Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







06.07.2019

In der Wochensicht ist vorne: Snapchat 6,5% vor Nintendo 5,33%, Alphabet 4,69%, Twitter 3,87%, Zalando 3,82%, Amazon 2,6%, Wirecard 2,6%, Microsoft 2,31%, Alibaba Group Holding 2,27%, Facebook 1,76%, SAP 1,71%, GoPro 1,65%, Altaba 1,28%, LinkedIn 0,82%, Dropbox 0,44%, United Internet 0,41%, RIB Software 0,39%, Pinterest 0,11%, Fabasoft -2,34%, Xing -2,4%, Nvidia -2,44% und Rocket Internet -2,68%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 17,61% vor Facebook 17,25% , RIB Software 16,02% , Dropbox 15,04% , Altaba 14,86% , Zalando 14,82% , Pinterest 12,6% , Alibaba Group Holding 12,42% , Amazon 12,34% , Nvidia 12,05% , Microsoft 11,29% , SAP 10,51% , Xing 8,43% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,46% , Nintendo 6,27% , Wirecard 4,65% , Rocket Internet 0,73% , Twitter 0,42% , Fabasoft -4,09% , GoPro -9,61% und United Internet -10,05% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 5 Tage im Plus (5,17% Zuwachs von 1076,01 auf 1131,59), ebenso Amazon 4 Tage im Plus (2,6% Zuwachs von 1893,63 auf 1942,91), Zalando 3 Tage im Plus (6,61% Zuwachs von 38 auf 40,51).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 176,41% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 80,53% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 57,56% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -23,87% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Alphabet 9,27% (Vorjahr: -0,89 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 65,78%, RIB Software 24,99% und Zalando 23,44%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, United Internet -17,32% und Nvidia -9,11%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 3,79% Plus. Dahinter GoPro mit +2,82% , Dropbox mit +1,23% , Alphabet mit +0,87% , Wirecard mit +0,54% , Amazon mit +0,32% , Twitter mit +0,31% , Facebook mit +0,26% , RIB Software mit +0,22% , SAP mit +0,2% , United Internet mit +0,13% , Altaba mit +0,06% , Rocket Internet mit +0,05% , Fabasoft mit +0,03% und LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,09% , Microsoft mit -0,24% , Xing mit -0,27% , Nintendo mit -0,35% , Alibaba Group Holding mit -0,53% und Nvidia mit -1,13% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 36,57% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 36,57% Show latest Report (29.06.2019)
2. Solar: 30,49% Show latest Report (29.06.2019)
3. Energie: 28,06% Show latest Report (29.06.2019)
4. IT, Elektronik, 3D: 27,87% Show latest Report (29.06.2019)
5. Rohstoffaktien: 27,78% Show latest Report (29.06.2019)
6. Runplugged Running Stocks: 26,85%
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 23,42% Show latest Report (29.06.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 20,88% Show latest Report (29.06.2019)
9. Versicherer: 19,36% Show latest Report (29.06.2019)
10. Börseneulinge 2019: 17,12% Show latest Report (06.07.2019)
11. Crane: 16,05% Show latest Report (29.06.2019)
12. Bau & Baustoffe: 15,83% Show latest Report (06.07.2019)
13. Media: 15,38% Show latest Report (29.06.2019)
14. Big Greeks: 15,27% Show latest Report (06.07.2019)
15. Global Innovation 1000: 14,83% Show latest Report (29.06.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 13,55% Show latest Report (29.06.2019)
17. Zykliker Österreich: 13,08% Show latest Report (29.06.2019)
18. Sport: 12,88% Show latest Report (29.06.2019)
19. Gaming: 12,05% Show latest Report (29.06.2019)
20. Immobilien: 11,65% Show latest Report (29.06.2019)
21. Licht und Beleuchtung: 10,67% Show latest Report (29.06.2019)
22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 10,64% Show latest Report (29.06.2019)
23. Ölindustrie: 9,52% Show latest Report (29.06.2019)
24. OÖ10 Members: 9,03% Show latest Report (29.06.2019)
25. Banken: 8,83% Show latest Report (06.07.2019)
26. Konsumgüter: 8,19% Show latest Report (29.06.2019)
27. Luftfahrt & Reise: 4% Show latest Report (29.06.2019)
28. Post: 1,98% Show latest Report (29.06.2019)
29. Auto, Motor und Zulieferer: -0,07% Show latest Report (06.07.2019)
30. Aluminium: -1,12%
31. Stahl: -4,27% Show latest Report (29.06.2019)
32. Telekom: -7,38% Show latest Report (29.06.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

StefanBodeFonds
zu WDI (05.07.)

Guter Gewinn, reicht mir. Ausstieg und neue Investments suchen mit Potential 

JuergenFazeny
zu WDI (04.07.)

Wirecard und CreditPilot schließen strategische Partnerschaft, um die Bereitstellung von mobilen und digitalen Finanzdienstleistungen voranzutreiben Wirecard erhält durch die Partnerschaft Zugang zu CreditPilot-Kunden vor allem im Bereich Mobilfunk Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten und ist für fast 100 Millionen Menschen weltweit verfügbar Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung innerhalb des A2A Platform-as-a-Service-Angebots von CreditPilot Wirecard und CreditPilot werden auch an gemeinsamen Business-Projekten für strategische Neukunden arbeiten Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

MavTrade
zu WDI (04.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot.  

MavTrade
zu WDI (04.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot.  

focusinvestor
zu WDI (03.07.)

Wirecard führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten. Damit befindet sich Wirecard weiter auf der Erfolgsspur. 

JuergenFazeny
zu WDI (02.07.)

Wirecard bietet Shopee-Kunden in Singapur Ratenzahlungsservice an Shopee ist die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan 02.07.2019 Shopee-Nutzer in Singapur profitieren von flexibler Ratenzahlungsplanlösung von Wirecard Asia Flexibilität, Komfort und finanzielle Vorteile für Händler und Verbraucher Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten. „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific. „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee. Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

MavTrade
zu WDI (02.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten.   „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific.   „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee.   Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten.

MavTrade
zu WDI (02.07.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten.   „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific.   „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee.   Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten.

THGM
zu WDI (01.07.)

Sehr gute Nachrichten für alle langfristigen Anleger! Ein großer Spekulant, der ursprünglich sogar gegen die Bafin klagen wollte, halbiert bei seinem Hedgefonds die Shortposition. Bei gesundem Menschenverstand sollten die fundamentalen Daten und vor allem der mittelfristige Ausblick für erhebliches Potenzial sorgen. Auch die Analysten sehen zum Leidwesen der Zocker und Spekulanten weiteres erhebliches Aufwärtspotenzial für Wirecard, dass mit ca. €18 Milliarden Marktkapitalisierung inzwischen deutlich mehr wert ist, als die krisengeschüttelte Deutsche Bank. https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/krise-abgehakt-position-halbiert-bekannter-wirecard-shortseller-tritt-den-rueckzug-an-7660974

GoldeselTrading
zu WDI (01.07.)

Wirecard kam zuletzt wieder etwas unter Druck, heute kann die Aktie aber die 150 Euro Marke zurückerobern. Wenn diese Marke mal gehalten wird wäre das sehr positiv, einen größeren Ausbruch kann es über 160 geben. 

LFQTW9
zu WDI (01.07.)

http://Krise abgehakt?: Position halbiert: Bekannter Wirecard-Shortseller tritt den Rückzug an https://www.finanzen.net/nachricht/aktien-krise-abgehakt-position-halbiert-bekannter-wirecard-shortseller-tritt-den-rueckzug-an-7660974

JuergenFazeny
zu WDI (30.06.)

Angebot an Bezahlprodukten auf den Philippinen und treibt bargeldlosen Zahlungsverkehr weiter voran Payout Cards können in verschiedenen privaten und öffentlichen Einrichtungen verwendet werden 28.06.2019 Wirecard startet Bezahllösung für POS und Online auf den Philippinen Wirecard lässt dabei seine bisherigen Erfahrungen mit Payout Cards einfließen – etwa aus den USA, dort ist Wirecard der führende Anbieter von Payout-Lösungen im Telekom- und Kabelbereich Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit der Einführung der unternehmenseigenen Payout-Lösung den bargeldlosen Zahlungsverkehr auf den Philippinen weiter voran. Die von Wirecard über die neue lokale e-Money Lizenz ausgegebenen Karten sind in verschiedenen Bereichen einsetzbar. So können Nutzer mit den kontaktlosen Karten nahtlose Transaktionen am POS und online tätigen und über das Online-Portal Wirecard Payout verwalten. In Zukunft funktioniert das auch über eine App. Mit dem Projekt bringt Wirecard sein Wissen rund um Zahlungskartenlösungen in der asiatischen Region ein. In den USA ist Wirecard bereits heute einer der führenden Anbieter von Payout-Karten, insbesondere im Telekom- und Kabelbereich. Nordamerika ist eine der Regionen, in denen Wirecard große Transaktionsvolumina und viel Potenzial in neuen Branchen sieht, etwa im Immobilien- und Versorgungssektor. So bietet Wirecard amerikanischen Kunden auch seine Virtual-Express-Lösung für die sofortige und zuverlässige Bereitstellung digitaler Bezahlsysteme. Dazu gehören Prozesse rund um Rückerstattungen, Incentives und Prämien, die speziell für mobile Wallets entwickelt wurden. Ein weiterer Roll-out einer ähnlichen digitalen Wallet-Lösung ist für den asiatischen Raum in naher Zukunft geplant. Die drei neuen Bezahlprodukte von Wirecard auf den Philippinen richten sich unter anderem an Behörden, Kunden aus dem öffentlichen Bereich sowie Unternehmen. Die Verwendungszwecke reichen von Kredit- oder Rückerstattungsrückstellungen über Kostenerstattungen an Unternehmen bis hin zu Provisionszahlungen. Dadurch sind die Karten eine attraktive Lösung für den öffentlichen Sektor und private Unternehmen. „Die Einführung der Bezahllösung von Wirecard auf den Philippinen verhilft unseren Kunden nicht nur zu mehr Effizienz, sondern auch dazu, bargeldlose Zahlungen an mehr Privatpersonen zu ermöglichen", sagt Arne Matthias, Executive Vice President Division Issuing bei Wirecard. „Mit unserem Technologie- und Zahlungs-Know-how sind wir einzigartig positioniert, um bei der Digitalisierung von Zahlungen zu helfen – das Angebot unserer Bezahlprodukte auf den Philippinen ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für Wirecard, da wir weiterhin in der Region Asien-Pazifik investieren und wachsen." Der bargeldlose Zahlungsverkehr gewinnt auf den Philippinen an Fahrt und macht das südostasiatische Land zu einem idealen Markt für die Einführung kontaktloser Bezahlkarten. Eine aktuelle Studie von Visa ergab, dass fünf von zehn Filipinos gut ohne Bargeld auskommen, wobei diese Zahl auf fast sieben von zehn steigt, wenn sie einen Tag ohne Bargeld leben sollten. „Mit unseren Bezahllösungen helfen wir unseren Kunden, einfache Zahlungen an Privatpersonen zu tätigen und den Bezahlprozess in einer Vielzahl von Branchen zu vereinfachen", sagte Martha Borja, General Managerin bei Wirecard Philippines. „Im Vergleich zu herkömmlichen Bezahlmethoden bieten unsere Lösungen eine Reihe von Vorteilen sowohl für Kartenmanager als auch für Karteninhaber. Wir freuen uns, dass unser Angebot die Bezahlprozesse für unsere Kunden verbessert, die eine kostengünstigere und effizientere Zahlungslösung bevorzugen." Die Auszahlungskarten bieten Karteninhabern und Kartenmanagern viele Vorteile. Karteninhaber können mit den Karten am POS und online bezahlen. Dadurch wird der Bargeldbestand reduziert und sie benötigen kein Bankkonto, um die Karten zu benutzen. Bei Bedarf können die Nutzer sogar mit ihren Karten Bargeld an Geldautomaten abheben. Über das Online-Portal Wirecard Payout erhalten die Anwender einen Überblick über ihre Kartenaktivität und ihren Saldo. Die Bezahlprodukte von Wirecard sind 3DS-fähig und bieten den Karteninhabern ein Höchstmaß an Schutz. Kartenmanager profitieren von einer effizienteren Verwaltung der Auszahlungen, dem Massenaufladen von Payout-Karten und einer allgemeinen Senkung der Gemeinkosten. https://www.mazabo.investments/

JuergenFazeny
zu WDI (29.06.)

Wirecard bringt boon mit Apple Pay in die Slowakei Einfache, sichere und schnelle Bezahlmöglichkeit 27.06.2019 Wirecard, der globale führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, ermöglicht slowakischen Kunden ab heute die Nutzung von Apple Pay mit seiner Payment-App boon. Hierdurch werden Zahlungen einfach, sicher und schnell. Mit Apple Pay können Nutzer von iPhones, Apple Watches, iPads und Mac-Geräten Zahlungen schnell und bequem in Geschäften, in Apps und auf Websites vornehmen. Die Integration von Apple Pay ist ein weiterer Schritt innerhalb der Strategie von Wirecard, die Digitalisierung von Zahlungen konsequent voranzutreiben. Über die neueste, jetzt im slowakischen App Store verfügbare iOS-Version von boon können Nutzer ihr Account mit jeder Mastercard oder Visa Kredit- und Debitkarte sowie per Banküberweisung aufladen. Sicherheit und Datenschutz stehen im Mittelpunkt von Apple Pay. Bei der Verwendung der boon-Karteninformation mit Apple Pay werden die Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf Apple-Servern gespeichert. Es wird stattdessen eine einmalige Device Account Number zugewiesen und verschlüsselt gespeichert. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen, eindeutigen und dynamischen Sicherheitscode autorisiert. „Wir freuen uns mit boon beim Launch von Apple Pay in einem weiteren Land dabei zu sein. Wir sehen in der Slowakei eine große Bereitschaft völlig digital zu zahlen. Mit der Verfügbarkeit von boon mit Apple Pay fördern wir somit die weitere Digitalisierung der Zahlungsprozesse in Europa“, sagt Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard. Apple Pay ist einfach einzurichten. Mit dem iPhone und der Apple Watch können Kunden mit Apple Pay unter anderem in Geschäften, Restaurants, Taxis sowie bei Automaten zahlen. Beim Einkaufen in Apps oder mit dem Safari-Browser per Apple Pay müssen keine langen Kontoformulare manuell ausgefüllt oder wiederholt Versand- und Rechnungsinformationen eingeben werden. Jeder Bezahlvorgang mit Apple Pay wird mit Face ID, Touch ID oder mit dem Passcode des Geräts verifiziert. https://www.mazabo.investments/  

finelabels
zu AMZ (03.07.)

Mein Depot-Schwergewicht Amazon liegt mit rd. 11 Prozent im Plus. Gelingt jetzt ein Break über die $ 1.965 US sollte es relativ schnell in Richtung des alten Rekordhochs von $ 2.050 weitergehen. Ich bleibe investiert.

MrMe
zu AMZ (02.07.)

Schweren Herzens wurde die Position ein wenig reduziert um zumindest einen kleinen Cashbestand zu besitzen. Bei SMA sehe ich mittelfristig weiteres Wachstum, da die Aktie immer noch zu günstig ist. Alle anderen Positionen haben einen gesunden Anteil, die ich ungern reduzieren wollte.     

Cyborg8257
zu AMZ (01.07.)

Amazon ist uneingeschränkter Marktführer und wird seine Position auch weiter ausbauen. Desweiteren könnten ihre Supermärkte und die Drohnenzustellung sehr erfolgreich werden.

Silberpfeil60
zu FB2A (05.07.)

https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Facebook’s Libra wird die erste Kryptowährung sein, die von einem großen Technologieunternehmen herausgegeben wird. Dabei stellt sich die Frage, wie der neue Coin funktionieren wird, welchen Nutzen er hat und ob er Verbesserungen gegenüber bereits existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin hat. Doch egal was auch passiert, Facebook hat die Tech-Welt mit seiner Ankündigung ordentlich aufgemischt. https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Fazit Auf der einen Seite ist Libra eine weitere in einer langen Reihe von Kryptowährungen, die behaupten, Bankdienstleistungen für Bedürftige zu erbringen, ohne jeden substanziellen Beweis dafür, dass sie ihre Ziele erreichen wird. Auf der anderen Seite ist Libra ein neues digitales Asset, das von einem der weltweit größten Technologie-Giganten in Zusammenarbeit mit einigen der weltgrößten Finanz- und Technologieunternehmen betrieben wird. Diese Unterstützung birgt ein größeres Potenzial als alle ihre Vorgänger. Während Kryptowährungspuristen es als überhypte Ankündigung eines bereits riesigen Technologieunternehmens sehen, könnte sich Libra als Katalysator der globalen Kryptowährungsbewegung erweisen.

Cyborg8257
zu FB2A (04.07.)

Facebook wurde zum Depot hinzugefügt, da sich der Kurs nach dem Datenskandal wieder sehr gut erholt und das Projekt um die Cryptowährung Libra könnte ein großer Erfolg werden.

Silberpfeil60
zu FB2A (04.07.)

https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Facebook’s Libra wird die erste Kryptowährung sein, die von einem großen Technologieunternehmen herausgegeben wird. Dabei stellt sich die Frage, wie der neue Coin funktionieren wird, welchen Nutzen er hat und ob er Verbesserungen gegenüber bereits existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin hat. Doch egal was auch passiert, Facebook hat die Tech-Welt mit seiner Ankündigung ordentlich aufgemischt. https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Fazit Auf der einen Seite ist Libra eine weitere in einer langen Reihe von Kryptowährungen, die behaupten, Bankdienstleistungen für Bedürftige zu erbringen, ohne jeden substanziellen Beweis dafür, dass sie ihre Ziele erreichen wird. Auf der anderen Seite ist Libra ein neues digitales Asset, das von einem der weltweit größten Technologie-Giganten in Zusammenarbeit mit einigen der weltgrößten Finanz- und Technologieunternehmen betrieben wird. Diese Unterstützung birgt ein größeres Potenzial als alle ihre Vorgänger. Während Kryptowährungspuristen es als überhypte Ankündigung eines bereits riesigen Technologieunternehmens sehen, könnte sich Libra als Katalysator der globalen Kryptowährungsbewegung erweisen.

BoerseGlobal
zu FB2A (03.07.)

Facebook hat mit der Ankündigung seiner neuen "Weltwährung" Libra viel Staub aufgewirbelt. Diese rückt jetzt erst einmal wieder etwas in den Hintergund, denn voraussichtlich am 24.07. legt das größte Social Network seine Quartalszahlen vor. Unsere Wette: Hier gibt es eine positive Überraschung bzw. optimistische Perspektiven. Deshalb stocken wir auf.

finelabels
zu FB2A (01.07.)

Ich hatte meine Facebook position bei € 168 aufgestockt, die Position liegt nun insgesamt mit rd. 10 Prozent im Plus. Das Chartbild der Facebook-Aktie macht wieder einen bullischen Eindruck. In den nächsten Tagen könnte es daher zu einem Ausbruch über $ 198,50 und anschließend zu einem Anstieg an das Allzeithochs bei  $ 218/219 US kommen. Ich bleibe investiert.

Ritschy
zu FB2A (29.06.)

FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

Ritschy
zu FB2A (29.06.)

FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

Ritschy
zu FB2A (29.06.)

FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

Ritschy
zu FB2A (29.06.)

FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert. Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar. Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

MaxiScalibusa
zu RIB (03.07.)

#Willionen : RIB Software Aktie - Erkenntnis Level. Hatte den Wert hier mal unter 10,- Euro eingekauft und dann zwischendrin mit Gewinn wieder verkauft. Das war ein Fehler und ich gestehe es ein. Mein Grundsetup ist die ganze Zeit gleich geblieben. Nun habe ich ihn wieder und er läuft. Bitte lass mich in Zukunft immer an mein Grundsetup glauben. ;-) Aloha. Maxi Scalibusa

MaxiScalibusa
zu SAP (03.07.)

#AktienWertenachAllTimeChart : SAP Aktie - Scheint nun endgültig seinen Weg nach oben gefunden zu haben. Die letzten Monate und das All Time Chartbild insgesamt sehen sehr gut aus. Aloha. Maxi Scalibusa

TrendTrader
zu SAP (30.06.)

SAP befindet sich in einem ausgeprägten Aufwärtstrend. Mit Börsenschluss am Freitag hat unser Handelssystem ein Einstiegssignal für den Kauf von SAP Aktien gegeben. Zusätzlich zum Kauf der Aktien werden wir auch Call Optionsscheine anwenden, um ein höheres Renditeprofil zu generieren. 

engertstein
zu ZAL (03.07.)

Zalando wurde als Position geschlossen. In kurzer konnte man einen Gewinn von 44 % realisieren.

JuergenWittich
zu BABA (04.07.)

In Deutschland ist es ab sofort möglich das Chinesen in DM Drogerie Märkten mit der Bezahlapp Alipay von Alibaba bezahlen können. 

nkfinance
zu NVDA (02.07.)

Gut gelaufen - wir gehen raus und warten ab


zu NVDA (01.07.)

NVIDIA ist in den vergangen Jahren sehr stark gewachsen. Auf 52 Wochen gesehen gab es jedoch einen deutlichen Dämpfer von 30%. Seitdem hat die Aktie sich jedoch Stück für Stück erholt und ist wieder auf dem aufsteigenden Ast. Meiner Meinung nach wird sich der Trend fortführen, mit AI hat das Unternehmen ein Feld gefunden, welches in Zukunft noch weiter wachsen sollte.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 06.07.2019

2. Tablett, Internet, surfen, wlan, Recherche, browser, Denys Prykhodov / Shutterstock.com, Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine , MTU Aero Engines , BMW , Infineon , Wirecard , Tomorrow Focus .


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(2), AMS(1), Porr(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), Amag(1), Zumtobel(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(2), SBO(1), Andritz(1), AMS(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: FACC 1.090%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.870%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Frequentis(2), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: SBO 1.820%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -0.890%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4), AMS(1), AT&S(1), DO&CO(1), Zumtobel(1), Fabasoft(1), OMV(1)

    Featured Partner Video

    Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse: Weltinvestitionstag statt Weltspartag

    Christoph Boschan spricht mit Wolfgang Unterhuber, Ressortleiter Wirtschaft der österreichischen Tageszeitung KURIER über die Transformation vom Sparer zum Investor. "Wir müssen weg ...

    Snapchat und Nintendo vs. Rocket Internet und Nvidia – kommentierter KW 27 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    06.07.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Snapchat 6,5% vor Nintendo 5,33%, Alphabet 4,69%, Twitter 3,87%, Zalando 3,82%, Amazon 2,6%, Wirecard 2,6%, Microsoft 2,31%, Alibaba Group Holding 2,27%, Facebook 1,76%, SAP 1,71%, GoPro 1,65%, Altaba 1,28%, LinkedIn 0,82%, Dropbox 0,44%, United Internet 0,41%, RIB Software 0,39%, Pinterest 0,11%, Fabasoft -2,34%, Xing -2,4%, Nvidia -2,44% und Rocket Internet -2,68%.

    In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 17,61% vor Facebook 17,25% , RIB Software 16,02% , Dropbox 15,04% , Altaba 14,86% , Zalando 14,82% , Pinterest 12,6% , Alibaba Group Holding 12,42% , Amazon 12,34% , Nvidia 12,05% , Microsoft 11,29% , SAP 10,51% , Xing 8,43% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,46% , Nintendo 6,27% , Wirecard 4,65% , Rocket Internet 0,73% , Twitter 0,42% , Fabasoft -4,09% , GoPro -9,61% und United Internet -10,05% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 5 Tage im Plus (5,17% Zuwachs von 1076,01 auf 1131,59), ebenso Amazon 4 Tage im Plus (2,6% Zuwachs von 1893,63 auf 1942,91), Zalando 3 Tage im Plus (6,61% Zuwachs von 38 auf 40,51).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 176,41% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 80,53% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 57,56% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -23,87% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Alphabet 9,27% (Vorjahr: -0,89 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 65,78%, RIB Software 24,99% und Zalando 23,44%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, United Internet -17,32% und Nvidia -9,11%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Snapchat-Aktie am besten: 3,79% Plus. Dahinter GoPro mit +2,82% , Dropbox mit +1,23% , Alphabet mit +0,87% , Wirecard mit +0,54% , Amazon mit +0,32% , Twitter mit +0,31% , Facebook mit +0,26% , RIB Software mit +0,22% , SAP mit +0,2% , United Internet mit +0,13% , Altaba mit +0,06% , Rocket Internet mit +0,05% , Fabasoft mit +0,03% und LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,09% , Microsoft mit -0,24% , Xing mit -0,27% , Nintendo mit -0,35% , Alibaba Group Holding mit -0,53% und Nvidia mit -1,13% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 36,57% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 36,57% Show latest Report (29.06.2019)
    2. Solar: 30,49% Show latest Report (29.06.2019)
    3. Energie: 28,06% Show latest Report (29.06.2019)
    4. IT, Elektronik, 3D: 27,87% Show latest Report (29.06.2019)
    5. Rohstoffaktien: 27,78% Show latest Report (29.06.2019)
    6. Runplugged Running Stocks: 26,85%
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 23,42% Show latest Report (29.06.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 20,88% Show latest Report (29.06.2019)
    9. Versicherer: 19,36% Show latest Report (29.06.2019)
    10. Börseneulinge 2019: 17,12% Show latest Report (06.07.2019)
    11. Crane: 16,05% Show latest Report (29.06.2019)
    12. Bau & Baustoffe: 15,83% Show latest Report (06.07.2019)
    13. Media: 15,38% Show latest Report (29.06.2019)
    14. Big Greeks: 15,27% Show latest Report (06.07.2019)
    15. Global Innovation 1000: 14,83% Show latest Report (29.06.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 13,55% Show latest Report (29.06.2019)
    17. Zykliker Österreich: 13,08% Show latest Report (29.06.2019)
    18. Sport: 12,88% Show latest Report (29.06.2019)
    19. Gaming: 12,05% Show latest Report (29.06.2019)
    20. Immobilien: 11,65% Show latest Report (29.06.2019)
    21. Licht und Beleuchtung: 10,67% Show latest Report (29.06.2019)
    22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 10,64% Show latest Report (29.06.2019)
    23. Ölindustrie: 9,52% Show latest Report (29.06.2019)
    24. OÖ10 Members: 9,03% Show latest Report (29.06.2019)
    25. Banken: 8,83% Show latest Report (06.07.2019)
    26. Konsumgüter: 8,19% Show latest Report (29.06.2019)
    27. Luftfahrt & Reise: 4% Show latest Report (29.06.2019)
    28. Post: 1,98% Show latest Report (29.06.2019)
    29. Auto, Motor und Zulieferer: -0,07% Show latest Report (06.07.2019)
    30. Aluminium: -1,12%
    31. Stahl: -4,27% Show latest Report (29.06.2019)
    32. Telekom: -7,38% Show latest Report (29.06.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    StefanBodeFonds
    zu WDI (05.07.)

    Guter Gewinn, reicht mir. Ausstieg und neue Investments suchen mit Potential 

    JuergenFazeny
    zu WDI (04.07.)

    Wirecard und CreditPilot schließen strategische Partnerschaft, um die Bereitstellung von mobilen und digitalen Finanzdienstleistungen voranzutreiben Wirecard erhält durch die Partnerschaft Zugang zu CreditPilot-Kunden vor allem im Bereich Mobilfunk Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten und ist für fast 100 Millionen Menschen weltweit verfügbar Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung innerhalb des A2A Platform-as-a-Service-Angebots von CreditPilot Wirecard und CreditPilot werden auch an gemeinsamen Business-Projekten für strategische Neukunden arbeiten Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

    MavTrade
    zu WDI (04.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot.  

    MavTrade
    zu WDI (04.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und CreditPilot, ein Banking- und B2B2C-fokussiertes FinTech, geben eine neue Partnerschaft bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung wird CreditPilot die Wirecard-Technologie für die digitale Zahlungsabwicklung in sein A2A-(Any2Any)-Ökosystem für mobile und digitale Finanzdienstleistungen integrieren, das fast 100 Millionen Menschen weltweit zur Verfügung steht. 2018 sind Transaktionen im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro über die Plattformen von CreditPilot abgewickelt worden. Die CreditPilot A2A-Plattform ermöglicht es Einzelhändlern und Mobilfunkbetreibern, ihren Kunden und Abonnenten Finanzdienstleistungen anzubieten. CreditPilot bietet seinen Kunden eine vollständig verwaltete mobile und digitale Finanzdienstleistungsplattform als Service sowie die nötige Compliance-Expertise und unterstützt bei der Auswertung und Implementierung von wichtigen, finanzbezogenen Geschäftsprozessen. A2A wird bereits unter anderem von Mobilfunkbetreibern der Tele2- und VEON-Gruppen eingesetzt. Zu den auf der CreditPilot A2A-Plattform verfügbaren Dienstleistungen gehören internationale und nationale Geldüberweisungen, mobile Commerce und Zahlungen, Marktplätze für digitale Produkte, Mikrokredite und Mikroversicherungen. Mit der Integration der Wirecard-Lösungen erweitert CreditPilot sein Angebot um die digitale Zahlungsakzeptanz und -abwicklung über sämtliche Kanäle hinweg und treibt so die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs weltweit weiter voran. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit CreditPilot und die Integration unserer Lösungen in das Any2Any-Angebot. Gemeinsam können wir es Mobilfunkbetreibern und Betreibern virtueller Mobilfunknetze ermöglichen, ihren Kunden ein umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen anzubieten und so ein nahtloses Kundenerlebnis bei Überweisungen, täglichen Zahlungen und dem Kauf digitaler Güter zu gewährleisten“, sagt Philippe Laranjeiro, Head of Sales, Digital & Telco bei Wirecard. „Mit dem umfangreichen Portfolio an Zahlungstechnologien von Wirecard können wir noch effektiver noch mehr Kunden einbinden und weltweit eine hohe Servicequalität sicherstellen“, sagt Felix Polianski, Vice President of Mobile and Digital Financial Services bei CreditPilot.  

    focusinvestor
    zu WDI (03.07.)

    Wirecard führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten. Damit befindet sich Wirecard weiter auf der Erfolgsspur. 

    JuergenFazeny
    zu WDI (02.07.)

    Wirecard bietet Shopee-Kunden in Singapur Ratenzahlungsservice an Shopee ist die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan 02.07.2019 Shopee-Nutzer in Singapur profitieren von flexibler Ratenzahlungsplanlösung von Wirecard Asia Flexibilität, Komfort und finanzielle Vorteile für Händler und Verbraucher Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten. „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific. „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee. Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten. https://www.mazabo.investments/ https://www.mazabo.investments/performance-details

    MavTrade
    zu WDI (02.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten.   „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific.   „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee.   Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten.

    MavTrade
    zu WDI (02.07.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, führt einen Ratenzahlungsplan (Installment Payment Plan – IPP) für Shopee, die führende E-Commerce-Plattform in Südostasien und Taiwan, ein. Shopee verfügt über eine große Auswahl an Produktkategorien, die von Unterhaltungselektronik über Wohnen & Leben, Gesundheit & Schönheit, Baby & Spielzeug bis hin zu Mode und Fitnessgeräten reichen. Der IPP wird bei ausgewählten Shopee-Verkäufern in Singapur eingeführt, die nach Auftragsabwicklung die vollständige Zahlung erhalten.   „Wir freuen uns, mit Shopee zusammen zu arbeiten, um Kunden in Singapur die Multi-Acquirer-IPP-Lösung von Wirecard anbieten zu können, mit der sie beim Online-Einkauf aus dem Angebot der drei größten lokalen Banken auswählen können. Jüngsten Statistiken zufolge kauft mehr als die Hälfte der globalen Käufer teure Artikel wie Elektronikprodukte im Internet. Die neue Funktion bietet Kunden eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihrem Einkaufsvergnügen nachzugehen, und wir freuen uns darauf, das Zahlungserlebnis für sie kontinuierlich zu verbessern“, sagt Alson Lau, Head of Business Development bei Wirecard Asia Pacific.   „Mit der neuen von Wirecard bereitgestellten Lösung können Verbraucher ohne finanzielle Einschränkungen einkaufen, indem sie mit ihrer Kreditkarte hochpreisige Anschaffungen in festen monatlichen Raten bezahlen. Das Anbieten eines zinslosen Ratenzahlungsplans ist eine Win-Win-Situation sowohl für Verbraucher, die sich dafür entscheiden können, ihre Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ohne zusätzliche Kosten zu verteilen, als auch für Verkäufer, die nach Abschluss der Bestellung die vollständige Zahlung erhalten. Diese neue Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Optionen und verbessert das digitale Einkaufserlebnis“, sagt Zhou Junjie, Chief Commercial Officer bei Shopee.   Die neue Funktion ermöglicht es in Singapur, bei Shopee höherpreisige Anschaffungen in Raten zu zahlen. Diese Lösung steht allen Konsumenten zur Verfügung, die eine Kreditkarte von einer der drei örtlichen Banken besitzen. Über Shopee können so Einkäufe in festen monatlichen Raten über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten gezahlt werden. Nutzer, die bei ausgewählten Einzelhändlern bei Shopee je Bestellung mit einem Gesamtwarenwert von 200 SGD einkaufen, können auf die Möglichkeit der Ratenzahlung zurückgreifen. Shopee wird am 7. Juli eine lokale Kampagne mit dem Namen 7.7 mit Ratenzahlung starten, in der Shopee-Nutzer sich auf exklusive Angebote und Aktionen freuen können. Im Rahmen der Kampagne wird Shopee die IPP-Lösung für ausgewählte Einzelhändler auf der E-Commerce-Plattform bereitstellen, um Kunden zusätzlichen Komfort und Flexibilität zu bieten.

    THGM
    zu WDI (01.07.)

    Sehr gute Nachrichten für alle langfristigen Anleger! Ein großer Spekulant, der ursprünglich sogar gegen die Bafin klagen wollte, halbiert bei seinem Hedgefonds die Shortposition. Bei gesundem Menschenverstand sollten die fundamentalen Daten und vor allem der mittelfristige Ausblick für erhebliches Potenzial sorgen. Auch die Analysten sehen zum Leidwesen der Zocker und Spekulanten weiteres erhebliches Aufwärtspotenzial für Wirecard, dass mit ca. €18 Milliarden Marktkapitalisierung inzwischen deutlich mehr wert ist, als die krisengeschüttelte Deutsche Bank. https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/krise-abgehakt-position-halbiert-bekannter-wirecard-shortseller-tritt-den-rueckzug-an-7660974

    GoldeselTrading
    zu WDI (01.07.)

    Wirecard kam zuletzt wieder etwas unter Druck, heute kann die Aktie aber die 150 Euro Marke zurückerobern. Wenn diese Marke mal gehalten wird wäre das sehr positiv, einen größeren Ausbruch kann es über 160 geben. 

    LFQTW9
    zu WDI (01.07.)

    http://Krise abgehakt?: Position halbiert: Bekannter Wirecard-Shortseller tritt den Rückzug an https://www.finanzen.net/nachricht/aktien-krise-abgehakt-position-halbiert-bekannter-wirecard-shortseller-tritt-den-rueckzug-an-7660974

    JuergenFazeny
    zu WDI (30.06.)

    Angebot an Bezahlprodukten auf den Philippinen und treibt bargeldlosen Zahlungsverkehr weiter voran Payout Cards können in verschiedenen privaten und öffentlichen Einrichtungen verwendet werden 28.06.2019 Wirecard startet Bezahllösung für POS und Online auf den Philippinen Wirecard lässt dabei seine bisherigen Erfahrungen mit Payout Cards einfließen – etwa aus den USA, dort ist Wirecard der führende Anbieter von Payout-Lösungen im Telekom- und Kabelbereich Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt mit der Einführung der unternehmenseigenen Payout-Lösung den bargeldlosen Zahlungsverkehr auf den Philippinen weiter voran. Die von Wirecard über die neue lokale e-Money Lizenz ausgegebenen Karten sind in verschiedenen Bereichen einsetzbar. So können Nutzer mit den kontaktlosen Karten nahtlose Transaktionen am POS und online tätigen und über das Online-Portal Wirecard Payout verwalten. In Zukunft funktioniert das auch über eine App. Mit dem Projekt bringt Wirecard sein Wissen rund um Zahlungskartenlösungen in der asiatischen Region ein. In den USA ist Wirecard bereits heute einer der führenden Anbieter von Payout-Karten, insbesondere im Telekom- und Kabelbereich. Nordamerika ist eine der Regionen, in denen Wirecard große Transaktionsvolumina und viel Potenzial in neuen Branchen sieht, etwa im Immobilien- und Versorgungssektor. So bietet Wirecard amerikanischen Kunden auch seine Virtual-Express-Lösung für die sofortige und zuverlässige Bereitstellung digitaler Bezahlsysteme. Dazu gehören Prozesse rund um Rückerstattungen, Incentives und Prämien, die speziell für mobile Wallets entwickelt wurden. Ein weiterer Roll-out einer ähnlichen digitalen Wallet-Lösung ist für den asiatischen Raum in naher Zukunft geplant. Die drei neuen Bezahlprodukte von Wirecard auf den Philippinen richten sich unter anderem an Behörden, Kunden aus dem öffentlichen Bereich sowie Unternehmen. Die Verwendungszwecke reichen von Kredit- oder Rückerstattungsrückstellungen über Kostenerstattungen an Unternehmen bis hin zu Provisionszahlungen. Dadurch sind die Karten eine attraktive Lösung für den öffentlichen Sektor und private Unternehmen. „Die Einführung der Bezahllösung von Wirecard auf den Philippinen verhilft unseren Kunden nicht nur zu mehr Effizienz, sondern auch dazu, bargeldlose Zahlungen an mehr Privatpersonen zu ermöglichen", sagt Arne Matthias, Executive Vice President Division Issuing bei Wirecard. „Mit unserem Technologie- und Zahlungs-Know-how sind wir einzigartig positioniert, um bei der Digitalisierung von Zahlungen zu helfen – das Angebot unserer Bezahlprodukte auf den Philippinen ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für Wirecard, da wir weiterhin in der Region Asien-Pazifik investieren und wachsen." Der bargeldlose Zahlungsverkehr gewinnt auf den Philippinen an Fahrt und macht das südostasiatische Land zu einem idealen Markt für die Einführung kontaktloser Bezahlkarten. Eine aktuelle Studie von Visa ergab, dass fünf von zehn Filipinos gut ohne Bargeld auskommen, wobei diese Zahl auf fast sieben von zehn steigt, wenn sie einen Tag ohne Bargeld leben sollten. „Mit unseren Bezahllösungen helfen wir unseren Kunden, einfache Zahlungen an Privatpersonen zu tätigen und den Bezahlprozess in einer Vielzahl von Branchen zu vereinfachen", sagte Martha Borja, General Managerin bei Wirecard Philippines. „Im Vergleich zu herkömmlichen Bezahlmethoden bieten unsere Lösungen eine Reihe von Vorteilen sowohl für Kartenmanager als auch für Karteninhaber. Wir freuen uns, dass unser Angebot die Bezahlprozesse für unsere Kunden verbessert, die eine kostengünstigere und effizientere Zahlungslösung bevorzugen." Die Auszahlungskarten bieten Karteninhabern und Kartenmanagern viele Vorteile. Karteninhaber können mit den Karten am POS und online bezahlen. Dadurch wird der Bargeldbestand reduziert und sie benötigen kein Bankkonto, um die Karten zu benutzen. Bei Bedarf können die Nutzer sogar mit ihren Karten Bargeld an Geldautomaten abheben. Über das Online-Portal Wirecard Payout erhalten die Anwender einen Überblick über ihre Kartenaktivität und ihren Saldo. Die Bezahlprodukte von Wirecard sind 3DS-fähig und bieten den Karteninhabern ein Höchstmaß an Schutz. Kartenmanager profitieren von einer effizienteren Verwaltung der Auszahlungen, dem Massenaufladen von Payout-Karten und einer allgemeinen Senkung der Gemeinkosten. https://www.mazabo.investments/

    JuergenFazeny
    zu WDI (29.06.)

    Wirecard bringt boon mit Apple Pay in die Slowakei Einfache, sichere und schnelle Bezahlmöglichkeit 27.06.2019 Wirecard, der globale führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, ermöglicht slowakischen Kunden ab heute die Nutzung von Apple Pay mit seiner Payment-App boon. Hierdurch werden Zahlungen einfach, sicher und schnell. Mit Apple Pay können Nutzer von iPhones, Apple Watches, iPads und Mac-Geräten Zahlungen schnell und bequem in Geschäften, in Apps und auf Websites vornehmen. Die Integration von Apple Pay ist ein weiterer Schritt innerhalb der Strategie von Wirecard, die Digitalisierung von Zahlungen konsequent voranzutreiben. Über die neueste, jetzt im slowakischen App Store verfügbare iOS-Version von boon können Nutzer ihr Account mit jeder Mastercard oder Visa Kredit- und Debitkarte sowie per Banküberweisung aufladen. Sicherheit und Datenschutz stehen im Mittelpunkt von Apple Pay. Bei der Verwendung der boon-Karteninformation mit Apple Pay werden die Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf Apple-Servern gespeichert. Es wird stattdessen eine einmalige Device Account Number zugewiesen und verschlüsselt gespeichert. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen, eindeutigen und dynamischen Sicherheitscode autorisiert. „Wir freuen uns mit boon beim Launch von Apple Pay in einem weiteren Land dabei zu sein. Wir sehen in der Slowakei eine große Bereitschaft völlig digital zu zahlen. Mit der Verfügbarkeit von boon mit Apple Pay fördern wir somit die weitere Digitalisierung der Zahlungsprozesse in Europa“, sagt Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard. Apple Pay ist einfach einzurichten. Mit dem iPhone und der Apple Watch können Kunden mit Apple Pay unter anderem in Geschäften, Restaurants, Taxis sowie bei Automaten zahlen. Beim Einkaufen in Apps oder mit dem Safari-Browser per Apple Pay müssen keine langen Kontoformulare manuell ausgefüllt oder wiederholt Versand- und Rechnungsinformationen eingeben werden. Jeder Bezahlvorgang mit Apple Pay wird mit Face ID, Touch ID oder mit dem Passcode des Geräts verifiziert. https://www.mazabo.investments/  

    finelabels
    zu AMZ (03.07.)

    Mein Depot-Schwergewicht Amazon liegt mit rd. 11 Prozent im Plus. Gelingt jetzt ein Break über die $ 1.965 US sollte es relativ schnell in Richtung des alten Rekordhochs von $ 2.050 weitergehen. Ich bleibe investiert.

    MrMe
    zu AMZ (02.07.)

    Schweren Herzens wurde die Position ein wenig reduziert um zumindest einen kleinen Cashbestand zu besitzen. Bei SMA sehe ich mittelfristig weiteres Wachstum, da die Aktie immer noch zu günstig ist. Alle anderen Positionen haben einen gesunden Anteil, die ich ungern reduzieren wollte.     

    Cyborg8257
    zu AMZ (01.07.)

    Amazon ist uneingeschränkter Marktführer und wird seine Position auch weiter ausbauen. Desweiteren könnten ihre Supermärkte und die Drohnenzustellung sehr erfolgreich werden.

    Silberpfeil60
    zu FB2A (05.07.)

    https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Facebook’s Libra wird die erste Kryptowährung sein, die von einem großen Technologieunternehmen herausgegeben wird. Dabei stellt sich die Frage, wie der neue Coin funktionieren wird, welchen Nutzen er hat und ob er Verbesserungen gegenüber bereits existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin hat. Doch egal was auch passiert, Facebook hat die Tech-Welt mit seiner Ankündigung ordentlich aufgemischt. https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Fazit Auf der einen Seite ist Libra eine weitere in einer langen Reihe von Kryptowährungen, die behaupten, Bankdienstleistungen für Bedürftige zu erbringen, ohne jeden substanziellen Beweis dafür, dass sie ihre Ziele erreichen wird. Auf der anderen Seite ist Libra ein neues digitales Asset, das von einem der weltweit größten Technologie-Giganten in Zusammenarbeit mit einigen der weltgrößten Finanz- und Technologieunternehmen betrieben wird. Diese Unterstützung birgt ein größeres Potenzial als alle ihre Vorgänger. Während Kryptowährungspuristen es als überhypte Ankündigung eines bereits riesigen Technologieunternehmens sehen, könnte sich Libra als Katalysator der globalen Kryptowährungsbewegung erweisen.

    Cyborg8257
    zu FB2A (04.07.)

    Facebook wurde zum Depot hinzugefügt, da sich der Kurs nach dem Datenskandal wieder sehr gut erholt und das Projekt um die Cryptowährung Libra könnte ein großer Erfolg werden.

    Silberpfeil60
    zu FB2A (04.07.)

    https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Facebook’s Libra wird die erste Kryptowährung sein, die von einem großen Technologieunternehmen herausgegeben wird. Dabei stellt sich die Frage, wie der neue Coin funktionieren wird, welchen Nutzen er hat und ob er Verbesserungen gegenüber bereits existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin hat. Doch egal was auch passiert, Facebook hat die Tech-Welt mit seiner Ankündigung ordentlich aufgemischt. https://www.bondora.com/blog/de/libra-die-neue-kryptowahrung-uber-die-jeder-spricht/ Fazit Auf der einen Seite ist Libra eine weitere in einer langen Reihe von Kryptowährungen, die behaupten, Bankdienstleistungen für Bedürftige zu erbringen, ohne jeden substanziellen Beweis dafür, dass sie ihre Ziele erreichen wird. Auf der anderen Seite ist Libra ein neues digitales Asset, das von einem der weltweit größten Technologie-Giganten in Zusammenarbeit mit einigen der weltgrößten Finanz- und Technologieunternehmen betrieben wird. Diese Unterstützung birgt ein größeres Potenzial als alle ihre Vorgänger. Während Kryptowährungspuristen es als überhypte Ankündigung eines bereits riesigen Technologieunternehmens sehen, könnte sich Libra als Katalysator der globalen Kryptowährungsbewegung erweisen.

    BoerseGlobal
    zu FB2A (03.07.)

    Facebook hat mit der Ankündigung seiner neuen "Weltwährung" Libra viel Staub aufgewirbelt. Diese rückt jetzt erst einmal wieder etwas in den Hintergund, denn voraussichtlich am 24.07. legt das größte Social Network seine Quartalszahlen vor. Unsere Wette: Hier gibt es eine positive Überraschung bzw. optimistische Perspektiven. Deshalb stocken wir auf.

    finelabels
    zu FB2A (01.07.)

    Ich hatte meine Facebook position bei € 168 aufgestockt, die Position liegt nun insgesamt mit rd. 10 Prozent im Plus. Das Chartbild der Facebook-Aktie macht wieder einen bullischen Eindruck. In den nächsten Tagen könnte es daher zu einem Ausbruch über $ 198,50 und anschließend zu einem Anstieg an das Allzeithochs bei  $ 218/219 US kommen. Ich bleibe investiert.

    Ritschy
    zu FB2A (29.06.)

    FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

    Ritschy
    zu FB2A (29.06.)

    FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

    Ritschy
    zu FB2A (29.06.)

    FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

    Ritschy
    zu FB2A (29.06.)

    FACEBOOK: SPRUNG IN DEN KRYPTOWÄHRUNGSMARKT   Am 18. Juni 2019 hat Facebook Libra vorgestellt, den Namen einer neuen digitalen Währung, die für den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen sowie für andere Arten von Geldtransfers entwickelt wurde. Das scheint erst einmal aussergewöhnlich, könnte aber durchaus einen sehr klugen Schachzug darstellen.   as gibt es Neues und Fundamentales… Das amerikanische Unternehmen Facebook Inc., dem das gleichnamige soziale Netzwerk gehört, hat einen Plan für die Veröffentlichung einer neuen Kryptowährung vorgelegt. Das Zahlungstool steht derzeit Facebook selbst und den Unternehmenspartner des Projekts zur Verfügung. Unter ihnen sind Visa, Mastercard, Uber, Spotify, usw. Facebook-Nutzer können Waage ab 2020 bezahlen. Facebook hat auch die Calibra-Brieftasche eingeführt, die für die Verwendung der Libra-Kryptowährung erforderlich ist. Das Unternehmen hat bereits Anträge auf Prüfung der Brieftasche angenommen. Es wird klargestellt, dass https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.libra, was ja Waage bedeutet, keinen festen Wechselkurs in Bezug auf traditionelle Währungen wie Dollar oder Euro haben wird. Libra scheint daher durchaus eine Chance darzustellen, das weltweit größte Projekt zu werden, welches auf Blockchain-Technologie basiert. Nach den Plänen der Entwickler kann das gesamte Publikum des sozialen Netzwerks von Mark Zuckerberg - 1,7 Milliarden Nutzer - ohne Bankkonto sofort Geld von ihrem Smartphone überweisen.   Die Stimmen der Analysten… Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 220.19 US-Dollar. Das maximale Kursziel liegt bei 250.00 US-Dollar. Das niedrigste Kursziel liegt bei 175.00 US-Dollar.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung. Entscheiden Sie selbst.   Mehr finden Sie hier: https://www.sotrawo.com/post/facebook-sprung-in-den-kryptow%C3%A4hrungsmarkt      Offenlegung: “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in https://www.sotrawo.com/blog-all/search/.hash.facebook investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert. Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar. Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

    MaxiScalibusa
    zu RIB (03.07.)

    #Willionen : RIB Software Aktie - Erkenntnis Level. Hatte den Wert hier mal unter 10,- Euro eingekauft und dann zwischendrin mit Gewinn wieder verkauft. Das war ein Fehler und ich gestehe es ein. Mein Grundsetup ist die ganze Zeit gleich geblieben. Nun habe ich ihn wieder und er läuft. Bitte lass mich in Zukunft immer an mein Grundsetup glauben. ;-) Aloha. Maxi Scalibusa

    MaxiScalibusa
    zu SAP (03.07.)

    #AktienWertenachAllTimeChart : SAP Aktie - Scheint nun endgültig seinen Weg nach oben gefunden zu haben. Die letzten Monate und das All Time Chartbild insgesamt sehen sehr gut aus. Aloha. Maxi Scalibusa

    TrendTrader
    zu SAP (30.06.)

    SAP befindet sich in einem ausgeprägten Aufwärtstrend. Mit Börsenschluss am Freitag hat unser Handelssystem ein Einstiegssignal für den Kauf von SAP Aktien gegeben. Zusätzlich zum Kauf der Aktien werden wir auch Call Optionsscheine anwenden, um ein höheres Renditeprofil zu generieren. 

    engertstein
    zu ZAL (03.07.)

    Zalando wurde als Position geschlossen. In kurzer konnte man einen Gewinn von 44 % realisieren.

    JuergenWittich
    zu BABA (04.07.)

    In Deutschland ist es ab sofort möglich das Chinesen in DM Drogerie Märkten mit der Bezahlapp Alipay von Alibaba bezahlen können. 

    nkfinance
    zu NVDA (02.07.)

    Gut gelaufen - wir gehen raus und warten ab


    zu NVDA (01.07.)

    NVIDIA ist in den vergangen Jahren sehr stark gewachsen. Auf 52 Wochen gesehen gab es jedoch einen deutlichen Dämpfer von 30%. Seitdem hat die Aktie sich jedoch Stück für Stück erholt und ist wieder auf dem aufsteigenden Ast. Meiner Meinung nach wird sich der Trend fortführen, mit AI hat das Unternehmen ein Feld gefunden, welches in Zukunft noch weiter wachsen sollte.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 06.07.2019

    2. Tablett, Internet, surfen, wlan, Recherche, browser, Denys Prykhodov / Shutterstock.com, Denys Prykhodov / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine , MTU Aero Engines , BMW , Infineon , Wirecard , Tomorrow Focus .


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(2), AMS(1), Porr(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), Amag(1), Zumtobel(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Strabag(2), SBO(1), Andritz(1), AMS(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: FACC 1.090%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.870%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Frequentis(2), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1)
      Star der Stunde: SBO 1.820%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -0.890%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4), AMS(1), AT&S(1), DO&CO(1), Zumtobel(1), Fabasoft(1), OMV(1)

      Featured Partner Video

      Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse: Weltinvestitionstag statt Weltspartag

      Christoph Boschan spricht mit Wolfgang Unterhuber, Ressortleiter Wirtschaft der österreichischen Tageszeitung KURIER über die Transformation vom Sparer zum Investor. "Wir müssen weg ...