ATX-Trends: Vor der Fed-Sitzung warten die Investoren ab (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Autor:
Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

  • Vor der Fed-Sitzung warten die Investoren ab. Zudem finden am Mittwoch zusätzlich die Wahlen in den Niederlanden statt, wo eine realistische Möglichkeit besteht, dass ein Rechtspopulist in die Regierung einzieht. So stand gestern zu Handelsschluss zwar ein Plus vor den meisten Indices, allerdings hielten sich die Zuwächse in durchaus überschaubaren Rahmen von wenigen Zehntelprozent. Stark hielten sich gestern die Rohstoffaktien, angetrieben vom schwachen Dollar. Europaweit konnte der Sektor 2,9% zulegen. Der ATX konnte weiter zulegen und ging mit einem Plus von knapp 0,4% aus dem Handel, musste allerdings in der Schlussauktion noch einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen. Auf der Gewinnerseite führte die Post mit einem Plus von 2,2% den Reigen an, gefolgt von VoestAlpine und RBI . Abgeben musste SchoellerBleckmann nach den starken Freitagsgewinnen, und Do&Co machen die Spannungen zwischen der Türkei und Europa weiter zu schaffen.
     
  • Ein ähnliches Bild war auch in den USA zu bemerken, auch hier regierte die Vorsicht und die Märkte schlossen mit nur geringen Veränderungen. Unter Druck gerieten Pharmawerte, die nach wie vor unter den unklaren Plänen bezüglich der Gesundheitsreform leiden. Aufsehen erregte die Aktie des israelischen Kamera-Spezialisten Mobileye, die 28,3% in die Höhe schoss. Der Chip-Gigant Intel will das Unternehmen für 15 Milliarden Dollar kaufen.
     
  • Weiter leicht gesunken sind die Ölpreise, belastet von einem weiteren Anstieg der Ölbohrlöcher in den USA: WTI verbilligte sich um 0,2%, Brent fiel 0,1%. Auch Gold drehte ins Minus und verlor 0,2% auf 1.240 Dollar, Die Aussicht auf eine US-Zinserhöhung schafft im Moment wenig Anreize, das Edelmetall zu kaufen. Deutlich zulegen konnte Kupfer, getrieben von einem schwachen Dollar und Spekulationen auf einem Angebotsengpass. Der Euro stieg tagsüber zeitweise auf den höchsten Stand gegen den US-Dollar seit mehr als vier Wochen, fiel dann aber etwas zurück und tendierte am späten Abend 0,2% schwächer bei 1,065 US-Dollar. Zum Schweizer Franken kletterte der Euro zeitweise auf ein Drei-Monats-Hoch, mangels fundamentaler Daten führten Marktbeobachter dies auf die Eingriffe der Schweizerischen Nationalbank zurück.
     
  • Vorbörslich sind die europäischen Börsen unverändert indiziert. In Asien schließen die Börsen uneinheitlich. Von der Makroseite wurden aus China sehr solide Konjunkturdaten gemeldet, ansonsten steht am Vormittag der ZEW auf der Agenda. Von der Unternehmensseite meldete RWE (leicht über Erwartungen) Zahlen. In Österreich meldet RHI im Tagesverlauf.

UNTERNEHMEN

Keine relevanten Unternehmensnachrichten

(14.03.2017)


Random Partner

Cleen Energy
Die burgenländische Cleen-Energy AG ist in den Bereichen LED-Beleuchtung und Energieeffizienz im deutschsprachigen Raum tätig. Als Energiesparpartner verschreibt sich Cleen-Energy klar der Wertschöpfungssteigerung in Unternehmen und bietet ein Komplettservice - von der Beratung und Planung bis hin zur Durchführung, an.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» adidas: Mit der Ruhe ist es vorbei (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

» iShares MSCI Austria ETF strebt gegen Meilenstein-Marke, drei ATX-Untern...

» Christoph Boschan mit grossem Wiener-Börse-Timeslot in Deutschland #gabb

» DAX mit neuem Rekord - die Geldpolitik spielt weiter mit (Jochen Stanzl)

» Steinhoff und Air Berlin: Die Wiener Börse als Chance für die Austro-Ges...

» Das Jahr, in dem Fintech erwachsen wurde (Stefan Greunz)

» Daimler: Neue Absatzrekorde (Christian Scheid, Christoph Scherbaum)

» Christine Theodorovics läutet die Opening Bell für Dienstag

» DAX-Analyse am Morgen: Mit neuem Schwung auf neue Hochs (Gastautor, Chri...

» Was für ein ekelhaftes Wetter (Pascal Pils via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3689 0.20% 3685 -0.11% 22:59:21
DAX 13560 0.71% 13556 -0.03% 22:59:52
Dow 26211 -0.01% 26208 -0.01% 23:00:00
Nikkei 24124 1.29% 24095 -0.12% 23:00:00
Gold 1334 0.18% 1341 0.52% 22:59:22
Bitcoin 10375 -19.18% 10735 3.35% 02:19:56


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

ATX-Trends: Vor der Fed-Sitzung warten die Investoren ab (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)


  • Vor der Fed-Sitzung warten die Investoren ab. Zudem finden am Mittwoch zusätzlich die Wahlen in den Niederlanden statt, wo eine realistische Möglichkeit besteht, dass ein Rechtspopulist in die Regierung einzieht. So stand gestern zu Handelsschluss zwar ein Plus vor den meisten Indices, allerdings hielten sich die Zuwächse in durchaus überschaubaren Rahmen von wenigen Zehntelprozent. Stark hielten sich gestern die Rohstoffaktien, angetrieben vom schwachen Dollar. Europaweit konnte der Sektor 2,9% zulegen. Der ATX konnte weiter zulegen und ging mit einem Plus von knapp 0,4% aus dem Handel, musste allerdings in der Schlussauktion noch einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen. Auf der Gewinnerseite führte die Post mit einem Plus von 2,2% den Reigen an, gefolgt von VoestAlpine und RBI . Abgeben musste SchoellerBleckmann nach den starken Freitagsgewinnen, und Do&Co machen die Spannungen zwischen der Türkei und Europa weiter zu schaffen.
     
  • Ein ähnliches Bild war auch in den USA zu bemerken, auch hier regierte die Vorsicht und die Märkte schlossen mit nur geringen Veränderungen. Unter Druck gerieten Pharmawerte, die nach wie vor unter den unklaren Plänen bezüglich der Gesundheitsreform leiden. Aufsehen erregte die Aktie des israelischen Kamera-Spezialisten Mobileye, die 28,3% in die Höhe schoss. Der Chip-Gigant Intel will das Unternehmen für 15 Milliarden Dollar kaufen.
     
  • Weiter leicht gesunken sind die Ölpreise, belastet von einem weiteren Anstieg der Ölbohrlöcher in den USA: WTI verbilligte sich um 0,2%, Brent fiel 0,1%. Auch Gold drehte ins Minus und verlor 0,2% auf 1.240 Dollar, Die Aussicht auf eine US-Zinserhöhung schafft im Moment wenig Anreize, das Edelmetall zu kaufen. Deutlich zulegen konnte Kupfer, getrieben von einem schwachen Dollar und Spekulationen auf einem Angebotsengpass. Der Euro stieg tagsüber zeitweise auf den höchsten Stand gegen den US-Dollar seit mehr als vier Wochen, fiel dann aber etwas zurück und tendierte am späten Abend 0,2% schwächer bei 1,065 US-Dollar. Zum Schweizer Franken kletterte der Euro zeitweise auf ein Drei-Monats-Hoch, mangels fundamentaler Daten führten Marktbeobachter dies auf die Eingriffe der Schweizerischen Nationalbank zurück.
     
  • Vorbörslich sind die europäischen Börsen unverändert indiziert. In Asien schließen die Börsen uneinheitlich. Von der Makroseite wurden aus China sehr solide Konjunkturdaten gemeldet, ansonsten steht am Vormittag der ZEW auf der Agenda. Von der Unternehmensseite meldete RWE (leicht über Erwartungen) Zahlen. In Österreich meldet RHI im Tagesverlauf.

UNTERNEHMEN

Keine relevanten Unternehmensnachrichten

(14.03.2017)


Random Partner

Cleen Energy
Die burgenländische Cleen-Energy AG ist in den Bereichen LED-Beleuchtung und Energieeffizienz im deutschsprachigen Raum tätig. Als Energiesparpartner verschreibt sich Cleen-Energy klar der Wertschöpfungssteigerung in Unternehmen und bietet ein Komplettservice - von der Beratung und Planung bis hin zur Durchführung, an.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» adidas: Mit der Ruhe ist es vorbei (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

» iShares MSCI Austria ETF strebt gegen Meilenstein-Marke, drei ATX-Untern...

» Christoph Boschan mit grossem Wiener-Börse-Timeslot in Deutschland #gabb

» DAX mit neuem Rekord - die Geldpolitik spielt weiter mit (Jochen Stanzl)

» Steinhoff und Air Berlin: Die Wiener Börse als Chance für die Austro-Ges...

» Das Jahr, in dem Fintech erwachsen wurde (Stefan Greunz)

» Daimler: Neue Absatzrekorde (Christian Scheid, Christoph Scherbaum)

» Christine Theodorovics läutet die Opening Bell für Dienstag

» DAX-Analyse am Morgen: Mit neuem Schwung auf neue Hochs (Gastautor, Chri...

» Was für ein ekelhaftes Wetter (Pascal Pils via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3689 0.20% 3685 -0.11% 22:59:21
DAX 13560 0.71% 13556 -0.03% 22:59:52
Dow 26211 -0.01% 26208 -0.01% 23:00:00
Nikkei 24124 1.29% 24095 -0.12% 23:00:00
Gold 1334 0.18% 1341 0.52% 22:59:22
Bitcoin 10375 -19.18% 10735 3.35% 02:19:56


Magazine aktuell

Geschäftsberichte