BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Inbox: conwert mit Rekordergebnis im Jahr 2016


20.03.2017

Zugemailt von / gefunden bei: conwert (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

conwert mit Rekordergebnis im Jahr 2016

+     FFO I steigt um 49,7 % auf Rekordwert von 80,0 Mio €

+     Nettoergebnis um 51,1 % auf 124,1 Mio € verbessert

+     Verkäufe von 286,7 Mio € beurkundet – 617,6 Mio € inklusive Gewerbepaket HanseMerkur, das Anfang 2017 abgeschlossen wurde

+     Bewertungsergebnis mit 206,9 Mio € mehr als verdreifacht

+     Auf Grund der Verkäufe niedrigerer FFO I für 2017 erwartet

Wien, 20. März 2017. Die im österreichischen ATX gelistete conwert Immobilien Invest SE (conwert) erzielte im Geschäftsjahr 2016 Verbesserungen bei praktisch allen wesentlichen Kennzahlen. Der FFO I (Funds from Operations vor Verkauf und Einmaleffekten) als wichtige operative Kenngröße von Immobilienunternehmen stieg gegenüber dem Vorjahr um 49,7 % auf 80,0 Mio € (2015: 53,4 Mio €). Das EBIT stieg um 64,2 % auf 297,8 Mio € (2015: 181,3 Mio €). Unter dem Strich steigerte conwert das Konzernergebnis nach Ertragsteuern (Nettoergebnis) um 51,1 % auf 124,1 Mio € nach 82,1 Mio € im Vorjahr. Das Bewertungsergebnis stieg aufgrund der starken operativen Entwicklung und eines positiven Marktumfelds deutlich auf 206,9 Mio € (2015: 66,0 Mio €).

Die Umsatzerlöse lagen stabil bei 505,3 Mio € (2015: 506,4 Mio €). Dabei stiegen die Verkaufserlöse insbesondere aufgrund der Verkäufe von Immobilien aus dem Nicht-Kernbereich auf 286,7 Mio € (2015: 272,6 Mio €). Aufgrund der strategischen Verkäufe von Nicht-Kernimmobilien lag der IFRS-Gewinn aus den Veräußerungen mit 14,2 Mio € um 25,0 % niedriger als im Vorjahr (2015: 18,9 Mio €). Die IFRS-Marge ging im Jahresvergleich um 2,3 Prozentpunkte zurück und lag 2016 bei 5,2 %. Der angekündigte Verkauf eines Gewerbeimmobilienportfolios um rund 331 Mio € an die HanseMerkur wurde nach Jahresende 2016 abgeschlossen. Die Vermietungserlöse reduzierten sich erwartungsgemäß – auf Grund des gestrafften Portfolios – auf 211,2 Mio € (2015: 226,1 Mio €).

Starke operative Entwicklung

conwert erzielte operativ deutliche Verbesserungen: Die Leerstandsrate ging im Kernbereich Wohnen im Jahresvergleich von 3,1 % auf 2,8 % zurück. Die Mieteinnahmen stiegen auf Like-for-Like Basis im Kernportfolio gegenüber dem Vorjahr um 2,9 %. Das Net Rental Result (NRR) lag auf Grund des kleineren Immobilienportfolios mit 139,2 Mio € unter dem Vorjahreswert (2015: 148,8 Mio €). Die NRR-Marge lag stabil bei 65,9 % (2015: 65,8 %); auf bereinigter Basis bei 87,2 % (2015: 87,2 %).

Bilanzstruktur gestärkt, Verbindlichkeiten reduziert

conwert verbesserte im Geschäftsjahr 2016 die Bilanzstruktur und Finanzierungsseite deutlich.

Der Loan-to-Value (LTV) – Verschuldungsgrad bezogen auf das Immobilien-vermögen – wurde weiter gesenkt und lag zum 31. Dezember 2016 bei 40,8 % (31.12.2015: 51,0 %). Die Eigenkapitalquote stieg deutlich auf 48,6 % (31.12.2015: 43,7 %). Diese positiven Entwicklungen der Bilanzstruktur wurden durch den Abbau von Fremdkapitalverbindlichkeiten und die Erhöhung des Grundkapitals durch die Wandlung von 5,25 %- und 4,5 %-Wandelschuldverschreibungen erreicht.

Der durchschnittliche, cashwirksame Finanzierungszinssatz sank zum Bilanzstichtag deutlich auf nur mehr 1,97 % (2015: 2,32 %). Obwohl das Finanzergebnis von nicht-cashwirksamen Effekten aus Derivaten belastet war, verbesserte es sich auf (70,4) Mio € (2015: (80,6) Mio €).

Ausblick

conwert wird sich auch 2017 auf die weitere Entwicklung des Wohnimmobilienportfolios in den Kernmärkten konzentrieren. Immobilien im Nicht-Kernportfolio sollen nach Möglichkeit veräußert werden. Insgesamt wird im Gesamtjahr ein Verkaufsvolumen von rund 400-450 Mio € angestrebt. Durch den 2016 in die Wege geleiteten Verkauf eines großen Gewerbeimmobilienportfolios, der Anfang 2017 abgeschlossen wurde, ist ein beträchtlicher Teil des geplanten Volumens bereits fixiert. Zukäufe und damit eine Vergrößerung des Portfolios hängen von der Verfügbarkeit von attraktiven Portfolios am Markt ab.

Die Finanzierungskosten konnten 2016 auf ein Niveau gesenkt werden, das selbst unter Berücksichtigung des generell niedrigen Zinsumfelds als attraktiv erscheint. Aufgrund der erfolgreichen Portfoliobereinigung wird der LTV 2017 voraussichtlich auf unter 40 % sinken.

Nachdem conwert den FFO I in den vergangenen beiden Geschäftsjahren mehr als verdoppeln konnte, wird für 2017 ein FFO I von 64 bis 74 Mio € erwartet. Dieser Rückgang ist vor allem auf die gesunkene Nutzfläche infolge des Verkaufs von großen Teilen des Portfolios in den Nicht-Kernmärkten 2016 und Anfang 2017 zurückzuführen.

Der Geschäftsbericht 2016 der conwert Immobilien Invest SE wird am 29. März 2017 auf der Webseite www.conwert.com veröffentlicht.

+      Rückfragenhinweis:

conwert Immobilien Invest SE
Dr. Clemens Billek
Leiter Investor Relations – Konzernkommunikation
T +43 / 1 / 521 45-700
E cwi@conwert.at

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Einschätzungen und Aussagen, die auf Basis aller zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen wurden. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. conwert weist darauf hin, dass die tatsächlichen Gegebenheiten und damit auch die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund verschiedenster Faktoren von den in dieser Mitteilung dargestellten Erwartungen abweichen können.

Unternehmenskennzahlen

 

2016

2015

Änderung

Vermietungserlöse

Mio €

211,2

226,1

-6,6 %

Veräußerungserlöse

Mio €

286,7

272,6

5,2 %

Dienstleistungserlöse

Mio €

7,4

7,7

-3,4 %

Umsatzerlöse gesamt

Mio €

505,3

506,4

-0,2 %

Ergebnis vor Zu- und Abschreibungen (EBITDA)

Mio €

92,8

116,6

-20,4 %

Betriebsergebnis (EBIT)

Mio €

297,8

181,4

64,2 %

Finanzergebnis

Mio €

(70,4)

(80,6)

-12,7 %

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

Mio €

227,5

100,7

-

Konzernergebnis nach Steuern

Mio €

124,1

82,11)

51,1 %

Funds from Operations vor Verkaufsergebnis (FFO I)2)

Mio €

80,0

53,4

49,7 %

Funds from Operations nach Verkaufsergebnis (FFO II)3)

Mio €

80,5

64,8

24,3 %

Net Rental Result (NRR)

Mio €

139,2

148,8

-6,5 %

NRR-Marge

%

65,9

65,8

0,1 PP

Bereinigte NRR-Marge4)

%

87,2

87,2

0,0 PP

Unverwässertes Ergebnis je Aktie5)

1,24

0,93

32,4 %

Verwässertes Ergebnis je Aktie5)

1,19

0,84

42,2 %

FFO I2) je Aktie5)

0,85

0,64

32,5 %

1)              Nachträgliche Anpassung der Eigenkapitalverteilung auf Mehrheits- und Minderheitsgesellschafter aufgrund der Neuverteilung einer Kapitalreserve gemäß IAS 8.41

2)              FFO I: Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) - Differenz zwischen Verkaufs- und Buchwert der verkauften Immobilien + operativer Aufwand Verkaufsergebnis -/+ Immobilienbewertungsergebnis + Abschreibungen und außerplanmäßige Wertminderungen + unbare Teile des Finanzergebnisses und andere unbare Kosten + Einmaleffekte - liquiditätswirksame Steuern auf das Vermietungsergebnis

3)              FFO II: FFO I + Differenz zwischen Verkaufs- und Buchwert der verkauften Immobilien - operativer Aufwand Verkaufsergebnis

4)              Marge auf die Netto-Vermietungserlöse (Vermietungserlöse abzüglich weiterverrechenbare Betriebskosten)

5)              basierend auf der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien, abzgl. eigener Aktien, in Höhe von 94,6 Mio in 2016 und 83,7 Mio in 2015

 

Bilanzkennzahlen

 

31.12.2016

31.12.2015

angepasst 1)

Änderung

Bilanzsumme

Mio €

2.987,3

2.886,1

3,5 %

Langfristige Kreditverbindlichkeiten

Mio €

838,4

1.028,2

-18,5 %

Kurzfristige Kreditverbindlichkeiten

Mio €

294,8

246,3

19,7 %

Eigenkapital

Mio €

1.452,6

1.260,6

15,2 %

Eigenkapitalquote

%

48,6

43,7

11,3 %

Gearing

%

58,8

107,8

-45,4 %

Unverwässerter EPRA NAV je Aktie

 16,89

15,61

8,2 %

 

1)             Nachträgliche Anpassung der Eigenkapitalverteilung auf Mehrheits- und Minderheitsgesellschafter aufgrund der Neuverteilung einer Kapitalreserve gemäß IAS 8.41

 

Immobilienkennzahlen

 

31.12.2016

31.12.2015

Änderung

Mieteinheiten

Anz

26.711

27.494

-2,8 %

Stellplätze

Anz

10.042

11.386

-11,8 %

Gesamtnutzfläche

Tsd m²

2.042

2.176

-6,1 %

Immobilienvermögen

Mio €

2.784,5

2.692,3

3,4 %

Leerstandsrate

%

5,2

6,6

-21,9 %

ø Miete

€/m²/M

6,44

6,42

0,2 %

Like-for-Like Mietsteigerung (yoy)

%

2,4

1,5

-

...........................................................

Company im Artikel

Conwert

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
Show latest Report (18.03.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Conwert-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Kepler Cheuvreux, Oddo Seydler Bank AG, Société Générale S.A., Spire Europe Limited, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



conwert grün


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Indizes
ATX 3204 0.67 % 3192 -0.39% 10:43:16
DAX 12643 -0.13 % 12576 -0.54% 10:43:17
Dow 21012 0.36 % 21066 0.25% 10:43:18
Nikkei 19743 0.66 % 19770 0.14% 10:42:15
Gold 1253 -0.74 % 1258 0.43% 10:43:05



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: conwert mit Rekordergebnis im Jahr 2016


20.03.2017

20.03.2017

Zugemailt von / gefunden bei: conwert (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

conwert mit Rekordergebnis im Jahr 2016

+     FFO I steigt um 49,7 % auf Rekordwert von 80,0 Mio €

+     Nettoergebnis um 51,1 % auf 124,1 Mio € verbessert

+     Verkäufe von 286,7 Mio € beurkundet – 617,6 Mio € inklusive Gewerbepaket HanseMerkur, das Anfang 2017 abgeschlossen wurde

+     Bewertungsergebnis mit 206,9 Mio € mehr als verdreifacht

+     Auf Grund der Verkäufe niedrigerer FFO I für 2017 erwartet

Wien, 20. März 2017. Die im österreichischen ATX gelistete conwert Immobilien Invest SE (conwert) erzielte im Geschäftsjahr 2016 Verbesserungen bei praktisch allen wesentlichen Kennzahlen. Der FFO I (Funds from Operations vor Verkauf und Einmaleffekten) als wichtige operative Kenngröße von Immobilienunternehmen stieg gegenüber dem Vorjahr um 49,7 % auf 80,0 Mio € (2015: 53,4 Mio €). Das EBIT stieg um 64,2 % auf 297,8 Mio € (2015: 181,3 Mio €). Unter dem Strich steigerte conwert das Konzernergebnis nach Ertragsteuern (Nettoergebnis) um 51,1 % auf 124,1 Mio € nach 82,1 Mio € im Vorjahr. Das Bewertungsergebnis stieg aufgrund der starken operativen Entwicklung und eines positiven Marktumfelds deutlich auf 206,9 Mio € (2015: 66,0 Mio €).

Die Umsatzerlöse lagen stabil bei 505,3 Mio € (2015: 506,4 Mio €). Dabei stiegen die Verkaufserlöse insbesondere aufgrund der Verkäufe von Immobilien aus dem Nicht-Kernbereich auf 286,7 Mio € (2015: 272,6 Mio €). Aufgrund der strategischen Verkäufe von Nicht-Kernimmobilien lag der IFRS-Gewinn aus den Veräußerungen mit 14,2 Mio € um 25,0 % niedriger als im Vorjahr (2015: 18,9 Mio €). Die IFRS-Marge ging im Jahresvergleich um 2,3 Prozentpunkte zurück und lag 2016 bei 5,2 %. Der angekündigte Verkauf eines Gewerbeimmobilienportfolios um rund 331 Mio € an die HanseMerkur wurde nach Jahresende 2016 abgeschlossen. Die Vermietungserlöse reduzierten sich erwartungsgemäß – auf Grund des gestrafften Portfolios – auf 211,2 Mio € (2015: 226,1 Mio €).

Starke operative Entwicklung

conwert erzielte operativ deutliche Verbesserungen: Die Leerstandsrate ging im Kernbereich Wohnen im Jahresvergleich von 3,1 % auf 2,8 % zurück. Die Mieteinnahmen stiegen auf Like-for-Like Basis im Kernportfolio gegenüber dem Vorjahr um 2,9 %. Das Net Rental Result (NRR) lag auf Grund des kleineren Immobilienportfolios mit 139,2 Mio € unter dem Vorjahreswert (2015: 148,8 Mio €). Die NRR-Marge lag stabil bei 65,9 % (2015: 65,8 %); auf bereinigter Basis bei 87,2 % (2015: 87,2 %).

Bilanzstruktur gestärkt, Verbindlichkeiten reduziert

conwert verbesserte im Geschäftsjahr 2016 die Bilanzstruktur und Finanzierungsseite deutlich.

Der Loan-to-Value (LTV) – Verschuldungsgrad bezogen auf das Immobilien-vermögen – wurde weiter gesenkt und lag zum 31. Dezember 2016 bei 40,8 % (31.12.2015: 51,0 %). Die Eigenkapitalquote stieg deutlich auf 48,6 % (31.12.2015: 43,7 %). Diese positiven Entwicklungen der Bilanzstruktur wurden durch den Abbau von Fremdkapitalverbindlichkeiten und die Erhöhung des Grundkapitals durch die Wandlung von 5,25 %- und 4,5 %-Wandelschuldverschreibungen erreicht.

Der durchschnittliche, cashwirksame Finanzierungszinssatz sank zum Bilanzstichtag deutlich auf nur mehr 1,97 % (2015: 2,32 %). Obwohl das Finanzergebnis von nicht-cashwirksamen Effekten aus Derivaten belastet war, verbesserte es sich auf (70,4) Mio € (2015: (80,6) Mio €).

Ausblick

conwert wird sich auch 2017 auf die weitere Entwicklung des Wohnimmobilienportfolios in den Kernmärkten konzentrieren. Immobilien im Nicht-Kernportfolio sollen nach Möglichkeit veräußert werden. Insgesamt wird im Gesamtjahr ein Verkaufsvolumen von rund 400-450 Mio € angestrebt. Durch den 2016 in die Wege geleiteten Verkauf eines großen Gewerbeimmobilienportfolios, der Anfang 2017 abgeschlossen wurde, ist ein beträchtlicher Teil des geplanten Volumens bereits fixiert. Zukäufe und damit eine Vergrößerung des Portfolios hängen von der Verfügbarkeit von attraktiven Portfolios am Markt ab.

Die Finanzierungskosten konnten 2016 auf ein Niveau gesenkt werden, das selbst unter Berücksichtigung des generell niedrigen Zinsumfelds als attraktiv erscheint. Aufgrund der erfolgreichen Portfoliobereinigung wird der LTV 2017 voraussichtlich auf unter 40 % sinken.

Nachdem conwert den FFO I in den vergangenen beiden Geschäftsjahren mehr als verdoppeln konnte, wird für 2017 ein FFO I von 64 bis 74 Mio € erwartet. Dieser Rückgang ist vor allem auf die gesunkene Nutzfläche infolge des Verkaufs von großen Teilen des Portfolios in den Nicht-Kernmärkten 2016 und Anfang 2017 zurückzuführen.

Der Geschäftsbericht 2016 der conwert Immobilien Invest SE wird am 29. März 2017 auf der Webseite www.conwert.com veröffentlicht.

+      Rückfragenhinweis:

conwert Immobilien Invest SE
Dr. Clemens Billek
Leiter Investor Relations – Konzernkommunikation
T +43 / 1 / 521 45-700
E cwi@conwert.at

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Einschätzungen und Aussagen, die auf Basis aller zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen wurden. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. conwert weist darauf hin, dass die tatsächlichen Gegebenheiten und damit auch die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund verschiedenster Faktoren von den in dieser Mitteilung dargestellten Erwartungen abweichen können.

Unternehmenskennzahlen

 

2016

2015

Änderung

Vermietungserlöse

Mio €

211,2

226,1

-6,6 %

Veräußerungserlöse

Mio €

286,7

272,6

5,2 %

Dienstleistungserlöse

Mio €

7,4

7,7

-3,4 %

Umsatzerlöse gesamt

Mio €

505,3

506,4

-0,2 %

Ergebnis vor Zu- und Abschreibungen (EBITDA)

Mio €

92,8

116,6

-20,4 %

Betriebsergebnis (EBIT)

Mio €

297,8

181,4

64,2 %

Finanzergebnis

Mio €

(70,4)

(80,6)

-12,7 %

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

Mio €

227,5

100,7

-

Konzernergebnis nach Steuern

Mio €

124,1

82,11)

51,1 %

Funds from Operations vor Verkaufsergebnis (FFO I)2)

Mio €

80,0

53,4

49,7 %

Funds from Operations nach Verkaufsergebnis (FFO II)3)

Mio €

80,5

64,8

24,3 %

Net Rental Result (NRR)

Mio €

139,2

148,8

-6,5 %

NRR-Marge

%

65,9

65,8

0,1 PP

Bereinigte NRR-Marge4)

%

87,2

87,2

0,0 PP

Unverwässertes Ergebnis je Aktie5)

1,24

0,93

32,4 %

Verwässertes Ergebnis je Aktie5)

1,19

0,84

42,2 %

FFO I2) je Aktie5)

0,85

0,64

32,5 %

1)              Nachträgliche Anpassung der Eigenkapitalverteilung auf Mehrheits- und Minderheitsgesellschafter aufgrund der Neuverteilung einer Kapitalreserve gemäß IAS 8.41

2)              FFO I: Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) - Differenz zwischen Verkaufs- und Buchwert der verkauften Immobilien + operativer Aufwand Verkaufsergebnis -/+ Immobilienbewertungsergebnis + Abschreibungen und außerplanmäßige Wertminderungen + unbare Teile des Finanzergebnisses und andere unbare Kosten + Einmaleffekte - liquiditätswirksame Steuern auf das Vermietungsergebnis

3)              FFO II: FFO I + Differenz zwischen Verkaufs- und Buchwert der verkauften Immobilien - operativer Aufwand Verkaufsergebnis

4)              Marge auf die Netto-Vermietungserlöse (Vermietungserlöse abzüglich weiterverrechenbare Betriebskosten)

5)              basierend auf der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien, abzgl. eigener Aktien, in Höhe von 94,6 Mio in 2016 und 83,7 Mio in 2015

 

Bilanzkennzahlen

 

31.12.2016

31.12.2015

angepasst 1)

Änderung

Bilanzsumme

Mio €

2.987,3

2.886,1

3,5 %

Langfristige Kreditverbindlichkeiten

Mio €

838,4

1.028,2

-18,5 %

Kurzfristige Kreditverbindlichkeiten

Mio €

294,8

246,3

19,7 %

Eigenkapital

Mio €

1.452,6

1.260,6

15,2 %

Eigenkapitalquote

%

48,6

43,7

11,3 %

Gearing

%

58,8

107,8

-45,4 %

Unverwässerter EPRA NAV je Aktie

 16,89

15,61

8,2 %

 

1)             Nachträgliche Anpassung der Eigenkapitalverteilung auf Mehrheits- und Minderheitsgesellschafter aufgrund der Neuverteilung einer Kapitalreserve gemäß IAS 8.41

 

Immobilienkennzahlen

 

31.12.2016

31.12.2015

Änderung

Mieteinheiten

Anz

26.711

27.494

-2,8 %

Stellplätze

Anz

10.042

11.386

-11,8 %

Gesamtnutzfläche

Tsd m²

2.042

2.176

-6,1 %

Immobilienvermögen

Mio €

2.784,5

2.692,3

3,4 %

Leerstandsrate

%

5,2

6,6

-21,9 %

ø Miete

€/m²/M

6,44

6,42

0,2 %

Like-for-Like Mietsteigerung (yoy)

%

2,4

1,5

-

...........................................................

Company im Artikel

Conwert

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
Show latest Report (18.03.2017)
 
 
 
 
 
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Conwert-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Kepler Cheuvreux, Oddo Seydler Bank AG, Société Générale S.A., Spire Europe Limited, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



conwert grün



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Petrus Advisers rät conwert-(Mit)aktionären, das Vonovia-Angebot nicht anzunehmen

Inbox: ATX im Blickpunkt: RCB erwartet 1000 One-on-Ones für Zürs

Inbox: Scale statt dem skandalträchtigen "Entry Standard": Drei Kritikpunkte

Inbox: "Ein Ende von QE könnte einen gewissen Schock auslösen"

Inbox: JKU setzt auf die Börse und Thomson Reuters Eikon

Dr. Bock Industries und Immofinanz vs. RBI und Uniqa – kommentierter KW 11 Peer Group Watch Rosinger Index Members

Inbox: Buwog: Ergebnisse der ersten neun Monate 2016/17

Inbox: Volksbank-Abbaugesellschaft trennt sich von fast 10 Mio. RBI-Aktien zu 21 Euro

Inbox: CA Immo übertrifft eigene Ziele, erhöht Dividende markant

Inbox: Lenzing: Kapazitätserweiterung in Heiligenkreuz startet mit Spatenstich



conwert grün


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Partner
Indizes
ATX 3204 0.67 % 3192 -0.39% 10:43:16
DAX 12643 -0.13 % 12576 -0.54% 10:43:17
Dow 21012 0.36 % 21066 0.25% 10:43:18
Nikkei 19743 0.66 % 19770 0.14% 10:42:15
Gold 1253 -0.74 % 1258 0.43% 10:43:05



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte