BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Inbox: Erste Bank öffnet vier Filialen an Adventsamstagen


07.12.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Bank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Das Weihnachtsgeschäft lässt die Kassen klingeln. 80% der Österreicher wollen ihre Lieben beschenken und geben dafür heuer in Summe knapp vier Milliarden Euro aus. „Österreich gilt traditionell als Land der Sparer. Doch wenn es um die Weihnachtsgeschenke geht, sind sie von Jahr zu Jahr großzügiger und greifen auf ihr Erspartes zurück“, sagt Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank. Durchschnittlich geben Frau und Herr Österreicher heuer 525 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. 2009 waren es 364 Euro. 7 von 10 ziehen für den Kauf der Präsente ihre eigenen Ersparnisse heran. Mit dem Weihnachtsgeld vom Arbeitgeber bezahlen 4 von 10 Personen die Geschenke. Kontoüberziehung oder Ratenzahlung meiden sie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Integral im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen hervor.

Bargeld vor Bankomatkarte beliebtestes Zahlungsmittel

7 von 10 Österreichern kaufen die Weihnachtsgeschenke im Einzelhandel, 32 Prozent bestellen im Internet und 20 Prozent beim Versandhandel. Beliebtestes Zahlungsmittel ist das Bargeld: Dreiviertel zahlen „cash“. Immer populärer wird bargeldloses Bezahlen. „Mehr als die Hälfte aller Konsumenten bezahlen den Weihnachtseinkauf mit Bankomatkarte und ein Viertel mit Kreditkarte. Mit unserer neuen digitalen Mastercard am Handy kommt eine weitere unkomplizierte Möglichkeit dazu“, so Schaufler. Dabei wird die bestehende s Mastercard in der George Go App einfach digitalisiert. Dadurch können Kunden der Sparkassengruppe mit ihrem Android-Smartphone weltweit kontaktlos an Bankomatkassen bezahlen oder künftig auch kontaktlos Geld beheben. 

Jeder Sechste kauft Last Minute

17 Prozent der Österreicher besorgen die Weihnachtsgeschenke in der letzten Woche vor dem Festtag. Verstärkt kaufen die 14- bis 29-Jährigen ihre Geschenke in der letzten Minute. Passend zu diesem Trend gibt es bei Erste Bank und Sparkassen ein ideales Last-Minute Geschenk: die s Prepaid Geschenkkarte in der Online-Variante. Erhältlich ist diese aufladbare Visa Karte im George Store und in der CardControl-App. „Mit diesem Service im George Store kann man sein Geschenk sogar noch am 24. Dezember schnell ausdrucken und unter den Weihnachtsbaum legen“, so Schaufler. Grundsätzlich gibt es die s Prepaid Geschenkkarte in zwei Varianten: als physische Plastikkarte (kommt per Post) oder als ausdruckbare Online-Version. Die Geschenkkarten sind einmalig mit einem Betrag von 10 bis zu 150 Euro beladbar. Die aktuelle Umfrage ergibt übrigens, dass jeder fünfte Österreicher eine Prepaid Geldkarte für eine attraktive Alternative zu den klassischen Geschenken sieht.

Erste Bank öffnet vier Filialen an Adventsamstagen

Um im Weihnachtstrubel seine Geldgeschäfte auch an Wochenenden erledigen zu können, öffnet die Erste Bank an den Adventsamstagen vier hochfrequentierte Standorte in Wien. Die Filialen auf der Mariahilferstraße, im Donauzentrum, am Graben und im Einkaufszentrum The Mall in Wien Mitte sind von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Beratung und alle Services der Bank stehen in diesem Zeitraum uneingeschränkt zur Verfügung.

 

Companies im Artikel

Erste Group

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Banken
Show latest Report (02.12.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Erste Group-Aktien sorgen die Erste Group Bank AG als Specialist sowie die Market Maker Wood & Company Financial Services, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



VISA



Straßenbahn auf der Währinger Straße : Mit den Öffis zu Weihnachten und Silvester durch Wien : Veränderte Intervalle am 24. Dezember und Extraschichten zum Jahresende : Fotocredit: Wiener Linien / Zinner © Aussendung


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

SRC Research
SRC Research bietet fundiertes Aktienresearch für professionelle Anleger. Das Aktienresearch ist unabhängig von den vielfältigen Interessen einer Geschäftsbank, denn SRC ist nicht mit einer Bank verbunden. Der Fokus liegt auf Finanzwerten und Immobilienaktien, meist aus der Region Deutschland und Österreich.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3407 3.89 % 3405 -0.06% 19:38:21
DAX 13104 0.27 % 13313 1.57% 19:45:26
Dow 24652 0.58 % 24784 0.53% 19:45:29
Nikkei 22553 -0.62 % 22985 1.88% 19:45:25
Gold 1256 0.34 % 1262 0.45% 19:45:16



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: Erste Bank öffnet vier Filialen an Adventsamstagen


07.12.2017

07.12.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Bank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Das Weihnachtsgeschäft lässt die Kassen klingeln. 80% der Österreicher wollen ihre Lieben beschenken und geben dafür heuer in Summe knapp vier Milliarden Euro aus. „Österreich gilt traditionell als Land der Sparer. Doch wenn es um die Weihnachtsgeschenke geht, sind sie von Jahr zu Jahr großzügiger und greifen auf ihr Erspartes zurück“, sagt Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank. Durchschnittlich geben Frau und Herr Österreicher heuer 525 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. 2009 waren es 364 Euro. 7 von 10 ziehen für den Kauf der Präsente ihre eigenen Ersparnisse heran. Mit dem Weihnachtsgeld vom Arbeitgeber bezahlen 4 von 10 Personen die Geschenke. Kontoüberziehung oder Ratenzahlung meiden sie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Integral im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen hervor.

Bargeld vor Bankomatkarte beliebtestes Zahlungsmittel

7 von 10 Österreichern kaufen die Weihnachtsgeschenke im Einzelhandel, 32 Prozent bestellen im Internet und 20 Prozent beim Versandhandel. Beliebtestes Zahlungsmittel ist das Bargeld: Dreiviertel zahlen „cash“. Immer populärer wird bargeldloses Bezahlen. „Mehr als die Hälfte aller Konsumenten bezahlen den Weihnachtseinkauf mit Bankomatkarte und ein Viertel mit Kreditkarte. Mit unserer neuen digitalen Mastercard am Handy kommt eine weitere unkomplizierte Möglichkeit dazu“, so Schaufler. Dabei wird die bestehende s Mastercard in der George Go App einfach digitalisiert. Dadurch können Kunden der Sparkassengruppe mit ihrem Android-Smartphone weltweit kontaktlos an Bankomatkassen bezahlen oder künftig auch kontaktlos Geld beheben. 

Jeder Sechste kauft Last Minute

17 Prozent der Österreicher besorgen die Weihnachtsgeschenke in der letzten Woche vor dem Festtag. Verstärkt kaufen die 14- bis 29-Jährigen ihre Geschenke in der letzten Minute. Passend zu diesem Trend gibt es bei Erste Bank und Sparkassen ein ideales Last-Minute Geschenk: die s Prepaid Geschenkkarte in der Online-Variante. Erhältlich ist diese aufladbare Visa Karte im George Store und in der CardControl-App. „Mit diesem Service im George Store kann man sein Geschenk sogar noch am 24. Dezember schnell ausdrucken und unter den Weihnachtsbaum legen“, so Schaufler. Grundsätzlich gibt es die s Prepaid Geschenkkarte in zwei Varianten: als physische Plastikkarte (kommt per Post) oder als ausdruckbare Online-Version. Die Geschenkkarten sind einmalig mit einem Betrag von 10 bis zu 150 Euro beladbar. Die aktuelle Umfrage ergibt übrigens, dass jeder fünfte Österreicher eine Prepaid Geldkarte für eine attraktive Alternative zu den klassischen Geschenken sieht.

Erste Bank öffnet vier Filialen an Adventsamstagen

Um im Weihnachtstrubel seine Geldgeschäfte auch an Wochenenden erledigen zu können, öffnet die Erste Bank an den Adventsamstagen vier hochfrequentierte Standorte in Wien. Die Filialen auf der Mariahilferstraße, im Donauzentrum, am Graben und im Einkaufszentrum The Mall in Wien Mitte sind von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Beratung und alle Services der Bank stehen in diesem Zeitraum uneingeschränkt zur Verfügung.

 

Companies im Artikel

Erste Group

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Banken
Show latest Report (02.12.2017)
 
 
 
 
 
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Erste Group-Aktien sorgen die Erste Group Bank AG als Specialist sowie die Market Maker Wood & Company Financial Services, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



VISA

 
 
 
 



Straßenbahn auf der Währinger Straße : Mit den Öffis zu Weihnachten und Silvester durch Wien : Veränderte Intervalle am 24. Dezember und Extraschichten zum Jahresende : Fotocredit: Wiener Linien / Zinner © Aussendung



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Uniqa trennt sich von Insurtech-Startup

Inbox: Varta profitiert stark von hoher Nachfrage nach Batterien für Hörapparate

Wacker Chemie, SMA Solar, Aixtron, Bechtle (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)

Inbox: Das Börsenunwort des Jahres ist ....

Inbox: SBO: 2018 wird ein weiteres Übergangsjahr

Inbox: Evotec ist genau dort, wo sie sein soll

Inbox: Daniel Folian steigt in den Warimpex-Vorstand auf

Inbox: RBI bekommt Zuwachs im Vorstand

Inbox: Bawag hat Kauf der Südwestbank unter Dach und Fach




Random Partner #goboersewien

SRC Research
SRC Research bietet fundiertes Aktienresearch für professionelle Anleger. Das Aktienresearch ist unabhängig von den vielfältigen Interessen einer Geschäftsbank, denn SRC ist nicht mit einer Bank verbunden. Der Fokus liegt auf Finanzwerten und Immobilienaktien, meist aus der Region Deutschland und Österreich.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Straßenbahn auf der Währinger Straße : Mit den Öffis zu Weihnachten und Silvester durch Wien : Veränderte Intervalle am 24. Dezember und Extraschichten zum Jahresende : Fotocredit: Wiener Linien / Zinner, (© Aussendung)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3407 3.89 % 3405 -0.06% 19:38:21
DAX 13104 0.27 % 13313 1.57% 19:45:26
Dow 24652 0.58 % 24784 0.53% 19:45:29
Nikkei 22553 -0.62 % 22985 1.88% 19:45:25
Gold 1256 0.34 % 1262 0.45% 19:45:16



Magazine aktuell

Geschäftsberichte