13.01.2018

In der Wochensicht ist vorne: Chevron 4,46% vor JP Morgan Chase 4%, Johnson & Johnson 2,86%, Microsoft 1,6%, General Electric 1,19%, Apple 1,19%, Exxon 0,89%, Wells Fargo -0,32%, Nestlé -1,08% und Procter & Gamble -1,79%.

In der Monatssicht ist vorne: Chevron 11,63% vor Exxon 5,75% , JP Morgan Chase 5,45% , General Electric 4,75% , Microsoft 4,7% , Wells Fargo 3,68% , Apple 3,14% , Johnson & Johnson 2,22% , Procter & Gamble -0,27% und Nestlé -3,06% . Weitere Highlights: JP Morgan Chase ist nun 5 Tage im Plus (4% Zuwachs von 108,34 auf 112,67), ebenso Chevron 3 Tage im Plus (4,51% Zuwachs von 127,84 auf 133,6), Procter & Gamble 4 Tage im Minus (2,3% Verlust von 91,72 auf 89,61).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs General Electric 7,51% (Vorjahr: -44,78 Prozent) im Plus. Dahinter Chevron 6,72% (Vorjahr: 6,36 Prozent) und JP Morgan Chase 5,36% (Vorjahr: 23,93 Prozent). Procter & Gamble -2,47% (Vorjahr: 9,28 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -1,67% (Vorjahr: 14,72 Prozent) und Wells Fargo 3,1% (Vorjahr: 10,09 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: JP Morgan Chase 20,55%, Microsoft 19,94% und Chevron 19,88%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: General Electric -22,61%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die JP Morgan Chase-Aktie am besten: 1,2% Plus. Dahinter Microsoft mit +0,79% , Johnson & Johnson mit +0,08% , Nestlé mit -0,13% , Apple mit -0,2% , Chevron mit -0,34% , Exxon mit -1,1% , Procter & Gamble mit -1,77% , Wells Fargo mit -1,81% und General Electric mit -3,73% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 3,69% und reiht sich damit auf Platz 15 ein:

1. Crane: 100,11% Show latest Report (06.01.2018)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,38% Show latest Report (06.01.2018)
3. Zykliker Österreich: 10,49% Show latest Report (06.01.2018)
4. Ölindustrie: 8,69% Show latest Report (06.01.2018)
5. Stahl: 7,13% Show latest Report (06.01.2018)
6. Rohstoffaktien: 6,3% Show latest Report (06.01.2018)
7. Licht und Beleuchtung: 6,25% Show latest Report (06.01.2018)
8. Energie: 6,23% Show latest Report (06.01.2018)
9. Versicherer: 5,44% Show latest Report (06.01.2018)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,88% Show latest Report (06.01.2018)
11. OÖ10 Members: 4,7% Show latest Report (06.01.2018)
12. Deutsche Nebenwerte: 4,36% Show latest Report (06.01.2018)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,26% Show latest Report (06.01.2018)
14. Global Innovation 1000: 3,74% Show latest Report (06.01.2018)
15. MSCI World Biggest 10: 3,69% Show latest Report (06.01.2018)
16. Immobilien: 3,63% Show latest Report (06.01.2018)
17. Bau & Baustoffe: 3,52% Show latest Report (06.01.2018)
18. Media: 2,74% Show latest Report (06.01.2018)
19. Gaming: 1,67% Show latest Report (06.01.2018)
20. Konsumgüter: 0% Show latest Report (06.01.2018)
21. Runplugged Running Stocks: -0,42%
22. Computer, Software & Internet : -1,1% Show latest Report (06.01.2018)
23. Luftfahrt & Reise: -4,32% Show latest Report (06.01.2018)
24. Börseneulinge 2017: -5,98% Show latest Report (06.01.2018)
25. Banken: -6,86% Show latest Report (06.01.2018)
26. Big Greeks: -7,61% Show latest Report (06.01.2018)
27. Sport: -7,81% Show latest Report (06.01.2018)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -8,22% Show latest Report (06.01.2018)
29. Telekom: -8,78% Show latest Report (06.01.2018)
30. Post: -9,44% Show latest Report (06.01.2018)
31. Solar: -13% Show latest Report (06.01.2018)
32. Aluminium: -45,52% Show latest Report (14.03.2015)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Felizian
zu JPM (12.01.)

JP MORGAN zählt zu den führenden und am besten gemanagten Bankinstituten der Welt. Unter der Führung des legendären CEOs Jamie Dimon erwirtschaftet JP Morgan kontinuierlich zweistellige Eigenkapitalrenditen, selbst in den dunkelsten Tagen der Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 wurde niemals ein Verlust erzielt. Das steigende Zinsniveau lässt die Margen ansteigen, der boomende Aktienmarkt sorgt für lukrative Aufträge im Investmentbanking. 2018 wird in den USA das Jahr der großen Deregulierungsoffensive im Bankensektor, dies und die gesunkene Gewinnbesteuerung im Zuge der Unternehmenssteuerreform sollten zu zweistelligen Gewinnzuwächsen führen. Ein Gewinn pro Aktie von mindestens 8 Dollar erscheint realistisch, die Dividende sollte weiter ansteigen. Die Position wird in den kommenden Wochen weiter ausgebaut!

Wallstreet23
zu MSFT (12.01.)

Langfristziel erreicht

Koraktor
zu MSFT (12.01.)

Hier ist irgendwie die Luft raus.

Trendfriend2017
zu NESR (12.01.)

Nestlé überarbeitet die Konzern-Ausrichtung und will seine Süßwarensparte verkaufen. Ferrero ist mit 2,8 Milliarden Dollar interessiert: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/nestle-ferrero-koennte-butterfinger-und-baby-ruth-fuer-2-8-milliarden-kaufen-a-1187265.html

NIemandANderes
zu AAPL (10.01.)

Mit dem Verkauf der Apple Aktien konnten wir unsere geplanten Gewinne realisieren. Ein weiterer Antrieb für den Verkauf ist der momentane Akkuskandal, den das Unternehmen auch anerkannt hat. Des Weiteren möchten wir die liquiden Mittel, welche durch den Verkauf entstanden sind, für günstige Einstiege im Jahresanfang bereit halten.

diamant
zu AAPL (09.01.)

Apple Position leicht abgebaut mit 1/4. Gewinnmitnahme schadet nie

MSInvesting
zu AAPL (07.01.)

Apple kauft Buddybuild. Zwei Analysten spekulieren munter, dass der US-Gigant Apple mit einiger Wahrscheinlichkeit das Videoportal Netflix kauft. Musikverlag verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar. Barclays belässt Apple auf 'Equal Weight' - Ziel 162 US-Dollar. Alle Geräte von Chip-Sicherheitslücke betroffen.

Theofolio
zu PRG (10.01.)

Aktionäre von Procter & Gamble erhalten seit 1890 eine Dividende (http://www.mydividends.de/news/aktionaere-von-procter-gamble-erhalten-seit-128-jahren-eine-dividende/)

ButterflyEFF
zu GE (10.01.)

Comeback Chance 2018 - 125 Jahre Geschichte und Vertrauen.




Random Partner

Sberbank
Die Sberbank Europe AG mit Sitz in Wien ist eine Bankengruppe, die zu 100% im Besitz der Sberbank Russland ist. Sberbank Europe ist in neun Märkten in Mittel- und Osteuropa präsent, betreibt 228 Filialen und hat über 4.300 Mitarbeiter in CEE.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3611 0.19% 3597 -0.40% 22:32:47
DAX 13201 -0.34% 13180 -0.16% 22:32:47
Dow 25803 0.89% 25872 0.27% 22:33:19
Nikkei 23715 0.26% 23755 0.17% 22:33:06
Gold 1341 1.05% 1339 -0.17% 22:33:17
Bitcoin 13733 1.68% 10492 -30.89% 22:35:18


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Chevron und JP Morgan Chase vs. Procter & Gamble und Nestlé – kommentierter KW 2 Peer Group Watch MSCI World Biggest 10


13.01.2018

In der Wochensicht ist vorne: Chevron 4,46% vor JP Morgan Chase 4%, Johnson & Johnson 2,86%, Microsoft 1,6%, General Electric 1,19%, Apple 1,19%, Exxon 0,89%, Wells Fargo -0,32%, Nestlé -1,08% und Procter & Gamble -1,79%.

In der Monatssicht ist vorne: Chevron 11,63% vor Exxon 5,75% , JP Morgan Chase 5,45% , General Electric 4,75% , Microsoft 4,7% , Wells Fargo 3,68% , Apple 3,14% , Johnson & Johnson 2,22% , Procter & Gamble -0,27% und Nestlé -3,06% . Weitere Highlights: JP Morgan Chase ist nun 5 Tage im Plus (4% Zuwachs von 108,34 auf 112,67), ebenso Chevron 3 Tage im Plus (4,51% Zuwachs von 127,84 auf 133,6), Procter & Gamble 4 Tage im Minus (2,3% Verlust von 91,72 auf 89,61).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs General Electric 7,51% (Vorjahr: -44,78 Prozent) im Plus. Dahinter Chevron 6,72% (Vorjahr: 6,36 Prozent) und JP Morgan Chase 5,36% (Vorjahr: 23,93 Prozent). Procter & Gamble -2,47% (Vorjahr: 9,28 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -1,67% (Vorjahr: 14,72 Prozent) und Wells Fargo 3,1% (Vorjahr: 10,09 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: JP Morgan Chase 20,55%, Microsoft 19,94% und Chevron 19,88%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: General Electric -22,61%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:05 Uhr die JP Morgan Chase-Aktie am besten: 1,2% Plus. Dahinter Microsoft mit +0,79% , Johnson & Johnson mit +0,08% , Nestlé mit -0,13% , Apple mit -0,2% , Chevron mit -0,34% , Exxon mit -1,1% , Procter & Gamble mit -1,77% , Wells Fargo mit -1,81% und General Electric mit -3,73% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 3,69% und reiht sich damit auf Platz 15 ein:

1. Crane: 100,11% Show latest Report (06.01.2018)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,38% Show latest Report (06.01.2018)
3. Zykliker Österreich: 10,49% Show latest Report (06.01.2018)
4. Ölindustrie: 8,69% Show latest Report (06.01.2018)
5. Stahl: 7,13% Show latest Report (06.01.2018)
6. Rohstoffaktien: 6,3% Show latest Report (06.01.2018)
7. Licht und Beleuchtung: 6,25% Show latest Report (06.01.2018)
8. Energie: 6,23% Show latest Report (06.01.2018)
9. Versicherer: 5,44% Show latest Report (06.01.2018)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,88% Show latest Report (06.01.2018)
11. OÖ10 Members: 4,7% Show latest Report (06.01.2018)
12. Deutsche Nebenwerte: 4,36% Show latest Report (06.01.2018)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,26% Show latest Report (06.01.2018)
14. Global Innovation 1000: 3,74% Show latest Report (06.01.2018)
15. MSCI World Biggest 10: 3,69% Show latest Report (06.01.2018)
16. Immobilien: 3,63% Show latest Report (06.01.2018)
17. Bau & Baustoffe: 3,52% Show latest Report (06.01.2018)
18. Media: 2,74% Show latest Report (06.01.2018)
19. Gaming: 1,67% Show latest Report (06.01.2018)
20. Konsumgüter: 0% Show latest Report (06.01.2018)
21. Runplugged Running Stocks: -0,42%
22. Computer, Software & Internet : -1,1% Show latest Report (06.01.2018)
23. Luftfahrt & Reise: -4,32% Show latest Report (06.01.2018)
24. Börseneulinge 2017: -5,98% Show latest Report (06.01.2018)
25. Banken: -6,86% Show latest Report (06.01.2018)
26. Big Greeks: -7,61% Show latest Report (06.01.2018)
27. Sport: -7,81% Show latest Report (06.01.2018)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -8,22% Show latest Report (06.01.2018)
29. Telekom: -8,78% Show latest Report (06.01.2018)
30. Post: -9,44% Show latest Report (06.01.2018)
31. Solar: -13% Show latest Report (06.01.2018)
32. Aluminium: -45,52% Show latest Report (14.03.2015)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Felizian
zu JPM (12.01.)

JP MORGAN zählt zu den führenden und am besten gemanagten Bankinstituten der Welt. Unter der Führung des legendären CEOs Jamie Dimon erwirtschaftet JP Morgan kontinuierlich zweistellige Eigenkapitalrenditen, selbst in den dunkelsten Tagen der Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 wurde niemals ein Verlust erzielt. Das steigende Zinsniveau lässt die Margen ansteigen, der boomende Aktienmarkt sorgt für lukrative Aufträge im Investmentbanking. 2018 wird in den USA das Jahr der großen Deregulierungsoffensive im Bankensektor, dies und die gesunkene Gewinnbesteuerung im Zuge der Unternehmenssteuerreform sollten zu zweistelligen Gewinnzuwächsen führen. Ein Gewinn pro Aktie von mindestens 8 Dollar erscheint realistisch, die Dividende sollte weiter ansteigen. Die Position wird in den kommenden Wochen weiter ausgebaut!

Wallstreet23
zu MSFT (12.01.)

Langfristziel erreicht

Koraktor
zu MSFT (12.01.)

Hier ist irgendwie die Luft raus.

Trendfriend2017
zu NESR (12.01.)

Nestlé überarbeitet die Konzern-Ausrichtung und will seine Süßwarensparte verkaufen. Ferrero ist mit 2,8 Milliarden Dollar interessiert: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/nestle-ferrero-koennte-butterfinger-und-baby-ruth-fuer-2-8-milliarden-kaufen-a-1187265.html

NIemandANderes
zu AAPL (10.01.)

Mit dem Verkauf der Apple Aktien konnten wir unsere geplanten Gewinne realisieren. Ein weiterer Antrieb für den Verkauf ist der momentane Akkuskandal, den das Unternehmen auch anerkannt hat. Des Weiteren möchten wir die liquiden Mittel, welche durch den Verkauf entstanden sind, für günstige Einstiege im Jahresanfang bereit halten.

diamant
zu AAPL (09.01.)

Apple Position leicht abgebaut mit 1/4. Gewinnmitnahme schadet nie

MSInvesting
zu AAPL (07.01.)

Apple kauft Buddybuild. Zwei Analysten spekulieren munter, dass der US-Gigant Apple mit einiger Wahrscheinlichkeit das Videoportal Netflix kauft. Musikverlag verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar. Barclays belässt Apple auf 'Equal Weight' - Ziel 162 US-Dollar. Alle Geräte von Chip-Sicherheitslücke betroffen.

Theofolio
zu PRG (10.01.)

Aktionäre von Procter & Gamble erhalten seit 1890 eine Dividende (http://www.mydividends.de/news/aktionaere-von-procter-gamble-erhalten-seit-128-jahren-eine-dividende/)

ButterflyEFF
zu GE (10.01.)

Comeback Chance 2018 - 125 Jahre Geschichte und Vertrauen.




Random Partner

Sberbank
Die Sberbank Europe AG mit Sitz in Wien ist eine Bankengruppe, die zu 100% im Besitz der Sberbank Russland ist. Sberbank Europe ist in neun Märkten in Mittel- und Osteuropa präsent, betreibt 228 Filialen und hat über 4.300 Mitarbeiter in CEE.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3611 0.19% 3597 -0.40% 22:32:47
DAX 13201 -0.34% 13180 -0.16% 22:32:47
Dow 25803 0.89% 25872 0.27% 22:33:19
Nikkei 23715 0.26% 23755 0.17% 22:33:06
Gold 1341 1.05% 1339 -0.17% 22:33:17
Bitcoin 13733 1.68% 10492 -30.89% 22:35:18


Magazine aktuell

Geschäftsberichte