13.01.2018

In der Wochensicht ist vorne: Semtech Corporation 8,99% vor TTM Technologies, Inc. 6,56%, Compeq Manufacturing 3,75%, Ibiden Co.Ltd 2,4%, AT&S 1,74%, Shinko Electric Industries 1,47%, Apple 1,19%, Unimicron Technology Corp -0,86%, Qualcomm Incorporated -1,64% und Intel -3,35%.

In der Monatssicht ist vorne: TTM Technologies, Inc. 12,92% vor Semtech Corporation 12,79% , AT&S 8,21% , Shinko Electric Industries 6,48% , Compeq Manufacturing 6,33% , Apple 3,14% , Qualcomm Incorporated 0,8% , Intel -0,21% , Ibiden Co.Ltd -0,42% und Unimicron Technology Corp -2,81% . Weitere Highlights: Semtech Corporation ist nun 5 Tage im Plus (8,99% Zuwachs von 35,6 auf 38,8), ebenso Unimicron Technology Corp 3 Tage im Minus (4,95% Verlust von 18,2 auf 17,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Compeq Manufacturing 51,13% (Vorjahr: -29,95 Prozent) im Plus. Dahinter Unimicron Technology Corp 39,52% (Vorjahr: -12,68 Prozent) und Semtech Corporation 13,45% (Vorjahr: 8,4 Prozent). Intel -6,33% (Vorjahr: 27,27 Prozent) im Minus. Dahinter Qualcomm Incorporated 2,12% (Vorjahr: -1,81 Prozent) und Shinko Electric Industries 2,82% (Vorjahr: 5,45 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: AT&S 88,25%, Compeq Manufacturing 32,14% und Unimicron Technology Corp 26,03%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Ibiden Co.Ltd -9,5%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die Semtech Corporation-Aktie am besten: 4,25% Plus. Dahinter TTM Technologies, Inc. mit +3,26% und Shinko Electric Industries mit +0,86% Apple mit -0,2% , AT&S mit -0,4% , Ibiden Co.Ltd mit -1,24% , Intel mit -1,84% und Qualcomm Incorporated mit -2,2% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) ist 13,38% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Crane: 100,11% Show latest Report (06.01.2018)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,38% Show latest Report (06.01.2018)
3. Zykliker Österreich: 10,49% Show latest Report (06.01.2018)
4. Ölindustrie: 8,69% Show latest Report (06.01.2018)
5. Stahl: 7,13% Show latest Report (06.01.2018)
6. Rohstoffaktien: 6,3% Show latest Report (06.01.2018)
7. Licht und Beleuchtung: 6,25% Show latest Report (06.01.2018)
8. Energie: 6,23% Show latest Report (06.01.2018)
9. Versicherer: 5,44% Show latest Report (06.01.2018)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,88% Show latest Report (06.01.2018)
11. OÖ10 Members: 4,7% Show latest Report (06.01.2018)
12. Deutsche Nebenwerte: 4,36% Show latest Report (06.01.2018)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,26% Show latest Report (06.01.2018)
14. Global Innovation 1000: 3,74% Show latest Report (06.01.2018)
15. MSCI World Biggest 10: 3,69% Show latest Report (06.01.2018)
16. Immobilien: 3,63% Show latest Report (06.01.2018)
17. Bau & Baustoffe: 3,52% Show latest Report (06.01.2018)
18. Media: 2,74% Show latest Report (06.01.2018)
19. Gaming: 1,67% Show latest Report (06.01.2018)
20. Konsumgüter: 0% Show latest Report (06.01.2018)
21. Runplugged Running Stocks: -0,42%
22. Computer, Software & Internet : -1,1% Show latest Report (06.01.2018)
23. Luftfahrt & Reise: -4,32% Show latest Report (06.01.2018)
24. Börseneulinge 2017: -5,98% Show latest Report (06.01.2018)
25. Banken: -6,86% Show latest Report (06.01.2018)
26. Big Greeks: -7,61% Show latest Report (06.01.2018)
27. Sport: -7,81% Show latest Report (06.01.2018)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -8,22% Show latest Report (06.01.2018)
29. Telekom: -8,78% Show latest Report (06.01.2018)
30. Post: -9,44% Show latest Report (06.01.2018)
31. Solar: -13% Show latest Report (06.01.2018)
32. Aluminium: -45,52% Show latest Report (14.03.2015)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

NIemandANderes
zu AAPL (10.01.)

Mit dem Verkauf der Apple Aktien konnten wir unsere geplanten Gewinne realisieren. Ein weiterer Antrieb für den Verkauf ist der momentane Akkuskandal, den das Unternehmen auch anerkannt hat. Des Weiteren möchten wir die liquiden Mittel, welche durch den Verkauf entstanden sind, für günstige Einstiege im Jahresanfang bereit halten.

diamant
zu AAPL (09.01.)

Apple Position leicht abgebaut mit 1/4. Gewinnmitnahme schadet nie

MSInvesting
zu AAPL (07.01.)

Apple kauft Buddybuild. Zwei Analysten spekulieren munter, dass der US-Gigant Apple mit einiger Wahrscheinlichkeit das Videoportal Netflix kauft. Musikverlag verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar. Barclays belässt Apple auf 'Equal Weight' - Ziel 162 US-Dollar. Alle Geräte von Chip-Sicherheitslücke betroffen.

Hamikol
zu ATS (10.01.)

Gewinnmitnahme - Umschichtung

Sethosmenes
zu ATS (09.01.)

Gewinnmitnahme

Sethosmenes
zu ATS (09.01.)

Gewinnmitnahme

TraderOnkel
zu ATS (09.01.)

"Die Kursrally der AT&S-Aktie setzte sich fort. Manche Analysten würden sogar Kurse von 38 Euro für möglich halten." Link: http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-AT_S_Aktie_Kursrally_geht_weiter_Aktienanalyse-8320905 --- MfG A.A.

Celovec
zu ATS (08.01.)

Nach dem starken 4ten Quartal - der Kurs ist ja rasch geklettert - hab ich mir ein paar Stücke AT&S ins Depot zum beobachten geholt. Bei fortsetzen des Trends, wird die Position aufgestockt.

JDoll
zu ATS (08.01.)

Man kann nun sicher diskutieren ob eine AT&S auf meine Basisdepotwerteliste gehört oder nicht, da die Halbleiterindustrie schon ein sehr zyklisches Geschäft ist und die Aktien eher in die volatile Seite einzuordnen sind. Da ich aber bei AT&S durchaus mir Kurse von > 30 € vorstellen kann aufgrund der Fundamentals setze ich die österreichische AT&S auf meine Basisdepotwerteliste. Bin ja erst nach der deutlichen Guidanceerhöhung Anfang Oktober in AT&S rein und je genauer ich mir AT&S anschaue/analysiere nach den richtig tollen Q2-Zahlen (Geschäftsjahr bei AT&S läuft von April bis März) umso positiver werde ich zu AT&S. Obwohl die Kursperformance seit meinem Einstieg mit 70% in solch einen kurzem Zeitraum schon imposant ist. AT&S ist einer der führenden Leiterplattenhersteller in Europa mit Produktionsstandorten in Österreich (Leoben, Fehring) sowie Werken in Indien (Nanjangud), China (Shanghai, Chongqing) und Korea (Ansan nahe Seoul). Mit der Konzentration auf das High-End Leiterplatten-Segment hat sich AT&S als größter europäischer Leiterplattenhersteller zu einem der profitabelsten Unternehmen der Branche mit überdurchschnittlichen EBITDA-Margen entwickelt. Das Problem der Halbleiterindustrie ist der ständige Preisdruck gepaart mit Innovations/Investitionsdruck. Das kann man nicht weg diskutieren und genau darum sind solche Unternehmen auch verdammt schwer einzuschätzen auf Sicht von 12 bis 24 Monate. Um den Preisdruck kompensieren zu können setzt AT&S auf Effizienz und auf das Ziel "All-in-one"-Anbieter zu sein. Mit der deutlichen Guidanceerhöhung Anfang Oktober hat die Kursrallye bei AT&S begonnen und die wurde noch durch die erstklassigen Q2-Zahlen weiter befeuert. Vor allem das Q2-EBITA mit 74,7 Mio. € mit der EBITA-Marge von 26,1% war der Hit bei den Q2-Zahlen, die dann zu einem ganz starken Q2-EPS von 0,69 € führte. Entscheidend für diese erstklassigen Q2-Zahlen war, dass die beiden Werke in China inzwischen ihr Potenzial zeigen. Rund 500 Mio. € wurden in den Ausbau von zwei Werken in Chongqing in China investiert. Von der fundamentalen Bewertung her ist AT&S nun alles andere als teuer. Wobei man bei den Analystenschätzungen 2017/2018 beachten muss, dass die Q1-Zahlen nicht der Hit waren aufgrund der Anlaufkosten der beiden chinesischen Werke u.a. beim IC-Substrat. In Q1 gab es ein negatives EPS von 0,29 €. Um die Bewertung von AT&S einigermaßen darstellen zu können ein Vergleich mit Infineon. Kann man sicher nicht Eins zu Eins vergleichen, macht aber das ganze transparenter. AT&S wird aktuell mit einem 2018er KGV von 15 bewertet (GJ 2018/2019 -- EPSe: 1,73 €) und Infineon mit 28. Das 2018er EV/EBITA-Multiple liegt bei AT&S bei 5,5 (EBITAe: 255 Mio. €/Nettofinanzverschuldung: 404 Mio. €) und Infineon bei 12,7. AT&S kommt auf ein 2018er KUV von 1 und Infineon auf 3,6. Bei diesem kleinen Vergleich ist AT&S gg. Infineon schon krass unterbewertet. Zumal ja aktuell nicht mal das 4fache des EBITAs für AT&S an der Börse bezahlt wird. Zeigt aber auch, dass solch reine Halbeiteraktien wie AT&S an der Börse aufgrund der hohen Zyklik skeptisch bzw. mit einem großen Risikoaufschlag gesehen werden. Die Frage dabei ist halt wie gut ist die Visibilität der Analystenschätzungen bei AT&S für das Geschäftsjahr 2018/2019 ?

Saftman
zu ATS (08.01.)

Auch AT+S bestätigt einen Darvas Ausbruch vom 04.01.2018 und wurde nun für ca. 26,25 EUR gekauft. Der Stopp Loss liegt vorerst bei ca. 24 EUR.

StCraezer
zu INL (11.01.)

Die Trendstärke hat sich in Folge der Bekanntgabe des Chip-Fehlers in der vergangenen Woche stark eingetrübt. Verkauf mit einem Plus von 6,22%.

investMS
zu INL (08.01.)

Intel Bestand aufgrund rechtlicher Unsicherheiten zur Gänze verkauft ...

investMS
zu INL (08.01.)

Intel Bestand aufgrund rechtlicher Unsicherheiten zur Gänze verkauft ...

ThomasBraband
zu QCOM (10.01.)

Wie ich feststellen musste, werden bei Wikifolio keine Dividenden auf US-Aktien gutgeschrieben. Für eine Dividendenstrategie ist die Qualcommaktie daher sinnlos, daher Verkauf.

thetorch69
zu QCOM (09.01.)

Nach dem starken Ausbruch vom November kommt Qualcomm nicht mehr so richtig vom Fleck. Ich habe vorsichtshalber eine stop-loss Order gestellt und schaue mir den Titel die nächsten Tage kritisch an. Eventuell dient Qualcomm als Liquiditätsbeschaffer für einen interessantereren Titel.

EV1
zu QCOM (08.01.)

Qualcomm streitet weiterhin mit Apple über Lizenzgebühren die Apple für überteuert hält..Durch die fehlenden Apple Lizenzeinnahmen ist auch der Gewinn deutlich geschrumpft. Sollte es zu einer Einigung kommen, könnte es zu einer deutlichen Nachzahlung kommen. Im Automobilbereich sollte die Nachfrage nach immer stärkeren CPUs und auch immer mehr CPUs positiv für Qualcomm, Intel, Nvidea und andere sein. So soll sich die Rechenleistung bei CPUs von selbstfahrenden Autos in den kommenden 5Jahren vervielfachen. Qualcomm mischt in vielen Bereichen mit. So soll man zum Beispiel an dem neuen WLAN 2 Standard arbeiten und später auch die Chips dafür anbieten.




Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3628 0.01% 3634 0.15% 10:06:51
DAX 13281 0.74% 13357 0.57% 10:06:55
Dow 26018 -0.37% 26004 -0.05% 10:06:55
Nikkei 23808 0.19% 23835 0.11% 10:06:22
Gold 1331 -0.38% 1336 0.41% 10:06:49
Bitcoin 11025 0.21% 11707 5.82% 10:06:28


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Semtech Corporation und TTM Technologies, Inc. vs. Intel und Qualcomm Incorporated – kommentierter KW 2 Peer Group Watch PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients)


13.01.2018

In der Wochensicht ist vorne: Semtech Corporation 8,99% vor TTM Technologies, Inc. 6,56%, Compeq Manufacturing 3,75%, Ibiden Co.Ltd 2,4%, AT&S 1,74%, Shinko Electric Industries 1,47%, Apple 1,19%, Unimicron Technology Corp -0,86%, Qualcomm Incorporated -1,64% und Intel -3,35%.

In der Monatssicht ist vorne: TTM Technologies, Inc. 12,92% vor Semtech Corporation 12,79% , AT&S 8,21% , Shinko Electric Industries 6,48% , Compeq Manufacturing 6,33% , Apple 3,14% , Qualcomm Incorporated 0,8% , Intel -0,21% , Ibiden Co.Ltd -0,42% und Unimicron Technology Corp -2,81% . Weitere Highlights: Semtech Corporation ist nun 5 Tage im Plus (8,99% Zuwachs von 35,6 auf 38,8), ebenso Unimicron Technology Corp 3 Tage im Minus (4,95% Verlust von 18,2 auf 17,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Compeq Manufacturing 51,13% (Vorjahr: -29,95 Prozent) im Plus. Dahinter Unimicron Technology Corp 39,52% (Vorjahr: -12,68 Prozent) und Semtech Corporation 13,45% (Vorjahr: 8,4 Prozent). Intel -6,33% (Vorjahr: 27,27 Prozent) im Minus. Dahinter Qualcomm Incorporated 2,12% (Vorjahr: -1,81 Prozent) und Shinko Electric Industries 2,82% (Vorjahr: 5,45 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: AT&S 88,25%, Compeq Manufacturing 32,14% und Unimicron Technology Corp 26,03%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Ibiden Co.Ltd -9,5%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die Semtech Corporation-Aktie am besten: 4,25% Plus. Dahinter TTM Technologies, Inc. mit +3,26% und Shinko Electric Industries mit +0,86% Apple mit -0,2% , AT&S mit -0,4% , Ibiden Co.Ltd mit -1,24% , Intel mit -1,84% und Qualcomm Incorporated mit -2,2% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients) ist 13,38% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Crane: 100,11% Show latest Report (06.01.2018)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,38% Show latest Report (06.01.2018)
3. Zykliker Österreich: 10,49% Show latest Report (06.01.2018)
4. Ölindustrie: 8,69% Show latest Report (06.01.2018)
5. Stahl: 7,13% Show latest Report (06.01.2018)
6. Rohstoffaktien: 6,3% Show latest Report (06.01.2018)
7. Licht und Beleuchtung: 6,25% Show latest Report (06.01.2018)
8. Energie: 6,23% Show latest Report (06.01.2018)
9. Versicherer: 5,44% Show latest Report (06.01.2018)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,88% Show latest Report (06.01.2018)
11. OÖ10 Members: 4,7% Show latest Report (06.01.2018)
12. Deutsche Nebenwerte: 4,36% Show latest Report (06.01.2018)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,26% Show latest Report (06.01.2018)
14. Global Innovation 1000: 3,74% Show latest Report (06.01.2018)
15. MSCI World Biggest 10: 3,69% Show latest Report (06.01.2018)
16. Immobilien: 3,63% Show latest Report (06.01.2018)
17. Bau & Baustoffe: 3,52% Show latest Report (06.01.2018)
18. Media: 2,74% Show latest Report (06.01.2018)
19. Gaming: 1,67% Show latest Report (06.01.2018)
20. Konsumgüter: 0% Show latest Report (06.01.2018)
21. Runplugged Running Stocks: -0,42%
22. Computer, Software & Internet : -1,1% Show latest Report (06.01.2018)
23. Luftfahrt & Reise: -4,32% Show latest Report (06.01.2018)
24. Börseneulinge 2017: -5,98% Show latest Report (06.01.2018)
25. Banken: -6,86% Show latest Report (06.01.2018)
26. Big Greeks: -7,61% Show latest Report (06.01.2018)
27. Sport: -7,81% Show latest Report (06.01.2018)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -8,22% Show latest Report (06.01.2018)
29. Telekom: -8,78% Show latest Report (06.01.2018)
30. Post: -9,44% Show latest Report (06.01.2018)
31. Solar: -13% Show latest Report (06.01.2018)
32. Aluminium: -45,52% Show latest Report (14.03.2015)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

NIemandANderes
zu AAPL (10.01.)

Mit dem Verkauf der Apple Aktien konnten wir unsere geplanten Gewinne realisieren. Ein weiterer Antrieb für den Verkauf ist der momentane Akkuskandal, den das Unternehmen auch anerkannt hat. Des Weiteren möchten wir die liquiden Mittel, welche durch den Verkauf entstanden sind, für günstige Einstiege im Jahresanfang bereit halten.

diamant
zu AAPL (09.01.)

Apple Position leicht abgebaut mit 1/4. Gewinnmitnahme schadet nie

MSInvesting
zu AAPL (07.01.)

Apple kauft Buddybuild. Zwei Analysten spekulieren munter, dass der US-Gigant Apple mit einiger Wahrscheinlichkeit das Videoportal Netflix kauft. Musikverlag verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar. Barclays belässt Apple auf 'Equal Weight' - Ziel 162 US-Dollar. Alle Geräte von Chip-Sicherheitslücke betroffen.

Hamikol
zu ATS (10.01.)

Gewinnmitnahme - Umschichtung

Sethosmenes
zu ATS (09.01.)

Gewinnmitnahme

Sethosmenes
zu ATS (09.01.)

Gewinnmitnahme

TraderOnkel
zu ATS (09.01.)

"Die Kursrally der AT&S-Aktie setzte sich fort. Manche Analysten würden sogar Kurse von 38 Euro für möglich halten." Link: http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-AT_S_Aktie_Kursrally_geht_weiter_Aktienanalyse-8320905 --- MfG A.A.

Celovec
zu ATS (08.01.)

Nach dem starken 4ten Quartal - der Kurs ist ja rasch geklettert - hab ich mir ein paar Stücke AT&S ins Depot zum beobachten geholt. Bei fortsetzen des Trends, wird die Position aufgestockt.

JDoll
zu ATS (08.01.)

Man kann nun sicher diskutieren ob eine AT&S auf meine Basisdepotwerteliste gehört oder nicht, da die Halbleiterindustrie schon ein sehr zyklisches Geschäft ist und die Aktien eher in die volatile Seite einzuordnen sind. Da ich aber bei AT&S durchaus mir Kurse von > 30 € vorstellen kann aufgrund der Fundamentals setze ich die österreichische AT&S auf meine Basisdepotwerteliste. Bin ja erst nach der deutlichen Guidanceerhöhung Anfang Oktober in AT&S rein und je genauer ich mir AT&S anschaue/analysiere nach den richtig tollen Q2-Zahlen (Geschäftsjahr bei AT&S läuft von April bis März) umso positiver werde ich zu AT&S. Obwohl die Kursperformance seit meinem Einstieg mit 70% in solch einen kurzem Zeitraum schon imposant ist. AT&S ist einer der führenden Leiterplattenhersteller in Europa mit Produktionsstandorten in Österreich (Leoben, Fehring) sowie Werken in Indien (Nanjangud), China (Shanghai, Chongqing) und Korea (Ansan nahe Seoul). Mit der Konzentration auf das High-End Leiterplatten-Segment hat sich AT&S als größter europäischer Leiterplattenhersteller zu einem der profitabelsten Unternehmen der Branche mit überdurchschnittlichen EBITDA-Margen entwickelt. Das Problem der Halbleiterindustrie ist der ständige Preisdruck gepaart mit Innovations/Investitionsdruck. Das kann man nicht weg diskutieren und genau darum sind solche Unternehmen auch verdammt schwer einzuschätzen auf Sicht von 12 bis 24 Monate. Um den Preisdruck kompensieren zu können setzt AT&S auf Effizienz und auf das Ziel "All-in-one"-Anbieter zu sein. Mit der deutlichen Guidanceerhöhung Anfang Oktober hat die Kursrallye bei AT&S begonnen und die wurde noch durch die erstklassigen Q2-Zahlen weiter befeuert. Vor allem das Q2-EBITA mit 74,7 Mio. € mit der EBITA-Marge von 26,1% war der Hit bei den Q2-Zahlen, die dann zu einem ganz starken Q2-EPS von 0,69 € führte. Entscheidend für diese erstklassigen Q2-Zahlen war, dass die beiden Werke in China inzwischen ihr Potenzial zeigen. Rund 500 Mio. € wurden in den Ausbau von zwei Werken in Chongqing in China investiert. Von der fundamentalen Bewertung her ist AT&S nun alles andere als teuer. Wobei man bei den Analystenschätzungen 2017/2018 beachten muss, dass die Q1-Zahlen nicht der Hit waren aufgrund der Anlaufkosten der beiden chinesischen Werke u.a. beim IC-Substrat. In Q1 gab es ein negatives EPS von 0,29 €. Um die Bewertung von AT&S einigermaßen darstellen zu können ein Vergleich mit Infineon. Kann man sicher nicht Eins zu Eins vergleichen, macht aber das ganze transparenter. AT&S wird aktuell mit einem 2018er KGV von 15 bewertet (GJ 2018/2019 -- EPSe: 1,73 €) und Infineon mit 28. Das 2018er EV/EBITA-Multiple liegt bei AT&S bei 5,5 (EBITAe: 255 Mio. €/Nettofinanzverschuldung: 404 Mio. €) und Infineon bei 12,7. AT&S kommt auf ein 2018er KUV von 1 und Infineon auf 3,6. Bei diesem kleinen Vergleich ist AT&S gg. Infineon schon krass unterbewertet. Zumal ja aktuell nicht mal das 4fache des EBITAs für AT&S an der Börse bezahlt wird. Zeigt aber auch, dass solch reine Halbeiteraktien wie AT&S an der Börse aufgrund der hohen Zyklik skeptisch bzw. mit einem großen Risikoaufschlag gesehen werden. Die Frage dabei ist halt wie gut ist die Visibilität der Analystenschätzungen bei AT&S für das Geschäftsjahr 2018/2019 ?

Saftman
zu ATS (08.01.)

Auch AT+S bestätigt einen Darvas Ausbruch vom 04.01.2018 und wurde nun für ca. 26,25 EUR gekauft. Der Stopp Loss liegt vorerst bei ca. 24 EUR.

StCraezer
zu INL (11.01.)

Die Trendstärke hat sich in Folge der Bekanntgabe des Chip-Fehlers in der vergangenen Woche stark eingetrübt. Verkauf mit einem Plus von 6,22%.

investMS
zu INL (08.01.)

Intel Bestand aufgrund rechtlicher Unsicherheiten zur Gänze verkauft ...

investMS
zu INL (08.01.)

Intel Bestand aufgrund rechtlicher Unsicherheiten zur Gänze verkauft ...

ThomasBraband
zu QCOM (10.01.)

Wie ich feststellen musste, werden bei Wikifolio keine Dividenden auf US-Aktien gutgeschrieben. Für eine Dividendenstrategie ist die Qualcommaktie daher sinnlos, daher Verkauf.

thetorch69
zu QCOM (09.01.)

Nach dem starken Ausbruch vom November kommt Qualcomm nicht mehr so richtig vom Fleck. Ich habe vorsichtshalber eine stop-loss Order gestellt und schaue mir den Titel die nächsten Tage kritisch an. Eventuell dient Qualcomm als Liquiditätsbeschaffer für einen interessantereren Titel.

EV1
zu QCOM (08.01.)

Qualcomm streitet weiterhin mit Apple über Lizenzgebühren die Apple für überteuert hält..Durch die fehlenden Apple Lizenzeinnahmen ist auch der Gewinn deutlich geschrumpft. Sollte es zu einer Einigung kommen, könnte es zu einer deutlichen Nachzahlung kommen. Im Automobilbereich sollte die Nachfrage nach immer stärkeren CPUs und auch immer mehr CPUs positiv für Qualcomm, Intel, Nvidea und andere sein. So soll sich die Rechenleistung bei CPUs von selbstfahrenden Autos in den kommenden 5Jahren vervielfachen. Qualcomm mischt in vielen Bereichen mit. So soll man zum Beispiel an dem neuen WLAN 2 Standard arbeiten und später auch die Chips dafür anbieten.




Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3628 0.01% 3634 0.15% 10:06:51
DAX 13281 0.74% 13357 0.57% 10:06:55
Dow 26018 -0.37% 26004 -0.05% 10:06:55
Nikkei 23808 0.19% 23835 0.11% 10:06:22
Gold 1331 -0.38% 1336 0.41% 10:06:49
Bitcoin 11025 0.21% 11707 5.82% 10:06:28


Magazine aktuell

Geschäftsberichte