Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







23.03.2019

In der Wochensicht ist vorne: Samsung Electronics 5,67% vor GlaxoSmithKline 3,79%, Amazon 3,06%, AMS 1,79%, Alphabet 1,78%, Sanofi 1,77%, Toyota Motor Corp. 1,61%, Ford Motor Co. 1,3%, Microsoft 0,98%, Novartis 0,67%, Honda Motor 0,25%, Pfizer 0,17%, IBM 0,01%, voestalpine -0,22%, Johnson & Johnson -0,5%, Cisco -0,86%, Roche GS -1,51%, Intel -1,97%, Daimler -2,26%, Volkswagen -2,7%, Andritz -2,97% und Zumtobel -4,01%.

In der Monatssicht ist vorne: Amazon 8,43% vor Microsoft 8,21% , voestalpine 7,94% , Alphabet 7,77% , AMS 6,35% , Cisco 6,22% , Sanofi 5,77% , Intel 3,62% , Novartis 3,47% , Johnson & Johnson 0,9% , IBM 0,54% , Honda Motor 0,25% , Daimler 0,08% , Samsung Electronics -0,04% , GlaxoSmithKline -0,32% , Roche GS -0,97% , Toyota Motor Corp. -1,54% , Pfizer -1,76% , Volkswagen -1,91% , Ford Motor Co. -3,28% , Andritz -10,26% und Zumtobel -21,79% . Weitere Highlights: AMS ist nun 3 Tage im Plus (3,48% Zuwachs von 25,26 auf 26,14), ebenso Daimler 3 Tage im Minus (4,46% Verlust von 52,86 auf 50,5), Volkswagen 3 Tage im Minus (6,01% Verlust von 153,2 auf 144), Zumtobel 3 Tage im Minus (3,86% Verlust von 6,34 auf 6,1).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs AMS 27,89% (Vorjahr: -76,89 Prozent) im Plus. Dahinter IBM 22,68% (Vorjahr: -26,33 Prozent) und Cisco 21,72% (Vorjahr: 11,67 Prozent). Zumtobel -14,21% (Vorjahr: -29,04 Prozent) im Minus. Dahinter Pfizer -4,12% (Vorjahr: 18,61 Prozent) und Andritz -0,6% (Vorjahr: -14,79 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Cisco 14,72%, Novartis 10,37% und Roche GS 10,08%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: AMS -42,7%, voestalpine -18,62% und Zumtobel -18,46%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:02 Uhr die Ford Motor Co.-Aktie am besten: 1,38% Plus. Dahinter Toyota Motor Corp. mit +1,33% , Honda Motor mit +0,73% , Zumtobel mit +0,51% , Novartis mit +0,1% , GlaxoSmithKline mit +0,07% , Daimler mit +0,06% , Roche GS mit -0,18% , Samsung Electronics mit -0,21% , Andritz mit -0,31% , Volkswagen mit -0,39% , voestalpine mit -0,45% , Johnson & Johnson mit -0,62% , IBM mit -0,65% , Pfizer mit -0,81% , AMS mit -0,88% , Alphabet mit -1,31% , Microsoft mit -1,31% , Sanofi mit -1,56% , Intel mit -1,84% , Cisco mit -2,13% und Amazon mit -2,5% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 9,61% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

1. Runplugged Running Stocks: 22,36%
2. Computer, Software & Internet : 21,96% Show latest Report (16.03.2019)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 19,55% Show latest Report (16.03.2019)
4. Börseneulinge 2017: 18,01% Show latest Report (16.03.2019)
5. Bau & Baustoffe: 17,42% Show latest Report (09.03.2019)
6. Ölindustrie: 16,63% Show latest Report (16.03.2019)
7. Crane: 16,2% Show latest Report (16.03.2019)
8. Energie: 15,86% Show latest Report (16.03.2019)
9. MSCI World Biggest 10: 14,27% Show latest Report (16.03.2019)
10. Licht und Beleuchtung: 14,25% Show latest Report (16.03.2019)
11. IT, Elektronik, 3D: 13,37% Show latest Report (16.03.2019)
12. Zykliker Österreich: 13,26% Show latest Report (16.03.2019)
13. Solar: 12,26% Show latest Report (16.03.2019)
14. Versicherer: 12,24% Show latest Report (16.03.2019)
15. Immobilien: 11,71% Show latest Report (16.03.2019)
16. Deutsche Nebenwerte: 11,54% Show latest Report (16.03.2019)
17. OÖ10 Members: 11,42% Show latest Report (16.03.2019)
18. Sport: 11,32% Show latest Report (16.03.2019)
19. Post: 11,29% Show latest Report (16.03.2019)
20. Media: 10,79% Show latest Report (16.03.2019)
21. Global Innovation 1000: 9,61% Show latest Report (16.03.2019)
22. Rohstoffaktien: 9,14% Show latest Report (16.03.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,08% Show latest Report (16.03.2019)
24. Luftfahrt & Reise: 7,16% Show latest Report (16.03.2019)
25. Banken: 6,04% Show latest Report (09.03.2019)
26. Gaming: 4,87% Show latest Report (16.03.2019)
27. Konsumgüter: 3,71% Show latest Report (16.03.2019)
28. Big Greeks: 3,39% Show latest Report (09.03.2019)
29. Aluminium: 2,57%
30. Auto, Motor und Zulieferer: 2,46% Show latest Report (09.03.2019)
31. Stahl: -1,1% Show latest Report (16.03.2019)
32. Telekom: -3,46% Show latest Report (16.03.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Steuerfuchs
zu NOVN (19.03.)

Die Novartis-Tochter Alcon übernimmt für 285 Millionen US-Dollar das US-Unternehmen Powervision. Die Gesellschaft ist auf weiche, mit Flüssigkeit gefüllte Linsen spezialisiert. Alcon wird im Laufe des Jahres von Novartis abgespalten. Aufgrund zu wenigen bekannten Details über Alcon konnte ich noch nciht etnscheiden, ob ich Alcon dann langfristig im wikifolio behalte.

EintrachtRobin
zu NOVN (18.03.)

Ansatz: Dividend

BlueBarFinance
zu DAI (22.03.)

VERKAUF - Aus diversen Gründen, habe ich diese Position heute mit einem kleinen Verlust geschlossen. Hauptsächlich allerdings mit Blick auf die Entwicklung der Dividende und den Hintergründen der Kürzung. Nicht nur, dass diese relative hoch ausgefallen ist, hinzu kommt auch noch, dass eine Kürzung bei moderatem Payout doch ein eindeutiges Signal für mich ist, hier auf ein anderes Pferd zu setzen. Darüber hinaus, ist in meinen Augen, die deutsche Autoindustrie weit hinter den technologischen Anforderungen der Zeit und beschäftigt sich lieder damit, ihre Kunden hinters Licht zu führen.

telebim
zu DAI (20.03.)

Nachkauf Daimler. Aufwärtstrend intakt. Treotz Herausforderungen dividende auf derzeitigem Niveu gesichert.

Framtid
zu DAI (19.03.)

Dividendentitel

Tradrenner
zu DAI (19.03.)

Daimler hat in den Niederlanden einen selbstfahrenden Bus zum Flughafen Shipol erfolgreich durchgeführt. Jetzt entwickelt man auch Kleinbusse wie VW und Continental.

Framtid
zu VOW (19.03.)

Dividendentitel

oekethic
zu IBM (19.03.)

Werde weiterhin jeden Dienstag zwei Aktien von IBM bis zu einer Zielgröße von 5% kaufen - der Dino der IT-Branche wird langsam aber sicher die Bremsklötze lösen. Die Integration von Red Hat sollte 2020 abgeschlossen sein - vorausgesetzt der eingefädelte Deal geht wie geplant im zweiten Halbjahr 2019 über die Bühne. Ich traue er Aktie durchaus Kurse um 190 EUR zu - auf Sicht von drei Jahren.

AktienTipp
zu IBM (18.03.)

Die https://www.ibm.com/events/think/, die dieses Jahr vom 10.-14.2. im Moscone Center in San Francisco stattfand, ist das größte jährliche Treffen von Führungskräften und Entwicklern, die sich auf dem Event austauschen beziehungsweise in Sachen Technik oder Anwendung weiterbilden. Die Konferenz ist ein Großereignis: 26.000 Geschäftsführer, IT-Leiter und Entwickler aus 180 Ländern und 22 Branchen kamen nach San Francisco, darunter 1.700 IBM-Businesspartner. Über 50 CEOs, IT-Experten und Wissenschaftler gaben in ihren Keynotes und Vorträgen Einblicke in technisch Entwicklungen und entsprechenden Geschäftschancen. Zudem boten über 2.000 Sessions den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse der diversen Technologien zu vertiefen.  In ihrer Eröffnungsrede (Video https://www.ibm.com/events/think/watch/playlist/468129/replay/120138988/) betonte IBM-CEO Ginni Rometty, dass Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain und Quantencomputer längst der Entwicklungsphase entstiegen und bereits bei handfesten Lösungen im Einsatz seien. Dementsprechend sei es an der Zeit ein neues Kapitel der IT aufzuschlagen, Rometty nennt es „Chapter 2“. Drei Kerngebiete seien für die neue Phase der digitalen Transformation von essentieller Bedeutung, nämlich Digital und AI, die Hybrid Cloud und Verantwortungsbewusstsein (»Responsible stewardship«). 1. Digital und AI: In der nächsten Phase von Digital and KI geht es um Skalierung und den Übergang vom Experimentieren zur Transformation. Deswegen kündigt IBM Watson Anywhere an: Dank der Integration mit IBM Cloud Private for Data (ICP for Data) lassen sich Watson und Watson OpenScale nun in jeder Cloud-Umgebung betreiben – herstellerunabhängig, also auch für die Cloud-Plattformen anderer Hersteller wie AWS, Microsoft Azure oder die Google Cloud. Somit können Unternehmen die KI auf Daten anwenden, wo immer sie gehostet werden. Diese Ankündigung ermöglicht es Unternehmen, ihre KI-Anwendungen einfacher und schneller zu erstellen, breitzustellen und auszuführen. Im Mittelpunkt steht dabei eine Reihe neuer Watson-Microservices für ICP for Data, die auf Open-Source-Technologien basieren und leicht in Cloud-Umgebungen skalierbar sind. Noch in diesem Jahr wird IBM zusätzliche Watson-Services für ICP for Data anbieten, darunter Watson Knowledge Studio und Watson Natural Language Understanding.  Der neue Watson Machine Learning Accelerator ist jetzt auch für IBM Power Systems erhältlich und bietet bis zu 46 Mal schnelleres Training als andere Anbieter. 2. Hybrid Cloud: Unternehmen haben bisher die ersten 20 Prozent ihrer Cloud-Reise absolviert. In der nächsten Phase gehe es darum, geschäftskritische Apps (die übrigen 80 Prozent) in die Cloud zu verschieben. Dabei müssen Unternehmen jedoch die speziellen Anforderungen hinsichtlich Compliance, Sicherheit oder Standort berücksichtigen. Das Ergebnis ist ein komplexes Netz von Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen. Bereits 94 Prozent der Unternehmen nutzen mehrere Clouds, deswegen sind Möglichkeit gefragt, Apps und Daten effizient und sicher zwischen Clouds zu verschieben. Im letzten Jahr hat IBM den Multi-Cloud-Manager eingeführt. Auf der THINK kündigte IBM neue Cloud-Angebote an, die den Weg zur Hybrid Cloud vereinfachen und beschleunigen sollen, wie die neuen End-to-End IBM Hybrid Cloud Management- und Beratungsdienste, die IBM Cloud Integration Platform und die IBM Cloud HyperProtect Services.  Zudem läuft die Übernahme von Red Hat durch IBM. Zusammen wollen IBM und Red Hat nicht nur Open Source für Unternehmen gut nutzbar und verfügbar machen, sondern Unternehmen die Expertise bieten wie sie ihre Daten am besten aufbereiten und für ihre Zwecke nutzbar machen. 3. Verantwortungsbewusstsein: Die neue Phase der Digitalisierung bietet gewaltige neue Möglichkeiten, so Rometty,  aber es ist mehr als nur Technologie und Business gefragt. Es gehe darum verantwortungsbewusst zu handeln und Vertrauen aufzubauen, z.B. dadurch, dass die Daten der Kunden sicher seien, sie die Herrschaft über ihre Daten behielten und der KI-Technologie und ihren Empfehlungen vertrauen könnten, so die IBM-Chefin. Dabei sei es wichtig, dass die KI vorurteilsfrei entscheiden kann. Hier kommen den Daten, mit denen die KI trainiert wird, eine hohe Bedeutung zu. So hat IBM unlängst der globalen Forschungsgemeinschaft eine Million kommentierter Bildern von Gesichtern zur Forschungszwecken zur Verfügung gestellt (die COMPUTERWELT https://computerwelt.at/news/ibm-entwickelt-und-foerdert-ki-fuer-gesichtserkennung-ohne-vorurteile/). Zur Verantwortung zählt für Rometty auch in Bildung zu investieren, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiges Thema. Mit entsprechenden Programmen (Tech-Re-Entrty-Programm, PTECH-Progamm (Pathway to Technology für Jugendliche) oder die Veteran-Employment-Initiative) hilft IBM Studenten und Berufstätigen, investiert in deren Ausstattung, um diesen Menschen den Erwerb der für die heutige Arbeitswelt  benötigten Fähigkeiten und Kompetenzen zu ermöglichen.    https://computerwelt.at/news/ibm-think-2019-konferenz-mit-wow-faktor/

einmaleins
zu AMS (19.03.)

Verkauf bei 25,60. Die Kommunikation mit den Aktionären gefällt mir nicht. Da wir ein JV mit einem seltsamen Partner gegründet und man erfährt null Fakten.

AktienTipp
zu AMS (18.03.)

https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/ams-aktien-ziehen-nach-positivem-kommentar-kraeftig-an-1027959812

BesserAlsBuffet
zu MSFT (21.03.)

Um es einfach zu halten hier ein Firmen-Portrait aus bekannten seriösen Online-Plattformen: https://www.youtube.com/microsoft   Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Software- und Hardwarehersteller. Mit etwa 135.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 110,4 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen weltweit der größte Softwarehersteller. Der Hauptsitz liegt in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington. (Quelle: www.wikipedia.org)

PepperL
zu MSFT (20.03.)

2019_03: Microsoft Teilrealisierung für Diversifikation

Larry
zu MSFT (20.03.)

In einem kurzen Beitrag zu EA habe ich Microsoft erwähnt, aber der drittgrößten Position im Wikifolio sollte ich mehr Platz einräumen: Mir gefällt die sehr breite Aufstellung des Unternehmens und sehr tiefe Verankerung ihrer Software in Unternehmen. Je tiefer die Verankerung, desto höher die Wechsel- und Schulungskosten (an dieser Stelle einen schönen Gruß an die Stadtverwaltung München). Das Kerngeschäft Microsofts mit ihren 135'000 Mitarbeitern ist auch weiterhin Windows und Office. Darüberhinaus jedoch hat man sich im Laufe der Zeit noch viele weitere sehr profitable und stark wachsende Standbeine geschaffen mit der Xbox, dem Xbox Live Dienst, vielen kleineren hinzugekauften Spielentwicklern, Skype, LinkedIn und zu guter Letzt Azure. Unter diesem Label bietet MSFT ihre Clouddienste an, genießt unter ihren vielen namhaften Kunden (Coca-Cola, BMW, Adobe, 3M, etc) einen hervorragenden Ruf und wächst schneller als Amazons AWS. Nach und nach wurde auch bei MSFT das Geschäftsmodell erfolgreich weg vom Lizenz- hin zum Abomodell umgestellt (Live, O365, etc). Bei MSFT handelt es sich um ein qualitativ und bilanziell höchstsolides und außergewöhnlich profitables Unternehmen, dass als eines der wenigsten weltweit ein AAA Rating genießt. Außerdem zahlt man seit vielen Jahren eine konstant steigende Dividende. Microsoft ist auch - trotz der Größe - ein wunderbares Beispiel für einen Collin'schen 'transition point'. Lange Jahre hatte man einen eher schlechten Ruf in der Branche und galt als ein Unternehmen, dass Trends verschläft und Talente an die jungen Wilden im Silicon Valley verliert. Alles hing für mich an der Person Ballmer. Er hat MSFT hervorragend geführt und auf Profitabilität getrimmt, dem Markt hat es dennoch nicht gefallen. Der Übergang hin zum aktuellen CEO Satya Nadella jedoch stellte einen echten 'Brustlöser' dar: er hatte zwar schon vorher in seiner Tätigkeit bei Azure die richtigen Weichen gestellt, aber erst mit seinem Amtsantritt auf dem Chefposten in 2014 hat MSFT auch den Kursturbo an der Börse gezündet. Im Wikifolio waren wir natürlich schon von Tag 1 an dabei. Für mich stellt MSFT - obwohl hier nur auf Platz #3 - den Depotpfeiler #1 schlechthin für jedes global ausgerichtete Portfolio dar. Aktuell sehe ich ein wenig Korrekturpotential und anbei noch ein Link zum schmökern: https://drive.google.com/file/d/1Cw8a5gjbxielSIrEEFiVPhfxPeGAAVl_/view?usp=sharing

GesundeSkepsis
zu AMZ (22.03.)

Aufstockung  

Wallstreet23
zu AMZ (21.03.)

Stocke Amazon auf!! Ausbruch aus einer konsolidierung

Stegamos
zu AMZ (20.03.)

Amazons Marktmacht im Onlinehandel: Eine Umfrage von Feedvisor, bei der 2000 Konsumenten befragt wurden ergab, dass 89% der Konsumenten eher bei Amazon einkaufen als bei einem anderen Online Händler. In der besagten Studie wurde auf das Verhalten in verschiedenen Stadien eines typischen Online Einkaufs eingegangen. Auch die Vorteile von Amazon, die es Markenanbietern sehr schwer machen, mit eigenen Vertriebskanälen konkurrenzfähig zu sein, werden beschrieben. Trotz aller Bemühungen vieler Markenanbieter die Kunden auf eigene Online-Verkaufsportale zu locken, um dort höhere Margen zu verdienen, bringt es sehr viele Nachteile, Amazon nicht als Marketing- und Vertriebskanal zu verwenden. Die Kaufbereitschaft sowie die Aufmerksamkeit der Kunden ist dank starker Netzwerkeffekte und dem Prime Abo-Model, deutlich höher, als auf anderen E-Commerce Plattformen. Von den befragten Prime-Kunden gaben mit 48% fast die Hälfte an, einmal pro Woche auf Amazon einzukaufen. 74% gaben an, zumindest alle paar Wochen etwas auf Amazon zu bestellen. Zwei Drittel also 66% starten ihre Produktsuche auf Amazon und wenn Kunden bereits wussten was sie haben wollen, gingen 74% gleich direkt auf die Amazon Plattform. Außerdem sind die Produkt-Bewertungen für viele Konsumenten ein weiterer wichtiger Grund auf Amazons Onlineshop vorbeizuschauen. Denn mit 79% gab die absolute Mehrheit an, dass sie die Produktrezensionen am liebsten auf Amazon nachlesen. https://www.forbes.com/sites/kirimasters/2019/03/20/study-89-of-consumers-are-more-likely-to-buy-products-from-amazon-than-other-e-commerce-sites/?fbclid=IwAR14Xc25MJZb-zGn7vrJQB290VuSe4yTpTOfG-nH_0uyBwXBcpZUEjqoXcI#760b61d54af1 Weitere interessante News und Artikel zum Thema Amazon oder zu anderen innovativen Unternehemen findet ihr auf: https://www.facebook.com/stegamos

PepperL
zu AMZ (20.03.)

2019_03: Amazon Teilrealisierung für weitere Diversifikation





 

Bildnachweis

1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 23.03.2019

2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

Aktien auf dem Radar: Zumtobel , Bawag , Warimpex , Addiko Bank , Marinomed Biotech , Uniqa , Verbund , Österreichische Post , UBM , Rosenbauer , DO&CO , OMV , FACC , Flughafen Wien , SW Umwelttechnik , Wiener Privatbank , EVN , Vonovia SE , Fresenius , Wirecard , SAP , Münchener Rück , Evotec , Porr , S Immo .


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Palfinger 2.210%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.220%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Amag(1), RBI(1)
    Junolyst zu Fabasoft
    Star der Stunde: RBI 2.680%, Rutsch der Stunde: Agrana -0.540%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Lenzing(4), S&T(2), Fabasoft(1), Wienerberger(1), RBI(1), Immofinanz(1)
    Star der Stunde: Frequentis 1.880%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.130%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(2), Lenzing(1), Wienerberger(1)
    Star der Stunde: Polytec 0.820%, Rutsch der Stunde: Lenzing -0.700%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Uniqa(1), voestalpine(1)

    Featured Partner Video

    Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bildet die Grundlage für nachhaltigen Erfolg in der Gesundheitsforderung. Dabei werden alle Maßnahmen und Aktivitäten verstanden, die Gesundhe...

    Samsung Electronics und GlaxoSmithKline vs. Zumtobel und Andritz – kommentierter KW 12 Peer Group Watch Global Innovation 1000


    23.03.2019

    In der Wochensicht ist vorne: Samsung Electronics 5,67% vor GlaxoSmithKline 3,79%, Amazon 3,06%, AMS 1,79%, Alphabet 1,78%, Sanofi 1,77%, Toyota Motor Corp. 1,61%, Ford Motor Co. 1,3%, Microsoft 0,98%, Novartis 0,67%, Honda Motor 0,25%, Pfizer 0,17%, IBM 0,01%, voestalpine -0,22%, Johnson & Johnson -0,5%, Cisco -0,86%, Roche GS -1,51%, Intel -1,97%, Daimler -2,26%, Volkswagen -2,7%, Andritz -2,97% und Zumtobel -4,01%.

    In der Monatssicht ist vorne: Amazon 8,43% vor Microsoft 8,21% , voestalpine 7,94% , Alphabet 7,77% , AMS 6,35% , Cisco 6,22% , Sanofi 5,77% , Intel 3,62% , Novartis 3,47% , Johnson & Johnson 0,9% , IBM 0,54% , Honda Motor 0,25% , Daimler 0,08% , Samsung Electronics -0,04% , GlaxoSmithKline -0,32% , Roche GS -0,97% , Toyota Motor Corp. -1,54% , Pfizer -1,76% , Volkswagen -1,91% , Ford Motor Co. -3,28% , Andritz -10,26% und Zumtobel -21,79% . Weitere Highlights: AMS ist nun 3 Tage im Plus (3,48% Zuwachs von 25,26 auf 26,14), ebenso Daimler 3 Tage im Minus (4,46% Verlust von 52,86 auf 50,5), Volkswagen 3 Tage im Minus (6,01% Verlust von 153,2 auf 144), Zumtobel 3 Tage im Minus (3,86% Verlust von 6,34 auf 6,1).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs AMS 27,89% (Vorjahr: -76,89 Prozent) im Plus. Dahinter IBM 22,68% (Vorjahr: -26,33 Prozent) und Cisco 21,72% (Vorjahr: 11,67 Prozent). Zumtobel -14,21% (Vorjahr: -29,04 Prozent) im Minus. Dahinter Pfizer -4,12% (Vorjahr: 18,61 Prozent) und Andritz -0,6% (Vorjahr: -14,79 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Cisco 14,72%, Novartis 10,37% und Roche GS 10,08%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: AMS -42,7%, voestalpine -18,62% und Zumtobel -18,46%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:02 Uhr die Ford Motor Co.-Aktie am besten: 1,38% Plus. Dahinter Toyota Motor Corp. mit +1,33% , Honda Motor mit +0,73% , Zumtobel mit +0,51% , Novartis mit +0,1% , GlaxoSmithKline mit +0,07% , Daimler mit +0,06% , Roche GS mit -0,18% , Samsung Electronics mit -0,21% , Andritz mit -0,31% , Volkswagen mit -0,39% , voestalpine mit -0,45% , Johnson & Johnson mit -0,62% , IBM mit -0,65% , Pfizer mit -0,81% , AMS mit -0,88% , Alphabet mit -1,31% , Microsoft mit -1,31% , Sanofi mit -1,56% , Intel mit -1,84% , Cisco mit -2,13% und Amazon mit -2,5% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 9,61% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

    1. Runplugged Running Stocks: 22,36%
    2. Computer, Software & Internet : 21,96% Show latest Report (16.03.2019)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 19,55% Show latest Report (16.03.2019)
    4. Börseneulinge 2017: 18,01% Show latest Report (16.03.2019)
    5. Bau & Baustoffe: 17,42% Show latest Report (09.03.2019)
    6. Ölindustrie: 16,63% Show latest Report (16.03.2019)
    7. Crane: 16,2% Show latest Report (16.03.2019)
    8. Energie: 15,86% Show latest Report (16.03.2019)
    9. MSCI World Biggest 10: 14,27% Show latest Report (16.03.2019)
    10. Licht und Beleuchtung: 14,25% Show latest Report (16.03.2019)
    11. IT, Elektronik, 3D: 13,37% Show latest Report (16.03.2019)
    12. Zykliker Österreich: 13,26% Show latest Report (16.03.2019)
    13. Solar: 12,26% Show latest Report (16.03.2019)
    14. Versicherer: 12,24% Show latest Report (16.03.2019)
    15. Immobilien: 11,71% Show latest Report (16.03.2019)
    16. Deutsche Nebenwerte: 11,54% Show latest Report (16.03.2019)
    17. OÖ10 Members: 11,42% Show latest Report (16.03.2019)
    18. Sport: 11,32% Show latest Report (16.03.2019)
    19. Post: 11,29% Show latest Report (16.03.2019)
    20. Media: 10,79% Show latest Report (16.03.2019)
    21. Global Innovation 1000: 9,61% Show latest Report (16.03.2019)
    22. Rohstoffaktien: 9,14% Show latest Report (16.03.2019)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 8,08% Show latest Report (16.03.2019)
    24. Luftfahrt & Reise: 7,16% Show latest Report (16.03.2019)
    25. Banken: 6,04% Show latest Report (09.03.2019)
    26. Gaming: 4,87% Show latest Report (16.03.2019)
    27. Konsumgüter: 3,71% Show latest Report (16.03.2019)
    28. Big Greeks: 3,39% Show latest Report (09.03.2019)
    29. Aluminium: 2,57%
    30. Auto, Motor und Zulieferer: 2,46% Show latest Report (09.03.2019)
    31. Stahl: -1,1% Show latest Report (16.03.2019)
    32. Telekom: -3,46% Show latest Report (16.03.2019)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Steuerfuchs
    zu NOVN (19.03.)

    Die Novartis-Tochter Alcon übernimmt für 285 Millionen US-Dollar das US-Unternehmen Powervision. Die Gesellschaft ist auf weiche, mit Flüssigkeit gefüllte Linsen spezialisiert. Alcon wird im Laufe des Jahres von Novartis abgespalten. Aufgrund zu wenigen bekannten Details über Alcon konnte ich noch nciht etnscheiden, ob ich Alcon dann langfristig im wikifolio behalte.

    EintrachtRobin
    zu NOVN (18.03.)

    Ansatz: Dividend

    BlueBarFinance
    zu DAI (22.03.)

    VERKAUF - Aus diversen Gründen, habe ich diese Position heute mit einem kleinen Verlust geschlossen. Hauptsächlich allerdings mit Blick auf die Entwicklung der Dividende und den Hintergründen der Kürzung. Nicht nur, dass diese relative hoch ausgefallen ist, hinzu kommt auch noch, dass eine Kürzung bei moderatem Payout doch ein eindeutiges Signal für mich ist, hier auf ein anderes Pferd zu setzen. Darüber hinaus, ist in meinen Augen, die deutsche Autoindustrie weit hinter den technologischen Anforderungen der Zeit und beschäftigt sich lieder damit, ihre Kunden hinters Licht zu führen.

    telebim
    zu DAI (20.03.)

    Nachkauf Daimler. Aufwärtstrend intakt. Treotz Herausforderungen dividende auf derzeitigem Niveu gesichert.

    Framtid
    zu DAI (19.03.)

    Dividendentitel

    Tradrenner
    zu DAI (19.03.)

    Daimler hat in den Niederlanden einen selbstfahrenden Bus zum Flughafen Shipol erfolgreich durchgeführt. Jetzt entwickelt man auch Kleinbusse wie VW und Continental.

    Framtid
    zu VOW (19.03.)

    Dividendentitel

    oekethic
    zu IBM (19.03.)

    Werde weiterhin jeden Dienstag zwei Aktien von IBM bis zu einer Zielgröße von 5% kaufen - der Dino der IT-Branche wird langsam aber sicher die Bremsklötze lösen. Die Integration von Red Hat sollte 2020 abgeschlossen sein - vorausgesetzt der eingefädelte Deal geht wie geplant im zweiten Halbjahr 2019 über die Bühne. Ich traue er Aktie durchaus Kurse um 190 EUR zu - auf Sicht von drei Jahren.

    AktienTipp
    zu IBM (18.03.)

    Die https://www.ibm.com/events/think/, die dieses Jahr vom 10.-14.2. im Moscone Center in San Francisco stattfand, ist das größte jährliche Treffen von Führungskräften und Entwicklern, die sich auf dem Event austauschen beziehungsweise in Sachen Technik oder Anwendung weiterbilden. Die Konferenz ist ein Großereignis: 26.000 Geschäftsführer, IT-Leiter und Entwickler aus 180 Ländern und 22 Branchen kamen nach San Francisco, darunter 1.700 IBM-Businesspartner. Über 50 CEOs, IT-Experten und Wissenschaftler gaben in ihren Keynotes und Vorträgen Einblicke in technisch Entwicklungen und entsprechenden Geschäftschancen. Zudem boten über 2.000 Sessions den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse der diversen Technologien zu vertiefen.  In ihrer Eröffnungsrede (Video https://www.ibm.com/events/think/watch/playlist/468129/replay/120138988/) betonte IBM-CEO Ginni Rometty, dass Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain und Quantencomputer längst der Entwicklungsphase entstiegen und bereits bei handfesten Lösungen im Einsatz seien. Dementsprechend sei es an der Zeit ein neues Kapitel der IT aufzuschlagen, Rometty nennt es „Chapter 2“. Drei Kerngebiete seien für die neue Phase der digitalen Transformation von essentieller Bedeutung, nämlich Digital und AI, die Hybrid Cloud und Verantwortungsbewusstsein (»Responsible stewardship«). 1. Digital und AI: In der nächsten Phase von Digital and KI geht es um Skalierung und den Übergang vom Experimentieren zur Transformation. Deswegen kündigt IBM Watson Anywhere an: Dank der Integration mit IBM Cloud Private for Data (ICP for Data) lassen sich Watson und Watson OpenScale nun in jeder Cloud-Umgebung betreiben – herstellerunabhängig, also auch für die Cloud-Plattformen anderer Hersteller wie AWS, Microsoft Azure oder die Google Cloud. Somit können Unternehmen die KI auf Daten anwenden, wo immer sie gehostet werden. Diese Ankündigung ermöglicht es Unternehmen, ihre KI-Anwendungen einfacher und schneller zu erstellen, breitzustellen und auszuführen. Im Mittelpunkt steht dabei eine Reihe neuer Watson-Microservices für ICP for Data, die auf Open-Source-Technologien basieren und leicht in Cloud-Umgebungen skalierbar sind. Noch in diesem Jahr wird IBM zusätzliche Watson-Services für ICP for Data anbieten, darunter Watson Knowledge Studio und Watson Natural Language Understanding.  Der neue Watson Machine Learning Accelerator ist jetzt auch für IBM Power Systems erhältlich und bietet bis zu 46 Mal schnelleres Training als andere Anbieter. 2. Hybrid Cloud: Unternehmen haben bisher die ersten 20 Prozent ihrer Cloud-Reise absolviert. In der nächsten Phase gehe es darum, geschäftskritische Apps (die übrigen 80 Prozent) in die Cloud zu verschieben. Dabei müssen Unternehmen jedoch die speziellen Anforderungen hinsichtlich Compliance, Sicherheit oder Standort berücksichtigen. Das Ergebnis ist ein komplexes Netz von Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen. Bereits 94 Prozent der Unternehmen nutzen mehrere Clouds, deswegen sind Möglichkeit gefragt, Apps und Daten effizient und sicher zwischen Clouds zu verschieben. Im letzten Jahr hat IBM den Multi-Cloud-Manager eingeführt. Auf der THINK kündigte IBM neue Cloud-Angebote an, die den Weg zur Hybrid Cloud vereinfachen und beschleunigen sollen, wie die neuen End-to-End IBM Hybrid Cloud Management- und Beratungsdienste, die IBM Cloud Integration Platform und die IBM Cloud HyperProtect Services.  Zudem läuft die Übernahme von Red Hat durch IBM. Zusammen wollen IBM und Red Hat nicht nur Open Source für Unternehmen gut nutzbar und verfügbar machen, sondern Unternehmen die Expertise bieten wie sie ihre Daten am besten aufbereiten und für ihre Zwecke nutzbar machen. 3. Verantwortungsbewusstsein: Die neue Phase der Digitalisierung bietet gewaltige neue Möglichkeiten, so Rometty,  aber es ist mehr als nur Technologie und Business gefragt. Es gehe darum verantwortungsbewusst zu handeln und Vertrauen aufzubauen, z.B. dadurch, dass die Daten der Kunden sicher seien, sie die Herrschaft über ihre Daten behielten und der KI-Technologie und ihren Empfehlungen vertrauen könnten, so die IBM-Chefin. Dabei sei es wichtig, dass die KI vorurteilsfrei entscheiden kann. Hier kommen den Daten, mit denen die KI trainiert wird, eine hohe Bedeutung zu. So hat IBM unlängst der globalen Forschungsgemeinschaft eine Million kommentierter Bildern von Gesichtern zur Forschungszwecken zur Verfügung gestellt (die COMPUTERWELT https://computerwelt.at/news/ibm-entwickelt-und-foerdert-ki-fuer-gesichtserkennung-ohne-vorurteile/). Zur Verantwortung zählt für Rometty auch in Bildung zu investieren, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiges Thema. Mit entsprechenden Programmen (Tech-Re-Entrty-Programm, PTECH-Progamm (Pathway to Technology für Jugendliche) oder die Veteran-Employment-Initiative) hilft IBM Studenten und Berufstätigen, investiert in deren Ausstattung, um diesen Menschen den Erwerb der für die heutige Arbeitswelt  benötigten Fähigkeiten und Kompetenzen zu ermöglichen.    https://computerwelt.at/news/ibm-think-2019-konferenz-mit-wow-faktor/

    einmaleins
    zu AMS (19.03.)

    Verkauf bei 25,60. Die Kommunikation mit den Aktionären gefällt mir nicht. Da wir ein JV mit einem seltsamen Partner gegründet und man erfährt null Fakten.

    AktienTipp
    zu AMS (18.03.)

    https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/ams-aktien-ziehen-nach-positivem-kommentar-kraeftig-an-1027959812

    BesserAlsBuffet
    zu MSFT (21.03.)

    Um es einfach zu halten hier ein Firmen-Portrait aus bekannten seriösen Online-Plattformen: https://www.youtube.com/microsoft   Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Software- und Hardwarehersteller. Mit etwa 135.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 110,4 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen weltweit der größte Softwarehersteller. Der Hauptsitz liegt in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington. (Quelle: www.wikipedia.org)

    PepperL
    zu MSFT (20.03.)

    2019_03: Microsoft Teilrealisierung für Diversifikation

    Larry
    zu MSFT (20.03.)

    In einem kurzen Beitrag zu EA habe ich Microsoft erwähnt, aber der drittgrößten Position im Wikifolio sollte ich mehr Platz einräumen: Mir gefällt die sehr breite Aufstellung des Unternehmens und sehr tiefe Verankerung ihrer Software in Unternehmen. Je tiefer die Verankerung, desto höher die Wechsel- und Schulungskosten (an dieser Stelle einen schönen Gruß an die Stadtverwaltung München). Das Kerngeschäft Microsofts mit ihren 135'000 Mitarbeitern ist auch weiterhin Windows und Office. Darüberhinaus jedoch hat man sich im Laufe der Zeit noch viele weitere sehr profitable und stark wachsende Standbeine geschaffen mit der Xbox, dem Xbox Live Dienst, vielen kleineren hinzugekauften Spielentwicklern, Skype, LinkedIn und zu guter Letzt Azure. Unter diesem Label bietet MSFT ihre Clouddienste an, genießt unter ihren vielen namhaften Kunden (Coca-Cola, BMW, Adobe, 3M, etc) einen hervorragenden Ruf und wächst schneller als Amazons AWS. Nach und nach wurde auch bei MSFT das Geschäftsmodell erfolgreich weg vom Lizenz- hin zum Abomodell umgestellt (Live, O365, etc). Bei MSFT handelt es sich um ein qualitativ und bilanziell höchstsolides und außergewöhnlich profitables Unternehmen, dass als eines der wenigsten weltweit ein AAA Rating genießt. Außerdem zahlt man seit vielen Jahren eine konstant steigende Dividende. Microsoft ist auch - trotz der Größe - ein wunderbares Beispiel für einen Collin'schen 'transition point'. Lange Jahre hatte man einen eher schlechten Ruf in der Branche und galt als ein Unternehmen, dass Trends verschläft und Talente an die jungen Wilden im Silicon Valley verliert. Alles hing für mich an der Person Ballmer. Er hat MSFT hervorragend geführt und auf Profitabilität getrimmt, dem Markt hat es dennoch nicht gefallen. Der Übergang hin zum aktuellen CEO Satya Nadella jedoch stellte einen echten 'Brustlöser' dar: er hatte zwar schon vorher in seiner Tätigkeit bei Azure die richtigen Weichen gestellt, aber erst mit seinem Amtsantritt auf dem Chefposten in 2014 hat MSFT auch den Kursturbo an der Börse gezündet. Im Wikifolio waren wir natürlich schon von Tag 1 an dabei. Für mich stellt MSFT - obwohl hier nur auf Platz #3 - den Depotpfeiler #1 schlechthin für jedes global ausgerichtete Portfolio dar. Aktuell sehe ich ein wenig Korrekturpotential und anbei noch ein Link zum schmökern: https://drive.google.com/file/d/1Cw8a5gjbxielSIrEEFiVPhfxPeGAAVl_/view?usp=sharing

    GesundeSkepsis
    zu AMZ (22.03.)

    Aufstockung  

    Wallstreet23
    zu AMZ (21.03.)

    Stocke Amazon auf!! Ausbruch aus einer konsolidierung

    Stegamos
    zu AMZ (20.03.)

    Amazons Marktmacht im Onlinehandel: Eine Umfrage von Feedvisor, bei der 2000 Konsumenten befragt wurden ergab, dass 89% der Konsumenten eher bei Amazon einkaufen als bei einem anderen Online Händler. In der besagten Studie wurde auf das Verhalten in verschiedenen Stadien eines typischen Online Einkaufs eingegangen. Auch die Vorteile von Amazon, die es Markenanbietern sehr schwer machen, mit eigenen Vertriebskanälen konkurrenzfähig zu sein, werden beschrieben. Trotz aller Bemühungen vieler Markenanbieter die Kunden auf eigene Online-Verkaufsportale zu locken, um dort höhere Margen zu verdienen, bringt es sehr viele Nachteile, Amazon nicht als Marketing- und Vertriebskanal zu verwenden. Die Kaufbereitschaft sowie die Aufmerksamkeit der Kunden ist dank starker Netzwerkeffekte und dem Prime Abo-Model, deutlich höher, als auf anderen E-Commerce Plattformen. Von den befragten Prime-Kunden gaben mit 48% fast die Hälfte an, einmal pro Woche auf Amazon einzukaufen. 74% gaben an, zumindest alle paar Wochen etwas auf Amazon zu bestellen. Zwei Drittel also 66% starten ihre Produktsuche auf Amazon und wenn Kunden bereits wussten was sie haben wollen, gingen 74% gleich direkt auf die Amazon Plattform. Außerdem sind die Produkt-Bewertungen für viele Konsumenten ein weiterer wichtiger Grund auf Amazons Onlineshop vorbeizuschauen. Denn mit 79% gab die absolute Mehrheit an, dass sie die Produktrezensionen am liebsten auf Amazon nachlesen. https://www.forbes.com/sites/kirimasters/2019/03/20/study-89-of-consumers-are-more-likely-to-buy-products-from-amazon-than-other-e-commerce-sites/?fbclid=IwAR14Xc25MJZb-zGn7vrJQB290VuSe4yTpTOfG-nH_0uyBwXBcpZUEjqoXcI#760b61d54af1 Weitere interessante News und Artikel zum Thema Amazon oder zu anderen innovativen Unternehemen findet ihr auf: https://www.facebook.com/stegamos

    PepperL
    zu AMZ (20.03.)

    2019_03: Amazon Teilrealisierung für weitere Diversifikation





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 23.03.2019

    2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

    Aktien auf dem Radar: Zumtobel , Bawag , Warimpex , Addiko Bank , Marinomed Biotech , Uniqa , Verbund , Österreichische Post , UBM , Rosenbauer , DO&CO , OMV , FACC , Flughafen Wien , SW Umwelttechnik , Wiener Privatbank , EVN , Vonovia SE , Fresenius , Wirecard , SAP , Münchener Rück , Evotec , Porr , S Immo .


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Palfinger 2.210%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.220%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Amag(1), RBI(1)
      Junolyst zu Fabasoft
      Star der Stunde: RBI 2.680%, Rutsch der Stunde: Agrana -0.540%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Lenzing(4), S&T(2), Fabasoft(1), Wienerberger(1), RBI(1), Immofinanz(1)
      Star der Stunde: Frequentis 1.880%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.130%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(2), Lenzing(1), Wienerberger(1)
      Star der Stunde: Polytec 0.820%, Rutsch der Stunde: Lenzing -0.700%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Uniqa(1), voestalpine(1)

      Featured Partner Video

      Betriebliches Gesundheitsmanagement

      Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bildet die Grundlage für nachhaltigen Erfolg in der Gesundheitsforderung. Dabei werden alle Maßnahmen und Aktivitäten verstanden, die Gesundhe...