Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







13.07.2019

In der Wochensicht ist vorne: Nvidia 4,61% vor Twitter 4,39%, Facebook 4,31%, Amazon 3,5%, Zalando 3,31%, Nintendo 3%, Fabasoft 2,93%, Dropbox 2,82%, Snapchat 2,5%, Microsoft 1,34%, Alphabet 1,18%, Rocket Internet 1,13%, LinkedIn 0,82%, United Internet -0,62%, Altaba -0,7%, GoPro -1,26%, SAP -1,43%, Alibaba Group Holding -2,44%, Pinterest -3,08%, RIB Software -3,37%, Xing -4,77% und Wirecard -4,94%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 15,29% vor Facebook 15,03% , Dropbox 14,07% , Zalando 11,27% , Nvidia 11,18% , RIB Software 10,2% , Amazon 7,9% , LinkedIn 7,86% , Nintendo 7,81% , SAP 6,96% , Alphabet 6,14% , Microsoft 5,15% , Alibaba Group Holding 3,95% , Altaba 3,93% , Twitter 1,69% , Rocket Internet 1,55% , Fabasoft 0,26% , Pinterest -0,26% , Xing -3,32% , Wirecard -3,51% , GoPro -8,97% und United Internet -11,59% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 4 Tage im Plus (2,56% Zuwachs von 1116,35 auf 1144,9), ebenso Snapchat 4 Tage im Plus (3,1% Zuwachs von 15,14 auf 15,61), Nvidia 4 Tage im Plus (6,62% Zuwachs von 157,21 auf 167,61), Microsoft 3 Tage im Plus (1,79% Zuwachs von 136,46 auf 138,9), RIB Software 3 Tage im Minus (3,63% Verlust von 18,16 auf 17,5), GoPro 3 Tage im Minus (2,84% Verlust von 5,64 auf 5,48).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 183,3% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 86,5% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 62,18% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -24,35% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Pinterest 8,24% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 67,13%, Zalando 27,37% und Fabasoft 25,78%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, United Internet -17,07% und GoPro -6,51%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 1,89% Plus. Dahinter Alibaba Group Holding mit +1,83% , Twitter mit +0,98% , Xing mit +0,43% , Wirecard mit +0,42% , United Internet mit +0,4% , Fabasoft mit +0,26% , Zalando mit +0,25% , SAP mit +0,22% , Altaba mit +0,17% , Nvidia mit +0,15% , RIB Software mit +0,06% und LinkedIn mit -0% Rocket Internet mit -0,04% , Snapchat mit -0,12% , Amazon mit -0,2% , Dropbox mit -0,31% , Alphabet mit -0,55% , Microsoft mit -0,56% , GoPro mit -0,6% und Nintendo mit -0,61% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 37,58% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 37,58% Show latest Report (06.07.2019)
2. Runplugged Running Stocks: 27,8%
3. Rohstoffaktien: 27,77% Show latest Report (06.07.2019)
4. Energie: 27,31% Show latest Report (06.07.2019)
5. Solar: 26,36% Show latest Report (06.07.2019)
6. IT, Elektronik, 3D: 26,3% Show latest Report (06.07.2019)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 22,69% Show latest Report (06.07.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 21,02% Show latest Report (06.07.2019)
9. Börseneulinge 2019: 18,42% Show latest Report (13.07.2019)
10. Versicherer: 18,01% Show latest Report (06.07.2019)
11. Media: 14,71% Show latest Report (06.07.2019)
12. Bau & Baustoffe: 14,39% Show latest Report (13.07.2019)
13. Crane: 14,35% Show latest Report (06.07.2019)
14. Big Greeks: 14,3% Show latest Report (13.07.2019)
15. Global Innovation 1000: 14,06% Show latest Report (06.07.2019)
16. Sport: 13,56% Show latest Report (06.07.2019)
17. Immobilien: 11,65% Show latest Report (06.07.2019)
18. Licht und Beleuchtung: 10,86% Show latest Report (06.07.2019)
19. Ölindustrie: 10,3% Show latest Report (06.07.2019)
20. Zykliker Österreich: 9,97% Show latest Report (06.07.2019)
21. Deutsche Nebenwerte: 9,67% Show latest Report (06.07.2019)
22. Banken: 8,77% Show latest Report (13.07.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,45% Show latest Report (06.07.2019)
24. Konsumgüter: 7,76% Show latest Report (06.07.2019)
25. Gaming: 7,37% Show latest Report (06.07.2019)
26. OÖ10 Members: 5,22% Show latest Report (06.07.2019)
27. Post: 2,59% Show latest Report (06.07.2019)
28. Luftfahrt & Reise: 2,17% Show latest Report (06.07.2019)
29. Aluminium: 1,28%
30. Auto, Motor und Zulieferer: -0,89% Show latest Report (13.07.2019)
31. Telekom: -8,96% Show latest Report (06.07.2019)
32. Stahl: -10,74% Show latest Report (06.07.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

finelabels
zu FB2A (11.07.)

Bereits letzte Woche hatte ich den positiven Kursverlauf meines Depot-Schwergewicht Facebook erwähnt. Der Ausbruch über die Marke von $ 195 US lieferte ein klares Kaufsignal. Die zuvor vorgenomme Aufstockung des Wertes bei € 168 hat sich damit als richtig erwiesen. Die Chartsituation bleibt damit bullisch; weiter steigende Kurse sollten möglich sein. Ich bleibe investiert.

rockeTrader
zu FB2A (10.07.)

FB lässt mich nicht los. Die Kryptowährung Libra startet do schnell nicht. Aber ich bin mal mit 25 Stück dabei.

EDL
zu WDI (12.07.)

Kapitalmaßnahme: Dividende  Datum der Durchführung: 19.06.2019 02:22  Brutto-Dividende/Stück: EUR 0,20  Netto-Dividende/Stück: EUR 0,17  Stück: 500,00  Änderung Cash: EUR 85,00 

Celovec
zu WDI (12.07.)

conviction buy list - GS - Ziel 230 https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11598725-goldman-sachs-belaesst-wirecard-buy

JuergenWittich
zu WDI (11.07.)

Wirecard gewinnt getnow, die wiederum mit Metro zusammen arbeiten als Kunde. 

focusinvestor
zu WDI (10.07.)

Wirecard kooperiert mit der YES Bank, der viertgrößten Privatbank Indiens, um die finanzielle Integration in Indien weiter voranzutreiben. Hierbei soll ein biometrisches Zahlungssystem (AEPS) genutzt werden, das die National Payments Corporation of India entwickelt hat und durch die eindeutige Zuordnung zu mehr als 1,2 Mrd. Einwohnern eine Basis für die finanzielle Inklusion aller Inder bildet. Diese Nachricht zeigt, dass Wirecard eine sehr starke Wettbewerbsposition in Indien errungen hat und somit gute Chancen hat,  von der wirtschaftlichen Entwicklung in Indien zu profitieren.

JuergenFazeny
zu WDI (10.07.)

Wirecard kooperiert mit YES BANK, eine der größten Privatbanken Indiens, für mehr finanzielle Integration Retail-Agentennetzwerk von Wirecard bietet Kunden in ganz Indien grundlegende digitale Finanzdienstleistungen an Die Partnerschaft erweitert das Spektrum eines biometrischen Zahlungssystems, das die National Payments Corporation of India entwickelt hat Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien. https://www.mazabo.investments/

INVSTMSHARK92
zu WDI (10.07.)

Wirecard habe ich nach einer längeren Konsoldierungsphase neu ins Depot geholt, ich denke wir haben hier eine Chance erneut auf die Hochs bei 195€ zu steigen. 

MavTrade
zu WDI (10.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien.  

MavTrade
zu WDI (10.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien.    

JuergenFazeny
zu WDI (09.07.)

Wirecard unterstützt Online-Supermarkt getnow mit nahtlosen, flexiblen Zahlungslösungen getnow ist einer der führenden Online-Supermärkte Deutschlands und Vertragspartner des größten deutschen Großhändlers METRO Das Segment des Online-Lebensmittelhandels gehört zu den größten Wachstumstreibern im E-Commerce Wirecard lässt seine umfangreiche Erfahrung mit E-Commerce-Payment-Lösungen einfließen Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum Unified Commerce über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard. https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-unterstutzt-online-supermarkt-getnow-mit-nahtlosen-flexiblen-zahlungslosungen

JuergenFazeny
zu WDI (08.07.)

Wirecard und CreditPilot schließen strategische Partnerschaft, um die Bereitstellung von mobilen und digitalen Finanzdienstleistungen voranzutreiben Wirecard erhält durch die Partnerschaft Zugang zu CreditPilot-Kunden vor allem im Bereich Mobilfunk Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten und ist für fast 100 Millionen Menschen weltweit verfügbar Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung innerhalb des A2A Platform-as-a-Service-Angebots von CreditPilot Wirecard und CreditPilot werden auch an gemeinsamen Business-Projekten für strategische Neukunden arbeiten Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot. https://www.mazabo.investments/

MavTrade
zu WDI (08.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard.

MavTrade
zu WDI (08.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard.

focusinvestor
zu WDI (08.07.)

Wirecard ist nun für die komplette Zahlungsabwicklung des Online-Supermarktes getnow zuständig. getnow ist einer der führenden Online-Supermärkte in Deutschland und Vertragspartner von Metro. Kurzanalyse: es läuft!

GoldeselTrading
zu UTDI (10.07.)

Lichtblick bei United Internet heute. Während 1&1 Drilisch zuletzt deutlich zugelegt hat ist bei United Internet seit Tagen Abgabedruck. Heute kann sich die Aktie mal nach oben lösen. Bleibt abzuwarten, ob das Niveau auch gehalten werden kann. 


zu UTDI (10.07.)

Historisch niedrigster 3 Jahreskurs lässt auf Trendwende hoffen. Mittelfristig sollte die Aktie wieder zulegen und ist momentan unterbewertet.

finelabels
zu UTDI (08.07.)

Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für meinen Depotwert United Internet von € 50 auf € 48 gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Unsicherheit  bezüglich des Geschäftsmodells nach dem Erwerb von 5G-Mobilfunkfrequenzen durch die Tochter 1&1 Drillisch sei groß; allerdings sind mögliche Kosten bereits über Gebühr im Aktienkurs eingepreist, so Hauck & Aufhäuser. Das Kurspotential beträgt demnach satte 65 Prozent. Ich bleibe investiert.

Trader01
zu SAP (06.07.)

Der kleine  Rücksetzer sollte wieder schnell aufgeholt sein, vorausgesetzt der Gesamtmarkt läuft auch nach oben. 

Th96tr
zu NVDA (11.07.)

Ein starker Tag für die Chiphersteller heute. Ich erwarte mir hier eine deutliche Kurserholung.


zu RIB (12.07.)

Verkauf bei 19,5 geplant


zu RIB (12.07.)

Kauf bei 17,65  

RobertPintaric
zu AMZ (11.07.)

Das plus von über 5% genutzt um den Cashbestand zu erhöhen, meine Devise: "nur im plus verkaufen" - Robert

InvestAG
zu AMZ (11.07.)

läuft.

finelabels
zu AMZ (11.07.)

Amazon hat in meinem Depot eine Gewichtung von 11,5 Prozent und ist damit absolutes Schwergewicht. Der aufgelaufene Gewinn beträgt rd. 16 Prozent. Amazon ist nun über den Widerstand bei  $1.955 US ausgebrochen und hat ein Kaufsignal generiert. Die nächsten Kursziele liegen bei $ 2.020 sowie $ 2.050 US. Darüber wäre der Weg in Richtung $ 2.100 USD frei. Ich bleibe investiert.  

InvestAG
zu AMZ (10.07.)

Der S&P 500 kämpft noch mit der 3000er Marke, der NASDAQ fällt auch wieder etwas zurück, aber AMAZON zieht gerade nach oben durch...

InvestAG
zu AMZ (10.07.)

Die Aktie bricht momentan vorbörslich (in den USA) nach oben aus.

finelabels
zu AMZ (09.07.)

Mein Depot-Schwergewicht Amazon liegt mit einem aufgelaufenen Gewinn von 11 Prozent im Depot. Charttechnisch mehren sich die positiven Analysen. Die Chance auf einen Anstieg an das alte Allzeithoch von $ 2050 wird immer konkreter. Hierzu fehlen nur noch 5 Prozent. Ein Überschreiten des Allzeithochs wäre ein starkes Kaufsignal. Ich bleibe investiert.





Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 13.07.2019

2. Tablett, Internet, surfen, wlan, Recherche, browser, Denys Prykhodov / Shutterstock.com, Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , Wienerberger , EVN , Amag , Frequentis , Marinomed Biotech , Österreichische Post , Polytec , Immofinanz , SBO , voestalpine , KTM Industries , Zumtobel , Kapsch TrafficCom , Valneva , Lufthansa , Infineon , RBI , Porr , Evotec .


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Frag Richy: Wie funktionieren "Faktor-Zertifikate"? | Börse Stuttgart | Frag Richy

    Zum Faktor-Zertifikate-Finder der Börse Stuttgart: http://bit.ly/2T3Vbad Bereits vor einigen Monaten haben wir an dieser Stelle über das Thema „Faktor-Zertifikate“ gesprochen....

    Nvidia und Twitter vs. Wirecard und Xing – kommentierter KW 28 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    13.07.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Nvidia 4,61% vor Twitter 4,39%, Facebook 4,31%, Amazon 3,5%, Zalando 3,31%, Nintendo 3%, Fabasoft 2,93%, Dropbox 2,82%, Snapchat 2,5%, Microsoft 1,34%, Alphabet 1,18%, Rocket Internet 1,13%, LinkedIn 0,82%, United Internet -0,62%, Altaba -0,7%, GoPro -1,26%, SAP -1,43%, Alibaba Group Holding -2,44%, Pinterest -3,08%, RIB Software -3,37%, Xing -4,77% und Wirecard -4,94%.

    In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 15,29% vor Facebook 15,03% , Dropbox 14,07% , Zalando 11,27% , Nvidia 11,18% , RIB Software 10,2% , Amazon 7,9% , LinkedIn 7,86% , Nintendo 7,81% , SAP 6,96% , Alphabet 6,14% , Microsoft 5,15% , Alibaba Group Holding 3,95% , Altaba 3,93% , Twitter 1,69% , Rocket Internet 1,55% , Fabasoft 0,26% , Pinterest -0,26% , Xing -3,32% , Wirecard -3,51% , GoPro -8,97% und United Internet -11,59% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 4 Tage im Plus (2,56% Zuwachs von 1116,35 auf 1144,9), ebenso Snapchat 4 Tage im Plus (3,1% Zuwachs von 15,14 auf 15,61), Nvidia 4 Tage im Plus (6,62% Zuwachs von 157,21 auf 167,61), Microsoft 3 Tage im Plus (1,79% Zuwachs von 136,46 auf 138,9), RIB Software 3 Tage im Minus (3,63% Verlust von 18,16 auf 17,5), GoPro 3 Tage im Minus (2,84% Verlust von 5,64 auf 5,48).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 183,3% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 86,5% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 62,18% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -24,35% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Pinterest 8,24% (Vorjahr: 0 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 67,13%, Zalando 27,37% und Fabasoft 25,78%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, United Internet -17,07% und GoPro -6,51%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 1,89% Plus. Dahinter Alibaba Group Holding mit +1,83% , Twitter mit +0,98% , Xing mit +0,43% , Wirecard mit +0,42% , United Internet mit +0,4% , Fabasoft mit +0,26% , Zalando mit +0,25% , SAP mit +0,22% , Altaba mit +0,17% , Nvidia mit +0,15% , RIB Software mit +0,06% und LinkedIn mit -0% Rocket Internet mit -0,04% , Snapchat mit -0,12% , Amazon mit -0,2% , Dropbox mit -0,31% , Alphabet mit -0,55% , Microsoft mit -0,56% , GoPro mit -0,6% und Nintendo mit -0,61% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 37,58% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 37,58% Show latest Report (06.07.2019)
    2. Runplugged Running Stocks: 27,8%
    3. Rohstoffaktien: 27,77% Show latest Report (06.07.2019)
    4. Energie: 27,31% Show latest Report (06.07.2019)
    5. Solar: 26,36% Show latest Report (06.07.2019)
    6. IT, Elektronik, 3D: 26,3% Show latest Report (06.07.2019)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 22,69% Show latest Report (06.07.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 21,02% Show latest Report (06.07.2019)
    9. Börseneulinge 2019: 18,42% Show latest Report (13.07.2019)
    10. Versicherer: 18,01% Show latest Report (06.07.2019)
    11. Media: 14,71% Show latest Report (06.07.2019)
    12. Bau & Baustoffe: 14,39% Show latest Report (13.07.2019)
    13. Crane: 14,35% Show latest Report (06.07.2019)
    14. Big Greeks: 14,3% Show latest Report (13.07.2019)
    15. Global Innovation 1000: 14,06% Show latest Report (06.07.2019)
    16. Sport: 13,56% Show latest Report (06.07.2019)
    17. Immobilien: 11,65% Show latest Report (06.07.2019)
    18. Licht und Beleuchtung: 10,86% Show latest Report (06.07.2019)
    19. Ölindustrie: 10,3% Show latest Report (06.07.2019)
    20. Zykliker Österreich: 9,97% Show latest Report (06.07.2019)
    21. Deutsche Nebenwerte: 9,67% Show latest Report (06.07.2019)
    22. Banken: 8,77% Show latest Report (13.07.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,45% Show latest Report (06.07.2019)
    24. Konsumgüter: 7,76% Show latest Report (06.07.2019)
    25. Gaming: 7,37% Show latest Report (06.07.2019)
    26. OÖ10 Members: 5,22% Show latest Report (06.07.2019)
    27. Post: 2,59% Show latest Report (06.07.2019)
    28. Luftfahrt & Reise: 2,17% Show latest Report (06.07.2019)
    29. Aluminium: 1,28%
    30. Auto, Motor und Zulieferer: -0,89% Show latest Report (13.07.2019)
    31. Telekom: -8,96% Show latest Report (06.07.2019)
    32. Stahl: -10,74% Show latest Report (06.07.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    finelabels
    zu FB2A (11.07.)

    Bereits letzte Woche hatte ich den positiven Kursverlauf meines Depot-Schwergewicht Facebook erwähnt. Der Ausbruch über die Marke von $ 195 US lieferte ein klares Kaufsignal. Die zuvor vorgenomme Aufstockung des Wertes bei € 168 hat sich damit als richtig erwiesen. Die Chartsituation bleibt damit bullisch; weiter steigende Kurse sollten möglich sein. Ich bleibe investiert.

    rockeTrader
    zu FB2A (10.07.)

    FB lässt mich nicht los. Die Kryptowährung Libra startet do schnell nicht. Aber ich bin mal mit 25 Stück dabei.

    EDL
    zu WDI (12.07.)

    Kapitalmaßnahme: Dividende  Datum der Durchführung: 19.06.2019 02:22  Brutto-Dividende/Stück: EUR 0,20  Netto-Dividende/Stück: EUR 0,17  Stück: 500,00  Änderung Cash: EUR 85,00 

    Celovec
    zu WDI (12.07.)

    conviction buy list - GS - Ziel 230 https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11598725-goldman-sachs-belaesst-wirecard-buy

    JuergenWittich
    zu WDI (11.07.)

    Wirecard gewinnt getnow, die wiederum mit Metro zusammen arbeiten als Kunde. 

    focusinvestor
    zu WDI (10.07.)

    Wirecard kooperiert mit der YES Bank, der viertgrößten Privatbank Indiens, um die finanzielle Integration in Indien weiter voranzutreiben. Hierbei soll ein biometrisches Zahlungssystem (AEPS) genutzt werden, das die National Payments Corporation of India entwickelt hat und durch die eindeutige Zuordnung zu mehr als 1,2 Mrd. Einwohnern eine Basis für die finanzielle Inklusion aller Inder bildet. Diese Nachricht zeigt, dass Wirecard eine sehr starke Wettbewerbsposition in Indien errungen hat und somit gute Chancen hat,  von der wirtschaftlichen Entwicklung in Indien zu profitieren.

    JuergenFazeny
    zu WDI (10.07.)

    Wirecard kooperiert mit YES BANK, eine der größten Privatbanken Indiens, für mehr finanzielle Integration Retail-Agentennetzwerk von Wirecard bietet Kunden in ganz Indien grundlegende digitale Finanzdienstleistungen an Die Partnerschaft erweitert das Spektrum eines biometrischen Zahlungssystems, das die National Payments Corporation of India entwickelt hat Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien. https://www.mazabo.investments/

    INVSTMSHARK92
    zu WDI (10.07.)

    Wirecard habe ich nach einer längeren Konsoldierungsphase neu ins Depot geholt, ich denke wir haben hier eine Chance erneut auf die Hochs bei 195€ zu steigen. 

    MavTrade
    zu WDI (10.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien.  

    MavTrade
    zu WDI (10.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, verkündet heute seine Partnerschaft mit der YES BANK. Die Kooperation mit Indiens viertgrößter Privatbank wird die finanzielle Integration im Land weiter vorantreiben und das indische Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) unterstützen. Dahinter verbirgt sich ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Ziel ist es, digitale Zahlungen und Bankgeschäfte für Menschen in Indien auch in abgelegenen Gebieten leichter zugänglich zu machen. Von nun an werden Wirecards Retail-Agenten in Indien durch die Infrastruktur der YES BANK unterstützt und fungieren landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -Einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können. Wirecard bietet Verbrauchern täglich Zugang zu kostengünstigen digitalen Finanzdienstleistungen wie Ticketing, mobiles Aufladen, Versicherungen oder Logistik über das landesweite Agentennetzwerk. Zudem können Tausende von Einzelhändlern zusätzliches Geld verdienen, indem sie die finanzielle Integration in Indien vorantreiben. Anfang des Jahres startete Wirecard eine ähnlich erfolgreiche Partnerschaft dieser Art und bietet nun auch gemeinsam mit der YES BANK ein breites Spektrum an digitalen Finanzdienstleistungen an. „Finanzielle Inklusion und digitale Zahlungsoptionen sind Kernbereiche der YES BANK. Wir kommen damit der nationalen Agenda aus finanzieller Inklusion und einem digitalen Indien nach. Durch unsere Partnerschaft mit Wirecard verbreiten wir Bargeldauszahlungen basierend auf AEPS weiter, das einen großen Teil der indischen Bevölkerung in kleinstädtischen und ländlichen Gegenden versorgt", kommentiert Ritesh Pai, Chief Digital Officer der YES BANK. „Die Bank unternimmt weiterhin Schritte, um die Inklusion vor Ort bei den Verbrauchern zu verbessern und um an der Spitze der Bewegung für finanzielle Integration in Indien zu stehen. Wir freuen uns auf die Entwicklung unserer Partnerschaft mit Wirecard, um moderne digitale Zahlungslösungen in ganz Indien anzubieten." „Wir freuen uns, mit der YES BANK zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten", fügt Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard hinzu. „Unser weitreichendes Retail-Agentennetzwerk hat sich einmal mehr als ideale Lösung für Unternehmen und Branchen in Indien erwiesen, die einen landesweiten Dienstleister für ihre digitalen Zahlungsanforderungen suchen." Das Aadhaar Enabled Payment System basiert auf dem Aadhaar-System, einer Initiative im Namen der indischen Regierung, in der jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer erhält, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern. Bis Juli 2019 waren mehr als 1,2 Milliarden Einwohner mit einer biometrischen Aadhaar-Identifikation ausgestattet, diese gilt daher als eines der zuverlässigsten Ausweisdokumente in Indien.    

    JuergenFazeny
    zu WDI (09.07.)

    Wirecard unterstützt Online-Supermarkt getnow mit nahtlosen, flexiblen Zahlungslösungen getnow ist einer der führenden Online-Supermärkte Deutschlands und Vertragspartner des größten deutschen Großhändlers METRO Das Segment des Online-Lebensmittelhandels gehört zu den größten Wachstumstreibern im E-Commerce Wirecard lässt seine umfangreiche Erfahrung mit E-Commerce-Payment-Lösungen einfließen Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum Unified Commerce über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard. https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-unterstutzt-online-supermarkt-getnow-mit-nahtlosen-flexiblen-zahlungslosungen

    JuergenFazeny
    zu WDI (08.07.)

    Wirecard und CreditPilot schließen strategische Partnerschaft, um die Bereitstellung von mobilen und digitalen Finanzdienstleistungen voranzutreiben Wirecard erhält durch die Partnerschaft Zugang zu CreditPilot-Kunden vor allem im Bereich Mobilfunk Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten und ist für fast 100 Millionen Menschen weltweit verfügbar Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung innerhalb des A2A Platform-as-a-Service-Angebots von CreditPilot Wirecard und CreditPilot werden auch an gemeinsamen Business-Projekten für strategische Neukunden arbeiten Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot. https://www.mazabo.investments/

    MavTrade
    zu WDI (08.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard.

    MavTrade
    zu WDI (08.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit seiner Partnerschaft mit getnow, einem führenden deutschen Online-Supermarkt, den Trend des Online-Lebensmitteleinkaufs mit State-of-the-Art Bezahlmethoden weiter voran. Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard kann getnow seinen Kunden eine Vielzahl an digitalen Zahlungsoptionen bieten. Dazu übernimmt Wirecard die komplette Zahlungsabwicklung. getnow liefert seinen Kunden Lebensmittel, die über eine umfangreiche Online-Plattform bestellt und anschließend frisch von Mitarbeitern des Unternehmens beim Großhändler METRO eingekauft werden. Die Zustellung erfolgt noch am selben Tag. Der Bereich Online-Lebensmittelhandel gehört zu den wachstumsstärksten Segmenten des E-Commerce. Jährlich legt der Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland um etwa 10 Prozent zu und wächst weltweit im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel viermal so schnell. Dabei wird online zwischen 30 und 50 Prozent mehr ausgegeben als im Supermarkt vor Ort. Für 47 Prozent der Konsumenten ist die Bequemlichkeit des Einkaufs – dazu gehören auch sämtliche Prozesse rund um die Bezahlung – der ausschlaggebende Faktor dafür, Lebensmittel lieber auf diese Art zu bestellen. Über 60 Prozent der deutschen Verbraucher haben bereits einmal online Lebensmittel eingekauft oder planen, dies in Zukunft zu tun. Insgesamt bietet der Markt großes Potenzial: Im Lebensmitteleinzelhandel geben die Verbraucher in Deutschland jährlich mehr als 200 Milliarden Euro aus. „Mit unserem Angebot bieten wir ein neues Einkaufserlebnis, das immer mehr Kunden überzeugt. Schließlich ist der Online-Einkauf von der Auswahl der Ware bis zum Bezahlen wesentlich einfacher und unkomplizierter als im klassischen Supermarkt. Wir wissen, welche große Rolle das Thema Payment in diesem Zusammenhang spielt und haben mit Wirecard einen Partner gefunden, der unsere Vision versteht und uns dabei hilft, eine volldigitale, unkompliziertere Shopping-Erfahrung zu bieten“, sagt Sebastian Wiese, CTO bei getnow. „Lebensmittel online einzukaufen ist effizient und ergibt vor allem für wiederkehrende Einkäufe Sinn. Somit freuen wir uns durch die Digitalisierung von Zahlungsprozessen die Branche auch global weiter zu unterstützen. Mittlerweile sind so gut wie alle Konsumgüter-Sparten voll digitalisiert, so dass wir einen eindeutigen Trend hin zum https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo über alle Verkaufskanäle hinweg sehen – hierbei spielt der Online-Lebensmitteleinzelhandel eine entscheidende Rolle“, sagt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard.

    focusinvestor
    zu WDI (08.07.)

    Wirecard ist nun für die komplette Zahlungsabwicklung des Online-Supermarktes getnow zuständig. getnow ist einer der führenden Online-Supermärkte in Deutschland und Vertragspartner von Metro. Kurzanalyse: es läuft!

    GoldeselTrading
    zu UTDI (10.07.)

    Lichtblick bei United Internet heute. Während 1&1 Drilisch zuletzt deutlich zugelegt hat ist bei United Internet seit Tagen Abgabedruck. Heute kann sich die Aktie mal nach oben lösen. Bleibt abzuwarten, ob das Niveau auch gehalten werden kann. 


    zu UTDI (10.07.)

    Historisch niedrigster 3 Jahreskurs lässt auf Trendwende hoffen. Mittelfristig sollte die Aktie wieder zulegen und ist momentan unterbewertet.

    finelabels
    zu UTDI (08.07.)

    Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für meinen Depotwert United Internet von € 50 auf € 48 gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Unsicherheit  bezüglich des Geschäftsmodells nach dem Erwerb von 5G-Mobilfunkfrequenzen durch die Tochter 1&1 Drillisch sei groß; allerdings sind mögliche Kosten bereits über Gebühr im Aktienkurs eingepreist, so Hauck & Aufhäuser. Das Kurspotential beträgt demnach satte 65 Prozent. Ich bleibe investiert.

    Trader01
    zu SAP (06.07.)

    Der kleine  Rücksetzer sollte wieder schnell aufgeholt sein, vorausgesetzt der Gesamtmarkt läuft auch nach oben. 

    Th96tr
    zu NVDA (11.07.)

    Ein starker Tag für die Chiphersteller heute. Ich erwarte mir hier eine deutliche Kurserholung.


    zu RIB (12.07.)

    Verkauf bei 19,5 geplant


    zu RIB (12.07.)

    Kauf bei 17,65  

    RobertPintaric
    zu AMZ (11.07.)

    Das plus von über 5% genutzt um den Cashbestand zu erhöhen, meine Devise: "nur im plus verkaufen" - Robert

    InvestAG
    zu AMZ (11.07.)

    läuft.

    finelabels
    zu AMZ (11.07.)

    Amazon hat in meinem Depot eine Gewichtung von 11,5 Prozent und ist damit absolutes Schwergewicht. Der aufgelaufene Gewinn beträgt rd. 16 Prozent. Amazon ist nun über den Widerstand bei  $1.955 US ausgebrochen und hat ein Kaufsignal generiert. Die nächsten Kursziele liegen bei $ 2.020 sowie $ 2.050 US. Darüber wäre der Weg in Richtung $ 2.100 USD frei. Ich bleibe investiert.  

    InvestAG
    zu AMZ (10.07.)

    Der S&P 500 kämpft noch mit der 3000er Marke, der NASDAQ fällt auch wieder etwas zurück, aber AMAZON zieht gerade nach oben durch...

    InvestAG
    zu AMZ (10.07.)

    Die Aktie bricht momentan vorbörslich (in den USA) nach oben aus.

    finelabels
    zu AMZ (09.07.)

    Mein Depot-Schwergewicht Amazon liegt mit einem aufgelaufenen Gewinn von 11 Prozent im Depot. Charttechnisch mehren sich die positiven Analysen. Die Chance auf einen Anstieg an das alte Allzeithoch von $ 2050 wird immer konkreter. Hierzu fehlen nur noch 5 Prozent. Ein Überschreiten des Allzeithochs wäre ein starkes Kaufsignal. Ich bleibe investiert.





    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 13.07.2019

    2. Tablett, Internet, surfen, wlan, Recherche, browser, Denys Prykhodov / Shutterstock.com, Denys Prykhodov / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , Wienerberger , EVN , Amag , Frequentis , Marinomed Biotech , Österreichische Post , Polytec , Immofinanz , SBO , voestalpine , KTM Industries , Zumtobel , Kapsch TrafficCom , Valneva , Lufthansa , Infineon , RBI , Porr , Evotec .


    Random Partner

    Kapsch TrafficCom
    Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Frag Richy: Wie funktionieren "Faktor-Zertifikate"? | Börse Stuttgart | Frag Richy

      Zum Faktor-Zertifikate-Finder der Börse Stuttgart: http://bit.ly/2T3Vbad Bereits vor einigen Monaten haben wir an dieser Stelle über das Thema „Faktor-Zertifikate“ gesprochen....