Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Mittags-Mover kommentiert: Klondike Gold, Wirecard, Semtech Corporation, Wolford, Varta AG, RIB Software, Coca-Cola HBC, Nippon Express, Manchester United und YY Inc.

Magazine aktuell


#gabb aktuell



31.05.2019, 9561 Zeichen

    SK last day   L&S- Indikation
Klondike Gold LBDP 0.13   (30.05.)
0.15/ 0.17
 
23.27%
12:44:33
Coca-Cola HBC C0Q 30.32   (02.04.)
31.90/ 31.96
 
5.31%
12:45:41
Nippon Express NEX 45.98   (30.05.)
46.89/ 49.21
 
4.52%
12:45:43
Manchester United MUF 15.91   (30.05.)
16.04/ 16.86
 
3.37%
12:35:34
YY Inc. 0YYA 60.00   (30.05.)
61.44/ 62.00
 
2.87%
12:44:30
 
RIB Software RIB 16.29   (30.05.)
15.24/ 15.27
 
-6.35%
12:45:13
Varta AG VAR1 49.05   (30.05.)
45.41/ 45.54
 
-7.29%
12:45:43
Wolford WOL 10.90   (30.05.)
9.98/ 10.23
 
-7.30%
12:36:07
Semtech Corporation SMTC 39.57   (30.05.)
36.17/ 36.37
 
-8.33%
12:46:13
Wirecard WDI 153.40   (30.05.)
134.41/ 134.49
 
-12.35%
12:45:44
 
YY Inc.
29.05 08:45
investresearch | BRANDS
It´s the brand stupid!
YY heute auch mit guten Zahlen. Wenn man Netto Cash rausrechnet einstelliges Wachstum bei nachhaltigem Wachstum und neuer Unabhängigkeit von China, da die Streaming App Bigo sich sehr gut entwickelt: https://seekingalpha.com/news/3467334-yy-eps-beats-0_20-beats-revenue 
Varta AG
29.05 08:47
Saftman | TRENDDE
Trendfolge nach Levy
Varta kratzt bereits an der 70% Gewinn Marke seit Kauf. Und das in einem wieder unter Druck kommenden Gesamtmarkt. Eine bemerkenswerte relative Stärke, die diese Bullenaktie an den Tag legt.
Wirecard
31.05 09:51
MavTrade | FMEUR100
FutureMarkets
Nach etwas ruhigeren letzten Wochen bei der Wirecard Aktie und einer starken Erholung erfolgte in den letzten Tagen erneut negative Berichterstattung zu dem Konzern, der insbesondere Heute wieder einmal zu starken Kursverlusten führt. Zuerst wurde in den letzten Tagen berichtet, dass ein Großteil des Gewinnes des Konzerns aus den Geschäften in Dubai stammen soll. Hierzu hat Wirecard bereits Stellung genommen. Die lokalen Finanzergebnisse einer Tochtergesellschaft seien in keiner Weise repräsentativ für die Geschäftsentwicklung und den finanziellen Gesamtbeitrag eines regionalen Marktes zu den Finanzdaten von Wirecard, da die meisten Kosten und Erträge nicht lokal anfallen und sich daher nicht in den lokalen Büchern widerspiegeln. ie vier primären globalen Produkt- und Servicedistributionszentren von Wirecard bedienen die Kunden weltweit mit standardisierten Angeboten und befinden sich in Deutschland (Wirecard Technologies GmbH, Wirecard Acquiring & Issuing GbmH, Wirecard Bank AG), Dubai (Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing Dubai FZ LLC), Irland (Wirecard Payment Solutions Holdings Ltd., Wirecard UK & Ireland Ltd.) und seit 2017 mit der Tochtergesellschaft von Wirecard in den USA (Wirecard North America Inc.). Das heißt, dass zwar ein großes Transaktionsvolumen über diese Zentren läuft, dies allerdings nicht bedeutet, dass diese Transaktionen auch aus diesem geographischen Bereich stammen.  Dann wurde heute ein weiterer negativer Bericht vom Handelsblatt veröffentlicht. Demnach sei Wirecard in die Ermittlungen gegen betrügerische Online-Börsenhändler geraten, für die sie als Zahlungsabwickler tätig gewesen sein sollen. Hierbei sollen Anbieter wie "Option888" Gelder ihrer Kunden eingesammelt haben um diese hochriskant anzulegen. Das Geld soll demnach währenddessen bei der Wirecard Bank geparkt worden sein und von da aus "in dunklen Kanälen" verschwunden sein. Hieraus sollen auch für den Zahlungsabwickler zivilrechtliche Klagen drohen lt. dem Bericht. Auch diesern Vorwurf wies Wirecard erneut umgehend zurück: "Unseres Wissens gehe niemand in dem Zusammenhang gegen Wirecard vor. Aufgrund unseres Risikomanagements wurde der Kunde frühzeitig aktiv gekündigt." Alle Kunden werden nach Wirecard-Angaben vorab nach dem Geldwäschegesetz überprüft und laufend überwacht. "Sollte ein Verstoß eines Kunden gegen gesetzliche, aufsichtsrechtliche oder interne Vorschriften bekannt werden, werden entsprechend sofortige Maßnahmen ergriffen und die Geschäftsbeziehung beendet." Für mich gilt weiterhin das gleiche wie bei den vorherigen Vorwürfen zu Wirecard. Solange keine konkreten Beweise angeführt werden können gilt zuerst die Unschuldsvermutung. Wirecards wickelt für mehrere Hunderttausende Kunden die Zahlungen ab. Hierbei ist es natürlich möglich, dass sich auch unter diesen Kunden "schwarze Schafe" befinden. Gerade da Wirecard oftmals auch mit junden "Startup" Unternehmen zusammenarbeitet. Ob hieraus dann allerdings auch ein zivilrechtlicher Straftatbestand für den Abwickler der Zahlungen besteht muss abgewartet werden. Wie von Wirecard dargestellt werden derartige Kunden sofort abgestoßen. Meiner Meinung nach wird, selbst wenn Zahlungen für dubiose Anbieter abgewickelt wurden, dies in einem minimalen Umfang im Vergleich zu gesamten Abwicklungsvolumen stattfinden, dass dies das gesamte Geschäfte Wirecards nur minimal tangieren dürfte. Denn weiterhin schafft es Wirecard fundamental zu überzeugen, wie auch die Meldung zur Kooperation mit XBN zeigt: Mit mehr als 200.000 registrierten Lieferanten und 600.000 Artikelarten überstieg das Handelsvolumen von XBN im vergangenen Jahr 6 Milliarden US-Dollar. Die Partner geben eine weltweite strategische Partnerschaft für internationale E-Commerce-Services bekannt. Wirecard wird für XBN globale digitale Zahlungsakzeptanzdienste bereitstellen, aber auch die Expansion von XBN in Indien mit seinem landesweiten SmartShop-Agentennetzwerk unterstützen.      
31.05 09:51
MavTrade | FUTMARK1
Zukunftsbranchen
Nach etwas ruhigeren letzten Wochen bei der Wirecard Aktie und einer starken Erholung erfolgte in den letzten Tagen erneut negative Berichterstattung zu dem Konzern, der insbesondere Heute wieder einmal zu starken Kursverlusten führt. Zuerst wurde in den letzten Tagen berichtet, dass ein Großteil des Gewinnes des Konzerns aus den Geschäften in Dubai stammen soll. Hierzu hat Wirecard bereits Stellung genommen. Die lokalen Finanzergebnisse einer Tochtergesellschaft seien in keiner Weise repräsentativ für die Geschäftsentwicklung und den finanziellen Gesamtbeitrag eines regionalen Marktes zu den Finanzdaten von Wirecard, da die meisten Kosten und Erträge nicht lokal anfallen und sich daher nicht in den lokalen Büchern widerspiegeln. ie vier primären globalen Produkt- und Servicedistributionszentren von Wirecard bedienen die Kunden weltweit mit standardisierten Angeboten und befinden sich in Deutschland (Wirecard Technologies GmbH, Wirecard Acquiring & Issuing GbmH, Wirecard Bank AG), Dubai (Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing Dubai FZ LLC), Irland (Wirecard Payment Solutions Holdings Ltd., Wirecard UK & Ireland Ltd.) und seit 2017 mit der Tochtergesellschaft von Wirecard in den USA (Wirecard North America Inc.). Das heißt, dass zwar ein großes Transaktionsvolumen über diese Zentren läuft, dies allerdings nicht bedeutet, dass diese Transaktionen auch aus diesem geographischen Bereich stammen.  Dann wurde heute ein weiterer negativer Bericht vom Handelsblatt veröffentlicht. Demnach sei Wirecard in die Ermittlungen gegen betrügerische Online-Börsenhändler geraten, für die sie als Zahlungsabwickler tätig gewesen sein sollen. Hierbei sollen Anbieter wie "Option888" Gelder ihrer Kunden eingesammelt haben um diese hochriskant anzulegen. Das Geld soll demnach währenddessen bei der Wirecard Bank geparkt worden sein und von da aus "in dunklen Kanälen" verschwunden sein. Hieraus sollen auch für den Zahlungsabwickler zivilrechtliche Klagen drohen lt. dem Bericht. Auch diesern Vorwurf wies Wirecard erneut umgehend zurück: "Unseres Wissens gehe niemand in dem Zusammenhang gegen Wirecard vor. Aufgrund unseres Risikomanagements wurde der Kunde frühzeitig aktiv gekündigt." Alle Kunden werden nach Wirecard-Angaben vorab nach dem Geldwäschegesetz überprüft und laufend überwacht. "Sollte ein Verstoß eines Kunden gegen gesetzliche, aufsichtsrechtliche oder interne Vorschriften bekannt werden, werden entsprechend sofortige Maßnahmen ergriffen und die Geschäftsbeziehung beendet." Für mich gilt weiterhin das gleiche wie bei den vorherigen Vorwürfen zu Wirecard. Solange keine konkreten Beweise angeführt werden können gilt zuerst die Unschuldsvermutung. Wirecards wickelt für mehrere Hunderttausende Kunden die Zahlungen ab. Hierbei ist es natürlich möglich, dass sich auch unter diesen Kunden "schwarze Schafe" befinden. Gerade da Wirecard oftmals auch mit junden "Startup" Unternehmen zusammenarbeitet. Ob hieraus dann allerdings auch ein zivilrechtlicher Straftatbestand für den Abwickler der Zahlungen besteht muss abgewartet werden. Wie von Wirecard dargestellt werden derartige Kunden sofort abgestoßen. Meiner Meinung nach wird, selbst wenn Zahlungen für dubiose Anbieter abgewickelt wurden, dies in einem minimalen Umfang im Vergleich zu gesamten Abwicklungsvolumen stattfinden, dass dies das gesamte Geschäfte Wirecards nur minimal tangieren dürfte. Denn weiterhin schafft es Wirecard fundamental zu überzeugen, wie auch die Meldung zur Kooperation mit XBN zeigt: Mit mehr als 200.000 registrierten Lieferanten und 600.000 Artikelarten überstieg das Handelsvolumen von XBN im vergangenen Jahr 6 Milliarden US-Dollar. Die Partner geben eine weltweite strategische Partnerschaft für internationale E-Commerce-Services bekannt. Wirecard wird für XBN globale digitale Zahlungsakzeptanzdienste bereitstellen, aber auch die Expansion von XBN in Indien mit seinem landesweiten SmartShop-Agentennetzwerk unterstützen.      
31.05 09:48
Sonicz | SLPPZ
SL Concept Zukunftswerte
Zweistellige Verluste. Sollte der Wert noch mehr korrigieren, kaufe ich hinzu.

About: boerse-social.com liefert auf Basis der L&S-Indikationen die Gewinner und Verlierer intraday oder ausserhalb der Handelszeiten. Ergänzt durch Trader-Kommentare aus dem wikifolio-Universum und die bekannten Übersichtsgrafiken aus dem Börse Social Network.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifikate-Geschäft aufgestellt hat




 

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A2QS86
AT0000A34CV6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Di. 26.3.24: DAX gibt noch nicht auf, Airbus überholt BMW, Vonovia und VW lauern, Osterpause bei den News

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

    Books josefchladek.com

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Mittags-Mover kommentiert: Klondike Gold, Wirecard, Semtech Corporation, Wolford, Varta AG, RIB Software, Coca-Cola HBC, Nippon Express, Manchester United und YY Inc.


    31.05.2019, 9561 Zeichen

        SK last day   L&S- Indikation
    Klondike Gold LBDP 0.13   (30.05.)
    0.15/ 0.17
     
    23.27%
    12:44:33
    Coca-Cola HBC C0Q 30.32   (02.04.)
    31.90/ 31.96
     
    5.31%
    12:45:41
    Nippon Express NEX 45.98   (30.05.)
    46.89/ 49.21
     
    4.52%
    12:45:43
    Manchester United MUF 15.91   (30.05.)
    16.04/ 16.86
     
    3.37%
    12:35:34
    YY Inc. 0YYA 60.00   (30.05.)
    61.44/ 62.00
     
    2.87%
    12:44:30
     
    RIB Software RIB 16.29   (30.05.)
    15.24/ 15.27
     
    -6.35%
    12:45:13
    Varta AG VAR1 49.05   (30.05.)
    45.41/ 45.54
     
    -7.29%
    12:45:43
    Wolford WOL 10.90   (30.05.)
    9.98/ 10.23
     
    -7.30%
    12:36:07
    Semtech Corporation SMTC 39.57   (30.05.)
    36.17/ 36.37
     
    -8.33%
    12:46:13
    Wirecard WDI 153.40   (30.05.)
    134.41/ 134.49
     
    -12.35%
    12:45:44
     
    YY Inc.
    29.05 08:45
    investresearch | BRANDS
    It´s the brand stupid!
    YY heute auch mit guten Zahlen. Wenn man Netto Cash rausrechnet einstelliges Wachstum bei nachhaltigem Wachstum und neuer Unabhängigkeit von China, da die Streaming App Bigo sich sehr gut entwickelt: https://seekingalpha.com/news/3467334-yy-eps-beats-0_20-beats-revenue 
    Varta AG
    29.05 08:47
    Saftman | TRENDDE
    Trendfolge nach Levy
    Varta kratzt bereits an der 70% Gewinn Marke seit Kauf. Und das in einem wieder unter Druck kommenden Gesamtmarkt. Eine bemerkenswerte relative Stärke, die diese Bullenaktie an den Tag legt.
    Wirecard
    31.05 09:51
    MavTrade | FMEUR100
    FutureMarkets
    Nach etwas ruhigeren letzten Wochen bei der Wirecard Aktie und einer starken Erholung erfolgte in den letzten Tagen erneut negative Berichterstattung zu dem Konzern, der insbesondere Heute wieder einmal zu starken Kursverlusten führt. Zuerst wurde in den letzten Tagen berichtet, dass ein Großteil des Gewinnes des Konzerns aus den Geschäften in Dubai stammen soll. Hierzu hat Wirecard bereits Stellung genommen. Die lokalen Finanzergebnisse einer Tochtergesellschaft seien in keiner Weise repräsentativ für die Geschäftsentwicklung und den finanziellen Gesamtbeitrag eines regionalen Marktes zu den Finanzdaten von Wirecard, da die meisten Kosten und Erträge nicht lokal anfallen und sich daher nicht in den lokalen Büchern widerspiegeln. ie vier primären globalen Produkt- und Servicedistributionszentren von Wirecard bedienen die Kunden weltweit mit standardisierten Angeboten und befinden sich in Deutschland (Wirecard Technologies GmbH, Wirecard Acquiring & Issuing GbmH, Wirecard Bank AG), Dubai (Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing Dubai FZ LLC), Irland (Wirecard Payment Solutions Holdings Ltd., Wirecard UK & Ireland Ltd.) und seit 2017 mit der Tochtergesellschaft von Wirecard in den USA (Wirecard North America Inc.). Das heißt, dass zwar ein großes Transaktionsvolumen über diese Zentren läuft, dies allerdings nicht bedeutet, dass diese Transaktionen auch aus diesem geographischen Bereich stammen.  Dann wurde heute ein weiterer negativer Bericht vom Handelsblatt veröffentlicht. Demnach sei Wirecard in die Ermittlungen gegen betrügerische Online-Börsenhändler geraten, für die sie als Zahlungsabwickler tätig gewesen sein sollen. Hierbei sollen Anbieter wie "Option888" Gelder ihrer Kunden eingesammelt haben um diese hochriskant anzulegen. Das Geld soll demnach währenddessen bei der Wirecard Bank geparkt worden sein und von da aus "in dunklen Kanälen" verschwunden sein. Hieraus sollen auch für den Zahlungsabwickler zivilrechtliche Klagen drohen lt. dem Bericht. Auch diesern Vorwurf wies Wirecard erneut umgehend zurück: "Unseres Wissens gehe niemand in dem Zusammenhang gegen Wirecard vor. Aufgrund unseres Risikomanagements wurde der Kunde frühzeitig aktiv gekündigt." Alle Kunden werden nach Wirecard-Angaben vorab nach dem Geldwäschegesetz überprüft und laufend überwacht. "Sollte ein Verstoß eines Kunden gegen gesetzliche, aufsichtsrechtliche oder interne Vorschriften bekannt werden, werden entsprechend sofortige Maßnahmen ergriffen und die Geschäftsbeziehung beendet." Für mich gilt weiterhin das gleiche wie bei den vorherigen Vorwürfen zu Wirecard. Solange keine konkreten Beweise angeführt werden können gilt zuerst die Unschuldsvermutung. Wirecards wickelt für mehrere Hunderttausende Kunden die Zahlungen ab. Hierbei ist es natürlich möglich, dass sich auch unter diesen Kunden "schwarze Schafe" befinden. Gerade da Wirecard oftmals auch mit junden "Startup" Unternehmen zusammenarbeitet. Ob hieraus dann allerdings auch ein zivilrechtlicher Straftatbestand für den Abwickler der Zahlungen besteht muss abgewartet werden. Wie von Wirecard dargestellt werden derartige Kunden sofort abgestoßen. Meiner Meinung nach wird, selbst wenn Zahlungen für dubiose Anbieter abgewickelt wurden, dies in einem minimalen Umfang im Vergleich zu gesamten Abwicklungsvolumen stattfinden, dass dies das gesamte Geschäfte Wirecards nur minimal tangieren dürfte. Denn weiterhin schafft es Wirecard fundamental zu überzeugen, wie auch die Meldung zur Kooperation mit XBN zeigt: Mit mehr als 200.000 registrierten Lieferanten und 600.000 Artikelarten überstieg das Handelsvolumen von XBN im vergangenen Jahr 6 Milliarden US-Dollar. Die Partner geben eine weltweite strategische Partnerschaft für internationale E-Commerce-Services bekannt. Wirecard wird für XBN globale digitale Zahlungsakzeptanzdienste bereitstellen, aber auch die Expansion von XBN in Indien mit seinem landesweiten SmartShop-Agentennetzwerk unterstützen.      
    31.05 09:51
    MavTrade | FUTMARK1
    Zukunftsbranchen
    Nach etwas ruhigeren letzten Wochen bei der Wirecard Aktie und einer starken Erholung erfolgte in den letzten Tagen erneut negative Berichterstattung zu dem Konzern, der insbesondere Heute wieder einmal zu starken Kursverlusten führt. Zuerst wurde in den letzten Tagen berichtet, dass ein Großteil des Gewinnes des Konzerns aus den Geschäften in Dubai stammen soll. Hierzu hat Wirecard bereits Stellung genommen. Die lokalen Finanzergebnisse einer Tochtergesellschaft seien in keiner Weise repräsentativ für die Geschäftsentwicklung und den finanziellen Gesamtbeitrag eines regionalen Marktes zu den Finanzdaten von Wirecard, da die meisten Kosten und Erträge nicht lokal anfallen und sich daher nicht in den lokalen Büchern widerspiegeln. ie vier primären globalen Produkt- und Servicedistributionszentren von Wirecard bedienen die Kunden weltweit mit standardisierten Angeboten und befinden sich in Deutschland (Wirecard Technologies GmbH, Wirecard Acquiring & Issuing GbmH, Wirecard Bank AG), Dubai (Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing Dubai FZ LLC), Irland (Wirecard Payment Solutions Holdings Ltd., Wirecard UK & Ireland Ltd.) und seit 2017 mit der Tochtergesellschaft von Wirecard in den USA (Wirecard North America Inc.). Das heißt, dass zwar ein großes Transaktionsvolumen über diese Zentren läuft, dies allerdings nicht bedeutet, dass diese Transaktionen auch aus diesem geographischen Bereich stammen.  Dann wurde heute ein weiterer negativer Bericht vom Handelsblatt veröffentlicht. Demnach sei Wirecard in die Ermittlungen gegen betrügerische Online-Börsenhändler geraten, für die sie als Zahlungsabwickler tätig gewesen sein sollen. Hierbei sollen Anbieter wie "Option888" Gelder ihrer Kunden eingesammelt haben um diese hochriskant anzulegen. Das Geld soll demnach währenddessen bei der Wirecard Bank geparkt worden sein und von da aus "in dunklen Kanälen" verschwunden sein. Hieraus sollen auch für den Zahlungsabwickler zivilrechtliche Klagen drohen lt. dem Bericht. Auch diesern Vorwurf wies Wirecard erneut umgehend zurück: "Unseres Wissens gehe niemand in dem Zusammenhang gegen Wirecard vor. Aufgrund unseres Risikomanagements wurde der Kunde frühzeitig aktiv gekündigt." Alle Kunden werden nach Wirecard-Angaben vorab nach dem Geldwäschegesetz überprüft und laufend überwacht. "Sollte ein Verstoß eines Kunden gegen gesetzliche, aufsichtsrechtliche oder interne Vorschriften bekannt werden, werden entsprechend sofortige Maßnahmen ergriffen und die Geschäftsbeziehung beendet." Für mich gilt weiterhin das gleiche wie bei den vorherigen Vorwürfen zu Wirecard. Solange keine konkreten Beweise angeführt werden können gilt zuerst die Unschuldsvermutung. Wirecards wickelt für mehrere Hunderttausende Kunden die Zahlungen ab. Hierbei ist es natürlich möglich, dass sich auch unter diesen Kunden "schwarze Schafe" befinden. Gerade da Wirecard oftmals auch mit junden "Startup" Unternehmen zusammenarbeitet. Ob hieraus dann allerdings auch ein zivilrechtlicher Straftatbestand für den Abwickler der Zahlungen besteht muss abgewartet werden. Wie von Wirecard dargestellt werden derartige Kunden sofort abgestoßen. Meiner Meinung nach wird, selbst wenn Zahlungen für dubiose Anbieter abgewickelt wurden, dies in einem minimalen Umfang im Vergleich zu gesamten Abwicklungsvolumen stattfinden, dass dies das gesamte Geschäfte Wirecards nur minimal tangieren dürfte. Denn weiterhin schafft es Wirecard fundamental zu überzeugen, wie auch die Meldung zur Kooperation mit XBN zeigt: Mit mehr als 200.000 registrierten Lieferanten und 600.000 Artikelarten überstieg das Handelsvolumen von XBN im vergangenen Jahr 6 Milliarden US-Dollar. Die Partner geben eine weltweite strategische Partnerschaft für internationale E-Commerce-Services bekannt. Wirecard wird für XBN globale digitale Zahlungsakzeptanzdienste bereitstellen, aber auch die Expansion von XBN in Indien mit seinem landesweiten SmartShop-Agentennetzwerk unterstützen.      
    31.05 09:48
    Sonicz | SLPPZ
    SL Concept Zukunftswerte
    Zweistellige Verluste. Sollte der Wert noch mehr korrigieren, kaufe ich hinzu.

    About: boerse-social.com liefert auf Basis der L&S-Indikationen die Gewinner und Verlierer intraday oder ausserhalb der Handelszeiten. Ergänzt durch Trader-Kommentare aus dem wikifolio-Universum und die bekannten Übersichtsgrafiken aus dem Börse Social Network.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifikate-Geschäft aufgestellt hat




     

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Marinomed
    Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2QS86
    AT0000A34CV6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Di. 26.3.24: DAX gibt noch nicht auf, Airbus überholt BMW, Vonovia und VW lauern, Osterpause bei den News

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

      Books josefchladek.com

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void

      Robert Frank
      The Americans (fifth American edition)
      1978
      Aperture

      Jerker Andersson
      Found Diary
      2024
      Self published

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing