BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Inbox: Buwog platzt aus allen Nähten und zieht ins Zentrum


04.08.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Bewog (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

  1. Die BUWOG Group lud am 3. August 2017 Anrainer, Bewohner und Unternehmer in die Rathausstraße 1, um über das dort geplante Kunden- und Verwaltungszentrum des Immobilienunternehmens zu informieren. Unter Anwesenheit von Markus Figl, Bezirksvorsteher des ersten Bezirks, und Veronika Mickel-Göttfert, Bezirksvorsteherin des achten Bezirks, berichteten die Projektleiter, Architekten und der für Fragen zum Rückbau verantwortliche „Ombudsmann“ über den Bau betreffende Meilensteine, das Rückbaukonzept sowie über den geplanten Neubau.

    „Wir werden noch im August mit den oberirdischen Rückbauarbeiten beginnen und diese bis Jahresende abschließen. So können wir uns ab dem Frühjahr 2018 gänzlich dem Neubau widmen, den wir bis 2019 fertigstellen möchten. Geplant ist der Bezug des neuen Kunden- und Verwaltungszentrum dann für Anfang 2020“, erklärt Andreas Holler, für das Development verantwortlicher Geschäftsführer der BUWOG Group. „Die BUWOG Group ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen und unser derzeitiger Standort in Hietzing platzt bald aus allen Nähten. Umso mehr freuen wir uns, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Kundinnen und Kunden bereits in wenigen Jahren an der zentral gelegenen Adresse in der Rathausstraße 1 begrüßen zu dürfen“, so Daniel Riedl, CEO der BUWOG Group.

    Sichtachse bleibt, Nahversorger kommt

    Wesentlicher Punkt der Infoveranstaltung waren insbesondere für Anrainer relevante Themen wie die Erhaltung der Sichtachse zum Stephansdom. Diese bleibt auch beim Neubau unverändert. Das neue Kunden- und Verwaltungszentrum der BUWOG Group wird in Zukunft auch über eine Tiefgarage und einen Nahversorger verfügen. Der Neubau wird des Weiteren um ein Stockwerk weniger verfügen und auch flächenmäßig kleiner ausfallen als das ehemalige Rechenzentrum.

    Wiederverwertung Glück’scher Bauteile

    Im Rahmen des Rückbaus des ehemaligen und von Harry Glück entworfenen Rechenzentrums besteht eine intensive Zusammenarbeit mit „BauKarrusell“, einem Kooperationsnetzwerk sozialökonomischer Betriebe und der ReUse-Plattform „Harvest Map“. Ziel ist eine gesteigerte Wertschöpfung in der Kreislaufwirtschaft mit einem gesamtgesellschaftlichen Mehrwert: Einzelne Bauteile oder Einrichtungsgegenstände werden in neuer Form wiederverwendet oder als Rohstoff verwertet, anstatt sie zu entsorgen. So sollen beispielsweise die Trennwände im Seminarraum der Rathausstraße in der Großküche des Magdas-Hotels (1020 Wien) zum Einsatz kommen. Neben der Wiederverwendung und dem „ReUse“ einzelner Teile wird auch für ein ressourcenschonendes Recycling gesorgt: 90 % des Gebäudes können über eine Aufbereitungsanlage am Stadtrand als Sekundärrohstoff in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden. Alle wertvollen Rohstoffe werden noch im Gebäude von BauKarussell in Handarbeit sortiert, so bietet der Rückbau der Rathausstraße Raum für ein sinnvolles Beschäftigungsprojekt mit Mehrwert für die Umwelt.

Company im Artikel

Buwog

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
Show latest Report (29.07.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Buwog -Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Société Générale S.A., Spire Europe Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Buwog auf der Wohnen und Interieur Messe in Wien 2017


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

BayWa
Das Geschäftsmodell der BayWa verbindet Handel, Vertrieb, Logistik und Service in den drei Hauptgeschäftsfeldern Agrar, Energie und Bau. Hauptsitz der 1923 gegründeten Muttergesellschaft BayWa AG ist München. Einschließlich Franchise- und Partnerfirmen verfügt der Konzern über knapp 3.000 Vertriebsstandorte in 40 Ländern.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3315 0.00% 20:23:31
DAX 13047 0.55 % 12989 -0.45% 20:25:09
Dow 23458 0.80 % 23364 -0.40% 20:25:01
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 20:23:14
Gold 1281 -0.25 % 1294 1.03% 20:24:56



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: Buwog platzt aus allen Nähten und zieht ins Zentrum


04.08.2017

04.08.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Bewog (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

  1. Die BUWOG Group lud am 3. August 2017 Anrainer, Bewohner und Unternehmer in die Rathausstraße 1, um über das dort geplante Kunden- und Verwaltungszentrum des Immobilienunternehmens zu informieren. Unter Anwesenheit von Markus Figl, Bezirksvorsteher des ersten Bezirks, und Veronika Mickel-Göttfert, Bezirksvorsteherin des achten Bezirks, berichteten die Projektleiter, Architekten und der für Fragen zum Rückbau verantwortliche „Ombudsmann“ über den Bau betreffende Meilensteine, das Rückbaukonzept sowie über den geplanten Neubau.

    „Wir werden noch im August mit den oberirdischen Rückbauarbeiten beginnen und diese bis Jahresende abschließen. So können wir uns ab dem Frühjahr 2018 gänzlich dem Neubau widmen, den wir bis 2019 fertigstellen möchten. Geplant ist der Bezug des neuen Kunden- und Verwaltungszentrum dann für Anfang 2020“, erklärt Andreas Holler, für das Development verantwortlicher Geschäftsführer der BUWOG Group. „Die BUWOG Group ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen und unser derzeitiger Standort in Hietzing platzt bald aus allen Nähten. Umso mehr freuen wir uns, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Kundinnen und Kunden bereits in wenigen Jahren an der zentral gelegenen Adresse in der Rathausstraße 1 begrüßen zu dürfen“, so Daniel Riedl, CEO der BUWOG Group.

    Sichtachse bleibt, Nahversorger kommt

    Wesentlicher Punkt der Infoveranstaltung waren insbesondere für Anrainer relevante Themen wie die Erhaltung der Sichtachse zum Stephansdom. Diese bleibt auch beim Neubau unverändert. Das neue Kunden- und Verwaltungszentrum der BUWOG Group wird in Zukunft auch über eine Tiefgarage und einen Nahversorger verfügen. Der Neubau wird des Weiteren um ein Stockwerk weniger verfügen und auch flächenmäßig kleiner ausfallen als das ehemalige Rechenzentrum.

    Wiederverwertung Glück’scher Bauteile

    Im Rahmen des Rückbaus des ehemaligen und von Harry Glück entworfenen Rechenzentrums besteht eine intensive Zusammenarbeit mit „BauKarrusell“, einem Kooperationsnetzwerk sozialökonomischer Betriebe und der ReUse-Plattform „Harvest Map“. Ziel ist eine gesteigerte Wertschöpfung in der Kreislaufwirtschaft mit einem gesamtgesellschaftlichen Mehrwert: Einzelne Bauteile oder Einrichtungsgegenstände werden in neuer Form wiederverwendet oder als Rohstoff verwertet, anstatt sie zu entsorgen. So sollen beispielsweise die Trennwände im Seminarraum der Rathausstraße in der Großküche des Magdas-Hotels (1020 Wien) zum Einsatz kommen. Neben der Wiederverwendung und dem „ReUse“ einzelner Teile wird auch für ein ressourcenschonendes Recycling gesorgt: 90 % des Gebäudes können über eine Aufbereitungsanlage am Stadtrand als Sekundärrohstoff in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden. Alle wertvollen Rohstoffe werden noch im Gebäude von BauKarussell in Handarbeit sortiert, so bietet der Rückbau der Rathausstraße Raum für ein sinnvolles Beschäftigungsprojekt mit Mehrwert für die Umwelt.

Company im Artikel

Buwog

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
Show latest Report (29.07.2017)
 
 
 
 
 
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Buwog -Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Société Générale S.A., Spire Europe Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Buwog auf der Wohnen und Interieur Messe in Wien 2017



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Uniqa mit Ärger in Italien, Ergebis wohl belastet, rechtliche Schritte vorbehalten

ATX knapp unter Jahreshoch; RBI und OMV duellieren sich weiter um die Nummer 1

Nebenwerte-Blick: ATX-Aspirant Do&Co grösster Tagesverlierer

OÖ10 weiter in enger Range; Polytec kommt wieder

Inbox: Streimelweger holt sich 25% an ecosio

Inbox: RBI Elevator Lab - 336 Fintechs haben Bewerbungen eingereicht

Inbox: Andritz schraubt Umsatzerwartung etwas zurück

Inbox: Erste Group mit höheren Erträgen aus dem Wertpapiergeschäft, Erträge aus Kreditgeschäft rückläufig

Inbox: S&T: Umsatzmarke von 1 Mrd. Euro bleibt für 2018 fest im Visier




Random Partner #goboersewien

BayWa
Das Geschäftsmodell der BayWa verbindet Handel, Vertrieb, Logistik und Service in den drei Hauptgeschäftsfeldern Agrar, Energie und Bau. Hauptsitz der 1923 gegründeten Muttergesellschaft BayWa AG ist München. Einschließlich Franchise- und Partnerfirmen verfügt der Konzern über knapp 3.000 Vertriebsstandorte in 40 Ländern.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Buwog auf der Wohnen und Interieur Messe in Wien 2017


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3315 0.00% 20:23:31
DAX 13047 0.55 % 12989 -0.45% 20:25:09
Dow 23458 0.80 % 23364 -0.40% 20:25:01
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 20:23:14
Gold 1281 -0.25 % 1294 1.03% 20:24:56



Magazine aktuell

Geschäftsberichte