Nordex-Aktie: Jetzt ist es schon wieder passiert (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

Bild: © Nordex SE

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monaten 2017 sprach das Management bei Nordex  (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) davon, dass sich der Hamburger Windturbinenhersteller in einem schwierigen Umfeld behauptet hätte. Anleger sahen dies jedoch ganz anders.

Im zweiten Quartal hieß es noch, dass sich die Auftragslage nach einem schwachen Auftakt in das Jahr 2017 in der zweiten Jahreshälfte erholen würde. Im dritten Quartal war davon jedoch nichts zu sehen. Das Management musste einräumen, dass der Auftragseingang zwischen Juli und September unter den Erwartungen geblieben war. So lag das Neugeschäft nach neun Monaten mit 1,1 Mrd. Euro sehr deutlich unter dem Vorjahreswert von 2,2 Mrd. Euro.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

Im dritten Quartal schrumpften die Umsätze um 4,3 Prozent auf 818,3 Mio. Euro, so dass nun die Gesamtjahresprognose gesenkt werden musste. Nordex rechnet für 2017 mit Erlösen leicht unterhalb von 3,1 Mrd. Euro. Zuvor wollte man einen Wert zwischen 3,1 und 3,3 Mrd. Euro erreichen. Kurzfristig ist auch keine Erholung in Sicht. Viele Anleger dürften verärgert darauf reagiert haben, dass Nordex erst für 2019 eine sich wieder erholende Geschäftsentwicklung in Aussicht stellt.

FAZIT. Die Nordex-Aktie ist in diesem Jahr der mit Abstand größte Prügelknabe im TecDAX . Seit Jahresanfang 2017 ging es für das Papier um mehr als 60 Prozent in die Tiefe. Zwar wurde ein umfassendes Sparprogramm verabschiedet, allerdings ist die Gesamtmarktsituation alles andere als berauschend. Dies zeigt sich beim Blick auf Konkurrenten wie Siemens Gamesa und Vestas  (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606). Wenn man also nicht gerade zu den mutigen Turnaround-Tradern oder Schnäppchenjägern gehört, sollten man im Fall der Nordex-Aktie erst einmal eine nachhaltige Bodenbildung abwarten, bevor man über einen Einstieg nachdenkt.

Wer sich mit Blick auf die Kurskapriolen einiger TecDAX-Werte wie Nordex mit anderen Tradern austauschen möchte, sollte einmal auf TradingView gehen. Wir hatten bereits hier diese charmante Trading-Community näher beschrieben. Die Community-Hilfe abseits der großen Portalen kann vielleicht die nötige Ruhe vermitteln.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 

(14.11.2017)


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Frankreich , Windenergie, Aufbau einer Nordex N100 gamma im Windpark Germinon in der Champagne, Frankreich. (c) Foto: Jan Oelker / Nordex, jan.oelker@gmx.de, (© Nordex SE )


 Latest Blogs

» adidas: Mit der Ruhe ist es vorbei (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

» iShares MSCI Austria ETF strebt gegen Meilenstein-Marke, drei ATX-Untern...

» Christoph Boschan mit grossem Wiener-Börse-Timeslot in Deutschland #gabb

» DAX mit neuem Rekord - die Geldpolitik spielt weiter mit (Jochen Stanzl)

» Steinhoff und Air Berlin: Die Wiener Börse als Chance für die Austro-Ges...

» Das Jahr, in dem Fintech erwachsen wurde (Stefan Greunz)

» Daimler: Neue Absatzrekorde (Christian Scheid, Christoph Scherbaum)

» Christine Theodorovics läutet die Opening Bell für Dienstag

» DAX-Analyse am Morgen: Mit neuem Schwung auf neue Hochs (Gastautor, Chri...

» Was für ein ekelhaftes Wetter (Pascal Pils via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3689 0.20% 3685 -0.11% 20:26:46
DAX 13464 0.22% 13558 0.69% 20:26:58
Dow 26215 0.55% 26196 -0.07% 20:26:56
Nikkei 24124 1.29% 23995 -0.54% 20:26:56
Gold 1332 -0.16% 1339 0.53% 20:26:58
Bitcoin 10375 -19.18% 11200 7.37% 20:26:40


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Nordex-Aktie: Jetzt ist es schon wieder passiert (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)


Bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monaten 2017 sprach das Management bei Nordex  (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) davon, dass sich der Hamburger Windturbinenhersteller in einem schwierigen Umfeld behauptet hätte. Anleger sahen dies jedoch ganz anders.

Im zweiten Quartal hieß es noch, dass sich die Auftragslage nach einem schwachen Auftakt in das Jahr 2017 in der zweiten Jahreshälfte erholen würde. Im dritten Quartal war davon jedoch nichts zu sehen. Das Management musste einräumen, dass der Auftragseingang zwischen Juli und September unter den Erwartungen geblieben war. So lag das Neugeschäft nach neun Monaten mit 1,1 Mrd. Euro sehr deutlich unter dem Vorjahreswert von 2,2 Mrd. Euro.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

Im dritten Quartal schrumpften die Umsätze um 4,3 Prozent auf 818,3 Mio. Euro, so dass nun die Gesamtjahresprognose gesenkt werden musste. Nordex rechnet für 2017 mit Erlösen leicht unterhalb von 3,1 Mrd. Euro. Zuvor wollte man einen Wert zwischen 3,1 und 3,3 Mrd. Euro erreichen. Kurzfristig ist auch keine Erholung in Sicht. Viele Anleger dürften verärgert darauf reagiert haben, dass Nordex erst für 2019 eine sich wieder erholende Geschäftsentwicklung in Aussicht stellt.

FAZIT. Die Nordex-Aktie ist in diesem Jahr der mit Abstand größte Prügelknabe im TecDAX . Seit Jahresanfang 2017 ging es für das Papier um mehr als 60 Prozent in die Tiefe. Zwar wurde ein umfassendes Sparprogramm verabschiedet, allerdings ist die Gesamtmarktsituation alles andere als berauschend. Dies zeigt sich beim Blick auf Konkurrenten wie Siemens Gamesa und Vestas  (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606). Wenn man also nicht gerade zu den mutigen Turnaround-Tradern oder Schnäppchenjägern gehört, sollten man im Fall der Nordex-Aktie erst einmal eine nachhaltige Bodenbildung abwarten, bevor man über einen Einstieg nachdenkt.

Wer sich mit Blick auf die Kurskapriolen einiger TecDAX-Werte wie Nordex mit anderen Tradern austauschen möchte, sollte einmal auf TradingView gehen. Wir hatten bereits hier diese charmante Trading-Community näher beschrieben. Die Community-Hilfe abseits der großen Portalen kann vielleicht die nötige Ruhe vermitteln.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 

(14.11.2017)


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Frankreich , Windenergie, Aufbau einer Nordex N100 gamma im Windpark Germinon in der Champagne, Frankreich. (c) Foto: Jan Oelker / Nordex, jan.oelker@gmx.de, (© Nordex SE )


 Latest Blogs

» adidas: Mit der Ruhe ist es vorbei (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

» iShares MSCI Austria ETF strebt gegen Meilenstein-Marke, drei ATX-Untern...

» Christoph Boschan mit grossem Wiener-Börse-Timeslot in Deutschland #gabb

» DAX mit neuem Rekord - die Geldpolitik spielt weiter mit (Jochen Stanzl)

» Steinhoff und Air Berlin: Die Wiener Börse als Chance für die Austro-Ges...

» Das Jahr, in dem Fintech erwachsen wurde (Stefan Greunz)

» Daimler: Neue Absatzrekorde (Christian Scheid, Christoph Scherbaum)

» Christine Theodorovics läutet die Opening Bell für Dienstag

» DAX-Analyse am Morgen: Mit neuem Schwung auf neue Hochs (Gastautor, Chri...

» Was für ein ekelhaftes Wetter (Pascal Pils via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3689 0.20% 3685 -0.11% 20:26:46
DAX 13464 0.22% 13558 0.69% 20:26:58
Dow 26215 0.55% 26196 -0.07% 20:26:56
Nikkei 24124 1.29% 23995 -0.54% 20:26:56
Gold 1332 -0.16% 1339 0.53% 20:26:58
Bitcoin 10375 -19.18% 11200 7.37% 20:26:40


Magazine aktuell

Geschäftsberichte