Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







15.06.2019

In der Wochensicht ist vorne: Altaba 6,44% vor Facebook 4,6%, Zalando 4,51%, Amazon 3,64%, Alibaba Group Holding 2,51%, Wirecard 1,98%, Dropbox 1,87%, Alphabet 1,81%, LinkedIn 0,82%, Microsoft 0,8%, Snapchat 0,65%, Fabasoft 0,26%, SAP -0,16%, Xing -0,56%, Nvidia -0,59%, Pinterest -0,72%, RIB Software -0,9%, GoPro -1,2%, Rocket Internet -2,58%, United Internet -2,68%, Nintendo -3,45% und Twitter -4,69%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 33,08% vor Wirecard 8,77% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 6,19% , Dropbox 5,72% , Fabasoft 5,41% , Xing 4,07% , Nintendo 2,8% , Rocket Internet 2,54% , RIB Software 2,38% , Amazon 1,61% , SAP 1,45% , Facebook 0,33% , Twitter -2,11% , Zalando -2,58% , Alphabet -3,13% , Pinterest -5,45% , Altaba -6,09% , United Internet -6,17% , Alibaba Group Holding -9,57% , Nvidia -10,74% und GoPro -21,82% . Weitere Highlights: GoPro ist nun 3 Tage im Minus (4,15% Verlust von 6,02 auf 5,77), ebenso Nintendo 3 Tage im Minus (5,42% Verlust von 320 auf 302,65).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 153,36% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 68,4% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 63,87% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -17,15% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Alphabet 4,8% (Vorjahr: -0,89 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Snapchat 56,83%, Fabasoft 32,32% und Xing 21,52%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Nvidia -21,61% und United Internet -12,81%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 3,25% Plus. Dahinter Nintendo mit +1,96% , Altaba mit +1,04% , Microsoft mit +1,01% , Wirecard mit +0,96% , Twitter mit +0,87% , Amazon mit +0,43% , SAP mit +0,35% , Xing mit +0,3% , RIB Software mit +0,2% , United Internet mit +0,18% , Rocket Internet mit +0,02% , Zalando mit +0,01% und LinkedIn mit -0% Alphabet mit -0,13% , Fabasoft mit -0,46% , Alibaba Group Holding mit -0,5% , Snapchat mit -1,37% , Nvidia mit -1,5% , Dropbox mit -2% und GoPro mit -4,78% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 30,43% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

1. Computer, Software & Internet : 30,43% Show latest Report (08.06.2019)
2. Energie: 28,38% Show latest Report (08.06.2019)
3. Solar: 27,22% Show latest Report (08.06.2019)
4. Runplugged Running Stocks: 24,6%
5. Börseneulinge 2019: 21,38% Show latest Report (15.06.2019)
6. Rohstoffaktien: 20,39% Show latest Report (08.06.2019)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 18,64% Show latest Report (08.06.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 17,55% Show latest Report (08.06.2019)
9. Versicherer: 15,08% Show latest Report (08.06.2019)
10. Crane: 12,93% Show latest Report (08.06.2019)
11. Immobilien: 12,53% Show latest Report (08.06.2019)
12. Media: 12,48% Show latest Report (08.06.2019)
13. IT, Elektronik, 3D: 12,21% Show latest Report (08.06.2019)
14. Bau & Baustoffe: 11,88% Show latest Report (15.06.2019)
15. Licht und Beleuchtung: 11,71% Show latest Report (08.06.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 10,48% Show latest Report (08.06.2019)
17. Zykliker Österreich: 10,35% Show latest Report (08.06.2019)
18. Sport: 9,81% Show latest Report (08.06.2019)
19. Big Greeks: 9,16% Show latest Report (15.06.2019)
20. Global Innovation 1000: 8,41% Show latest Report (08.06.2019)
21. Konsumgüter: 6,95% Show latest Report (08.06.2019)
22. OÖ10 Members: 6,85% Show latest Report (08.06.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 6,79% Show latest Report (08.06.2019)
24. Ölindustrie: 6,05% Show latest Report (08.06.2019)
25. Gaming: 5,36% Show latest Report (08.06.2019)
26. Banken: 4,55% Show latest Report (15.06.2019)
27. Luftfahrt & Reise: 3,15% Show latest Report (08.06.2019)
28. Aluminium: -0,32%
29. Post: -0,63% Show latest Report (08.06.2019)
30. Auto, Motor und Zulieferer: -3,92% Show latest Report (15.06.2019)
31. Stahl: -7,9% Show latest Report (08.06.2019)
32. Telekom: -9,49% Show latest Report (08.06.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

finelabels
zu FB2A (14.06.)

Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für meinen Depotwert Facebook mit Blick auf die Strategie für Kryptowährungen auf "Outperform" mit einem Kursziel von $ 250 US belassen. Das Kurspotential beträgt demnach gut 40 Prozent. Ich bleibe investiert.

MavTrade
zu FB2A (14.06.)

Facebook hat lt. Presseberichten für seine geplante Kryptowährung mehr als ein Dutzend teils bekannter Investoren gewonnen. Darunter sollten auch die Unternehmen Visa, Mastercard, Paypal & Uber gehören lt. "Wall Street Journal". Demnach soll die neue Währung namens Libra in den kommenden Wochen vorgestellt werden, den Start plant Facebook für das nächste Jahr. Die Investoren würden mit jeweils rund 10 Mio. Dollar in die neue Währung einsteigen. Das Geld solle zunächst in die Entwicklung fließen. Libra soll an einen Korb aus staatlichen Währungen gebunden sein, um starke Kursschwankungen zu vermeiden. Facebook Nutzer sollen Libra nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können. Weder Facebook noch die einzelnen Partner sollen die Währung direkt kontrollieren. Sollten die genannten Partner tatsächlich mit an Bord dieses Projektes sein, stellt dies einen Meilenstein dar. Nur mit großen, namhaften Partnern kann eine globale Währung zum erfolg werden. Sollte diese nur innerhalb des Facebook Netzwerkes genutzt werden können, dürfte die Währung nur für einzelne Zwecke genutzt werden. Wenn jedoch auch im Internet an vielen Stellen damit bezahlt werden kann, oder das Taxi dann dürfte dies eine viel breitere Masse ansprechen. Damit währen die Kryptowährungen dann endgültig im Mainstream angekommen und zwar nicht nur als Wertaufbewahrung und Investitionsobjekt, sondern als tatsächliche Währung mit einem Nutzen. Auch die Ankündigung, dass die Währung an einen Korb von Währungen gebunden sein soll ist positiv. Die starken Kursschankungen haben es bislang meist verhindert, dass andere Kryptowährungen tatsächlich für Zahlungen verwendet werden. Es gibt zwar bereits diverse andere Stable Coins, allerdings verfügt Facebook mit seinen Nutzern die Möglichkeit sofort Millarden von Menschen auf einen Schlag in die Welt der Kryptowährungen einzuführen.

MavTrade
zu FB2A (14.06.)

Facebook hat lt. Presseberichten für seine geplante Kryptowährung mehr als ein Dutzend teils bekannter Investoren gewonnen. Darunter sollten auch die Unternehmen Visa, Mastercard, Paypal & Uber gehören lt. "Wall Street Journal". Demnach soll die neue Währung namens Libra in den kommenden Wochen vorgestellt werden, den Start plant Facebook für das nächste Jahr. Die Investoren würden mit jeweils rund 10 Mio. Dollar in die neue Währung einsteigen. Das Geld solle zunächst in die Entwicklung fließen. Libra soll an einen Korb aus staatlichen Währungen gebunden sein, um starke Kursschwankungen zu vermeiden. Facebook Nutzer sollen Libra nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können. Weder Facebook noch die einzelnen Partner sollen die Währung direkt kontrollieren. Sollten die genannten Partner tatsächlich mit an Bord dieses Projektes sein, stellt dies einen Meilenstein dar. Nur mit großen, namhaften Partnern kann eine globale Währung zum erfolg werden. Sollte diese nur innerhalb des Facebook Netzwerkes genutzt werden können, dürfte die Währung nur für einzelne Zwecke genutzt werden. Wenn jedoch auch im Internet an vielen Stellen damit bezahlt werden kann, oder das Taxi dann dürfte dies eine viel breitere Masse ansprechen. Damit währen die Kryptowährungen dann endgültig im Mainstream angekommen und zwar nicht nur als Wertaufbewahrung und Investitionsobjekt, sondern als tatsächliche Währung mit einem Nutzen. Auch die Ankündigung, dass die Währung an einen Korb von Währungen gebunden sein soll ist positiv. Die starken Kursschankungen haben es bislang meist verhindert, dass andere Kryptowährungen tatsächlich für Zahlungen verwendet werden. Es gibt zwar bereits diverse andere Stable Coins, allerdings verfügt Facebook mit seinen Nutzern die Möglichkeit sofort Millarden von Menschen auf einen Schlag in die Welt der Kryptowährungen einzuführen.

AnsorDzabrailov
zu FB2A (13.06.)

Laut verschiedenen, sehr guten Quellen unter anderem The Economist plant Facebook eine eigene Kryptowährung! Ein Dementi oder eine Bestätigung liegt bisher nicht vor.  Mit einem sauberen KGV von 22 für 2019 und einem erwarteten mittelfristigen Gewinnwachstum von 15% bis 23% pro Jahr wäre das Krypto Potenzial noch nicht im Facebook Kurs abgebildet. Zudem sind wir der Meinung, dass ein break-up Value von Facebook auf Basis einer Sum of the Parts Rechnung (SOP) über der aktuellen Börsenkapitalisierung liegen könnte. Andererseits kann man Digitale Steuern nicht ausschliessen.

ThuringiaInvest
zu FB2A (10.06.)

Das Kursziel wird mit 207,40 Euro angegeben.

Varna
zu MSFT (13.06.)

MSFT zahlt Dividende 0,46 USD/Aktie

JuergenFazeny
zu WDI (14.06.)

Wirecard und Crédit Agricole Payment Services verkünden nächste Schritte ihrer strategischen Partnerschaft Integration der Wirecard-Plattform bei CAPS und Unified Commerce-Erlebnis für Tier-1-Händler Wirecard und Crédit Agricole Payment Services (CAPS) haben gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler vereinbart Wirecard stellt CAPS seine digitale Financial Commerce Platform der nächsten Generation zur Verfügung CAPS ermöglicht seinen Kunden ein modernes Unified Commerce-Erlebnis dank der neuen Wirecard E-Commerce-Shop-Erweiterungen, die CAPS unter eigener Marke anbietet Französische Händler können Kunden nun das beste digitale Einkaufserlebnis bieten    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten.  Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“ https://www.mazabo.investments/

Narodus
zu WDI (14.06.)

Trotz des Marktumfeldes liegt Wirecard sehr stabil im Markt. Das ist ein gutes Zeichen für den nächsten Aufschwung.

MavTrade
zu WDI (14.06.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten. Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“

MavTrade
zu WDI (14.06.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten. Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“

JuergenWittich
zu WDI (13.06.)

Die Berenbergbank hat das Kursziel für Wirecard auf 210 Euro erhöht. 

GoldeselTrading
zu WDI (13.06.)

Wirecard kann jetzt die 150 Euro endlich knacken, der Chart hellt sich weiter auf, ich lasse die Position laufen. 

MP2016
zu WDI (13.06.)

Hallo ich hab meine Position ausgebaut da die 150 Euro durchbrochen hat.

TraderOnkel
zu WDI (13.06.)

Wirecard sieht charttechnisch sehr Explosiv aus. Ich erhöhe kurzfristig die Positionierung. MfG A.A.

Narodus
zu WDI (13.06.)

Wirecard kann heute nach oben ausbrechen und durchbricht die 150 Euro. Ich baue die Position etwas ab, nachdem ich die Stücke gestern bei ca. 147 Euro eingesammelt habe :-)

finelabels
zu WDI (13.06.)

Berenberg hat meinen Depotwert Wirecard nach einem Besuch von Europas wichtigster Fintech-Messe "Money 20/20" mit "Buy" und einem Kursziel von  € 210 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Bei dem Zahlungsabwickler überwögen die gute Geschäftsdynamik und das hohe Wachstumspotenzial die negativen Presseberichte; das Kurspotential beträgt demnach rd. 42 Prozent. Chartechnisch gilt es nun die € 151 zu überwinden, ansonsten droht nochmals ein kurzfristiger Rückgang auf € 140. Zur Zeit liegt die Position mit einem Gewinn von rd. 16 Prozent im Depot. Ich bleibe investiert.

focusinvestor
zu WDI (12.06.)

Wirecard ist nun Partner für den Online-Shop von IKEA Thailand. Diese Kooperation hat großes Potenzial in vielerlei Hinsicht.

JuergenFazeny
zu WDI (12.06.)

Wirecard ermöglicht den Launch von IKEAs erstem Online-Shop in Thailand Kunden profitieren von einem einheitlichen und integrierten Zahlungserlebnis in allen IKEA-Filialen in Thailand Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung für die schwedische Möbelmarke in Thailand, nachdem die Plattform-Services bereits bei IKEA in Singapur und Malaysia implementiert wurden In ganz Thailand erwirtschafteten Unternehmen im Jahr 2018 etwa 3,3 Milliarden Euro Umsatz durch E-Commerce Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an. „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem Unified-Commerce-Shopping-Erlebnis zu profitieren.“ https://www.mazabo.investments/

finelabels
zu WDI (12.06.)

Wirecard liegt mit knapp 16 Prozent vorne im Depot. Am 18.Juni findet die Hauptversammlung von Wirecard statt. Dort steht u.a. die Kooperation mit Softbank auf dem Prüfstand. Im Vorfeld der Hauptversammlung bestätigen die Analysten von Hauck & Aufhäuser die Kaufempfehlung für die Aktien von Wirecard. Das Kursziel beträgt weiterhin € 240; dies entspricht einem weiteren Kurspotential von über 60 Prozent. Die Deutsche Bank hat heute das Kursziel von € 200 bestätigt und Wirecard in die Auswahlliste "German Stock Ideas" aufgenommmen. Ich bleibe investiert.

MavTrade
zu WDI (11.06.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an.   „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo zu profitieren.“

MavTrade
zu WDI (11.06.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an.   „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo zu profitieren.“

Th96tr
zu WDI (11.06.)

Das führende in Österreich ansässige Unternehmen für Schalungstechnik, Doka, will das Online-Angebot künftig auf etwa 40 Länder ausweiten. Bei dieser Internationalisierung setzt Doka bei der Bezahlabwickung auf die Produkte des Innovationsführers Wirecard AG Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11517322-wirecard-ag-baubranche-umbruch-fuehrendes-schalungstechnik-unternehmen-bezahl-loesungen-wirecard

finelabels
zu AMZ (12.06.)

Ich halte Amazon wiederum übergewichtet in meinem Depot. Die Investmentstory ist meines Erachtens weiterhin intakt.

Sonicz
zu AMZ (10.06.)

Der Nachkauf war nicht die schlechteste Idee. Einfache Trades tun manchmal auch gut.

Aktienkampagne
zu O1BC (13.06.)

CAN SLIM-Check: Angesichts des guten Laufs wird die Postion XING SE NA O.N. (DE000XNG8888) aufgestockt. 

Aktienkampagne
zu O1BC (11.06.)

CAN SLIM-Check: Eine der Aktien, die durch Relative Stärke und eue Allzeithochs dieses Jahr aufgefallen ist, ist das Businessnetzwerk XING. Der Umsatz- und Gewinnwachstum wie auch die Marge sind solide. Auch wenn sich in einigen Märkten die Situation aufgrund Handelsstreits etc. eintrüben dürfte, an XING dürften solche Probleme vorüber gehen. 

GoldeselTrading
zu UTDI (13.06.)

Im Telekomsektor werden die Gewinne wieder zum großen Teil aberkauft, ich habe die Position bei United Internet jetzt wieder ausgebaut. 

Narodus
zu UTDI (13.06.)

Die 5G Auktionen sind nach einer halben Ewigkeit beendet worden. Drillisch bekommt einen Teil ab und damit profitiert auch United. Ich habe nach diesem positiven Newflow die Position glattgestellt. Halte die Aktie jedoch mittelfristig für sehr aussichtsreich. Es wird nach diesem starken Anstieg eine Konsolidierung geben, wie stark ist noch unklar, jedoch würde ich dann nochmal entscheiden, ob ich eine Position aufbaue.

TradingAnalyst
zu UTDI (13.06.)

Endlich!!! Die 5G-Auktion ist vorbei. United Internet zahlt über Drillisch nur die Hälfte wie die Dt. Telekom. Abgesehen von der Anzahl der Frequenzen ist man also mit eigenem Netz im Zukunftsmarkt dabei. United Internet befindet sich in einer langfristigen Turnaround Phase mit einer erfolgreichen mehrmonatigen Stabilisierung. Der Abschluß der Versteigerung müsste der Aktie nun nach oben verhelfen. Ich habe die Aktie daher in mein Wikifolio aufgenommen und bin nun voll investiert 

GoldeselTrading
zu UTDI (12.06.)

ENDLICH!!!! ist die 5G Auktion beendet, 6,5 MRd betägt die Summe insgesamt, die United Internet Tochter  1&1 Drillisch muss 1,1 Mrd aufwenden. Die Aktie springt 7% ins Plus. 

Teddy
zu RKET (11.06.)

Aufstocken der Position in den Trend hinein.

TechInvestor
zu PINS (09.06.)

Für mich ist Pinterest (PINS) auf dem Niveau von 25-26 US-$ ein Kauf, leider wird der Wert in Deutschland in Euro (noch) nicht gehandelt.

Teddy
zu NVDA (11.06.)

Es scheint sich ein Boden auszubilden. 





Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 15.06.2019

2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , VIG , Flughafen Wien , Amag , Rosenbauer , Marinomed Biotech , Porr , SW Umwelttechnik , Andritz , Strabag , Kapsch TrafficCom , Zumtobel , Fabasoft , SBO .


Random Partner

Novomatic
Die Novomatic-Gruppe ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe verfügt über Standorte in 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 70 Staaten.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    OMV Gas Imagefilm DE

    http://www.omv-gas.com/de OMV GAS ist die starke Verbindung aus der Flexibilität sowie dem hohen Servicelevel der EconGas und dem internationalen Know-How sowie der Finanzstärke der OMV G...

    Altaba und Facebook vs. Twitter und Nintendo – kommentierter KW 24 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    15.06.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Altaba 6,44% vor Facebook 4,6%, Zalando 4,51%, Amazon 3,64%, Alibaba Group Holding 2,51%, Wirecard 1,98%, Dropbox 1,87%, Alphabet 1,81%, LinkedIn 0,82%, Microsoft 0,8%, Snapchat 0,65%, Fabasoft 0,26%, SAP -0,16%, Xing -0,56%, Nvidia -0,59%, Pinterest -0,72%, RIB Software -0,9%, GoPro -1,2%, Rocket Internet -2,58%, United Internet -2,68%, Nintendo -3,45% und Twitter -4,69%.

    In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 33,08% vor Wirecard 8,77% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 6,19% , Dropbox 5,72% , Fabasoft 5,41% , Xing 4,07% , Nintendo 2,8% , Rocket Internet 2,54% , RIB Software 2,38% , Amazon 1,61% , SAP 1,45% , Facebook 0,33% , Twitter -2,11% , Zalando -2,58% , Alphabet -3,13% , Pinterest -5,45% , Altaba -6,09% , United Internet -6,17% , Alibaba Group Holding -9,57% , Nvidia -10,74% und GoPro -21,82% . Weitere Highlights: GoPro ist nun 3 Tage im Minus (4,15% Verlust von 6,02 auf 5,77), ebenso Nintendo 3 Tage im Minus (5,42% Verlust von 320 auf 302,65).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 153,36% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter Zalando 68,4% (Vorjahr: -49,13 Prozent) und Fabasoft 63,87% (Vorjahr: -6,53 Prozent). United Internet -17,15% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent) und Alphabet 4,8% (Vorjahr: -0,89 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Snapchat 56,83%, Fabasoft 32,32% und Xing 21,52%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Nvidia -21,61% und United Internet -12,81%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Facebook-Aktie am besten: 3,25% Plus. Dahinter Nintendo mit +1,96% , Altaba mit +1,04% , Microsoft mit +1,01% , Wirecard mit +0,96% , Twitter mit +0,87% , Amazon mit +0,43% , SAP mit +0,35% , Xing mit +0,3% , RIB Software mit +0,2% , United Internet mit +0,18% , Rocket Internet mit +0,02% , Zalando mit +0,01% und LinkedIn mit -0% Alphabet mit -0,13% , Fabasoft mit -0,46% , Alibaba Group Holding mit -0,5% , Snapchat mit -1,37% , Nvidia mit -1,5% , Dropbox mit -2% und GoPro mit -4,78% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 30,43% und reiht sich damit auf Platz 1 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 30,43% Show latest Report (08.06.2019)
    2. Energie: 28,38% Show latest Report (08.06.2019)
    3. Solar: 27,22% Show latest Report (08.06.2019)
    4. Runplugged Running Stocks: 24,6%
    5. Börseneulinge 2019: 21,38% Show latest Report (15.06.2019)
    6. Rohstoffaktien: 20,39% Show latest Report (08.06.2019)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 18,64% Show latest Report (08.06.2019)
    8. MSCI World Biggest 10: 17,55% Show latest Report (08.06.2019)
    9. Versicherer: 15,08% Show latest Report (08.06.2019)
    10. Crane: 12,93% Show latest Report (08.06.2019)
    11. Immobilien: 12,53% Show latest Report (08.06.2019)
    12. Media: 12,48% Show latest Report (08.06.2019)
    13. IT, Elektronik, 3D: 12,21% Show latest Report (08.06.2019)
    14. Bau & Baustoffe: 11,88% Show latest Report (15.06.2019)
    15. Licht und Beleuchtung: 11,71% Show latest Report (08.06.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 10,48% Show latest Report (08.06.2019)
    17. Zykliker Österreich: 10,35% Show latest Report (08.06.2019)
    18. Sport: 9,81% Show latest Report (08.06.2019)
    19. Big Greeks: 9,16% Show latest Report (15.06.2019)
    20. Global Innovation 1000: 8,41% Show latest Report (08.06.2019)
    21. Konsumgüter: 6,95% Show latest Report (08.06.2019)
    22. OÖ10 Members: 6,85% Show latest Report (08.06.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 6,79% Show latest Report (08.06.2019)
    24. Ölindustrie: 6,05% Show latest Report (08.06.2019)
    25. Gaming: 5,36% Show latest Report (08.06.2019)
    26. Banken: 4,55% Show latest Report (15.06.2019)
    27. Luftfahrt & Reise: 3,15% Show latest Report (08.06.2019)
    28. Aluminium: -0,32%
    29. Post: -0,63% Show latest Report (08.06.2019)
    30. Auto, Motor und Zulieferer: -3,92% Show latest Report (15.06.2019)
    31. Stahl: -7,9% Show latest Report (08.06.2019)
    32. Telekom: -9,49% Show latest Report (08.06.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    finelabels
    zu FB2A (14.06.)

    Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für meinen Depotwert Facebook mit Blick auf die Strategie für Kryptowährungen auf "Outperform" mit einem Kursziel von $ 250 US belassen. Das Kurspotential beträgt demnach gut 40 Prozent. Ich bleibe investiert.

    MavTrade
    zu FB2A (14.06.)

    Facebook hat lt. Presseberichten für seine geplante Kryptowährung mehr als ein Dutzend teils bekannter Investoren gewonnen. Darunter sollten auch die Unternehmen Visa, Mastercard, Paypal & Uber gehören lt. "Wall Street Journal". Demnach soll die neue Währung namens Libra in den kommenden Wochen vorgestellt werden, den Start plant Facebook für das nächste Jahr. Die Investoren würden mit jeweils rund 10 Mio. Dollar in die neue Währung einsteigen. Das Geld solle zunächst in die Entwicklung fließen. Libra soll an einen Korb aus staatlichen Währungen gebunden sein, um starke Kursschwankungen zu vermeiden. Facebook Nutzer sollen Libra nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können. Weder Facebook noch die einzelnen Partner sollen die Währung direkt kontrollieren. Sollten die genannten Partner tatsächlich mit an Bord dieses Projektes sein, stellt dies einen Meilenstein dar. Nur mit großen, namhaften Partnern kann eine globale Währung zum erfolg werden. Sollte diese nur innerhalb des Facebook Netzwerkes genutzt werden können, dürfte die Währung nur für einzelne Zwecke genutzt werden. Wenn jedoch auch im Internet an vielen Stellen damit bezahlt werden kann, oder das Taxi dann dürfte dies eine viel breitere Masse ansprechen. Damit währen die Kryptowährungen dann endgültig im Mainstream angekommen und zwar nicht nur als Wertaufbewahrung und Investitionsobjekt, sondern als tatsächliche Währung mit einem Nutzen. Auch die Ankündigung, dass die Währung an einen Korb von Währungen gebunden sein soll ist positiv. Die starken Kursschankungen haben es bislang meist verhindert, dass andere Kryptowährungen tatsächlich für Zahlungen verwendet werden. Es gibt zwar bereits diverse andere Stable Coins, allerdings verfügt Facebook mit seinen Nutzern die Möglichkeit sofort Millarden von Menschen auf einen Schlag in die Welt der Kryptowährungen einzuführen.

    MavTrade
    zu FB2A (14.06.)

    Facebook hat lt. Presseberichten für seine geplante Kryptowährung mehr als ein Dutzend teils bekannter Investoren gewonnen. Darunter sollten auch die Unternehmen Visa, Mastercard, Paypal & Uber gehören lt. "Wall Street Journal". Demnach soll die neue Währung namens Libra in den kommenden Wochen vorgestellt werden, den Start plant Facebook für das nächste Jahr. Die Investoren würden mit jeweils rund 10 Mio. Dollar in die neue Währung einsteigen. Das Geld solle zunächst in die Entwicklung fließen. Libra soll an einen Korb aus staatlichen Währungen gebunden sein, um starke Kursschwankungen zu vermeiden. Facebook Nutzer sollen Libra nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können. Weder Facebook noch die einzelnen Partner sollen die Währung direkt kontrollieren. Sollten die genannten Partner tatsächlich mit an Bord dieses Projektes sein, stellt dies einen Meilenstein dar. Nur mit großen, namhaften Partnern kann eine globale Währung zum erfolg werden. Sollte diese nur innerhalb des Facebook Netzwerkes genutzt werden können, dürfte die Währung nur für einzelne Zwecke genutzt werden. Wenn jedoch auch im Internet an vielen Stellen damit bezahlt werden kann, oder das Taxi dann dürfte dies eine viel breitere Masse ansprechen. Damit währen die Kryptowährungen dann endgültig im Mainstream angekommen und zwar nicht nur als Wertaufbewahrung und Investitionsobjekt, sondern als tatsächliche Währung mit einem Nutzen. Auch die Ankündigung, dass die Währung an einen Korb von Währungen gebunden sein soll ist positiv. Die starken Kursschankungen haben es bislang meist verhindert, dass andere Kryptowährungen tatsächlich für Zahlungen verwendet werden. Es gibt zwar bereits diverse andere Stable Coins, allerdings verfügt Facebook mit seinen Nutzern die Möglichkeit sofort Millarden von Menschen auf einen Schlag in die Welt der Kryptowährungen einzuführen.

    AnsorDzabrailov
    zu FB2A (13.06.)

    Laut verschiedenen, sehr guten Quellen unter anderem The Economist plant Facebook eine eigene Kryptowährung! Ein Dementi oder eine Bestätigung liegt bisher nicht vor.  Mit einem sauberen KGV von 22 für 2019 und einem erwarteten mittelfristigen Gewinnwachstum von 15% bis 23% pro Jahr wäre das Krypto Potenzial noch nicht im Facebook Kurs abgebildet. Zudem sind wir der Meinung, dass ein break-up Value von Facebook auf Basis einer Sum of the Parts Rechnung (SOP) über der aktuellen Börsenkapitalisierung liegen könnte. Andererseits kann man Digitale Steuern nicht ausschliessen.

    ThuringiaInvest
    zu FB2A (10.06.)

    Das Kursziel wird mit 207,40 Euro angegeben.

    Varna
    zu MSFT (13.06.)

    MSFT zahlt Dividende 0,46 USD/Aktie

    JuergenFazeny
    zu WDI (14.06.)

    Wirecard und Crédit Agricole Payment Services verkünden nächste Schritte ihrer strategischen Partnerschaft Integration der Wirecard-Plattform bei CAPS und Unified Commerce-Erlebnis für Tier-1-Händler Wirecard und Crédit Agricole Payment Services (CAPS) haben gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler vereinbart Wirecard stellt CAPS seine digitale Financial Commerce Platform der nächsten Generation zur Verfügung CAPS ermöglicht seinen Kunden ein modernes Unified Commerce-Erlebnis dank der neuen Wirecard E-Commerce-Shop-Erweiterungen, die CAPS unter eigener Marke anbietet Französische Händler können Kunden nun das beste digitale Einkaufserlebnis bieten    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten.  Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“ https://www.mazabo.investments/

    Narodus
    zu WDI (14.06.)

    Trotz des Marktumfeldes liegt Wirecard sehr stabil im Markt. Das ist ein gutes Zeichen für den nächsten Aufschwung.

    MavTrade
    zu WDI (14.06.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten. Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“

    MavTrade
    zu WDI (14.06.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.   Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten. Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen. Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“ Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“

    JuergenWittich
    zu WDI (13.06.)

    Die Berenbergbank hat das Kursziel für Wirecard auf 210 Euro erhöht. 

    GoldeselTrading
    zu WDI (13.06.)

    Wirecard kann jetzt die 150 Euro endlich knacken, der Chart hellt sich weiter auf, ich lasse die Position laufen. 

    MP2016
    zu WDI (13.06.)

    Hallo ich hab meine Position ausgebaut da die 150 Euro durchbrochen hat.

    TraderOnkel
    zu WDI (13.06.)

    Wirecard sieht charttechnisch sehr Explosiv aus. Ich erhöhe kurzfristig die Positionierung. MfG A.A.

    Narodus
    zu WDI (13.06.)

    Wirecard kann heute nach oben ausbrechen und durchbricht die 150 Euro. Ich baue die Position etwas ab, nachdem ich die Stücke gestern bei ca. 147 Euro eingesammelt habe :-)

    finelabels
    zu WDI (13.06.)

    Berenberg hat meinen Depotwert Wirecard nach einem Besuch von Europas wichtigster Fintech-Messe "Money 20/20" mit "Buy" und einem Kursziel von  € 210 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Bei dem Zahlungsabwickler überwögen die gute Geschäftsdynamik und das hohe Wachstumspotenzial die negativen Presseberichte; das Kurspotential beträgt demnach rd. 42 Prozent. Chartechnisch gilt es nun die € 151 zu überwinden, ansonsten droht nochmals ein kurzfristiger Rückgang auf € 140. Zur Zeit liegt die Position mit einem Gewinn von rd. 16 Prozent im Depot. Ich bleibe investiert.

    focusinvestor
    zu WDI (12.06.)

    Wirecard ist nun Partner für den Online-Shop von IKEA Thailand. Diese Kooperation hat großes Potenzial in vielerlei Hinsicht.

    JuergenFazeny
    zu WDI (12.06.)

    Wirecard ermöglicht den Launch von IKEAs erstem Online-Shop in Thailand Kunden profitieren von einem einheitlichen und integrierten Zahlungserlebnis in allen IKEA-Filialen in Thailand Wirecard übernimmt die digitale Zahlungsabwicklung für die schwedische Möbelmarke in Thailand, nachdem die Plattform-Services bereits bei IKEA in Singapur und Malaysia implementiert wurden In ganz Thailand erwirtschafteten Unternehmen im Jahr 2018 etwa 3,3 Milliarden Euro Umsatz durch E-Commerce Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an. „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem Unified-Commerce-Shopping-Erlebnis zu profitieren.“ https://www.mazabo.investments/

    finelabels
    zu WDI (12.06.)

    Wirecard liegt mit knapp 16 Prozent vorne im Depot. Am 18.Juni findet die Hauptversammlung von Wirecard statt. Dort steht u.a. die Kooperation mit Softbank auf dem Prüfstand. Im Vorfeld der Hauptversammlung bestätigen die Analysten von Hauck & Aufhäuser die Kaufempfehlung für die Aktien von Wirecard. Das Kursziel beträgt weiterhin € 240; dies entspricht einem weiteren Kurspotential von über 60 Prozent. Die Deutsche Bank hat heute das Kursziel von € 200 bestätigt und Wirecard in die Auswahlliste "German Stock Ideas" aufgenommmen. Ich bleibe investiert.

    MavTrade
    zu WDI (11.06.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an.   „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo zu profitieren.“

    MavTrade
    zu WDI (11.06.)

    Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis. Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.   „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“ „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman. Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an.   „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem https://www.youtube.com/watch?v=HySer7UKVEo zu profitieren.“

    Th96tr
    zu WDI (11.06.)

    Das führende in Österreich ansässige Unternehmen für Schalungstechnik, Doka, will das Online-Angebot künftig auf etwa 40 Länder ausweiten. Bei dieser Internationalisierung setzt Doka bei der Bezahlabwickung auf die Produkte des Innovationsführers Wirecard AG Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11517322-wirecard-ag-baubranche-umbruch-fuehrendes-schalungstechnik-unternehmen-bezahl-loesungen-wirecard

    finelabels
    zu AMZ (12.06.)

    Ich halte Amazon wiederum übergewichtet in meinem Depot. Die Investmentstory ist meines Erachtens weiterhin intakt.

    Sonicz
    zu AMZ (10.06.)

    Der Nachkauf war nicht die schlechteste Idee. Einfache Trades tun manchmal auch gut.

    Aktienkampagne
    zu O1BC (13.06.)

    CAN SLIM-Check: Angesichts des guten Laufs wird die Postion XING SE NA O.N. (DE000XNG8888) aufgestockt. 

    Aktienkampagne
    zu O1BC (11.06.)

    CAN SLIM-Check: Eine der Aktien, die durch Relative Stärke und eue Allzeithochs dieses Jahr aufgefallen ist, ist das Businessnetzwerk XING. Der Umsatz- und Gewinnwachstum wie auch die Marge sind solide. Auch wenn sich in einigen Märkten die Situation aufgrund Handelsstreits etc. eintrüben dürfte, an XING dürften solche Probleme vorüber gehen. 

    GoldeselTrading
    zu UTDI (13.06.)

    Im Telekomsektor werden die Gewinne wieder zum großen Teil aberkauft, ich habe die Position bei United Internet jetzt wieder ausgebaut. 

    Narodus
    zu UTDI (13.06.)

    Die 5G Auktionen sind nach einer halben Ewigkeit beendet worden. Drillisch bekommt einen Teil ab und damit profitiert auch United. Ich habe nach diesem positiven Newflow die Position glattgestellt. Halte die Aktie jedoch mittelfristig für sehr aussichtsreich. Es wird nach diesem starken Anstieg eine Konsolidierung geben, wie stark ist noch unklar, jedoch würde ich dann nochmal entscheiden, ob ich eine Position aufbaue.

    TradingAnalyst
    zu UTDI (13.06.)

    Endlich!!! Die 5G-Auktion ist vorbei. United Internet zahlt über Drillisch nur die Hälfte wie die Dt. Telekom. Abgesehen von der Anzahl der Frequenzen ist man also mit eigenem Netz im Zukunftsmarkt dabei. United Internet befindet sich in einer langfristigen Turnaround Phase mit einer erfolgreichen mehrmonatigen Stabilisierung. Der Abschluß der Versteigerung müsste der Aktie nun nach oben verhelfen. Ich habe die Aktie daher in mein Wikifolio aufgenommen und bin nun voll investiert 

    GoldeselTrading
    zu UTDI (12.06.)

    ENDLICH!!!! ist die 5G Auktion beendet, 6,5 MRd betägt die Summe insgesamt, die United Internet Tochter  1&1 Drillisch muss 1,1 Mrd aufwenden. Die Aktie springt 7% ins Plus. 

    Teddy
    zu RKET (11.06.)

    Aufstocken der Position in den Trend hinein.

    TechInvestor
    zu PINS (09.06.)

    Für mich ist Pinterest (PINS) auf dem Niveau von 25-26 US-$ ein Kauf, leider wird der Wert in Deutschland in Euro (noch) nicht gehandelt.

    Teddy
    zu NVDA (11.06.)

    Es scheint sich ein Boden auszubilden. 





    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 15.06.2019

    2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html

    Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , VIG , Flughafen Wien , Amag , Rosenbauer , Marinomed Biotech , Porr , SW Umwelttechnik , Andritz , Strabag , Kapsch TrafficCom , Zumtobel , Fabasoft , SBO .


    Random Partner

    Novomatic
    Die Novomatic-Gruppe ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe verfügt über Standorte in 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 70 Staaten.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      OMV Gas Imagefilm DE

      http://www.omv-gas.com/de OMV GAS ist die starke Verbindung aus der Flexibilität sowie dem hohen Servicelevel der EconGas und dem internationalen Know-How sowie der Finanzstärke der OMV G...