Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







10.08.2019

In der Wochensicht ist vorne: Rocket Internet 1,36% vor LinkedIn 0,82%, Microsoft 0,59%, Altaba 0,09%, Xing 0%, Snapchat -0,29%, Pinterest -0,42%, Alphabet -0,5%, Facebook -0,62%, Amazon -0,86%, Fabasoft -1,07%, Alibaba Group Holding -1,17%, GoPro -1,82%, United Internet -2,35%, Nintendo -2,63%, Zalando -2,69%, Wirecard -2,88%, SAP -3%, Twitter -3,08%, RIB Software -3,94%, Nvidia -4,35% und Dropbox -18,72%.

In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 25,11% vor Snapchat 11,34% , Twitter 10,31% , LinkedIn 7,86% , Xing 7,2% , Alphabet 5,62% , RIB Software 4,85% , Rocket Internet 2,84% , Zalando 2,62% , Microsoft 0,92% , Altaba 0,66% , Nintendo -0,1% , Nvidia -1,99% , Fabasoft -2,63% , Wirecard -3,08% , United Internet -5,5% , Facebook -5,7% , Alibaba Group Holding -5,73% , Amazon -9,09% , SAP -13,76% , GoPro -23,58% und Dropbox -25,78% . Weitere Highlights: Altaba ist nun 4 Tage im Plus (0,78% Zuwachs von 69,48 auf 70,02).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 208,17% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 88,41% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Xing 62,95% (Vorjahr: -11,58 Prozent). United Internet -29,37% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter Dropbox -8,42% (Vorjahr: -27 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 67,01%, RIB Software 31,6% und Xing 26,3%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -24,34% und United Internet -19,84%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 2,49% Plus. Dahinter Altaba mit +0,79% , Wirecard mit +0,71% , SAP mit +0,66% , United Internet mit +0,54% , Fabasoft mit +0,54% , Alphabet mit +0,5% , Zalando mit +0,48% , Rocket Internet mit +0,43% und RIB Software mit +0,03% LinkedIn mit -0% Nintendo mit -0,14% , Facebook mit -0,21% , Microsoft mit -0,45% , Alibaba Group Holding mit -0,84% , Amazon mit -1,04% , GoPro mit -1,08% , Twitter mit -1,34% , Nvidia mit -1,75% und Dropbox mit -9,86% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 35,87% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 35,87% Show latest Report (03.08.2019)
2. Solar: 35,45% Show latest Report (03.08.2019)
3. Energie: 30,85% Show latest Report (03.08.2019)
4. Rohstoffaktien: 27,94% Show latest Report (03.08.2019)
5. IT, Elektronik, 3D: 27,07% Show latest Report (03.08.2019)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 21,07% Show latest Report (03.08.2019)
7. Börseneulinge 2019: 19,75% Show latest Report (10.08.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 17,48% Show latest Report (03.08.2019)
9. Runplugged Running Stocks: 16,72%
10. Media: 14,07% Show latest Report (03.08.2019)
11. Versicherer: 13,89% Show latest Report (03.08.2019)
12. Big Greeks: 11,45% Show latest Report (10.08.2019)
13. Immobilien: 11,02% Show latest Report (03.08.2019)
14. Sport: 10,55% Show latest Report (03.08.2019)
15. Global Innovation 1000: 10,53% Show latest Report (03.08.2019)
16. Licht und Beleuchtung: 10,33% Show latest Report (03.08.2019)
17. Konsumgüter: 10,25% Show latest Report (03.08.2019)
18. Deutsche Nebenwerte: 9,16% Show latest Report (03.08.2019)
19. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,22% Show latest Report (03.08.2019)
20. Bau & Baustoffe: 7,01% Show latest Report (10.08.2019)
21. Zykliker Österreich: 6,42% Show latest Report (03.08.2019)
22. Gaming: 5,79% Show latest Report (03.08.2019)
23. Post: 3,53% Show latest Report (03.08.2019)
24. Banken: 3,09% Show latest Report (10.08.2019)
25. OÖ10 Members: 1,52% Show latest Report (03.08.2019)
26. Ölindustrie: 0,61% Show latest Report (03.08.2019)
27. Crane: 0,38% Show latest Report (03.08.2019)
28. Luftfahrt & Reise: -1,96% Show latest Report (03.08.2019)
29. Aluminium: -3,05%
30. Auto, Motor und Zulieferer: -6,89% Show latest Report (10.08.2019)
31. Telekom: -9,9% Show latest Report (03.08.2019)
32. Stahl: -18,45% Show latest Report (03.08.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

finelabels
zu WDI (08.08.)

Mein Depotwert Wirecard schwächelt nach den Quartalszahlen. Hauck & Aufhäuser belässt die Wirecard-Aktie bei der Einstufung "Buy". Das FinTech-Unternehmen habe einen „Lauf“. Für das Kundenwachstum (neu- und Bestandskunden) rücke eine „Wachstumsrate von rund 30 Prozent in greifbare Nähe“. Als Kursziel von Hauck & Aufhäuser beträgt weiterhin € 240 und liegt damit am oberen Ende aktueller Einschätzungen von Analysten. Das Kurspotential demnach satte 63 Prozent. Ich bleibe investiert und werde ggf. bei weiter nachlassenden Kursen die Position aufstocken.

MavTrade
zu WDI (07.08.)

Wirecard hat heute seine Zahlen für das 1. Hj 2019 bekannt gegeben und die sind wie gewohnt hervorragen. Der Konzernumsatz stieg um 36,7 %, das EBITDA um 35,8 %, das Ergebnis nach Steuern um 50,7 %, der Free Casfhlow um 48,5 % und zudem wurde die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben und die Zahlen für die Vision 2020. Aktuell ist mir kein DAX Konzern bekannt, der derartige Meldungen machen kann und das in den eher "schwierigen" Zeiten. Nichtsdestrototz sind heute die Kurse der Wirecard Aktie leicht gefallen. Auch diese ist nichts neues. In der Vergangenheit sanken die Kurse oftmals am Tag der Veröffentlichung der Zahlen, obwohl diese stets überzeugen konnten. Also keine Grund zur Unruhe. Wirecard hat heute wieder einmal gezeigt, dass es operativ rund läuft und das Wachstum kontinuierliche fortgeführt wird. Hier die vollständige Meldung:  Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion.

MavTrade
zu WDI (07.08.)

Wirecard hat heute seine Zahlen für das 1. Hj 2019 bekannt gegeben und die sind wie gewohnt hervorragen. Der Konzernumsatz stieg um 36,7 %, das EBITDA um 35,8 %, das Ergebnis nach Steuern um 50,7 %, der Free Casfhlow um 48,5 % und zudem wurde die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben und die Zahlen für die Vision 2020. Aktuell ist mir kein DAX Konzern bekannt, der derartige Meldungen machen kann und das in den eher "schwierigen" Zeiten. Nichtsdestrototz sind heute die Kurse der Wirecard Aktie leicht gefallen. Auch diese ist nichts neues. In der Vergangenheit sanken die Kurse oftmals am Tag der Veröffentlichung der Zahlen, obwohl diese stets überzeugen konnten. Also keine Grund zur Unruhe. Wirecard hat heute wieder einmal gezeigt, dass es operativ rund läuft und das Wachstum kontinuierliche fortgeführt wird. Hier die vollständige Meldung:  Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion.

JuergenFazeny
zu WDI (07.08.)

Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019 - Wirecard AG: kontinuierliches starkes Wachstum Konzern-Umsatz um 36,7 Prozent gestiegen Anstieg EBITDA um 35,8 Prozent Ergebnis nach Steuern + 50,7 Prozent Free Cashflow + 48,5 Prozent 2019 EBITDA Guidance erhöht Vision 2020 erhöht Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion. Der Halbjahres- bzw. Quartalsbericht zum 30. Juni 2019 steht auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung: ir.wirecard.de/finanzberichte * Einige dargestellte Beträge weichen aufgrund vorgenommener Anpassungen im Rahmen von IAS 8 von den Beträgen im Halbjahres- und Quartalsbericht zum 30. Juni 2018 ab (siehe Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019, Anhangangabe 1.3) https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

finelabels
zu WDI (07.08.)

Goldman Sachs hat die Einstufung für meinen Depotwert Wirecard auf "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von € 230 belassen. Das zweite Quartal des Zahlungsdienstleisters sei stark ausgefallen, schrieb Goldman. Die Aktie hat heute trotz der leichten Prognose-Anhebung etwas abgegeben. Das Kurspotential beträgt demnach satte 56 Prozent. Ich bleibe investiert und stocke bei schwächeren Kursen ggf. auf.

contriTrade
zu WDI (07.08.)

WIRECARD nach guten Zahlen nachgekauft. Vielzahl Analysten sehen starke Kurschancen. Ich auch.

ChitaSchimpanse
zu WDI (07.08.)

https://www.godmode-trader.de/analyse/wirecard-zentraler-widerstandsbereich-vorerst-zu-hoch,7590486

JuergenWittich
zu WDI (07.08.)

Wirecard steigert im zweiten Quartal den Umsatz um 37% und den operativen Gewinn um 36%.

NicoKleemann
zu WDI (07.08.)

Wirecard hat heute die Zahlen zum jüngsten Quartal veröffentlicht:  Umsatz um 36,7% gestiegen Anstieg EBITDA um 35,8% Ergebnis nach Steuern um 50,7% gestiegen  Free Cashflow um 48,5% gestiegen 2019 EBITDA Guidance erhöht Die Zahlen zu Wirecard sind zusammengefasst gut ausgefallen. Der Ausblick wurde zudem erhöht. Für das kommende Jahr soll der Umsatz auf mehr als 3,2 Milliarden Euro klettern, bislang wurden dafür nur 3 Milliarden Euro angepeilt.  Wirecard wird demnach weiterhin im Portfolio gehalten. Da Wirecard nun aber eine sehr große Postition ausmacht, kann es dazu führen, dass ich den Anteil an Wirecard reduziere, wenn dieser Anteil weiter zunimmt. 

Sargnagel
zu WDI (07.08.)

Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019 - Wirecard AG: kontinuierliches starkes Wachstum - Konzern-Umsatz um 36,7 Prozent gestiegen - Anstieg EBITDA um 35,8 Prozent - Ergebnis nach Steuern + 50,7 Prozent - Free Cashflow + 48,5 Prozent - 2019 EBITDA Guidance erhöht - Vision 2020 erhöht Werden die gemeldeten Halbjahres-Zahlen reichen um Wirecard aus dem Kursbereich von 150,- € zu befreien?  Die ersten Reaktionen sehen nicht danach aus. Meines Erachtens sind mit den gemeldeten Zahlen höhere Kurse durchaus möglich. Warten wir also mal gespannt auf die Kursreaktionen  in den nächsten Stunden und Tagen.     

Aktienfilter
zu WDI (07.08.)

spek. Kauf Wirecard: Ich trade immer wieder und wieder diesen Wert! Die aktuellen Zahlen sehen sehr gut aus, die Firma scheint langfristig auf Kurs.

ChitaSchimpanse
zu WDI (07.08.)

https://news.guidants.com/#!Artikel?id=7589853

Celovec
zu WDI (06.08.)

Wirecard vor den zahlen - mit Bewegung. Planmäßig etwas die Position reduziert. Denke, dass digital payment auch weiterhin eine gute Perspektive hat.   Morgen gibt es mehr von Wirecard zu berichten

JuergenFazeny
zu WDI (06.08.)

Wirecard baut Zusammenarbeit mit lastminute.com im Bereich globaler digitaler Online-Zahlungen aus Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von 2,3 Milliarden Euro Wirecard erweitert Kooperation mit lastminute.com, Teil der lm group, und übernimmt die weltweite Zahlungsakzeptanz Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“ https://www.mazabo.investments/ . https://www.mazabo.investments/performance-details

MavTrade
zu WDI (06.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“

MavTrade
zu WDI (06.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“

Sargnagel
zu WDI (06.08.)

Die heutige Kursentwicklung der Wirecard gefällt mir sehr gut. Sollten die Zahlen bei Wirecard morgen überzeugen (wovon ich ausgehe), ist noch ein deutlicher Kursanstieg möglich. Wirecard,  einfach ein sehr spannendes Unternehmen!

Narodus
zu WDI (06.08.)

Wirecard wird morgen Zahlen liefern, CEO Braun hat bereits durchblicken lassen, dass das 1. Halbjahr sehr gut gelaufen ist. Wir sehen heute, wie der Kurs richtig anzieht. Viele spekulieren auf die guten Zahlen. Ich bin mal gespannt.

JuergenFazeny
zu WDI (05.08.)

Wirecard und Sisal Group – mit der Sparte SisalPay – vereinbaren strategische Partnerschaft, um digitale Zahlungen in Italien voranzutreiben Wirecard und Sisal Group arbeiten im Bereich kontaktloser Zahlungslösungen für die Sparte SisalPay zusammen 02.08.2019 SisalPay ist die Payment-Sparte der Sisal Group und zählt mehr als 15 Millionen Kunden und 200 Millionen Transaktionen pro Jahr Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

JuergenFazeny
zu WDI (05.08.)

Wirecard wickelt bei Gong Cha, dem globalen Produzenten von Bubble Tea, alle bargeldlosen Zahlungen in Singapur ab Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Marken für Bubble Tea 31.07.2019 Gong Cha Filialen in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an der Kasse, unter anderem für die bargeldlosen Kioske, die Warteschlangen reduzieren und Effizienz steigern Bubble Tea liegt in Singapur im Trend: Jede Woche werden Hunderttausende Drinks verkauft Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

JeJa
zu SAP (07.08.)

Rückkauf unserer SAP Position, die wir zu Kursen um 114 Euro veräußert hatten. http://www.tenbagger.wiki  

GerritOtte
zu FAA (03.08.)

Bei Fabasoft mit seiner stark wachsenden Tochter Mindbreeze warte ich seit einiger Zeit darauf, die Position aufzustocken. Der Grund ist, dass Mindbreeze wahrscheinlich weiterhin für überraschend hohe Wachstumsraten bei Fabasoft sorgen wird, da der Umsatzanteil ja gestiegen ist und Mindbreeze deutlich schneller wächst als der Rest von Fabasoft. Bei 40% Kursplus fällt das Aufstocken jedoch schwer, weil man sich ungern den Einstiegskurs verschlechtern möchte. Dennoch habe ich mich nun aus der Deckung gewagt und die Position auf meine Wunschgröße erhöht, da sich die Aktie momentan im unteren Bereich der letzten 3 Monate bewegt.

Mks2020
zu GOOG (04.08.)

Die Google Mutter Alphabet konnte nun nach einer Korrektur ebenfalls ins Portfolio genommen werden. Als mit größtes Unternehmen der Welt gehört eine Alphabet in jedes Technologie Portfolio. 

JungerAnleger
zu FB2A (05.08.)

https://www.junger-anleger.de/blog/facebook-libra-die-zukunft-des-bezahlens

dasBo
zu NVDA (09.08.)

Keine erkennbare Entwicklung, daher Abstoßen und Verlust realisieren.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 10.08.2019

2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM .


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Auf Sicherheit gesetzt – bevor es zu spät ist

    Thomas Pibernig, Vizepolier auf der Infineon-Baustelle 17C in Villach, Österreich, erzählt, wie er Kolleginnen und Kollegen von Sicherheit im Alltag überzeugt. Er ist damit wichtiges...

    Rocket Internet und LinkedIn vs. Dropbox und Nvidia – kommentierter KW 32 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    10.08.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Rocket Internet 1,36% vor LinkedIn 0,82%, Microsoft 0,59%, Altaba 0,09%, Xing 0%, Snapchat -0,29%, Pinterest -0,42%, Alphabet -0,5%, Facebook -0,62%, Amazon -0,86%, Fabasoft -1,07%, Alibaba Group Holding -1,17%, GoPro -1,82%, United Internet -2,35%, Nintendo -2,63%, Zalando -2,69%, Wirecard -2,88%, SAP -3%, Twitter -3,08%, RIB Software -3,94%, Nvidia -4,35% und Dropbox -18,72%.

    In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 25,11% vor Snapchat 11,34% , Twitter 10,31% , LinkedIn 7,86% , Xing 7,2% , Alphabet 5,62% , RIB Software 4,85% , Rocket Internet 2,84% , Zalando 2,62% , Microsoft 0,92% , Altaba 0,66% , Nintendo -0,1% , Nvidia -1,99% , Fabasoft -2,63% , Wirecard -3,08% , United Internet -5,5% , Facebook -5,7% , Alibaba Group Holding -5,73% , Amazon -9,09% , SAP -13,76% , GoPro -23,58% und Dropbox -25,78% . Weitere Highlights: Altaba ist nun 4 Tage im Plus (0,78% Zuwachs von 69,48 auf 70,02).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 208,17% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 88,41% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Xing 62,95% (Vorjahr: -11,58 Prozent). United Internet -29,37% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter Dropbox -8,42% (Vorjahr: -27 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 67,01%, RIB Software 31,6% und Xing 26,3%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -24,34% und United Internet -19,84%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 2,49% Plus. Dahinter Altaba mit +0,79% , Wirecard mit +0,71% , SAP mit +0,66% , United Internet mit +0,54% , Fabasoft mit +0,54% , Alphabet mit +0,5% , Zalando mit +0,48% , Rocket Internet mit +0,43% und RIB Software mit +0,03% LinkedIn mit -0% Nintendo mit -0,14% , Facebook mit -0,21% , Microsoft mit -0,45% , Alibaba Group Holding mit -0,84% , Amazon mit -1,04% , GoPro mit -1,08% , Twitter mit -1,34% , Nvidia mit -1,75% und Dropbox mit -9,86% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 35,87% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 35,87% Show latest Report (03.08.2019)
    2. Solar: 35,45% Show latest Report (03.08.2019)
    3. Energie: 30,85% Show latest Report (03.08.2019)
    4. Rohstoffaktien: 27,94% Show latest Report (03.08.2019)
    5. IT, Elektronik, 3D: 27,07% Show latest Report (03.08.2019)
    6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 21,07% Show latest Report (03.08.2019)
    7. Börseneulinge 2019: 19,75% Show latest Report (10.08.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 17,48% Show latest Report (03.08.2019)
    9. Runplugged Running Stocks: 16,72%
    10. Media: 14,07% Show latest Report (03.08.2019)
    11. Versicherer: 13,89% Show latest Report (03.08.2019)
    12. Big Greeks: 11,45% Show latest Report (10.08.2019)
    13. Immobilien: 11,02% Show latest Report (03.08.2019)
    14. Sport: 10,55% Show latest Report (03.08.2019)
    15. Global Innovation 1000: 10,53% Show latest Report (03.08.2019)
    16. Licht und Beleuchtung: 10,33% Show latest Report (03.08.2019)
    17. Konsumgüter: 10,25% Show latest Report (03.08.2019)
    18. Deutsche Nebenwerte: 9,16% Show latest Report (03.08.2019)
    19. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,22% Show latest Report (03.08.2019)
    20. Bau & Baustoffe: 7,01% Show latest Report (10.08.2019)
    21. Zykliker Österreich: 6,42% Show latest Report (03.08.2019)
    22. Gaming: 5,79% Show latest Report (03.08.2019)
    23. Post: 3,53% Show latest Report (03.08.2019)
    24. Banken: 3,09% Show latest Report (10.08.2019)
    25. OÖ10 Members: 1,52% Show latest Report (03.08.2019)
    26. Ölindustrie: 0,61% Show latest Report (03.08.2019)
    27. Crane: 0,38% Show latest Report (03.08.2019)
    28. Luftfahrt & Reise: -1,96% Show latest Report (03.08.2019)
    29. Aluminium: -3,05%
    30. Auto, Motor und Zulieferer: -6,89% Show latest Report (10.08.2019)
    31. Telekom: -9,9% Show latest Report (03.08.2019)
    32. Stahl: -18,45% Show latest Report (03.08.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    finelabels
    zu WDI (08.08.)

    Mein Depotwert Wirecard schwächelt nach den Quartalszahlen. Hauck & Aufhäuser belässt die Wirecard-Aktie bei der Einstufung "Buy". Das FinTech-Unternehmen habe einen „Lauf“. Für das Kundenwachstum (neu- und Bestandskunden) rücke eine „Wachstumsrate von rund 30 Prozent in greifbare Nähe“. Als Kursziel von Hauck & Aufhäuser beträgt weiterhin € 240 und liegt damit am oberen Ende aktueller Einschätzungen von Analysten. Das Kurspotential demnach satte 63 Prozent. Ich bleibe investiert und werde ggf. bei weiter nachlassenden Kursen die Position aufstocken.

    MavTrade
    zu WDI (07.08.)

    Wirecard hat heute seine Zahlen für das 1. Hj 2019 bekannt gegeben und die sind wie gewohnt hervorragen. Der Konzernumsatz stieg um 36,7 %, das EBITDA um 35,8 %, das Ergebnis nach Steuern um 50,7 %, der Free Casfhlow um 48,5 % und zudem wurde die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben und die Zahlen für die Vision 2020. Aktuell ist mir kein DAX Konzern bekannt, der derartige Meldungen machen kann und das in den eher "schwierigen" Zeiten. Nichtsdestrototz sind heute die Kurse der Wirecard Aktie leicht gefallen. Auch diese ist nichts neues. In der Vergangenheit sanken die Kurse oftmals am Tag der Veröffentlichung der Zahlen, obwohl diese stets überzeugen konnten. Also keine Grund zur Unruhe. Wirecard hat heute wieder einmal gezeigt, dass es operativ rund läuft und das Wachstum kontinuierliche fortgeführt wird. Hier die vollständige Meldung:  Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion.

    MavTrade
    zu WDI (07.08.)

    Wirecard hat heute seine Zahlen für das 1. Hj 2019 bekannt gegeben und die sind wie gewohnt hervorragen. Der Konzernumsatz stieg um 36,7 %, das EBITDA um 35,8 %, das Ergebnis nach Steuern um 50,7 %, der Free Casfhlow um 48,5 % und zudem wurde die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben und die Zahlen für die Vision 2020. Aktuell ist mir kein DAX Konzern bekannt, der derartige Meldungen machen kann und das in den eher "schwierigen" Zeiten. Nichtsdestrototz sind heute die Kurse der Wirecard Aktie leicht gefallen. Auch diese ist nichts neues. In der Vergangenheit sanken die Kurse oftmals am Tag der Veröffentlichung der Zahlen, obwohl diese stets überzeugen konnten. Also keine Grund zur Unruhe. Wirecard hat heute wieder einmal gezeigt, dass es operativ rund läuft und das Wachstum kontinuierliche fortgeführt wird. Hier die vollständige Meldung:  Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion.

    JuergenFazeny
    zu WDI (07.08.)

    Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019 - Wirecard AG: kontinuierliches starkes Wachstum Konzern-Umsatz um 36,7 Prozent gestiegen Anstieg EBITDA um 35,8 Prozent Ergebnis nach Steuern + 50,7 Prozent Free Cashflow + 48,5 Prozent 2019 EBITDA Guidance erhöht Vision 2020 erhöht Die Wirecard AG bleibt nach dem Ende des ersten Halbjahres 2019 auf ihrem kontinuierlichen starken Wachstumspfad. Im ersten Halbjahr 2019* stieg der Konzernumsatz um 36,7 Prozent auf 1.209,8 Mio. EUR (H1/2018: 885,2 Mio. EUR). Im zweiten Quartal steigerte sich der Konzernumsatz um 37,4 Prozent auf 643,0 Mio. EUR (Q2/2018: 467,9 Mio. EUR). Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen erhöhte sich im ersten Halbjahr 2019 um 37,5 Prozent auf 77,3 Mrd. EUR (H1/2018: 56,2 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im ersten Halbjahr um 35,8 Prozent auf 342,1 Mio. EUR (H1/2018: 252,0 Mio. EUR) und im zweiten Quartal 2019 von 135,8 Mio. EUR um 35,6 Prozent auf 184,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im ersten Halbjahr um 50,7 Prozent auf 237,5 Mio. EUR (H1/2018: 157,6 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie in Höhe von EUR 1,92 (H1/2018: EUR 1,27) entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 284,0 Mio. EUR (H1/2018: 196,2 Mio. EUR). Der Free Cashflow stieg auf 239,6 Mio. EUR (H1/2018: 161,4 Mio. EUR). Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG, sagt: „Im ersten Halbjahr hat sich unser Wachstum beschleunigt, sodass wir äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr blicken. Dementsprechend haben wir unsere Prognose 2019 sowie die Vision 2020 erhöht.“ Der Vorstand der Wirecard AG erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und erwartet ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR (vorher: 760 Mio. EUR und 810 Mio. EUR). Basis dieser Prognose sind unter anderem die weiterhin dynamische Entwicklung des E-Commerce Marktes weltweit, der Digitalisierungstrend im stationären Handel, Neukundengewinne, Cross Selling Effekte im Bestandskundenbereich sowie der kontinuierliche Ausbau der Wertschöpfungskette um wertvolle Zusatzdienste wie Data Analytics, Loyaltyprogramme oder Financial Services inklusive Kredite. Die Vision 2020 wurde ebenso angepasst. Es wird ein Transaktionsvolumen von mehr als 230 Mrd. EUR und Umsatzerlöse von mehr als 3,2 Mrd. EUR erwartet, bei einem unveränderten Korridor der EBITDA Marge und einer unveränderten FCF-Konversion. Der Halbjahres- bzw. Quartalsbericht zum 30. Juni 2019 steht auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung: ir.wirecard.de/finanzberichte * Einige dargestellte Beträge weichen aufgrund vorgenommener Anpassungen im Rahmen von IAS 8 von den Beträgen im Halbjahres- und Quartalsbericht zum 30. Juni 2018 ab (siehe Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019, Anhangangabe 1.3) https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

    finelabels
    zu WDI (07.08.)

    Goldman Sachs hat die Einstufung für meinen Depotwert Wirecard auf "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von € 230 belassen. Das zweite Quartal des Zahlungsdienstleisters sei stark ausgefallen, schrieb Goldman. Die Aktie hat heute trotz der leichten Prognose-Anhebung etwas abgegeben. Das Kurspotential beträgt demnach satte 56 Prozent. Ich bleibe investiert und stocke bei schwächeren Kursen ggf. auf.

    contriTrade
    zu WDI (07.08.)

    WIRECARD nach guten Zahlen nachgekauft. Vielzahl Analysten sehen starke Kurschancen. Ich auch.

    ChitaSchimpanse
    zu WDI (07.08.)

    https://www.godmode-trader.de/analyse/wirecard-zentraler-widerstandsbereich-vorerst-zu-hoch,7590486

    JuergenWittich
    zu WDI (07.08.)

    Wirecard steigert im zweiten Quartal den Umsatz um 37% und den operativen Gewinn um 36%.

    NicoKleemann
    zu WDI (07.08.)

    Wirecard hat heute die Zahlen zum jüngsten Quartal veröffentlicht:  Umsatz um 36,7% gestiegen Anstieg EBITDA um 35,8% Ergebnis nach Steuern um 50,7% gestiegen  Free Cashflow um 48,5% gestiegen 2019 EBITDA Guidance erhöht Die Zahlen zu Wirecard sind zusammengefasst gut ausgefallen. Der Ausblick wurde zudem erhöht. Für das kommende Jahr soll der Umsatz auf mehr als 3,2 Milliarden Euro klettern, bislang wurden dafür nur 3 Milliarden Euro angepeilt.  Wirecard wird demnach weiterhin im Portfolio gehalten. Da Wirecard nun aber eine sehr große Postition ausmacht, kann es dazu führen, dass ich den Anteil an Wirecard reduziere, wenn dieser Anteil weiter zunimmt. 

    Sargnagel
    zu WDI (07.08.)

    Halbjahres-Finanzbericht zum 30. Juni 2019 - Wirecard AG: kontinuierliches starkes Wachstum - Konzern-Umsatz um 36,7 Prozent gestiegen - Anstieg EBITDA um 35,8 Prozent - Ergebnis nach Steuern + 50,7 Prozent - Free Cashflow + 48,5 Prozent - 2019 EBITDA Guidance erhöht - Vision 2020 erhöht Werden die gemeldeten Halbjahres-Zahlen reichen um Wirecard aus dem Kursbereich von 150,- € zu befreien?  Die ersten Reaktionen sehen nicht danach aus. Meines Erachtens sind mit den gemeldeten Zahlen höhere Kurse durchaus möglich. Warten wir also mal gespannt auf die Kursreaktionen  in den nächsten Stunden und Tagen.     

    Aktienfilter
    zu WDI (07.08.)

    spek. Kauf Wirecard: Ich trade immer wieder und wieder diesen Wert! Die aktuellen Zahlen sehen sehr gut aus, die Firma scheint langfristig auf Kurs.

    ChitaSchimpanse
    zu WDI (07.08.)

    https://news.guidants.com/#!Artikel?id=7589853

    Celovec
    zu WDI (06.08.)

    Wirecard vor den zahlen - mit Bewegung. Planmäßig etwas die Position reduziert. Denke, dass digital payment auch weiterhin eine gute Perspektive hat.   Morgen gibt es mehr von Wirecard zu berichten

    JuergenFazeny
    zu WDI (06.08.)

    Wirecard baut Zusammenarbeit mit lastminute.com im Bereich globaler digitaler Online-Zahlungen aus Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von 2,3 Milliarden Euro Wirecard erweitert Kooperation mit lastminute.com, Teil der lm group, und übernimmt die weltweite Zahlungsakzeptanz Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“ https://www.mazabo.investments/ . https://www.mazabo.investments/performance-details

    MavTrade
    zu WDI (06.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“

    MavTrade
    zu WDI (06.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit lastminute.com aus und übernimmt die Zahlungsakzeptanz für den Online-Reise- und Freizeitanbieter als einer der offiziellen Acquiring-Partner. Neben der Herausgabe von B2B- und B2C-Travel Cards wickelt Wirecard nun die auf lastminute.com getätigten Zahlungen über die eigene digitale Financial Commerce Platform ab. lastminute.com, Teil der lm group, eines der führenden europäischen Reiseunternehmen mit einem breiten Markenportfolio und vielfältigen Reisedienstleistungen, arbeitet seit mehreren Jahren mit Wirecard im Bereich Supplier and Commission Payments (SCP) für Tochtergesellschaften von lastminute.com zusammen. Im Jahr 2018 wurde zudem gemeinsam die lm Card auf den Markt gebracht, eine Multi-Currency-Visa-Karte für Reisende. Die Kooperation hat sich jetzt auf internationaler Ebene weiterentwickelt: Dank Wirecard bietet lastminute.com eine schnelle, sichere und zuverlässige Zahlungsakzeptanz sowohl für Händler als auch für Verbraucher. Die lm group verzeichnete zuletzt einen globalen Brutto-Transaktionswert von rund 2,3 Milliarden Euro und profitiert damit von dem wachsenden Trend, Reisedienstleistungen online zu buchen: Statista zufolge wird die Zahl der Verbraucher, die einen Online-Reisebuchungsservice unter anderem für Pauschalreisen, Hotels und Ferienhäuser nutzen, zwischen 2018 und 2023 um 28 Prozent steigen. Im gleichen Zeitraum wird ein Wachstum von 35 Prozent bei der Anzahl der Kunden erwartet, die Mobilitätsdienste wie Flüge, Züge, Mietautos und Busse online buchen. Weltweit wird der Umsatz für den eTravel-Markt bis 2023 rund 1,3 Billionen Euro erreichen. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit lastminute.com zu erweitern und das Unternehmen vollumfänglich auf unsere digitale Financial Commerce Platform einzubinden“, sagt Jan Rübel, Head of Sales, Travel & Mobility, bei Wirecard. „Mit lastminute.com verbindet uns eine langjährige Erfolgsgeschichte maßgeschneiderter digitaler Finanzdienstleistungen. Dadurch dass auch die Zahlungsprozesse auf lastminute.com nun absolut nahtlos, digital und zuverlässig erfolgen, können sich Verbraucher voll und ganz auf die Vorfreude auf ihren Traumurlaub konzentrieren. Wir freuen uns darauf, auch künftig unsere Geschäftsbeziehung mit lastminute.com weltweit weiter auszubauen.“

    Sargnagel
    zu WDI (06.08.)

    Die heutige Kursentwicklung der Wirecard gefällt mir sehr gut. Sollten die Zahlen bei Wirecard morgen überzeugen (wovon ich ausgehe), ist noch ein deutlicher Kursanstieg möglich. Wirecard,  einfach ein sehr spannendes Unternehmen!

    Narodus
    zu WDI (06.08.)

    Wirecard wird morgen Zahlen liefern, CEO Braun hat bereits durchblicken lassen, dass das 1. Halbjahr sehr gut gelaufen ist. Wir sehen heute, wie der Kurs richtig anzieht. Viele spekulieren auf die guten Zahlen. Ich bin mal gespannt.

    JuergenFazeny
    zu WDI (05.08.)

    Wirecard und Sisal Group – mit der Sparte SisalPay – vereinbaren strategische Partnerschaft, um digitale Zahlungen in Italien voranzutreiben Wirecard und Sisal Group arbeiten im Bereich kontaktloser Zahlungslösungen für die Sparte SisalPay zusammen 02.08.2019 SisalPay ist die Payment-Sparte der Sisal Group und zählt mehr als 15 Millionen Kunden und 200 Millionen Transaktionen pro Jahr Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

    JuergenFazeny
    zu WDI (05.08.)

    Wirecard wickelt bei Gong Cha, dem globalen Produzenten von Bubble Tea, alle bargeldlosen Zahlungen in Singapur ab Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Marken für Bubble Tea 31.07.2019 Gong Cha Filialen in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an der Kasse, unter anderem für die bargeldlosen Kioske, die Warteschlangen reduzieren und Effizienz steigern Bubble Tea liegt in Singapur im Trend: Jede Woche werden Hunderttausende Drinks verkauft Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

    JeJa
    zu SAP (07.08.)

    Rückkauf unserer SAP Position, die wir zu Kursen um 114 Euro veräußert hatten. http://www.tenbagger.wiki  

    GerritOtte
    zu FAA (03.08.)

    Bei Fabasoft mit seiner stark wachsenden Tochter Mindbreeze warte ich seit einiger Zeit darauf, die Position aufzustocken. Der Grund ist, dass Mindbreeze wahrscheinlich weiterhin für überraschend hohe Wachstumsraten bei Fabasoft sorgen wird, da der Umsatzanteil ja gestiegen ist und Mindbreeze deutlich schneller wächst als der Rest von Fabasoft. Bei 40% Kursplus fällt das Aufstocken jedoch schwer, weil man sich ungern den Einstiegskurs verschlechtern möchte. Dennoch habe ich mich nun aus der Deckung gewagt und die Position auf meine Wunschgröße erhöht, da sich die Aktie momentan im unteren Bereich der letzten 3 Monate bewegt.

    Mks2020
    zu GOOG (04.08.)

    Die Google Mutter Alphabet konnte nun nach einer Korrektur ebenfalls ins Portfolio genommen werden. Als mit größtes Unternehmen der Welt gehört eine Alphabet in jedes Technologie Portfolio. 

    JungerAnleger
    zu FB2A (05.08.)

    https://www.junger-anleger.de/blog/facebook-libra-die-zukunft-des-bezahlens

    dasBo
    zu NVDA (09.08.)

    Keine erkennbare Entwicklung, daher Abstoßen und Verlust realisieren.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 10.08.2019

    2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html

    Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM .


    Random Partner

    A1 Telekom Austria
    Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Auf Sicherheit gesetzt – bevor es zu spät ist

      Thomas Pibernig, Vizepolier auf der Infineon-Baustelle 17C in Villach, Österreich, erzählt, wie er Kolleginnen und Kollegen von Sicherheit im Alltag überzeugt. Er ist damit wichtiges...