Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







03.08.2019

In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 21,45% vor RIB Software 11,98%, Xing 7,8%, United Internet 4,66%, Nintendo 3,8%, Zalando 3,45%, Twitter 3,2%, Fabasoft 1,08%, LinkedIn 0,82%, Rocket Internet -0,48%, Altaba -1,48%, Wirecard -1,65%, Microsoft -3,14%, SAP -4,15%, Alphabet -4,51%, Snapchat -4,81%, Facebook -5,37%, Amazon -6,17%, Dropbox -6,54%, Nvidia -7,93%, Alibaba Group Holding -9,93% und GoPro -18,7%.

In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 24,75% vor Snapchat 20,78% , Twitter 18,3% , Zalando 14,34% , RIB Software 10,11% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,45% , Nintendo 5,32% , Xing 4,88% , Rocket Internet 0,56% , Microsoft 0,23% , Nvidia -0,64% , Fabasoft -0,8% , Altaba -1,03% , Wirecard -1,49% , Facebook -3,07% , United Internet -3,46% , Amazon -5,74% , Dropbox -7,92% , Alibaba Group Holding -8,24% , SAP -11,45% und GoPro -18,4% . Weitere Highlights: United Internet ist nun 3 Tage im Plus (4,5% Zuwachs von 26,44 auf 27,63), ebenso Amazon 7 Tage im Minus (8,87% Verlust von 2000,81 auf 1823,24), Alibaba Group Holding 5 Tage im Minus (9,93% Verlust von 178,74 auf 161), Alphabet 5 Tage im Minus (4,51% Verlust von 1250,41 auf 1193,99), Dropbox 5 Tage im Minus (6,54% Verlust von 24,63 auf 23,02), Altaba 5 Tage im Minus (1,48% Verlust von 71,01 auf 69,96), Facebook 3 Tage im Minus (4,07% Verlust von 197,04 auf 189,02), GoPro 3 Tage im Minus (18,7% Verlust von 5,4 auf 4,39), Nvidia 3 Tage im Minus (8,13% Verlust von 175,45 auf 161,19).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 209,07% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 93,63% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und RIB Software 67,54% (Vorjahr: -52,34 Prozent). United Internet -27,67% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und GoPro 3,54% (Vorjahr: -43,06 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 71,42%, RIB Software 37,77% und Zalando 29,81%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -23,74% und United Internet -18,5%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 0,81% Plus. Dahinter United Internet mit +0,54% , RIB Software mit +0,28% , Rocket Internet mit +0,2% , SAP mit +0,15% , Zalando mit +0,14% und Fabasoft mit +0,13% LinkedIn mit -0% Altaba mit -0,85% , Twitter mit -1,05% , Snapchat mit -1,25% , Microsoft mit -1,37% , Nintendo mit -1,53% , Alphabet mit -1,97% , Amazon mit -2,3% , Alibaba Group Holding mit -3,27% , Nvidia mit -3,31% , Dropbox mit -3,44% , Facebook mit -4,85% und GoPro mit -17,91% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 38,68% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 38,68% Show latest Report (27.07.2019)
2. IT, Elektronik, 3D: 33,08% Show latest Report (27.07.2019)
3. Solar: 31,06% Show latest Report (27.07.2019)
4. Energie: 28,44% Show latest Report (27.07.2019)
5. Rohstoffaktien: 26,16% Show latest Report (27.07.2019)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 23,83% Show latest Report (27.07.2019)
7. Börseneulinge 2019: 22% Show latest Report (03.08.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 19,18% Show latest Report (27.07.2019)
9. Runplugged Running Stocks: 18,36%
10. Versicherer: 15,65% Show latest Report (27.07.2019)
11. Big Greeks: 14,85% Show latest Report (03.08.2019)
12. Media: 13,95% Show latest Report (27.07.2019)
13. Global Innovation 1000: 13,81% Show latest Report (27.07.2019)
14. Immobilien: 11,95% Show latest Report (27.07.2019)
15. Licht und Beleuchtung: 11,9% Show latest Report (27.07.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 10,92% Show latest Report (27.07.2019)
17. Sport: 10,22% Show latest Report (27.07.2019)
18. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,7% Show latest Report (27.07.2019)
19. Bau & Baustoffe: 8,51% Show latest Report (03.08.2019)
20. Zykliker Österreich: 8,34% Show latest Report (27.07.2019)
21. Konsumgüter: 8,11% Show latest Report (27.07.2019)
22. Gaming: 7,34% Show latest Report (27.07.2019)
23. Banken: 6,65% Show latest Report (03.08.2019)
24. Ölindustrie: 5,16% Show latest Report (27.07.2019)
25. Crane: 4,55% Show latest Report (27.07.2019)
26. OÖ10 Members: 3,57% Show latest Report (27.07.2019)
27. Post: 2,27% Show latest Report (27.07.2019)
28. Luftfahrt & Reise: -1,24% Show latest Report (27.07.2019)
29. Aluminium: -2,57%
30. Auto, Motor und Zulieferer: -4,05% Show latest Report (03.08.2019)
31. Telekom: -8,09% Show latest Report (27.07.2019)
32. Stahl: -14,65% Show latest Report (27.07.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

FSCInvest
zu WDI (02.08.)

Teilverkauf Wirecard - 18 % Rendite trotz Kursabsturz? Das ist doch gar nicht übel. Zeit ein bisschen was mitzunehmen. Mit 2 % nimmt Wirecard weiterhin eine große Position im Depot ein.

MavTrade
zu WDI (02.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard.

MavTrade
zu WDI (02.08.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard.

focusinvestor
zu WDI (01.08.)

Gestern meldete Wirecard, dass das Unternehmen nun auch alle bargeldlosen Zahlungen in Singapur für Gong Cha abwickelt, den globalen Hersteller von Bubble Tea. Wirecard ist global gut aufgestellt, was auch diese Meldung unterstreicht.

JuergenWittich
zu WDI (01.08.)

Wirecard unterzeichnet mit Leroy Merlin eine Absichtserklärung zur künftigen Zusammenarbeit. Leroy Merlin ist die drittgrößte Baumarktkette in Brasilien. 

Sargnagel
zu WDI (01.08.)

Sollte der Halbjahresbericht (07.08.) positiv ausfallen, wovon ich derzeit ausgehe, welche Auswirkungen wird dies dann auf den Aktienkurs von Wirecard haben? Derzeit dürfte Wirecard zu den unberechenbarsten Werten überhaupt gehören.  Der Kurs hat sich um die 150 € stabilisiert. Die Kursschwankungen der letzten Tage bei Wirecard waren eher von geringer Natur. (Für Wirecard-Verhältnisse) Die Unternehmensmeldungen der letzten Tage und Wochen waren gut.  Meine Erwartung an die Kursreaktion nach dem Halbjahresbericht: Deutliche Kurssteigerung! (Natürlich auch abhängig von der „Gesamtwetterlage“) Ich bleibe bis auf Weiteres investiert. -INSTINKT PUR-

focusinvestor
zu WDI (31.07.)

Wirecard kann weiter bedeutende Kunden für sich gewinnen. Nun hat das Wirecard eine Kooperationsvereinbarung mit Leroy Merlin in Brasilien geschlossen, um dessen B2C-Marktplatz weiter auszubauen. Leroy Merlin machte zuletzt einen Umsatz in Höhe von 1,4 Mrd. USD.  Hier zeigt sich auch der Erfolg der Strategie, in allen wichtigen Teilen der Welt mit einer eigenen Tochterunternehmung vertreten zu sein. Südamerika im Allgemeinen und Brasilien im Besonderen bergen noch außerordentlich großes Potenzial für Wirecard. Gleichzeitig kann man sich aber auch für weitere Aufgaben innerhalb der ADEO-Gruppe mit Sitz in Europa empfehlen, zu der Leroy Merlin gehört.

MavTrade
zu WDI (31.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste.

MavTrade
zu WDI (31.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste.

JuergenFazeny
zu WDI (30.07.)

Wirecard gewinnt den größten Baumarkt in Brasilien Leroy Merlin als Kunden für Online-Marktplatz-Lösung Leroy Merlin ist Teil der ADEO-Gruppe, der weltweit drittgrößte Anbieter im Heimwerkermarkt Wirecard kooperiert mit Leroy Merlin in Brasilien, um das Unternehmen beim Ausbau seines B2C-Marktplatzes zu unterstützen  Der Gesamtumsatz von Leroy Merlin in Brasilien belief sich zuletzt auf fast 1,4 Milliarden US-Dollar Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert. . https://www.mazabo.investments/performance-details  

lauretus
zu WDI (30.07.)

In der Welt gibt es eine Menge von Firmen die sich mit digitalen Zahlungssystemen befassen. Wirecard entwickelt sich gut trotz starker weltweiter Wettbewerb. Die Wertentwicklung der Aktie ist auch gut. investierbar.

MavTrade
zu WDI (30.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert.

MavTrade
zu WDI (30.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert.

LFQTW9
zu WDI (30.07.)

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien-ots-wirecard-ag-wirecard-gewinnt-den-groessten-baumarkt-brasiliens-leroy-7776595

MavTrade
zu WDI (29.07.)

Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat eine innovative digitale Echtzeit-Zahlungslösung für eMAG, den größten Online-Marktplatzhändler in Rumänien mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro, entwickelt. Im Zuge dessen wird der Trend zum digitalen Zahlungsverkehr vorangetrieben und das gesamte Kundenerlebnis verbessert. Als größter E-Tailer in Rumänien hat eMAG neben Rumänien auch weitere Märkte wie Bulgarien, Ungarn und Polen erschlossen. Das Unternehmen betreibt einen eigenen E-Commerce-Shop mit bekannten Marken und einen Online-Marktplatz für Händler, auf dem sie ihre Produkte verkaufen können. Die Kategorien reichen von Elektronik und Haushaltsgeräten über Spielzeug, Mode, DIY bis hin zu Möbel. „Der Online-Einkauf in Rumänien wächst schnell, was vor allem auf Verbesserungen bei den Bestell- und Bezahlvorgängen zurückzuführen ist. Die neueste Zahlungslösung mit eMAG trägt dazu bei, alle Aspekte des Einkaufsprozesses so schnell und reibungslos wie möglich zu gestalten, und wir sind stolz darauf, genau dies zu ermöglichen“, sagt Utku Ogrendil, Managing Director bei Wirecard in Rumänien. Das Volumen der Online-Warenverkäufe in Rumänien stieg 2018 um rund 30% auf 10 Millionen Euro pro Tag, so die Berechnungen von GPeC, die auf Daten großer lokaler Online-Händler basieren. Die Wachstumsrate gehörte zum zweiten Mal in Folge zu den höchsten in Europa und zeigte das robuste Wachstumspotenzial des Marktes. Elektronik & Medien ist derzeit die führende Produktkategorie in Rumänien, gefolgt von Mode. Laut Statista wird Electronics & Media mit einem geschätzten Wert von 1,07 Milliarden US-Dollar bis 2022 weiterhin die meistgenutzte Online-Kategorie sein. Fashion wird einen erwarteten Wert von 909,6 Millionen US-Dollar haben. Vor allem für diese Produkt-Segmente hat Wirecard eine Lösung für eMAG-Kunden entwickelt: Dank der digitalen Financial Commerce Platform von Wirecard kann eMAG mit seinem Angebot „Instant Money Back“ auf Basis von Mastercard Money Send und Visa Direct sofortige und unkomplizierte Rückerstattungen gewährleisten. Dabei wird die Zeit für die Rückerstattung von Tagen auf wenige Minuten verkürzt. Der verbesserte Kundenservice führt wiederum zu mehr Vertrauen in die Marke eMAG und stärkt die Kundenbindung. Die Lösung ist die erste ihrer Art in Europa und gilt für alle Einkäufe über alle Vertriebskanäle hinweg, um so https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo&feature=youtu.be weiter zu fördern.

MavTrade
zu WDI (29.07.)

Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat eine innovative digitale Echtzeit-Zahlungslösung für eMAG, den größten Online-Marktplatzhändler in Rumänien mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro, entwickelt. Im Zuge dessen wird der Trend zum digitalen Zahlungsverkehr vorangetrieben und das gesamte Kundenerlebnis verbessert. Als größter E-Tailer in Rumänien hat eMAG neben Rumänien auch weitere Märkte wie Bulgarien, Ungarn und Polen erschlossen. Das Unternehmen betreibt einen eigenen E-Commerce-Shop mit bekannten Marken und einen Online-Marktplatz für Händler, auf dem sie ihre Produkte verkaufen können. Die Kategorien reichen von Elektronik und Haushaltsgeräten über Spielzeug, Mode, DIY bis hin zu Möbel. „Der Online-Einkauf in Rumänien wächst schnell, was vor allem auf Verbesserungen bei den Bestell- und Bezahlvorgängen zurückzuführen ist. Die neueste Zahlungslösung mit eMAG trägt dazu bei, alle Aspekte des Einkaufsprozesses so schnell und reibungslos wie möglich zu gestalten, und wir sind stolz darauf, genau dies zu ermöglichen“, sagt Utku Ogrendil, Managing Director bei Wirecard in Rumänien. Das Volumen der Online-Warenverkäufe in Rumänien stieg 2018 um rund 30% auf 10 Millionen Euro pro Tag, so die Berechnungen von GPeC, die auf Daten großer lokaler Online-Händler basieren. Die Wachstumsrate gehörte zum zweiten Mal in Folge zu den höchsten in Europa und zeigte das robuste Wachstumspotenzial des Marktes. Elektronik & Medien ist derzeit die führende Produktkategorie in Rumänien, gefolgt von Mode. Laut Statista wird Electronics & Media mit einem geschätzten Wert von 1,07 Milliarden US-Dollar bis 2022 weiterhin die meistgenutzte Online-Kategorie sein. Fashion wird einen erwarteten Wert von 909,6 Millionen US-Dollar haben. Vor allem für diese Produkt-Segmente hat Wirecard eine Lösung für eMAG-Kunden entwickelt: Dank der digitalen Financial Commerce Platform von Wirecard kann eMAG mit seinem Angebot „Instant Money Back“ auf Basis von Mastercard Money Send und Visa Direct sofortige und unkomplizierte Rückerstattungen gewährleisten. Dabei wird die Zeit für die Rückerstattung von Tagen auf wenige Minuten verkürzt. Der verbesserte Kundenservice führt wiederum zu mehr Vertrauen in die Marke eMAG und stärkt die Kundenbindung. Die Lösung ist die erste ihrer Art in Europa und gilt für alle Einkäufe über alle Vertriebskanäle hinweg, um so https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo&feature=youtu.be weiter zu fördern.

JuergenWittich
zu WDI (28.07.)

Wirecard schließt eine Partnerschaft mit eMAG ein E-commerce Unternehmen das hauptsächlich in Rumänien aktiv ist. 

GoldeselTrading
zu UTDI (02.08.)

United Internet dreht heute 2% ins Plus in einem sehr schwachen Markt. Ein gutes Zeichen, dass hier langsam das gröbste ausgestanden ist. 

finelabels
zu UTDI (01.08.)

Mein Depotwert United Internet liegt seit der Wiederaufnahme mit 3 Prozent im Plus. United kämpft derzeit darum, sich von seinen Tiefstkursen nach oben abzusetzen. Barclays hat die Einstufung für United Internet auf "Overweight" mit einem Kursziel von € 45 Euro belassen. Derzeit pendelt der Kurs um die € 27 Marke. Erst ein Tageschluss über € 28,50 würde die charttechnisch prekäre Lage wieder deutlich entspannen. Ich bleibe mit  einem Stoppkurs bei rd. € 25,50 investiert.

TraderOnkel
zu RIB (01.08.)

Bei RIB Software nehme ich nun schnell 4% Gewinn mit, auch wenn die Aktie durchaus weiter steigen kann. MfG A.A.

Clown
zu RIB (01.08.)

31.07.19https://www.wallstreet-online.de/aktien/rib-software-aktie/insidertrades Sonstige Führungsperson 17.309,57 EUR

GordonDigital
zu RIB (31.07.)

Heute Achterbahn bei RIB Software von wegen Sommerloch. Nach dem Fall hat die Gegenbewegung sogar das Jahreshoch überboten. Gewichtung im Portfolio derzeit 6,1% https://twitter.com/gordon_digital/status/1156517272023961600?s=20

JuergenWittich
zu RIB (31.07.)

RIB Software hebt die Jahresumsatzprognose für 2019 für Umsatz und Gewinn um ca 10% nach oben. 


zu SAP (30.07.)

SAP als 2. Aktie im Depot. Die Zukunftsaussichten sind großartig!

Clown
zu SAP (29.07.)

22.07.19https://www.wallstreet-online.de/aktien/sap-aktie/insidertrades Vorstand 53.057,50 EUR 22.07.19 https://www.wallstreet-online.de/aktien/sap-aktie/insidertrades Vorstand 52.848,50 EUR

SystematiCK
zu ZAL (01.08.)

Ich habe heute morgen eine Startposition bei ZALANDO initiiert und bisher entwickelt sich die Position sehr gut. Die Aktie hat heute morgen Quartalszahlen präsentiert, die vom Markt sehr positiv aufgenommen worden sind. Die Details können hier nachgelesen werden: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-08/47330128-roundup-zalando-uebertrifft-erwartungen-und-blickt-optimistischer-in-die-zukunft-016.htm Grund für meinen Einstieg ist der Ausbruch heute morgen über das vorherige Zwischenhoch bei 43,20€ unter enorm starkem Volumen. Die Aktie hat vorher eine sehr schöne Volatilitätskontraktion im Tageschart ausgebildet. Im Wochenchart ist eine "Cup-with-Handle"-Formation erkennbar. Zusätzlich steigt die "Relative-Stärke-Linie" gegenüber die M-Dax auch auf ein neues Hoch, ein weiteres bullisches Zeichen. Da das Gesamtmarktumfeld immer noch nicht überzeugend ist und viele Breakouts in letzter Zeit nicht funktioniert haben (z. Bsp. Cancom), habe ich zunächst eine konservative Positionsgröße mit 5% am Gesamtkapital gewählt und den Stop Loss mit einem Abstand von 6,1% bei 40,70€ gesetzt unterhalb der letzten Kontraktion im Chart. Damit ergibt sich ein Risiko von 0,31% am wikifolio. Ziel ist es, die Position auf 10% auszubauen, dafür werde ich nach weiteren "Low Risk"-Einstiegspunkten (z. Bsp. Pullbacks) Ausschau halten.   

CSTS
zu TWR (01.08.)

Die Position TWITTER habe ich nach dem überproportionalen Anstieg im Musterdepot vorerst einmal glatt gestellt. Die Aktie bleibt aber auf der Watch-List, da sich an meiner Meinung zur Aussicht für die kommenden Wochen nichts geändert hat. 

MichaelHowards
zu TWR (31.07.)

Nach dem Verkauf von Align nehme ich Twitter mit einer halben Position neu ins Depot. Der Nachrichtendienst steht nicht nur beim US Präsidenten hoch im Kurs sondern findet auch immer mehr Beachtung bei den Anlegern. Zuletzt wurden wieder neue 52-Wochen-Highs erreicht. Ich gehe hier von einer Trendfortsetzung aus. Weil der Wert nicht auf der aktuellen Shortliste der Champions steht, nur eine halbe Position.

finelabels
zu TWR (29.07.)

Ich habe meine im Gewinn liegende Twitter Position weiter aufgestockt.

finelabels
zu TWR (29.07.)

Twitter liegt nach meiner Wiederaufnahme gut 13 Prozent vorne im Depot. In US Dollar notiert die Aktie bei $ 41,5; ein nachhaltiger Anstieg über den nächsten Widerstand bei $ 42,2 sollte weiteres Kurspotential nach oben eröffnen: die Ziele liegen bei $ 47,8 und später bei rund $ 55. Das Kurspotential beträgt weitere 15 bis 30 Prozent. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu TWR (29.07.)

Twitter liegt seit der Wiederaufnahme ins Depot mit gut 13 Prozent vorne. JPMorgan erhöht aktuell das Kursziel für Twitter von $46 auf $52. Overweight. Kurspotential demnach weitere 25 Prozent. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu TWR (28.07.)

Mein Wiedereinstieg in die Twitter Aktie läßt sich gut an, die Position liegt bereits mit 13 Prozent im Gewinn. Twitter scheint mittlerweile auf dem richtigen Weg zu sein; das Product verbessert sich sowohl für die Benutzer als auch bei den Werbeeinnahmen. Nächstes Kursziel $ 48; weiteres Kurspotential damit rd. 15 Prozent. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu SNAP (30.07.)

Ich habe wiederum eine Anfangsposition von Snap ins Depot aufgenommen. Der Chart sieht weiter bullish aus.

Pandadima
zu MSFT (01.08.)

Langfristaktie

Finanzsenf
zu AMZ (02.08.)

Neu im FS Value Invest wikifolio: Amazon Inc.  Nach quantitativer Analyse erscheint Amazon fundamental attraktiv bewertet. Amazon verfügt über einen sehr breiten Burggraben, u. a. auf Basis von Kostenvorteilen, Netzwerkeffekten und einer starken Marke. Die Expansion in die Offline-Welt sehe ich etwas kritisch. AmazonAdvertising und AWS sehe ich hingegen sehr positiv.  Charttechnisch befindet sich die Amazon Aktie aktuell im leicht überverkauften Bereich.  Zunächst wurde eine Amazon-Aktie ins FS Value Invest aufgenommen.   


zu AMZ (31.07.)

Nr. 1 Cloud-Anbieter, Nr. 1 eCommerce (exkl. China), stark wachsendes Werbegeschäft, visionärer CEO.


zu AMZ (30.07.)

Amazon hat noch genügend Raum zum Wachsen und gehört natürlich hier ins Depot

JuergenWittich
zu BABA (02.08.)

Alibaba versucht in immer neuen Geschäftsfeldern Fuß zu fassen und hat jetzt einen eigenen entwickelten Chip vorgestellt. 


zu BABA (31.07.)

Nr. 1 eCommerce China, Monopol, wachsendes Cloud-Geschäft, Ali-Pay, günstig bewertet.

CSTS
zu NVDA (02.08.)

Neuaufnahme von NVIDIA ins Musterdepot. Der Kurs des Chipherstellers leidet aktuell, wie viele andere auch, unter den Unsicherheiten des Handelsstreits. Völlig unbeachtet hinter Zöllen, Handelstreitigkeiten und politischen Sorgen wächst der Markt des E-SportsGaming jedes Jahr im 2-stelligen bis 3-stelligen Bereich. Zwischenzeitlich füllen die Events Sportstadien und rücken langsam vom ehemaligen Nischenverhalten in den Publikumsvordergrund. NVIDIA ist hier mit Grafikchips maßgeblich vertreten, was sich jedoch in der Kursbewertung überhaupt nicht erkennen lässt. Ich denke, dass im Kurs deutlicher Nachholbedarf besteht.

MarcP
zu FB2A (30.07.)

Nr. 9 im Depot ist FACEBOOK: Der Limit-Kauf wurde bei 174,94€ ausgeführt. Damit sind  nun alle 4 BIG-Player aus dem Libra-Konsortium im Portfolio.

JungerAnleger
zu FB2A (30.07.)

https://www.junger-anleger.de/blog/facebook-datenschutz-und-zahlen





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 03.08.2019

2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine , MTU Aero Engines , BMW , Infineon , Wirecard , Tomorrow Focus .


Random Partner

Lenzing
Lenzing versorgt die globalen Textil- und Nonwovens-Branchen mit hochwertigen, botanischen Cellulosefasern. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von Faserzellstoff über Standardfasern bis zu innovativen Spezialfasern. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch im Geschäftsfeld Engineering und Anlagenbau tätig.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(2), AMS(1), Porr(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), Amag(1), Zumtobel(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(2), SBO(1), Andritz(1), AMS(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: FACC 1.090%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.870%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Frequentis(2), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: SBO 1.820%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -0.890%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4), AMS(1), AT&S(1), DO&CO(1), Zumtobel(1), Fabasoft(1), OMV(1)

    Featured Partner Video

    Brendan Cahill, President & CEO von Excellon Res. (WKN: A1XDB7)

    - Brendan, unser letztes Interview ist schon sehr lange her. Kannst du uns einen kurzen Überblick über das Unternehmen geben? - Was habt ihr gemacht, um von dem kommenden Edelmetallboom z...

    Pinterest und RIB Software vs. GoPro und Alibaba Group Holding – kommentierter KW 31 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    03.08.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 21,45% vor RIB Software 11,98%, Xing 7,8%, United Internet 4,66%, Nintendo 3,8%, Zalando 3,45%, Twitter 3,2%, Fabasoft 1,08%, LinkedIn 0,82%, Rocket Internet -0,48%, Altaba -1,48%, Wirecard -1,65%, Microsoft -3,14%, SAP -4,15%, Alphabet -4,51%, Snapchat -4,81%, Facebook -5,37%, Amazon -6,17%, Dropbox -6,54%, Nvidia -7,93%, Alibaba Group Holding -9,93% und GoPro -18,7%.

    In der Monatssicht ist vorne: Pinterest 24,75% vor Snapchat 20,78% , Twitter 18,3% , Zalando 14,34% , RIB Software 10,11% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,45% , Nintendo 5,32% , Xing 4,88% , Rocket Internet 0,56% , Microsoft 0,23% , Nvidia -0,64% , Fabasoft -0,8% , Altaba -1,03% , Wirecard -1,49% , Facebook -3,07% , United Internet -3,46% , Amazon -5,74% , Dropbox -7,92% , Alibaba Group Holding -8,24% , SAP -11,45% und GoPro -18,4% . Weitere Highlights: United Internet ist nun 3 Tage im Plus (4,5% Zuwachs von 26,44 auf 27,63), ebenso Amazon 7 Tage im Minus (8,87% Verlust von 2000,81 auf 1823,24), Alibaba Group Holding 5 Tage im Minus (9,93% Verlust von 178,74 auf 161), Alphabet 5 Tage im Minus (4,51% Verlust von 1250,41 auf 1193,99), Dropbox 5 Tage im Minus (6,54% Verlust von 24,63 auf 23,02), Altaba 5 Tage im Minus (1,48% Verlust von 71,01 auf 69,96), Facebook 3 Tage im Minus (4,07% Verlust von 197,04 auf 189,02), GoPro 3 Tage im Minus (18,7% Verlust von 5,4 auf 4,39), Nvidia 3 Tage im Minus (8,13% Verlust von 175,45 auf 161,19).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 209,07% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 93,63% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und RIB Software 67,54% (Vorjahr: -52,34 Prozent). United Internet -27,67% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und GoPro 3,54% (Vorjahr: -43,06 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 71,42%, RIB Software 37,77% und Zalando 29,81%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, GoPro -23,74% und United Internet -18,5%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 0,81% Plus. Dahinter United Internet mit +0,54% , RIB Software mit +0,28% , Rocket Internet mit +0,2% , SAP mit +0,15% , Zalando mit +0,14% und Fabasoft mit +0,13% LinkedIn mit -0% Altaba mit -0,85% , Twitter mit -1,05% , Snapchat mit -1,25% , Microsoft mit -1,37% , Nintendo mit -1,53% , Alphabet mit -1,97% , Amazon mit -2,3% , Alibaba Group Holding mit -3,27% , Nvidia mit -3,31% , Dropbox mit -3,44% , Facebook mit -4,85% und GoPro mit -17,91% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 38,68% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 38,68% Show latest Report (27.07.2019)
    2. IT, Elektronik, 3D: 33,08% Show latest Report (27.07.2019)
    3. Solar: 31,06% Show latest Report (27.07.2019)
    4. Energie: 28,44% Show latest Report (27.07.2019)
    5. Rohstoffaktien: 26,16% Show latest Report (27.07.2019)
    6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 23,83% Show latest Report (27.07.2019)
    7. Börseneulinge 2019: 22% Show latest Report (03.08.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 19,18% Show latest Report (27.07.2019)
    9. Runplugged Running Stocks: 18,36%
    10. Versicherer: 15,65% Show latest Report (27.07.2019)
    11. Big Greeks: 14,85% Show latest Report (03.08.2019)
    12. Media: 13,95% Show latest Report (27.07.2019)
    13. Global Innovation 1000: 13,81% Show latest Report (27.07.2019)
    14. Immobilien: 11,95% Show latest Report (27.07.2019)
    15. Licht und Beleuchtung: 11,9% Show latest Report (27.07.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 10,92% Show latest Report (27.07.2019)
    17. Sport: 10,22% Show latest Report (27.07.2019)
    18. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,7% Show latest Report (27.07.2019)
    19. Bau & Baustoffe: 8,51% Show latest Report (03.08.2019)
    20. Zykliker Österreich: 8,34% Show latest Report (27.07.2019)
    21. Konsumgüter: 8,11% Show latest Report (27.07.2019)
    22. Gaming: 7,34% Show latest Report (27.07.2019)
    23. Banken: 6,65% Show latest Report (03.08.2019)
    24. Ölindustrie: 5,16% Show latest Report (27.07.2019)
    25. Crane: 4,55% Show latest Report (27.07.2019)
    26. OÖ10 Members: 3,57% Show latest Report (27.07.2019)
    27. Post: 2,27% Show latest Report (27.07.2019)
    28. Luftfahrt & Reise: -1,24% Show latest Report (27.07.2019)
    29. Aluminium: -2,57%
    30. Auto, Motor und Zulieferer: -4,05% Show latest Report (03.08.2019)
    31. Telekom: -8,09% Show latest Report (27.07.2019)
    32. Stahl: -14,65% Show latest Report (27.07.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    FSCInvest
    zu WDI (02.08.)

    Teilverkauf Wirecard - 18 % Rendite trotz Kursabsturz? Das ist doch gar nicht übel. Zeit ein bisschen was mitzunehmen. Mit 2 % nimmt Wirecard weiterhin eine große Position im Depot ein.

    MavTrade
    zu WDI (02.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard.

    MavTrade
    zu WDI (02.08.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und die Sisal Group geben ihre Partnerschaft im Bereich digitaler Zahlungen für die Sparte SisalPay bekannt. Mit mehr als 200 Millionen Transaktionen pro Jahr, 40.000 Verkaufsstellen und 15 Millionen Kunden bietet SisalPay bereits einen der erfolgreichsten Payment-Services in Italien und wird von der italienischen Zentralbank Banca d’Italia reguliert. So können Nutzer auf mehr als 500 einzelne Services zurückgreifen, darunter das Bezahlen von Strom-, Gas- und Wasserrechnungen und Steuern, das Aufladen von Mobilfunk-Karten sowie das Abonnieren digitaler TV-Angebote. Ziel der neuen Kooperation zwischen Wirecard und Sisal Group ist die Vereinfachung kontaktloser Zahlungsprozesse. „Wir wollen neue innovative Kundenerlebnisse fördern und die digitale Entwicklung des Landes hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben. Daher investieren wir ständig in Mitarbeiter, Know-how und Technologien. Die Wachstumsstrategie von SisalPay beruht auf Innovationen und Spitzentechnologien. In dieser Hinsicht haben wir mit Wirecard den optimalen Partner gefunden, der unsere Vision eines zukunftsgerichteten Payment-Universums teilt und uns dabei hilft, die italienische Gesellschaft, in der 50 Prozent der Zahlungen bereits kontaktlos erfolgen, weiter zu digitalisieren“, sagt Francesco Maldari, Head of Payment Services Business Unit bei Sisal Group. „Mit Hilfe von Wirecard kann SisalPay das Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen und ihren Kunden neue integrierte Lösungen mit maximaler Flexibilität anbieten. Wir freuen uns, mit unserer weltweiten Expertise in digitalen Zahlungen die Geschäftsstrategie von SisalPay zu unterstützen und freuen uns auf die Erweiterung der strategischen Partnerschaft“, sagt Julian Weste, Vice President Sales Financial Institutions and FinTech Europe bei Wirecard.

    focusinvestor
    zu WDI (01.08.)

    Gestern meldete Wirecard, dass das Unternehmen nun auch alle bargeldlosen Zahlungen in Singapur für Gong Cha abwickelt, den globalen Hersteller von Bubble Tea. Wirecard ist global gut aufgestellt, was auch diese Meldung unterstreicht.

    JuergenWittich
    zu WDI (01.08.)

    Wirecard unterzeichnet mit Leroy Merlin eine Absichtserklärung zur künftigen Zusammenarbeit. Leroy Merlin ist die drittgrößte Baumarktkette in Brasilien. 

    Sargnagel
    zu WDI (01.08.)

    Sollte der Halbjahresbericht (07.08.) positiv ausfallen, wovon ich derzeit ausgehe, welche Auswirkungen wird dies dann auf den Aktienkurs von Wirecard haben? Derzeit dürfte Wirecard zu den unberechenbarsten Werten überhaupt gehören.  Der Kurs hat sich um die 150 € stabilisiert. Die Kursschwankungen der letzten Tage bei Wirecard waren eher von geringer Natur. (Für Wirecard-Verhältnisse) Die Unternehmensmeldungen der letzten Tage und Wochen waren gut.  Meine Erwartung an die Kursreaktion nach dem Halbjahresbericht: Deutliche Kurssteigerung! (Natürlich auch abhängig von der „Gesamtwetterlage“) Ich bleibe bis auf Weiteres investiert. -INSTINKT PUR-

    focusinvestor
    zu WDI (31.07.)

    Wirecard kann weiter bedeutende Kunden für sich gewinnen. Nun hat das Wirecard eine Kooperationsvereinbarung mit Leroy Merlin in Brasilien geschlossen, um dessen B2C-Marktplatz weiter auszubauen. Leroy Merlin machte zuletzt einen Umsatz in Höhe von 1,4 Mrd. USD.  Hier zeigt sich auch der Erfolg der Strategie, in allen wichtigen Teilen der Welt mit einer eigenen Tochterunternehmung vertreten zu sein. Südamerika im Allgemeinen und Brasilien im Besonderen bergen noch außerordentlich großes Potenzial für Wirecard. Gleichzeitig kann man sich aber auch für weitere Aufgaben innerhalb der ADEO-Gruppe mit Sitz in Europa empfehlen, zu der Leroy Merlin gehört.

    MavTrade
    zu WDI (31.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste.

    MavTrade
    zu WDI (31.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt zusammen mit dem Premium-Bubble-Tea-Anbieter Gong Cha den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Singapur weiter voran. Gong Cha ist in über 20 Regionen weltweit vertreten und eine der bekanntesten Bubble-Tea-Marken der Welt. Wirecard bietet Bezahlservices für alle 25 Filialen von Gong Cha in Singapur an und unterstützt den Bubble-Tea-Anbieter bei seiner schnellen Expansion: Singapur erlebt derzeit einen Bubble-Tea-Hype, bei dem jede Woche Hunderttausende Drinks verkauft werden. Die Bubble Tea-Industrie wächst rasant, nicht nur in Singapur, sondern auch weltweit. Laut Allied Market Research wurde der globale Markt für Bubble Tea im Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt, bis 2023 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. Allein die Märkte Asien-Pazifik und Nordamerika machen gemessen am Umsatz mehr als 83 Prozent der globalen Bubble-Tea-Industrie aus. Alle Filialen von Gong Cha in Singapur nutzen die Payment-Technologie von Wirecard an ihren Kassen sowie an den sogenannten bargeldlosen Kiosken. Diese werden in Zusammenarbeit mit Wirecard betrieben und bieten Kunden sowie Händlern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören eine Verkürzung der Wartezeiten, schnelleres Bezahlen und eine Entlastung der Mitarbeiter, die vermehrt andere Aufgaben im Kundenservice übernehmen können. „Da der Zahlungsverkehr in Singapur immer weiter digitalisiert wird, ist es für uns unerlässlich, unseren Kunden die gleiche digitale Erfahrung zu bieten, die sie von jedem großen Einzelhändler oder Dienstleister auf der ganzen Insel erwarten“, sagt Andy Oh, Chief Operations Officer bei Gong Cha. „Zusammen mit Wirecard stellen wir sicher, dass jeder Kunde, der uns besucht, an allen unseren Standorten mit seiner bevorzugten Zahlungsmethode bezahlen kann. Wir freuen uns, mit Wirecard zusammenzuarbeiten, um unsere Marke in Singapur weiter auszubauen.“ „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Gong Cha, einer der größten Bubble-Tea-Marken Singapurs. Dabei ermöglichen wir digitale Zahlungen für Kunden in einem Land, das sich immer schneller zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt“, sagt Judith Low, Head of Relationship Management, APAC, Sales bei Wirecard. „Als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie bieten wir flexible Lösungen, die sich an die Bedürfnisse jedes Händlers anpassen lassen. Gemeinsam mit Gong Cha stellen wir erneut unsere Innovationskraft im digitalen Zahlungsverkehr und unsere Fähigkeit unter Beweis, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.“ Kunden von Gong Cha können dank der Zahlungstechnologie von Wirecard ab jetzt ihre Einkäufe mit ihrer EZ-Link-Karte bezahlen, einer der am weitesten verbreiteten kontaktlosen Zahlungslösungen Singapurs für öffentliche Verkehrsmittel, den Einzelhandel und öffentliche Dienste.

    JuergenFazeny
    zu WDI (30.07.)

    Wirecard gewinnt den größten Baumarkt in Brasilien Leroy Merlin als Kunden für Online-Marktplatz-Lösung Leroy Merlin ist Teil der ADEO-Gruppe, der weltweit drittgrößte Anbieter im Heimwerkermarkt Wirecard kooperiert mit Leroy Merlin in Brasilien, um das Unternehmen beim Ausbau seines B2C-Marktplatzes zu unterstützen  Der Gesamtumsatz von Leroy Merlin in Brasilien belief sich zuletzt auf fast 1,4 Milliarden US-Dollar Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert. . https://www.mazabo.investments/performance-details  

    lauretus
    zu WDI (30.07.)

    In der Welt gibt es eine Menge von Firmen die sich mit digitalen Zahlungssystemen befassen. Wirecard entwickelt sich gut trotz starker weltweiter Wettbewerb. Die Wertentwicklung der Aktie ist auch gut. investierbar.

    MavTrade
    zu WDI (30.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert.

    MavTrade
    zu WDI (30.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Leroy Merlin haben einen MOU zum Ausbau des E-Commerce-Geschäfts des Bau- und Heimwerkerspezialisten unterzeichnet. Leroy Merlin mit Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in 13 Ländern ist Teil der ADEO-Gruppe. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Anbieter im Heimwerkerbereich. Im Rahmen der Kooperation wird Wirecard den B2C-Marktplatz von Leroy Merlin in Brasilien unterstützen. Er bietet eine Plattform, auf der sowohl interne Marken des Heimwerkerspezialisten, als auch solche von Partnerlieferanten angeboten werden. Leroy Merlin ist in Brasilien mit 41 Filialen und einem Portfolio von mehr als 100.000 Artikeln vertreten und verzeichnete zuletzt einen Gesamtumsatz vor Ort von fast 1,4 Milliarden US-Dollar. „Wir freuen uns darauf, unsere Marktplatzlösung, die in Brasilien bereits gut angenommen wird, weiter auszubauen. Dabei fiel die Entscheidung auf Wirecard, weil das Unternehmen über ein umfassendes Know-how bei digitalen Marktplätzen sowohl in Brasilien als auch weltweit verfügt“, sagt Cristiano Ceravolo Athayde, Head of Marketplace bei Leroy Merlin. „Nachdem wir stark in unsere digitale Expansion investiert haben, gibt es auch für unsere Online-Lösungen hohe Ziele. Im Jahr 2018 konnten wir jeden Monat zehn Millionen Besucher auf unserer Website begrüßen, und gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, wenn wir unser Produkt- und Serviceangebot verbessern.“ „Der E-Commerce in Brasilien boomt weiterhin und wir sind stolz darauf, bei der digitalen Innovation für Händler eine Spitzenposition einzunehmen“, sagt Sandra Meermann Hying, Member of the Board bei Wirecard in Brasilien. „Angesichts unseres Marktplatzangebots, das auf die Bedürfnisse eines jeden Unternehmens zugeschnitten ist, werden Lieferanten von Leroy Merlin eine schlanke und komfortable Managementlösung erhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Leroy Merlin auf globaler Ebene.“ Wirecard implementiert bei Leroy Merlin seine einzigartige Marktplatzlösung: Sie beinhaltet eine Split-Payment-Option zur Verwaltung von Zahlungen und Provisionen für Lieferanten. Darüber hinaus verfügen Verkäufer über ein eigenes digitales Konto, auf dem sie Bestellungen und Zahlungen von einer einzigen Plattform aus verfolgen können. Über eine digitale Wallet können Verkäufer außerdem Rechnungen bezahlen und P2P-Geldtransfers durchführen. Kundenzahlungen werden durch eine umfangreiche Risikomanagement-Funktion geschützt, die nur autorisierte Transaktionen erlaubt und so die Conversion Rate steigert.

    LFQTW9
    zu WDI (30.07.)

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien-ots-wirecard-ag-wirecard-gewinnt-den-groessten-baumarkt-brasiliens-leroy-7776595

    MavTrade
    zu WDI (29.07.)

    Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat eine innovative digitale Echtzeit-Zahlungslösung für eMAG, den größten Online-Marktplatzhändler in Rumänien mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro, entwickelt. Im Zuge dessen wird der Trend zum digitalen Zahlungsverkehr vorangetrieben und das gesamte Kundenerlebnis verbessert. Als größter E-Tailer in Rumänien hat eMAG neben Rumänien auch weitere Märkte wie Bulgarien, Ungarn und Polen erschlossen. Das Unternehmen betreibt einen eigenen E-Commerce-Shop mit bekannten Marken und einen Online-Marktplatz für Händler, auf dem sie ihre Produkte verkaufen können. Die Kategorien reichen von Elektronik und Haushaltsgeräten über Spielzeug, Mode, DIY bis hin zu Möbel. „Der Online-Einkauf in Rumänien wächst schnell, was vor allem auf Verbesserungen bei den Bestell- und Bezahlvorgängen zurückzuführen ist. Die neueste Zahlungslösung mit eMAG trägt dazu bei, alle Aspekte des Einkaufsprozesses so schnell und reibungslos wie möglich zu gestalten, und wir sind stolz darauf, genau dies zu ermöglichen“, sagt Utku Ogrendil, Managing Director bei Wirecard in Rumänien. Das Volumen der Online-Warenverkäufe in Rumänien stieg 2018 um rund 30% auf 10 Millionen Euro pro Tag, so die Berechnungen von GPeC, die auf Daten großer lokaler Online-Händler basieren. Die Wachstumsrate gehörte zum zweiten Mal in Folge zu den höchsten in Europa und zeigte das robuste Wachstumspotenzial des Marktes. Elektronik & Medien ist derzeit die führende Produktkategorie in Rumänien, gefolgt von Mode. Laut Statista wird Electronics & Media mit einem geschätzten Wert von 1,07 Milliarden US-Dollar bis 2022 weiterhin die meistgenutzte Online-Kategorie sein. Fashion wird einen erwarteten Wert von 909,6 Millionen US-Dollar haben. Vor allem für diese Produkt-Segmente hat Wirecard eine Lösung für eMAG-Kunden entwickelt: Dank der digitalen Financial Commerce Platform von Wirecard kann eMAG mit seinem Angebot „Instant Money Back“ auf Basis von Mastercard Money Send und Visa Direct sofortige und unkomplizierte Rückerstattungen gewährleisten. Dabei wird die Zeit für die Rückerstattung von Tagen auf wenige Minuten verkürzt. Der verbesserte Kundenservice führt wiederum zu mehr Vertrauen in die Marke eMAG und stärkt die Kundenbindung. Die Lösung ist die erste ihrer Art in Europa und gilt für alle Einkäufe über alle Vertriebskanäle hinweg, um so https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo&feature=youtu.be weiter zu fördern.

    MavTrade
    zu WDI (29.07.)

    Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat eine innovative digitale Echtzeit-Zahlungslösung für eMAG, den größten Online-Marktplatzhändler in Rumänien mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro, entwickelt. Im Zuge dessen wird der Trend zum digitalen Zahlungsverkehr vorangetrieben und das gesamte Kundenerlebnis verbessert. Als größter E-Tailer in Rumänien hat eMAG neben Rumänien auch weitere Märkte wie Bulgarien, Ungarn und Polen erschlossen. Das Unternehmen betreibt einen eigenen E-Commerce-Shop mit bekannten Marken und einen Online-Marktplatz für Händler, auf dem sie ihre Produkte verkaufen können. Die Kategorien reichen von Elektronik und Haushaltsgeräten über Spielzeug, Mode, DIY bis hin zu Möbel. „Der Online-Einkauf in Rumänien wächst schnell, was vor allem auf Verbesserungen bei den Bestell- und Bezahlvorgängen zurückzuführen ist. Die neueste Zahlungslösung mit eMAG trägt dazu bei, alle Aspekte des Einkaufsprozesses so schnell und reibungslos wie möglich zu gestalten, und wir sind stolz darauf, genau dies zu ermöglichen“, sagt Utku Ogrendil, Managing Director bei Wirecard in Rumänien. Das Volumen der Online-Warenverkäufe in Rumänien stieg 2018 um rund 30% auf 10 Millionen Euro pro Tag, so die Berechnungen von GPeC, die auf Daten großer lokaler Online-Händler basieren. Die Wachstumsrate gehörte zum zweiten Mal in Folge zu den höchsten in Europa und zeigte das robuste Wachstumspotenzial des Marktes. Elektronik & Medien ist derzeit die führende Produktkategorie in Rumänien, gefolgt von Mode. Laut Statista wird Electronics & Media mit einem geschätzten Wert von 1,07 Milliarden US-Dollar bis 2022 weiterhin die meistgenutzte Online-Kategorie sein. Fashion wird einen erwarteten Wert von 909,6 Millionen US-Dollar haben. Vor allem für diese Produkt-Segmente hat Wirecard eine Lösung für eMAG-Kunden entwickelt: Dank der digitalen Financial Commerce Platform von Wirecard kann eMAG mit seinem Angebot „Instant Money Back“ auf Basis von Mastercard Money Send und Visa Direct sofortige und unkomplizierte Rückerstattungen gewährleisten. Dabei wird die Zeit für die Rückerstattung von Tagen auf wenige Minuten verkürzt. Der verbesserte Kundenservice führt wiederum zu mehr Vertrauen in die Marke eMAG und stärkt die Kundenbindung. Die Lösung ist die erste ihrer Art in Europa und gilt für alle Einkäufe über alle Vertriebskanäle hinweg, um so https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo&feature=youtu.be weiter zu fördern.

    JuergenWittich
    zu WDI (28.07.)

    Wirecard schließt eine Partnerschaft mit eMAG ein E-commerce Unternehmen das hauptsächlich in Rumänien aktiv ist. 

    GoldeselTrading
    zu UTDI (02.08.)

    United Internet dreht heute 2% ins Plus in einem sehr schwachen Markt. Ein gutes Zeichen, dass hier langsam das gröbste ausgestanden ist. 

    finelabels
    zu UTDI (01.08.)

    Mein Depotwert United Internet liegt seit der Wiederaufnahme mit 3 Prozent im Plus. United kämpft derzeit darum, sich von seinen Tiefstkursen nach oben abzusetzen. Barclays hat die Einstufung für United Internet auf "Overweight" mit einem Kursziel von € 45 Euro belassen. Derzeit pendelt der Kurs um die € 27 Marke. Erst ein Tageschluss über € 28,50 würde die charttechnisch prekäre Lage wieder deutlich entspannen. Ich bleibe mit  einem Stoppkurs bei rd. € 25,50 investiert.

    TraderOnkel
    zu RIB (01.08.)

    Bei RIB Software nehme ich nun schnell 4% Gewinn mit, auch wenn die Aktie durchaus weiter steigen kann. MfG A.A.

    Clown
    zu RIB (01.08.)

    31.07.19https://www.wallstreet-online.de/aktien/rib-software-aktie/insidertrades Sonstige Führungsperson 17.309,57 EUR

    GordonDigital
    zu RIB (31.07.)

    Heute Achterbahn bei RIB Software von wegen Sommerloch. Nach dem Fall hat die Gegenbewegung sogar das Jahreshoch überboten. Gewichtung im Portfolio derzeit 6,1% https://twitter.com/gordon_digital/status/1156517272023961600?s=20

    JuergenWittich
    zu RIB (31.07.)

    RIB Software hebt die Jahresumsatzprognose für 2019 für Umsatz und Gewinn um ca 10% nach oben. 


    zu SAP (30.07.)

    SAP als 2. Aktie im Depot. Die Zukunftsaussichten sind großartig!

    Clown
    zu SAP (29.07.)

    22.07.19https://www.wallstreet-online.de/aktien/sap-aktie/insidertrades Vorstand 53.057,50 EUR 22.07.19 https://www.wallstreet-online.de/aktien/sap-aktie/insidertrades Vorstand 52.848,50 EUR

    SystematiCK
    zu ZAL (01.08.)

    Ich habe heute morgen eine Startposition bei ZALANDO initiiert und bisher entwickelt sich die Position sehr gut. Die Aktie hat heute morgen Quartalszahlen präsentiert, die vom Markt sehr positiv aufgenommen worden sind. Die Details können hier nachgelesen werden: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-08/47330128-roundup-zalando-uebertrifft-erwartungen-und-blickt-optimistischer-in-die-zukunft-016.htm Grund für meinen Einstieg ist der Ausbruch heute morgen über das vorherige Zwischenhoch bei 43,20€ unter enorm starkem Volumen. Die Aktie hat vorher eine sehr schöne Volatilitätskontraktion im Tageschart ausgebildet. Im Wochenchart ist eine "Cup-with-Handle"-Formation erkennbar. Zusätzlich steigt die "Relative-Stärke-Linie" gegenüber die M-Dax auch auf ein neues Hoch, ein weiteres bullisches Zeichen. Da das Gesamtmarktumfeld immer noch nicht überzeugend ist und viele Breakouts in letzter Zeit nicht funktioniert haben (z. Bsp. Cancom), habe ich zunächst eine konservative Positionsgröße mit 5% am Gesamtkapital gewählt und den Stop Loss mit einem Abstand von 6,1% bei 40,70€ gesetzt unterhalb der letzten Kontraktion im Chart. Damit ergibt sich ein Risiko von 0,31% am wikifolio. Ziel ist es, die Position auf 10% auszubauen, dafür werde ich nach weiteren "Low Risk"-Einstiegspunkten (z. Bsp. Pullbacks) Ausschau halten.   

    CSTS
    zu TWR (01.08.)

    Die Position TWITTER habe ich nach dem überproportionalen Anstieg im Musterdepot vorerst einmal glatt gestellt. Die Aktie bleibt aber auf der Watch-List, da sich an meiner Meinung zur Aussicht für die kommenden Wochen nichts geändert hat. 

    MichaelHowards
    zu TWR (31.07.)

    Nach dem Verkauf von Align nehme ich Twitter mit einer halben Position neu ins Depot. Der Nachrichtendienst steht nicht nur beim US Präsidenten hoch im Kurs sondern findet auch immer mehr Beachtung bei den Anlegern. Zuletzt wurden wieder neue 52-Wochen-Highs erreicht. Ich gehe hier von einer Trendfortsetzung aus. Weil der Wert nicht auf der aktuellen Shortliste der Champions steht, nur eine halbe Position.

    finelabels
    zu TWR (29.07.)

    Ich habe meine im Gewinn liegende Twitter Position weiter aufgestockt.

    finelabels
    zu TWR (29.07.)

    Twitter liegt nach meiner Wiederaufnahme gut 13 Prozent vorne im Depot. In US Dollar notiert die Aktie bei $ 41,5; ein nachhaltiger Anstieg über den nächsten Widerstand bei $ 42,2 sollte weiteres Kurspotential nach oben eröffnen: die Ziele liegen bei $ 47,8 und später bei rund $ 55. Das Kurspotential beträgt weitere 15 bis 30 Prozent. Ich bleibe investiert.

    finelabels
    zu TWR (29.07.)

    Twitter liegt seit der Wiederaufnahme ins Depot mit gut 13 Prozent vorne. JPMorgan erhöht aktuell das Kursziel für Twitter von $46 auf $52. Overweight. Kurspotential demnach weitere 25 Prozent. Ich bleibe investiert.

    finelabels
    zu TWR (28.07.)

    Mein Wiedereinstieg in die Twitter Aktie läßt sich gut an, die Position liegt bereits mit 13 Prozent im Gewinn. Twitter scheint mittlerweile auf dem richtigen Weg zu sein; das Product verbessert sich sowohl für die Benutzer als auch bei den Werbeeinnahmen. Nächstes Kursziel $ 48; weiteres Kurspotential damit rd. 15 Prozent. Ich bleibe investiert.

    finelabels
    zu SNAP (30.07.)

    Ich habe wiederum eine Anfangsposition von Snap ins Depot aufgenommen. Der Chart sieht weiter bullish aus.

    Pandadima
    zu MSFT (01.08.)

    Langfristaktie

    Finanzsenf
    zu AMZ (02.08.)

    Neu im FS Value Invest wikifolio: Amazon Inc.  Nach quantitativer Analyse erscheint Amazon fundamental attraktiv bewertet. Amazon verfügt über einen sehr breiten Burggraben, u. a. auf Basis von Kostenvorteilen, Netzwerkeffekten und einer starken Marke. Die Expansion in die Offline-Welt sehe ich etwas kritisch. AmazonAdvertising und AWS sehe ich hingegen sehr positiv.  Charttechnisch befindet sich die Amazon Aktie aktuell im leicht überverkauften Bereich.  Zunächst wurde eine Amazon-Aktie ins FS Value Invest aufgenommen.   


    zu AMZ (31.07.)

    Nr. 1 Cloud-Anbieter, Nr. 1 eCommerce (exkl. China), stark wachsendes Werbegeschäft, visionärer CEO.


    zu AMZ (30.07.)

    Amazon hat noch genügend Raum zum Wachsen und gehört natürlich hier ins Depot

    JuergenWittich
    zu BABA (02.08.)

    Alibaba versucht in immer neuen Geschäftsfeldern Fuß zu fassen und hat jetzt einen eigenen entwickelten Chip vorgestellt. 


    zu BABA (31.07.)

    Nr. 1 eCommerce China, Monopol, wachsendes Cloud-Geschäft, Ali-Pay, günstig bewertet.

    CSTS
    zu NVDA (02.08.)

    Neuaufnahme von NVIDIA ins Musterdepot. Der Kurs des Chipherstellers leidet aktuell, wie viele andere auch, unter den Unsicherheiten des Handelsstreits. Völlig unbeachtet hinter Zöllen, Handelstreitigkeiten und politischen Sorgen wächst der Markt des E-SportsGaming jedes Jahr im 2-stelligen bis 3-stelligen Bereich. Zwischenzeitlich füllen die Events Sportstadien und rücken langsam vom ehemaligen Nischenverhalten in den Publikumsvordergrund. NVIDIA ist hier mit Grafikchips maßgeblich vertreten, was sich jedoch in der Kursbewertung überhaupt nicht erkennen lässt. Ich denke, dass im Kurs deutlicher Nachholbedarf besteht.

    MarcP
    zu FB2A (30.07.)

    Nr. 9 im Depot ist FACEBOOK: Der Limit-Kauf wurde bei 174,94€ ausgeführt. Damit sind  nun alle 4 BIG-Player aus dem Libra-Konsortium im Portfolio.

    JungerAnleger
    zu FB2A (30.07.)

    https://www.junger-anleger.de/blog/facebook-datenschutz-und-zahlen





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 03.08.2019

    2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html

    Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine , MTU Aero Engines , BMW , Infineon , Wirecard , Tomorrow Focus .


    Random Partner

    Lenzing
    Lenzing versorgt die globalen Textil- und Nonwovens-Branchen mit hochwertigen, botanischen Cellulosefasern. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von Faserzellstoff über Standardfasern bis zu innovativen Spezialfasern. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch im Geschäftsfeld Engineering und Anlagenbau tätig.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(2), AMS(1), Porr(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), Amag(1), Zumtobel(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(2), SBO(1), Andritz(1), AMS(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: FACC 1.090%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.870%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Frequentis(2), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1)
      Star der Stunde: SBO 1.820%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -0.890%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4), AMS(1), AT&S(1), DO&CO(1), Zumtobel(1), Fabasoft(1), OMV(1)

      Featured Partner Video

      Brendan Cahill, President & CEO von Excellon Res. (WKN: A1XDB7)

      - Brendan, unser letztes Interview ist schon sehr lange her. Kannst du uns einen kurzen Überblick über das Unternehmen geben? - Was habt ihr gemacht, um von dem kommenden Edelmetallboom z...