Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Daimler-Aktie & Co: Die deutschen Autobauer machen alles richtig (Christoph Scherbaum)

Bild: © www.shutterstock.com, Daimler Headquarter, Mercedes, Stern, Stuttgart Frank Gaertner / Shutterstock.com

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

02.02.2017, 3258 Zeichen

Den deutschen Autobauern von BMW über Daimler bis VW wird angesichts der Erfolge von Tesla mit seinem Elektroautokonzept ja oft ein „Verschlafen“ oder „Hinterher rennen“ hinter Trends vorgeworfen. Aber was nützen Trends, wenn die Käufer sie nicht wollen. Schaut man auf die jüngsten Zahlen kann man die Kritik nicht unterschreiben – ganz im Gegenteil. Die deutschen Branchenführer machen alles richtig.

Schaut man auf die Verkaufszahlen der deutschen Automobilhersteller wird deutlich: Ein Rekord jagt den nächsten. Volkswagen hat es sogar geschafft zum größten Autobauer der Welt aufzurücken – trotz Dieselgate. Allzuviel kann die wichtigste Branche des Landes also nicht verkehrt machen.

Beim Umweltschutz wird in Deutschland zwar immer noch viel an den Autos kritisiert. Aber die Motoren werden bereits von Jahr zu Jahr sparsamer. Ein bisschen Fahrspaß soll dann ja auch immer noch dabei sein. Und eigentlich kann man einem Land in dem Mülltrennung und Dosenpfand gelebter Alltag sind, mangelndes Umweltbewusstsein nicht vorwerfen.

Der staatlich verordnete Umweltschutz funktioniert beim Auto fahren eben nur bis zu einem gewissen Grad. Man sieht es am Autogas. Nun soll das Steuerprivileg eines vergünstigten Mineralölsteuersatzes auf Autogas Ende 2018 auslaufen. Die halbe Million Fahrzeuge mit diesem Antrieb fährt entweder weiter zu höheren Kosten, oder kommt am Ende auf den Schrotthaufen der Automobilgeschichte.

Beim Elektroauto ist die Begeisterung ebenfalls sehr gebremst. Nachdem die Bundesregierung im Mai 2016 den sogenannten Umweltbonus auf den Weg gebracht hat, war die Hoffnung groß, dass bis spätestens 2018 mindestens 300.000 E-Autos gefördert werden. Zwischen 3.000 und 4.000 Euro gibt es vom Staat und den Autobauern. Insgesamt 1,2 Mrd. Euro wurden gemeinsam bereitgestellt.

Die erste Zwischenbilanz des Umweltbonus fällt mehr als ernüchternd aus. Lediglich 9.023 Anträge wurden bis Ende 2016 gestellt. Davon entfielen 1.567 auf den BMW i3 und 1.188 den Audi A3 e-tron. Renault konnte mit seinem Zoe-Modellen ebenfalls punkten. Schaut man auf die Hersteller kommt BMW auf Rang 1 (2.592 Fahrzeuge) gefolgt von Renault (1.658 Fahrzeuge) und Audi (1.188 Fahrzeuge). Begeisterung beim Kunden sieht anders aus.

Am Ende dürfte klar sein: Explodiert nicht der Ölpreis und bleibt gleichzeitig der Strompreis konstant dürfte sich an der Beliebtheit des Verbrennungsmotors nichts ändern. Die weitgehend ausfeilte Technik dürfte also auch im nächsten Jahrzehnt noch nicht vielen Autos verbaut werden. Gleichzeitig haben die Konzerne genügend Konzepte in der Schublade, um im Fall des Falles zu reagieren. Aber Autobauer sind eben gewinnorientierte Unternehmen und sie müssen anbieten, was die Verbraucher kaufen wollen. Erst wenn wir Verbraucher wirklich von dem Konzept des Elektroautos überzeugt sind, wird sich etwas ändern. Als Anleger bei BMW, Daimler und VW ist man auf jeden Fall dabei…

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 


(02.02.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




BMW
Akt. Indikation:  105.95 / 106.00
Uhrzeit:  15:20:05
Veränderung zu letztem SK:  -0.45%
Letzter SK:  106.45 ( 0.57%)

Daimler
Akt. Indikation:  73.96 / 73.98
Uhrzeit:  15:20:37
Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
Letzter SK:  74.05 ( -0.19%)

Tesla
Akt. Indikation:  150.46 / 150.54
Uhrzeit:  15:20:42
Veränderung zu letztem SK:  10.89%
Letzter SK:  135.72 ( -3.40%)

Volkswagen
Akt. Indikation:  139.70 / 139.90
Uhrzeit:  15:19:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.29%
Letzter SK:  140.20 ( 0.29%)



 

Bildnachweis

1. Daimler Headquarter, Mercedes, Stern, Stuttgart Frank Gaertner / Shutterstock.com , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Addiko Bank, Wienerberger, Flughafen Wien, S Immo, DO&CO, EVN, Erste Group, Semperit, Pierer Mobility, UBM, Cleen Energy, Frequentis, Gurktaler AG Stamm, Mayr-Melnhof, RBI, Warimpex, Zumtobel, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, SAP.


Random Partner

Rosenbauer
Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

» Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

» Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

» Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)

» Börsenradio Live-Blick 24/4: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infin...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Robert Halver, SAP, VW/Mercedes/...

» Börsepeople im Podcast S12/10: Robert Halver

» ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group, Agrana ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39G83
AT0000A2VYD6
AT0000A347X9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: RBI(1)
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Fabasoft(3), Strabag(1), Österreichische Post(1)
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    BSN Vola-Event Rosenbauer
    BSN Vola-Event Rosenbauer
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(1), Palfinger(1)

    Featured Partner Video

    D&D Research Rendezvous #6: Gunter Deuber nach der RBI-Zürs-Konferenz zu ATX, Stimmung, Geopolitik, Asset-Klassen, Oddo-BHF

    Gunter Deuber, Head of Raiffeisen Research, trifft sich mit Podcast-Host Christian Drastil jeden Monat zum "D&D Research Rendezvous". In Folge 6 geht es um ein Zwischenfazit nach 15 Woc...

    Books josefchladek.com

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop


    02.02.2017, 3258 Zeichen

    Den deutschen Autobauern von BMW über Daimler bis VW wird angesichts der Erfolge von Tesla mit seinem Elektroautokonzept ja oft ein „Verschlafen“ oder „Hinterher rennen“ hinter Trends vorgeworfen. Aber was nützen Trends, wenn die Käufer sie nicht wollen. Schaut man auf die jüngsten Zahlen kann man die Kritik nicht unterschreiben – ganz im Gegenteil. Die deutschen Branchenführer machen alles richtig.

    Schaut man auf die Verkaufszahlen der deutschen Automobilhersteller wird deutlich: Ein Rekord jagt den nächsten. Volkswagen hat es sogar geschafft zum größten Autobauer der Welt aufzurücken – trotz Dieselgate. Allzuviel kann die wichtigste Branche des Landes also nicht verkehrt machen.

    Beim Umweltschutz wird in Deutschland zwar immer noch viel an den Autos kritisiert. Aber die Motoren werden bereits von Jahr zu Jahr sparsamer. Ein bisschen Fahrspaß soll dann ja auch immer noch dabei sein. Und eigentlich kann man einem Land in dem Mülltrennung und Dosenpfand gelebter Alltag sind, mangelndes Umweltbewusstsein nicht vorwerfen.

    Der staatlich verordnete Umweltschutz funktioniert beim Auto fahren eben nur bis zu einem gewissen Grad. Man sieht es am Autogas. Nun soll das Steuerprivileg eines vergünstigten Mineralölsteuersatzes auf Autogas Ende 2018 auslaufen. Die halbe Million Fahrzeuge mit diesem Antrieb fährt entweder weiter zu höheren Kosten, oder kommt am Ende auf den Schrotthaufen der Automobilgeschichte.

    Beim Elektroauto ist die Begeisterung ebenfalls sehr gebremst. Nachdem die Bundesregierung im Mai 2016 den sogenannten Umweltbonus auf den Weg gebracht hat, war die Hoffnung groß, dass bis spätestens 2018 mindestens 300.000 E-Autos gefördert werden. Zwischen 3.000 und 4.000 Euro gibt es vom Staat und den Autobauern. Insgesamt 1,2 Mrd. Euro wurden gemeinsam bereitgestellt.

    Die erste Zwischenbilanz des Umweltbonus fällt mehr als ernüchternd aus. Lediglich 9.023 Anträge wurden bis Ende 2016 gestellt. Davon entfielen 1.567 auf den BMW i3 und 1.188 den Audi A3 e-tron. Renault konnte mit seinem Zoe-Modellen ebenfalls punkten. Schaut man auf die Hersteller kommt BMW auf Rang 1 (2.592 Fahrzeuge) gefolgt von Renault (1.658 Fahrzeuge) und Audi (1.188 Fahrzeuge). Begeisterung beim Kunden sieht anders aus.

    Am Ende dürfte klar sein: Explodiert nicht der Ölpreis und bleibt gleichzeitig der Strompreis konstant dürfte sich an der Beliebtheit des Verbrennungsmotors nichts ändern. Die weitgehend ausfeilte Technik dürfte also auch im nächsten Jahrzehnt noch nicht vielen Autos verbaut werden. Gleichzeitig haben die Konzerne genügend Konzepte in der Schublade, um im Fall des Falles zu reagieren. Aber Autobauer sind eben gewinnorientierte Unternehmen und sie müssen anbieten, was die Verbraucher kaufen wollen. Erst wenn wir Verbraucher wirklich von dem Konzept des Elektroautos überzeugt sind, wird sich etwas ändern. Als Anleger bei BMW, Daimler und VW ist man auf jeden Fall dabei…

    In diesem Sinne,
    weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

    Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
    Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

    Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

     


    (02.02.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    BMW
    Akt. Indikation:  105.95 / 106.00
    Uhrzeit:  15:20:05
    Veränderung zu letztem SK:  -0.45%
    Letzter SK:  106.45 ( 0.57%)

    Daimler
    Akt. Indikation:  73.96 / 73.98
    Uhrzeit:  15:20:37
    Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
    Letzter SK:  74.05 ( -0.19%)

    Tesla
    Akt. Indikation:  150.46 / 150.54
    Uhrzeit:  15:20:42
    Veränderung zu letztem SK:  10.89%
    Letzter SK:  135.72 ( -3.40%)

    Volkswagen
    Akt. Indikation:  139.70 / 139.90
    Uhrzeit:  15:19:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.29%
    Letzter SK:  140.20 ( 0.29%)



     

    Bildnachweis

    1. Daimler Headquarter, Mercedes, Stern, Stuttgart Frank Gaertner / Shutterstock.com , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Addiko Bank, Wienerberger, Flughafen Wien, S Immo, DO&CO, EVN, Erste Group, Semperit, Pierer Mobility, UBM, Cleen Energy, Frequentis, Gurktaler AG Stamm, Mayr-Melnhof, RBI, Warimpex, Zumtobel, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, SAP.


    Random Partner

    Rosenbauer
    Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börsegeschichte 24.4.: Rosenbauer, CA, Universale, Veitscher & Co. (Bör...

    » Einschätzungen zu den AMAG-Zahlen, neuer CTO bei Frequentis, Research zu...

    » Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

    » Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)

    » Börsenradio Live-Blick 24/4: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infin...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Robert Halver, SAP, VW/Mercedes/...

    » Börsepeople im Podcast S12/10: Robert Halver

    » ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group, Agrana ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39G83
    AT0000A2VYD6
    AT0000A347X9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: RBI(1)
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Fabasoft(3), Strabag(1), Österreichische Post(1)
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      BSN Vola-Event Rosenbauer
      BSN Vola-Event Rosenbauer
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(1), Palfinger(1)

      Featured Partner Video

      D&D Research Rendezvous #6: Gunter Deuber nach der RBI-Zürs-Konferenz zu ATX, Stimmung, Geopolitik, Asset-Klassen, Oddo-BHF

      Gunter Deuber, Head of Raiffeisen Research, trifft sich mit Podcast-Host Christian Drastil jeden Monat zum "D&D Research Rendezvous". In Folge 6 geht es um ein Zwischenfazit nach 15 Woc...

      Books josefchladek.com

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Dominic Turner
      False friends
      2023
      Self published

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas