BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Im DAX bleibt alles möglich, ProSiebenSat.1 mit einem Comeback-Versuch (Gastautor, Christoph Scherbaum)

© Aussendung

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Von einer Jahresendrallye oder einer Rekordjagd im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) zu sprechen, wäre derzeit zu viel des guten. Zumindest wird die psychologisch wichtige 13.000-Punkte-Marke verteidigt, so dass weiterhin alles möglich bleibt. Und noch haben wir einige Handelstage im Jahr 2017. 

Das war heute los. In den vergangenen Tagen hatte der DAX meist sehr schwach begonnen, um sich im weiteren Handelsverlauf zu stabilisieren. Am heutigen Donnerstag lief es jedoch umgekehrt. Nachdem das wichtigste deutsche Börsenbarometer in der Spitze bis auf 13.083 Zähler klettern konnte und am Markt bereits von der beginnenden Jahresendrallye die Rede war, wurden die Kursgewinne in der Folge etwas reduziert. Dabei stand erneut der Kampf um die 13.000-Punkte-Marke im Fokus. Investoren wollten sich jedoch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Schließlich werden morgen mit den US-Arbeitsmarktdaten für den Monat November wichtige Konjunkturnachrichten veröffentlicht.

Das waren die Tops & Flops. Einen guten Eindruck machte im DAX erneut die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770). Damit setzte das Papier des Medienkonzerns die jüngste Erholung fort. Heute waren es vor allem aufmunternde Analystenkommentare, die der ProSiebenSat.1-Aktie in der Spitze zu einem Sprung um knapp 3 Prozent in die Höhe verhalfen. Einen klaren DAX-Verlierer gab es dagegen nicht. Am Indexende fand sich beispielsweise die Aktie von BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) wieder. Schuld war ein wenig optimistischer Analystenkommentar. Allerdings hielten sich die Kursverluste in Grenzen. In der Spitze verlor die BASF-Aktie gerade einmal etwas mehr als 1 Prozent an Wert.

Das steht morgen an. Die Deutsche Bahn ist zwar nicht börsennotiert. Das Thema Börse ist aber immer wieder einmal Thema bei dem Staatskonzern. Jetzt darf sie schon einmal mit der Eröffnung der Schnellfahrstrecke Berlin-München einen großen Erfolg feiern. Wenn es jedoch um das Thema Konjunkturnachrichten geht, werden sich Finanzmarktteilnehmer morgen einmal mehr auf die neuesten US-Arbeitsmarktdaten stürzen. Wie immer sind die offiziellen Daten der US-Regierung insbesondere in Bezug auf die weiteren Maßnahmen der US-Notenbank Fed wichtig. Im Fall der November-Daten gilt es vor allem Aufholeffekte im Blick zu behalten, nachdem in den Vormonaten einige Hurrikans die US-Wirtschaft getroffen und somit für einen schwächeren Beschäftigungsaufbau gesorgt hatten. Neben den neuesten Arbeitsmarktdaten wird in den USA zum Ende der Woche auch das Konsumklima der Uni Michigan für Dezember vorgestellt.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

(07.12.2017)


Random Partner #goboersewien

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Deutsche Börse, Frankfurter Börse, Handelssaal, Parkett, DAX, Händler, Bild: Deutsche Börse, (© Aussendung)


 Latest Blogs

» Die Dividenden-Flops 2017: Auch eine Industrie-Ikone ist dabei (Christia...

» Die DAX-Rallye ist da – Vonovia beschenkt sich selbst (Gastautor, Christ...

» Vonovia-Buwog: Kosteneffekte von 30 Mio. Euro pro Jahr (Christine Petzwi...

» Lindt & Sprüngli: Gut, dass bald Weihnachten ist... (Ivan Tomasevic, Chr...

» Ein Blick auf die schönsten Momente (Vienna City Marathon)

» DAX nimmt wichtige Hürde; US-Steuerreform auf der Zielgeraden (Joche...

» S&P 500: US-Börsen bleiben auf Rekordjagd (Winfried Kronenberg, Christop...

» DAX-Analyse am Morgen: Mit Rückenwind in die neue Woche (Gastautor, Chri...

» Kommt sie oder kommt sie nicht? (Andreas Kern)

» Christina Noélle läutet die Opening Bell für Montag


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3407 3.89 % 3405 -0.06% 19:38:21
DAX 13104 0.27 % 13313 1.57% 19:38:25
Dow 24652 0.58 % 24796 0.58% 19:38:21
Nikkei 22553 -0.62 % 22995 1.92% 19:38:01
Gold 1256 0.34 % 1262 0.45% 19:38:22



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Im DAX bleibt alles möglich, ProSiebenSat.1 mit einem Comeback-Versuch (Gastautor, Christoph Scherbaum)


Von einer Jahresendrallye oder einer Rekordjagd im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) zu sprechen, wäre derzeit zu viel des guten. Zumindest wird die psychologisch wichtige 13.000-Punkte-Marke verteidigt, so dass weiterhin alles möglich bleibt. Und noch haben wir einige Handelstage im Jahr 2017. 

Das war heute los. In den vergangenen Tagen hatte der DAX meist sehr schwach begonnen, um sich im weiteren Handelsverlauf zu stabilisieren. Am heutigen Donnerstag lief es jedoch umgekehrt. Nachdem das wichtigste deutsche Börsenbarometer in der Spitze bis auf 13.083 Zähler klettern konnte und am Markt bereits von der beginnenden Jahresendrallye die Rede war, wurden die Kursgewinne in der Folge etwas reduziert. Dabei stand erneut der Kampf um die 13.000-Punkte-Marke im Fokus. Investoren wollten sich jedoch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Schließlich werden morgen mit den US-Arbeitsmarktdaten für den Monat November wichtige Konjunkturnachrichten veröffentlicht.

Das waren die Tops & Flops. Einen guten Eindruck machte im DAX erneut die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770). Damit setzte das Papier des Medienkonzerns die jüngste Erholung fort. Heute waren es vor allem aufmunternde Analystenkommentare, die der ProSiebenSat.1-Aktie in der Spitze zu einem Sprung um knapp 3 Prozent in die Höhe verhalfen. Einen klaren DAX-Verlierer gab es dagegen nicht. Am Indexende fand sich beispielsweise die Aktie von BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) wieder. Schuld war ein wenig optimistischer Analystenkommentar. Allerdings hielten sich die Kursverluste in Grenzen. In der Spitze verlor die BASF-Aktie gerade einmal etwas mehr als 1 Prozent an Wert.

Das steht morgen an. Die Deutsche Bahn ist zwar nicht börsennotiert. Das Thema Börse ist aber immer wieder einmal Thema bei dem Staatskonzern. Jetzt darf sie schon einmal mit der Eröffnung der Schnellfahrstrecke Berlin-München einen großen Erfolg feiern. Wenn es jedoch um das Thema Konjunkturnachrichten geht, werden sich Finanzmarktteilnehmer morgen einmal mehr auf die neuesten US-Arbeitsmarktdaten stürzen. Wie immer sind die offiziellen Daten der US-Regierung insbesondere in Bezug auf die weiteren Maßnahmen der US-Notenbank Fed wichtig. Im Fall der November-Daten gilt es vor allem Aufholeffekte im Blick zu behalten, nachdem in den Vormonaten einige Hurrikans die US-Wirtschaft getroffen und somit für einen schwächeren Beschäftigungsaufbau gesorgt hatten. Neben den neuesten Arbeitsmarktdaten wird in den USA zum Ende der Woche auch das Konsumklima der Uni Michigan für Dezember vorgestellt.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

(07.12.2017)


Random Partner #goboersewien

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Deutsche Börse, Frankfurter Börse, Handelssaal, Parkett, DAX, Händler, Bild: Deutsche Börse, (© Aussendung)


 Latest Blogs

» Die Dividenden-Flops 2017: Auch eine Industrie-Ikone ist dabei (Christia...

» Die DAX-Rallye ist da – Vonovia beschenkt sich selbst (Gastautor, Christ...

» Vonovia-Buwog: Kosteneffekte von 30 Mio. Euro pro Jahr (Christine Petzwi...

» Lindt & Sprüngli: Gut, dass bald Weihnachten ist... (Ivan Tomasevic, Chr...

» Ein Blick auf die schönsten Momente (Vienna City Marathon)

» DAX nimmt wichtige Hürde; US-Steuerreform auf der Zielgeraden (Joche...

» S&P 500: US-Börsen bleiben auf Rekordjagd (Winfried Kronenberg, Christop...

» DAX-Analyse am Morgen: Mit Rückenwind in die neue Woche (Gastautor, Chri...

» Kommt sie oder kommt sie nicht? (Andreas Kern)

» Christina Noélle läutet die Opening Bell für Montag


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3407 3.89 % 3405 -0.06% 19:38:21
DAX 13104 0.27 % 13313 1.57% 19:38:25
Dow 24652 0.58 % 24796 0.58% 19:38:21
Nikkei 22553 -0.62 % 22995 1.92% 19:38:01
Gold 1256 0.34 % 1262 0.45% 19:38:22



Magazine aktuell

Geschäftsberichte