Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







01.04.2019

Brexit, WLTP und konjunkturelle Abschwächung - Polytec musste 2018 Umsatz- und Ertragseinbrüche hinnehmen. Im Börsenradio-Interview: Peter Haidenek, CFO des Autozulieferers.

Ziemlich genau 40 Mio. Euro weniger Umsatz (minus 5,9 Prozent) verzeichnete Polytec im abgelaufenen Geschäftsjahr. Neben einem 14-Mio.-Rückgang allein mit einem Großkunden (Non-Automotive-Bereich) sind die anderen Ursachen sozusagen klassisch in der Branche: WLTP, Dieselschwäche, Brexit und höhere Kosten durch Preissteigerungen bei den Rohstoffen.

Die Brexit-Auswirkungen sind, so der Polytec-CFO, noch nicht zur Gänze abschätzbar. Man habe sich daher so gut wie möglich vorbereitet. Leider nimmt der Hard Brexit mehr und mehr Gestalt an. Die neuen Abgas- und Verbrauchsstandard (WLTP) machen der Polytec-Kundschaft naturgemäß Probleme. Bestimmte Motoren sind nicht mehr verkaufbar. Interessanterweise betrifft dies, wie uns Peter Haidenek erklärt, Otto-Motoren. Besonders unangenehm: Teilweise haben Kunden den Zulieferer motiviert, Zusatzkapazitäten zu schaffen, die jetzt nicht mehr benötigt werden. Dies sei, so Haidenek, mit den Kunden zu besprechen. Diskussionsbedarf gibt es auch hinsichtlich der Preiserhöhungen bei Polyamid. Da diese "durch höhere Gewalt" verursacht wurden, möchte Polytec einen Teil davon auf die Kunden abwälzen; Kostenteilung also. Die Verhandlungen dazu ziehen sich ins heurige Jahr, Ergebnisse sind in den Zahlen 2018 noch nicht sichtbar.
Das EBIT wurde aber nicht nur auf der Materialseite belastet, sondern auch durch "Kostenremanenzen" beim Personal. Dahinter verbergen sich neben den mit den Umsatzrückgängen logischerweise verbundenen, höheren Kosten auch jene für die 2017 beschlossenen Sozialpläne im Rahmen von zwei Werkschließungen.

Und die Zukunft? Angesichts der vielen Fragezeichen - weitere Verschärfungen in Sachen WLTP, Brexit, Konjunkturabschwächung in China und anderen Regionen - ist, wie Peter Haidenek das formuliert, "professionelle Vorsicht" geboten. Die Ziele sind daher nicht so ambitioniert, wie manch einer dies nach dem harten Jahr 2018 erwartet hätte. Umsatz und EBIT auf Vorjahres-Niveau (also 2018) heißt das im Klartext. Was positiv stimmt: 2019 ist, so der CFO, nicht schlecht angelaufen. Der Diesel gibt wieder Lebenszeichen von sich, firmeninterne Verbesserungen auf der Kostenseite sollten zu greifen beginnen, der Umsatz im Non-Automotive-Bereich liegt Ende März 2019 über Plan; im Peergroup-Vergleich stehe man ganz gut da. An Dividende gibt es heuer 40 Cent nach 45 Cent im Vorjahr.
Polytec ( Akt. Indikation:  8,49 /8,58, 0,76%)

(Der Input von Gerald Dürrschmid für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 01.04.)




 

Bildnachweis

1. Peter Haidenek (Polytec) , (© Martina Draper/photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Immofinanz, Warimpex, Amag, FACC, ATX, ATX Prime, Lenzing, RBI, Telekom Austria, SBO, Agrana, CA Immo, S Immo, AT&S, Flughafen Wien, Palfinger, startup300, Verbund.


Random Partner

Fabasoft
Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Kapsch TrafficCom(1), Verbund(1), Österreichische Post(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Frequentis(1), Semperit(1), Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Verbund(1), Frequentis(1)
    Star der Stunde: Frequentis 3.36%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(2)
    Star der Stunde: Strabag 2.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -4.18%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(8), Kapsch TrafficCom(1), voestalpine(1)
    BSN Vola-Event Flughafen Wien
    Star der Stunde: Flughafen Wien 1.27%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.27%

    Featured Partner Video

    Nike Alphafly - Erste Eindrücke und Vergleich zum Vorgänger (Vaporfly)

    Gratis 10km Trainingspläne vom Profi: https://bit.ly/2BysAFH Alle Einblicke zum Training auf Instagram: http://bit.ly/2Kpa6K1 -----------------------------------------------------------------------...

    Börsenradio gehört: Polytec mit 2019er-Start zufrieden, Replik zum Talk mit Peter Haidenek (Gerald Dürrschmid)


    01.04.2019

    Brexit, WLTP und konjunkturelle Abschwächung - Polytec musste 2018 Umsatz- und Ertragseinbrüche hinnehmen. Im Börsenradio-Interview: Peter Haidenek, CFO des Autozulieferers.

    Ziemlich genau 40 Mio. Euro weniger Umsatz (minus 5,9 Prozent) verzeichnete Polytec im abgelaufenen Geschäftsjahr. Neben einem 14-Mio.-Rückgang allein mit einem Großkunden (Non-Automotive-Bereich) sind die anderen Ursachen sozusagen klassisch in der Branche: WLTP, Dieselschwäche, Brexit und höhere Kosten durch Preissteigerungen bei den Rohstoffen.

    Die Brexit-Auswirkungen sind, so der Polytec-CFO, noch nicht zur Gänze abschätzbar. Man habe sich daher so gut wie möglich vorbereitet. Leider nimmt der Hard Brexit mehr und mehr Gestalt an. Die neuen Abgas- und Verbrauchsstandard (WLTP) machen der Polytec-Kundschaft naturgemäß Probleme. Bestimmte Motoren sind nicht mehr verkaufbar. Interessanterweise betrifft dies, wie uns Peter Haidenek erklärt, Otto-Motoren. Besonders unangenehm: Teilweise haben Kunden den Zulieferer motiviert, Zusatzkapazitäten zu schaffen, die jetzt nicht mehr benötigt werden. Dies sei, so Haidenek, mit den Kunden zu besprechen. Diskussionsbedarf gibt es auch hinsichtlich der Preiserhöhungen bei Polyamid. Da diese "durch höhere Gewalt" verursacht wurden, möchte Polytec einen Teil davon auf die Kunden abwälzen; Kostenteilung also. Die Verhandlungen dazu ziehen sich ins heurige Jahr, Ergebnisse sind in den Zahlen 2018 noch nicht sichtbar.
    Das EBIT wurde aber nicht nur auf der Materialseite belastet, sondern auch durch "Kostenremanenzen" beim Personal. Dahinter verbergen sich neben den mit den Umsatzrückgängen logischerweise verbundenen, höheren Kosten auch jene für die 2017 beschlossenen Sozialpläne im Rahmen von zwei Werkschließungen.

    Und die Zukunft? Angesichts der vielen Fragezeichen - weitere Verschärfungen in Sachen WLTP, Brexit, Konjunkturabschwächung in China und anderen Regionen - ist, wie Peter Haidenek das formuliert, "professionelle Vorsicht" geboten. Die Ziele sind daher nicht so ambitioniert, wie manch einer dies nach dem harten Jahr 2018 erwartet hätte. Umsatz und EBIT auf Vorjahres-Niveau (also 2018) heißt das im Klartext. Was positiv stimmt: 2019 ist, so der CFO, nicht schlecht angelaufen. Der Diesel gibt wieder Lebenszeichen von sich, firmeninterne Verbesserungen auf der Kostenseite sollten zu greifen beginnen, der Umsatz im Non-Automotive-Bereich liegt Ende März 2019 über Plan; im Peergroup-Vergleich stehe man ganz gut da. An Dividende gibt es heuer 40 Cent nach 45 Cent im Vorjahr.
    Polytec ( Akt. Indikation:  8,49 /8,58, 0,76%)

    (Der Input von Gerald Dürrschmid für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 01.04.)




     

    Bildnachweis

    1. Peter Haidenek (Polytec) , (© Martina Draper/photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Immofinanz, Warimpex, Amag, FACC, ATX, ATX Prime, Lenzing, RBI, Telekom Austria, SBO, Agrana, CA Immo, S Immo, AT&S, Flughafen Wien, Palfinger, startup300, Verbund.


    Random Partner

    Fabasoft
    Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Kapsch TrafficCom(1), Verbund(1), Österreichische Post(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Frequentis(1), Semperit(1), Agrana(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Verbund(1), Frequentis(1)
      Star der Stunde: Frequentis 3.36%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Lenzing(2)
      Star der Stunde: Strabag 2.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -4.18%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(8), Kapsch TrafficCom(1), voestalpine(1)
      BSN Vola-Event Flughafen Wien
      Star der Stunde: Flughafen Wien 1.27%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.27%

      Featured Partner Video

      Nike Alphafly - Erste Eindrücke und Vergleich zum Vorgänger (Vaporfly)

      Gratis 10km Trainingspläne vom Profi: https://bit.ly/2BysAFH Alle Einblicke zum Training auf Instagram: http://bit.ly/2Kpa6K1 -----------------------------------------------------------------------...