Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







30.03.2019

In der Wochensicht ist vorne: Procter & Gamble 2,35% vor Johnson & Johnson 2,1%, JP Morgan Chase 1,47%, Microsoft 0,76%, Exxon 0,4%, General Electric 0,1%, Chevron 0,07%, Wells Fargo 0,02%, Nestlé -0,25% und Apple -0,58%.

In der Monatssicht ist vorne: Apple 8,96% vor Microsoft 4,97% , Nestlé 4,52% , Procter & Gamble 4,23% , Exxon 2,72% , Johnson & Johnson 2,7% , Chevron 2,7% , Wells Fargo -2,56% , JP Morgan Chase -3,86% und General Electric -6,29% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 4 Tage im Plus (2,33% Zuwachs von 136,61 auf 139,79), ebenso Apple 3 Tage im Plus (1,69% Zuwachs von 186,79 auf 189,95).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs General Electric 31,97% (Vorjahr: -56,96 Prozent) im Plus. Dahinter Apple 20,42% (Vorjahr: -7,68 Prozent) und Nestlé 19,3% (Vorjahr: -4,77 Prozent). JP Morgan Chase 3,7% (Vorjahr: -9,45 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 4,86% (Vorjahr: -24,54 Prozent) und Johnson & Johnson 8,32% (Vorjahr: -8,91 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Procter & Gamble 17,49%, Nestlé 14,11% und Microsoft 9,57%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Wells Fargo -8,26%, General Electric -7,93% und JP Morgan Chase -5,99%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die General Electric-Aktie am besten: 1,74% Plus. Dahinter JP Morgan Chase mit +1,63% , Chevron mit +1,3% , Microsoft mit +1,22% , Apple mit +1,11% , Procter & Gamble mit +0,91% , Johnson & Johnson mit +0,83% , Exxon mit +0,38% , Wells Fargo mit -0,09% und Nestlé mit -0,24% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 14,96% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

1. Runplugged Running Stocks: 24,58%
2. Computer, Software & Internet : 23,95% Show latest Report (23.03.2019)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 19,5% Show latest Report (23.03.2019)
4. Börseneulinge 2017: 17,54% Show latest Report (23.03.2019)
5. Crane: 15,27% Show latest Report (23.03.2019)
6. MSCI World Biggest 10: 14,96% Show latest Report (23.03.2019)
7. Ölindustrie: 14,89% Show latest Report (23.03.2019)
8. Energie: 14,71% Show latest Report (23.03.2019)
9. IT, Elektronik, 3D: 14,05% Show latest Report (23.03.2019)
10. Sport: 13,63% Show latest Report (23.03.2019)
11. Bau & Baustoffe: 13,08% Show latest Report (23.03.2019)
12. Post: 12,96% Show latest Report (23.03.2019)
13. Licht und Beleuchtung: 12,77% Show latest Report (23.03.2019)
14. Versicherer: 12,4% Show latest Report (23.03.2019)
15. Immobilien: 11,92% Show latest Report (23.03.2019)
16. OÖ10 Members: 11,64% Show latest Report (23.03.2019)
17. Solar: 11,01% Show latest Report (23.03.2019)
18. Rohstoffaktien: 10,98% Show latest Report (23.03.2019)
19. Zykliker Österreich: 10,75% Show latest Report (23.03.2019)
20. Media: 10,56% Show latest Report (23.03.2019)
21. Deutsche Nebenwerte: 9,65% Show latest Report (23.03.2019)
22. Global Innovation 1000: 9,6% Show latest Report (23.03.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,55% Show latest Report (23.03.2019)
24. Luftfahrt & Reise: 6,82% Show latest Report (23.03.2019)
25. Konsumgüter: 6% Show latest Report (23.03.2019)
26. Banken: 5,36% Show latest Report (23.03.2019)
27. Gaming: 5,34% Show latest Report (23.03.2019)
28. Big Greeks: 3,92% Show latest Report (23.03.2019)
29. Auto, Motor und Zulieferer: 2,91% Show latest Report (23.03.2019)
30. Aluminium: 2,09%
31. Stahl: -1,59% Show latest Report (23.03.2019)
32. Telekom: -6,9% Show latest Report (23.03.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare


zu GE (26.03.)

GE musste in den letzten Monaten erhebliche Kursrückschläge verkraft. Nun beginnt das Unternehmen sich von unprofitablen Bereichen zu trennen... Gelingt dieses nur halbwegs sollte hier mitteilfristig sogar mind. einen Kursverdoppelung möglich sein.

ChecklisteNW
zu MSFT (28.03.)

Microsoft. Überzeugende relative Stärke.

MiGorDIY
zu MSFT (25.03.)

Kaufentscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 87,95 € Durchschnittskaufpreis: 75,50 € (MOS von ca. 14 %) Qualitätsbetrachtung: 10/10 Zyklisches Unternehmen: nein Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

MiGorDIY
zu MSFT (25.03.)

Kaufetnscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 87,95 € Durchschnittkaufpreis: 75,50 € (MOS von ca. 14 %) Qualitätsbetrachtung: 10/10 Zyklisches Unternehmen: nein Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

finelabels
zu AAPL (27.03.)

Mein Depotwert Apple liegt mit rd. 21 Prozent  im Gewinn. Die UBS erhöht heute das Kursziel für Apple von $185 auf $215. Buy. Weiteres Kurspotential demnach rd. 15 Prozent. Ich bleibe investiert.


zu AAPL (26.03.)

Appel, Amazon und Alphabet... diese Aktien müssen meiner Meinung nach in jedes Depot... Klar hat Apple im Vergleich zu Amazon und Alphabet mehr Konkurrenz... jedoch ist die Kriegskasse prall gefüllt... Zu dem stimmen die Margen!  

Larry
zu AAPL (26.03.)

Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen AAPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es AAPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für AAPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. AAPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für AAPL und den Aktienkurs darstellt.

Larry
zu AAPL (26.03.)

Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen APPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es APPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für APPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. APPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für APPL und den Aktienkurs darstellt.

finelabels
zu AAPL (26.03.)

Apple liegt mit einem aufgelaufenen Plus von rd. 22 Prozent im Depot. JPMorgan hat die Einstufung für Apple nach der Vorstellung von neuen Diensten auf "Overweight" mit einem Kursziel von $ 228 US belassen. Der zuvor viel diskutierte Videodienst dürfte einige Investoren enttäuscht haben. Überrascht habe der Konzern aber mit Nachrichtenabos, einer Kreditkarte und einem Spieledienst. Das zusätzliche Kurspotential beträgt weitere 20 Prozent. Ich bleibe investiert.

Larry
zu AAPL (26.03.)

Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen APPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es APPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für APPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele einige Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. APPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für APPL und den Aktienkurs darstellt.

2Stein
zu AAPL (25.03.)

Apple steigt ins Kreditkartenbusiness ein *** das ist ein Gamechanger und wir steigen ein ***

MiGorDIY
zu AAPL (25.03.)

Kaufentscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 150,10 € Durchschnittskaufpreis: 145,43 € (MOS von ca. 3,1 %) Qualitätsbetrachtung: 8/10 Zyklisches Unternehmen: ja Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

MiGorDIY
zu AAPL (25.03.)

Kaufetnscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 150,10 € Durchschnittkaufpreis: 145,43 € (MOS von ca. 3,1 %) Qualitätsbetrachtung: 8/10 Zyklisches Unternehmen: ja Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

ThuringiaInvest
zu AAPL (23.03.)

Wir haben die Aktie auf KAUFEN mit einem Kursziel von 201,56 Euro hochgestuft.


zu NESR (26.03.)

Super Unternehmen.... Super Produktpalette... und Lebensmittel werden immer benötigt... Selbst in meinem Thailandurlaub kam ich an Nestle nicht vorbei... Es war vor Ort sogar die Wassermarke vor Ort... Für mich folglich ein klarer Kauf!

KnowYourInvest
zu NESR (25.03.)

Aktie ist weit gelaufen, deshalb Verkauf.





 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 30.03.2019

2. Blauwal, Wal, groß, gross, Größe, Grösse, Meer, http://www.shutterstock.com/de/pic-242249575/stock-photo-blue-whale-computer-generated-d-illustration.html

Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM .


Random Partner

3 Banken Generali
Die 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H. ist die gemeinsame Fondstochter der 3 Banken Gruppe (Oberbank AG, Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft, BKS Bank AG) und der Generali Holding Vienna AG. Die Fonds-Gesellschaft verwaltet aktuell 8,65 Mrd. Euro - verteilt auf etwa 50 Publikumsfonds und 130 Spezial- bzw. Großanlegerfonds (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Jim Greig, President & Director von Benchmark Metals (WKN: A2JM2X)

    ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Jim, was hat sich im letzten Jahr getan? - Welche Ergebnisse haben den Markt so begeistert? - ...

    Procter & Gamble und Johnson & Johnson vs. Apple und Nestlé – kommentierter KW 13 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


    30.03.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Procter & Gamble 2,35% vor Johnson & Johnson 2,1%, JP Morgan Chase 1,47%, Microsoft 0,76%, Exxon 0,4%, General Electric 0,1%, Chevron 0,07%, Wells Fargo 0,02%, Nestlé -0,25% und Apple -0,58%.

    In der Monatssicht ist vorne: Apple 8,96% vor Microsoft 4,97% , Nestlé 4,52% , Procter & Gamble 4,23% , Exxon 2,72% , Johnson & Johnson 2,7% , Chevron 2,7% , Wells Fargo -2,56% , JP Morgan Chase -3,86% und General Electric -6,29% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 4 Tage im Plus (2,33% Zuwachs von 136,61 auf 139,79), ebenso Apple 3 Tage im Plus (1,69% Zuwachs von 186,79 auf 189,95).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs General Electric 31,97% (Vorjahr: -56,96 Prozent) im Plus. Dahinter Apple 20,42% (Vorjahr: -7,68 Prozent) und Nestlé 19,3% (Vorjahr: -4,77 Prozent). JP Morgan Chase 3,7% (Vorjahr: -9,45 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 4,86% (Vorjahr: -24,54 Prozent) und Johnson & Johnson 8,32% (Vorjahr: -8,91 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Procter & Gamble 17,49%, Nestlé 14,11% und Microsoft 9,57%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Wells Fargo -8,26%, General Electric -7,93% und JP Morgan Chase -5,99%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die General Electric-Aktie am besten: 1,74% Plus. Dahinter JP Morgan Chase mit +1,63% , Chevron mit +1,3% , Microsoft mit +1,22% , Apple mit +1,11% , Procter & Gamble mit +0,91% , Johnson & Johnson mit +0,83% , Exxon mit +0,38% , Wells Fargo mit -0,09% und Nestlé mit -0,24% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 14,96% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

    1. Runplugged Running Stocks: 24,58%
    2. Computer, Software & Internet : 23,95% Show latest Report (23.03.2019)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 19,5% Show latest Report (23.03.2019)
    4. Börseneulinge 2017: 17,54% Show latest Report (23.03.2019)
    5. Crane: 15,27% Show latest Report (23.03.2019)
    6. MSCI World Biggest 10: 14,96% Show latest Report (23.03.2019)
    7. Ölindustrie: 14,89% Show latest Report (23.03.2019)
    8. Energie: 14,71% Show latest Report (23.03.2019)
    9. IT, Elektronik, 3D: 14,05% Show latest Report (23.03.2019)
    10. Sport: 13,63% Show latest Report (23.03.2019)
    11. Bau & Baustoffe: 13,08% Show latest Report (23.03.2019)
    12. Post: 12,96% Show latest Report (23.03.2019)
    13. Licht und Beleuchtung: 12,77% Show latest Report (23.03.2019)
    14. Versicherer: 12,4% Show latest Report (23.03.2019)
    15. Immobilien: 11,92% Show latest Report (23.03.2019)
    16. OÖ10 Members: 11,64% Show latest Report (23.03.2019)
    17. Solar: 11,01% Show latest Report (23.03.2019)
    18. Rohstoffaktien: 10,98% Show latest Report (23.03.2019)
    19. Zykliker Österreich: 10,75% Show latest Report (23.03.2019)
    20. Media: 10,56% Show latest Report (23.03.2019)
    21. Deutsche Nebenwerte: 9,65% Show latest Report (23.03.2019)
    22. Global Innovation 1000: 9,6% Show latest Report (23.03.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,55% Show latest Report (23.03.2019)
    24. Luftfahrt & Reise: 6,82% Show latest Report (23.03.2019)
    25. Konsumgüter: 6% Show latest Report (23.03.2019)
    26. Banken: 5,36% Show latest Report (23.03.2019)
    27. Gaming: 5,34% Show latest Report (23.03.2019)
    28. Big Greeks: 3,92% Show latest Report (23.03.2019)
    29. Auto, Motor und Zulieferer: 2,91% Show latest Report (23.03.2019)
    30. Aluminium: 2,09%
    31. Stahl: -1,59% Show latest Report (23.03.2019)
    32. Telekom: -6,9% Show latest Report (23.03.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare


    zu GE (26.03.)

    GE musste in den letzten Monaten erhebliche Kursrückschläge verkraft. Nun beginnt das Unternehmen sich von unprofitablen Bereichen zu trennen... Gelingt dieses nur halbwegs sollte hier mitteilfristig sogar mind. einen Kursverdoppelung möglich sein.

    ChecklisteNW
    zu MSFT (28.03.)

    Microsoft. Überzeugende relative Stärke.

    MiGorDIY
    zu MSFT (25.03.)

    Kaufentscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 87,95 € Durchschnittskaufpreis: 75,50 € (MOS von ca. 14 %) Qualitätsbetrachtung: 10/10 Zyklisches Unternehmen: nein Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

    MiGorDIY
    zu MSFT (25.03.)

    Kaufetnscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 87,95 € Durchschnittkaufpreis: 75,50 € (MOS von ca. 14 %) Qualitätsbetrachtung: 10/10 Zyklisches Unternehmen: nein Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

    finelabels
    zu AAPL (27.03.)

    Mein Depotwert Apple liegt mit rd. 21 Prozent  im Gewinn. Die UBS erhöht heute das Kursziel für Apple von $185 auf $215. Buy. Weiteres Kurspotential demnach rd. 15 Prozent. Ich bleibe investiert.


    zu AAPL (26.03.)

    Appel, Amazon und Alphabet... diese Aktien müssen meiner Meinung nach in jedes Depot... Klar hat Apple im Vergleich zu Amazon und Alphabet mehr Konkurrenz... jedoch ist die Kriegskasse prall gefüllt... Zu dem stimmen die Margen!  

    Larry
    zu AAPL (26.03.)

    Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen AAPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es AAPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für AAPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. AAPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für AAPL und den Aktienkurs darstellt.

    Larry
    zu AAPL (26.03.)

    Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen APPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es APPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für APPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. APPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für APPL und den Aktienkurs darstellt.

    finelabels
    zu AAPL (26.03.)

    Apple liegt mit einem aufgelaufenen Plus von rd. 22 Prozent im Depot. JPMorgan hat die Einstufung für Apple nach der Vorstellung von neuen Diensten auf "Overweight" mit einem Kursziel von $ 228 US belassen. Der zuvor viel diskutierte Videodienst dürfte einige Investoren enttäuscht haben. Überrascht habe der Konzern aber mit Nachrichtenabos, einer Kreditkarte und einem Spieledienst. Das zusätzliche Kurspotential beträgt weitere 20 Prozent. Ich bleibe investiert.

    Larry
    zu AAPL (26.03.)

    Apple fokussiert sich aktuell auf die Expandierung ihrer Services um die Abhängigkeit zum iPhone zu verringern, welches 63% des Umsatzes in 2018 ausmachte. Der Umsatzausblick für iPhones ist eher schwach, denn gesättigte Märkte und die Verlangsamung in China lassen APPL wenig Spielraum die Preise weiterhin zu erhöhen. Daher versucht man auf Wachstum in Wearables, Home & Accessories (u.A. Watch, AirPods, etc) zu setzen. Diese Sparten wuchsen in 2018 mit 27,5% auf einen Anteil von insgesamt 20,8% am Umsatz. Die Transition über reine Hardware zu Services hinaus wird die Geduld der Investoren aber wohl noch auf die Probe stellen. Gestern kündigte man auf einem Event einen Apple TV+ Video Streaming Service und ein Gaming-Abomodell namens Apple Arcade an, welche beide im Herbst starten sollen. Die Ankündigungen beweisen, dass es APPL ernst meint und sich als führender Anbieter digitaler Services etablieren möchte. Für APPL bedeutet dies allerdings neues Territorium und sie haben bei weitem noch nicht die Expertise auf diesem Feld. Ihr bereits gestartetes News-Abomodell kommt eher träge in Schwung, es fehlen einige wichtige Zeitungsanbieter und andere halten Content zurück um den Traffic auf ihren eigenen Plattformen nicht zu stark zu beeinträchtigen. Ich begrüße zwar die Initiativen, speziell den Markt für Videostreaming halte ich jedoch für überfüllt: ständig starten neue Anbieter und mit Netflix und Amazon gibt es zwei starke und etablierte Anbieter mit breiter Nutzerbasis, welche in ihrer Bibliothek nicht nur Drittmaterial, sondern auch viele einige Originals / Eigenproduktionen anbieten. Mit Disney betritt ein weiterer 800 Pfund Gorilla die Bühne, welcher über eine riesige Filme- und Serienbibliothek und starke Studios verfügt. APPL begibt sich hier auf ein extrem schwieriges Feld in dem sie mit komplexen Netzwerken, bestehenden Rechtedeals und massiven Egos klarkommen müssen, es gab auch keine Ankündigung ob man wie die Konkurrenz mit einem bestehenden Film-und Serienkatalog starten wird. Es bleibt daher abzuwarten, ob dies in Zukunft eine Bereicherung für APPL und den Aktienkurs darstellt.

    2Stein
    zu AAPL (25.03.)

    Apple steigt ins Kreditkartenbusiness ein *** das ist ein Gamechanger und wir steigen ein ***

    MiGorDIY
    zu AAPL (25.03.)

    Kaufentscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 150,10 € Durchschnittskaufpreis: 145,43 € (MOS von ca. 3,1 %) Qualitätsbetrachtung: 8/10 Zyklisches Unternehmen: ja Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

    MiGorDIY
    zu AAPL (25.03.)

    Kaufetnscheidung: Kaufpreis:fairer Wert: 150,10 € Durchschnittkaufpreis: 145,43 € (MOS von ca. 3,1 %) Qualitätsbetrachtung: 8/10 Zyklisches Unternehmen: ja Hinweis:Historische Finanzkennzahlen: mind. die letzten 5 J. Erwartete Finanzkennzahlen: mind. 3 J. Generell werden keine News betrachtet, sondern nur Fakten Betrachtung beim fairen Wert:Der Ansatz sind 5 J. mit einem Inflationsbereinigten Wachstum von 8 p.a. interpretiert werden die Daten aus:DCF-Methode, Gewinnprojezierung, Umsatzprojezierung, Buchwertprojezierung je f. 5 Jahre Historische KGV, KUV, KBV und KCV

    ThuringiaInvest
    zu AAPL (23.03.)

    Wir haben die Aktie auf KAUFEN mit einem Kursziel von 201,56 Euro hochgestuft.


    zu NESR (26.03.)

    Super Unternehmen.... Super Produktpalette... und Lebensmittel werden immer benötigt... Selbst in meinem Thailandurlaub kam ich an Nestle nicht vorbei... Es war vor Ort sogar die Wassermarke vor Ort... Für mich folglich ein klarer Kauf!

    KnowYourInvest
    zu NESR (25.03.)

    Aktie ist weit gelaufen, deshalb Verkauf.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 30.03.2019

    2. Blauwal, Wal, groß, gross, Größe, Grösse, Meer, http://www.shutterstock.com/de/pic-242249575/stock-photo-blue-whale-computer-generated-d-illustration.html

    Aktien auf dem Radar: Valneva , Warimpex , Polytec , Addiko Bank , Telekom Austria , FACC , Rosgix , Mayr-Melnhof , Semperit , RBI , voestalpine , AT&S , SW Umwelttechnik , UBM .


    Random Partner

    3 Banken Generali
    Die 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H. ist die gemeinsame Fondstochter der 3 Banken Gruppe (Oberbank AG, Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft, BKS Bank AG) und der Generali Holding Vienna AG. Die Fonds-Gesellschaft verwaltet aktuell 8,65 Mrd. Euro - verteilt auf etwa 50 Publikumsfonds und 130 Spezial- bzw. Großanlegerfonds (Stand 06/17)

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Jim Greig, President & Director von Benchmark Metals (WKN: A2JM2X)

      ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Jim, was hat sich im letzten Jahr getan? - Welche Ergebnisse haben den Markt so begeistert? - ...