Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







24.08.2019

In der Wochensicht ist vorne: Zalando 7,6% vor Pinterest 7,08%, Wirecard 4,65%, RIB Software 3,2%, Nvidia 1,8%, Dropbox 1,6%, Rocket Internet 1,04%, Twitter 1,03%, LinkedIn 0,82%, Nintendo 0,28%, Xing 0%, Altaba -0,44%, United Internet -0,73%, SAP -0,86%, GoPro -1,25%, Fabasoft -1,7%, Microsoft -2,01%, Alphabet -2,23%, Amazon -2,4%, Snapchat -2,69%, Facebook -3,24% und Alibaba Group Holding -5,76%.

In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 28,83% vor Xing 13,16% , RIB Software 11,24% , United Internet 9,12% , Twitter 8,18% , LinkedIn 7,86% , Snapchat 4,86% , Zalando 3,86% , Nintendo 1,81% , Rocket Internet 1,12% , Alphabet 0,44% , Altaba -2,1% , Wirecard -3,33% , Microsoft -4,24% , SAP -5,41% , Fabasoft -6,22% , Nvidia -7,53% , Alibaba Group Holding -7,61% , Facebook -12,16% , Amazon -12,28% , GoPro -23,26% und Dropbox -26,7% . Weitere Highlights: Alibaba Group Holding ist nun 4 Tage im Minus (7,71% Verlust von 178,28 auf 164,54), ebenso Facebook 4 Tage im Minus (4,52% Verlust von 186,17 auf 177,75), Fabasoft 3 Tage im Minus (3,88% Verlust von 18,05 auf 17,35).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 182,21% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 91,8% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Xing 62,95% (Vorjahr: -11,58 Prozent). United Internet -25,73% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter Dropbox -13,07% (Vorjahr: -27 Prozent) und GoPro -6,6% (Vorjahr: -43,06 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 46,11%, RIB Software 29,67% und Zalando 26,23%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -29,1% und Dropbox -22,63%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Nintendo-Aktie am besten: 0,3% Plus. Dahinter Fabasoft mit -0% und LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,32% , Altaba mit -0,41% , Rocket Internet mit -0,44% , SAP mit -0,71% , Wirecard mit -0,76% , Dropbox mit -0,83% , Zalando mit -0,86% , RIB Software mit -0,97% , Twitter mit -3,01% , Facebook mit -3,17% , Microsoft mit -3,39% , Alphabet mit -3,94% , Amazon mit -4,04% , Snapchat mit -4,08% , Alibaba Group Holding mit -4,27% , Nvidia mit -5,31% und GoPro mit -5,89% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 33,72% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 33,72% Show latest Report (17.08.2019)
2. Energie: 30,24% Show latest Report (17.08.2019)
3. Solar: 27,91% Show latest Report (17.08.2019)
4. Rohstoffaktien: 24,01% Show latest Report (17.08.2019)
5. IT, Elektronik, 3D: 21,08% Show latest Report (17.08.2019)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 20,74% Show latest Report (17.08.2019)
7. Versicherer: 15,42% Show latest Report (17.08.2019)
8. Media: 15,23% Show latest Report (17.08.2019)
9. Börseneulinge 2019: 13,81% Show latest Report (24.08.2019)
10. MSCI World Biggest 10: 13,72% Show latest Report (17.08.2019)
11. Runplugged Running Stocks: 13,62%
12. Sport: 10,61% Show latest Report (17.08.2019)
13. Big Greeks: 9,95% Show latest Report (24.08.2019)
14. Konsumgüter: 9,06% Show latest Report (17.08.2019)
15. Immobilien: 8,52% Show latest Report (17.08.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 7,93% Show latest Report (17.08.2019)
17. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,3% Show latest Report (17.08.2019)
18. Global Innovation 1000: 6,3% Show latest Report (17.08.2019)
19. Gaming: 6,26% Show latest Report (17.08.2019)
20. Licht und Beleuchtung: 5,96% Show latest Report (17.08.2019)
21. Bau & Baustoffe: 5,19% Show latest Report (24.08.2019)
22. Zykliker Österreich: 4,95% Show latest Report (17.08.2019)
23. Post: 2,83% Show latest Report (17.08.2019)
24. Banken: 0,53% Show latest Report (24.08.2019)
25. OÖ10 Members: -0,92% Show latest Report (17.08.2019)
26. Crane: -1,66% Show latest Report (17.08.2019)
27. Aluminium: -2,09%
28. Ölindustrie: -3,02% Show latest Report (17.08.2019)
29. Luftfahrt & Reise: -3,97% Show latest Report (17.08.2019)
30. Telekom: -11,15% Show latest Report (17.08.2019)
31. Auto, Motor und Zulieferer: -11,31% Show latest Report (24.08.2019)
32. Stahl: -21,11% Show latest Report (17.08.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

LFQTW9
zu UTDI (21.08.)

