Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).


29.08.2019
Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
Geschäftszahlen/Bilanz
Linz - Erfreuliche Entwicklung der Oberbank im 1. Halbjahr 2019
Im ersten Halbjahr 2019 konnte die Oberbank vor dem Hintergrund eingetrübter Wachstumsperspektiven ein sehr erfreuliches Ergebnis erzielen und das Rekordergebnis des Vorjahres neuerlich übertreffen.
Der Überschuss vor und nach Steuern wurde gesteigert, ebenso die Kredite wie auch die Primäreinlagen. Das Kernkapital wurde erneut gefestigt, mit einer Quote von 17,36% liegt die Oberbank im Spitzenfeld vergleichbarer europäischen Banken. Die Ertragssteigerungen übertrafen die Entwicklung der Kosten, sodass die Cost- Income-Ratio neuerlich gesenkt werden konnte. Sie beträgt zum Halbjahr 50,08%.
"Wir haben uns in unserer Geschäftsgebarung nicht von Unruhe in unserem Aktionariat irritieren lassen", kommentiert der Generaldirektor der Oberbank AG, Dr. Franz Gasselsberger, die Entwicklung der Key Financials: "Wir haben Kundenkredite und Primäreinlagen ausgeweitet und unsere Expansion, vornehmlich durch die Eröffnung von Filialen in Deutschland, fortgesetzt. Wir sind darauf fokussiert, auch in Zukunft diesen Weg des nachhaltigen, profitablen Wachstum fortzusetzen."
Der Grund für den anhaltenden Erfolg der Oberbank ist in erster Linie das Kreditwachstum in allen Kategorien: Seit Mitte 2018 wurden 5,1 Mrd. EUR an neuen Krediten vergeben, das Kreditvolumen stieg im Jahresabstand um 5,2% auf 16,4 Mrd. EUR. Dieses Wachstum ist möglich, weil die Oberbank nicht durch Liquiditäts- oder Kapitalengpässe eingeschränkt wird.
Die Kommerzkredite stiegen um 4,7%, das Volumen stieg von 12,4 Mrd. EUR auf 13,0 Mrd. EUR an. Die einzelnen Abnehmerbranchen entwickelten sich dabei unterschiedlich: So ging die Kreditnachfrage des Automotivebereiches zurück, steigende Nachfrage wurde aus der Konsumgüterindustrie, dem Tourismus und dem Immobilienbereich beobachtet.
Die Privatkredite stiegen seit Mitte 2018 um 7,4% auf 3,4 Mrd. EUR. Rund 80% des Volumens entfielen auf Wohnbaufinanzierungen, der Rest auf Konsumkredite.
Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen Das Zinsergebnis stieg dank des Kreditwachstums trotz der niedrigen Zinsen um 3,5% auf 171,1 Mio.EUR. Das Equity-Beteiligungsergebnis brach um 45,9% auf 23,4 Mio. EUR ein. Der Rückgang des Ergebnisbeitrages der voestalpine konnte auch von den stark gestiegenen Beiträgen der Schwesternbanken nicht kompensiert werden. Bei den Risikovorsorgen konnte nahezu 1 Mio. EUR aufgelöst und dem Ergebnis zugeführt werden, das Dienstleistungsergebnis stieg moderat um 1,3% auf 80,2 Mio. EUR und ist damit die zweitwichtigste Säule des Betriebsergebnisses. Der Verwaltungsaufwand konnte um 1,5% auf 142,4 Mio. EUR gesenkt werden. Insgesamt hat somit die positive Entwicklung des operativen Geschäfts die negative Entwicklung des Beteiligungsertrags mehr als kompensiert. Das Betriebsergebnis stieg im Jahresabstand um 1,8% auf 141,9 Mio. EUR, der Überschuss vor Steuern um 6,5% auf 142,8 Mio. EUR und der Überschuss nach Steuern um 3,9% auf 118,4 Mio. EUR.
Die Cost-Income-Ratio betrug zum Halbjahr 2019 50,1%, die Kernkapitalquote 17,36%. Diese beiden Kennzahlen sind für die Wettbewerbsfähigkeit einer Bank von großer Aussagekraft.
Ausblick Für das zweite Halbjahr rechnen die Führungskräfte der Oberbank mit einer Reduktion der Wachstumserwartung auf breiter Front. Die Notenbanken haben bzw. werden die Zinspolitik weiter verschärfen. Dies wird über Negativzinsen die Banken und deren Bilanzen enorm belasten, während nicht zu erwarten ist, dass Zinssenkungen die Wirtschaft bzw. insbesondere die produzierenden Unternehmen spürbar beleben werden.
Für die Oberbank erwartet das Management die Fortsetzung des Kreditwachstums und ein stabiles Dienstleistungsergebnis. Das Beteiligungsergebnis wird deutlich schwächer erwartet, das Kreditrisiko sollte auf dem außergewöhnlich niedrigen Niveau verharren. Das sehr gute Ergebnis des 1. Halbjahres kann nicht auf das Gesamtjahr 2019 hochgerechnet werden. Ein Jahresüberschuss in annähernd gleicher Höhe wie 2018 wäre ein schöner Erfolg.

Emittent: Oberbank AG Untere Donaulände 28 A-4020 Linz Telefon: +43(0)732/78 02-0 FAX: +43(0)732/78 58 10 Email: sek@oberbank.at WWW: www.oberbank.at ISIN: AT0000625108, AT0000625132 Indizes: WBI Börsen: Wien Sprache: Deutsch


 

Bildnachweis

1. LH-Stv. Michael Strugl, Vizefinanzminister Mohammad Khazaee, Ahmad Araghchi (Vize-Gouverneur der iranischen Zentralbank), Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger, Ebadollah Molaei (iranischer Botschafter in Österreich) - Oberbank AG: Oberbank AG / Rahmenabkommen mit dem Iran unterzeichnet (Fotograf: Eric Krügl / Fotocredit: Oberbank) , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens , adidas , Deutsche Post , MTU Aero Engines , Tesla , OMV , Volkswagen Vz. , Henkel , Österreichische Post , AT&S , VIG.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Erste Group: scribit.design malt uns die Performance von Andreas Treichl
    ams-Lücke im deutschen Übernahmegesetz geschlossen
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 3.76%, Rutsch der Stunde: Frequentis -2.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AT&S(2), AMS(2), S Immo(1), CA Immo(1), Lenzing(1), S&T(1), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
    Depot bei bankdirekt.at: Barriere-Verletzung bei Andritz, Gewinnmitnahme bei WWE und Borussia Dortmund (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Andritz 0.43%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(4), Lenzing(1), OMV(1), S&T(1), FACC(1), AMS(1), Petro Welt Technologies(1), SBO(1)
    BSN MA-Event SAP
    BSN MA-Event Bayer

    Featured Partner Video

    David Kelley, President & CEO von Chakana Copper (WKN A2JDZP)

    - Kannst du uns bitte den 30-Sekunden "Elevator Pitch" geben? - Was bedeutet für euch hochgradiges Kupfer, Gold und Silber? - Du sprichst immer von diesen "Pipes". Sucht ihr auch die Quelle di...

    Oberbank AG / Halbjahresergebnis zum 30.6.2019


    29.08.2019
    Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
    Geschäftszahlen/Bilanz
    Linz - Erfreuliche Entwicklung der Oberbank im 1. Halbjahr 2019
    Im ersten Halbjahr 2019 konnte die Oberbank vor dem Hintergrund eingetrübter Wachstumsperspektiven ein sehr erfreuliches Ergebnis erzielen und das Rekordergebnis des Vorjahres neuerlich übertreffen.
    Der Überschuss vor und nach Steuern wurde gesteigert, ebenso die Kredite wie auch die Primäreinlagen. Das Kernkapital wurde erneut gefestigt, mit einer Quote von 17,36% liegt die Oberbank im Spitzenfeld vergleichbarer europäischen Banken. Die Ertragssteigerungen übertrafen die Entwicklung der Kosten, sodass die Cost- Income-Ratio neuerlich gesenkt werden konnte. Sie beträgt zum Halbjahr 50,08%.
    "Wir haben uns in unserer Geschäftsgebarung nicht von Unruhe in unserem Aktionariat irritieren lassen", kommentiert der Generaldirektor der Oberbank AG, Dr. Franz Gasselsberger, die Entwicklung der Key Financials: "Wir haben Kundenkredite und Primäreinlagen ausgeweitet und unsere Expansion, vornehmlich durch die Eröffnung von Filialen in Deutschland, fortgesetzt. Wir sind darauf fokussiert, auch in Zukunft diesen Weg des nachhaltigen, profitablen Wachstum fortzusetzen."
    Der Grund für den anhaltenden Erfolg der Oberbank ist in erster Linie das Kreditwachstum in allen Kategorien: Seit Mitte 2018 wurden 5,1 Mrd. EUR an neuen Krediten vergeben, das Kreditvolumen stieg im Jahresabstand um 5,2% auf 16,4 Mrd. EUR. Dieses Wachstum ist möglich, weil die Oberbank nicht durch Liquiditäts- oder Kapitalengpässe eingeschränkt wird.
    Die Kommerzkredite stiegen um 4,7%, das Volumen stieg von 12,4 Mrd. EUR auf 13,0 Mrd. EUR an. Die einzelnen Abnehmerbranchen entwickelten sich dabei unterschiedlich: So ging die Kreditnachfrage des Automotivebereiches zurück, steigende Nachfrage wurde aus der Konsumgüterindustrie, dem Tourismus und dem Immobilienbereich beobachtet.
    Die Privatkredite stiegen seit Mitte 2018 um 7,4% auf 3,4 Mrd. EUR. Rund 80% des Volumens entfielen auf Wohnbaufinanzierungen, der Rest auf Konsumkredite.
    Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen Das Zinsergebnis stieg dank des Kreditwachstums trotz der niedrigen Zinsen um 3,5% auf 171,1 Mio.EUR. Das Equity-Beteiligungsergebnis brach um 45,9% auf 23,4 Mio. EUR ein. Der Rückgang des Ergebnisbeitrages der voestalpine konnte auch von den stark gestiegenen Beiträgen der Schwesternbanken nicht kompensiert werden. Bei den Risikovorsorgen konnte nahezu 1 Mio. EUR aufgelöst und dem Ergebnis zugeführt werden, das Dienstleistungsergebnis stieg moderat um 1,3% auf 80,2 Mio. EUR und ist damit die zweitwichtigste Säule des Betriebsergebnisses. Der Verwaltungsaufwand konnte um 1,5% auf 142,4 Mio. EUR gesenkt werden. Insgesamt hat somit die positive Entwicklung des operativen Geschäfts die negative Entwicklung des Beteiligungsertrags mehr als kompensiert. Das Betriebsergebnis stieg im Jahresabstand um 1,8% auf 141,9 Mio. EUR, der Überschuss vor Steuern um 6,5% auf 142,8 Mio. EUR und der Überschuss nach Steuern um 3,9% auf 118,4 Mio. EUR.
    Die Cost-Income-Ratio betrug zum Halbjahr 2019 50,1%, die Kernkapitalquote 17,36%. Diese beiden Kennzahlen sind für die Wettbewerbsfähigkeit einer Bank von großer Aussagekraft.
    Ausblick Für das zweite Halbjahr rechnen die Führungskräfte der Oberbank mit einer Reduktion der Wachstumserwartung auf breiter Front. Die Notenbanken haben bzw. werden die Zinspolitik weiter verschärfen. Dies wird über Negativzinsen die Banken und deren Bilanzen enorm belasten, während nicht zu erwarten ist, dass Zinssenkungen die Wirtschaft bzw. insbesondere die produzierenden Unternehmen spürbar beleben werden.
    Für die Oberbank erwartet das Management die Fortsetzung des Kreditwachstums und ein stabiles Dienstleistungsergebnis. Das Beteiligungsergebnis wird deutlich schwächer erwartet, das Kreditrisiko sollte auf dem außergewöhnlich niedrigen Niveau verharren. Das sehr gute Ergebnis des 1. Halbjahres kann nicht auf das Gesamtjahr 2019 hochgerechnet werden. Ein Jahresüberschuss in annähernd gleicher Höhe wie 2018 wäre ein schöner Erfolg.

    Emittent: Oberbank AG Untere Donaulände 28 A-4020 Linz Telefon: +43(0)732/78 02-0 FAX: +43(0)732/78 58 10 Email: sek@oberbank.at WWW: www.oberbank.at ISIN: AT0000625108, AT0000625132 Indizes: WBI Börsen: Wien Sprache: Deutsch


     

    Bildnachweis

    1. LH-Stv. Michael Strugl, Vizefinanzminister Mohammad Khazaee, Ahmad Araghchi (Vize-Gouverneur der iranischen Zentralbank), Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger, Ebadollah Molaei (iranischer Botschafter in Österreich) - Oberbank AG: Oberbank AG / Rahmenabkommen mit dem Iran unterzeichnet (Fotograf: Eric Krügl / Fotocredit: Oberbank) , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC , Siemens , adidas , Deutsche Post , MTU Aero Engines , Tesla , OMV , Volkswagen Vz. , Henkel , Österreichische Post , AT&S , VIG.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Erste Group: scribit.design malt uns die Performance von Andreas Treichl
      ams-Lücke im deutschen Übernahmegesetz geschlossen
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 3.76%, Rutsch der Stunde: Frequentis -2.68%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AT&S(2), AMS(2), S Immo(1), CA Immo(1), Lenzing(1), S&T(1), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
      Depot bei bankdirekt.at: Barriere-Verletzung bei Andritz, Gewinnmitnahme bei WWE und Borussia Dortmund (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Andritz 0.43%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(4), Lenzing(1), OMV(1), S&T(1), FACC(1), AMS(1), Petro Welt Technologies(1), SBO(1)
      BSN MA-Event SAP
      BSN MA-Event Bayer

      Featured Partner Video

      David Kelley, President & CEO von Chakana Copper (WKN A2JDZP)

      - Kannst du uns bitte den 30-Sekunden "Elevator Pitch" geben? - Was bedeutet für euch hochgradiges Kupfer, Gold und Silber? - Du sprichst immer von diesen "Pipes". Sucht ihr auch die Quelle di...