BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Guten Morgen mit Metro, Merck, Deutsche Bank, Allianz, K+S, Vodafone, Würth

Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com




21.83%


... hat Allianz seither zugelegt


Kurs 160.30 (09.01.17)
zu 195.30 (last SK)

26.63%


... hat Amazon seither zugelegt


Kurs 796.92 (09.01.17)
zu 1009.13 (last SK)

-21.27%


... hat Deutsche Bank seither verloren


Kurs 18.10 (09.01.17)
zu 14.25 (last SK)

-7.83%


... hat K+S seither verloren


Kurs 22.48 (09.01.17)
zu 20.72 (last SK)

-7.49%


... hat Merck KGaA seither verloren


Kurs 102.30 (09.01.17)
zu 94.64 (last SK)

-66.29%


... hat Metro seither verloren


Kurs 31.25 (09.01.17)
zu 10.54 (last SK)

4.02%


... hat Vodafone seither zugelegt


Kurs 207.80 (09.01.17)
zu 216.15 (last SK)




10.01.2017

 

 

MEO
Metro Q1 Umsatz leicht unter Erwartungen; Ausblick GJ bestätigt

MRK
MERCK KGAA: DISPLAYTECHNOLOGIE SOLL ENDE 2017 AUF MARKT KOMMEN

DBK
Anleger müssen auf neue Deutsche-Bank-Strategie noch warten - HB

ALV
Noch habe sich die Gelegenheit nicht ergeben, ein gutes Unternehmen zu anständigen Preisen zu kaufen, sagte Allianz -Chef Oliver Bäte zu Investoren und Analysten auf dem Kapitalmarkttag. "Aber wenn sie kommt, hoffe ich auf Ihre Unterstützung." Wenn Europas größter Versicherer damit zum Marktführer in einem Land werden oder gar einen Markt erobern könne, "dann werden wir auch eine Prämie zahlen, vielleicht sogar eine größere". So deutlich hatte lange kein Vorstandschef mehr gesagt, dass die Allianz auf großer Einkaufstour ist. Und damit es alle verstehen: ja, es gebe attraktive Unternehmen - ihre Chefs müssten nur einsehen, dass sie besser Teil von etwas Größerem würden. (Welt S. 13)

SDF
Das Wetter sowie Sondereffekte durchkreuzen nach offenbar den mittelfristigen Gewinnplan, den K+S für seine Sparte Salz aufgestellt hat. Sie macht etwa die Hälfte des Konzernumsatzes aus. Unter Berücksichtigung beider Faktoren hinke die Sparte hinter ihrem Gewinnziel für 2020 hinterher, wurde Vorstandsmitglied Mark Roberts in der jüngsten Ausgabe der Mitarbeiterzeitung zitiert. "Witterungseinflüsse und andere einmalige Faktoren eingerechnet, liegen wir immer noch unter dem anvisierten Ertragsziel", sagte er. (FAZ S. 18)

VODAFONE
"Wir bauen eine Gigabit-Gesellschaft", sagte Hannes Ametsreiter, Chef des Mobilfunkkonzerns Vodafone-Deutschland, in einem Interview. "Das Datenvolumen in unseren Netzen verdoppelt sich alle zwölf bis 18 Monate. Solch ein Wachstum hat man nicht in vielen Branchen. Dass Millionen von Entwicklern immer neue Apps entwickeln, steigert die Nachfrage nach unseren Diensten". (Süddeutsche S. 19)

WÜRTH
Robert Friedmann, Vorstandschef des Werkzeug-Handelskonzerns Würth, hat Respekt vor Amazon . "Ohne Verkäufer wird es auch in Zukunft nicht gehen, weshalb wir auch in diesem Jahr planen, rund 1.500 Verkäufer einzustellen", sagte er in einem Interview. "Aber die Arbeit unserer Verkäufer wird sich in den nächsten zehn Jahren stark verändern. Sie werden immer mehr bei erklärungsbedürftigen Produkten wie chemischen Dübeln gebraucht". (Handelsblatt S. 18)

 

Runplugged ist im Store: Wie die Financial Literacy Laufapp funktioniert

Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.

 

Random Partner #goboersewien

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3403 0.89 % 3403 -0.01% 18:39:27
DAX 12995 -0.07 % 13052 0.43% 18:40:40
Dow 22997 0.18 % 23148 0.65% 18:39:39
Nikkei 21336 0.38 % 21420 0.39% 18:39:38
Gold 1285 -1.48 % 1282 -0.22% 18:40:49



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Guten Morgen mit Metro, Merck, Deutsche Bank, Allianz, K+S, Vodafone, Würth


10.01.2017

 

 

MEO
Metro Q1 Umsatz leicht unter Erwartungen; Ausblick GJ bestätigt

MRK
MERCK KGAA: DISPLAYTECHNOLOGIE SOLL ENDE 2017 AUF MARKT KOMMEN

DBK
Anleger müssen auf neue Deutsche-Bank-Strategie noch warten - HB

ALV
Noch habe sich die Gelegenheit nicht ergeben, ein gutes Unternehmen zu anständigen Preisen zu kaufen, sagte Allianz -Chef Oliver Bäte zu Investoren und Analysten auf dem Kapitalmarkttag. "Aber wenn sie kommt, hoffe ich auf Ihre Unterstützung." Wenn Europas größter Versicherer damit zum Marktführer in einem Land werden oder gar einen Markt erobern könne, "dann werden wir auch eine Prämie zahlen, vielleicht sogar eine größere". So deutlich hatte lange kein Vorstandschef mehr gesagt, dass die Allianz auf großer Einkaufstour ist. Und damit es alle verstehen: ja, es gebe attraktive Unternehmen - ihre Chefs müssten nur einsehen, dass sie besser Teil von etwas Größerem würden. (Welt S. 13)

SDF
Das Wetter sowie Sondereffekte durchkreuzen nach offenbar den mittelfristigen Gewinnplan, den K+S für seine Sparte Salz aufgestellt hat. Sie macht etwa die Hälfte des Konzernumsatzes aus. Unter Berücksichtigung beider Faktoren hinke die Sparte hinter ihrem Gewinnziel für 2020 hinterher, wurde Vorstandsmitglied Mark Roberts in der jüngsten Ausgabe der Mitarbeiterzeitung zitiert. "Witterungseinflüsse und andere einmalige Faktoren eingerechnet, liegen wir immer noch unter dem anvisierten Ertragsziel", sagte er. (FAZ S. 18)

VODAFONE
"Wir bauen eine Gigabit-Gesellschaft", sagte Hannes Ametsreiter, Chef des Mobilfunkkonzerns Vodafone-Deutschland, in einem Interview. "Das Datenvolumen in unseren Netzen verdoppelt sich alle zwölf bis 18 Monate. Solch ein Wachstum hat man nicht in vielen Branchen. Dass Millionen von Entwicklern immer neue Apps entwickeln, steigert die Nachfrage nach unseren Diensten". (Süddeutsche S. 19)

WÜRTH
Robert Friedmann, Vorstandschef des Werkzeug-Handelskonzerns Würth, hat Respekt vor Amazon . "Ohne Verkäufer wird es auch in Zukunft nicht gehen, weshalb wir auch in diesem Jahr planen, rund 1.500 Verkäufer einzustellen", sagte er in einem Interview. "Aber die Arbeit unserer Verkäufer wird sich in den nächsten zehn Jahren stark verändern. Sie werden immer mehr bei erklärungsbedürftigen Produkten wie chemischen Dübeln gebraucht". (Handelsblatt S. 18)

 

Runplugged ist im Store: Wie die Financial Literacy Laufapp funktioniert

Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.

 

Random Partner #goboersewien

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3403 0.89 % 3403 -0.01% 18:39:27
DAX 12995 -0.07 % 13052 0.43% 18:40:40
Dow 22997 0.18 % 23148 0.65% 18:39:39
Nikkei 21336 0.38 % 21420 0.39% 18:39:38
Gold 1285 -1.48 % 1282 -0.22% 18:40:49



Magazine aktuell

Geschäftsberichte