Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Immofinanz, Kapsch, VIG und Porr mit Zahlen (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

29.11.2017, 8990 Zeichen
  • Deutlich stärker präsentierten sich gestern die europäischen Börsen, dank der Unterstützung durch einen nachgebenden Euro konnten die wichtigsten Indices mit klaren Zugewinnen den Tag beenden. Im Blickpunkt standen untere anderem die Aktien von Windkraftkonzernen. Siemens Gamesa meldete einen Großauftrag von Vattenfall und konnte einen Kurssprung von 9,9% verzeichnen. Zudem gab es eine positive Studie von Merrill Lynch für den Sektor, davon profitierte auch Vestas und konnte beeindruckende 8,7% zulegen. Royal Dutch bekräftigte die Pläne eines Aktienrückkaufes und will auch die Dividende in voller Höhe auszahlen, das wurde von den Investoren mit einem Kurszuwachs von 4,0% in London belohnt. Dadurch bekam der gesamte Sektor Rückenwind und war mit einem Zugewinn von 1,4% der stärkste in Europa. Wieder einmal schwächste Branche waren die Rohstoff- und Bergbauunternehmen mit einem Abschlag von 0,9%. Easyjet konnte dank positiver Analystenkommentare 1,7% höher schliessen. BMW hingegen litt unter negativen Bemerkungen durch das Bankhaus Metzler und gab 0,9% ab.
     
  • Auch in Wien gab es erfreuliche Zuwächse zu vermelden, die sogar leicht höher als im europäischen Umfeld ausfielen. Im Fokus standen die Ergebnisse von Immobilienkonzernen. S Immo lieferte Zahlen im Rahmen der Erwartungen, der Aktienkurs zeigte kaum Reaktion und schloss 0,2% schwächer. Anders die Situation bei UBM , hier wurden die präsentierten Zahlen wohlwollend aufgenommen und verschafften dem Titel ein Kursplus von 3,4%. Immofinanz gab im Vorfeld der Ergebnispräsentation 1,4% ab. Stärkere Abgaben verzeichnete auch Do&Co mit minus 1,5%, am Montag gab der Caterer bekannt, den Auftrag für die Verpflegung von Reisenden in Fernzügen der ÖBB verloren zu haben. Versicherer zählten zu den stärksten Unternehmen am gestrigen Tag, Uniqa legte knapp 1,8% zu, Vienna Insurance zog um 1,9% an.
     
  • Sehr stark präsentierten sich auch die Börsen in den USA. Fortschritte bei der Steuerreform sowie eine deutlich bessere Stimmung unter den Verbrauchern sorgten für Kauflaune, ein erneuter Raketentest in Nordkorea sorgte nur kurz für Irritation. So gab es neuen Rekordstände zu vermelden, der Dow Jones nähert sich unaufhaltsam der nächsten Tausendermarke bei 24.000 Punkten. Gesucht waren Bankentitel in der gefestigten Erwartung höherer Zinsen, JP Morgan gewann 3,5% dazu, Goldman Sachs konnte 1,8% höher schliessen. Merck kündigte eine höhere Dividende an und war mit 0,7% ebenfalls unter den Tagesgewinnern. Im Blick standen außerdem die Aktien von Emerson  und Rockwell Automation . Der auf Automatisierungstechnik spezialisierte Emerson-Konzern zog sein zuletzt rund 29 Milliarden US-Dollar schweres Übernahmeangebot für den Wettbewerber zurück. Die Emerson-Papiere stiegen um 3,7% die Rockwell-Titel gewannen 3,2% dazu.
     
  • Öl gab gestern leicht weiter ab, für Brent ging es 0,4% nach unten, WTI gab 0,2% ab. Einen gegenüber den letzten Tagen eher bewegten Handel hatte Gold , nach einigem Auf und Ab wurde das Edelmetall am Abend mehr oder weniger unverändert zum Vortag bei 1.294 Dollar pro Unze gehandelt. Merklich unter Druck geriet der Euro, die positiven Meldungen aus den USA waren Nahrung für eine Stärke des US-Dollars, gegen Ende des Tages stand das Währungspaar bei einer Marke von knapp über 1,184.

     
  • Vorbörslich sind die europ. Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Börsen schließen uneinheitlich. Von der Makroseite werden diverse Daten (u.a. Inflation Deutschland) aus der Eurozone und Daten zum US-BIP veröffentlicht. In Österreich meldete heute Früh Kapsch , Porr , VIG Ergebnisse, nachbörslich meldete gestern Immofinanz Ergebnisse.

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN


Immofinanz

Die heimische Immobilienfirma legte gestern nachbörslich die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Mieterlöse lagen dabei mit €174,1Mio. trotz einiger Verkäufe nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Da das Ergebnis aus der Immobilienentwicklung jedoch deutlich unter dem Vorjahreswert lag, sank das operative Ergebnis auf €66,2Mio. nach €73,9Mio. Gleichzeitig verbesserte sich jedoch das Bewertungsergebnis (€11,3Mio. nach -102,7Mio.) und das Finanzergebnis (insbesondere aufgrund der Erträge aus den Beteiligungen an der CA Immo und der BUWOG). Dadurch konnte das Nettoergebnis aus dem fortgeführten Geschäft auf €116,3Mio. verbessert werden nach €-217,8Mio. Aufgrund der Verluste aus dem Verkauf des Russland Portfolios lag das Konzern Nettoergebnis demnach bei €-59,1Mio. nach €-409,5Mio. im Vorjahr. Der FFO I konnte auf €48,6Mio. gesteigert werden, während der EPRA NAV/Aktie bei €2,82 lag. Der wichtigste Datenpunkt für den Rest des Jahres dürfte wohl das Closing des Russland-Verkaufs sein, das im Laufe des Dezembers erwartet wird. Es soll weiterhin eine Dividende von €0,06/Aktie ausbezahlt werden.

9M/17: Mieterlöse: 174,1Mio. (Vj.: 174); Operatives Ergebnis: €66,2Mio. (Vj.: 73,9); Nettoergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen: €116,3Mio. (Vj.: €-217,8); Nettoergebnis: €-59,1Mio. (Vj.: -409,5); FFO I: 48,6Mio. (Vj.: 19,3)

Kapsch TrafficCom AG

veröffentlichte heute Morgen aufgrund des schiefen Geschäftsjahres die Zahlen für das H1/17 vor. Der Umsatz lag dabei mit €339,8Mio. um 11,3% über dem Vorjahreswert. Das EBIT lag mit €25,3Mio. jedoch um €3,4Mio. unter dem Vorjahreswert, was vor allem auf negative Währungseffekte von insgesamt €-8,2Mio. zurückzuführen ist. Dementsprechend lag auch das Nettoergebnis mit €14,1Mio. unter dem Vorjahreswert von €20,1Mio. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen von einem Umsatzwachstum von ca. 10% aus. Es dürfte jedoch, wie bereits im Rahmen der Q1/17-Zahlen angekündigt, schwierig sein, das EBIT-Niveau des Vorjahres zu halten. Im Segment Intelligent Mobility Solutions rechnet das Unternehmen darüber hinaus nicht mit einem positiven EBIT für das Gesamtjahr.

H1/17: Umsatz: €339,8Mio. (Vj.: 305,4); EBIT: €25,3Mio. (Vj.: 28,7); Nettoergebnis: €14,1Mio. (Vj.: 20,1)

Vienna Insurance Group

legte heute Morgen die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Verrechneten Prämien konnten dabei ggü. dem Vorjahr um 2,7% gesteigert werden auf €7,2Mrd., ohne Berücksichtigung der Einmalerläge wäre das Wachstum sogar bei 5,6% gelegen. Das Finanzergebnis konnte ebenfalls leicht verbessert werden auf €732,1Mio. Dadurch konnte trotz eines leichten Anstiegs der Kosten für Versicherungsfälle eine Verbesserung des Vorsteuerergebnisses auf €331,2Mio. erreicht werden. Aufgrund eines Anstiegs der Minderheitsanteile sank jedoch das Nettoergebnis auf €215Mio. nach €219,8Mio. im Vorjahr. Die Combined Ratio verbesserte sich auf 97,3% nach 97,9% im Vorjahr, die Solvenzquote lag mit 224,8% nach wie vor auf einem hohen Niveau. Auch für das vierte Quartal wird eine positive Entwicklung, ähnlich dem Rest des Geschäftsjahres erwartet. Wie bereits im Vorfeld verlautbart rechnet das Unternehmen mit Bruttoschäden von €40-45Mio. durch das Sturmtief Ende Oktober. Trotzdem geht das Unternehmen von einer deutlichen Steigerung des Ergebnisses ggü. dem Vorjahr aus.

9M/17: Verrechnete Prämien: €7,2Mrd. (7e); Finanzergebnis: €732,1Mio. (728,7e); Ergebnis vor Steuern: €331,2Mio. (329,7e); Nettoergebnis nach Minderheiten: €215Mio. (216,4e)

 

Porr

legte heute Morgen die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Produktionsleistung der PORR erreichte in den ersten neun Monaten 2017 EUR 3.343 Mio. und verzeichnete damit ein Plus von 19,9 %. Neben dem organischen Wachstum war dieser Zuwachs auch auf die neu übernommenen Gesellschaften zurückzuführen. Neben der Produktionsleistung legten sowohl Auftragsbestand als auch Auftragseingang deutlich zu. Der Auftragsbestand verzeichnete mit EUR 5.808 Mio. und einem Zuwachs von 12,1 % erneut einen Höchststand. Noch stärker stieg der Auftragseingang, der mit EUR 4.347 Mio. um 28,2 % über dem Vorjahr lag. Neben der Produktionsleistung legten sowohl Auftragsbestand als auch Auftragseingang deutlich zu. Der Auftragsbestand verzeichnete mit EUR 5.808 Mio. und einem Zuwachs von 12,1 % erneut einen Höchststand. Noch stärker stieg der Auftragseingang, der mit EUR 4.347 Mio. um 28,2 % über dem Vorjahr lag. Katar resultierten die durch politische Turbulenzen erschwerten Logistik- und Beschaffungsprozesse in einem Kostenanstieg, obgleich alle Projekte planmäßig laufen. Die Kostensteigerungen führten insgesamt zu einem Rückgang des EBITDA um -1,4 % auf EUR 110,8 Mio. Aufgrund des Anstiegs der Abschreibungen reduzierte sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf EUR 33,1 Mio., das EBT lag mit EUR 28,4 Mio. um 30,3 % unter dem Vergleichswert 2016. Das Periodenergebnis sank um 30,4 % auf EUR 21,3 Mio. Die Net Debt stiegen aufgrund der Reduzierung der liquiden Mittel und der Aufnahme von Finanzverbindlichkeiten auf EUR 500,5 Mio. (Net Cash-Position zum 31. Dezember 2016: EUR 53,3 Mio.).
 
Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Vorstand ein Ergebnis, das trotz stark wachsender Produktionsleistung aufgrund niedrigerer Ergebnisbeiträge aus Deutschland und Katar etwas unter dem Vorjahreswert liegen wird.


(29.11.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




BMW
Akt. Indikation:  106.35 / 106.70
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  0.07%
Letzter SK:  106.45 ( 0.57%)

CA Immo
Akt. Indikation:  30.16 / 30.48
Uhrzeit:  22:59:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
Letzter SK:  30.36 ( -0.98%)

Dow Jones Letzter SK:  30.36 ( 0.69%)
Goldman Sachs
Akt. Indikation:  394.20 / 395.80
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  392.80 ( 1.59%)

Immofinanz
Akt. Indikation:  23.20 / 23.35
Uhrzeit:  23:00:16
Veränderung zu letztem SK:  0.11%
Letzter SK:  23.25 ( -1.27%)

Intel
Akt. Indikation:  32.22 / 32.42
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  1.00%
Letzter SK:  32.00 ( 0.61%)

JP Morgan Chase
Akt. Indikation:  179.86 / 180.58
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  179.22 ( 1.44%)

Kapsch TrafficCom
Akt. Indikation:  7.96 / 8.22
Uhrzeit:  23:00:00
Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
Letzter SK:  8.12 ( -0.98%)

Merck KGaA
Akt. Indikation:  151.50 / 152.85
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.96%
Letzter SK:  153.65 ( 4.03%)

Porr
Akt. Indikation:  14.38 / 14.56
Uhrzeit:  23:00:16
Veränderung zu letztem SK:  0.49%
Letzter SK:  14.40 ( -0.28%)

S Immo
Akt. Indikation:  16.95 / 17.15
Uhrzeit:  23:00:00
Veränderung zu letztem SK:  -0.00%
Letzter SK:  17.05 ( -0.29%)

Siemens
Akt. Indikation:  173.98 / 174.26
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.70%
Letzter SK:  175.34 ( 0.76%)

UBM
Akt. Indikation:  18.45 / 18.80
Uhrzeit:  23:00:16
Veränderung zu letztem SK:  0.13%
Letzter SK:  18.60 ( -1.06%)

Uniqa
Akt. Indikation:  8.22 / 8.25
Uhrzeit:  23:00:16
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  8.24 ( 0.49%)

Vestas
Akt. Indikation:  178.80 / 181.52
Uhrzeit:  19:38:44
Veränderung zu letztem SK:  1.76%
Letzter SK:  177.04 ( -0.75%)

VIG
Akt. Indikation:  29.45 / 29.60
Uhrzeit:  23:00:16
Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
Letzter SK:  29.55 ( -0.17%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

» BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

» Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

» Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

» Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39G83
AT0000A39UT1
AT0000A347X9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
    Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

    Featured Partner Video

    Tennis in vielen Varianten

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 4. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 4. A...

    Books josefchladek.com

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Federico Renzaglia
    Bonifica
    2024
    Self published

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Helen Levitt
    A Way of Seeing
    1965
    The Viking Press

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas


    29.11.2017, 8990 Zeichen
    • Deutlich stärker präsentierten sich gestern die europäischen Börsen, dank der Unterstützung durch einen nachgebenden Euro konnten die wichtigsten Indices mit klaren Zugewinnen den Tag beenden. Im Blickpunkt standen untere anderem die Aktien von Windkraftkonzernen. Siemens Gamesa meldete einen Großauftrag von Vattenfall und konnte einen Kurssprung von 9,9% verzeichnen. Zudem gab es eine positive Studie von Merrill Lynch für den Sektor, davon profitierte auch Vestas und konnte beeindruckende 8,7% zulegen. Royal Dutch bekräftigte die Pläne eines Aktienrückkaufes und will auch die Dividende in voller Höhe auszahlen, das wurde von den Investoren mit einem Kurszuwachs von 4,0% in London belohnt. Dadurch bekam der gesamte Sektor Rückenwind und war mit einem Zugewinn von 1,4% der stärkste in Europa. Wieder einmal schwächste Branche waren die Rohstoff- und Bergbauunternehmen mit einem Abschlag von 0,9%. Easyjet konnte dank positiver Analystenkommentare 1,7% höher schliessen. BMW hingegen litt unter negativen Bemerkungen durch das Bankhaus Metzler und gab 0,9% ab.
       
    • Auch in Wien gab es erfreuliche Zuwächse zu vermelden, die sogar leicht höher als im europäischen Umfeld ausfielen. Im Fokus standen die Ergebnisse von Immobilienkonzernen. S Immo lieferte Zahlen im Rahmen der Erwartungen, der Aktienkurs zeigte kaum Reaktion und schloss 0,2% schwächer. Anders die Situation bei UBM , hier wurden die präsentierten Zahlen wohlwollend aufgenommen und verschafften dem Titel ein Kursplus von 3,4%. Immofinanz gab im Vorfeld der Ergebnispräsentation 1,4% ab. Stärkere Abgaben verzeichnete auch Do&Co mit minus 1,5%, am Montag gab der Caterer bekannt, den Auftrag für die Verpflegung von Reisenden in Fernzügen der ÖBB verloren zu haben. Versicherer zählten zu den stärksten Unternehmen am gestrigen Tag, Uniqa legte knapp 1,8% zu, Vienna Insurance zog um 1,9% an.
       
    • Sehr stark präsentierten sich auch die Börsen in den USA. Fortschritte bei der Steuerreform sowie eine deutlich bessere Stimmung unter den Verbrauchern sorgten für Kauflaune, ein erneuter Raketentest in Nordkorea sorgte nur kurz für Irritation. So gab es neuen Rekordstände zu vermelden, der Dow Jones nähert sich unaufhaltsam der nächsten Tausendermarke bei 24.000 Punkten. Gesucht waren Bankentitel in der gefestigten Erwartung höherer Zinsen, JP Morgan gewann 3,5% dazu, Goldman Sachs konnte 1,8% höher schliessen. Merck kündigte eine höhere Dividende an und war mit 0,7% ebenfalls unter den Tagesgewinnern. Im Blick standen außerdem die Aktien von Emerson  und Rockwell Automation . Der auf Automatisierungstechnik spezialisierte Emerson-Konzern zog sein zuletzt rund 29 Milliarden US-Dollar schweres Übernahmeangebot für den Wettbewerber zurück. Die Emerson-Papiere stiegen um 3,7% die Rockwell-Titel gewannen 3,2% dazu.
       
    • Öl gab gestern leicht weiter ab, für Brent ging es 0,4% nach unten, WTI gab 0,2% ab. Einen gegenüber den letzten Tagen eher bewegten Handel hatte Gold , nach einigem Auf und Ab wurde das Edelmetall am Abend mehr oder weniger unverändert zum Vortag bei 1.294 Dollar pro Unze gehandelt. Merklich unter Druck geriet der Euro, die positiven Meldungen aus den USA waren Nahrung für eine Stärke des US-Dollars, gegen Ende des Tages stand das Währungspaar bei einer Marke von knapp über 1,184.

       
    • Vorbörslich sind die europ. Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Börsen schließen uneinheitlich. Von der Makroseite werden diverse Daten (u.a. Inflation Deutschland) aus der Eurozone und Daten zum US-BIP veröffentlicht. In Österreich meldete heute Früh Kapsch , Porr , VIG Ergebnisse, nachbörslich meldete gestern Immofinanz Ergebnisse.

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN


    Immofinanz

    Die heimische Immobilienfirma legte gestern nachbörslich die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Mieterlöse lagen dabei mit €174,1Mio. trotz einiger Verkäufe nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Da das Ergebnis aus der Immobilienentwicklung jedoch deutlich unter dem Vorjahreswert lag, sank das operative Ergebnis auf €66,2Mio. nach €73,9Mio. Gleichzeitig verbesserte sich jedoch das Bewertungsergebnis (€11,3Mio. nach -102,7Mio.) und das Finanzergebnis (insbesondere aufgrund der Erträge aus den Beteiligungen an der CA Immo und der BUWOG). Dadurch konnte das Nettoergebnis aus dem fortgeführten Geschäft auf €116,3Mio. verbessert werden nach €-217,8Mio. Aufgrund der Verluste aus dem Verkauf des Russland Portfolios lag das Konzern Nettoergebnis demnach bei €-59,1Mio. nach €-409,5Mio. im Vorjahr. Der FFO I konnte auf €48,6Mio. gesteigert werden, während der EPRA NAV/Aktie bei €2,82 lag. Der wichtigste Datenpunkt für den Rest des Jahres dürfte wohl das Closing des Russland-Verkaufs sein, das im Laufe des Dezembers erwartet wird. Es soll weiterhin eine Dividende von €0,06/Aktie ausbezahlt werden.

    9M/17: Mieterlöse: 174,1Mio. (Vj.: 174); Operatives Ergebnis: €66,2Mio. (Vj.: 73,9); Nettoergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen: €116,3Mio. (Vj.: €-217,8); Nettoergebnis: €-59,1Mio. (Vj.: -409,5); FFO I: 48,6Mio. (Vj.: 19,3)

    Kapsch TrafficCom AG

    veröffentlichte heute Morgen aufgrund des schiefen Geschäftsjahres die Zahlen für das H1/17 vor. Der Umsatz lag dabei mit €339,8Mio. um 11,3% über dem Vorjahreswert. Das EBIT lag mit €25,3Mio. jedoch um €3,4Mio. unter dem Vorjahreswert, was vor allem auf negative Währungseffekte von insgesamt €-8,2Mio. zurückzuführen ist. Dementsprechend lag auch das Nettoergebnis mit €14,1Mio. unter dem Vorjahreswert von €20,1Mio. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen von einem Umsatzwachstum von ca. 10% aus. Es dürfte jedoch, wie bereits im Rahmen der Q1/17-Zahlen angekündigt, schwierig sein, das EBIT-Niveau des Vorjahres zu halten. Im Segment Intelligent Mobility Solutions rechnet das Unternehmen darüber hinaus nicht mit einem positiven EBIT für das Gesamtjahr.

    H1/17: Umsatz: €339,8Mio. (Vj.: 305,4); EBIT: €25,3Mio. (Vj.: 28,7); Nettoergebnis: €14,1Mio. (Vj.: 20,1)

    Vienna Insurance Group

    legte heute Morgen die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Verrechneten Prämien konnten dabei ggü. dem Vorjahr um 2,7% gesteigert werden auf €7,2Mrd., ohne Berücksichtigung der Einmalerläge wäre das Wachstum sogar bei 5,6% gelegen. Das Finanzergebnis konnte ebenfalls leicht verbessert werden auf €732,1Mio. Dadurch konnte trotz eines leichten Anstiegs der Kosten für Versicherungsfälle eine Verbesserung des Vorsteuerergebnisses auf €331,2Mio. erreicht werden. Aufgrund eines Anstiegs der Minderheitsanteile sank jedoch das Nettoergebnis auf €215Mio. nach €219,8Mio. im Vorjahr. Die Combined Ratio verbesserte sich auf 97,3% nach 97,9% im Vorjahr, die Solvenzquote lag mit 224,8% nach wie vor auf einem hohen Niveau. Auch für das vierte Quartal wird eine positive Entwicklung, ähnlich dem Rest des Geschäftsjahres erwartet. Wie bereits im Vorfeld verlautbart rechnet das Unternehmen mit Bruttoschäden von €40-45Mio. durch das Sturmtief Ende Oktober. Trotzdem geht das Unternehmen von einer deutlichen Steigerung des Ergebnisses ggü. dem Vorjahr aus.

    9M/17: Verrechnete Prämien: €7,2Mrd. (7e); Finanzergebnis: €732,1Mio. (728,7e); Ergebnis vor Steuern: €331,2Mio. (329,7e); Nettoergebnis nach Minderheiten: €215Mio. (216,4e)

     

    Porr

    legte heute Morgen die Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2017 vor. Die Produktionsleistung der PORR erreichte in den ersten neun Monaten 2017 EUR 3.343 Mio. und verzeichnete damit ein Plus von 19,9 %. Neben dem organischen Wachstum war dieser Zuwachs auch auf die neu übernommenen Gesellschaften zurückzuführen. Neben der Produktionsleistung legten sowohl Auftragsbestand als auch Auftragseingang deutlich zu. Der Auftragsbestand verzeichnete mit EUR 5.808 Mio. und einem Zuwachs von 12,1 % erneut einen Höchststand. Noch stärker stieg der Auftragseingang, der mit EUR 4.347 Mio. um 28,2 % über dem Vorjahr lag. Neben der Produktionsleistung legten sowohl Auftragsbestand als auch Auftragseingang deutlich zu. Der Auftragsbestand verzeichnete mit EUR 5.808 Mio. und einem Zuwachs von 12,1 % erneut einen Höchststand. Noch stärker stieg der Auftragseingang, der mit EUR 4.347 Mio. um 28,2 % über dem Vorjahr lag. Katar resultierten die durch politische Turbulenzen erschwerten Logistik- und Beschaffungsprozesse in einem Kostenanstieg, obgleich alle Projekte planmäßig laufen. Die Kostensteigerungen führten insgesamt zu einem Rückgang des EBITDA um -1,4 % auf EUR 110,8 Mio. Aufgrund des Anstiegs der Abschreibungen reduzierte sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf EUR 33,1 Mio., das EBT lag mit EUR 28,4 Mio. um 30,3 % unter dem Vergleichswert 2016. Das Periodenergebnis sank um 30,4 % auf EUR 21,3 Mio. Die Net Debt stiegen aufgrund der Reduzierung der liquiden Mittel und der Aufnahme von Finanzverbindlichkeiten auf EUR 500,5 Mio. (Net Cash-Position zum 31. Dezember 2016: EUR 53,3 Mio.).
     
    Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Vorstand ein Ergebnis, das trotz stark wachsender Produktionsleistung aufgrund niedrigerer Ergebnisbeiträge aus Deutschland und Katar etwas unter dem Vorjahreswert liegen wird.


    (29.11.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    BMW
    Akt. Indikation:  106.35 / 106.70
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.07%
    Letzter SK:  106.45 ( 0.57%)

    CA Immo
    Akt. Indikation:  30.16 / 30.48
    Uhrzeit:  22:59:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
    Letzter SK:  30.36 ( -0.98%)

    Dow Jones Letzter SK:  30.36 ( 0.69%)
    Goldman Sachs
    Akt. Indikation:  394.20 / 395.80
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  392.80 ( 1.59%)

    Immofinanz
    Akt. Indikation:  23.20 / 23.35
    Uhrzeit:  23:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  0.11%
    Letzter SK:  23.25 ( -1.27%)

    Intel
    Akt. Indikation:  32.22 / 32.42
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  1.00%
    Letzter SK:  32.00 ( 0.61%)

    JP Morgan Chase
    Akt. Indikation:  179.86 / 180.58
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  179.22 ( 1.44%)

    Kapsch TrafficCom
    Akt. Indikation:  7.96 / 8.22
    Uhrzeit:  23:00:00
    Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
    Letzter SK:  8.12 ( -0.98%)

    Merck KGaA
    Akt. Indikation:  151.50 / 152.85
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.96%
    Letzter SK:  153.65 ( 4.03%)

    Porr
    Akt. Indikation:  14.38 / 14.56
    Uhrzeit:  23:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  0.49%
    Letzter SK:  14.40 ( -0.28%)

    S Immo
    Akt. Indikation:  16.95 / 17.15
    Uhrzeit:  23:00:00
    Veränderung zu letztem SK:  -0.00%
    Letzter SK:  17.05 ( -0.29%)

    Siemens
    Akt. Indikation:  173.98 / 174.26
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.70%
    Letzter SK:  175.34 ( 0.76%)

    UBM
    Akt. Indikation:  18.45 / 18.80
    Uhrzeit:  23:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  0.13%
    Letzter SK:  18.60 ( -1.06%)

    Uniqa
    Akt. Indikation:  8.22 / 8.25
    Uhrzeit:  23:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  8.24 ( 0.49%)

    Vestas
    Akt. Indikation:  178.80 / 181.52
    Uhrzeit:  19:38:44
    Veränderung zu letztem SK:  1.76%
    Letzter SK:  177.04 ( -0.75%)

    VIG
    Akt. Indikation:  29.45 / 29.60
    Uhrzeit:  23:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
    Letzter SK:  29.55 ( -0.17%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    DADAT Bank
    Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23. April (#iFG)

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22. April (#glaubandi)

    » BSN Spitout Wiener Börse: Strabag geht über den MA200

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

    » Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

    » Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

    » Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39G83
    AT0000A39UT1
    AT0000A347X9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Andritz(1), Uniqa(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Semperit(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: EVN 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      Star der Stunde: Pierer Mobility 1.58%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1)
      Star der Stunde: Strabag 2%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3), Bawag(1), ams-Osram(1)

      Featured Partner Video

      Tennis in vielen Varianten

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 4. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 4. A...

      Books josefchladek.com

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Robert Frank
      The Americans (fifth American edition)
      1978
      Aperture

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published