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11689270-aktie-fokus-united-internet-profitieren-dz-bank-empfehlung

GesundeSkepsis
zu SAP (21.08.)

Hat an Unterstützung gehalten und startet gemächlich zu weiterem Anstieg.

JuergenFazeny
zu WDI (23.08.)

Wirecard gewinnt SunExpress, eine der führenden europäischen Ferienfluggesellschaften, als neuen Kunden https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-gewinnt-sunexpress-eine-der-fuhrenden-europaischen-ferienfluggesellschaften-als-neuen-kunden SunExpress begrüßte 2018 rund 10 Millionen Passagiere an Bord Wirecard übernimmt in sechs Ländern die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen über den Billing and Settlement Plan (BSP) SunExpress profitiert von zunehmenden Pauschalreisen-Buchungen Wirecard wickelt bereits für über 90 Airlines international Online- und POS-Zahlungen ab Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat mit SunExpress, einem Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines, eine Vereinbarung unterzeichnet, um Kreditkartenzahlungen in lokalen Reisebüros abzuwickeln. Die Zusammenarbeit ergänzt eine Liste von über 90 Kunden, die Wirecard allein im Airline-Bereich zählt, und für die das Unternehmen sowohl Online- als auch stationäre Zahlungen abwickelt. Im Rahmen der Zusammenarbeit nutzt SunExpress die Schnittstelle der International Air Transport Association (IATA) in Kombination mit dem Billing and Settlement Plan (BSP) über die digitale Plattform von Wirecard in sechs Ländern. Der BSP ist das weltweit am häufigsten verwendete System zur unkomplizierten Abwicklung des Flugticketverkaufs. SunExpress ist eine der größten Fluggesellschaften zwischen Deutschland und der Türkei und bietet seit fast 30 Jahren Direktverbindungen in die Türkei und zu beliebten Urlaubszielen an. Im Jahr 2018 begrüßte SunExpress fast 10 Millionen Passagiere an Bord. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft die größte Flotte ihrer Geschichte mit 84 Flugzeugen, die 90 Ziele in 30 Ländern bedienen. Nach Angaben des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus verzeichnete die Türkei 2018 mehr als 4,5 Millionen Besucher aus Deutschland. Im internationalen Vergleich reisten nur aus Russland mehr Menschen in die Türkei. Umgekehrt flogen rund 500.000 Passagiere aus der Türkei nach Deutschland. Damit liegt Deutschland unter den beliebtesten Reisezielen der Türken auf Platz vier. Die Fluggesellschaft profitiert damit auch vom wachsenden Trend hin zu Pauschalreisen. „SunExpress ist eine etablierte Marke mit langer Tradition, die gleichzeitig modern geblieben ist. Wir freuen uns, die Airline unterstützen zu können, um weitere Bereiche ihres Geschäfts zu verbessern – nämlich die Abwicklung reibungsloser, digitaler Transaktionen. Die Optimierung von Zahlungsprozessen ist für Fluggesellschaften von zentraler Bedeutung, um der wachsenden Kundenerwartung in Bezug auf einfachen, unkomplizierten Service gerecht zu werden. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit SunExpress in diesem Bereich auszubauen“, sagt Eckart Reiche, Vice President Sales Airlines bei Wirecard. „Um unsere Position als eine der führenden Ferienfluggesellschaften in Europa weiter auszubauen, ist eine enge Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Reisebüros und unseren Servicepartnern unerlässlich. Durch die Partnerschaft mit Wirecard können wir nun die digitale Abwicklung von Kreditkartenzahlungen in Reisebüros optimieren. Das führt zu einem noch besseren Kundenservice und einer stärkeren Markentreue“, erklärt Fatih Meriç, Finance Director bei SunExpress. ------------------------------- https://www.mazabo.investments/performance-details

finelabels
zu WDI (23.08.)

Wirecard verkaufe ich zunächst mit einem Gewinn von über 7 Prozent und warte auf günstigere Einstiegskurse.

Anleger3000
zu WDI (22.08.)

Reduzierung der Wirecard-Position, um weiter Liquidität aufzubauen.

finelabels
zu WDI (21.08.)

Lampe erhöht  das Kursziel für Wirecard von €210 auf €220. Buy. Kurspotential demnach satte 55 Prozent. Ich bleibe investiert.

focusinvestor
zu WDI (20.08.)

Obwohl der Deal mit Softbank noch nicht einmal vollständig vollzogen ist, präsentiert Wirecard nach Auto1 nun mit OYO einen weiteren hochinteressanten Kunden, der aus dem Umfeld von Softbank stammt. Das ist bereits sehr vielversprechend. Doch aus dieser Quelle sollte noch deutlich mehr Geschäft kommen. Es braucht nur ein bisschen Zeit, um die Früchte zu ernten.

MavTrade
zu WDI (20.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

MavTrade
zu WDI (20.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

MavTrade
zu WDI (20.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

JuergenFazeny
zu WDI (20.08.)

Wirecard und OYO, eine der weltweit größten Hotelketten, planen globale Zusammenarbeit Die Vereinbarung wurde durch die strategische Partnerschaft mit SoftBank initiiert Wirecard ermöglicht OYO Zugriff auf innovative digitale Finanzdienstleistungen, die Herausgabe von Kartenlösungen und weitere Payment-Technologien Die Zusammenarbeit umfasst internationale Märkte, wo OYO bereits vertreten ist – darunter die USA, Großbritannien, Europa und Südostasien Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard. . https://www.mazabo.investments/performance-details  

trade2win
zu TWR (20.08.)

KAUF TWITTER. Ich habe vorhin TWITTER gekauft obwohl ich lange Zeit sehr skeptisch gegenüber diesem Unternehmen war. Auch heute nutze ich den Dienst nicht. Nichtsdestotrotz sehen der Chart und auch die Unternehmenszahlen  aber recht positiv aus. Die Aktie hat in den letzten Monaten schön konsolidiert und macht sich nun mit relativer Stärke unbeeindruckt vom Gesamtmarktgeschehen auf den Weg nach oben. Warum kaufe ich gerade jetzt? Der Gesamtmarkt tendiert heute etwas leichter und die Aktie ist heute mit + 1,5% relativ stark. Außerdem wurde bei mir bereits ein erstes kleines Kaufsignal durch überschreiten der 42 $ Marke generiert. In den nächsten Tagen sollte dann hoffentlich auch die 43,5 $ Marke überschritten werden, was bei mir ein weiteres Kaufsignal generieren würde. Die Unternehmenszahlen untermauern die positive Kursentwicklung. Das Umsatzwachstum in Q2 konnte mit  + 18% wieder etwas an Fahrt aufnehmen. Insbesondere die Zunahme der Nutzer (mDAU=Monetizable Daily Active Usage)  mit 14% konnte die Börsianer überzeugen. In den vorherigen Zeiträumen waren die Zuwachsraten rückläufig und lagen bei 9%. Ich hoffe also, dass "die Ampeln auf grün stehen". Unternehmenswachstum passt, Profitabilität passt, Userwachstum passt, Charttechnik passt. Deshalb habe ich die Aktie heute mit ca. 10% Gewichtung ins wikifolio https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftz222222.

assbo
zu AMZ (18.08.)

Amazon ist als langfristig trendstarkes Basisinvestment im Depot. Zu der Aktie muss man nicht viel erklären. Der Erwerb zu diesem Zeitpunkt war technisch bedingt. die Aktie hat gut 10% korrrigiert und auf einer langfristigen Aufwärtstrendlinie seit 2015, einer starken Ünterstützung und einem Fibo-Retracement bei rd 1760$ aufgesetzt. Das sollte die Konsolidierung beenden. Aus meiner Sicht ein guter Einstiegskurs. Ich erwarte, dass der Kurs wieder steigt.

Aussteiger2012
zu BABA (22.08.)

Heute habe ich Alibaba verkauft und sind die Gruende dafuer: Wahrend das Wachstum auf Jahressicht in den zuletzt vorgelegten Quartalszahlen im Jahresvergleich noch immens ist, so sieht es im Vergleich zu dem direkten Vorquartal schon seit 3 Quartalen gar nicht mehr gut aus.  Der Umsatz ging von 117 Milliarden Yuan im Q3 ueber 93,5 Milliarden Yuan in Q4 auf 114,9 Milliarden Yuan im letzten Quartal zurueck.  Das Cloudgeschaeft stagnierte von Q4 zu Q1 bei 7,8 Milliarden Yuan. Der Gewinn ging von 33,1 Milliarden in Q3 ueber 25,8 Milliarden in Q4 auf zuletzt 21,2 Milliarden in Q1 zurueck.  Passend dazu wird Jack Ma in einem Monat als CEO aufhoeren. Damit hoert er noch gerade rechtzeitig auf, bevor in 2 Quartalen aufgrund des Basiseffekts ganz deutlich sichtbar wird, dass es kein Wachstum mehr gibt.  Der neue CEO wird sich erstmal bewaehren muessen und vielleicht wird er erstmal die Bilanz vom Vorgaenger bereinigen, damit er dann als neuer CEO auf einer sauberen Bilanz neu aufbauen kann. Er waere nicht der Erste, der sowas macht. Ausserdem gingen die Gewinne zurueck, obwohl die Auswirkungen des Handelskrieges erst jetzt auf die chinesische Wirtschaft durchschlagen.  Alles in Allem kann ich bei 0 Wachstum diese hohe Bewertung nicht nachvollziehen.  Deswegen bin ich raus. 

JuergenWittich
zu BABA (22.08.)

Die Zweitnotiz in Hongkong scheint von Alibaba auf einen späteren, günstigen Zeitpunkt verschoben zu werden. 

JuergenWittich
zu BABA (20.08.)

Alibaba möchte bis zum Jahr 2036 weltweit zwei Milliarden Endkunden über die Plattformen bedienen. So Karl Wehner Alibaba Chef der DACH Region. 

finelabels
zu NVDA (22.08.)

Nvidia habe ich mit gut 10 Prozrent Gewinn veräussert und warte wiederum auf günstigere Einstiegskurse.

finelabels
zu NVDA (22.08.)

Nvidia liegt mit gut 11 Prozent Plus im Depot. Die Quartalszahlen wurden gut vom Markt aufgenommen. Sollte Nvidia in den nächsten Tagen die Kurshürde bei $ 175 (aktuell $ 171,23) überwinden, würde dies weiteres Kurspotential Richtung Norden freisetzen. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu NVDA (20.08.)

Mein Depotwert Nvidia hat in der vergangenen Woche Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt und die Märkte überzeugt. Die Aktie zog kräftig an und sprang dabei gleich über mehrere wichtige Chart-Marken. Die Dynamik sowie das Volumenverhalten sprechen für weiter anziehende Kurse, so dass sich der bisherige Kursgewinn von rd. 10 Prozent im Depot weiter ausbauen sollte. Ich bleibe investiert.

neuz8
zu NVDA (19.08.)

Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html

neuz8
zu NVDA (19.08.)

Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html

neuz8
zu NVDA (19.08.)

Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 24.08.2019

2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Valneva , Kapsch TrafficCom , Addiko Bank , Amag , Polytec , Porr , Wienerberger , Zumtobel , KTM Industries , DO&CO , voestalpine , Agrana , Immofinanz , Wolford , Frequentis , Gurktaler AG Stamm , UBM .


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    25 Jahre teamconcept

    Unser Partnering-Modell teamconcept folgt Prinzipien, die den Gewinn aller Projektbeteiligten im Auge haben. So gelingt es uns, gerade hochkomplexe Vorhaben mit Zeit-, Kosten- und Qualitätsvor...

    Zalando und Pinterest vs. Alibaba Group Holding und Facebook – kommentierter KW 34 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    24.08.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Zalando 7,6% vor Pinterest 7,08%, Wirecard 4,65%, RIB Software 3,2%, Nvidia 1,8%, Dropbox 1,6%, Rocket Internet 1,04%, Twitter 1,03%, LinkedIn 0,82%, Nintendo 0,28%, Xing 0%, Altaba -0,44%, United Internet -0,73%, SAP -0,86%, GoPro -1,25%, Fabasoft -1,7%, Microsoft -2,01%, Alphabet -2,23%, Amazon -2,4%, Snapchat -2,69%, Facebook -3,24% und Alibaba Group Holding -5,76%.

    In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 28,83% vor Xing 13,16% , RIB Software 11,24% , United Internet 9,12% , Twitter 8,18% , LinkedIn 7,86% , Snapchat 4,86% , Zalando 3,86% , Nintendo 1,81% , Rocket Internet 1,12% , Alphabet 0,44% , Altaba -2,1% , Wirecard -3,33% , Microsoft -4,24% , SAP -5,41% , Fabasoft -6,22% , Nvidia -7,53% , Alibaba Group Holding -7,61% , Facebook -12,16% , Amazon -12,28% , GoPro -23,26% und Dropbox -26,7% . Weitere Highlights: Alibaba Group Holding ist nun 4 Tage im Minus (7,71% Verlust von 178,28 auf 164,54), ebenso Facebook 4 Tage im Minus (4,52% Verlust von 186,17 auf 177,75), Fabasoft 3 Tage im Minus (3,88% Verlust von 18,05 auf 17,35).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 182,21% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 91,8% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Xing 62,95% (Vorjahr: -11,58 Prozent). United Internet -25,73% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter Dropbox -13,07% (Vorjahr: -27 Prozent) und GoPro -6,6% (Vorjahr: -43,06 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 46,11%, RIB Software 29,67% und Zalando 26,23%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -29,1% und Dropbox -22,63%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Nintendo-Aktie am besten: 0,3% Plus. Dahinter Fabasoft mit -0% und LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,32% , Altaba mit -0,41% , Rocket Internet mit -0,44% , SAP mit -0,71% , Wirecard mit -0,76% , Dropbox mit -0,83% , Zalando mit -0,86% , RIB Software mit -0,97% , Twitter mit -3,01% , Facebook mit -3,17% , Microsoft mit -3,39% , Alphabet mit -3,94% , Amazon mit -4,04% , Snapchat mit -4,08% , Alibaba Group Holding mit -4,27% , Nvidia mit -5,31% und GoPro mit -5,89% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 33,72% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 33,72% Show latest Report (17.08.2019)
    2. Energie: 30,24% Show latest Report (17.08.2019)
    3. Solar: 27,91% Show latest Report (17.08.2019)
    4. Rohstoffaktien: 24,01% Show latest Report (17.08.2019)
    5. IT, Elektronik, 3D: 21,08% Show latest Report (17.08.2019)
    6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 20,74% Show latest Report (17.08.2019)
    7. Versicherer: 15,42% Show latest Report (17.08.2019)
    8. Media: 15,23% Show latest Report (17.08.2019)
    9. Börseneulinge 2019: 13,81% Show latest Report (24.08.2019)
    10. MSCI World Biggest 10: 13,72% Show latest Report (17.08.2019)
    11. Runplugged Running Stocks: 13,62%
    12. Sport: 10,61% Show latest Report (17.08.2019)
    13. Big Greeks: 9,95% Show latest Report (24.08.2019)
    14. Konsumgüter: 9,06% Show latest Report (17.08.2019)
    15. Immobilien: 8,52% Show latest Report (17.08.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 7,93% Show latest Report (17.08.2019)
    17. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,3% Show latest Report (17.08.2019)
    18. Global Innovation 1000: 6,3% Show latest Report (17.08.2019)
    19. Gaming: 6,26% Show latest Report (17.08.2019)
    20. Licht und Beleuchtung: 5,96% Show latest Report (17.08.2019)
    21. Bau & Baustoffe: 5,19% Show latest Report (24.08.2019)
    22. Zykliker Österreich: 4,95% Show latest Report (17.08.2019)
    23. Post: 2,83% Show latest Report (17.08.2019)
    24. Banken: 0,53% Show latest Report (24.08.2019)
    25. OÖ10 Members: -0,92% Show latest Report (17.08.2019)
    26. Crane: -1,66% Show latest Report (17.08.2019)
    27. Aluminium: -2,09%
    28. Ölindustrie: -3,02% Show latest Report (17.08.2019)
    29. Luftfahrt & Reise: -3,97% Show latest Report (17.08.2019)
    30. Telekom: -11,15% Show latest Report (17.08.2019)
    31. Auto, Motor und Zulieferer: -11,31% Show latest Report (24.08.2019)
    32. Stahl: -21,11% Show latest Report (17.08.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    LFQTW9
    zu UTDI (21.08.)

    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11689270-aktie-fokus-united-internet-profitieren-dz-bank-empfehlung

    GesundeSkepsis
    zu SAP (21.08.)

    Hat an Unterstützung gehalten und startet gemächlich zu weiterem Anstieg.

    JuergenFazeny
    zu WDI (23.08.)

    Wirecard gewinnt SunExpress, eine der führenden europäischen Ferienfluggesellschaften, als neuen Kunden https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-gewinnt-sunexpress-eine-der-fuhrenden-europaischen-ferienfluggesellschaften-als-neuen-kunden SunExpress begrüßte 2018 rund 10 Millionen Passagiere an Bord Wirecard übernimmt in sechs Ländern die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen über den Billing and Settlement Plan (BSP) SunExpress profitiert von zunehmenden Pauschalreisen-Buchungen Wirecard wickelt bereits für über 90 Airlines international Online- und POS-Zahlungen ab Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat mit SunExpress, einem Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines, eine Vereinbarung unterzeichnet, um Kreditkartenzahlungen in lokalen Reisebüros abzuwickeln. Die Zusammenarbeit ergänzt eine Liste von über 90 Kunden, die Wirecard allein im Airline-Bereich zählt, und für die das Unternehmen sowohl Online- als auch stationäre Zahlungen abwickelt. Im Rahmen der Zusammenarbeit nutzt SunExpress die Schnittstelle der International Air Transport Association (IATA) in Kombination mit dem Billing and Settlement Plan (BSP) über die digitale Plattform von Wirecard in sechs Ländern. Der BSP ist das weltweit am häufigsten verwendete System zur unkomplizierten Abwicklung des Flugticketverkaufs. SunExpress ist eine der größten Fluggesellschaften zwischen Deutschland und der Türkei und bietet seit fast 30 Jahren Direktverbindungen in die Türkei und zu beliebten Urlaubszielen an. Im Jahr 2018 begrüßte SunExpress fast 10 Millionen Passagiere an Bord. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft die größte Flotte ihrer Geschichte mit 84 Flugzeugen, die 90 Ziele in 30 Ländern bedienen. Nach Angaben des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus verzeichnete die Türkei 2018 mehr als 4,5 Millionen Besucher aus Deutschland. Im internationalen Vergleich reisten nur aus Russland mehr Menschen in die Türkei. Umgekehrt flogen rund 500.000 Passagiere aus der Türkei nach Deutschland. Damit liegt Deutschland unter den beliebtesten Reisezielen der Türken auf Platz vier. Die Fluggesellschaft profitiert damit auch vom wachsenden Trend hin zu Pauschalreisen. „SunExpress ist eine etablierte Marke mit langer Tradition, die gleichzeitig modern geblieben ist. Wir freuen uns, die Airline unterstützen zu können, um weitere Bereiche ihres Geschäfts zu verbessern – nämlich die Abwicklung reibungsloser, digitaler Transaktionen. Die Optimierung von Zahlungsprozessen ist für Fluggesellschaften von zentraler Bedeutung, um der wachsenden Kundenerwartung in Bezug auf einfachen, unkomplizierten Service gerecht zu werden. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit SunExpress in diesem Bereich auszubauen“, sagt Eckart Reiche, Vice President Sales Airlines bei Wirecard. „Um unsere Position als eine der führenden Ferienfluggesellschaften in Europa weiter auszubauen, ist eine enge Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Reisebüros und unseren Servicepartnern unerlässlich. Durch die Partnerschaft mit Wirecard können wir nun die digitale Abwicklung von Kreditkartenzahlungen in Reisebüros optimieren. Das führt zu einem noch besseren Kundenservice und einer stärkeren Markentreue“, erklärt Fatih Meriç, Finance Director bei SunExpress. ------------------------------- https://www.mazabo.investments/performance-details

    finelabels
    zu WDI (23.08.)

    Wirecard verkaufe ich zunächst mit einem Gewinn von über 7 Prozent und warte auf günstigere Einstiegskurse.

    Anleger3000
    zu WDI (22.08.)

    Reduzierung der Wirecard-Position, um weiter Liquidität aufzubauen.

    finelabels
    zu WDI (21.08.)

    Lampe erhöht  das Kursziel für Wirecard von €210 auf €220. Buy. Kurspotential demnach satte 55 Prozent. Ich bleibe investiert.

    focusinvestor
    zu WDI (20.08.)

    Obwohl der Deal mit Softbank noch nicht einmal vollständig vollzogen ist, präsentiert Wirecard nach Auto1 nun mit OYO einen weiteren hochinteressanten Kunden, der aus dem Umfeld von Softbank stammt. Das ist bereits sehr vielversprechend. Doch aus dieser Quelle sollte noch deutlich mehr Geschäft kommen. Es braucht nur ein bisschen Zeit, um die Früchte zu ernten.

    MavTrade
    zu WDI (20.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

    MavTrade
    zu WDI (20.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

    MavTrade
    zu WDI (20.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard.

    JuergenFazeny
    zu WDI (20.08.)

    Wirecard und OYO, eine der weltweit größten Hotelketten, planen globale Zusammenarbeit Die Vereinbarung wurde durch die strategische Partnerschaft mit SoftBank initiiert Wirecard ermöglicht OYO Zugriff auf innovative digitale Finanzdienstleistungen, die Herausgabe von Kartenlösungen und weitere Payment-Technologien Die Zusammenarbeit umfasst internationale Märkte, wo OYO bereits vertreten ist – darunter die USA, Großbritannien, Europa und Südostasien Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und OYO, das schnell wachsende Hospitality-Unternehmen und die drittgrößte Hotelkette nach Zimmeranzahl weltweit, planen derzeit ihre Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von digitalen Finanzdienstleistungen, die reibungslose und komfortable Zahlungsprozesse bei OYO-Buchungen in vielen Regionen weltweit wie in Südostasien, Europa, Großbritannien und den USA ermöglichen. OYO ist Teil des SoftBank Vision Funds, wodurch der erste Kontakt zwischen den beiden Unternehmen zustande kam. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigt Wirecard, OYO eine breite Auswahl von Dienstleistungen rund um den digitalen Zahlungsverkehr zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören unter anderem die Zahlungsabwicklung für alle Buchungen von OYO – online, mobil und vor Ort – sowie die Herausgabe von Kartenlösungen und der Zugriff auf Banking-Services von Wirecard einschließlich Kredite und Kundenbindungsmaßnahmen. Damit stellt OYO für Reservierungen ein optimales Zahlungserlebnis bereit. OYO bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden qualitativ hochwertige Unterkünfte. Dabei macht sich das Unternehmen seine Kernkompetenzen zunutze – angefangen von einer großen Reichweite und effizienten Modernisierungen über hervorragende Gästeerlebnisse bis hin zu hochtechnologischen Betriebsabläufen und unabhängigen Vertriebspartnern. OYO ist international mit Hotels und Ferienhäusern auf dem indischen Subkontinent, China, Südostasien, den VAE, Saudi-Arabien, Europa, den USA sowie vielen anderen Ländern präsent. Das Portfolio von OYO umfasst derzeit mehr als 23.000 Hotels und über 125.000 Ferienhäuser in 800 Städten in 80 Ländern auf der ganzen Welt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Wirecard – nicht nur wegen der umfassenden Bandbreite an digitalen Finanzservices, sondern auch wegen der Kompetenz im Bereich des globalen Payments. Durch vereinfachte Buchungsprozesse und neue digitale Wertschöpfungsmaßnahmen wird Wirecard uns helfen, unserem Ziel, die beliebteste und vertrauenswürdigste Hotelmarke der Welt zu werden, näher zu kommen“, sagt Maninder Gulati, Chief Strategy Officer (Global) bei OYO. „OYO hat die Hotellerie weltweit bereits heute revolutioniert, und wir sind stolz darauf zusammen das Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen. Die Zukunft der Reisebranche ist digital, mit einheitlichen, integrierten Kundenerlebnissen über alle Kanäle hinweg. Dazu gehören auch reibungslose und zuverlässige Buchungsprozesse, wie wir sie OYO global ermöglichen werden“, sagt Georg von Waldenfels, EVP Group Business Development bei Wirecard. . https://www.mazabo.investments/performance-details  

    trade2win
    zu TWR (20.08.)

    KAUF TWITTER. Ich habe vorhin TWITTER gekauft obwohl ich lange Zeit sehr skeptisch gegenüber diesem Unternehmen war. Auch heute nutze ich den Dienst nicht. Nichtsdestotrotz sehen der Chart und auch die Unternehmenszahlen  aber recht positiv aus. Die Aktie hat in den letzten Monaten schön konsolidiert und macht sich nun mit relativer Stärke unbeeindruckt vom Gesamtmarktgeschehen auf den Weg nach oben. Warum kaufe ich gerade jetzt? Der Gesamtmarkt tendiert heute etwas leichter und die Aktie ist heute mit + 1,5% relativ stark. Außerdem wurde bei mir bereits ein erstes kleines Kaufsignal durch überschreiten der 42 $ Marke generiert. In den nächsten Tagen sollte dann hoffentlich auch die 43,5 $ Marke überschritten werden, was bei mir ein weiteres Kaufsignal generieren würde. Die Unternehmenszahlen untermauern die positive Kursentwicklung. Das Umsatzwachstum in Q2 konnte mit  + 18% wieder etwas an Fahrt aufnehmen. Insbesondere die Zunahme der Nutzer (mDAU=Monetizable Daily Active Usage)  mit 14% konnte die Börsianer überzeugen. In den vorherigen Zeiträumen waren die Zuwachsraten rückläufig und lagen bei 9%. Ich hoffe also, dass "die Ampeln auf grün stehen". Unternehmenswachstum passt, Profitabilität passt, Userwachstum passt, Charttechnik passt. Deshalb habe ich die Aktie heute mit ca. 10% Gewichtung ins wikifolio https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftz222222.

    assbo
    zu AMZ (18.08.)

    Amazon ist als langfristig trendstarkes Basisinvestment im Depot. Zu der Aktie muss man nicht viel erklären. Der Erwerb zu diesem Zeitpunkt war technisch bedingt. die Aktie hat gut 10% korrrigiert und auf einer langfristigen Aufwärtstrendlinie seit 2015, einer starken Ünterstützung und einem Fibo-Retracement bei rd 1760$ aufgesetzt. Das sollte die Konsolidierung beenden. Aus meiner Sicht ein guter Einstiegskurs. Ich erwarte, dass der Kurs wieder steigt.

    Aussteiger2012
    zu BABA (22.08.)

    Heute habe ich Alibaba verkauft und sind die Gruende dafuer: Wahrend das Wachstum auf Jahressicht in den zuletzt vorgelegten Quartalszahlen im Jahresvergleich noch immens ist, so sieht es im Vergleich zu dem direkten Vorquartal schon seit 3 Quartalen gar nicht mehr gut aus.  Der Umsatz ging von 117 Milliarden Yuan im Q3 ueber 93,5 Milliarden Yuan in Q4 auf 114,9 Milliarden Yuan im letzten Quartal zurueck.  Das Cloudgeschaeft stagnierte von Q4 zu Q1 bei 7,8 Milliarden Yuan. Der Gewinn ging von 33,1 Milliarden in Q3 ueber 25,8 Milliarden in Q4 auf zuletzt 21,2 Milliarden in Q1 zurueck.  Passend dazu wird Jack Ma in einem Monat als CEO aufhoeren. Damit hoert er noch gerade rechtzeitig auf, bevor in 2 Quartalen aufgrund des Basiseffekts ganz deutlich sichtbar wird, dass es kein Wachstum mehr gibt.  Der neue CEO wird sich erstmal bewaehren muessen und vielleicht wird er erstmal die Bilanz vom Vorgaenger bereinigen, damit er dann als neuer CEO auf einer sauberen Bilanz neu aufbauen kann. Er waere nicht der Erste, der sowas macht. Ausserdem gingen die Gewinne zurueck, obwohl die Auswirkungen des Handelskrieges erst jetzt auf die chinesische Wirtschaft durchschlagen.  Alles in Allem kann ich bei 0 Wachstum diese hohe Bewertung nicht nachvollziehen.  Deswegen bin ich raus. 

    JuergenWittich
    zu BABA (22.08.)

    Die Zweitnotiz in Hongkong scheint von Alibaba auf einen späteren, günstigen Zeitpunkt verschoben zu werden. 

    JuergenWittich
    zu BABA (20.08.)

    Alibaba möchte bis zum Jahr 2036 weltweit zwei Milliarden Endkunden über die Plattformen bedienen. So Karl Wehner Alibaba Chef der DACH Region. 

    finelabels
    zu NVDA (22.08.)

    Nvidia habe ich mit gut 10 Prozrent Gewinn veräussert und warte wiederum auf günstigere Einstiegskurse.

    finelabels
    zu NVDA (22.08.)

    Nvidia liegt mit gut 11 Prozent Plus im Depot. Die Quartalszahlen wurden gut vom Markt aufgenommen. Sollte Nvidia in den nächsten Tagen die Kurshürde bei $ 175 (aktuell $ 171,23) überwinden, würde dies weiteres Kurspotential Richtung Norden freisetzen. Ich bleibe investiert.

    finelabels
    zu NVDA (20.08.)

    Mein Depotwert Nvidia hat in der vergangenen Woche Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt und die Märkte überzeugt. Die Aktie zog kräftig an und sprang dabei gleich über mehrere wichtige Chart-Marken. Die Dynamik sowie das Volumenverhalten sprechen für weiter anziehende Kurse, so dass sich der bisherige Kursgewinn von rd. 10 Prozent im Depot weiter ausbauen sollte. Ich bleibe investiert.

    neuz8
    zu NVDA (19.08.)

    Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html

    neuz8
    zu NVDA (19.08.)

    Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html

    neuz8
    zu NVDA (19.08.)

    Nvidia nach guten Zahlen letzte Woche weiter im Aufwärtstrend, da Microsoft verlauten ließ, mit Nvidia Chips und dem "Ray Tracing" Minecraft aufzuhübschen. Gut für Minecraft, gut für Nvidia: https://www.gamestar.de/artikel/minecraft-mit-raytracing-nvidias-raytracing-offensive-zur-gamescom-2019,3347934.html





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 24.08.2019

    2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

    Aktien auf dem Radar: Warimpex , Valneva , Kapsch TrafficCom , Addiko Bank , Amag , Polytec , Porr , Wienerberger , Zumtobel , KTM Industries , DO&CO , voestalpine , Agrana , Immofinanz , Wolford , Frequentis , Gurktaler AG Stamm , UBM .


    Random Partner

    BKS
    Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      25 Jahre teamconcept

      Unser Partnering-Modell teamconcept folgt Prinzipien, die den Gewinn aller Projektbeteiligten im Auge haben. So gelingt es uns, gerade hochkomplexe Vorhaben mit Zeit-, Kosten- und Qualitätsvor...