BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Besser als BYD? (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website





>> zur Startseite mit allen Blogs

Vergangenen Sonntag brachte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhuanet auf Englisch eine Nachricht, die es potenziell in sich hat: China denke über ein Verbot der Produktion von Fahrzeugen nach, die mit fossilen Brennstoffen angetrieben werden!

Man arbeite bereits an einem Zeitplan für ein solches Verbot, so die Aussage von Xin Guobin, dem Vize-Minister für „industry and information technology“, so Xinhuanet. Das klingt in der Tat so, als ob da etwas dran ist. Xinhuanet nennt praktischerweise direkt auch Zahlen zu diesem Markt: 2016 seien in China insgesamt mehr als 28 Mio. Fahrzeuge produziert und verkauft worden – über 500.000 davon bereits aus dem Bereich „new energy“, womit de facto wohl Elektro-Autos gemeint sind.

BYD: Gewinn pro Aktie im ersten Halbjahr um 32,2% gesunken

Insgesamt gebe es bereits rund eine Million „new energy“-Autos auf chinesischen Straßen. Zum Vergleich: In Deutschland wurden laut dem Kraftfahrt-Bundesamt 2016 gerade einmal 11.410 Elektro-Autos neu zugelassen, sowie immerhin 47.996 Hybrid-Fahrzeuge.

Quelle = Kraftfahrt-Bundesamt: „Neuzulassungen von Pkw in den Jahren 2007 bis 2016 nach ausgewählten Kraftstoffarten“

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die BYD Aktie in dieser Woche bereits rund 20% zugelegt hat. Allerdings sahen die jüngsten Zahlen zu BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296) (= Halbjahreszahlen 2017) gar nicht so schön aus. Da hatte der Umsatz stagniert (+0,16%) und der Gewinn pro Aktie war um 32,2% gesunken.

BYD-Chart: boerse-frankfurt.de

Ich habe mir eben eine China-Aktie angeschaut, bei der der Gewinn pro Aktie doppelt so hoch ist, der Kurs hingegen unter dem von BYD steht.

Also mehr Gewinn pro Aktie, dennoch niedrigerer Kurs?

Nun, dieses Unternehmen beginnt gerade erst, auf Elektro-Autos in China zu setzen. Dafür aber sehr interessant mit einer Neueinführung, die umgerechnet unter 6.000 Dollar kosten soll – mit 7 Zoll-Monitor und Wi-Fi inklusive. Und das alles im Rahmen eines Joint Ventures mit einem der großen Auto-Konzerne der Welt.

Ob diese Aktie ein besseres Chance/Risiko-Profil als BYD hat? Dazu habe ich an meine Abonnenten „Klartext Premium“ eine mehrseitige PDF Datei geschickt.

Wer noch dabei sein möchte…

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Was nicht umstritten ist, ist auch nicht sonderlich interessant.“ – Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(14.09.2017)


Random Partner #goboersewien

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Agrana ist mit rund 8.600 Mitarbeitern an 53 Produktionsstandorten auf allen Kontinenten weltweit präsent und erwirtschaftete zuletzt einen Konzernumsatz von 2,5 Mrd. Euro.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Frage, Fragezeichen, Warum, Wieso (Bild: Pixabay/TeroVesalainen https://pixabay.com/de/fragezeichen-hand-gezeichnet-lösung-2123969/ )


 Latest Blogs

» World of Trading (Richard Dobetsberger)

» Hügelsprints (Maria Hinnerth via Facebook)

» Heute war ich kraftlos (Annabelle Mary Konczer via Facebook)

» Müder Kerl ich (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» PB: 5k in 19:05 (Christian Krupbauer via Facebook)

» Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherb...

» Staatsbesuch im Vatikan (Harald Mahrer via Facebook)

» K+S-Aktie: Kurzfristig stark unter Druck (Winfried Kronenberg, Christoph...

» Wochenrückblick KW46: DAX mit dem Versuch einer Stabilisierung, Nordex, ...

» 3D-DRUCK: (Fast) unbegrenzte Möglichkeiten für 3D Systems, SLM Solutions...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 12:29:20
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 12:29:20
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 12:29:20
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 12:29:20
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Besser als BYD? (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)


Vergangenen Sonntag brachte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhuanet auf Englisch eine Nachricht, die es potenziell in sich hat: China denke über ein Verbot der Produktion von Fahrzeugen nach, die mit fossilen Brennstoffen angetrieben werden!

Man arbeite bereits an einem Zeitplan für ein solches Verbot, so die Aussage von Xin Guobin, dem Vize-Minister für „industry and information technology“, so Xinhuanet. Das klingt in der Tat so, als ob da etwas dran ist. Xinhuanet nennt praktischerweise direkt auch Zahlen zu diesem Markt: 2016 seien in China insgesamt mehr als 28 Mio. Fahrzeuge produziert und verkauft worden – über 500.000 davon bereits aus dem Bereich „new energy“, womit de facto wohl Elektro-Autos gemeint sind.

BYD: Gewinn pro Aktie im ersten Halbjahr um 32,2% gesunken

Insgesamt gebe es bereits rund eine Million „new energy“-Autos auf chinesischen Straßen. Zum Vergleich: In Deutschland wurden laut dem Kraftfahrt-Bundesamt 2016 gerade einmal 11.410 Elektro-Autos neu zugelassen, sowie immerhin 47.996 Hybrid-Fahrzeuge.

Quelle = Kraftfahrt-Bundesamt: „Neuzulassungen von Pkw in den Jahren 2007 bis 2016 nach ausgewählten Kraftstoffarten“

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die BYD Aktie in dieser Woche bereits rund 20% zugelegt hat. Allerdings sahen die jüngsten Zahlen zu BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296) (= Halbjahreszahlen 2017) gar nicht so schön aus. Da hatte der Umsatz stagniert (+0,16%) und der Gewinn pro Aktie war um 32,2% gesunken.

BYD-Chart: boerse-frankfurt.de

Ich habe mir eben eine China-Aktie angeschaut, bei der der Gewinn pro Aktie doppelt so hoch ist, der Kurs hingegen unter dem von BYD steht.

Also mehr Gewinn pro Aktie, dennoch niedrigerer Kurs?

Nun, dieses Unternehmen beginnt gerade erst, auf Elektro-Autos in China zu setzen. Dafür aber sehr interessant mit einer Neueinführung, die umgerechnet unter 6.000 Dollar kosten soll – mit 7 Zoll-Monitor und Wi-Fi inklusive. Und das alles im Rahmen eines Joint Ventures mit einem der großen Auto-Konzerne der Welt.

Ob diese Aktie ein besseres Chance/Risiko-Profil als BYD hat? Dazu habe ich an meine Abonnenten „Klartext Premium“ eine mehrseitige PDF Datei geschickt.

Wer noch dabei sein möchte…

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Was nicht umstritten ist, ist auch nicht sonderlich interessant.“ – Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 

(14.09.2017)


Random Partner #goboersewien

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Agrana ist mit rund 8.600 Mitarbeitern an 53 Produktionsstandorten auf allen Kontinenten weltweit präsent und erwirtschaftete zuletzt einen Konzernumsatz von 2,5 Mrd. Euro.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Frage, Fragezeichen, Warum, Wieso (Bild: Pixabay/TeroVesalainen https://pixabay.com/de/fragezeichen-hand-gezeichnet-lösung-2123969/ )


 Latest Blogs

» World of Trading (Richard Dobetsberger)

» Hügelsprints (Maria Hinnerth via Facebook)

» Heute war ich kraftlos (Annabelle Mary Konczer via Facebook)

» Müder Kerl ich (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» PB: 5k in 19:05 (Christian Krupbauer via Facebook)

» Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherb...

» Staatsbesuch im Vatikan (Harald Mahrer via Facebook)

» K+S-Aktie: Kurzfristig stark unter Druck (Winfried Kronenberg, Christoph...

» Wochenrückblick KW46: DAX mit dem Versuch einer Stabilisierung, Nordex, ...

» 3D-DRUCK: (Fast) unbegrenzte Möglichkeiten für 3D Systems, SLM Solutions...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 12:29:20
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 12:29:20
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 12:29:20
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 12:29:20
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte