkaufen und arbeiten, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern,“ sagt Axel Puwein, Director Business Development bei Wirecard. „Diese Veränderung wird durch den intelligenten Einsatz neuer Technologien ermöglicht, dabei spielen Zahlungstechnologien und digitale Identifizierungsmethoden eine zentrale Rolle. Wir freuen uns darauf, diesen Trend proaktiv mitzugestalten,“ ergänzt Florian Eder, Principal Manager Strategic Alliances bei Wirecard. „Dank der Partnerschaft mit Wirecard können wir ganz neue Einsatzszenarien für unsere Konzeptfahrzeuge anbieten. Das komplette Konsumverhalten verändert sich – unabhängig von Raum und Zeit. Der komplette Alltag – vom Einkaufen bis zur Lieferung – kann autonom und digital abgebildet werden“, sagt Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG.

    Sargnagel
    zu WDI (01.11.)

    https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?ID_NEWS=910272204&ID_NOTATION=12992081&DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=1e13ee5f1d4980fd242f7e9823e14a5a2fb790&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE0007472060&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING Durchaus spannend, oder?

    MavTrade
    zu WDI (31.10.)

    Der Wirecard Chef hat heute ein ausführliches Interview gegeben, in dem er erneut die Vorwürfe der FT zu 100 % zurückweist. Mit einem Abschluss der beuaftragten Sonderprüfung rechnet er schon in wenigen Monaten. Das Berichtswesen Wirecards soll zudem weiter aufgebaut und noch transparenter gemacht werden. Zum dritten Quartal sagt Braun, dass es sehr gut gelaufen sei.  https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirecard-Chef-weist-Faelschungen-zurueck-article21364400.html

    MavTrade
    zu WDI (31.10.)

    Der Wirecard Chef hat heute ein ausführliches Interview gegeben, in dem er erneut die Vorwürfe der FT zu 100 % zurückweist. Mit einem Abschluss der beuaftragten Sonderprüfung rechnet er schon in wenigen Monaten. Das Berichtswesen Wirecards soll zudem weiter aufgebaut und noch transparenter gemacht werden. Zum dritten Quartal sagt Braun, dass es sehr gut gelaufen sei.  https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirecard-Chef-weist-Faelschungen-zurueck-article21364400.html

    LukasKoe
    zu WDI (30.10.)

    Wirecard Buy:   Wirecard erfüllt aus meiner Sicht einige Argumente, die es als Franchise Kennzeichen. Diese sind exzellente Kapital- und Umsatzrenditen, stabil hohe Margen und ein wenig kapitalintensives Geschäftsmodell.  Weiterhin als positiv herauszuheben ist, dass CEO Markus Braun immer noch 7% des Aktienkapitals WIrecards hält, also der finanzielle Erfolg der Insider in großem Maß an die mittel- bis langfristige Aktienperformance und somit an die operative Performance des Unternehmens gekoppelt ist  („Skin in the Game“). Daneben agiert Wirecard in einer Wachstumsbranche, und ist insbesondere im wichtigen chinesischen Markt  sehr gut positioniert (Union Pay Kooperation).   In den letzten Wochen kam der Kurs aufgrund von Berichten der Financial Times erneut unter Druck. Diese vorigen Berichte stellten sich allesamt als übertrieben und meistens nicht der Wahrheit entsprechend heraus. Ich beziehen diese Risiken ernsthaft in die Bewertung von Wirecard mit ein. Trotzdem erweist sich das aktuelle Kursniveau als eine gute Gelegenheit, um eine Position in Wirecard aufzubauen. Das Chance Risiko Verhältnis beurteile ich mit Blick auf die nächsten Jahre als stark positiv.

    MavTrade
    zu WDI (29.10.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, startet mit boon Planet die erste Payment-App mit Neo-Banking-Services. Nutzer können damit ihren kompletten finanziellen Alltag verwalten und künftig auch von weiteren Services wie Versicherungen, Loyalty-Funktionen, Mobilitätsdiensten und zusätzlichen Finanzdienstleistungen profitieren. Mit boon Planet lässt sich in fünf Minuten ein vollumfassendes digitales Bankkonto eröffnen. Nutzer können SEPA-Überweisungen an Dritte tätigen und eine physische Debit-Mastercard in Kombination mit ihrer boon App verwenden. Zudem haben sie einen kompletten Überblick über alle Finanzen und können mit einem Smart Device oder einer Karte kontaktlos bezahlen. Dank der Multi-Banking-Funktion können Nutzer bald außerdem die Konten anderer Banken zu boon Planet hinzufügen, um von einem ganzheitlichen Überblick über ihre Finanzen zu profitieren. Auch werden weitere Banking-Services wie Überziehungskredite und Sparpläne integriert. Neben Banking und Payment bietet boon Planet zukünftig innovative Loyalty-Lösungen: Nutzer können mit jeder Zahlung digitale Prämienpunkte sammeln und das Guthaben für Zahlungen über die App einlösen. Auch kommen weitere digitale Finanzdienstleistungen wie Versicherungen hinzu. So können zum Beispiel Produkte, die Nutzer mit boon bezahlen, gleich mitversichert werden. Strategische Partnerschaften mit Mobilitätsanbietern sind ebenfalls geplant, die beispielsweise Verkehrs-Apps direkt in boon Planet integrieren. So können Verbraucher aus boon Planet heraus ein Taxi bestellen oder öffentliche Fahrradverleihdienste nutzen und gleich zahlen. Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard, sagt: „Nach einer erfolgreichen Pilotphase freuen wir uns sehr über die allgemeine Verfügbarkeit von boon Planet. Damit bilden wir nicht nur die ganze Welt des digitalen Zahlens und Bankings aus einer Hand ab. Auch werden wir unser Ökosystem erweitern und neue relevante Services hinzufügen, die Verbrauchern den Alltag erleichtern. Das macht unser Angebot einmalig.“ boon basiert vom Front- bis zum Backend auf der Wirecard Financial Commerce Plattform und ist das B2C-Produkt des Konzerns. Heute ist boon europaweit für Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Fitbit Pay verfügbar. Zukünftig wird boon auch außerhalb Europas launchen. boon ist zudem als vollständige White-Label- oder Co-Branded-Lösung für bestehende und zukünftige Corporate-Partner von Wirecard einsetzbar.

    MavTrade
    zu WDI (29.10.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, startet mit boon Planet die erste Payment-App mit Neo-Banking-Services. Nutzer können damit ihren kompletten finanziellen Alltag verwalten und künftig auch von weiteren Services wie Versicherungen, Loyalty-Funktionen, Mobilitätsdiensten und zusätzlichen Finanzdienstleistungen profitieren. Mit boon Planet lässt sich in fünf Minuten ein vollumfassendes digitales Bankkonto eröffnen. Nutzer können SEPA-Überweisungen an Dritte tätigen und eine physische Debit-Mastercard in Kombination mit ihrer boon App verwenden. Zudem haben sie einen kompletten Überblick über alle Finanzen und können mit einem Smart Device oder einer Karte kontaktlos bezahlen. Dank der Multi-Banking-Funktion können Nutzer bald außerdem die Konten anderer Banken zu boon Planet hinzufügen, um von einem ganzheitlichen Überblick über ihre Finanzen zu profitieren. Auch werden weitere Banking-Services wie Überziehungskredite und Sparpläne integriert. Neben Banking und Payment bietet boon Planet zukünftig innovative Loyalty-Lösungen: Nutzer können mit jeder Zahlung digitale Prämienpunkte sammeln und das Guthaben für Zahlungen über die App einlösen. Auch kommen weitere digitale Finanzdienstleistungen wie Versicherungen hinzu. So können zum Beispiel Produkte, die Nutzer mit boon bezahlen, gleich mitversichert werden. Strategische Partnerschaften mit Mobilitätsanbietern sind ebenfalls geplant, die beispielsweise Verkehrs-Apps direkt in boon Planet integrieren. So können Verbraucher aus boon Planet heraus ein Taxi bestellen oder öffentliche Fahrradverleihdienste nutzen und gleich zahlen. Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard, sagt: „Nach einer erfolgreichen Pilotphase freuen wir uns sehr über die allgemeine Verfügbarkeit von boon Planet. Damit bilden wir nicht nur die ganze Welt des digitalen Zahlens und Bankings aus einer Hand ab. Auch werden wir unser Ökosystem erweitern und neue relevante Services hinzufügen, die Verbrauchern den Alltag erleichtern. Das macht unser Angebot einmalig.“ boon basiert vom Front- bis zum Backend auf der Wirecard Financial Commerce Plattform und ist das B2C-Produkt des Konzerns. Heute ist boon europaweit für Apple Pay, Google Pay, Garmin Pay und Fitbit Pay verfügbar. Zukünftig wird boon auch außerhalb Europas launchen. boon ist zudem als vollständige White-Label- oder Co-Branded-Lösung für bestehende und zukünftige Corporate-Partner von Wirecard einsetzbar.

    RobertPintaric
    zu WDI (28.10.)

    Fallender Kurs genutzt die Papiere von WIRECARD AG aufzustocken, absolutes Basisinvestment im Finanzsektor. - Dividenden Sparschwein - 

    CasualTrader
    zu WDI (27.10.)

    wieder keine gute Woche bei Wirecard. Gute Nachrichten werden ignoriert. Alles wartet auf den Abschlussbericht. Fake Nachrichten seitens der FT ja oder nein. habe die Wirecard Position etwas verkleinert, und noch andere Werte im Portfolio aufgenommen  

    GoldeselTrading
    zu ZAL (01.11.)

    Zalando habe ich gestern nachgekauft, die Zahlen waren gut, trotzdem gab es einen Abverkauf. Heute ist die Aktie 2,5% im Plus. 

    jfhTrade
    zu ZAL (31.10.)

    Sell on good news? Zalando investiert weiterhin stark in das Wachstum & die Marktdurchdringung. Das ist, siehe Amazon, Basis von gigantischem Erfolg. Ich nutze den Rücksetzer für einen spekulativen Einstieg. Finanzen.net berichtet: "Zalando hat im dritten Quartal operativ schwarze Zahlen geschrieben, unter dem Strich den Verlust reduziert und den Umsatz signifikant gesteigert."

    finelabels
    zu UTDI (01.11.)

    Kepler Cheuvreux senkt das Kursziel für meinen Depotwert United Internet von € 46 auf € 34. Buy. Kurspotential demnach noch 25 Prozent.

    Narodus
    zu UTDI (31.10.)

    United kotzt sich heute nochmal ordentlich aus, ich denke jedoch, dass die Verkäufer bald "fertig sind" - dann kann der Kurs steigen. Geduld ist nun gefragt.

    Abbakus
    zu UTDI (31.10.)

    Gestern in der Schlussauktion nochmal massig Stücke rausgeballert. Ich vermute das waren vorerst die letzten, der Verkäufer könnte fertig sein. Was aber nicht heißt, dass die Aktie zwingend heute steigen muss. Ich könnte mir vorstellen, dass nächste Woche, wenn der Gesamtmarkt stabil bleibt, die Aktie sich erholen könnte.

    Narodus
    zu UTDI (30.10.)

    BIG MONEY PLAY Position bei United Internet. Ich rechne ab nächster Woche mit Erholung. Noch lastet Druck auf dem Titel.

    finelabels
    zu UTDI (30.10.)

    Die  erwartete Erholung des Aktienkurses von United Internet bleibt bisher aus. Warburg Research hat das Kursziel für United Internet von  € 51,70 auf € 51,50  gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Ein nachteiliger Schiedsspruch zu Preisen im Geschäft mit Telefonica Deutschland habe zu einem übertriebenen Ausverkauf geführt, schrieb Warburg. Das Kurspotential würde demnach satte 88 Prozent betragen.

    Abbakus
    zu UTDI (30.10.)

    Bei United Internet könnte diese Woche noch Druck drauf sein - spätestens nächste Woche sollte sich die Aktie erholen.

    finelabels
    zu UTDI (28.10.)

    Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für meinen Depotwert United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von € 48 belassen. Die hohen Kursverluste als Reaktion auf einen zu erwartenden nachteiligen Schiedsspruch für die Tochter 1&1 Drillisch seien übertrieben gewesen. Nach dem Absacker biete der Kurs von United Internet nun ein exzellentes Chance/Risiko-Verhältnis, so Hauck & Aufhäuser. Kurspotential denach satte 67 Prozent.

    Quantum01
    zu UTDI (26.10.)

    Die United Internet ist in den letzten Tagen schön "abgecrasht". Die Gewinnschätzungen der Analysten liegen momentan z.T. weit auseinander. Ich werde hier zunächst nicht nachkaufen ...

    Moneyboxer
    zu UTDI (26.10.)

    Kleiner Trade auf einen Rebound nachdem die Aktie doch ziemlich unter die Räder gekommen ist.

    Th96tr
    zu MSFT (01.11.)

    Es ist die Software von Microsoft die in Indien die Funktion des Fahrprüfers übernimmt. Die KI analysiert hierzu Blicke und Verhalten des Schülers. Siehe hierzu der folgende Artikel: https://winfuture.mobi/news/112152 

    Mathematiker
    zu MSFT (27.10.)

    Microsofts Cloud fürs Gaming   In den letzten 5 Jahren, in den Satya Nadella als CEO des größten Softwarekonzerns der Welt steht, hat sich die Aktie und damit der Börsenwert verdreifacht. Zweistellige Steigerungen der Erlöse sind keine Seltenheit von Microsoft, da die durchschnittliche Wachstumsrate in den letzten Jahren bei über 10% lag. Nadella als Cloud-Experte hat Microsoft das lukrative Geschäft beigebracht und nach Amazon auf den zweiten Platz der Cloudbranche katapultiert.   Was hat das nun mit Gaming zu tun? Zum einen ist ganz allgemein Microsoft nach Sony und vor Nintendo die globale Nummer 2 im Gaming und einer der wichtigsten Treiber von Innovation; zum anderen bietet das Cloudgeschäft große Opportunitäten für Cloud Gaming. Was ist Cloud Gaming? Als Marktführer im Cloud Gaming ist Sonys PlayStation Service „PS Now“ zu nennen, bei dem Gamer schon ab 5 EUR im Monat über 700 PS4-2 Spiele streamen können. Als PS Now-Gamer weiß ich, dass Cloud Gaming die Zukunft des Gamings darstellt. Die nächste Konsolengeneration, die mit Sonys PlayStation 5 eingeläutet wird, wird die letzte dieser Art sein. Eine PlayStation 6 wird es stationär nicht mehr geben. Auch keine Xbox von Microsoft. Schon jetzt wird keine mehr benötigt und in Zukunft wird nur noch der Controller sich mit dem TV verbinden und das Spielen kann loslegen.   Sony hat im Frühling 2019 eine https://news.microsoft.com/2019/05/16/sony-and-microsoft-to-explore-strategic-partnership/ mit Microsoft im Cloud Gaming abgeschlossen. Der Handschlag zwischen Kenichiro Yoshida, der neue Präsident und CEO von Sony Corporation, und Satya Nadella soll die langfristige Dominanz von Cloud Gaming sichern. Alphabet (Google) wird es mit Stada sowie Amazon werden es schwer haben in dieses Geschäftsfeld einzudringen.   Der weltweite Umsatz mit der Wolke stieg seit ‘17 von 58,8 Mrd. USD auf 80 Mrd. USD in ‘18 sowie voraussichtlich 94,8 Mrd. USD im Jahr ‘19. Bis zum Jahr ‘22 werden es prognostisch 143,7 Mrd. USD sein. Bei sogenannten Hybrid Cloud Services, also, wenn Firmen ihre eigene Cloud haben und Abo-Software in öffentliche Wolken haben, ist Microsoft sogar weltweit auf Platz 1. Die Aktie bleibt ein Schwergewicht im wikifolio und hat sehr gute Perspektiven.

    Zinseszins
    zu MSFT (26.10.)

    Bei der zuletzt erfolgten Erhöhung unserer Beteiligung an Microsoft hatten wir ein glückliches Timing - Sie erfolgte gerade rechtzeitig vor mehreren guten Nachrichten:  1. Aktuelle Quartalszahlen vom 23.10. : Umsatz +14%, Gewinn +21% 2. Projekt Jedi gewonnen: Microsoft hat einen milliardenschweren Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums an Land gezogen. Der Technologiekonzern setzte sich in einem monatelangen Wettstreit überraschend gegen den Konkurrenten Amazon durch. Wie das Pentagon mitteilte, wird Microsoft voraussichtlich in den kommenden zehn Jahren das Cloud-System des Ministeriums modernisieren. Das Projekt Joint Enterprise Defense Infrastructure (Jedi) bringt dem Softwareentwickler in der vollen Laufzeit zehn Milliarden US-Dollar ein. (Quelle: n-tv) 3. SAP schließt Partnerschaft mit Microsoft für leichtere Cloud-Migration von SAP ERP und S/4HANA. Dafür wird Microsoft unter anderem neben https://azure.microsoft.com/de-de/ auch Komponenten der https://www.sap.com/germany/products/cloud-platform.html vertreiben, um Kunden den Umstieg von SAP ERP auf SAP S/4HANA in der Public Cloud zu erleichtern. Da Microsoft seine Stellung im Bereich Cloud für Unternehmen immer mehr ausbaut, ist dies auch für SAP ein wichtiger Hebel, um für Kunden attraktiv zu bleiben. Die Microsoft Azure Cloud wird wiederum durch die bessere Integration von SAP-Produkten noch attraktiver. Für IT LEADER also ein WIN-WIN...

    TechFuturist
    zu MSFT (26.10.)

    Fantastische Neuigkeiten für Microsoft Aktionäre. Der Tech-Riese gewann gestern Nacht einen Milliarden Auftrag des US Militärs. Im Vorfeld wurde Amazon als bester Bieter bereits in den Medien als Favorit gehandelt.  Ich bin Glücklich hier auf das richtige Unternehmen gesetzt zu haben und halte an Microsoft fest - hier werden wir schöne Gewinne in den nächsten Quartalen sehen.   https://www.google.at/amp/s/amp.dw.com/de/microsoft-gewinnt-pentagon-milliardenauftrag/a-50996768

    Boersennavi
    zu MSFT (26.10.)

    Zu den Quartalszahlen von Mircosoft: Microsoft profitiert von dem Cloud-Geschäft und dem baldigen Ende der Unterstützung von Windows 7. Das aktuelle Quartalsergebnis von Microsoft wird in dem Artikel "Cloud-Fokus macht Microsoft stark" auf der Internetseite https://boerse.ard.de/aktien/cloud-fokus-microsoft100.html beschrieben.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 02.11.2019

    2. Handy checken Smartphone, Telekommunikation

    Aktien auf dem Radar: Kapsch TrafficCom , S Immo , Amag , DO&CO , Porr , Frequentis , CA Immo , Semperit , Oberbank AG Stamm , Polytec , Uniqa , Palfinger , SBO , Cleen Energy , Fabasoft , Rath AG , Rosenbauer , Pierer Mobility AG , Wolford , Mayr-Melnhof , Athos Immobilien , Stadlauer Malzfabrik AG , BTV AG , BKS Bank Stamm , Heid AG , E.ON , Wirecard , Fresenius Medical Care , Vonovia SE , MTU Aero Engines , Deutsche Post.


    Random Partner

    Warimpex
    Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten stehen der Betrieb und die Errichtung von Hotels in CEE. Darüber hinaus entwickelt Warimpex auch Bürohäuser und andere Immobilien.

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Porr 1.34%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.49%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), FACC(1)
      Depot bei bankdirekt.at: Outperformance vs. ATX in den ersten Jänner-Tagen, letzter Orderflow an alle (Depot Kommentar)
      Schöne EVN-HV: Jahr mit positiven Geschichten zu erwarten, ein Windpark-Betroffener und die Konsumentenschutz-Frage
      Star der Stunde: VIG 1.75%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.06%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), S&T(1), AT&S(1), Wienerberger(1)
      Star der Stunde: CA Immo 0.71%, Rutsch der Stunde: Amag -1.37%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: FACC(2), AT&S(2), SBO(1), OMV(1), AMS(1), Lenzing(1), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
      ATX hinkt. Warum eigentlich?, CA Immos tolle Serie, FACC kann es schaffen, Black Period beim Magazine

      Featured Partner Video

      ZÜBLIN Timber - Gare Maritime in Brüssel (deutsch)

      Einst war es Europas größter Güterbahnhof: folgend errichtete ZÜBLIN in 2019 zwölf vierstöckige Vollholzgebäude. Rund 9.000 m³ Brettschichtholz, 3.000 m&sup...